Motorola One Serie – Backup erstellen und aufspielen beim Action, Hyper, Zoom und Macro

Motorola One Serie – Backup erstellen und aufspielen beim Action, Hyper, Zoom und Macro – Nach dem Motorola One Vision will Lenovo die neue Zielgruppe weiterhin ansprechen und rüstet neben dem Display auch bei der Kamera auf. Die Besonderheit am Motorola One Action: Videos können Sie im Querformat aufnehmen, während Sie das Smartphone hochkant halten. Das ermöglicht eine 117º Ultra-Weitwinkellinse. Filmen Sie quer, wechselt die Aufnahme auf Hochformat. Wir haben getestet, was das Feature taugt und was das Action-Cam-Handy für einen Preis von rund 260 Euro noch so kann.

Das LC-Display des Motorola One Action misst 6,3 Zoll in der Diagonalen, löst in Full-HD-Plus auf (1.080 x 2.520 Pixel) und ist vor allem für die Wiedergabe von Filmen und Videos optimiert. Denn Lenovo hat sich beim Motorola One Action für ein breites 21:9-Kinofilmformat entschieden. Damit bietet es viel Displayfläche und lässt sich trotzdem gut mit einer Hand umgreifen. Praktisch ist das nicht nur beim Filmeschauen, sondern auch, wenn Sie mehrere Apps gleichzeitig bedienen möchten. Dafür ist das Handy aber auch ziemlich lang. Für die Frontkamera nutzt Lenovo eine Lochaussparung im Display, wie man es von den neuen Samsung-Galaxy-S10-Geräten kennt.

Motorola One Serie – Backup erstellen und aufspielen beim Action, Hyper, Zoom und Macro

Zunächst kann man auf den Android Sicherungsdienst zurückgreifen, diesbezüglich geht man wie folgt vor:

  1. zunächst navigiert man zu „Einstellungen“
  2. sucht dort das Feld „sichern und zurücksetzen“ klickt es an
  3. dann sucht man die Rubrik „meine Daten sichern“
  4. anschließend hinterlegt man ein Sicherungskonto und wählt aus, welche Daten synchronisiert werden sollen

Zudem kann man seine Smartphone-Daten auf dem PC hinterlegen, hierfür empfiehlt sich der Sicherungsdienst Motorola PC Sync und folgende Vorgehensweise:

  1. verbindet man das Telefon mit dem PC und starten Motorola PC Sync.
  2. dann klickt man auf den „Backup Manager“, um ihn zu starten
  3. anschließend mit „weiter“ bestätigen
  4. navigiert man zu der Option „Sichern“ und klickt auf „weiter“
  5. wählt man die Dateien aus, welche gesichert werden sollen, und folgt den weiteren Anweisungen

Die Vorgehensweise beim Einspielen eines Backup ist ähnlich, jedoch wählt man unter Punkt 4 nicht die Option „Sichern“, sondern „Wiederherstellen“ aus.

WEITERE LINKS

Samsung Galaxy A50 und A51 – Backup erstellen und aufspielen

Samsung Galaxy A50 und A51 – Backup erstellen und aufspielen – Das Samsung Galaxy A50 ist nach dem Galaxy Fold Samsungs zweite Überraschungs-Neuheit auf dem MWC. Denn es zeigt, dass Samsung sich abseits seines Spitzenmodells Galaxy S10 entschlossen hat, auch im mittleren Preisbereich zwischen 300 und 400 Euro erneut Smartphones mit guter Technik und wertigem Design anzubieten. Nach dem enttäuschenden Galaxy A6 aus dem Jahr 2018 konnte man daran kurzzeitig zweifeln. Bringt Samsung mit dem Galaxy A50 jetzt endlich einen würdigen Nachfolger für den beliebten Bestseller Galaxy A5 (2017)? Tatsächlich könnte man das Galaxy A50 als A5-Modell von 2019 ansehen. Denn mit der neuen A-Klasse ändert Samsung sein Namens-Schema: Künftig gibt es keine Jahreszahlen mehr, sondern zweistellige Modellnummern. Der Nachfolger wird dann A51 heißen, gefolgt von A52 und so weiter.

Mittlerweile gibt es mit dem Samsung Galaxy A51 auch bereits den Nachfolger der A50 Modelle, wobei sich an sich an den grundlegenden Funktionen wenig geändert hat.

