Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse

Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse – Bei ifixit hat man sich die neue Apple Watch Seris 6 vorgenommen und komplett zerlegt. Von außen gibt es ja wenige Unterschiede zu den Vorgänger-Modellen daher ist es interessant zu sehen, was sich im Inneren der neuen Smartwatch im Vergleich zum letzten Jahr geändert hat.

Insgesamt haben die Experten dabei einen etwas größeren Akku gefunden und auch die Haptik Engine ist größer ausgefallen als im Vorjahr. Die gesamte Uhr ist aber etwas dünner geworden, weil Apple das Gehäuse dünner gemacht hat und auf einige Kompontenten wie Force Touch verzichten konnte. Dadurch sind die Geräte insgesamt kleiner als beim Vorgänger, die Kompontenten aber teilweise größer.

Bei der Reparierbarkeit kommt man bei ifixit aber weiter nur auf 6 von 10 möglichen Punkten, weil sowohl das Öffnen der Uhr als auch der Wechsel von Komponenten weiterhin nicht einfach ist. In dem Fall gibt es keine Verbesserung zum Vorjahr, denn auch die Series 5 kam nur auf 6 von 10 Punkte bei der Reparierbarkeit der Modelle. Man kann also wohl weiter festhalten, dass die Geräte bei Schäden auf jeden Fall in eine Fachwerkstatt sollten und der normale Nutzer kaum eine Chance hat, Hardware-Defekte selbst zu beheben.

Als Fazit schreibt das Unternehmen dazu:

  • Bildschirmwechsel sind schwierig, aber möglich. Der Bildschirm wird als erstes entfernt und über ZIF-Anschlüsse abgenommen.
  • Der Batteriewechsel ist relativ einfach, sobald Sie sich im Inneren befinden.
  • Winzige Dreipunktschrauben in der gesamten Uhr können schwer zu entfernen und im Auge zu behalten sein.
  • Mehrere Komponenten-Flexkabel sind direkt am S6-Gehäuse montiert und müssen bei einem Riss durch qualifiziertes Mikrolöten ersetzt werden.

Leider gibt es bisher noch kein Video zu diesem Teardown, auf der Webseite des Unternehmens sind die Arbeitsschritte aber wieder immer sehr ausführlich beschrieben.