Das LTE Band 20 – Braucht man diese Frequenz in Deutschland wirklich?

Das LTE Band 20 – Braucht man diese Frequenz in Deutschland wirklich? – Beim Kauf eines neuen Smartphones muss man einige Aspekte und technische Spezifikationen beachten. Im Moment werden Smartphones aus Ländern wie China auch in Deutschland immer beliebter. Diese Smartphones sind meist günstiger als vergleichbare Modelle von Herstellern wie Samsung. Besonders der chinesische Hersteller Xiaomi schafft es langsam auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Bei Smartphones vom asiatischen Kontinent muss man allerdings auf einen Aspekt besonders achten: das LTE Band 20. Ein Smartphone, welches dieses LTE  Band nämlich nicht besitzt, ist nicht für den deutschen Frequenzbereich von 800 Megahertz geeignet. Dieser ist jedoch recht verbreitet. Welche Einschränkungen ein Smartphone ohne LTE Band 20 mit sich bringt und warum das so ist, wird in diesem Artikel erläutert.

Warum haben Smartphones kein LTE Band 20?

Wie schon erwähnt ist das LTE Band 20 ein bestimmtes Modul, welches im Handy enthalten sein muss, damit der genannte Frequenzbereich von 800 Megahertz genutzt werden kann. Viele chinesische Smartphones unterstützen diesen Frequenzbereich jedoch nicht. Das liegt daran, dass dieser Frequenzbereich keinerlei Bedeutung auf dem chinesischen Markt hat. Das LTE Band 20 wird dort einfach nicht genutzt. Daher wäre es für viele Hersteller unnötig, wenn sie die Lizenzen für eine Frequenz erwerben, die die eigentliche Kundschaft nicht nutzt. Viele chinesische Hersteller vermarkten ihre Produkte nicht offiziell auf dem europäischen Markt und sind daher auch nicht daran interessiert, diese Lizenz zu erwerben.

Erst langsam werfen auch einige Hersteller einen Blick auf den europäischen Kontinent und mögliche neue Kunden. Xiaomi stellt aus diesem Grund mittlerweile sogar einige Smartphones her, die das LTE Band 20 unterstützen. Dieser Prozess geht jedoch nur langsam voran und betrifft auch eher größere Hersteller.

Braucht man das LTE Band 20 in Deutschland?

In Deutschland ist es so, dass das LTE Band 20 am häufigsten genutzt wird beim Netzausbau in allen drei großen Netzen. Andere Bänder, die sehr häufig verwendet werden sind die LTE Bänder 3,7 und ab dem kommenden Jahr wahrscheinlich auch das LTE Band 29. Die unterschiedlichen LTE Bänder stehen für verschiedene Frequenzbereiche und damit verbundene Geschwindigkeiten im mobilen Internet. Die Frequenz von 800 Megahertz steht dabei für eine Geschwindigkeit bis zu 50 MBit/s. Das ist eine mittlere Geschwindigkeit, wenn es um LTE geht. Mittlerweile gibt es jedoch deutlich höhere Geschwindigkeiten. Diese werden jedoch nicht über das LTE Band 20 erreicht. Dafür werden die Bänder 3 und 7 genutzt. Da der Ausbau von LTE immer weiter voran getrieben wird und man immer mehr Wert legt auf hohe Geschwindigkeiten, kann es sein, dass das LTE Band 20 in Zukunft sowieso an Bedeutung verlieren wird. LTE ist schließlich die Technologie, dich sich am meisten und am schnellsten zur Zeit ausbreitet. Zur Zeit ist das LTE Band 20 jedoch eine der wichtigsten Frequenzen und es gibt nur wenige Gebiete, in denen man auf dieses verzichten kann.

Schaut man sich Netzabdeckungskarten an, dann stellt man schnell fest, dass das Netz recht dünn wird, wenn man die problematische Frequenz rau nimmt. Besonders in ländlicheren Gebieten ist das LTE Band 20 die einzige Möglichkeit im LTE-Netz zu surfen. Hier sind höhere Geschwindigkeiten, die vom chinesischen Smartphone unterstützt werden würden, noch nicht ausgebaut. Es ist also sehr wichtig im Blick zu haben, wie das Netz vor Ort aus sieht und ob man auf die Frequenz von 800 Megahertz verzichten kann.

Ein weiterer Aspekt ist außerdem die Geschwindigkeit. Hier ist die Frage, wie schnell das eigene Internet wirklich sein muss. Sendet man unglaublich große Datenmengen, wenn man nicht im WLAN ist oder streamt man über das Smartphone tatsächlich Filme von unterwegs? Die Unterschiede in den Geschwindigkeiten sind hier jedoch nicht sonderlich groß, wenn man sich doch für ein Smartphone ohne LTE Band 20 entscheidet und es Alternativen im Netz vor Ort gibt. Am Ende hängt die Geschwindigkeit meistens eh von der Netzauslastung ab und die angegebenen Geschwindigkeiten werden eh nur selten erreicht. Daher geben Mobilfunkanbieter ja auch immer Geschwindigkeiten „bis zu“ 50 MBit/s an.

Man kann also sagen, dass das LTE Band 20 nicht unbedingt nötig ist, um in Deutschland einen Internetempfang zu haben. Hier kommt es ganz einfach auf die Netzabdeckung vor Ort an. Wer in ländlichen Gebieten wohnt, kommt wahrscheinlich um ein LTE Band 20 nicht herum, da hier überwiegend mit der Frequenz 800 Megahertz ausgebaut ist. In größeren Städten sollte man jedoch kein Problem bekommen. Am sinnvollsten ist es, wenn man sich vor dem Kauf über das örtliche Netz des eigenen Anbieters informiert. dafür gibt es online Netzabdeckungskarten von der Telekom, Vodafone und O2/E-Plus. Aber auch die jeweiligen Shops und Service-Hotlines können sicherlich Auskunft geben.Außerdem sollte man sich natürlich gut informieren, welche Standards das gewünschte Smartphone unterstützt. So läuft man nicht der Gefahr einen Fehlkauf zu tätigen und das Smartphone am Ende nicht nutzen zu können.