Samsung Galaxy S7 mit 5GB Allnet bei Base für 44.95 Euro

Galaxy S7 edge jetzt bei Base holen. Wer das neue Samsung Galaxy S7 edge haben will sollte mal bei Base vorbeischauen. Derzeit gibt es dort das Top Handy in Kombination mit Mobilfunkvertrag im Angebot. Für Smartphonejünger auf jeden Fall einen Blick wert.

Das Angebot von base

Bei der Mobilfunkbude base bekommt man zum Galaxy S7 edge direkt eine Base Pro Allnet-Flat mit dazu. Krallt man sich diese so erhält man eine Telfon- und SMS-Flat in alle dt. Netze und 5 GB Datenvolumen mit 21,6 Mbit/s. Bei Überschreitung des Datenvolumens wird die Verbindung gedrosselt. Eine EU-Roaming Flat ist ebenfalls mit drin und man hat so im Ausland 1 GB Datenvolumen zur Verfügung und kann uneingeschränkt telefonieren. Zusätzlich erhält man noch 10 Euro Wechselbonus. Die Mindestlaufzeit für den Vertrag beträgt 24 Monate. Für den Anschluss des Tarifs zahlt man einmalig 29,99 Euro. danach wird ein monatl. Paketpreis in Höhe von 44,99 Euro fällig, in dem Preis stecken der monatliche Preis für den Tarif und die Kosten für das Smartphone. Nach dem 24. Monat reduziert sich der Betrag auf 29,99 Euro, da das Handy abbezahlt ist.

  • Samsung Galaxy S7 edge
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze (Netz von E-Plus/O2)
  • 5 GB Datenvolumen mit 21,6 Mbit/s (bei Überschreitung Drosslung)
  • EU-Roaming Flat enthalten
  • 10 Euro Wechslerbonus
  • 24 Monate Mindestvertragslaufzeit
  • Anschlusspreis: 29,99 Euro
  • Monatl. Paketpreis: 44,99 Euro

Vergleichsangebot

Schaut man sich im Netz von E-Plus/O2 fallen einem gleich mehrere Anbieter ins Auge. Simply bietet beispielsweise mit der LTE 5000 ein vergleichbares Angebot. Hier bekommt man ebenfalls eine Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze, sowie 5 GB Datenvolumen mit 50 Mbit/s. Bei Überschreitung des Volumens greift hier allerdings eine Datenautomatik die maximal 3 mal pro Monat 100 MB Datenvolumen für je 2 Euro bucht. Eine Auslands-Flat ist hier auch wieder mit drin. Diese umfasst, wie auch bei base 1 GB Datenvolumen und eine Telefon- aber auch SMS-Flat. Zudem erhält man im Falle eines Rufnummernwechsel 15 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt hier nur 1 Monat, man ist in seiner Entscheidung also sehr flexibel und kann den Vertrag auch schnell wechseln, falls er einem nicht gefällt. Für die Anschlussgebühren zahlt man einmalig 14,99 Euro. Der monatliche Paketpreis beträgt 19,99 Euro. Das Samsung Galaxy S7 edge kann man sich dann noch separat für 599 Euro holen.

  • 599 Euro Samsung galaxy S7 edge
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • 5 GB Datenvolumen mit 50 Mbit/s (bei Überschreitung greift Datenautomatik)
  • EU-Roaming Flat enthalten
  • 15 Euro Bonus bei Rufnummernwechsel
  • 1 Monat Mindestvertragslaufzeit
  • 14,99 Euro Anschlussgebühr
  • 19,99 Euro monatl. Paketpreis

Fazit

Beim Vergleich beider Angebote fällt auf, dass diese in ihren Leistungen identisch sind. Eine Auswertung auf Basis des Preises macht daher wesentlich mehr Sinn. Bei base zahlt man für das Angebot insgesamt 1099,75 Euro. Das Vergleichsangebot schlägt mit 1078,75 Euro zu Buche. Bei dem Vergleichsangebot spart man somit 21 Euro. Umgerechnet auf den Monat ergibt das 87 Cent. Der Preisunterschied zwischen beiden Angeboten ist somit sehr gering, wer jedoch die 21 Euro sparen will sollte sich für das Vergleichsangebot entscheiden.

  • Gesamtkosten bei base: 1099,75 Euro
  • Gesamtkosten bei simply: 1078,75 Euro
  • Gesamtersparnis: 21 Euro
  • Ersparnis pro Monat: 0,87 Euro

BASE – Neustart mit aggressiver Preispolitik und 4 neuen Allnet Flat

BASE – Neustart mit aggressiver Preispolitik und 4 neuen Allnet Flat – BASE wurde nach der Fusion von Eplus und O2 als einstige Premium-Marke ins O2 Markenportfolio übernommen. Die Kunden bekamen dabei (ob sie es wollten oder nicht) O2 Simkarten mit identischen Tarifen und zwischenzeitlich wollte man die Plattform BASE als Bereich für Aktionsangebote (sprich Schnäppchenplattform) nutzen. O2 schrieb damals dazu:

Im Rahmen der Umstellung werden die bisherigen BASE- und E-Plus-Tarife eingestellt. Die Rolle des BASE Online-Portals bleibt dabei unverändert. Neukunden erhalten dort ab sofort Aktionsangebote auf Basis der O2 Blue-Tarife. […] Zukünftig will Telefónica die Marke BASE weiter online nutzen. Geplant ist eine grundlegende Neupositionierung als reine Online-Marke zu einem späteren Zeitpunkt.

