Apple Watch: 1,5 Millionen verkaufte Exemplare in Q1 2016

Bei IDC hat man die aktuellen Zahlen für die Smartwatch-Verkäufe im ersten Quartal 2016 zusammen gestellt und Apple landet mit der Apple Watch bei den reinen Smartwatches auf Platz 1 mit ca. 1,5 Millionen verkauften Exemplaren. Samsung liegt mit deutlichem Abstand dahinter, das Unternehmen kann bei den Uhren nur 700.000 Stück absetzen. Insgesamt war im ersten Quartal 2016 fast jede zweite verkaufte Smartwatch eine Apple Watch.

Das Ranking bei den Smartwatch Verkäufen Q1 2016:

  • Apple: 1,5 Millionen verkaufte Exemplare
  • Samsung: 700.000 verkaufte Exemplare
  • Motorola: 400.000 verkaufte Exemplare
  • Huawei: 200.000 verkaufte Exemplare
  • Garmin: 100.000 verkaufte Exemplare

Allerdings sollte man diese Zahlen etwas mir Vorsicht genießen, denn Apple hat nach wie vor keine separaten Verkaufszahlen für die Smartwatch veröffentlicht. Die Zahlen von IDC beruhen damit auf den Schätzungen von Analysten und sind daher auch mit einem entsprechenden Unsicherheitsfaktor behaftet. Allerdings ist der Abstand zu den anderen Anbietern bei den Verkaufszahlen so groß – auch Abweichungen nach unten würden am Ranking so schnell nichts ändern.

Dazu hat man sich bei IDC auf reine Smartwatch-Angebote bezogen und Waerables wie Fitnessarmbändern in ein eigenes Ranking gepackt. Die großen Konkurrenten Fitbit und Xiaomi sind also in diesem Ranking gar nicht mit einbezogen.

IDC hat aber auch dafür Zahlen bereit gestellt. Fitbit hat beispielsweise im ersten Quartal 4,8 Millionen Wearables verkauft, bei Garmin sind es immerhin 3,7 Millionen Stück. Apple läge dann auf Platz 3 mit 1,5 Millionen Expemplaren.

Quelle: IDC

Neue Zahlen und Prognosen zur Apple Watch

Neue Zahlen und Prognosen zur Apple Watch – Im zweiten Quartal 2015 wurde die Smartwatch von Apple veröffentlicht. Mit dieser dehnte der Konzerngigant das Geschäft auf den Smartwatch-Markt aus. Für diverse Marktbeobachter war dieser Schritt ein Flop. Laut dem Wall Street Journal wird diese Prognose unterstrichen. Demnach soll sich der Zulieferer Advanced Semiconductor Engineering (ASE), welcher den S1-Chip, das Herzstück, baut geäußert haben. ASE prognostizierte in diesem Jahr eine Lieferung von 18 Millionen Chips an Apple. Dies kann jedoch nicht eingehalten werden, da Apple im vergangen Quartal weniger als zwei Millionen Einheiten pro Monat abnahm. Der Break-Even-Punkt, welches erreicht werden müsste um einen Gewinn zu erwirtschaften, läge nach Angaben des Unternehmens genau bei der prognostizierten Zahl. Daher wird die Apple Watch als Minusgeschäft angesehen. Genau bei diesem Wert, und so scheint die Apple Watch bisher ein Minus-Geschäft für den Zulieferer zu sein.

Eine andere Sichtweise liefern die 2. Quartalszahlen für das Jahr 2015. Laut Angaben von statistika ist der derzeitige Marktführer Fitbit. Das Unternehmen verkaufte rund 4,4 Millionen Fitness-Tracker. Laut Analysten von International Data Corporation (IDC) konnte Apple rund 3,6 Millionen Stückzahlen der Smartwatch verkaufen. Somit kann sich das Unternehmen aus Cupertino den zweiten Platz sichern. Trotz der hohen Preise für die Uhr und dem Vordprung der Konkurrenz konnte Apple hier punkten.

Andere Statistiken, wie die von Strategy Analytics, sehen Apple an der Spitze. Nach dieser wurden weltweit insgesamt 5,3 Millionen Smartwatches verkauft. Für den Fall, dass Apple 4 Millionen Exemplare absetzen konnte, würde das Unternehmen einen Marktanteil von 75,5 Prozent halten.

Anders als bei der Konkurrenz hat Apple keine direkten Verkaufszahlen bezüglich der Smartwatch veröffentlicht. Das Unternehmen begründet die Entscheidung damit, dass die Konkurrenz keine Informationen  erhalten solle. Die Umsätze der Apple Watch fließen in die Kategorie „Andere Produkte“ ein.

Der CEO von Apple, Tim Cook, erklärte, dass Verkaufszahlen der Apple Watch die Erwartungen übertroffen haben. Innerhalb der ersten neun Wochen nach dem Verkaufsstart soll sich die Uhr besser als das iPhone und das iPad zum damaligen Zeitpunkt verkauft haben. Außerdem verkündete der CEO, dass die Zahlen im Juni höher waren als im Mai und April.

Wird die Kategorie „Andere Produkte“ näher betrachtet, fällt auf, dass der Umsatz seit der Einführung der Apple Watch um rund 952 Millionen Euro angestiegen ist. Zu dieser Kategorie gehören unter anderem der iPod, AppleTV, Zubehör etc. Im dritten Quartal lag der Umsatz dieser Sparte bei 2,641 Milliarden Dollar. Ein Monat zuvor und ohne Apple Watch lag der Umsatz bei 1,689 Milliarden Dollar. Ob dieser Unterschied ausschließlich der Apple Watch zugeschrieben werden, ist fraglich. Laut dem Finanzchef von Apple, Luca Maestri, soll der Umsatz der Apple Watch über den genannten 952 Millionen Dollar liegen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter