Android 11 – zweite Beta-Version finalisiert APIs und andere Bereiche

Android 11 – erste Beta-Version steht zum Testen bereit – Es gab einige Verzögerungen bei der ersten Beta-Version aber bei der zweiten Beta hatte Google keine Probleme und ab sofort kann man diese zum Testen herunterladen. Nach Angaben im Entwicklerblog hat man vor allem die Plattform-Stabilität von Android verbessert und die Reaktionen weitgehend finaliiert. Im Original heißt es dazu:

Today we’re pushing out the second Beta of Android 11 for you to try. This release takes us to the Platform Stability milestone, which means that Android 11’s APIs and behaviors are finalized. For developers, it’s time to get started on your final compatibility updates and publish them in time for the official release later in Q3.

This week’s theme in #11 Weeks of Android is Android 11 Compatibility and we’ll be sharing helpful content and materials all week. You can find them on the #11 Weeks page or follow Android Developers on Twitter and Youtube.

Der Download ist kostenfrei hier möglich wenn man ein passendes Gerät (Google Pixel 2 oder neuer) hat und sich für das Beta-Programm anmeldet:

Die Beta-Version ist allerdings noch nicht für den produktiven Einsatz gedacht.

Die Veränderungen in Android 11

People: we’re making Android more people-centric and expressive, reimagining the way we have conversations on our phones, and building an OS that can recognize and prioritize the most important people in your life:

  • Conversation notifications appear in a dedicated section at the top of the shade, with a people-forward design and conversation specific actions, such as opening the conversation as a bubble, creating a conversation shortcut on the home screen, or setting a reminder.
  • Bubbles help users to keep conversations in view and accessible while multitasking. Messaging and chat apps should use the Bubbles API on notifications to enable this in Android 11.
  • Consolidated keyboard suggestions let Autofill apps and Input Method https://developer.android.com/preview/overview#timeline Editors (IMEs) securely offer context-specific entities and strings directly in an IME’s suggestion strip, where they are most convenient for users.
  • Voice Access, for people who control their phone entirely by voice,now includes an on-device visual cortex that understands screen content and context, and generates labels and access points for accessibility commands.

Controls: the latest release of Android can now help you can quickly get to all of your smart devices and control them in one space:

  • Device Controls make it faster and easier than ever for users to access and control their connected devices. Now, by simply long pressing the power button, they’re able to bring up device controls instantly, and in one place. Apps can use a new API to appear in the controls. More here.
  • Media Controls make it quick and convenient for users to switch the output device for their audio or video content, whether it be headphones, speakers or even their TV. You can enable this today from Developer Options, and it will be on by default in an upcoming Beta release. More here.

Privacy: In Android 11, we’re giving users even more control over sensitive permissions and working to keep devices more secure through faster updates.

  • One-time permission lets users give an app access to the device microphone, camera, or location, just that one time. The app can request permissions again the next time the app is used. More here.
  • Permissions auto-reset: if users haven’t used an app for an extended period of time, Android 11 will “auto-reset” all of the runtime permissions associated with the app and notify the user. The app can request the permissions again the next time the app is used. More here.
  • Background location: In February, we announced developers will need to get approval to access background location in their app to prevent misuse. We’re giving developers more time to make changes and won’t be enforcing the policy for existing apps until 2021. More here.
  • Google Play System Updates, launched last year, lets us expedite updates of core OS components to devices in the Android ecosystem. In Android 11, we more than doubled the number of updatable modules, and those 12 new modules will help improve privacy, security, and consistency for users and developers.

Developer friendliness: We want to make it easy for developers to take advantage of the new release, so to make compat testing easier, we’ve:

  • Gated most breaking changes until you target Android 11 (so they won’t take effect until you explicitly change your manifest)
  • Added new UI in developer options to let you toggle many of these changes for testing
  • added a new Platform Stability release milestone where all API and behavior changes will be complete, so you can finalize your app updates knowing the platform is stable.

Xiaomi Mi und Mi 10 pro – Android 11 Beta steht bereit

Xiaomi Mi und Mi 10 pro – Android 11 Beta steht bereit – Die Beta-Version von Android 11 steht erst wenige Tage bereit und Xiaomi hat diese nun bereits für das Mi 10 und das Mi 10 pro umgesetzt. Wer also bereits die neuste Android Variante auf den Modellen testen möchte, kann dies jetzt bereits tun. Die Downloads sind jeweils hier zu finden:

Wichtig dabei: die Android 11 Version ist noch eine Beta-Version, befindet sich also noch im Test. Sie ist noch nicht für den produktiven Einsatz gedacht und kann daher unter Umständen auch noch schwere Fehler aufweisen. Man sollte also auf jeden Fall ein Backup machen, bevor man zur Beta-Version wechselt und sie auch in erster Linie zum Testen verwenden.

Die Neuerungen in Android 11 laut Google

People: we’re making Android more people-centric and expressive, reimagining the way we have conversations on our phones, and building an OS that can recognize and prioritize the most important people in your life:

  • Conversation notifications appear in a dedicated section at the top of the shade, with a people-forward design and conversation specific actions, such as opening the conversation as a bubble, creating a conversation shortcut on the home screen, or setting a reminder.
  • Bubbles help users to keep conversations in view and accessible while multitasking. Messaging and chat apps should use the Bubbles API on notifications to enable this in Android 11.
  • Consolidated keyboard suggestions let Autofill apps and Input Method https://developer.android.com/preview/overview#timeline Editors (IMEs) securely offer context-specific entities and strings directly in an IME’s suggestion strip, where they are most convenient for users.
  • Voice Access, for people who control their phone entirely by voice,now includes an on-device visual cortex that understands screen content and context, and generates labels and access points for accessibility commands.

Controls: the latest release of Android can now help you can quickly get to all of your smart devices and control them in one space:

  • Device Controls make it faster and easier than ever for users to access and control their connected devices. Now, by simply long pressing the power button, they’re able to bring up device controls instantly, and in one place. Apps can use a new API to appear in the controls. More here.
  • Media Controls make it quick and convenient for users to switch the output device for their audio or video content, whether it be headphones, speakers or even their TV. You can enable this today from Developer Options, and it will be on by default in an upcoming Beta release. More here.

Privacy: In Android 11, we’re giving users even more control over sensitive permissions and working to keep devices more secure through faster updates.

  • One-time permission lets users give an app access to the device microphone, camera, or location, just that one time. The app can request permissions again the next time the app is used. More here.
  • Permissions auto-reset: if users haven’t used an app for an extended period of time, Android 11 will “auto-reset” all of the runtime permissions associated with the app and notify the user. The app can request the permissions again the next time the app is used. More here.
  • Background location: In February, we announced developers will need to get approval to access background location in their app to prevent misuse. We’re giving developers more time to make changes and won’t be enforcing the policy for existing apps until 2021. More here.
  • Google Play System Updates, launched last year, lets us expedite updates of core OS components to devices in the Android ecosystem. In Android 11, we more than doubled the number of updatable modules, and those 12 new modules will help improve privacy, security, and consistency for users and developers.

Developer friendliness: We want to make it easy for developers to take advantage of the new release, so to make compat testing easier, we’ve:

  • Gated most breaking changes until you target Android 11 (so they won’t take effect until you explicitly change your manifest)
  • Added new UI in developer options to let you toggle many of these changes for testing
  • added a new Platform Stability release milestone where all API and behavior changes will be complete, so you can finalize your app updates knowing the platform is stable.

Huawei: Android 9 Beta für 9 Modelle gestartet

Das neue Huawei Mate 20 ist das erste Gerät des Unternehmens, das offiziell auf Android 9 läuft, aber wie es aussieht scheint nun Bewegung in den Update-Prozess zu kommen. Auf Weibo wurde die offizielle Ankündigung für eine Android 9 Beta Version veröffentlicht und dazu gab es auch eine Liste von 9 Geräten, die diese Beta (inklusive EMUI 9) bekommen sollen. Damit rückt die finale Version von Android 9 Pie auf den Huawei Modelle bereits etwas näher und sollte es keine größeren Fehler und Probleme in der Beta-Version geben, könnte die neue Android-Version bereits zeitnah ausgerollt werden.

Die Liste der Geräte sieht wie folgt aus:

  • Huawei P20
  • Huawei P20 Pro
  • Huawei Mate 10
  • Huawei Mate 10 Porsche Edition
  • Huawei Mate 10 Pro
  • Huawei Mate RS Porsche Design

Dazu bekommen auch noch einige Honor Modelle die Beta von Android 9:

  • Huawei Honor 10
  • Huawei Honor V10
  • Huawei Honor Play

Es gibt allerdings auch einige Einschränkungen bei diesem neuen Test. So wurde die Zahl der Tester pro Gerät auf maximal 5.000 beschränkt. Das ist nicht sehr viel, wenn man bedenkt, dass dieser Test international durchgeführt wird. Wer zu spät kommt, kann also unter Umständen nicht mehr teilnehmen. Dazu ist unklar, ob auch deutsche Nutzer teilnehmen können. Wer am Beta-Programm teilnehmen will, findet die Informationen dazu auf dieser Seite.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Natürlich arbeitet auch Android 9 wieder mit dem Treble-Konzept. Die Ebene der Treiber ist damit weiter von Betriebssystem getrennt und das macht separate Updates möglich. Auf diese Weise soll es schneller möglich sein, neue Android Versionen aufzuspielen. Es dürfte also spannend werden, ob modernere Smartphones* wie OnePlus 5T, Huawei* P20* oder das Galaxy S9* schneller Android 9 bekommen werden, als das bei ihren Vorgängern und Android 8 der Fall war.

OnePlus 5 und 5T – neue Beta-Versionen für Android 8 verfügbar

OnePlus musste die finale Version von Android 8 für das OnePlus 5 wieder zurück ziehen, weil es zu viele Probleme damit gegeben hatte. Stattdessen hat das Unternehmen nun sowohl für das OnePlus 5 als auch für das OnePlus 5T eine neue Beta-Version veröffentlicht, die hoffentlich die Bug aus der bisherigen Oreo-Version beseitigt.

Die neuen Versionen stehen ab sofort zum Download und zum Testen bereit. Es sind allerdings Beta-Varianten und damit nicht für den produktiven Einsatz gedacht, da sie nach wie vor Fehler und Probleme beinhalten können. Es ist also sehr sinnvoll, vor dem Test die Geräte zu sichern und Backups anzulegen um im Falle eines Datenverlustes schnell auf den alten Stand zurückkehren zu können.

Das Changlog für das OnePlus 5 und 5T:

Launcher:

  • Launcher Updated to v2.3
    • Drawer categories
      • You can see new categories when using the search icon in the drawer
    • Auto folder tagging
      • When you add applications that are similar, our system will help you automatically name the new folder you created
    • Dynamic Icon for Clock
      • The Clock icon is now dynamic
    • Notification dot optimization
      • The Blue notification dots present to notify you of a newly installed app will now be removed automatically after 15 days
  • Launcher usage tips improved
    • We’ve added some new helpful tips for first use of the launcher

System:

  • Optimizations for logic managing high power consumption applications
  • Added a more intelligent background application management solution
  • Improved power consumption measurements
  • Various bug fixes and optimizations

Applications:

  • Added OnePlus Switch application for backup & restore
    • We’ve added the new OnePlus switch app so moving your information to a new OnePlus device will be easier than ever
  • Clipboard
    • Added a new clipboard feature activated when copying information. You can edit the text copied and then choose to “Search, Translate, or Share”
  • File manager
    • Improved experience when deleting files
    • Added large file management function
  • Dialer
    • More caller information now given to you during incoming call notification

Known issues:

  • Some third party camera applications may not fully work with this update

Die Änderungen bei den Beta-Versionen sind dabei bei beiden Modelle gleich, daher haben wir die Changelogs an der Stelle nicht separat aufgeführt.

Wann genau die finale Version von Android 8 Oreo für OnePlus 5 und 5T zur Verfügung stehen werden ist leider nach wie vor nicht bekannt. Das wird sicher auch davon abhängen, wie gut sich die aktuellen Beta-Versionen schlagen und ob eventuell noch größere Probleme und Fehler auftauchen werden.

iOS 6.1: Apple verteilt fünfte Beta-Version an Entwickler – schon die Golden Master?

Apple musste an diesem Wochenende reagieren und eine weitere Beta-Version von iOS 6.1 veröffentlichen, denn die vierte Vorabversion wäre am kommenden Montag abgelaufen. Unter Zugzwang hat das Unternehmen aus Cupertino am gestrigen Abend eine eher ungewöhnliche Freigabe für die Entwicklergemeinde getätigt und die fünfte Beta von iOS 6.1 zur Verfügung gestellt.

Vielerorts wurde spekuliert, dass Apple in Kürze die finale Golden Master-Version freigegeben wird und somit eine zeitnahe Veröffentlichung von iOS 6.1 in Aussicht stellt. Die neue Version wird jedoch als fünfte Beta in dem Developer Center deklariert und bislang ist noch nicht bekannt, ob wesentliche Änderungen vorzufinden sind. Es haben sich allerdings mehrere Leute auf die neue Version gestürzt und die ein oder anderen Erkenntnisse in Erfahrung gebracht. Der bekannte iOS-Hacker Stefan Esser, auch bekannt als i0n1c, hat sich über Twitter geäußert und angemerkt, dass die Buildnummer der veröffentlichten Beta wohl eher einer finalen Version ähnelt. Ebenfalls lässt sich die neue Vorabversion ohne einen Developer-Account oder eine Geräte-Registrierung installieren.

Insgesamt deutet alles daraufhin, dass sich iOS 6.1 schon in einem finalen Stadium befinden. Apple könnte aber auf einen passenden Produktlaunch warten, um die nächste Betriebssystem-Version zu veröffentlichen. Im Hinblick auf die Vergangenheit hat Apple beispielsweise auf das iPad 3 gewartet, um iOS 5.1 für die Öffentlichkeit freizugeben.

Apple veröffentlicht OS X 10.8.3 Build 12D44 für Entwickler

Nachdem Apple bereits die Build-Version 12D43 vor einigen Tagen veröffentlicht hat, wurde nun die nächste Entwicklerversion vom Desktopbetriebssystem freigegeben. Ab sofort können registrierte Entwickler die neue Build-Version 12D44 von OS X 10.8.3 im Apple Developer Center herunterladen.

Das Unternehmen aus Cupertino hat auch bei dieser Vorabversion keine bekannten Fehler bekannt gegeben, aber auch keinerlei Funktionen hinzugefügt. Die kurze Abfolge der Betaversionen deuten daraufhin, dass in Kürze die finale Version von OS X 10.8.3 zum Download freigegeben wird. Die Entwickler sollen sich erneut auf AirPlay, AirPort, das Game Center, die Grafiktreiber und Safari konzentrieren. Es bleibt also alles beim alten und im Vergleich zur vorherigen Version sind bislang keine Neuerungen bekannt. Allem Anschein nach wird es nicht mehr allzu lange dauern, bis Apple die finale Iteration der Öffentlichkeit freigibt. Es könnte durchaus sein, dass Apple die Veröffentlichung noch dieses Monat vollführt.

CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich macht weitere Fortschritte und erste Beta-Versionen sind verfügbar

Vor einigen Wochen hatten wir erstmals über die Fortschritte und auch Probleme der Entwicklung des CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich berichtet. Damals konnte nur gemutmaßt werden, wie lange die Entwicklung noch dauern wird, bis die neuste Version des CyanogenMods verfügbar ist. Mittlerweile sind jedoch die ersten Beta-Versionen aufgetaucht, welche auch einigermaßen stabil laufen.

Die damaligen Probleme der Entwickler lagen zum größten Teil an fehlenden Treibern, beispielsweise konnten der Audioausgang für die Kopfhörer oder die Kamera nicht genutzt werden. Die erste Beta-Version des CyanogenMod 9, welche mit kompletter Funktionalität glänzt, existiert nur für das Google Vorzeigegerät, das Galaxy Nexus. Doch selbst in dieser Beta-Firmware funktioniert noch nicht alles einwandfrei, obwohl alle Treiber für das Galaxy Nexus und Android 4.0 verfügbar sind. Dies liegt mit sicherlich auch daran, dass es sich um ein „Nightly-Build“ handelt.

Im folgenden Screenshot ist ein Galaxy Nexus zu erkennen, welches mit dieser Custom ROM ausgestattet ist. Auf diesem Bild ist die Android Version 4.0.1 zu erkennen, bei der verfügbaren Version im xda-developers Thread handelt es sich jedoch um die aktuellste Version 4.0.3.

Das Samsung Nexus S kann sich, trotz des Updates auf Android 4.0.3, weder einer Nightly- noch einer Beta-Version erfreuen. Obwohl beim Nexus S wie auch das Galaxy Nexus, alle Treiber für Ice Cream Sandwich verfügbar sind, daher wird mindestens eine Beta-Version in den nächsten Tagen erwartet.

Andere Android-Smartphones können sich schon jetzt einer recht gut funktionierenden Beta-Firmware erfreuen, mit etwas Glück ist auch euer Gerät dabei. Aus diesem Grund haben wir eine Liste von Geräten zusammengestellt, für die bereits eine Custom ROM des CyanogenMod 9 verfügbar ist. Mit Sicherheit ist diese Liste nicht völlig vollständig. Falls ihr eine weitere Beta-Version finden solltet, hinterlasst einfach ein Kommentar und anschließend werden wir diese Version ergänzen.

Bei Interesse kann die Beta-Version für das jeweilige Gerät mit den verlinkten Anleitungen installiert werden. Es ist zu beachten, dass eine Beta-Version nicht für den täglichen Gebrauch verwendet werden kann, daher sollte eine Custom Firmware nur von erfahrenen Nutzern verwendet werden. Diese ganzen Beta-Versionen lassen darauf schließen, dass wir bald eine erste stabile Version des neuen CyanogeMods zu sehen bekommen.

Die folgenden Bilder zeigen den CyanogenMod 9 auf dem HTC HD2.

 
Wir werden die Entwicklung des CyanogenMod 9 weiter beobachten und euch sofort berichten, sobald es neue Informationen zu diesem Thema gibt. Solltet ihr weitere Fragen haben hinterlasst einfach ein Kommentar.

ACHTUNG: Appdated.de und deren Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Folgeschäden!

Samsung Galaxy S2 mit Ice Cream Sandwich ROM flashen [Anleitung]

Wir hatten bereits darüber berichtet, dass Samsung für ihr Galaxy S2 eine erste offizielle Beta Version von Android 4.0 herausgegeben hat. Obwohl diese Version noch nicht alltagstauglich ist, bekommt ihr hier eine Anleitung für das Flashen von Ice Cream Sandwich auf eurem Galaxy S2. Solltet ihr keine Sicherung eurer Daten haben, ist es empfehlenswert eine komplette Sicherung mit Titanium Backup durchzuführen. Diese Sicherung funktioniert jedoch nur, wenn euer Gerät gerootet ist. Eine ausführliche Anleitung dafür findet ihr in diesem Artikel.

Wir empfehlen die Installation dieser Beta-Firmware nur an fortgeschrittene Benutzer. Denn das installierte System beinhaltet noch einige Fehler und könnte normale Benutzer etwas verwirren.

Haftungsausschluss:
Appdated.de und deren Autoren übernehmen keinerlei Haftung für mögliche Folgeschäden oder Datenverlust.

Schritt 1:
Ladet euch folgende Dateien auf den Computer herunter:

Schritt 2:
Entpackt die heruntergeladene Beta-Firmware aus Schritt 1. Dort sind vier verschiedenen Dateien enthalten.

Schritt 3:
Installiert die USB Treiber. Danach müsst ihr Samsung KIES beenden und das Programm ODIN starten.

Schritt 4:
Schaltet das Samsung Galaxy S II aus.

Schritt 5:
Startet euer Gerät im Download-Modus. Diesen Modus könnt ihr aktivieren in dem ihr die Leister-Taste + Home-Taste+ Power-Taste gleichzeitig beim Hochfahren gedrückt haltet.

Schritt 6:
Verbindet euer Gerät per USB-Kabel mit dem PC oder Mac. Daraufhin sollte ODIN euer Gerät erkennen.

