Apple Watch Series 7 offiziell vorgestellt – Design bleibt fast gleich

Apple Watch Series 7 offiziell vorgestellt – Design bleibt fast gleich – Apple hat die neuen Apple Watch 7 offiziell vorgestellt und anders als im Vorfeld vermutet wurde das Design nicht wesentlich verändert. Das Gehäuse ist etwas flacher geworden und die Rändern kleiner. Dadurch kann ein größeres Display genutzt werden. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen aber das Design der bisherigen Apple Watch Modelle.

Apple schreibt zu den Neuerungen:

Mit einem stärkeren und besser bruchgeschütztem Frontglas ist die Apple Watch Series 7 die robusteste Apple Watch aller Zeiten. Sie ist die erste Apple Watch mit Staubschutz nach IP6X und ist zudem WR50 wassergeschützt.2Die neueste Apple Watch kommt mit unverzichtbaren Gesundheits- und Wellnesstools wie einem elektrischen Herzsensor und der EKG App3 sowie einem Blutsauerstoff Sensor und der Blutsauerstoff App.4 watchOS 8 hilft Anwender:innen dabei, gesund, aktiv und verbunden zu bleiben – dank neuer Trainingsarten, der neuen Achtsamkeit App, innovativen Bedienungshilfen, mehr Zugriffsfunktionen mit Apple Wallet und weiteren Funktionen der Home App sowie Verbesserungen an den Nachrichten und Fotos Apps.Die Apple Watch Series 7 kommt in fünf wunderschönen neuen

DIe Sensoren kennt man auch bereits aus den Vorgänger Modellen, Apple hat die Technik also nur in wenigen Punkten erneuert. Die Apple Watch Series 7 sollen in 7 Farben zur Verfügung stehen: schwarz, gold, blau, rot und dunkelgrün. Einen Preis hat Apple bisher noch nicht genannt, auch den genauen Start im Handel will man erst später mitteilen.


Apple Watch Series 7 – neuer Chip und neuer Aufbau – Die Apple Watch wird wohl in diesem Jahr einige Veränderungen bekommen. Erst Details rund um ein verändertes Design wurden bereits geleakt, aber es gibt auch Hinweise auf neue Technik, die verbaute werden soll. Ein neues System soll den Aufbau der Komponenten miniaturisieren und damit Platz sparen. Auf diese Weise kann neue Technik verbaut werden, weil Platz geschaffen wird.

MacRumors schreibt dazu:

Laut einer Paywall-Vorschau eines DigiTimes-Berichts, auf den MacRumors zugegriffen hat, werden die Apple Watch-Modelle der nächsten Generation die doppelseitige System-in-Package-Verpackung (SiP) des taiwanesischen Anbieters ASE Technology verwenden.

ASE Technology bestätigt auf seiner Website, dass seine doppelseitige Technologie eine Miniaturisierung der Module ermöglicht und den Weg für einen kleineren „S7“-Chip ebnet.

Die Modelle der Apple Watch Series 7 werden voraussichtlich im September auf den Markt kommen, im Einklang mit den letzten mehreren Generationen des Geräts. Mark Gurman und Debby Wu von Bloomberg berichteten zuvor, dass Apple dünnere Displayrahmen und eine neue Laminiertechnik getestet hat, die das Display näher an die Frontabdeckung bringt. Laut Leaker Jon Prosser könnte die nächste Apple Watch auch ein neues, abgeflachtes Design und eine neue grüne Farboption aufweisen.

Und bei ASE schreibt man zu neuen SiP Technik konkret:

ASE definiert SiP als Gehäuse oder Modul, das ein funktionales elektronisches System oder Subsystem enthält, das durch IC-Bestückungstechnologien integriert und miniaturisiert wird. Anstelle von generischen IC-Packaging-Technologien erfordert die Entwicklung von SiP die heterogene Integration einzelner oder mehrerer Chips (z. Sensoren, andere aktive/passive Komponenten und vormontierte Pakete oder Subsysteme.

Dazu soll es auch ein dünneres Display geben – insgesamt könnte die Uhr in diesem Jahr also kleiner werden und dennoch mehr Leistung und Funktionen bieten. Der Start soll wieder im September erfolgen, möglicherweise wieder mit dem neuen iPhone 13 zusammen. Wie sich dies neue Technik auf den Preis der Smartwatches auswirken wird, bleibt offen, man kann aber davon ausgehen, dass die Apple iPhone Serie 7 nicht billiger als im Vorjahr werden wird.

Apple Watch 7 soll ebenfalls bereits am 14. September vorgestellt werden

Apple Watch 7 soll ebenfalls bereits am 14. September vorgestellt werden – MacRumors hat die aktuellen Informationen, die rund um die Apple Watch 7 bereits vorhanden sind, nochmal zusammengefasst und wenn die Daten stimmen, wir Apple die neue Smartwatch zusammen mit der iPhone 13 Serie am 14. September vorstellen. Dazu gibt es auch noch weitere Details rund um die neue Uhr.

Bei Macrumors schreibt man zu den Neuerungen der Uhren:

Die Apple Watch sieht seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2015 weitgehend gleich aus, wurde jedoch mit der Einführung der Apple Watch Series 4 überarbeitet. Die Apple Watch Series 7 wird eine viel dramatischere Designänderung aufweisen, die es deutlich macht unterscheidbar von früheren Apple Watch-Modellen.

Zunächst wird es in den Größen 41 mm und 45 mm statt 40 und 44 mm erhältlich sein. Das größere Display wird über dünnere Blenden und eine neue Laminierungstechnik verfügen, die das Display mit aktualisierter Bildschirmtechnologie näher an die Frontabdeckung bringt.

Das 45-mm-Modell der Apple Watch Series 7, das bisher größte sein wird, wird eine Körpergröße von 1,9 Zoll in der Diagonale von 1,78 Zoll haben und eine Auflösung von 396 x 484 (vorher 368 x 448 Zoll) haben , was 16 Prozent mehr Pixeln entspricht. Wir kennen die genauen Abmessungen des 41-mm-Modells nicht, aber auch es wird eine vergleichbare Zunahme der Körpergröße erfahren.

Apple Watch 7 neue CAD-basierte Render bestätigen das kantige Design

Bereits im Mai gab es Hinweise, dass Apple in diesem Jahr das Design der Apple Watch überarbeitet und nun gibt es weitere Render auf der Basis von CAD-Entwürfen, die diese Veränderung bestätigen.

Bei 91mobiles schreibt man zur Quelle:

Nun, das ändert sich heute, da 91mobiles Ihnen ausschließlich hochauflösende CAD-basierte Renderings der Apple Watch Series 7 mit freundlicher Genehmigung von Branchenquellen bietet. Die CAD-Renderings stimmen mit den Renderings überein, die wir im Mai gesehen haben. Die CAD-Renderings der Apple Watch Series 7 deuten darauf hin, dass das Unternehmen das Design überarbeitet und die abgerundeten Kanten für ein flachkantiges Design beseitigt.

Die neue Smartwatch soll wohl zusammen mit den iPhone 13 Modellen vorgestellt werden und zwar wahrscheinlich Mitte September.

Apple Watch 7 soll kantigeres Design bekommen

Jon Prosser hat ein paar neue Details zur kommenden Apple Watch geleakt und wenn seine Angaben stimmen, so wird es in diesem Jahr möglicherweise zum ersten Mal deutliche Designänderungen bei der Smartwatch von Apple geben. Prosser geht davon aus, dass Apple die Uhr an das Design der iPhone 12 Modelle anpasst und das bedeutet weniger Abrundungen und mehr Kanten. Insgesamt soll die Uhr damit flacher werden und mit Grün auch eine neue Farbe bekommen. Das bestätigt Hinweise von anderen Leaker und Analysten. Auch Ming-Chi Kuo geht beispielsweise davon aus, dass Apple in diesem Jahr bei der Apple Watch Serie 7 ein Redesign zeigen wird.

Bei MacRumors fasst man die Neuerungen so zusammen:

In einem Video erklärt Prosser, dass Apple die Apple Watch, die seit ihrer Einführung das gleiche Design aufweist, später in diesem Jahr mit der Serie 7 neu gestalten möchte. Eine der auffälligsten neuen Änderungen werden laut Prosser flache Kanten sein. Aktuelle Apple Watches verfügen über gekrümmte Kanten, ähnlich wie iPhones der vorherigen Generation. Mit dem iPhone 12 kehrte Apple jedoch zu flachen Kanten zurück und wird dies voraussichtlich auch für das bevorstehende MacBook Pro-Redesign tun.

Zusätzlich zu den flachen Kanten wird Apple eine neue grüne Gehäuseoption anbieten. Laut Prosser hat Apple „experimentelle Farben“ getestet und die grüne Farboption ist nicht vollständig in Stein gemeißelt. Laut Prosser könnte Apple die Apple Watch 7 in verschiedenen zusätzlichen Farben anbieten.

Das Bild aus dem Titel ist in diesem Zusammenhang erstellt und kein offizielles Bild der neuen Uhr, sondern ein Teaser auf der Basis der bekannten Details. Vor allem bei der Farbe dürfte es wohl noch Abweichungen geben, ob Apple wirklich diesen Grünton nutzen wird, ist bisher noch unbekannt. Die Abmessungen der Apple Watch Series 7 sollen aber gleich bleiben, zumindest in diesem Zusammnenhang ändert sich wohl nichts.

Den kompletten Talk im Video

Apple Watch findet keine Verbindung oder Verbindung wurde verloren – das kann man tun

Apple Watch findet keine Verbindung oder Verbindung wurde verloren – das kann man tun – Die Apple Watch Modelle lassen sich einfach mit dem iPhone verbinden oder koppeln und können dann deutlich mehr Funktionen wahrnehmen als ohne diese Verbindung. Daher ist es sehr sinnvoll, die Smartwatch zu koppeln um alle Features zu nutzen.

Allerdings gibt es dabei hin und wieder Probleme und teilweise verlieren die Uhren auch die Verbindung mit den Geräten. Man erkennt dies in der Regel daran, dass auf der Apple Watch das rote Kreuz mit dem Hinweis getrennt angezeigt wird. In diesem Fall hat die Smartwatch keine Verbindung mit dem iPhone oder die Verbindung wurde verloren.

Prinzipiell wird die Verbindung auf verschiedene Arten hergestellt, je nachdem, was verfügbar ist:

  • Ihre Apple Watch verwendet Bluetooth, wenn Ihr iPhone in der Nähe ist, und spart so Energie.  
  • Wenn Bluetooth nicht verfügbar ist, verwendet die Apple Watch WLAN. Wenn beispielsweise ein kompatibles WLAN-Netzwerk verfügbar ist und sich Ihr iPhone nicht in Bluetooth-Reichweite befindet, verwendet die Apple Watch WLAN.
  • Wenn Bluetooth und WLAN nicht zur Verfügung stehen und Sie einen Mobilfunktarif eingerichtet haben, können Mobilfunkmodelle der Apple Watch eine Mobilfunkverbindung herstellen. 

Daher kann es auch an unterschiedlichen Punkten liegen, wenn die Apple Watch keine Verbindung mehr zum iPhone hat. Bevor man auf Fehlersuche geht, sollte man verschiedene Punkte sicher stellen: ist der Flugmodus am iPhone ausgeschaltet, ist WLAN und Bluetooth aktiviert und haben die Geräte Netz und werden die Simkarten erkannt? Das hört sich einfach an, spart aber nerviges Suchen, wenn man diese Punkte zu Beginn prüft. Dazu sollte man sich sicherstellen, dass es keine technische Störung im Netz gibt, sonst kann man auf Seiten der Geräte recht wenig machen.

