Blau führt Allnet Flat und Tarife ohne lange Vertragslaufzeit ein

Blau hatte auch bisher bereits Tarife ohne Laufzeit im Angebot: die Prepaid Karten und Allnetflat-Optionen des Unternehmens. Ab sofort bietet Blau aber auch im Postpaid-Bereich kurze Laufzeiten an und auf diese Weise kann man die bekannten Blau Allnet Flat buchen ohne sich langfristig zu binden. Die Kündigungsfrist beträgt dabei nur 30 Tage und man erkennt die neuen Tarife und die kurzen Laufzeiten am Zusatz „Flex“ im Namen

Im Vergleich zu den normalen Tarifen von Blau gibt es allerdings einige Unterschiede, besonders beim Preis gibt es für die zusätzliche Flexiblität in den Flex-Varianten einen kleinen Aufschlag:

  • Die monatliche Grundgebühr liegt 2 Euro höher als in den Tarifen mit Laufzeit. Im kleinsten Angebot zahlt man so 9.99 Euro monatlich statt 7.99 Euro im Monat
  • Handyangebote sind in den Flex-Angeboten leider nicht möglich, die Refinanzierung ist durch die kurze Laufzeit einfach nicht gegeben. Man braucht also entweder bereits ein passendes Smartphone oder sollte es sich bei einem freien Händler extra dazu holen.
  • Die Sonderaktionen bei Blau beziehen sich immer nur auf die Tarifvarianten mit Laufzeit – Boni usw. wird es voraussichtlich in den neuen Flex Allnet Flat des Discounters nicht geben.

Das komplette Angebote und alle Details zu den neuen Tarifen sind direkt auf der Webseite von Blau bereits online.

Für Bestandskunden mit Tarifen mit Laufzeit ist es dabei leider nicht möglich, in einen der neuen Tarife zu wechseln, aber umgekehrt kann von den Flex-Angeboten jederzeit in einen Laufzeit-Tarif wechseln. Blau selbst schreibt zu den weiteren Details der neuen Angebote:

  • Ein Tarifwechsel von Blau Postpaid Flex zu Blau Postpaid mit 24 Monaten ist möglich.
  • Ein Tarifwechsel von Blau Postpaid mit 24 Monaten zu Blau Postpaid Flex ist nicht möglich.
  • Keine starren Fristen: Die Flex-Tarife können jederzeit gekündigt werden und laufen 30 Tage später aus.
  • Bei Anbieterwechsel mit Rufnummernmitnahme gibt es in den ersten 10 Monaten eine Gutschrift von je 2,50 €.
  • Eine Bandbreite von 21,6 MBit/s über LTE ist ausreichend für Alltagsanwendungen und genügt sogar für HD-Streaming (empfohlen: zwischen 3,5 MBit/s und 8 MBit/s je nach Plattform).

Ob 21,6MBit/s wirklich für Alltagsanwendungen ausreichend sind, kann man durchaus diskutieren, dennoch ist es gut zu sehen, dass es LTE gibt.

Die Auszahlung des Bonus für die Mitnahme der Rufnummer ist etwas ungewöhnlich gereglt. Wer seine alte Nummer mitbringt, bekommt einen Bonus von 25 Euro, allerdings wird dieser nicht wie bei anderen Anbietern direkt am Anfang ausgezahlt, sondern im Raten zu je 2,50 Euro in den ersten 10 Monate. So will das Unternehmen wohl erreichen, dass die Kunden den Tarif trotz der kurzen Laufzeit 10 Monate lang mindestens nutzen. Ob das in der Praxis so angenommen wird, muss sich aber erst noch zeigen.

Das komplette Angebote und alle Details zu den neuen Tarifen sind direkt auf der Webseite von Blau bereits online.

Blau mit neuen Allnet Flat ab 7.99 Euro

Im neuen Jahr startet Blau im Bereich der Allnet Flat Tarife mit neuen Aktionsangeboten durch und senkt die Preise für die eigenen Angebote deutlich ab. Das Unternehmen unterbietet damit sogar teilweise die Angebote der Drillisch Discounter, die in diesem Bereich bisher die tiefsten Preise angeboten haben. So gibt es bei Blau die Allnet Flat mit 3GB monatlichem Datenvolumen für nur noch 7.99 Euro – in den meisten Fällen kosten diese Angebote knapp 10 Euro. Dazu entfällt derzeit bei der Online-Bestellung der Tarife die Anschlussgebühr. Versandkosten gibt es in diesem Fall ebenfalls nicht.

Die Allnet Flat von Blau bieten dabei alle kostenlose Gespräche und SMS sowie eine Internet Flatrate mit LTE und bis zu 21,6MBit/s im Handy-Netz von O2. Das Datenvolumen liegt zwischen 3 und 8GB monatlichem Volumen und mit dem Volumen steigt natürlich auch die Grundgebühr an. Die Mindestvertragslaufzeit bei den Angeboten beträgt 24 Monate. Die Angebote sehen im Detail wie folgt aus:

Blau Allnet L für 7,99 €

  • 3 GB LTE-Volumen
  • Flatrate für Telefonie & SMS in alle deutschen Netze
  • Kein Anschlusspreis
  • Keine Versandkosten
  • 25,-€ Wechselgutschrift bei Portierung
  • zur Flat

Blau Allnet XL für 12,99 € 

  • 5 GB LTE-Volumen
  • Flatrate für Telefonie & SMS in alle deutschen Netze
  • Kein Anschlusspreis
  • Keine Versandkosten
  • 25,-€ Wechselgutschrift bei Portierung
  • zur Flat

Blau Allnet XL Plus für 22,99 €

  • 8 GB LTE-Volumen
  • Flatrate für Telefonie & SMS in alle deutschen Netze
  • Kein Anschlusspreis
  • Keine Versandkosten
  • 25,-€ Wechselgutschrift bei Portierung
  • zur Flat

Allerdings gibt es auch einige Punkte, die man beachten sollte. Blau schreibt selbst zu den weiteren Bedingungen im Kleingedruckten der Aktionstarife:

7,99 €/Monat für 24 Monate, ab dem 25. Monat 9,99 €/Monat (aus techn. Gründen wird der Tarif als „Blau Allnet L“ mit 24,99 €/Monat auf der Rechnung angegeben, Kunden erhalten jedoch auf derselben Rechnung eine Gutschrift von 17 €/Monat, ab dem 25. Monat 15 €/Monat), einmaliger Anschlusspreis von 29,99 € entfällt bei Kauf des Tarifs auf blau.de. 24 Monate Mindestvertragslaufzeit. Nationale Gespräche (außer Sonderrufnummern, Rufumleitungen) und SMS in alle dt. Fest- und Mobilfunknetze sowie 3 GB Datenvolumen pro Abrechnungszeitraum für mobiles Surfen mit bis zu 21,6 MBit/s im Download (Durchschnitt 14,4 MBit/s) und bis zu 11,2 MBit/s im Upload (Durchschnitt 8,9 MBit/s) für paketvermittelte Datennutzung im dt. Mobilfunknetz sind enthalten.

Wichtig ist vor allem, dass sich der Aktionspreis nur auf die ersten 24 Monaten (also die Mindestvertragslaufzeit) bezieht. Danach endet der Rabatt und Kunden zahlen ab dann den höheren regulären Preis (beispielsweise 9.99 statt 7.99 Euro im Blau Allnet L Tarif. Daher sollte man als Verbraucher die Allnet Flat rechtzeitig kündigen (Kündigungsfrist immerhin 3 Monate) um zu vermeiden, dass der Rabatt weg fällt und man ab dann die höheren Preise zahlt. Ohne Kündigung verlängern sich die Tarife gleich um ein ganzes Jahr und entsprechend lange zahlt man die höhere Grundgebühr.

Dazu sollte man bei diesem Tarif im Hinterkopf behalten, dass man zwar Zugang zum LTE Netz von O2 bekommt, der maximale Speed aber mit 21,6MBit/s doch eher niedrig liegt und man deutlich langsamer surft als beispielsweise in den D-Netz von Telekom und Vodafone. Gerade bei den Angeboten mit viel Datenvolumen kann das zu einem nervigen Problem werden, wenn man zwar viel Datenvolumen hat, dies aber nur langsam versurfen kann. Es lohnt auf jeden Fall auch zu prüfen, wie gut der O2 Netzausbau in der eigenen Region ist, bevor man sich für ein Angebot entscheidet.

 

 

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Blau – neue Prepaid Tarife und Allnet Flat sind online

Wie angekündigt hat Blau.de die neuen Prepaid Tarife online gestellt und damit hat man ab sofort auch bei Blau im Prepaid Bereich die Auswahl aus dem Grundtarif oder wahlweise bis zu drei Prepaid Allnet Flat mit 1,5GB bis zu 5GB monatlichem Datenvolumen. Der Discounter folgt damit dem Mutterkonzern O2. Dort hatte man auch bereits das Prepaid-Angebot auf mehr Allnet Flat umgestellt, allerdings sind die originalen O2 Allnet Flat im Prepaid Bereich etwas teurer, bieten aber auch mehr Speed als die Tarife bei Blau.de.

Das Unternehmen schreibt zu den neuen Angeboten im Original:

… Mit den neuen Prepaid-Tarifen von Blau geht die beliebte Marke gezielt auf Kundenbedürfnisse ein. Prepaid Kunden wünschen sich Allnet-Flats zu einem günstigen Preis, daher gibt es neben dem 9 Cent Basistarif nun den Blau Allnet S für nur 8,99 Euro für vier Wochen. Darin sind eine Telefonie- und SMS-Flat sowie 1,5 GB Highspeed-Datenvolumen mit LTE für vier Wochen enthalten. Im Blau Allnet M erhalten Prepaid-Kunden schon 3 GB Highspeed-Datenvolumen für vier Wochen zum Preis von 13,99 Euro1). Im Blau Allnet L erhöht sich bei gleich bleibendem Preis von 19,99 Euro das Datenvolumen von 2,5 GB auf ganze 4 GB Highspeed-Datenvolumen für vier Wochen….

Tatsächlich dürfte der Speed der Verbindungen der größte Unterschied zu den originalen Prepaid Tarifen von O2 sein, denn bei O2 Prepaid ist mittlerweile in alle Tarifen LTE max freigeschaltet. Damit können O2 Prepaid Kunden mit Geschwindigkeiten von bis zu 225MBit/s surfen (sofern das O2 Netz in der eigenen Region bereits so weit ausgebaut ist). Bei Blau sind auch bei den neuen Prepaid Simkarten die Geschwindigkeiten bei maximal 21,6MBit/s limitiert. Auch wenn das O2 Netz möglicherweise schon mehr Speed unterstützen würde, können die Simkarte von Blau nicht schneller surfen.

Auf der anderen Seite bekommt Blau.de preislich gesehen Druck von ALDI Talk. Auch die Prepaidkarten des Lebensmittel Discounters wurden erst mit neuen Allnet Flat ausgestattet und auf diese Weise findet man nun auch bei ALDI Talk 3 neue Prepaid Flatrates. Diese sind sogar noch günstiger als bei Blau. Für die Allnetflat mit 1,5GB Datenvolumen zahlt man bei ALDI nur 7.99 Euro, bei Blau.de sind es mit 8.99 Euro 1 Euro monatlich mehr. Keine Unterschiede gibt es dagegen bei den Geschwindigkeiten. Sowohl Blau als auch ALDI bieten lediglich LTE Speed im O2 Netz mit bis zu 21,6Mbit/s und sind damit deutlich langsamer als die Angebote bei O2 selbst.

Unabhängig von den Preise hat sich aber in den letzten Monaten im Bereich der Prepaid Allnet Flat einiges bewegt. Es gibt inzwischen deutlich mehr Angebote und auch die Preise haben sich nahc unten bewegt. Im letzten Jahr gab es beispielsweise noch keine einzige Allnet Flat mit Prepaid Abrechnung, die billiger als 10 Euro war. Mittlerweile findet man in diesem Preissegement gleich mehrere Angebote und Tarife und daran kann man gut sehen, dass auch die Prepaidkarten von den Anbietern ständig weiter entwickelt werden. Tatsächlich ist der Preisunterschied inzwischen gar nicht mehr so groß, die billigsten Allnet Flat mit Rechnung gibt es ab etwa 7 Euro, wer Prepaid haben möchte zahlt in etwa einen Euro monatlich mehr. Damit lohnt sich Prepaid im Allnetflat Bereich wieder mehr.

 

Deal: Bei O2 und Blau gibt es zum Nokia 7 Plus einen Gasgrill zusätzlich

Oft vermarkten Mobilfunkanbieter ihre Tarife gleich zusammen mit einem passenden Smartphone. Dies Angebote nennt man auch Bundles. Damit diese Angebote jedoch noch etwas schmackhafter gemacht werden, gibt es oft noch ein zusätzliches Produkt dazu. Meist sind dies Produkte, die sich gleich mit dem Handy verwenden lassen. So kann man zum Beispiel oft eine zusätzliche Powerbank, Speicherkarte oder Kopfhörer erhalten. Bei O2 und Blau gibt es zur Zeit jedoch ein etwas ausgefalleneres Zusatzprodukt. Hier bekommen Kunden nämlich zusätzlich zum Nokia 7 Plus einen Gasgrill im Bundle.

Die Aktion gilt noch bis zu 31. Juli und zusammen mit dem Kauf eines Nokia 7 Plus. Wer also über O2 oder Blau ein Nokia 7 Plus in einem Bundle erwirbt, der kann an dieser Aktion teilnehmen. Wer also bis zum 31. Juli ein solches Bundle gekauft hat, der hat noch bis zum 15. August 2018 Zeit sich für die Aktion bei Nokia zu registrieren. Dafür muss man seine Produktnummer, IMEI-Nummer, angeben, damit geprüft werden kann, ob man mit diesem Handy wirklich an der Aktion teilnehmen darf. Außerdem muss man seinen Lieferschein hochladen, sodass überprüft werden kann, ob das Handy wirklich im Aktionszeitraum gekauft wurde. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, dann wird der Gasgrill anschließend zum Kunden nach Hause geschickt. Bei dem Gasgrill handelt es sich um das Modell „Buddy G40“ der Marke Rösle. Dieser Grill ist in der Farbe schwarz und hat einen Eigenwert von 100 Euro. Der grill bringt eine Leistung von 2.200 Watt und schafft es damit auf bis zu 300 Grad Celsius. Die Grillplatte ist aus emailliertem Gusseisen und gibt so die Wärme gleichmäßig ab. Da es sich um einen Gasgrill handelt kann dieser ganz einfach in der Wohnung, auf dem Balkon oder natürlich auch draußen genutzt werden. Das Angebot gilt jedoch nur solange der Vorrat reicht.

Das Angebot bei O2

Wie bei Bundles übrig haben diese Angebote eine Laufzeit von 24 Monaten. Man bindet sich also für 24 Monate an den entsprechenden Tarif. Wer das Nokia 7 Plus bei O2 kauft, hat die Auswahl zwischen sieben verschiedenen Tarifen mit denen er das Smartphone kombinieren kann. Die einmalige Zuzahlung für das Smartphone liegt bei allen sieben Tarifen bei lediglich einem Euro. Die Anschlussgebühren, die auch nur einmal gezahlt werden müssen, sind auch bei allen Tarifen gleich und liegen bei 29,99 Euro. Die monatlichen Preisen variieren dann natürlich jedoch nach ausgewähltem Tarif. Die möglichen Tarife werden nun ganz kurz vorgestellt.