Mittlerweile scheint der Neuordnungsprozess bei BASE abgeschlossen zu sein, denn seit gestern gibt es die Marke als neuen Anbieter auf dem Markt. BASE hat nun ein eigenständiges Tarifportfolio im O2 Netz bekommen und gerade bei den Preisen hat man sich doch sehr deutlich vom bisherigen Angebot und auch von den Tarifen von o2 selbst entfernt. Angeboten werden ausschließlich Allnet Flatrates und das preiswerteste Angebot (mit 2GB Internet Flat und ohne SMS Flat) ist immerhin bereits zu einem monatlichen Preis von 9.99 Euro zu haben. Nach oben geht es bis zu 5 Gigabyte Datenvolumen, dafür zahlen Kunden dann 24.99 Euro monatlich. Das ist immer noch sehr preiswert.

Telefonica schreibt zur neuen Struktur:

Die erfolgreiche Marke BASE geht als reines Online-Angebot neu an den Start. BASE ist künftig komplett in der digitalen Welt zu Hause. Die Marke richtet sich konsequent an netzaffine und preisbewusste Neukunden. Für sie sind die neuen, hoch attraktiven BASE-Tarife ab sofort verfügbar.

Die neue Tarif-Struktur bei BASE im Überblick:BASE-Portfolio-1280x720__

Die Preisunterschiede werden vor allem deutlich, wenn man die aktuellen Tarife mit den bisherigen BASE Allnet Flatrates vergleicht. Die 2GB Flat war bisher für 16.99 Euro zu haben. Dafür war zwar auch eine SMS Flat mit dabei, aber mittlerweile benötigen so eine Flat nur noch wenige Kunden. Der aktuelle Preis für das vergleichbare Angebot liegt bei 9.99 Euro und damit mehr als 50 Prozent unter den bisherigen Preisen. Noch deutlich fällt der Unterschied bei der Allnet Flat mit 3GB Datenvolumen aus. Dies gab es bisher für 34.99 Euro monatlich. Bei der neuen BASE pur Flat mit 3GB Datenvolumen zahlt man nur noch 14.99 Euro monatlich, also weniger als die Hälfte.

Mit den Preisbrechern im O2 Netz kann man allerdings nach wie vor nicht ganz mit halten. Die WinSIM Allnet Flat gibt es derzeit bei vergleichbaren Konditionen für 6.99 Euro und damit nochmal billiger als das Einstiegsangebot von BASE. Auch bei der 3GB Flat muss sich BASE WinSIM geschlagen geben. Allerdings gibt es darüber hinaus nicht viele Anbieter, die in diesem Preisbereich mit halten können.

Kein Datenautomatik ist die neuen Datenautomatik

BASE war sozusagen der Erfinder der Datenautomatik und daher ist es sehr bemerkenswert, dass man sich im neuen Tarifportfolio gegen eine solche Automatik entschieden hat. Alle neuen Allnet Flat von BASE kommen ohne eine solche Automatik aus und das Unternehmen bewirbt dies auch als Vorteil direkt in den Tarifdetails: „Fair geht vor: keine Datenautomatik„. Nach Verbrauch des monatlichen Inklusiv-Volumens wird also nicht automatisch neues Volumen gebucht sondern die Geschwindigkeit der Flatrate gedrosselt, wie man es von einer normalen Internet Flat gewohnt ist.

Damit grenzt sich das Unternehmen nicht nur von den Drillisch Discountern ab, die mittlerweile standardmäßig eine Datenautomatik mit an Bord haben sondern man schafft auch einen Unterschied zu den originalen O2 Blue Tarifen, bei denen es auch nach wie vor eine Automatik gibt (die man allerdings abschalten kann).

Als Alternative für datenhungrige Kunden bietet das Unternehmen die Möglichkeit, Volumen nachzubuchen (die sogenannten Datensnacks). Zur Auswahl stehen:

  • zusätzlich  200 MB für 2,99 € einmalig
  • zusätzlich 500 MB für 4,99 € einmalig
  • zusätzlich 2 GB für 14,99 € einmalig

Dazu kann auch weiteres Volumen direkt zum Tarif gebucht werden um die Flatrates noch weiter aufzurüsten. Hier stehen bis zu 2GB zusätzliches Volumen für 9.99 Euro zur Verfügung.

Das neuen BASE Netz und die Netzqualität

Die neuen Tarife sind ebenfalls wieder im Handy-Netz von O2 angesiedelt. BASE hat sich also dauerhaft vom Eplus Netz verabschiedet – zumindest teilweise, denn das National Roaming im Eplus Netz ist natürlich nach wie vor möglich. Die neuen BASE Tarife sind damit O2 Tarife und können das gesamte Handy-Netz von O2 nutzen.