Samsung Galaxy A50 und A51 – Backup erstellen und aufspielen

Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Es gibt diverse Möglichkeiten ein Backup für das Samsung Galaxy A9 (2018) zu erstellen, nachfolgend werden drei davon beschrieben.

SMART SWITCH

Zunächst wird die Vorgehensweise via Smart Switch erläutert. Dieses Programm erlaubt einen zügigen Datenumzug vom alten auf ein neues Samsung-Smartphone*. Die Anwendung auf beiden Geräten herunterladen. Anschließend jeweils die Apps – bei vollem Akku und gleichem WLAN – starten. Zur schnelleren Erkennung die Mobilfunkgeräte am besten direkt nebeneinander legen. Nachdem man festgelegt hat von welchem Handy die Informationen übermittelt werden sollen, kann man auswählen welchen Daten transferiert werden sollen. Der Herangehensweise ist bei der Datensicherung auf dem heimischen Computer ähnlich:

  1. Zunächst lädt man die Smart Switch Software für den Computer, Laptop oder Mac herunter.
  2. Nachdem das Programm installiert ist, verbindet man das Samsung Galaxy A9 per USB-Kabel mit dem PC.
  3. Die Smartphones werden erkannt und über „Sicherungskopie“ kann man auswählen, welche Daten man als Backup gesichert haben will.

Auf die gleiche Art und Weise kann man die Daten wieder zurückspielen, anstatt auf Sicherungskopie klickt man den Punkt „Wiederherstellen“ an.

SAMSUNG-CLOUD

  1. Zunächst tippt man auf dem Anwendungsbildschirm für das Samsung-Konto auf „Einstellungen“ „Cloud und Konten“ → „Sichern und Wiederherstellen“ → „Sicherungseinstellungen“.
  2. Anschließend auf den Schalter für die zu sichernden Elemente tippen und danach auf„Jetzt sichern“ klicken.
  3. Bei der Wiederherstellung klickt man in der Rubrik „Sichern und Wiederherstellen“ auf „Wiederherstellen“. Daraufhin wählt man die gewünschten Daten aus und tippt auf „Jetzt Wiederherstellen“.

GOOGLE-KONTO

  1. Zu Beginn klickt man auf „Einstellungen“ → „Cloud und Konten“ → „Sichern und wiederherstellen“
  2. Für die Aktivierung mit dem Google-Konto tippt man auf „Datensicherung“ und anschließend auf „Sicherungskonto“.
  3. Bei der Wiederherstellung tippt man auf den Schalter „Automatisch wiederherstellen“

Weitere Links

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Gigaset GS190 – Backup erstellen und aufspielen

Gigaset GS190 – Backup erstellen und aufspielen – Von Sommer­loch ist bei Gigaset keine Spur, der deut­sche Hersteller hat mit dem GS190 einen Monat nach dem GS110 ein weiteres Einstei­germo­dell vorge­stellt. Wie sich an der höheren Ziffer erkennen lässt, erwartet den Käufer eine bessere Ausstat­tung. So gibt es eine Dual-Kamera (13 + 0,3 Mega­pixel), einen schnel­leren Chip­satz (MediaTek Helio A22) und einen größeren Akku (4000 mAh). Die Bild­schirm­größe von 6,1 Zoll bleibt gleich. Das Gigaset GS190 wird ab Mitte Juli für 169 Euro erhält­lich sein – aber lohnt es sich?

Gigaset GS190 – Backup erstellen und aufspielen

Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Mit der Zeit sammeln sich viele persönliche Daten auf dem Smartphone, die wichtigsten Daten lohnt es daher als Backup zu sichern. Im Benutzerhandbuch wird lediglich die Datensicherung über den Android Backup Service beschrieben.

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü öffnen.
  2. Anschließend über „Nutzer – Sichern & zurücksetzen“ zu „Mein Daten sichern“ navigieren.
  3. Die Funktion per Schieberegler aktivieren.
  4. Anschließend auf „Sicherungskonto“ und „Konto hinzufügen“ klicken.
  5. Die Kontodaten eingeben.

Das Einspielen erfolgt auf dem auf dem selben Weg. Unter „Sichern & zurücksetzen“ geht man jedoch zu „automatische Wiederherstellung“. Anschließend kann man das gewünschte Backup von dem Sicherungskonto auswählen und wieder einspielen.