  • O2 Blue Basic: 200 MB Datenvolumen (Datenautomatik), 50 Freiminuten, 200 SMS, 24,99 Euro monatlich
  • O2 Free S: 1 GB Datenvolumen, LTE, Allnet-Flat, 34,99 Euro monatlich
  • O2 Free S Boost: 2 GB Datenvolumen, LTE, Allnet-Flat, 39,99 Euro monatlich
  • O2 Free M: 10 GB Datenvolumen, LTE, Allnet-Flat, 39,99 Euro monatlich
  • O2 Free M Boost: 20 GB Datenvolumen, LTE, Allnet-Flat, 44,99 Euro monatlich
  • O2 Free L: 30 GB Datenvolumen, LTE, Allnet-Flat, 44,99 Euro monatlich
  • O2 Free L Boost: 60 GB Datenvolumen, LTE, Allnet-Flat, 49,99 Euro

Der kleinste Tarif bietet lediglich eine Geschwindigkeit von bis zu 3,6 MBit/s. Ab dem Tarif O2 Free S können die Kunden jedoch dann von LTE Max Gebrauch machen. Dieser liefert eine Geschwindigkeit von bis zu 225 MBit/s im Download. Wie oft diese Geschwindigkeit jedoch erreicht wird, ist etwas anderes.

Dieses Bundle gibt es bei Blau

Bei diesem Anbieter haben Interessiert nicht so viel Auswahl bezüglich der unterschiedlichen Tarife. Hier müssen Kunden den Tarif Allnet L wählen. Dieser Tarif bietet 3 GB Datenvolumen und Allnet-Flat für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze. Der monatliche Preis für diesen Tarif in Kombination mit dem Nokia 7 Plus liegt bei 24,99 Euro. Die Geschwindigkeit dieses Tarifs beträgt bis zu 21,6 MBit/s und man kann im LTE-Netz surfen. Blau verzichtet bei diesem Tarif auf die Datenautomatik und wer das Angebot online kauft, der kann sogar den Anschlusspreis sparen. Denn die Kosten in Höhe von 29,99 Euro fallen dann weg. Auch der einmalige Preis für das Smartphone liegt hier lediglich bei einem Euro.Natürlich ist auch bei diesem Angebot die Mindestlaufzeit bei 24 Monaten wie üblich.

Blau – neue Allnet Flat mit bis zu 8GB Datenvolumen

Ab morgen wird es bei Blau ein neue Tarifportfolio im Postpaid Bereich auf Rechnung geben. Das Unternehmen setzt dabei vor allem auf mehr Datenvolumen und bietet zukünftig Allnet Flat mit bis zu 8GB Datenvolumen im Monat an. Dazu gibt es auch kleinere Datenvolumen, beispielsweise bekommt man die Allnetflat mit 3GB ab 9.99 Euro.

An den Grundwerten ändert sich allerdings im Vergleich zu den aktuellen Tarifen eher wenig. Die Allnet Flat bieten auch weiterhin kostenlose Gespräche und SMS in alle Netze. Das mobile Surfen ist im O2 Netz mit LTE Speed möglich und bietet Geschwindigkeiten mit bis zu 21,6Mbit/s im Download. Das ist allerdings im Vergleich zu den originalen o2 Tarifen eher langsam: Diese bieten bereits Geschwindigkeiten bis zu 225MBit/s und sind damit deutlich schneller als die Allnet Flat bei Blau. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt auch bei den neuen Allnetflat 24 Monat und die Kündigungsfrist liegt bei 3 Monaten.

Die neuen Tarife im Überblick:

Blau M

  • Datenvolumen: 2 GB (LTE)
  • Datengeschwindigkeit: bis zu 21,6 Mbit/s
  • Freieinheiten: 300 Freiminuten und SMS in alle deutschen Netze
  • Monatliche Grundgebühr: 7,99 Euro
  • Anschlusspreis: 29,99 Euro
  • Vertragslaufzeit: 24 Monate

Dieser Tarif ist das einzige Angebot, das keine Flatrate für Gespräche beinhaltet. Stattdessen bekommt man 300 Freiminuten jeden Monat. Sind diese aufgebraucht, wird jede weitere genutzte Minute mit 9 Cent abgerechnet.

Blau Allnet L

  • Datenvolumen: 3 GB (LTE)
  • Datengeschwindigkeit: bis zu 21,6 MBit/s
  • Telefonie und SMS: Flat in alle deutschen Netze
  • Monatliche Grundgebühr: 9,99 Euro
  • Anschlusspreis: 29,99 Euro
  • Vertragslaufzeit: 24 Monate

Blau Allnet XL

  • Datenvolumen: 5 GB (LTE)
  • Datengeschwindigkeit: bis zu 21,6 MBit/s
  • Telefonie und SMS: Flat in alle deutschen Netze
  • Monatliche Grundgebühr: 14,99 Euro
  • Anschlusspreis: 29,99 Euro
  • Vertragslaufzeit: 24 Monate

Blau Allnet Plus

  • Datenvolumen: 8 GB (LTE)
  • Datengeschwindigkeit: bis zu 21,6 MBit/s
  • Telefonie und SMS: Flat in alle deutschen Netze
  • Monatliche Grundgebühr: 24,99 Euro
  • Anschlusspreis: 29,99 Euro
  • Vertragslaufzeit: 24 Monate

Die Angebote stehen auf Wunsch auch immer mit Hardware zur Verfügung. Man kann aus einer breiten Auswahl an Handys und Smartphones wählen, allerdings steigt dann der monatliche Preis der Tarife etwas an (je nach Preis des gewählten Modells) und in der Regel kommt dann auch noch ein höherer Kaufpreis dazu.

