Vierstelligen Code erstellen, statt 6-stelligen beim iPhone – So geht´s

Vierstelligen Code erstellen, statt 6-stelligen beim iPhone – So geht´s – Generell verlangt das iPhone oder iPad ein sechsstelliges Passwort zum Entsperren. Bei so vielen Stellen, kann die Eingabe schon mal etwas anstrengend werden, sobald es schnell gehen muss. Zudem ist ein sechsstelliger Code auch schwerer zu merken, als ein vierstelliger. Vor der Einführung von iOS 9 war ein vierstelliger Code zum Entsperren die Normalität. Danach kamen zwei Stellen hinzu, um die Sicherheit des iPhones zu erhöhen. Viele iPhone-Besitzer sind jedoch noch an den vierstelligen Code zur Eingabe gewöhnt und statt mehr Sicherheit, setzt man auf mehr Vereinfachung. Wer das Entsperren des iPhones deshalb per Eingabe-Code bevorzugt, für den kann sich die Frage stellen: Geht das auch kürzer? Und ja, das geht. Wer keine Sicherheitsbedenken hat, der kann auch einen vierstelligen Code nutzen. Wie das schnell und einfach geht in der folgenden Anleitung zu lesen.

iPhone: Den Standard-Pincode von 6 auf 4-Stellen ändern – Ganz einfach

Um auf die alte Variante mit 4 statt 6-Stellen zu stellen, einfach der kleinen Anleitung folgen:

  1. Die Einstellungen im iPhone öffnen.
  2. Hierunter dann „Touch ID & Code“ öffnen.
  3. Hier geht man weiter unten auf die blaue Schrift „Code ändern“.
  4. Man kann hierüber den aktuellen Code eingeben. Wird man gebeten einen neuen Code einzugeben, tippt man auf Codeoptionen. Anschließend kann man so auswählen, welche Form der Entsperrungs-Code bzw. das Passwort haben soll: 4 Zahlen, 6 Zahlen, beliebig viele Zahlen, beliebig viele Buchstaben/Zahlen.
  5. Hier wählt man dementsprechend den vierstelligen numerischen Code aus und man sieht anschließend 4 statt 6 Stellen.
  6. Jetzt braucht man nur noch einen vierstelligen Code einzugeben und das neue Passwort zum Entsperren ist gesetzt.

Hinweis: Ein 6 stelliger Code findet Anwendung, sobald das iPhone neu aufgesetzt wird oder auch nach einem kompletten Reset. Wurde iOS 9 hingegen als Software-Update installiert, dann bleibt der vierstellige Code vor erst erhalten. Mit der obigen Anleitung lässt sich jederzeit das Passwort zum Entsperren des iPhones oder iPads ändern.

Apple empfiehlt jedoch beim sechsstelligen Code zu bleiben, um das iPhone oder das iPad zu entsperren, da sich dadurch die Anzahl der Kombinationen verhundertfacht.

Weitere Links rund um das iPhone

Hinweise für potentielles iPad 3 im iOS 5-Code entdeckt – Produktion des 2048×1536 Displays gestartet

Zahlreiche Gerüchte über das zukünftige iPad 3 sind in den vergangenen Wochen aufgetaucht und wurden hauptsächlich von dem taiwanesischen Branchendienst DigiTimes verbreitet. Diese Informationen stammen jedoch meistens aus Zuliefererquellen und aus der Vergangenheit wissen wir, dass solche Spekulationen nicht immer der Wahrheit entsprechen.

Vor kurzem wurde berichtet, dass sich zur Zeit zwei verschiedene Versionen der dritten iPad-Generation in der Test-Phase bei Apple befinden. Die beiden Varianten sollen auf den Codenamen J1 sowie J2 hören und Apple soll kurz vor der Entscheidung stehen, welches Modell endgültig auf den Markt kommen wird.

Genau diese J2-Bezeichnung haben die Kollegen von 9to5Mac im Quellcode von iOS 5 entdeckt und zeigen damit die ersten konkreten Anzeichen für das kommende iPad 3 auf. Der Prototyp J2 soll eine aufgerüstete Version des J1 sein und laut DigiTimes sollen beide Tablets mit einer höheren Auflösung ausgestattet werden. Hingegen vermutet 9to5Mac, dass es sich beim J2 um die 3G-Variante handelt. Zusätzlich wurde auch noch ein unbekanntes Gerät mit dem Codenamen T39 im Code entdeckt, welches möglicherweise ein Testgerät sein könnte.

Aufgrund dieser Übereinstimmungen könnten auch die anderen Aussagen von DigiTimes zutreffen. Unter anderem wurde berichtet, dass das iPad 3 mit einem hochauflösenden Display ausgestattet wird und zwei LED-Leisten beinhalten soll, um das neue Display zu beleuchten. Dadurch soll das Gerät auch geringfügig dicker ausfallen als der Vorgänger.

Weiterhin hat sich auch CNet zu Wort gemeldet und soll von dem Analysten Richard Shim die Information erhalten haben, dass Apple bereits die Produktion des 2048×1536 Displays für das zukünftige Tablet aus dem Hause Apple gestartet hat. Für die Zulieferung sollen die Hersteller Samsung, Sharp und LG zuständig sein.

Zitat aus dem Bericht von CNet:

„It’s happening–QXGA, 2048×1536. Panel production has started [for the next-generation iPad]. There’s three suppliers,“ Richard Shim, an analyst at DisplaySearch, said in an interview today. Shim confirmed other reports that cite three companies, Samsung, Sharp, and LGD.

Quelle 9to5Mac und CNet (via MacRumors)

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter