Samsung Galaxy S9+ mit sehr schnellen Ergebnissen im Benchmark

Die neuen Galaxy 9 und S9+ Modelle werden von der neusten Generation des Qualcomm Snapdragon Prozessors (oder eines vergleichbaren Exynos Chipsatz) angetrieben und Qualcomm hat bei der Vorstellung des neuen Chipsatzes bereits einige Ankündigungen zum Thema Leistungssteigerung gemacht. Das scheint sich nun auch in der Praxis zu bestätigen, denn bei Geekbench sind erste Resultate eines Galaxy S9+ aufgetaucht, die deutlich schneller sind als alle bisherigen Modelle in diesem Test.

Insgesamt kommt das Galaxy S9+ auf folgende Werte:

  • Single-Core Test: 2422 Punkte
  • Multi-Core-Test: 8351 Punkte

Damit liegt dieses Modell fast 25 Prozent über den Ergebnissen des Galaxy Note 8 (aktueller Spitzenreiter) und auch deutlich über den Werten des Galaxy S8, das auf fast gleiche Ergebnisse wie das Galaxy Note 8 kommt – zumindest wenn man davon ausgehen, dass der Test echt ist. Der Leistungszuwachs ist dabei sowohl im Bereich der Single-Core Tests als auch bei den Multi-Core-Ergebnissen zu sehen. An die Werte der iPhones kommt aber auch der neue Prozessor nicht heran: sowohl iPhone 8 als auch iPhone X liegen bei etwa 4.200 bzw. über 10.000 Punkten in diesem Test.

Unabhängig davon lässt sich aber bereits sagen, dass die neuen Galaxy S9 Modelle wohl vorerst die schnellsten Android Geräte auf dem Markt sein werden. Allerdings steht der neuen Snapdragon 845 Prozessor zukünftig auch anderen Herstellern zur Verfügung (Samsung bekommt ihn nur als erstes Unternehmen) daher kann man davon ausgehen, dass auch die anderen Topmodelle zukünftig auf deutlich mehr Leistung zurück greifen können.

Insgesamt dürfte sich der Leistungszuwachs auch in der Praxis bemerkbar machen. Ein Mehr an Leistung muss man nicht immer im normalen Betrieb merken, vor allem dann, wenn es nur wenige Prozent Zuwachs sind, aber ein Plus von um die 25 Prozent in allen Tests ist genug, um auch im tagtäglichen Einsatz aufzufallen. Kunden können sich also 2018 auf wesentlich schnellere Galaxy S-Modelle freuen.

Die neue Technik im Snapdragon 845 Prozessor

Der Leistungszuwachs im Galaxy S9+ und dem normalen S9 basiert in erster Linie auf dem neuen Chipsatz und hier hat Qualcomm bereits die Details der neuen Technik verraten.

Der Chipsatz besteht dabei aus immer mehr Untereinheiten, Qualcomm hat im Snapdragon 845 gleich mehrere verschiedene Untersysteme untergebracht:

  • Die eigentliche CPU besteht aus 8 Kernen. Dabei sind 4 sogenannte Performance Kerne mit bis zu 2.8GHz Taktfrequenz, die für die Leistung sorgen sollen. Dazu gibt es noch 4 Effizienz-Kerne mit 1.8GHz Leistung, die besonders sparsam arbeiten und den Stromverbrauch bei Routine-Anwendungen reduzieren sollen
  • Für die Grafikleistung sorgt die neue Adreno 630 GPU. Diese soll nicht nur etwa 30 Prozent mehr Leistung bringen als die Vorgänger Modelle, sondern auch weniger Energie verbrauchen.
  • Neu an Bord ist der Qualcomm Spectra 280 Prozessor für die Bildbarbeitung (ISP). Damit sollen Videoaufnahmen und Slow-Motion Vidos noch besser und schneller aufgenommen werden können. Qualcomm spricht hier im Slwo Motion Bereich von bis zu 480 Bildern pro Sekunden, die man aufzeichnen kann

Im Bereich der künstlichen Intelligenz setzt das Unternehmen allerdings nicht auf einen speziellen Chip. Huawei* hatte hier beim Kirin 970 Prozessor eine extra NPU (Neural Prozessing Unit) mit verbaut. Diese gibt es so beim Snapdragon 845 nicht, allerdings hat das Unternehmen trotzdem Wert auf KI-Prozesse gelegt und spricht davon, dass der neue Prozessor KI Anfragen etwa dreimal schneller verarbeiten kann als die Chipsätze aus dem letzten Jahr.