Blau selbst schreibt zu den neuen Tarifen:

Mit dem neuen Postpaid Portfolio bietet Blau allen Interessenten eine noch bessere Auswahl an günstigen Tarifen. Das Einsteigerangebot Blau M mit 2 GB Datenvolumen sowie 300 Freiminuten und SMS in alle deutschen Netze gibt es bereits ab günstigen 7,99 Euro monatlich. Mit dem Allnet L Tarif zahlen Kunden für 3 GB und eine Telefonie- und SMS-Flat nur 9,99 Euro im Monat und für den Allnet XL Tarif mit 5 GB Datenvolumen inkl. Allnet-Flat geben sie nur 14,99 Euro monatlich aus. Für Kunden, die regelmäßig surfen, telefonieren und texten gibt es zusätzlich noch den neuen Blau Allnet Plus Tarif – dieser beinhaltet ebenfalls eine Telefonie- und SMS-Flatrate und zusätzlich 8 GB Datenvolumen für 24,99 Euro. Alle Tarife verfügen über die EU-Roaming Option

Zusammenfassend ersetzt Blau die bisherige 1,5GB Flat (für 12,99 Euro und damit wenig konkurrenzfähig) durch einen neuen Tarif mit 8GB Datenvolumen für 24.99 Euro. Allerdings gibt es auch im O2 Netz bereits Anbieter, die 8GB deutlich billiger anbieten. Beispielsweise kostet bei PremiumSIM eine Allnet Flatrate mit 8GB Datenvolumen für 19.99 Euro. Das Angebot von Blau liegt 5 Euro darüber und gerade preisbewusste Kunden dürften sich daher eher auf anderen Marken konzentrieren.

Blau – neue Datenoptionen zu den Prepaid Tarifen

Beim Mobilfunk-Discounter Blau hatte man erst vor wenigen Tagen angekündigt, dass man die Allnet Flat des Unternehmens aktionsweise besonders günstig anbieten möchte. Aber auch im Prepaid Bereich gibt es einige Neuerungen. Die bekannten Blau Prepaid Tarife bleiben dabei gleich. Aufgestockt werden aber die Taifoptionen, die man zu den Prepaidtarifen buchen kann. Diese erhalten zum gleichen Preis teilweise deutlich mehr Datenvolumen.

Bei Blau selbst schreibt man zu den neuen Tarifoptionen:

Ab 8. Mai können Kunden eines Blau Prepaid-Tarif 9 Cent die neue Option Blau Surf XS wählen: Das attraktive und besonders preiswerte Surfpack bietet für nur 2,49 Euro/4 Wochen mobiles Datenvolumen in Höhe von 300 MB. Aber auch die bestehenden Surf-Optionen wurden verbessert: Den Blau Surf S gibt es jetzt mit mehr als doppelt so viel Datenvolumen: ganze 700 MB statt 300 MB für nur 4,99 Euro/4 Wochen. Auch beim Blau Surf M wird das Datenvolumen aufgestockt, hier erhalten Kunden jetzt 1,75 GB und zahlen dafür nur 8,99 Euro/4 Wochen. Und beim Blau Surf L gibt es ab Mai satte 4 GB Highspeed-Datenvolumen für 13,99 Euro/4Wochen statt wie bisher 3 GB für 14,99 Euro/4 Wochen.

Insgesamt stehen bei Blau damit zukünftig 4 Tarifoptionen zur Verfügung:

  • Blau Surf XS mit 300MB für 2,49 Euro
  • Blau Surf S mit 700MB für 4,99 Euro
  • Blau Surf M mit 300MB für 8,99 Euro
  • Blau Surf L mit 300MB für 13,99 Euro

Die Buchung erfolgt dabei jeweils für 4 Wochen (28 Tage) und verlängert sich jeweils um weitere 4 Wochen, wenn genug Guthaben auf der Prepaidkarte von Blau ist und wenn der Tarif nicht gekündigt wurde. Die Datenvolumen stehen dabei jeweils mit LTE Speed zur Verfügung und können Geschwindigkeiten bis 21,6MBit/s nutzen. Im Durchschnitt liegt der Speed im O2 Netz (das auch die Blau Simkarten nutzen) aber lediglich bei 13Mbit/s im Download und 11,2MBit/s im Upload. Man surft mit diesen Optionen also im Vergleich zu den Prepaid Tarifen in den D-Netzen eher langsam. Das Datenvolumen kann auch im EU Ausland genutzt werden.

Blau bietet zwei neue Allnet-Flats als SIM-Only Varianten an

Blau, eine Marke von Telefonica, bietet ab dem 8. Mai zwei weitere Tarife als SIM-Only Varianten an. Kunden können nun auch die Tarife Allnet L und Allnet XL nutzen, ohne diese in einem Bundle aus Tarif und Handy zu erwerben. Das Angebot gilt bis zum 11. Juni. Die Aktions-SIM-Only Varianten sind 5 Euro billiger als die eigentlichen Allnet L und XL Tarife von Blau.