Weitere Links

Xiaomi Mi A3 – Backup erstellen und aufspielen

Xiaomi Mi A3 – Backup erstellen und aufspielen – Nachdem es die Spatzen bereits seit Wochen von Dächern pfiffen, ist das Xiaomi Mi A3 nun offiziell vom Hersteller angekündigt worden. Angetrieben wird das Mi A3 von einem Snapdragon 655, dem als Grafikeinheit ein Adreno 610 beiseite steht. Die Hauptkamera wird von einem Ultraweitwinkel-Objektiv und einem Tiefensensor (2 MP) ergänzt. Die Selfiekamera in der Front arbeitet mit einem Sensor, der mit 32 Megapixeln auflöst und soll umfangreiche KI-Assistenten zur Verbesserung der Bilder bieten. Unter anderem spricht Xiaomi von einem Panorama-Modus für (Gruppen)Bilder mit der Frontkamera, der Selfie-Sticks überflüssig machen soll.

Xiaomi Mi A3 – Backup erstellen und aufspielen

Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Mit der Zeit sammeln sich viele persönliche Daten auf dem Smartphone, die wichtigsten Daten lohnt es daher als Backup zu sichern. Im Benutzerhandbuch wird lediglich die Datensicherung über den Android Backup Service beschrieben.

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü öffnen.
  2. Anschließend über „Nutzer – Sichern & zurücksetzen“ zu „Mein Daten sichern“ navigieren.
  3. Die Funktion per Schieberegler aktivieren.
  4. Anschließend auf „Sicherungskonto“ und „Konto hinzufügen“ klicken.
  5. Die Kontodaten eingeben.

Das Einspielen erfolgt auf dem auf dem selben Weg. Unter „Sichern & zurücksetzen“ geht man jedoch zu „automatische Wiederherstellung“. Anschließend kann man das gewünschte Backup von dem Sicherungskonto auswählen und wieder einspielen.

Weitere Links

LG Q60 – Backup erstellen und aufspielen

LG Q60 – Backup erstellen und aufspielen – Das 19:9-Display des LG Q60 misst 6,26 Zoll in der Diagonale und löst in HD Plus (1520 x 720 Pixel) auf. Die 13-MP-Frontkamera sitzt in einer kleinen wassertropfenförmigen Aussparung („Notch“). Auf der Rückseite verbaut der Hersteller eine Triple-Kamera, die sich folgendermaßen zusammensetzt: Der 16-MP-Hauptlinse steht ein 5-MP-Ultra-Weitwinkel- und ein 2-MP-Objektiv zur Seite, das für die Tiefenwahrnehmung zuständig ist. Die Akkukapazität beträgt 3500 mAh.

Der Bildschirm des LG K50 hat nahezu die gleichen Spezifikationen wie der des Q60. Das Seitenverhältnis weicht aber leicht ab und beträgt 19,5:9. Der Arbeitsspeicher ist 3 GB groß, allerdings steht euch nur 32 GB interner Speicher zur Verfügung. Auch das LG K50 nimmt microSD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 2 TB an. Die Frontkamera sitzt in einer Notch und löst mit 13 MP auf. Eine Dual-Kamera kommt hingegen auf der Rückseite zum Einsatz. Sie verfügt über eine 13-MP- und eine 2-MP-Linse. Auf ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv müsst ihr hier verzichten. Der Akku ist 3500 mAh stark.

LG Q60 – Backup erstellen und aufspielen

Mit der Zeit sammeln sich Fotos oder Musikdateien auf dem Smartphone. Insbesondere bei Fotos ist es ratsam, diese gelegentlich auf dem PC zu speichern. Der Speicher des LG ist mit 64 Gigabyte zwar relativ üppig, wenn man jedoch nicht innerhalb der ersten Tage seine Urlaubs- oder Familienfestfotos auf dem PC festhält, “verstauben” diese häufig in der Fotogalerie des Smartphones.