Geräte entkoppeln und anschließend neu koppeln

Apple empfiehlt bei Probleme mit der Koppelung die Geräte nochmal komplett zu entkoppeln und dann die Verbindung neu herzustellen. Auf diese Weise werden eventuelle Probleme von Anfang an gleich umgangen und in den meisten Fällen löst dies das Problem. Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

Wenn immer noch keine Verbindung mit Ihrer Apple Watch hergestellt werden kann, entkoppeln Sie Ihre Geräte, und koppeln Sie sie anschließend erneut: 

  1. Tippen Sie auf der Apple Watch auf „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Zurücksetzen“ > „Einstellungen & Inhalte löschen“.
  2. Öffnen Sie die Apple Watch-App auf dem iPhone, tippen Sie auf den Tab „Meine Uhr“ und anschließend am oberen Bildschirmrand auf Ihre Apple Watch. Tippen Sie neben der Apple Watch, die Sie entkoppeln möchten, auf das i-Symbol  und anschließend auf „Apple Watch entkoppeln“. Tippen Sie zur Bestätigung nochmals. 
  3. Koppeln Sie Ihre Apple Watch und Ihr iPhone erneut.

Sollte dies nicht funktionieren, sollte man das iPhone neu starten um alle relevanten Einstellungen neu zu laden und eventuelle Fehler zu beseitigen. Es kann auch helfen, die Uhr nochmal neu zu starten um auch hier eventuelle fehlerhafte Einstellungen durch neues Laden zu beseitigen.

Sollte es danach immer noch Probleme geben, sollte man sich an den Apple Support wenden und prüfen lassen, woran es noch liegen könnte. Im schlechtesten Fall gibt es Probleme mit der Hardware, dann kann man selbst ohnehin wenig tun.

Video: Apple Watch Verbindung verloren

Weitere Tipps zur Apple Watch

Weitere Links rund um das iPhone

Apple Watch: wieder Akku-Probleme mit WatchOS 7.3.3

Apple Watch: wieder Akku-Probleme mit WatchOS 7.3.3 – Apple hat Ende März WatchOS 7.3.3 als Bugfix veröffentlicht und mittlerweile gibt es eine Reihe von Nutzer, die nach dem Update über deutlich gesunkene Akkulaufzeiten klagen. Das Update scheint bei einigen Geräte zu einem erhöhen Energieverbrauch zu führen, so dass sie teilweise bereits nach wenigen Stunden bereits leer sind.

Im Apple Forum schreibt ein Nutzer dazu:

I have an Apple Watch 6. I have not been having any battery challenges and I’ve been averaging 18 to 20 hours of battery life each day. Ever since the 7.3.3 update, I am getting approximately 7 to 8 hours of battery life. This is true even while I’m sleeping. I can go to bed with a 100% charge and wake up with the watch dead after seven hours. I’ve tried restarting the watch, and restarting my phone. I’ve unpaired the watch and repaired it. I’ve done a hard reset of the watch and paired it as a new watch.

Und ein anderer hat vergleichbare Probleme:

Loaded software update @11:00 pm to my Series 6 Watch with 100% battery level. Went to bed and on arising @ 6:00 am found only 9% battery strength after wearing Watch to sleep. Ran no app while sleeping. Am I the only one to experience significant battery drain?

In der Regel empfehlen die Experten in diesen Fällen die Uhr zu entkoppen, zurückzusetzen auf Werkseinstellungen und neu zu koppeln, aber das scheint in diesem Fall auch nicht immer zu funktionieren. Einige Nutzer haben auch danach noch Probleme mit dem Akkuverbrauch, so dass es möglicherweise doch ein Problem direkt mit WatchOS 7.3.3 sein könnte. Insgesamt hatten die Nutzer mit WatchOS 7.x.x immer wieder mal Probleme mit dem Energieverbrauch, so richtig scheint Apple dieses Problem also nicht nicht in den Griff bekommen zu haben.