Der Vorteil eines SIM-Only Tarifs ist es, dass man keine unnötige Hardware wie ein Smartphone oder eine zusätzliche SIM-Karte dazu erwerben muss. Oft bieten Unternehmen ihre Tarife nur in Kombination mit Smartphones an. Das ist ärgerlich für diejenigen, die eigentlich gar kein neues Handy brauchen und wollen. So kann man über die SIM-Only Tarife trotzdem einen neuen Tarif bekommen, wenn man seinen alten aus diversen Gründen nicht mehr möchte. Claus Jepp, Director B2C bei Telefónica in Deutschland, sagt dazu:

 „Bei Blau erhalten alle Kunden, die sich auf das Wesentliche konzentrieren möchten, ein Produkt für ihre mobile Freiheit zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu niedrigen Preisen kann jeder genau den Vertrag abschließen, der zu seinem mobilen Lebensstil passt.“

Daneben bieten das Unternehmen auch noch eine Reihe von Prepaid Karten, die neuen Angebote sind aber Postpaid auf Rechnung.

Das bieten die beiden Tarife

Die Tarife nutzen beide das LTE-Netz von O2 und bieten LTE-Geschwindigkeit in der Höhe von 21,6 MBit/s. Das ist der derzeit maximale Speed, den man bei den Tarifen von Blau bekommen kann. Blau teilt jedoch mit das durchschnittlich beim Endverbaucher nur eine Geschwindigkeit von 14,4 MBit/s ankommt. Dies ist etwas wenig und fällt nicht einmal mehr in den tatsächlichen Bereich der LTE-Geschwindigkeit. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, dann wird die Geschwindigkeit auf 64 KBit/s gedrosselt. Beide Tarife haben außerdem eine Laufzeit von 24 Monaten. Man bindet sich also auch ohne den Kauf eines Handys an diese Mindestlaufzeit. Darüber hinaus enthalten beide Tarife eine Telefonie- und SMS-Flat in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Außerdem fällt für beide Tarife noch ein einmaliger Anschlusspreis in Höhe von 29,99 Euro an, den der Kunde zu Beginn der Mindestlaufzeit zahlen muss.

Der Unterschied der beiden Tarife liegt tatsächlich nur beim Kostenfaktor und dem Datenvolumen, das im Tarif enthalten ist. Der Tarif Allnet L bietet dem Kunden 3 GB Datenvolumen zu einem monatlichen Preis von 9,99 Euro. Der Preis für den größeren Tarif, Allnet XL, liegt bei 14,99 Euro pro Monat. Dafür bekommen Kunden 5 GB Datenvolumen für den monatlichen Gebrauch. Natürlich lassen sich die Datenkontingente dank EU-Roaming auch innerhalb der EU-Staaten und einiger anderer Länder, die sich an dieser Regelung beteiligen, nutzen. Blau weißt hier jedoch darauf hin, dass aufgrund der Fair-Use-Policy bei sehr hohem und häufigem Datenverbrauch im Ausland trotzdem zusätzliche Kosten anfallen können.

Lohnen sich die vergünstigten Angebote von Blau?

Man muss sagen, dass es ähnliche Tarife gibt, die ebenfalls 9,99 Euro kosten. So bieten zum Beispiel winSIM und PremiumSIM ebenfalls Tarife an, die eine Telefonie- und SMS-Flat sowie 3 GB Datenvolumen enthalten. Beide Tarife nutzen ebenfalls das LTE-Netz von O2 und bieten eine Geschwindigkeit von bis zu 21,6 MBit/s. Die Tarife sind also auf der Ebene der monatlichen Kosten und Leistungen identisch. Jedoch sind die Anschlusspreise der anderen beiden Anbieter geringer. Bei winSIM beträgt der Anschlusspreis nur 14,99 Euro und bei PremiumSIM lediglich 9,99 Euro. man würde hier also 15 Euro bis 20 Euro gegenüber der Allnet L von Blau sparen. Über 24 Monate hinweg ist dies jedoch nicht allzu viel.

Es gibt auch zwei Tarife, die auf dem selben Preisniveau wie Allnet XL von Blau liegen. Hier könnten jeweils ein Tarif winSIM und smartmobil.de eine Alternative sein. Alle beide bieten SMS- und Telefonie-Flat, 5 GB Datenvolumen sowie die Nutzung des LTE-Netz von O2. Dafür stellt winSIM seinen Kunden sogar eine Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s zur Verfügung und der Tarif von smartmobil.de surft sogar mit bis zu 225 MBit/s. Auch hier ist der Bereitstellungspreis von winSIM mit 14,99 Euro wieder etwas günstiger. Der einmalige Kostenfaktor bei smartmobil.de ist jedoch mit dem von Blau identisch.

Wer sich für die Tarife von Blau entscheidet, kann diese Tarife als SIM-Only Variante ab dem 8. Mai online auf der Internetseite des Unternehmens, über die Bestellhotline oder im stationären Handel kaufen.

Blau.de – Hotline und Email wurden wegrationalisiert?

Update 09.01.2018 – Mittlerweile hat Blau aus dem Fehler der Hotline sogar einen Claim gemacht und wirbt recht offensiv mit dem Spruch „Online statt Hotline“. Nach wie vor bietet das Unternehmen keine öffentliche Hotline für Fragen und Probleme an und auf der Startseite wurde der Kontakt-Button gleich ganz wegrationalisiert. Es gibt allerdings im Impressum die Emailadresse impressum@blau.de über die einige Kunden angeblich gute Erfahrungen gemacht haben.