Die Installation des Programm auf dem heimischen PC ist schnell vorgenommen:

  1. Zunächst auf www.lg.com gehen.
  2. In der Suchleiste den Namen des Gerätes – in unserem Fall LG  – eingeben.
  3. Anschließend über „Support“ zu „Bedienungsanleitungen & Downloads“ navigieren.
  4. Unter „Software & Firmware“ nach „PC-Synchronisierung“ suchen.
  5. Dort kann man LG Bridge für Windows und Mac herunterladen.
  6. Nach der Installation startet die Software automatisch.
  7. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-Kabel verbindet man anschließend das LG  mit dem PC.
  8. Nach kurzer Wartezeit wird Ihr Smartphone erkannt und die Verbindung bestätigt.
  9. Im Hauptfenster von LG Bridge nun auf „LG Backup“ klicken.
  10. Anschließend die zu speichernden Daten per Kontrollkästchen markieren und auf „Start“ klicken, um die Datensicherung zu starten.

Das Einspielen des Backups erfolgt auf die selbe Art und Weise, allerdings klickt man dann bei LG Backup auf die Option „Wiederherstellen“.

Weitere Links zu LG Geräten

Xiaomi Mi A1 und A2 – Backup erstellen und aufspielen

Xiaomi Mi A1 und A2 – Backup erstellen und aufspielen – Optisch setzt das Xiaomi Mi A2 kaum eigene Akzente. Es könnte von jedem beliebigen Hersteller kommen, so generisch ist sein Aussehen. Anders als bei anderen Smartphones, dem HTC U12 Life beispielsweise, ist die hauptsächlich aus Aluminium bestehende Rückseite aalglatt und nicht geriffelt. Dadurch rutscht es leicht aus der Hand. Positiv: Fingerabdrücke sind auf der matten Oberfläche kaum sichtbar.

Optisch erinnert das Xiaomi Mi A1 mit seinen abgerundeten Ecken und den großen Gehäuseränder ein wenig an das klassische iPhone-Design. Technisch bietet es für wenig Geld eine ordentliche Ausstattung: Ein schneller Prozessor, ein moderner USB-C-Anschluss, ein großer Arbeitsspeicher (4 GB), eine ordentliche Kamera und ein scharfer Bildschirm stecken drin. Wichtiger Vorteil: Dank Android One sollten regelmäßige Updates möglich sein, jüngst etwa auf Android 8 Oreo.

Xiaomi Mi A1 und A2 – Backup erstellen und aufspielen

Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Mit der Zeit sammeln sich viele persönliche Daten auf dem Smartphone, die wichtigsten Daten lohnt es daher als Backup zu sichern. Im Benutzerhandbuch wird lediglich die Datensicherung über den Android Backup Service beschrieben.

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü öffnen.
  2. Anschließend über „Nutzer – Sichern & zurücksetzen“ zu „Mein Daten sichern“ navigieren.
  3. Die Funktion per Schieberegler aktivieren.
  4. Anschließend auf „Sicherungskonto“ und „Konto hinzufügen“ klicken.
  5. Die Kontodaten eingeben.

Das Einspielen erfolgt auf dem auf dem selben Weg. Unter „Sichern & zurücksetzen“ geht man jedoch zu „automatische Wiederherstellung“. Anschließend kann man das gewünschte Backup von dem Sicherungskonto auswählen und wieder einspielen.

Weitere Links

Xiaomi Mi9, Mi9 SE und Mi9T – Backup erstellen und aufspielen

Xiaomi Mi9, Mi9 SE und Mi9T – Backup erstellen und aufspielen – Zum Marktstart kostete das Mi 9 abhängig von der Speicherausstattung 449 oder 499 Euro. Mittlerweile ist der Preis bei einigen Händlern um etwa 40 bis 50 Euro gesunken. Vergleichbare Smartphones anderer Hersteller kosten wesentlich mehr. Seit Mitte Juni wird das Xiaomi Mi 9T für 329 beziehungsweise 369 Euro verkauft, je nach Speichergröße. Es rangiert damit preislich etwas über der Lite-Variante Mi 9 SE, die aktuell ab rund 280 Euro verkauft wird. Letztere kostet mit größerem Speicher aber genauso viel wie die Basisausstattung des Mi 9T.

Xiaomi Mi9, Mi9 SE und Mi9T – Backup erstellen und aufspielen

Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Mit der Zeit sammeln sich viele persönliche Daten auf dem Smartphone, die wichtigsten Daten lohnt es daher als Backup zu sichern. Im Benutzerhandbuch wird lediglich die Datensicherung über den Android Backup Service beschrieben.

