Blackberry Z10, Apple iPhone 5 und Google Nexus 4 im Vergleich

Vor wenigen Minuten hat Research in Motion neben seinem neuen Betriebssystem Blackberry 10 auch zwei neue Smartphones vorgestellt. Bevor Thorsten Heins, seines Zeichens CEO bei RIM, auf die neuen Geräte einging, gab er bekannt, dass RIM ab sofort Blackberry heißt. Auf der einen Seite wurde uns das Blackberry Q10 vorgestellt, ein Smartphone mit typischer Blackberry QWERTY-Tastatur. Auf der anderen Seite wurde das lang ersehnte Blackberry Z10 präsentiert, welches rein auf „Touch“ optimiert ist. Grund genug einen Vergleich zwischen dem neuen Blackberry Smartphone und dem Google Nexus 4 und Apple iPhone 5 vorzunehmen. 

Das Blackberry Z10 ist von seinen Abmessungen genau zwischen iPhone 5 und Nexus 4 angesiedelt. Mit einer Höhe von 130mm ist es knapp 7mm größer als ein iPhone 5, aber auch 3mm kleiner als ein Nexus 4. Bei der Dicke sind Blackberry Z10 und Nexus 4 mit 9mm auf dem gleichen Level, das iPhone hingegen nimmt mit seinen 7.6mm ganz klar die Favoritenrolle ein.

Beim Display setzt Blackberry auf eine Diagonale von 4.2 Zoll, dessen Auflösung 1280×768 Pixel beträgt. Damit beherbergt das Blackberry Z10 eines der schärfsten Displays und erreicht eine Pixeldichte von 356ppi. Sowohl iPhone 5 als auch Nexus 4 haben hier eindeutig das Nachsehen. In Bezug auf CPU-Leistung ist es momentan schwer ein Urteil zu fällen, da das neue Blackberry OS noch nicht ausgiebig getestet wurde. Wie man jedoch bei der Keynote feststellen konnte, läuft alles sehr flüssig und ruckelfrei.

Einen Vorteil scheint das BB Z10 gegenüber seinen Kontrahenten jedoch zu haben, es verfügt über einen microSD-Kartenslot, so dass der interne Speicher um weitere 32GB vergrößert werden kann. Auch der neue Datenturbo LTE ist mit an Bord, womit zumindest das Google Nexus 4 und zum Teil auch das iPhone 5 (wegen eingeschränkten Frequenzen) ausgestochen wäre.

BlackBerry Z10 und BlackBerry Q10 offiziell vorgestellt – RIM wird zu BlackBerry

Um 16 Uhr deutscher Zeit hat RIM seinen Launch-Event zu BlackBerry 10 und den passenden Geräten abgehalten. Im Zuge dessen hat sich das Unternehmen kurzum unbenannt und heißt ab sofort ebenfalls BlackBerry. Somit wird ein konsequentes Konzept umgesetzt, welches den Elektronikkonzern endlich vereinheitlicht und für erneuten Erfolg sorgen soll. Das Unternehmen, das Betriebssystem und die Geräte hören von nun an auf den gleichen Namen.

BlackBerry hat im Zuge der Pressekonferenz nicht nur die Namensänderung bekannt gegeben, sondern auch das neue Betriebssystem BlackBerry 10 vorgestellt. Die passenden Geräte standen natürlich ebenfalls im Fokus und werden Ende Februar auch in Deutschland zur Verfügung stehen.

Das BlackBerry Z10 ist das neue Flaggschiff des Unternehmens und ist mit einem 4,2 Zoll großen Display ausgestattet, welches eine Auflösung von 1280 x 768 Pixel besitzt. Somit wird eine Pixeldichte von 356 ppi erreicht, die im Vergleich der Konkurrenz nicht unbedingt schlecht aussieht. Angetrieben wird Gerät von einem 1,5 GHz starken TI OMAP 4470 Dual Core-Prozessor, dem ein Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte zur Seite steht. Ansonsten ist ein interner Speicher mit 16 Gigabyte vorhanden, der mit Hilfe einer microSD-Karte erweitert werden kann. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 8 Megapixel und auf der Front ist eine 2 Megapixel-Kamera zu finden. Daneben verfügt das Gerät über LTE und kann durch einen NFC-Chip glänzen. Der Akku ist mit 1800 mAh etwas knapp bemessen und soll laut den ersten Tests nicht gerade für langen Spielspaß sorgen. Als unverbindliche Preisempfehlung werden 519 Euro von BlackBerry angegeben.

