Apple Quartalszahlen: die Abhängigkeit vom iPhone sinkt weiter

Apple Quartalszahlen: die Abhängigkeit vom iPhone sinkt weiter – Apple hat die Geschäftszahlen für für das letzte Quartal bekannt gegeben und konnte im Zeitraum vom Juli bis September die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr wieder steigern. Insgesamt setzte das Unternehmen 64 Milliarden US Dollar um – das sind etwa 2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Gewinn liegt allerdings etwas unter den Werten aus dem Vorjahr.

„Wir haben ein hervorragendes Geschäftsjahr 2019 mit dem höchsten, jemals in einem vierten Quartal erzielten, Umsatz abgeschlossen, angetrieben durch ein beschleunigtes Wachstum von Services, Wearables und iPad,“ sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Mit begeisterten Kunden und Testern der neuen iPhone-Generation, dem heutigen Verkaufsstart der neuen AirPods Pro mit aktiver Geräuschunterrückung, dem mit Spannung erwarteten Start von Apple TV+ in gerade einmal zwei Tagen und unserem stärksten Lineup an Produkten und Services aller Zeiten, sind wir sehr optimistisch, was das Weihnachtsquartal betrifft.“

Der Umsatz mit den iPhone Modelle liegt allerdings weiter unter den Zahlen aus dem letzten Geschäftsjahr. Im letzten Quartal lag der Umsatz nur noch bei 33,3 Milliarden US Dollar und damit fast 3,5 Milliarden US Dollar unter den Zahlen aus dem Vorjahr. Im Gesamtergebnis kann Apple dieses Rückgang aber mehr als kompensieren. Vor allem im Bereich der Wearables und im Service-Bereich stiegen die Zahlen deutlich an. Bei den Wearables und den anderen Geräten machte das Unternehmen fast 2,5 Milliarden Dollar mehr Umsatz und beim Service-Bereich stieg der Umsatz ebenfalls um fast 2 Milliarden Dollar an. Insgesamt bleibt damit unter dem Strich mehr Umsatz.

Dazu zeigt sich einmal mehr, dass Apple nicht mehr ganz so abhängig vom iPhone ist wie in den letzten Jahre. Die Geräte machen immer noch etwa die Hälfte des Umsatzes aus, aber sollte es Schwächen beim Absatz in diesem Bereich geben, kann Apple das mittlerweile durch Geschäfte und Erfolge in anderen Bereichen kompensieren. Apple emanzipiert sich also weiter vom iPhone.

Apple Quartalszahlen: 3,5 Milliarden Dollar weniger Umsatz beim iPhone

Apple hat die aktuellen Quartalszahlen für das 2. Quartal 2019 (das 3. Quartal im Geschäftsjahr von Apple) veröffentlicht und kann auf solide Zahlen zurück blicken, allerdings gibt es kaum Wachstum und vor allem das iPhone scheint zu schwächeln. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind die Umsätze mit den Modellen von 29,47 auf 25,96 Milliarden US Dollar gesunken. Das ist ein Rückgang von 3,5 Milliarden Dollar. Noch drastischer fällt der Unterschied aus, wenn man sich das gesamte Geschäftsjahr betrachtet. Im letzten Jahr hatte das Unternehmen mit den iPhone zu diesem Zeitpunkt noch 128 Milliarden Dollar Umsatz gemacht, in diesem Jahr waren es noch noch 109 Milliarden Dollar – ein Rückgang von fast 20 Milliarden Dollar.

An sich scheint Apple aber mit den aktuellen Zahlen nicht unzufrieden zu sein:

“This was our biggest June quarter ever — driven by all-time record revenue from Services, accelerating growth from Wearables, strong performance from iPad and Mac and significant improvement in iPhone trends,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “These results are promising across all our geographic segments, and we’re confident about what’s ahead. The balance of calendar 2019 will be an exciting period, with major launches on all of our platforms, new services and several new products.”
“Our year-over-year business performance improved compared to the March quarter and drove strong operating cash flow of $11.6 billion,” said Luca Maestri, Apple’s CFO. “We returned over $21 billion to shareholders during the quarter, including $17 billion through open market repurchases of almost 88 million Apple shares, and $3.6 billion in dividends and equivalents.”
Tatsächlich kann Apple aber in fast allen anderen Bereichen zulegen: sowohl beim iPad, den Mac, den Wearables und auch im Servicebereich gibt es Umsatzsteigerungen, die zumindest in diesem Quartal den Rückgang beim iPhone wett machen können. Im gesamten Geschäftsjahr reicht dies aber nicht, hier liegt Apple auch beim Gesamtumsatz mit 196 Milliarden US Dollar unter der Marke vom letzten Jahr.
Unabhängig davon zeigt sich immer mehr, dass Apple auch mit einem schwachen iPhone-Geschäft nicht komplett hilflos ist, sondern mit der restlichen Produktpalette punkten kann.

Apple Quartalszahlen: Umsatz und Gewinn liegen unter dem Vorjahresniveau

Apple hat die aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht und darin auch im ersten Quartal 2019 keine Wende beim den Umsätzen und dem Gewinn erreichen können. Nach wie vor liegen die Geschäftszahlen unter denen aus dem Vorjahr. Das Unternehmen verzeichnete einen Quartalsumsatz von 58 Milliarden US-Dollar, ein Rückgang von 5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Gewinn sank ebenfalls und betrug in den ersten 3 Monaten 2019 11,56 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum noch 13,8 Milliarden Euro gewesen.

„Wir haben im Märzquartal einen operativen Cashflow von 11,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet und investieren weiterhin signifikant in all unsere Geschäftsbereiche,“ sagt Luca Maestri, CFO von Apple. „Wir haben im Laufe des Quartals über 27 Milliarden US-Dollar durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Investoren zurückgezahlt. Angesichts unseres Vertrauens in die Zukunft von Apple und den Wert der Aktie hat unser Board zusätzliche 75 Milliarden US-Dollar für Aktienrückkäufe genehmigt. Zusätzlich erhöhen wir auch unsere Quartalsdividende zum siebten Mal in weniger als sieben Jahren.“

Leider lassen sich mittlerweile keine Details mehr erkennen, an welchen Punkte Apple genau Probleme hat. Das Unternehmen veröffentlicht die Zahlen nicht mehr nach Sparten getrennt, so dass offen bleibt, ob der Rückgang auf das iPhone, das iPad oder andere Produkte zurückzuführen ist. Das das Geschäft bei Apple aber weiterhin sehr stark vom iPhone abhängt, kann man davon ausgehen, dass die Verkaufszahlen bei den aktuellen iPhone XS und XR nicht in dem Bereich liegen, den sich Apple erhofft hat. Es bleibt also abzuwarten, ob die neuen iPhone Modelle in diesem Jahr den Umsatz und auch den Gewinn wieder ankurbeln können.

Ungeachtet des Rückgangs sind die Gewinne und auch die Umsätze bei Apple relativ konstant auf einem hohen Niveau und viele andere Handyhersteller würden sich über 11 Milliarden Euro Gewinn pro Quartal mehr als freuen – oft arbeitet die Konkurrenz in den roten Zahlen oder nur mit geringen Gewinnen.

Die Apple Aktie reagierte eher positiv auf die Zahlen und konnte Kursgewinne verbuchen. Die Anlegen hatten wohl schlechtere Zahlen erwartet und waren nun eher positiv überrascht. An der Stelle könnte auch die Erhöhung der Dividende einen Einfluss gehabt haben.