Schritt 7:
Klickt auf BOOTLOADER und wählt dort die Datei „I9100_APBOOT_I9100XXKP1_CL16459_REV02_eng_mid_ship.tar.md5“ (im entpackten Verzeichnis zu finden) aus.

Schritt 8:
Auf die gleiche Weise könnt ihr folgende Dateien (im entpackten Verzeichnis zu finden) auswählen.

  • PDA: I9100_CODE_I9100XXKP1_CL16459_REV02_eng_mid_ship.tar.md5
  • Telefon: MODEM_I9100XXKP1_REV_02_CL1085642.tar.md5
  • CSC: I9100_KERNEL_I9100XXKP1_CL16459_REV02_eng_mid_ship.tar.md5

Schritt 9:
Danach müsst ihr auf den Start-Button drücken.

Schritt 10:
Wartet bis euer Gerät wieder hochgefahren ist und löst die Verbindung mit dem Computer.

Solltet ihr diese zehn Schritte erfolgreich durchgeführt haben, besitzt ihr ein Galaxy S2 mit Android 4.0.1. Wenn Probleme bei der Installation auftreten, könnt ihr uns einfach ein Kommentar hinterlassen.

via

Offizielle Beta-Version von Ice Cream Sandwich für das Samsung Galaxy S2

Nach den großen Problemen der CyanogenMod Entwickler das neue Betriebssystem auf dem Samsung Galaxy S2 zum Laufen zu bekommen, gibt es endlich gute Nachrichten. Die Insider von SamMobiles haben in Twitter veröffentlicht, dass die erste Beta-Version des Samsung Galaxy S2 eingetroffen ist. Am Ende der Woche wird diese Version zum Download freigegeben. Nach dieser Veröffentlichung können wir davon ausgehen, dass in naher Zukunft auch eine stabile Version zur Verfügung steht.

Bei dieser Beta-Version von Android 4.0 wurde bereits die TouchWiz Oberfläche von Samsung implementiert. Leider verdeckt die Oberfläche die optischen Highlights von Ice Cream Sandwich. Im Hintergrund ist jedoch das wahre System am Laufen und TouchWiz ist spätestens mit einem Root abschaltbar.

Diese Version ist für jeden Modder und vor allem für die CyanogenMod Entwickler, die gerade an der Version 9 basteln, sehr wichtig. Denn dadurch können die vorhanden Treiberprobleme behoben werden. Obwohl bei diesem Release noch nicht alle Komponenten vorhanden sind, ist es ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Laut einem zusätzlichen Tweet von SamMobiles funktioniert bei diesem Release endlich auch das Mikrofon. Dadurch könnten die Entwickler von CyanogenMod auch ihre Problem mit dieser Komponente beheben. Die Qualität der Kamera soll hingehen zur Zeit noch sehr schlecht sein, aber bis zum offiziellen Update behoben sein.

Wenn die Beta-Version offiziell zur Verfügung steht, werden wir eine entsprechende Anleitung zur Installation bereitstellen.

Bildquelle SamMobiles

iOS 5.1 Beta: Marginale Änderungen – Apple unterbindet Einstellungs-Shortcuts


Die erste Beta-Version von iOS 5.1 scheint bisher nur negative Änderungen mit sich zu bringen. Außer der US-spezifischen iTunes Match-Anpassung und einer verbesserten Integration der Diktierfunktion für Entwickler, beinhaltet das Update fast keine neuen Features. Apple scheint sich bei dieser Version auf die Verbesserung der Stabilität, Performance-Optimierung und der Akku-Probleme zu konzentrieren.

Die angeblichen Fehlerbehebungen haben aber auch den praktischen Zugriff auf die iPhone-Einstellungen entfernt. Vor zwei Wochen haben wir eine Alternative zur bekannten Jailbreak Erweiterung SBSettings vorgestellt, welche in der iOS 5.1 Beta nicht mehr funktioniert. Allem Anschein nach unterbindet Apple die Möglichkeit iOS-Einstellungen über die zugehörigen Web-Links zu erreichen.

Hoffentlich wird Apple diese Funktion in der finalen Version von iOS 5.1 wieder zulassen oder eine eigene Umsetzung von Home-Shortcuts implementieren.

via iDownloadBlog