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü öffnen.
  2. Anschließend über „Nutzer – Sichern & zurücksetzen“ zu „Mein Daten sichern“ navigieren.
  3. Die Funktion per Schieberegler aktivieren.
  4. Anschließend auf „Sicherungskonto“ und „Konto hinzufügen“ klicken.
  5. Die Kontodaten eingeben.

Das Einspielen erfolgt auf dem auf dem selben Weg. Unter „Sichern & zurücksetzen“ geht man jedoch zu „automatische Wiederherstellung“. Anschließend kann man das gewünschte Backup von dem Sicherungskonto auswählen und wieder einspielen.

Weitere Links

Motorola One vision – Backup erstellen und aufspielen

Motorola One vision – Backup erstellen und aufspielen – Abgerundete Rückseite (wohlgemerkt aus Glas, was für die Preisregionen nicht selbstverständlich ist), schicke Struktur mit je nach Lichteinfall unterschiedlich ausfallenden Blautönen und eine Aluminium-Seite: Optisch macht das One Vision seinem Namen alle Ehre. Es ist ein Hingucker. Auch die Bronze-Variante ist schick. Nur die aalglatte Oberfläche lässt einen unfreiwilligen Sturz nur als Frage der Zeit erscheinen. Damit rechnet man wohl auch bei Motorola und legt dem Vision kurzerhand eine durchsichtige Silikon-Schutzhülle bei. Gut so, denn mit den extrem langen Maßen liegt es zwar gut in der Hand, bei einhändiger Bedienung muss man aber zum Erreichen der oberen Bildhälfte umgreifen. Mit IP 52 fällt der Schutz gegen Staub und Wassertropfen etwas mager aus. Tauchgänge mag das Motorola nicht. Immerhin gibt es eine Zertifizierung zur Einordnung.

Motorola One vision – Backup erstellen und aufspielen

Zunächst kann man auf den Android Sicherungsdienst zurückgreifen, diesbezüglich geht man wie folgt vor:

  1. zunächst navigiert man zu „Einstellungen“
  2. sucht dort das Feld „sichern und zurücksetzen“ klickt es an
  3. dann sucht man die Rubrik „meine Daten sichern“
  4. anschließend hinterlegt man ein Sicherungskonto und wählt aus, welche Daten synchronisiert werden sollen

Zudem kann man seine Smartphone-Daten auf dem PC hinterlegen, hierfür empfiehlt sich der Sicherungsdienst Motorola PC Sync und folgende Vorgehensweise:

  1. verbindet man das Telefon mit dem PC und starten Motorola PC Sync.
  2. dann klickt man auf den „Backup Manager“, um ihn zu starten
  3. anschließend mit „weiter“ bestätigen
  4. navigiert man zu der Option „Sichern“ und klickt auf „weiter“
  5. wählt man die Dateien aus, welche gesichert werden sollen, und folgt den weiteren Anweisungen

Die Vorgehensweise beim Einspielen eines Backup ist ähnlich, jedoch wählt man unter Punkt 4 nicht die Option „Sichern“, sondern „Wiederherstellen“ aus.

Weitere Links

Nokia 4.2 Backup erstellen und aufspielen

Nokia 4.2 Backup erstellen und aufspielen – Das Nokia 4.2 kostet weniger als ein Drittel des neuen Topmodells Nokia 9, wirkt für die Preisklasse unter 200 Euro dennoch vergleichsweise edel und hochwertig. Es ist handlich, lässt sich noch einhändig bedienen. Das Gehäuse besteht sowohl vorne als auch hinten aus Glas, im Inneren sorgt ein Metallchassis für eine solide Konstruktion. Im Praxis-Test knarzte oder wackelte nichts. Das 5,7-Zoll-Display ist am Rand ebenso abgerundet wie die Gehäuserückseite, fühlt sich so sehr angenehm an. Der Bildschirm (LCD) macht bei Farben, Kontrast und seitlicher Blickwinkelstabilität einen guten Eindruck, die Schärfe ist mit 1520×720 Pixel gerade noch akzeptabel. Dank der im Display versteckten Frontkamera sind die Rahmen nicht allzu dick, das Design wirkt modern. Die Aussparung für die Kamera  ist sehr klein gehalten, stört also nur wenig. Auf der Rückseite gibt es einen Fingerabdrucksensor. Das Gewicht: 161 Gramm.