Apple selbst hat sich zu dem Problem bisher noch nicht geäußert und es gibt daher auch noch keine offiziellen Workround für Nutzer, die auch von diesen Problemen betroffen sind. Man kann also aktuell nur auf eine neuen WatchOS Version hoffen und darauf, dass dann diese Probleme gefixt werden.

Apple Watch Series 5 und SE – kostenlose Reparatur bei Ladefehler

Apple Watch Series 5 und SE – kostenlose Reparatur bei Ladefehler – Apple hat ein neues Supportdokument online gestellt, in dem man die Probleme mit dem Aufladen der Apple Watch Series 5 und Apple Watch SE in einigen Fällen bestätigt. Dieser Fehler war bei einigen Modellen aufgetreten und betrifft aber erfreulicherweise nur eine geringe Anzahl an Nutzern. Im Dokument heißt es dazu:

Bei einer sehr geringen Anzahl von Kunden mit Apple Watch Series 5- oder Apple Watch SE-Modellen mit watchOS 7.2 oder 7.3 ist das Problem aufgetreten, dass die Watch nicht mehr geladen wird, nachdem sie in die Gangreserve gewechselt ist.

Zwischenzeitlich hatte Apple die neue Version watchOS 7.3.1 veröffentlicht. Damit wollte man diesen Fehler beheben, aber offensichtlich hat dies nicht in jedem Fall funktioniert. Daher bietet Apple nun für Kunden, die nach wie vor mit diesem Problem zu kämpfen haben, eine kostenlose Mail-In-Reparatur an. Auf diese Weise kann man den Fehler beheben lassen, ohne das Kosten entstehen.

Das Unternehmen schreibt zur kostenlosen Reparatur der Modelle:

Um zu überprüfen, ob deine Apple Watch von diesem Problem betroffen ist, lege deine Watch auf das Ladegerät, das du normalerweise verwendest, und warte dann mindestens 30 Minuten.

Wenn deine Apple Watch weiterhin nicht aufgeladen wird, kontaktiere den Apple Support, um eine kostenlose Mail-In-Reparatur einzuleiten. Deine Watch wird vor dem Service untersucht, um sicherzustellen, dass sie für eine kostenlose Reparatur qualifiziert ist.

Apple Watch kann Covid-19 erkennen

Apple Watch kann Covid-19 erkennen – Die Sensoren der Apple Watch sind unter Umständen in der Lage, auch Covid-19 Infektionen zu erkennen und zwar bereits, bevor es Symptome der Krankheit gibt. Neue Untersuchungen zeigen, dass man mit den Daten der Uhren die Infektion bereits mehrere Tage vor einem Krankheitsausbruch erkennen kann. Dabei werden unter anderem Veränderungen der Herzufrequenz genutzt um Hinweise auf Covid-19 zu bekommen.

Bei CBSnews schreibt man dazu im Original:

Researchers at Mount Sinai found that the Apple Watch can detect subtle changes in an individual’s heartbeat, which can signal that an individual has the coronavirus, up to seven days before they feel sick or infection is detected through testing. … Individuals with COVID-19 experienced lower heart rate variability, or, in other words, little variation in time between heart beats, in contrast to COVID-negative individuals, the study found.

Die Zahlen von Mount Sinai basieren allerdings in erster Linie auf einen Stichprobe von 300 Mitarbeitern. Für einen praktischen Einsatz wären wohl noch weitere Forschungen notwendig.

