HTC Mittelklasse Modell im Leistungstest aufgetaucht

HTC hat in den letzten Monaten vor allem mit dem Blockchain Handy HTC Exodus 1 auf sich aufmerksam gemacht und darüber hinaus war es weitgehend ruhig um das Unternehmen geworden. Hintergrund dafür ist wohl auch, dass das Smartphone-geschäft trotz vieler Bemühungen nur Verluste eingefahren hat und es daher wichtig wurde, über eine Neuausrichtung nachzudenken.

So ganz scheint HTC die alte Strategie nicht aufgegeben zu haben, denn sowohl bei Geekbench als auch bei Antutu sind Tests zu einem neuen HTC Modell aufgetaucht, dass von der Technik her wohl im Bereich der Mittelklasse Modelle angesiedelt sein wird. Leider gibt es auch noch keinen neuen Namen zu dem Modell, die Geräte tauchen in erster Linie als HTC 2Q7A100 auf und daher bleibt offen, in welchem Bereich der eigenen Modellpalette sich die neuen Smartphones einordnen werden.

Technisch kann man bereits erkennen, dass die neuen Modelle von HTC mit einem Snapdragon 710 Prozessor ausgeliefert werden und 6GB RAM haben werden. Dazu gibt es Android 9 als Betriebssystem. Die Ergebnisse in den Leistungstests entsprechen auch diesem Setup.

Anhand dieser Daten ist bereits recht sicher, dass es sich um kein Modell aus dem Einsteigerbereich handelt wird und auch mit dem Topmodellen kann das neue HTC nicht mithalten. Wahrscheinlich wird der Preisbereich zwischen 300 und 400 Euro liegen.

Es wird daher spannend werden, auch welche Form des Design HTC bei den neuen Modellen setzt und ob es einen Notch geben wird, ein durchbrochenes Display oder einen Slider für die Kamera. Auch die anderen Funktionen sind bisher noch unklar – interessant werden wird sicher auch das Kamerasetup und die Zahl der Kamera und ob auch die neuen Geräte auch einen Blockchain-Ansatz setzen werden wie das Exodus 1. Insgesamt muss man aber sagen, dass die Konkurrenz in diesem Preisbereich doch recht ausgeprägt ist und vor allem mit Xiaomi ein aggressiver neuer Anbieter auf dem Markt aktiv wurde. Daher muss sich HTC einiges einfallen lassen um an der Stelle mithalten zu können.

 

 

OnePlus 6T – nochmal mehr Leistung als das OnePlus 6

Das neue OnePlus 6T wird am 30. Oktober offiziell vorgestellt werden und auch bei diesem Modell setzt das Unternehmen (wie bereits beim Vorgänger) auf Speed und Performance. Da die Geräte allerdings den gleichen Snapdragon 845 Prozessor bekommen werden, der auch bereits im OnePlus 6 zum Einsatz gekommen ist, war bisher offen, wie deutlich eine Verbesserung beim neuen Smartphone ausfallen könnte.

Nun gibt es erste Hinweise, dass beim OnePlus 6T die Optimierung doch noch weiter voran getrieben wurde, denn auf Slashlesks wurde ein Screenshot veröffentlicht, der die Leistungswerte der neuen Modelle zeigt. Dabei erreicht das OnePlus 6T einen Wert von 297132 Punkten und liegt damit nochmal knapp 9.000 Punkte höher als die Vorgänger-Version. Das Unternehmen hat es also geschafft, trotz vergleichbarer Technik die Leistung der Modelle nochmal nach oben zu schrauben. Das Motto „Unlock the Speed“ scheint man also auf jeden Fall erst zu nehmen

Die Werte im Detail:

Unklar bleibt, ob man diesen Leistungsschub auch in der Praxis merken wird. OnePlus arbeitet mit einem Modus, der unter Belastung und damit vor allem im Benchmark besonders gute Werte bringt und daher ist nicht klar, ob es diese Leistungsschub auch im tagtäglichen Einsatz so gibt.

Vorstellung und Marktstart der neuen OnePlus 6T

Gestern hat OnePlus den Termin für die Vorstellung der neuen OnePlus 6T Modelle bekannt gegeben, heute folgt nun auch das Datum ab wann man die neuen Smartphones* über die Webseite des Unternehmens und über die anderen Händler wird bestellen können. Dabei sollen die neuen OnePlus 6T ab dem 6. November 2018 zu haben sein.

Konkret schreibt das Unternehmen zum Marktstart der neuen Topmodelle:

Nur eine Woche nach der weltweiten Ankündigungsveranstaltung „Unlock The Speed*“ in New York wird das OnePlus 6T ab Dienstag, den 6. November, um 10 Uhr deutscher Zeit in Europa zum Verkauf stehen. Das OnePlus 6T zeichnet sich durch hervorragendes Design und hochwertige Verarbeitung aus, die mit leistungsstarker, hochmoderner Technologie wie bspw. Screen Unlock kombiniert werden.

