Samsung Exynos 5 Octa: Prozessor mit acht Kernen vorgestellt – Basis für Galaxy S4?

Samsung hat soeben den neuen Chipsatz für zukünftige Geräte und  sehr wahrscheinlich auch für das Samsung Galaxy S4 im Rahmen der Consumer Electronic Show in Las Vegas vorgestellt. Im Gegensatz zu der Konkurrenz setzt das südkoreanische Unternehmen, wie bereits vorher spekuliert, auf einen mobilen Achtkern-Prozessor, der durch die neue big.LITTLE-Technologie von ARM für ausreichend Power sorgen sollte.

Im Grunde ist der neue Chipsatz von Samsung kein echter Octa-Core-Prozessor, sondern stellt eine Kombination aus zwei Quad-Core-Prozessoren dar, die im 28-nm-Verfahren produziert werden und nicht nur für ordentlich Leistung sorgen werden, sondern auch die Energieeffizienz steigern sollen. Die 3D-Leistung des Chips soll ebenfalls doppelt so stark wie bei der Vorgängergeneration ausfallen und somit den Exynos 4, der unter anderem im Samsung Galaxy S3 oder Galaxy Note zum Einsatz kommt, um längen übertrumpfen. Zugleich soll der Exynos 5 auch noch 70 Prozent energiesparender arbeiten als der Exynos 5250 Dual-Core im Google Nexus 10.

Der neue SoC (System-on-a-Chip) basiert auf ARMs neuer big.LITTLE-Technologie und ist sowohl mit vier ARM Cortex A15-Kernen als auch mit vier ARM Cortex A7-Kernen ausgestattet. Der Chipsatz kann dynamisch zwischen den Prozessoren wechseln und verwendet je nach Bedürfnissen den jeweiligen CPU. Wenn das System viel Rechenleistung benötigt, wird auf den Cortex A15-Quad-Core-Prozessor zurückgegriffen und bei geringeren Aufgaben kommen die vier Kerne des A7-Quad-Core zum Einsatz.

via The Verge

CES 2013: Sony Xperia Z – Full HD Display, Quad-Core CPU und wasserfest

Sony hat auf der CES das neue Flaggschiff Xperia Z vorgestellt. Es ist eines der ersten Smartphones mit Full HD Display und kann sogar einige Zeit unter Wasser verbringen ohne Schäden davonzutragen.

Das wohl herausragendste Merkmal des Xperia Z ist sein 5 Zoll Display, welches eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel und eine Pixeldichte von sage und schreibe 440 ppi bietet. Zum Vergleich: Das Nexus 4 bietet lediglich 317 und das iPhone 5 326 ppi. Die vollständige Bezeichnung für das Display lautet übrigens „TFT HD Reality Display with Sony Mobile BRAVIA Engine 2“.

Für die nötige Power sorgt ein Snapdragon S4 Pro Quad-Core Prozessor mit 1,5 GHz Taktgeschwindigkeit und einer Adreno 320 GPU. Die 2GB Arbeitsspeicher sind in dieser Klasse fast schon obligatorisch. Der fest verbaute Speicher ist 16GB groß. Erfreulicherweise hat das Xperia Z auch einen microSD Slot und unterstützt Karten bis zu 32GB.

Die Hauptkamera löst mit 13 Mexapixel und die Frontkamera mit 2 Megapixel auf. Beide sind in der Lage Videos mit 1080p Auflösung zu filmen. In die Hauptkamera ist ein Sony Exmor RS Sensor verbaut, welcher in der Lage ist in Echtzeit HDR Videos aufzunehmen.

Weiterhin bietet es für bestimmte Märkte den LTE Standard und weltweit natürlich HSPA+ an. Bluetooth 4.0, WLAN und NFC komplettieren die Konnektivität. Der Akku ist leider fest verbaut und 2330 mAh groß. Sony ist für den Smartphone-Markt ziemlich farbenfroh und bietet das Xperia Z gleich in drei Farben an: Schwarz, Weiß und Lila.