Einen vergleichbaren Ansatz gibt es von Standford. Dort hat man neben der Apple Watch auch Daten von Fitbit und Garmin ausgewertet und konnte dort ebenfalls aufgrund von Veränderungen in der Herz-Ruhe Frequenz mit recht hoher Trefferrate eine Covid-19 Infektion vorhersagen und zwar teilweise bereits 10 Tage vor dem Ausbruch der Krankheit selbst.

Insgesamt könnten damit Smartwatches und Fitnessarmbänder zukünftig eine Art Frühwarnsystem für Erkrankungen darstellen und helfen, Infektionen besser einzudämmen, weil man diese eher erkennen und damit betroffenen Personen auch eher in eine Quarantäne schicken kann. Eine Bestätigung durch eine Test wäre aber wohl auf jeden Fall notwendig.

Apple Watch: mehr als 10 Millionen Verkäufe im dritten Quartal

Apple Watch: mehr als 10 Millionen Verkäufe im dritten Quartal – Der Bereich der Smartwatches und Fitniss-Armbänder hat durch Corona einen deutlichen Aufschwung bekommen. Die Analysten von IDC haben die aktuellen Verkaufszahlen der Anbieter zusammengestellt und gehen für das 3. Quartal 2020 von etwa 24 Prozent mehr verkauften Units aus. Führend bei den Geräten ist dabei nach wie vor Xiaomi. Das Unternehmen konnte im 3. Quartal etwa 13,5 Millionen Geräte verkaufen – das sind etwa 25 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Größer Gewinner ist aber Apple. Das Unternehmen konnte die Anzahl der verkauften Modelle von 6,8 auf 11,8 Millionen Gerät steigern und hat damit nicht nur mehr als 10 Millionen Units verkaufen, sondern auch das Marktvolumen um 75 Prozent erhöhen können. Die neuen Modelle der Apple Watch Serie 6 scheinen also gut anzukommen und wahrscheinlich hat auch die günstigere Apple Watch SE mit zu diesem Erfolg beigetragen. Rechnet man andere Wearables wie die Kopfhörer dazu, ist Apple sogar Marktführer.

Die Analysten schreiben im übersetzen Original dazu:

Apple war im Quartal mit einem Marktanteil von 33,1% führend. AirPods und Apple Watches waren aufgrund der von Pandemien ausgelösten Nachfrage äußerst beliebt. Apples wachsendes Watch-Sortiment stellte auch sicher, dass Geräte zu mehreren Preisen erhältlich waren, einschließlich neuer mittelständischer Produkte wie der Watch SE.

Huawei kann ähnlich gute Zahlen und ein sogar noch größeres Wachstum verzeichnen, liegt aber mit 10.7 Millionen verkauften Einheiten weiter hinter Apple. Dennoch ist dies ein starkes Zeichen und zeigt, dass der US Bann gegen das Unternehmen zumindest bei den Smartwatches wenig Auswirkungen hat.

Die IDC Zahlen im Detail

Insgesamt gesehen ist der Markt damit fest in der Hand der drei großen Anbieter. Xiaomi, Apple und Huawei kommen zusammen auf etwa zwei Drittel Markanteile, das restliche Drittel teilen sich alle anderen Anbieter. Vor allem Samsung kann hier kaum punkten und liegt deutlich hinter den anderen großen Herstellern. Fitbit spielt mittlerweile auch keine größere Rolle mehr, das Unternehmen wurde sehr deutlich durch die Konkurrenz abgehängt.

Apple Watch mit Problemen beim Akku – diese Lösungen schlägt Apple vor

Apple Watch mit Problemen beim Akku – diese Lösungen schlägt Apple vor – Mit iOS 14 und WatochOS 7 scheint es bei einigen Nutzern der Apple Watch zu neuen Problemen gekommen zu sein. Teilweise werden keine Daten zur Fitness angezeigt, teilweise gibt es auch sehr hohe Energie-Verbräuche und damit eine deutlich kürzere Nutzungsdauer der Uhr. Apple hat daher ein neue Support-Dokument veröffentlicht, dass genau dieser Probleme beschreibt und Lösungen anbietet. Dabei scheinen alle Versionen der Apple Watch von diesem Problem betroffen zu sein, die Lösung funktioniert daher auch für alle Versionen.