Der neue Speed

Google Pixel – Schwächen bei den ersten Benchmark Tests

Google hat im neuen Google Pixel Smartphone die neuste Version des Snapdragon 821 Prozessors verbaut und ruft für die Geräte immerhin auch stolze 759 Euro als Einstiegspreis auf. Das lässt natürlich bei der Performance einiges erwarten und die ersten Benchmarks zum Vergleich sind auch schon da. Allerdings sind die Werte nicht so hoch wie erhofft, das Leistungsupdate ist zwar sichtbar, an die Spitze katapultiert es das Google Pixel aber nicht.

Die Werte des Pixel im Geekbench 4 Test:

  • Single Core: 1578 Punkte
  • Multi-Core: 4089 Punkte

Die Werte können hier nachgelesen werden und liegen sogar noch unter den Werten, den andere Geräte mit dem Snapdragon 820 Prozessor erreicht haben. So kommt das Galaxy S7 von Samsung mit dem Samsung Exynos 8890 Prozessor auf Werte von 1789/5203 und selbst das OnePlus 3 scheint mehr zu schaffen (1699/4020). Noch deutlicher fällt der Leistungsunterschied aus, wenn man ihn mit dem aktuellen iPhone 7 vergleicht. Die neuste iPhone Generation schafft immerhin etwa 3.300 Punkt beim Single Core Test und 5335 Punkte im Multi Core Test. Selbst das iPhone 6s – also das Modell aus dem Vorjahr – hat bessere Leistungswerte (zumindest im Singlecore-Bereich): 2372/4009.

Bleibt die Frage, warum das Gerät in diesem Bechmark mit den anderen Topmodellen nicht mit halten konnte. Die Hardware-Ausstattung sieht an sich gut aus und lässt bessere Leistungen erwarten. Eventuell gibt es auf der Software-Seite noch einigen Optimierungsbedarf. Falls das so ist sollte Google hier schnell nachbessern, denn zu diesem Preis werden die Kunden auf jeden Fall Spitzenleistungen erwarten.

Es bleibt dazu abzuwarten, welche Werte das Google Pixel in anderen Benchmarks erzielt – möglicherweise ist auch der Geekbench 4 Test nicht unbedingt ideal für das Pixel.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 7 – deutlich schneller als die Konkurrenz im Antutu-Benchmark

Der neue A10 Fusion Chip soll schneller sein als alles, was Apple bisher auf den Markt gebracht hat. Das war das Versprechen auf der Keynote gewesen und daher warten viele Nutzer schon sehr gespannt darauf, wie sich der neue Chip mit 4 Kernen im Vergleich zur Konkurrenz schlägt. Das neue Konzept des A10 Fusion Prozessors beschreibt Apple wie folgt:

Die CPU des A10 Fusion hat jetzt vier Kerne: sie integriert nahtlos zwei im Verhältnis zu iPhone 6 doppelt so schnelle High-Performance-Kerne mit zwei Hocheffizienz-Kernen, die in der Lage sind mit gerade einmal einem Fünftel der Energie der High-Performance Kerne auszukommen. Die Grafikleistung ist mit bis zu dreifacher Geschwindigkeit im Vergleich mit iPhone 6 ebenfalls höher, bei gleichzeitig gerade einmal dem halben Energieverbrauch, wodurch eine neue Qualität bei Gaming und professionellen Apps erreicht wird.

In der Praxis gibt es nun erste Hinweise auf die Leistungsfähigkeit des Prozessors, denn Antutu hat Details zum Benchmark-Test veröffentlicht. Dabei kommt das iPhone 7 auf einen extrem hohen Wert von 178.397 Punkten.

Das ist deutlich höher als beim Vorgänger (iPhone 6s mit 133394 Punkten) und auch die Konkurrenz lässt das Gerät hinter sich. Das Galaxy S7 edge kommt auf etwa 134.000 Punkte, aktueller Spitzenreiter bei Antutu ist das OnePlus 3 mit 140.000 Punkten. Das iPhone7 deklassiert die Konkurrenz im Bereich der Perfomance in diesem Bereich also um fast 40.000 Punkte oder 30 Prozent.

Bleibt abzuwarten, ob sich diese Werte bei anderen Benchmarks auch so gut schlagen wird. Die ersten Werte sind auf jeden Fall eine Hausnummer und die zukünftigen Prozessor-Generationen der Konkurrenz (wie beispielsweise der Kirin 960) werden sich daran messen müssen

via PhoneArena