Als Gegenstück hat BlackBerry noch das Q10 vorgestellt, welches eine physikalische Tastatur besitzt und mit einem 3,1 Zoll großen Touchscreen-Display ausgestattet ist. Der Bildschirm soll eine Auflösung von 720×720 Pixeln besitzen und eine Pixeldichte von 338 ppi anbieten. Die Spezifikationen sind ansonsten identisch. Es kommen hier ebenfalls ein 1,5 GHz starken TI OMAP 4470 Dual Core-Prozessor, zwei Gigabyte RAM und 16 Gigabyte interner Speicher zum Einsatz.

BlackBerry Z10:

BlackBerry Q10:

Hands-On von Techstage:

BlackBerry Z10 und iPhone 5 im erste Videovergleich

RIM hatte sich in der Vergangenheit zu weit aus dem Fenster gelehnt und auf die Erfolge im Businessbereich ausgeruht. Ein heftiger Rückgang der Marktanteile auf der ganzen Welt war die Folge. Die neuen BlackBerry-Smartphones und das neue Betriebssystem des kanadischer Herstellers sollen Abhilfe schaffen und werden Ende des Monats vorgestellt.

Im Vorfeld der Präsentation sind schon die ein oder anderen Leaks im Netz gelandet, die einen ersten Eindruck über das Betriebssystem, aber auch über das Smartphone vermittelt haben. Nun hat die Telekom Presse ein neues Video auf YouTube veröffentlicht und einen direkt Vergleich zwischen dem BlackBerry Z10 und dem Apple iPhone 5 auf die Beine gestellt. In dem Clip wird sowohl das Aussehen der beiden Geräte näher betrachtet und verglichen, als auch die Software-Funktionen der verschiedenen Betriebssysteme.

Hinsichtlich der Vor- und Nachteile kann sich jeder selber ein Bild machen und viel hängt natürlich auch von der Akzeptanz der Entwickler an.Der Erfolg für RIM wird nur eintreten, wenn die Plattform angenommen wird und die wichtigsten Apps zur Verfügung stehen. Die Optik des Smartphones ist jedenfalls durchaus gelungen und auch die Software macht einen durchdachten Eindruck. Die nächsten Monate werden zeigen, ob der Zug für die Kanadier abgelaufen ist oder sich das Unternehmen doch noch retten kann.

via mobiFlip

BlackBerry Z10: Werbebilder zeigen neues RIM-Smartphone

RIM hatte sich in der Vergangenheit zu weit aus dem Fenster gelehnt und auf die Erfolge im Businessbereich ausgeruht. Ein heftiger Rückgang der Marktanteile auf der ganzen Welt war die Folge. Die neuen BlackBerry-Smartphones und das neue Betriebssystem des kanadischer Herstellers sollen Abhilfe schaffen und werden Ende des Monats vorgestellt.

Im Vorfeld sind nun die ersten Werbebilder an die Öffentlichkeit gelangt und geben einen ersten Ausblick auf das neue Smartphone „Blackberry Z10“ sowie die ein oder anderen Funktionen des Betriebssystems. Das Flaggschiff wird in den Bildern von allen Seiten beleuchtet und vermittelt einen guten Eindruck über das Design des Gerätes. Neben dem Smartphone selbst werden aber auch Software-Funktionen wie die Tastatur, der Browser, die Erinnerungsfunktion, die Kamera und der Kalender näher präsentiert. Außerdem ist ebenfalls eine rote Gürteltasche zu sehen, die vermutlich als Zubehör angeboten wird.

Das Unternehmen möchte noch dieses Jahr sechs verschiedene Smartphone-Modelle mit Blackberry 10 anbieten. Die Geräte sollen natürlich sowohl den High-End-Bereich als auch das Low-End-Segment bedienen. Eine physikalische Tastatur sollen drei von den Geräten erhalten und die anderen drei Smartphones werden nur über ein Touchscreen verfügen.

Quelle Rapidberry via MobileGeeks