Ein weiteres Highlight ist die IP55 und IP57 Zertifizierung. Diese Abkürzungen Bedeuten, dass das Xperia Z staub- und wasserfest ist. Sollte das Smartphone also einmal in den Pool fallen braucht man sich keine Gedanken über ein Defektes Gerät zu machen. Das Xperia Z wird zu Beginn mit Android 4.1 ausgeliefert und soll in Kürze ein Update auf 4.2 bekommen.

Der Verkaufsstart liegt weltweit gegen Ende des ersten Quartals 2013. Der Preis soll laut Sony im Bereich der Premium-Smartphones liegen, man sollte also mit rund 600 Euro rechnen.

via theverge.com Quelle: sonymobile.com

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

CES 2013: Gorilla Glas 3 offiziell vorgestellt

Corning hat auf der CES mit dem Gorilla Glass 3 das neuste Produkt in Sachen kratzfestem Glas vorgestellt. Der Hersteller ist schon lange für seinen stabilen Displayschutz bekannt und hat ihn nun noch weiter verbessert.

Smartphone, Tablet und selbst Laptop Hersteller setzen bei hochwertigen Touch-Displays meist auf einen guten Schutz durch kratz- und bruchstabiles Glas. Das original Gorilla Glas war bereits ziemlich stabil und in der zweiten Version hatte Corning noch einmal die Dicke des Materials um 20% verringern können. Mit der dritten Version wurden die Materialeigenschaften verbessert. Gegenüber dem Vorgänger soll es dreimal widerstandsfähiger sein und entstandene Kratzer sollen 40% weniger sichtbar sein, als bei dem alten Material.

Gizmodo wurde in einer Live-Demonstration ein Versuch gezeigt in dem eine 175g schwere Stahlkugel auf ein Stück Aluminium aus einer festen Höhe fallen gelassen wurde. In dem Metall war ein deutlicher Abdruck der Kugel zu sehen. Anschließend wurde der Versuch mit gleich dickem Gorilla Glas 3 wiederholt. Auf dem Glas waren weder Risse noch Kratzer erkennbar, was ziemlich gut seine Stabilität demonstriert.

Aus dem Datenblatt des Herstellers lässt sich ablesen, dass man im Vergleich zum Vorgänger etwa das doppelte an Gewicht braucht um Risse entstehen zu lassen. Eine solche Verbesserung sollte man auf jeden Fall auch unter realen Bedingungen spüren können und Displays einen sehr viel stärkeren Schutz bieten.

Welcher Smartphone Hersteller als Erster auf dieses neue Produkt setzen wird ist bisher nicht bekannt, die ersten Ankündigungen sollten aber nicht lange auf sich warten lassen.

via gizmodo.com Quelle: corninggorillaglass.com

CES 2013: Lenovo Thinkpad Helix – neues Windows 8 Convertible

Lenovo hat auf der Consumer Electronics Show ein neues Thinkpad mit Windows 8 vorgestellt. Das Helix genannte Convertible kann sowohl als normaler Laptop, als auch als Tablet verwendet werden.

Die gesamte Technik ist hierbei im oberen Bereich verbaut und die Tastatur ist lediglich eine optionale Einheit. Das von Gorilla Glas geschützte Display bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel auf 11,6 Zoll und verfügt sowohl über 10 Finger Multi-Touch als auch über eine Eingabe per Stift. Die Akkulaufzeit wird von Lenovo mit bis zu 10 Stunden angegeben, wenn die Tastatur angeschlossen ist. Ohne den zusätzlichen Akku der Tastatur hat das Tablet immerhin noch eine Laufzeit von etwa 6 Stunden.

Der verbaute i5 oder i7 Prozessor kann im angedockten Zustand seine Taktrate erhöhen, da in der Tastatur ein aktiver Lüfter eingebaut ist. Und auch die restliche Ausstattung mit bis zu 256 GB SSD Speicher und 8GB RAM kann sich sehen lassen. Optional kann man das Helix sogar mit NFC und einem 3G oder 4G Modul bestellen. Für gute Bilder sorgt eine 2,1 MP Front-Kamera und eine 5MP Hauptkamera mit LED Blitz.

An dem Tablet selbst befindet sich ein USB 2.0 und ein Mini DisplayPort, die Tastatur erweitert die Anschlüsse noch um zwei USB 3.0 und einen zweiten Mini DisplayPort. Das Gewicht des Tablets beträgt cirka 900 Gramm, zusammen mit der Tastatur kommt man allerdings schon auf satte 1,7 Kilo.