Blau.de hat mittlerweile viele der ehemaligen Simyo-Kunden übernommen und dürfte damit derzeit der größte ehemalige Eplus-Discounter sein. Allerdings hat sich nach der Übernahme und vor allem nach der Neuaufstellung von Webseite und den Tarifen gerade im Bereich des Kundenservice einiges geändert. So findet man unter Kontakt derzeit bei Blau.de weder eine Telefonnummer noch eine Email-Adresse. Lediglich ein Online-Chat wird als Mittel der Kontaktaufnahme angeboten. Dazu scheinen die bisherigen Kontaktdaten, die man noch auf verschiedenen Webseiten findet, nicht mehr aktuell zu sein. Ruft man diese Nummer an, wird der Anruf nicht entgegen genommen. Es gibt lediglich eine Hotline für Neukunden, die aber die Probleme der bestehenden Kunden nicht entgegen nimmt.

Die Reaktionen der Kunden sind entsprechend ärgerlich bis frustriert. Viele ehemalige Simyo-Kunden haben Fragen zur Tarifumstellung und hätten daher gerne einen persönlichen Ansprechpartner, bekommen aber keinen, weil es nur den Supportchat gibt.

So schreibt ein Kunde bei mobil-helden.de:

Zweifelnd wegen der automatischen Übernahme von simyo zu blau ließ mich bei der simyo Hotline 01771771145 anrufen. Nach Vorbringen meines Anliegens teilte mir die wirklich äußerst unfreundliche Dame am Telefon mit, dass ich mich an blau zu wenden habe.
Auf meine Nachfrage hin, daß sie mir doch sicherlich die Kontaktdaten von blau geben könnte, gab sie an, dass dem simyo Vertrieb diese Informationen nicht vorliegen würde.

Und ein anderer Kunde schreibt:

Hallo warum geht bei der 0177 1771159 keiner ran versuche seit 3 stunden anzurufen.
wenn ich eine karte bestellen möcht habe ich sofort einen kundenberater dran. Frechheit.

Auch auf anderen Portalen findet man unzufrieden Kunden. Bei Prepaid-Deutschland schreibt ein Nutzer:

Kunden mit einer Autoresponder-Mail abzuspeisen ist kundenunfreundlich und muss seitens aller Kunden mit einer sofortigen Kündigung/Anbieterwechsel belohnt werden! 7. Der Telefonservice ist unterirdisch und muss hier nicht weiter kommentiert werden. Fazit: Wer Geld verdienen will, sollte unbedingt an seinem Service/Angebot arbeiten und muss sich nicht wundern, dass die Reputation in den Keller rutscht wenn dies nicht der Fall ist und somit die Kunden zur Konkurrenz abwandern! Kundenzufriedenheit und Kundenbindung sieht eindeutig anders aus und man kann hier nur raten, sich die Angebote anderer Anbieter anzuschauen.

Das ein Discounter vielleicht nicht den gleiche Service bietet wie ein großer Netzbetreiber ist durchaus nachvollziehbar, aber gar keine Hotline mehr anzubieten und auch den Support per Mail von der Webseite zu nehmen, ist auch im Discount-Bereich ein seltener Vorgang. Viele Simyo Kunden dürften durch die Zwangsumstellung zu Blau ohnehin verärgert sein, da gießt man mit solchen Aktionen eher noch Öl ins Feuer.

Blau Prepaid: Mehr Datenvolumen und günstigere Preise bei der Blau M-Option

Im Vorfeld des Weihnachtsgeschäftes machen die Mobilfunk-Anbieter ihre Tarife noch mal attraktiver und auch Blau macht hier keine Ausnahme. Der Discounter (mittlerweile im Netz von O2) bietet ab dem 16. November die Blau M Option mit mehr Datenvolumen und zu einem günstigeren monatlichen Preis an. Damit reagiert das Unternehmen wohl auch auf die Preissenkungen von anderen Anbietern im O2 Netz, die bereits vor wenigen Tagen neue und günstigere Tarife gestartet hatten. Das Unternehmen schreibt dazu:

„Mit der Preisreduzierung unseres beliebten Blau M Tarifs wollen wir unseren Kunden zeigen, dass gute Mobilfunkangebote nicht teuer sein müssen“, erklärt Marc Engelmann, Director B2C P&L bei Telefónica in Deutschland. „Im Gegenteil: Alle Kunden, die sich auf das Wesentliche konzentrieren möchten, erhalten für 8,99 Euro alles, um zu surfen, zu telefonieren und zu texten.“

Tatsächlich betrifft die Änderung aber nur die Blau M Option. Der Prepaid Grundtarif des Unternehmens und auch die Blau L Option werden nicht verändert und auch weiterhin mit dem gleichen Datenvolumen und zum gleichen Preis angeboten. Die Option hat ab dem 16. November dann folgende Leistungen:

  • 300 Freieinheiten pro Monat, die wahlweise für Gesprächsminuten oder SMS genutzt werden können
  • 1,25 GB Datenvolumen im Monat, das mit LTE Speed bis 21,6MBit/s versurft werden kann (
  • 4 Wochen (28 Tage) Laufzeit
  • 8.99 Euro monatlich

Sind die monatlichen Freieinheiten aufgebraucht, berechnet Blau pro Minute und SMS in alle deutschen Netze einheitlich 9 Cent pro Minute bzw. Mitteilung.