Nokia 4.2 Backup erstellen und aufspielen

Bei dem Smartphone ist bereits ein Backup-Tool vorinstalliert. Somit kann man alle Daten sichern und später wiederherstellen. Es ist ratsam vor dem Backup das Smartphone vollständig zu laden, denn je nach Umfang der Daten kann die Sicherung einige Zeit in Anspruch nehmen. Zur Erstellung des Backups geht man wie folgt vor:

  1. Startet man die App „Datensicherung“ und bestätigt den Benutzerhinweis mit „zustimmen“
  2. danach tippt man auf „sichern“ und wählt den gewünschten Speicherort für das Backup aus. Zur Wahl stehen der Gerätespeicher, die eingelegte SD-Karte, ein angeschlossener USB-Stick oder ein Computer (wenn das Smartphone angeschlossen ist)
  3. tippt man auf „weiter“ und gelangt zur Übersicht der Daten
  4. dort sieht man die einzelnen Kategorien und klickt auf die zu speichernden Dateien mit „Ok“
  5. anschließend klickt man den Button „Sichern“. Das Backup wird daraufhin gestartet.
  6. Der Sicherungsprozess kann je nach Anzahl und Größe der Daten einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis der Prozess vollständig abgeschlossen ist und schaltet man das Smartphone Gerät nicht aus und sperrt es auch nicht.
  7. Sobald das Backup abgeschlossen ist, erscheint ein entsprechender Hinweis auf dem Display. Diese Datensicherung kann man später über die gleiche App und den Button „Wiederherstellen“ wieder einspielen.

Weitere Links

Motorola Moto G7 – Backup erstellen und aufspielen

Motorola Moto G7 – Backup erstellen und aufspielen – Das Motorola Moto G7 ist im Prinzip das Grundmodell unter den vier Neuheiten, die Motorola gleichzeitig mit dem günstigen Motorola Moto G7 Play, dem Ausdauerkünstler Motorola Moto G7 Power und dem Top-Modell Motorola Moto G7 Plus vorgestellt hat. Die drei großen Modelle und damit auch das Moto G7 setzen auf ein Display mit einer Diagonale von 6,2 Zoll. Es gibt also keinen Größenunterschied mehr zwischen Moto G7 und Moto G7 Plus. Das 19:9-Display ist identisch – samt tropfenförmiger Notch (wie beim OnePlus 6T). Die Auflösung liegt bei 2270×1080 Pixeln. An der Schärfe gibt es bei 406 ppi also nichts zu meckern. Im ersten Eindruck knüpft das Display zumindest an den Vorgänger Motorola Moto G6 an und ist hell und kontrastreich. Das Moto G7 reagiert flott auf Eingaben und lässt sich flüssig bedienen. Ein Qualcomm Snapdragon 636 mit acht Kernen und einer Taktrate von bis zu 1,8 Gigahertz sorgt unter Mithilfe einer Adreno-506-GPU für Tempo. Und das ordnet sich sehr genau dort ein, wo es hingehört: Nämlich in der Mittelklasse. In Tempo-Benchmarks liegen alle vier G7er-Motos verblüffend dicht zusammen.

Motorola Moto G7 – Backup erstellen und aufspielen

Zunächst kann man auf den Android Sicherungsdienst zurückgreifen, diesbezüglich geht man wie folgt vor:

  1. zunächst navigiert man zu „Einstellungen“
  2. sucht dort das Feld „sichern und zurücksetzen“ klickt es an
  3. dann sucht man die Rubrik „meine Daten sichern“
  4. anschließend hinterlegt man ein Sicherungskonto und wählt aus, welche Daten synchronisiert werden sollen

Zudem kann man seine Smartphone-Daten auf dem PC hinterlegen, hierfür empfiehlt sich der Sicherungsdienst Motorola PC Sync und folgende Vorgehensweise:

  1. verbindet man das Telefon mit dem PC und starten Motorola PC Sync.
  2. dann klickt man auf den „Backup Manager“, um ihn zu starten
  3. anschließend mit „weiter“ bestätigen
  4. navigiert man zu der Option „Sichern“ und klickt auf „weiter“
  5. wählt man die Dateien aus, welche gesichert werden sollen, und folgt den weiteren Anweisungen

Die Vorgehensweise beim Einspielen eines Backup ist ähnlich, jedoch wählt man unter Punkt 4 nicht die Option „Sichern“, sondern „Wiederherstellen“ aus.

WEITERE LINKS