Der Verkauf startet weltweit Ende Februar und der Preis wird bei 1499 US-Dollar beginnen.

 
via notebookcheck.com theverge.com lenovo.com

CES 2013: Huawei Ascend Mate mit 6,1 Zoll-Display und Quad-Core vorgestellt

Neben dem Ascend D2 hat Huawei auch das Ascend Mate im Rahmen der CES 2013 offiziell vorgestellt. Das Smartphone mit dem wohl größten Display der Welt ist mit einer Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll ausgestattet, kann aber ansonsten im Vergleich zum neuen Flaggschiff des Unternehmens nur mit mittelmäßiger Hardware auftrumpfen.

Der Bildschirm des Huawei Ascend besitzt nur eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln, obwohl das Display mit 6,1 Zoll vergleichbar riesig ausfällt. Hierbei handelt es sich um einen IPS+ Panel, welches außerdem noch mit handelsüblichen Handschuhen bedient werden kann. Unter der Haube werkelt ein HiSilicon K3V2 Quad-Core-Prozessor mit jeweils 1,5 Gigahertz und ein Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 8 Megapixel und vorne ist eine Frontkamera mit 1 Megapixel zu finden. Zum internen Speicher hat das Unternehmen noch keine Angaben veröffentlicht, aber ansonsten ist das Gerät mit 198 Gramm relativ schwer, dafür ist aber auch ein 4050 mAh starker Akku verbaut. Mit Hilfe dieser mächtigen Batterie soll eine Laufzeit von bis zu zwei Tagen realisiert werden. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz.

In China wird das überdimensionierte Smartphone ab Februar erscheinen. Einen konkreten Preis gibt es allerdings noch nicht und auch über die Verfügbarkeit in anderen Ländern gibt es noch keine Informationen.

Quelle Huawei

CES 2013: Huawei Ascend D2 mit 5 Zoll FullHD-Display und Quad-Core vorgestellt

Im Rahmen der Consumer Electronic Show in Las Vegas hat Huawei das Ascend D2 vorgestellt, welches bereits im Vorfeld schon des Öfteren von der Gerüchteküche behandelt wurde. Die Spekulationen haben sich bewahrheitet und das chinesische Unternehmen hat in Sachen Hardware die Crème de la Crème verbaut.

Das neue High-End-Smartphone liegt die Messelatte für das neue Jahr ziemlich hoch und kann sowohl beim Display als auch bei den technischen Daten auftrumpfen. Das 5 Zoll große Display verfügt über eine FullHD-Auflösung und besitzt dadurch eine Pixeldichte von 443 ppi. Somit kann das Samsung Galaxy S3 und auch das iPhone 5 ohne Probleme ausgestochen werden. Angetrieben wird das Smartphone von dem hauseigenen Hi-Silicon K3V2 Quad-Core-Prozessor mit jeweils 1,5 Gigahertz, dem ebenfalls ein Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte zur Seite steht. Als interner Speicher wird ein 32 Gigabyte Flash-Speicher eingesetzt. Zum Schutz des großartigen Displays setzt das Unternehmen auf Corning Gorilla Glas 2. Außerdem ist das Smartphone noch spritzwasser- und staubgeschützt. Ansonsten ist das Gerät mit einer 13 Megapixel Kamera ausgestattet, die einen BSI-Sensor besitzt. Auf der Vorderseite ist eine Frontkamera mit 1,3 Megapixel verbaut und der 3000 mAh Akku soll eine Standby-Zeit von bis zu 6 Tagen bei 3G-Nutzung ermöglichen und für eine ausreichende Laufzeit sorgen.

Das Huawei Ascend D2 wird in zwei Farben erhältlich sein – in Crystal Blue und Pure White. Das Smartphone soll allerdings vorerst nur für den chinesischen Raum auf den Markt kommen und ab Mitte Januar zur Verfügung stehen. Danach sollen auch die Japaner in den Genuss des High-End-Modells kommen.