Da es sich hierbei im einen Prepaid Tarif handelt, kann die Option nur gebucht werden, wenn vorher genug Guthaben auf der Prepaidkarte vorhanden ist. Nach Ablauf der 4 Wochen verlängert sich die Option automatisch im weitere 4 Wochen, es sei denn, man kündigt die Option zum Ablauf des bezahlten Zeitraums. Auch für die Verlängerung der Option ist nur möglich, wenn ausreichend Guthaben auf der Blau Simkarte vorhanden ist. Ohne Guthaben wird der Blau Grundtarif genutzt und damit werden von Anfang an alle Gespräche und SMS mit 9 Cent pro Minute und SMS abgerechnet. Der Internet-Zugang kostet in diesem Fall 24 Cent pro MB Datenübertragung.

Blau kann mittlerweile auch das LTE Netz von O2 nutzen und hat damit Zugang zum schnellen Übertragungsstandard. Allerdings sind die Geschwindigkeiten beim Discounter leider nicht frei gegeben, sondern begrenzt auf maximal 21,6MBit/s. Damit ist der Discounter auf einem Niveau mit den anderen Drittanbietern im Netz von o2, lediglich die originalen O2 Prepaidkarten surfen mittlerweile mit einer Geschwindigkeit von bis zu 225MBit/s.

Blau.de ist nicht mehr Anwalts Liebling

Die Probleme des Prepaid Discounters Blau.de, die es seit der Übernahme durch O2 gibt, waren schon einige Male Gegenstand für einen Artikel. Kunden haben derzeit große Probleme, den Kundenservice des Anbieters zu erreichen und ihre Anliegen los zu werden. Eine öffentliche Service-Hotline oder eine Email-Adresse gibt es nicht mehr. Auch die Portierung von Rufnummern (beispielsweise weil ein Kunde von Blau zu einem anderen Anbieter wechseln möchte) scheint extreme Probleme zu machen und erfordert viel Geduld.

Nun hatte auch Udo Vetter (bekannter bloggender Rechtsanwalt auf lawblog.de) die Gelegenheit, den Kundenservice von Blau zu testen, denn er wollte von seiner gekündigten Blau.de Prepaid Karte Guthaben ausgezahlt bekommen. Nach seinen Angaben war auf der Simkarte „noch stattliches Guthaben“, das er gerne wieder zurück erstattet hätte. In seinem Fall scheiterte aber bereits das Ausfüllen des entsprechenden Antrags, weil die SIM-Karten-Nummer, die zur Auszahlung gefordert wurde) nicht mitgeteilt wurde.

Auch die (wohl interne) Hotline von Blau war wenig hilfreich, es ist allerdings interessant, das im geschilderten Fall bereits nach 20 Minuten ein Mitarbeiter den Anruf bearbeitete. Andere Kunden berichten von deutlich höheren Wartezeiten.

Rechtsanwalt Udo Vetter schreibt als Fazit in seinem Blog:

Insgesamt empfinde ich das als eine schöne Taktik, irgendwie um die Erstattung eines Guthabens herumzukommen. Ich schicke das Formular jetzt mit einem Begleitschreiben ohne die SIM-Karten-Nr. zurück. In dem Begleitschreiben steht, dass ich mein Guthaben bis spätestens Ende Februar 2017 auf dem Konto haben will. Sonst klären wir das vor dem Amtsgericht München. Und zwar ohne jede weitere ermüdende Korrespondenz. Im schönen München war ich jetzt sowieso schon einige Monate nicht mehr.

Prinzipiell wäre es wohl gar nicht notwendig gewesen, an dieser Stelle den Support zu bemühen, denn die Simkarten-Nummer (ICCID) lässt sich in der Regel auch direkt über das Handy auslesen. Bei Apple Geräten klappt diese Abfrage sogar direkt über das System. Im Bereich der Einstellungen ruft man  Info => ICCID auf und bekommt die entsprechende Nummer angezeigt. Bei Android Geräten gibt es leider keinen solchen Eintrag. Man muss in diesem Fall man eine extra App installieren, die dann die ICCID anzeigt. Es reicht im Play Store nach ICCID zu suchen und man bekommt mehrere solche Apps angezeigt, die meisten davon lassen sich auch kostenfrei nutzen.

Unabhängig von dem einfachen Weg über das Gerät ist es natürlich kein gutes Zeichen, dass auch die Hotline einem Kunden bei so einer einfachen Abfrage nicht weiter helfen kann. Wenn man als Support (was bereits schlecht genug ist) keinen Zugriff auf die Simkarte hat, könnte man dem Kunden wenigstens mit den Tipp weiter helfen, wie man selbst über das Handy die Simkarten-Nummer abfragen kann. Der Service empfahl stattdessen einen Blick in den Kundenbereich. Das war wenig hilfreich, denn da die Karte bereits gekündigt und portiert war, gab es auch keinen Zugang mehr zum Kundenbereich.

Schade an sich, das Blau.de auch nach mehreren Monaten nach der Umstellung auf O2 immer noch solche gravierenden Probleme hat. Wer einfach mal nach Blau und Erfahrungen als Begriffe sucht, wird dazu fest stellen, dass dies kein Einzelfall ist, sondern häufiger vorkommt. Auch Anwalt sein schützt leider nicht davor.