Zur Verfügung steht dabei sowohl das 3G Netz von O2 als auch die LTE Bereiche des Unternehmens. LTE ist dabei fester Tarifbestandteil und wird in den Tarifdetails auch explizit mit erwähnt. Man muss sich also nicht darauf verlassen, dass LTE aktionsweise (wie im Eplus Netz) zur Verfügung gestellt wird sondern hat ein vertragliches Anrecht darauf, LTE nutzen zu können.

In den Tarifdetails dazu heißt es: „mit bis zu 21,6 MBit/s (LTE 4G)“ und im Kleingedruckten ist fest gehalten:

500 MB Datenvolumen für mobiles Surfen mit bis zu 21,6 Mbit/s (Upload bis zu 11,2 Mbit/s) im dt. Mobilfunknetz pro Kalendermonat enthalten. Nach Verbrauch des im Tarif enthaltenen Datenvolumens wird die max. Down- und Uploadgeschwindigkeit bis zum Ende des laufenden Abrechnungszeitraums auf bis zu 64 KBit/s reduziert.

An dieser Stelle wird auch schon eine Einschränkung deutlich. BASE bietet leider nicht den kompletten LTE Speed, der im O2 Netz zur Verfügung stehen würde. O2 bietet derzeit LTE mit Geschwindigkeiten von bis zu 50Mbit/s an. Das erreichen beispielsweise die originalen O2 Blue Tarife, aber auch die Discounter im Drillisch Umfeld. So surft man beispielsweise auch bei Smartmobil und WinSIM mit maximal 50Mbit/s im Download. BASE hängt hier etwas hinter her. Auch die größeren Flatrates haben eine maximale Geschwindigkeit von 21,6Mbit/s. Das ist immer noch durchaus schnell, aber im Vergleich zu anderen Tarife im o2 Netz natürlich ein Nachteil. Beispielsweise erreicht selbst die O2 Prepaidkarte diese Geschwindigkeiten und die Vodafone Prepaidkarte (im D2-Netz) ist mit maximal 225Mbit/s sogar mehr als 10 Mal so schnell.

Trotzdem sind die neuen BASE Tarife ein Schritt nach vor und es scheint so, als wolle O2 im Discount-Bereich ebenfalls mit spielen und diesen Bereich nicht der Konkurrenz überlassen. Das ist für Kunden ein gutes Signal, bedeutet es doch mehr Auswahl bei den preiswerteren Allnet Flat und ein neues Angebot für Allnet Flatrates unter 10 Euro ist auch nicht zu verachten. Dazu ist auch der Verzicht auf die Datenautomatik sehr kundenfreundlich und stellt unter Umständen endlich eine Abkehr von diesem Ärgernis dar.

BASE vervierfacht das Datenvolumen für die Allnet Flat

Vierfaches Datenvolumen scheint derzeit angesagt zu sein. 1&1 hatte im Juni erst das Datenvolumen um den Faktor vier erhöht und nun gibt es auch bei base.de* die All-in Allnet Flat mit vierfachem Datenvolumen. Während bei 1&1 das Upgrade aber für die meisten Tarife gilt, ist bei BASE lediglich die All-in Allnet Flat betroffen und auch das nur bei Bestellungen bis zum 22. Juni 2015

Im Details sieht die All -in Flat mit der neuen Aktion wie folgt aus:

  • kostenlose Gespräche in alle deutschen Netze
  • kostenlose SMS in alle Netze
  • 2GB Datenvolumen mit LTE und maximal 42,2Mbit/s monatlich (+Datenautomatik)
  • 25 Euro monatliche Grundgebühr
  • Laufzeit 24 Monate

Alle Details dazu gibt es direkt bei  base.de*

Die LTE Freigabe in dem Tarif erfolgt allerdings vorerst nur bis zum 31.12.2015. Bisher hat Eplus diese Freigabe immer wieder verlängert, es gibt aber natürlich keine Garantie, dass dies auch nach 2015 so sein wird. Ein Anrecht auf LTE gibt es in diesem Tarif nicht. Die Datenflatrate würde dann auf normales HSDPA mit maximal 7,2Mbit/s zurück gestuft. Im Vergleich zu den LTE Tarifen im Netz von O2 ist das ein schwerer Nachteil, da diese teilweise günstiger sind und auch dauerhaft LTE anbieten. Darüber hinaus ist LTE im Eplus Netz nicht überall verfügbar. Ob man überhaupt LE nutzen kann sollte man daher vorher prüfen.

Der Tarif ist ein reiner Simonly-Tarif. Wer noch ein Smartphone dazu braucht kann das beispielsweise gegen den Aufpreis von 5 Euro monatlich mit dazu bekommen. Zur Auswahl stehen für diesen Preis unter anderem das Samsung Galaxy S5 mit 1 Euro Kaufpreis. Der Nachfolger Galaxy S6 ist auch erhältlich, allerdings steigt der monatliche Preis dann nicht nur um 5 Euro sondern um 25 Euro auf 50 Euro pro Monat und die Zuzahlung beträgt einmalig 99 Euro. Das ist vergleichsweise teuer für das Galaxy S6 mit Flatrate.