Zwei passende Videos hat Huawei ebenfalls veröffentlicht:

Quelle Huawei

CES 2013: Neues Vizio Tablet mit Tegra 4 und 2560 x 1600 Pixel vorgestellt

Die US-amerikanische Firma Vizio hat auf der CES ein neues Tablet vorgestellt, welches als eines der ersten Geräte mit dem ebenfalls neu vorgestellten Nvidia Tegra 4 Prozessor ausgestattet ist.

Das Tablet hat eine Bildschirmgröße von 10,1 Zoll und ist somit als direkter Konkurrent für das Nexus 10, Fire HD 8.9″ oder iPad zu sehen. Der Tegra 4 Prozessor soll etwa um 50% schneller sein als der Exynos 5250 Dual-Core Prozessor im Nexus 10. Für eine starke Grafikleistung sorgen ganze 72 GPU Kerne. Das neue Vizio Tablet wird direkt von Beginn an mit Android 4.2 ausgeliefert und verfügt somit über die aktuellste Android Version.

Das Gerät soll ein extrem niedriges Gewicht haben und sehr dünn sein, genaue Angaben gibt es dazu allerdings noch nicht. Das Display hat mit 2560 x 1600 Pixel dieselbe Auflösung wie das Nexus 10 und ist derzeit eines der hochauflösendsten Tablets auf dem Markt. Als Speicher sind ordentliche 32GB verbaut, Bluetooth 4.0, WLAN und 2 Kameras  komplettieren das ganze. Zur Konnektivität ist je ein micro-USB und micro-HDMI Anschluss vorhanden.

Was das ganze kostet und wann es auf den Markt kommen wird ist zur Zeit leider nocht nicht bekannt.

via mobileroundup.de Quelle theverge.com

Google Nexus 10 vs. NVIDIA Tegra 4 Tablet im Speedtest

Im Rahmen der CES in Las Vegas hat NVIDIA den neuen Tegra 4-Chipsatz vorgestellt, der auf der neuen Cortex A15-Architektur von ARM basiert und neben dem Quad-Core-Prozessor auch noch 72 Kerne für die Grafikeinheit bereitstellt. Während der Präsentation hat das Unternehmen auch einen ersten Speedtest vollführt, in dem sogar das Google Nexus 10 geschlagen wurde. 

Bei dem Tegra 4 handelt es sich um den ersten Quad-Core-Prozessor, der die Cortex A15-Architektur verwendet und für Smartphones sowie Tablets entwickelt wurde. Das Google Nexus 10 basiert ebenfalls auf der gleichen Architektur, verfügt aber nur über einen Dual-Core-Prozessor, der aber trotzdem die Konkurrenz in Sachen Benchmarks abhängen konnte. Der Tegra 4 kann nun aber die Spitzenposition für sich ergattern und besitzt ordentlich Leistung unter der Haube. Diesen Vorsprung hat das Unternehmen auch in einem ersten Vergleich während der Pressekonferenz demonstriert.

Bei einem Speedtest wurden insgesamt 25 Browser-Webseiten, die natürlich auf einem lokalen Server hinterlegt waren, auf den beiden Tablets aufgerufen. Durch das lokale Aufrufen wird nur die Geschwindigkeit der beiden Geräte getestet und nicht die Internetverbindung. Das Ergebnis ist schon sehr eindeutig, denn das Tablet mit dem NVIDIA Tegra 4-Prozessor schafft den Aufruf der Webseiten in nur 27 Sekunden. Das Google Nexus 10 benötigt hingegen 50 Sekunden.

via tabletblog.de

Sony Xperia Z: Erstes Foto aufgetaucht und Pressebild zeigt drei Farbversionen

Die Consumer Electronic Show in Las Vegas hat noch nicht mal richtig gestartet, aber trotzdem hat NVIDIA schon seinen neuen Tegra 4-Chipsatz und auch eine neue mobile Spielekonsole vorgestellt. Die kommenden Tage werden viele weitere Elektronik-Highlights hervorbringen und natürlich auch die ein oder anderen Smartphones ins Leben rufen, darunter auch von dem japanischen Hersteller Sony.