Konkret beschreibt das Unternehmen diese Symptome:

  • Ihre Trainingsroutenkarten fehlen in der Fitness-App auf dem iPhone für frühere GPS-fähige Workouts von Ihrer Apple Watch.
  • Aktivität, Herzfrequenz oder andere gesundheitsbezogene Apps können keine Daten auf Ihrer Apple Watch starten oder laden.
  • Die Fitness- oder Gesundheits-App kann keine Daten auf Ihrem iPhone starten oder laden.
  • Die Health-App oder Fitness-App meldet eine ungenaue Menge an Datenspeicher auf Ihrem iPhone.
  • Die Aktivitäts-App meldet eine ungenaue Menge an Datenspeicher auf Ihrer Apple Watch.
  • In der Health-App auf dem iPhone fehlen Ihre Umgebungsgeräuschpegel- oder Kopfhörer-Audiopegeldaten von der Apple Watch.
  • Erhöhter Batterieverbrauch auf Ihrem iPhone oder Ihrer Apple Watch.

Die Lösung für dieses Problem ist allerdings etwas umfangreich. Apple beschreibt, dass man zuerst die Uhr und das iPhone trennen muss. Danach sollte man ein Backup des Smartphones machen und danach einen Werksreset für das iPhone. Dabei werden alle Daten gelöscht, daher ist das Backup an dieser Stelle sehr wichtig. Danach setzt man alles wieder neu auf:

  1. Schalten Sie Ihr iPhone ein und stellen Sie es aus Ihrem iCloud-Backup wieder her .
  2. Öffnen Sie nach der Wiederherstellung die Watch-App auf Ihrem iPhone.
  3. Tippen Sie auf Pairing starten und warten Sie, bis das Pairing abgeschlossen ist.
  4. Tippen Sie auf Aus Sicherung wiederherstellen und wählen Sie die aktuellste Sicherung aus, die wiederhergestellt werden soll.

Danach sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.

Weitere Links rund um das iPhone

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro – Neben der Apple Watch Series 6 hat das Unternehmen in dieser Woche auch eine weitere Produktlinie vorgestellt. Analog zum iPhone SE bietet Apple nun auch eine Apple Watch SE, die preislich etwas unter den anderen Modellen liegt. Man bekommt aber die wichtigsten Funktionen und auch das bekannt Design der Apple Watch und zahlt dennoch etwas weniger als bei den anderen Smartwatches von Apple.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Apple hat heute die Apple Watch SE vorgestellt, die die wesentlichen Funktionen der Apple Watch in ein modernes Design packt, das Nutzer lieben — und das alles zu einem günstigeren Preis. Das größte und fortschrittlichste Retina Display ermöglicht es Kunden, mehr Details und die wichtigsten Informationen direkt am Handgelenk zu sehen. Die Apple Watch SE verfügt über denselben Beschleunigungssensor, Gyrosensor und immer aktiven Höhenmesser wie die Apple Watch Series 6 und bietet mit den neuesten Bewegungssensoren und dem neuesten Mikrofon zuverlässige Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen wie Sturzerkennung, Notruf SOS, internationaler Notruf und die Geräusche App.

Bei der Apple Watch SE ist ebenfalls WatchOS 7.0 mit an Bord, auf den Sensor für die Sauerstoffsättigung im Blut muss man bei dieser Uhr allerdings leider verzichten. Den EKG Sensor gibt es ebenfalls noch und das AoD Display wurde auch nicht übernommen. Dennoch sind das an sich recht wenige Abstriche im Vergleich zu den normalen Version. Apple hat dazu noch ein Familien-System eingebaut, mit denen man die Uhr auch den Kinder geben kann ohne die Kontrolle zu verlieren.