Leider gibt es bisher noch keine Hinweise auf den Preis der neuen Modelle, zu dem sie dann ab 6.11.2018 zu haben sein werden. Diese Details wird das Unternehmen aber sicher bei offiziellen Event am 30. Oktober 2018 bekannt geben.

Das Event findet damit unter dem Motto „Unlock the Speed*“ statt. Damit ist die Geschwindigkeit und die Performance der Modelle wieder ein zentrales Element. Diesmal ist aber auch noch das Unlock dazu gekommen und das steht wohl auf die neue Technik der Entsperrung der Modelle per Fingerabdruck Sensor im Display*. OnePlus hat diese Technik bereits im Forum vorgestellt und genauer beschrieben und das OnePlus 6T könnte damit das erste Modell werden, bei dem diese Form der Entsperrung eingesetzt wird.

Ein Ausblick auf 2019 und das Oneplus 7

OnePlus scheint sich für 2019 einiges vorgenommen zu haben denn Pete Lau, der Mitbegründer des Unternehmens, hat einige Ausblicke auf das nächste Jahr gegeben, die zeigen, dass man auch 2019 angreifen will.

Zum einen soll die Partnerschaft mit Carriern ausgebaut werden. Die OnePlus Modelle werden derzeit vor allem ohne Vertrag* in den bekannten Online-Shops verkauft und sind bei den Netzbetreibern und Mobilfunk-Anbietern kaum zu finden. Daher fehlt nach wie vor ein wichtiger Kanal um die Modelle in größeren Stückzahlen abzusetzen. Für 2019 plant das Unternehmen nun, zumindest auf dem us-amerikanischen Markt die Partnerschaft mit einem Carrier einzugehen. Wer genau das sein wird, hat Lau leider nicht mitgeteilt, es scheint aber auf jeden Fall so, als würde das Unternehmen in dem Bereich der Vermarktung deutlich aktiver werden.

Eine weitere Neuerung betrifft die Technik. Nach Lau wird OnePlus im nächsten Jahr die Geräte mit 5G Verbindungen anbieten. Das kommende OnePlus 7 wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits den neuen, schnellen Netzstandard mit 5G Geschwindigkeiten nutzen können. Damit sind Datenübertragungen noch schneller möglich als nur unter LTE. Allerdings fehlt wohl auch 2019 in Deutschland noch das passende Netz, um diese Geschwindigkeiten auch wirklich nutzen zu können. Unabhängig davon wird 2019 wohl das Jahr werden, in dem 5G als Netzstandard bei den Smartphones* zum ersten Mal angeboten wird und dabei scheint auch OnePlus nicht fehlen zu wollen.

 

iPhone 7 und 7 plus – die Modelle werden langsamer

Gestern hatten wir darüber berichtet, dass mittlerweile das HTC U11 im Mai-Ranking von Antutu den ersten Platz im Benchmark-Ranking übernommen hat. Mit mehr als 180.000 Punkten lag das Android Smartphone mit Snapdragon 835 Prozessor mehr als 5.000 Punkte vor dem iPhone 7. Das liegt allerdings nicht nur daran, dass HTC an der Stelle gute Arbeit gemacht hat (was sie zweifellos haben), sondern auch daran, dass die iPhone Modelle in den letzten Benchmarks immer geringere Werte erreicht haben. Bei der Performance sind iPhone 7 und 7 plus also immer schwächer geworden im Verlauf der letzten Monate.

Hier die Entwicklung der Benchmark Monatswerte bei Antutu:

  • Januar 2017: iPhone 7 Plus mit  185.494 Punkten
  • Feburar 2017: iPhone 7 Plus mit 181.807 Punkten
  • März 2017: iPhone 7 Plus mit 181.494 Punkten
  • April 2017: iPhone 7 Plus mit 177.220 Punkten
  • Mai 2917: iPhone 7 Plus mit 174.299 Punkten

In den vergangenen Monaten hat das iPhone 7 Plus im Antutu Benchmark also mehr als 10.000 Punkte eingebüßt. Das ist ein Leistungsrückgang von mehr als 5 Porzent. Dabei hat sich an der Hardware der Modelle nichts verändert und auch bei Antutu wurde (davon gehen wir aus) keine Änderungen beim Benchmark eingeführt. Daher ist dieser Unterschied durchaus bemerkenswert.

Bei Antutu selbst hat man die Ergebnisse der Tests nochmal analysiert um herauszufinden, woher dieser Abfall bei den Leistungsdaten kommt. Dabei zeigte sich, dass vor allem die Single Core Werte und die UX Ergebnisse zurück gegangen sind. Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

 In addition, iPhone 7 was surpassed by Xiaomi Mi 6 and Samsung Galaxy S8/S8+. In order to find out the reason for the score reduction of iPhone 7/7 Plus, we analyzed the data from Antutu backstage and found that the score reduction mainly concentrated on single-core section and UX section, and thus we speculate that it might be caused by the upgrade of iOS 10.3.