In der heutigen Nacht wird Sony im Rahmen der CES 2013 ihr neues Flaggschiff-Modell der Öffentlichkeit präsentieren. Im Grunde sind es sogar direkt zwei Geräte, denn das Sony Xperia Z soll ausschließlich für den asiatischen Markt gedacht sein und das Xperia ZL soll in Europa erscheinen. Die gezeigten Fotos betreffen allerdings das Sony Xperia Z, aber durch die technische Ähnlichkeit sind die Informationen natürlich auch für den deutschen Markt interessant. Als erstes konnte ein Pressbild ausgegraben werden, dass das Xperia Z in den Farben Schwarz, Weiß und Violett zeigt. Daneben konnte aber auch ein echtes Foto aufgenommen werden, welches wohl das auszustellende Modell auf der Messe zeigt.

Laut dem aktuellen Kenntnisstand werden die beiden Smartphones ein 5 Zoll großes Display mit einer von 1920 x 1080 Pixel und Sonys Mobile Bravia Engine beinahlten. Angetrieben werden die Geräte von einem Snapdragon S4 Pro Quad-Core-Prozessor und der Adreno 320 Grafikeinheit. Zur Seite steht dem Chipsatz auch noch zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Kamera mit 12 Megapixel soll auf der Rückseite für schöne Fotos sorgen. Neben den üblichen Funktionen wie W-Lan, NFC und Bluetooth 4.0 wird aber auch ein LTE-Modul vorhanden sein. Ansonsten ist der Akku fest verbaut und ein microSD-Slot soll vorhanden sein.

via Xperiablog

CES 2013: NVIDIA präsentiert Tegra 4-SoC und mobile Spielekonsole Project Shield

Einen Tag vor dem offiziellen Start der Consumer Electronic Show in Las Vegas hat NVIDIA schon einen ersten Event abgehalten und sowohl den neuen mobilen Tegra 4-Prozessor als auch eine eigene Spielekonsole der Öffentlichkeit präsentiert.

NVIDIA setzt beim Tegra 4 erneut auf einen Chipsatz mit vier plus eins Prozessorkernen, der dieses Mal aber auf einer neuen ARM-Architektur basiert und daneben auch noch 72 Kerne für die Grafikberechnung vorweisen kann. Zum Einsatz kommt die A15-Technologie, die im Vergleich zum Vorgänger 45 Prozent weniger Strom verbauen soll und natürlich auch noch die Leistung des Prozessors steigert. Konkret soll der neue Chipsatz beispielsweise etwa fünfzig Prozent schneller sein als der Exynos 5250 Dual-Core Prozessor im Nexus 10 und auch den A6X-CPU im neuen iPad soll der Tegra 4 hinter sich lassen. Der CEO Jen-Hsun Huang hat nicht ganz kleinlaut während der Präsentation mitgeteilt, dass es sich hierbei um den derzeit schnellsten Prozessor für mobile Geräte handeln soll.

Des Weiteren ist man während der Präsentation auf das Aufrufen von Webseiten näher eingegangen und zeigte eine enorme Verbesserung im Vergleich zur Konkurrenz. Daneben wurden auch verbesserte HDR-Aufnahmen mit einem unbekannten Windows-RT-Tablet demonstriert.

Auf der Präsentation hat NVIDIA aber nicht nur den neuen Chipsatz enthüllt, sondern auch eine eigene Spielekonsole namens Project Shield. Das Unternehmen setzt hier auf eine Umsetzung mit dem Android-Betriebssystem und natürlich dem Tegra 4-Prozessor. Die Spielekonsole ist allerdings ein portables Geräte, welches über einen 5 Zoll großen Multi-Touch-Screen mit einer Auflösung von 1280 x 720 (294 ppi) Pixeln verfügt, aber darüber hinaus auch noch einen Computer oder einen Fernseher über den HDMI-Anschluss ansteuern kann. So können zum Beispiel Videos an einen 4K-Fernseher übertragen werden. Die Konsole kann man in Zukunft entweder im Google Play Store mit Spielen versorgen oder über die direkte Steam-Anbindung.

Project Shield soll im Laufe des zweiten Quartals dieses Jahres auf den Markt kommen. Ein Preis wurde bislang aber noch nicht verkündet.

Quelle NVIDIA (1 und 2)