Der Preis liegt bei 291,458 Euro, wenn man die Apple Watch SE ohne Sim nimmt. Für die Version mit eigenem Mobilfunk-Zugang ruft Apple 340,20 Euro. Das ist aber in jedem Fall etwas mehr als 100 Euro weniger als für die Apple Watch Series 6. Wirklich günstig ist die Smartwatch damit aber auch nicht – ein Preisbereich von um die 100 Euro war bei Apple Produkten aber auch nicht zu erwarten.

Die Uhr kann ab sofort im Apple Store vorbestellt werden und geht morgen (18. September) offiziell in den Handel.

Apple Watch Series 6 – neue Smartwatch mit Blutsauerstoff-Sensor vorgestellt

Apple Watch Series 6 – neue Smartwatch mit Blutsauerstoff-Sensor vorgestellt – Apple hat auf dem gestrigen Event wie erwartet die neue Serie der Apple Watch vorgestellt. Die Apple Watch Series 6 orientiert sich dabei beim Design an den Vorgängern, hat aber neue Technik bekommen und auch Blutsauerstoff-Sensor, der die Sattigung des Blutes mit Sauerstoff messen kann. Die Messung erfolgt dabei über Fotodioden m Boden der Uhr, die das reflektiert Licht der Adern messen.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Apple hat heute die Apple Watch Series 6 angekündigt, die eine revolutionäre Funktion zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut einführt und Anwendern noch mehr Einblick in ihr allgemeines Wohlbefinden bietet. Die Apple Watch Series 6 hat eine Vielzahl an Hardwareverbesserungen, darunter ein schnelleres S6 System in Package (SiP) und einen immer aktiven Höhenmesser der nächsten Generation. Die Apple Watch Series 6 ist die bisher farbenfrohste Produktfamilie mit einer Reihe an neuen, wunderschönen Gehäusefinishes und Armbändern. watchOS 7 bringt Familienkonfiguration, Schlaferfassung, automatische Erkennung des Händewaschens, neue Trainingsarten und die Möglichkeit, Zifferblätter zu personalisieren und zu teilen. Mit watchOS 7 werden Anwender noch mehr motiviert, aktiver zu sein, in Verbindung zu bleiben und sich auf neue Art und Weise besser um ihre Gesundheit zu kümmern.

Durch die Verwendung eines neuen Dual-Core Prozessors basierend auf dem A13 Bionic Chip des iPhone 11 arbeitet das verbesserte S6 SiP bis zu 20 Prozent schneller, sodass sich Apps bei gleicher ganztägiger 18-Stunden-Batterielaufzeit auch 20 Prozent schneller öffnen.2 Darüber hinaus verfügt die Apple Watch Series 6 über einen U1-Chip und Ultra-Breitbandantennen,3 die eine drahtlose Ortung über kurze Distanzen sicherstellen, um neue Anwendungen, wie beispielsweise digitale Autoschlüssel der nächsten Generation, zu ermöglichen.

Die Aufldung wurde ebenfalls verbessert und die Uhr soll nun in 1,5 Stunden komplett aufgeladen sein. Das Display ermöglich nun noch höhere Helligkeiten um die Uhr auch bei Sonne im Freien gut ablesen zu können.

Als Betriebssystem kommt das neue WatchOS 7 zum Einsatz. watchOS 7 wird für Apple Watch Series 3 und neuer ab 16. September verfügbar sein und erfordert iPhone 6s oder neuer mit iOS 14.

Die günstigste Variante der neuen Apple Watch 6 kostet dabei 418,15 Euro – wenn eine eigene Sim mit dabei sein soll steigt der Preis auf 515,65 Euro. Die Vorbestellungen für die neuen Uhren ist dabei bereits gestartet. Die Auslieferung soll ab 18. September erfolgen.