Die Vermutung von Antutu ist daher, dass der Leistungsabfall im Mai mit dem Upgrade auf iOS 10.3 zusammen hängt. Man kann auch weiter annehmen, dass die andere Leistungsrückgänge möglicherweise mit neuen Software-Versionen zusammen hängen. In dem Zusammenhang muss man auch sagen, dass die iPhone 7 Modelle sowohl im September, Oktober als auch im November 2016 mit Werten von etwa 172.000 Punkten gestartet waren. Es scheint, als hätte nach dem Start Apple etwas gebraucht, um die Performance per iOS Update zu erhöhen und jetzt setzt man wohl nicht mehr direkt auf Leistung sondern hat andere Werte im Vordergrund, so dass die Performance der Modelle nach und nach wieder etwas zurück geht. Insgesamt liegen die aktuellen Werte (von Mai) aber immer noch über den Resultaten zum Start des iPhone 7 (plus).

HTC U11 – Antutu Benchmark Spitzenreiter mit mehr als 180.000 Punkten

Antutu hat eine kleine Zusammenfassung der schnellsten Geräte im Benchmark veröffentlicht und das HTC U11 konnte hier im Mai (Zeitraum war der 1. Mai 2017 bis zum 31.Mai 2017) den ersten Platz belegen. Dabei schaffte das Modell nicht nur einen soliden Abstand zur Konkurrenz, sondern konnte auch die Marke von 180.000 Punkten im Benchmark knacken. Auf den zweiten Platz in diesem Testzeitraum kam das iphone 7 plus mit 174.299 Punkten und damit bereits einem Abstand von über 5000 Punkten auf das HTC U11. Das beste Android Smartphone hinter dem U11 war das Mi 6 mit etwas mehr als 172.000 Punkten und die Galaxy S8 Modelle kamen ebenfalls mit etwas mehr als 172.0000 Punkten auf die Plätze 4 und 5. Das HTC U11 konnte also zumindest bei der Leistung sowohl die Konkurrenz von Samsung als auch von Apple hinter sich lassen.

Das Unternehmen schreibt zu den Ergebnissen:

According to our most updated ranking list, in May, the performance advantage of iPhone 7 series of products is gone, and HTC U 11 overtook iPhone 7 Plus to become the best performance smartphone of May. In addition, iPhone 7 was surpassed by Xiaomi Mi 6 and Samsung Galaxy S8/S8+. In order to find out the reason for the score reduction of iPhone 7/7 Plus, we analyzed the data from Antutu backstage and found that the score reduction mainly concentrated on single-core section and UX section, and thus we speculate that it might be caused by the upgrade of iOS 10.3.

Das iPhone 7 konnte in einigen vorangegangenen Tests die Marke von 180.000 Punkten ebenfalls knacken, allerdings scheinen die aktuellen Software-Updates die Modelle wieder etwas langsamer zu machen.

Bei den Ergebnissen ist aber  vor allem der Abstand zum Galaxy S8 ist erstaunlich, da die technischen Daten rein nominell weitgehend identisch sind. So setzen So setzt beide Modelle auf den neusten Snapdragon 835 Prozessor und bieten dazu 4GB RAM mit 64GB internem Speicher. Damit sollte das HTC U11 etwa die gleichen Werte erzielen wie das S8 – es liegt aber deutlich davor. Das spricht dafür, das HTC bei der Anpassung der Software an den Prozessor einiges richtig gemacht hat, was man bei Samsung so nicht umsetzen konnte. Insgesamt bietet das HTC u11 derzeit also die beste Performance am Markt – sowohl im Vergleich mit der Android Konkurrenz als auch im Vergleich mit Android. Allerdings sind die Benchmark Werte natürlich nur bedingt aussagekräftig über die tatsächliche Leistung bei der täglichen Arbeit. Es ist anzunehmen, dass man die meisten Leistungsunterschiede in diesem Bereich bei der normalen Nutzung gar nicht bemerkt.

Interessant dürfte werden, wie sich das neue OnePlus 5 in den kommenden Benchmarks schlagen wird. Das Smartphone hat ein ähnliches Setting wie Galaxy S8 und HTC U11, setzt aber auf mehr RAM. Das könnte bei einigen Tests von Vorteil sein. Allerdings gibt es auch Kritik an OnePlus, da man in Benchmarks die Prozessoren mit sehr hoher Leistung laufen lässt und das im normalen Einsatz so selten vorkommt. Möglicherweise sind die Werte des OnePlus 5 damit nicht ganz vergleichbar mit denen der Konkurrenz.