Congstar Prepaid: Aufladen nun auch mit giropay/paydirekt und Rabatt

Congstar Prepaid: Aufladen nun auch mit giropay/paydirekt und Rabatt – Die Congstar Prepaid Handykarten lassen sich ab sofort auch mit giropay/paydirekt aufladen. Das Unternehmen bietet ohnehin eine recht breite Palette an Lademöglichkeiten an und hat nun einen weitere hinzugefügt. Dazu gibt es zum Start 2 Euro Rabatt auf die Aufladung. Wer aktuell auflädt, bekommt als 2 Euro Guthaben geschenkt.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

der Kölner Mobilfunkanbieter congstar erweitert die Bezahlmöglichkeiten im Prepaid-Segment. Ab dem 4. Oktober 2021 können Kunden der congstar Prepaid-Tarife ihr Guthaben auf www.congstaraufladen.de auch via giropay/paydirekt aufladen. Zum Start der neuen Partnerschaft mit dem Online-Bezahlverfahren erhalten congstar Prepaid-Kunden – beim Aufladen via giropay/paydirekt – eine Gutschrift in Höhe von zwei Euro. So können congstar Prepaid-Kunden zum Beispiel 15 Euro aufladen, bezahlen aber nur 13 Euro. Die Rabattierung von zwei Euro gilt auch für alle anderen congstar Aufladesummen. Schnell sein lohnt sich, denn das Aktionskontingent ist begrenzt.

Bei congstar haben Prepaid-Kunden eine umfassende Auswahl, das Guthaben aufzuladen. Neben den digitalen Möglichkeiten (PayPal, WhatsApp, giropay/paydirekt, Kreditkarte, Lastschrift und Sofortüberweisung) kann Guthaben auch am Bankautomat oder mittels Cash Code (erhältlich im Einzelhandel) aufgeladen werden.

Die Congstar Prepaid Sim nutzen das Telekom Mobilfunk-Netz und bieten LTE Geschwindigkeiten bis 25MBit/s. eSIM steht mittlerweile zur Verfügung, die 5G Netzbereiche sind für Congstar Kunden aber aktuell noch nicht nutzbar.

Kein Netz und Empfang bei Congstar – das kann man tun

Kein Netz und Empfang bei Congstar – das kann man tun! – sollte plötzlich kein Empfang und Netz an dem Handy vorhanden sein, wird es schnell zu einer unangenehmen Angelegenheit, vor allem, wenn man es im Moment dringend braucht. Dabei müssen die Nutzer nicht verzweifeln, denn es gibt nicht nur eine, sondern mehrere Lösungen, die sich gegenseitig in ihrer Effektivität übertreffen. Wie diese aussehen und wie man sie richtig anwendet, erfährt man im folgendem Beitrag.

Generell gelten die Tipps dabei für alle Tarife und Sim des Unternehmens. Es macht also keinen Unterschied ob man eine normale Prepaid Sim, eine Prepaid Allnet Flat oder einen der größeren Flat mit 10 GB oder sogar 20 GB Datenvolumen hat. Beim Netz und Empfang sind alle Congstar Angebote gleich aufgebaut. Das gilt auch für den Congstar Homespot.

Hinweis: weitere grundlegende Tipps zu diesem Thema haben wir hier zusammengestellt: Kein Netz und kein Empfang beim Handy | Sim wird nicht erkannt | Sim nicht eingerichtet

Handy-Einstellungen eingehend prüfen

Die Methode, auf die man in der Regel als erstes zurückgreift, ist der Neustart des Systems. Dabei werden alle störenden Faktoren, die sich im Laufe der Arbeit angehäuft haben, beseitigt, sodass man das Gerät wieder einsatzbereit machen kann. Sollten die Probleme jedoch weiterhin bestehen, muss man in den Einstellungen des Systems auf folgende Funktionen achten:

  • Flugmodus: diesen sollte man sicherheitshalber deaktivieren
  • Netzbetreiber: hier muss man das richtige Netz auswählen, sodass man eine funktionierende Verbindung aufbauen kann
  • Mobile Daten: die Daten müssen selbstverständlich aktiviert sein, um Zugang zum Internet zu ermöglichen
  • APN-Einstellungen: auch hier müssen die Nutzer genau darauf achten, dass alle Einträge richtig eingetragen sind
  • bei LTE Störungen: hat Congstar LTE in diesem Tarif?

Was den letzten Punkt betrifft, so können die Leser diese mit folgenden Informationen vergleichen – diese müssen identisch sein und sind die Zugangsdaten, die man zum Congstar Netz, also dem D1 Netz der Telekom braucht. Mehr dazu kann man hier nachlesen: Welches Netz nutzt Congstar?

  • APN:      internet.t-mobile
  • 1. DNS:     193.254.160.1
  • 2. DNS:     –
  • Benutzername:    t-mobile
  • Passwort:     tm
  • IP-Adresse:    dynamisch
  • IP-Header Komprimierung:  nein
  • Proxy verwenden:   nein

Mussten die Daten geändert werden, ist es ratsam das Gerät neuzustarten, damit die Änderungen inkrafttreten können.

Mobilfunknetz untersuchen

Da Congstar das Netz von Telekom nutzt, können eventuelle Probleme, welche das Mutterunternehmen betreffen, einen Einfluss auf die „Töchter“ haben. In diesem Fall lohnt es sich die entsprechenden sozialen Netzwerke zu überprüfen, denn auf diesen findet man des Öfteren Informationen und wichtige Meldungen zu den aktuellen Problemen. Außerdem werden jegliche Defekte, die unmittelbar mit der Netzbetreiber zusammenhängen auf der allestörungen.de Seite verzeichnet. Man wählt lediglich den entsprechenden Anbieter und schaut nach, ob sich etwas in den letzten Stunden etwas an der Verbindung geändert hat oder nicht. Bei Telekom entstehen Störungen solcher Art eher selten, denn das Unternehmen bleibt nicht ohne Grund seit mehreren Jahren der beste Netzbetreiber Deutschlands. In anderen Handy-Netzen sieht das teilweise anders aus, Kunden mit ALDI Netz klagen immer wieder über Probleme.

Dennoch kann es zu Ausnahmefällen kommen. Über das Internet werden die Nutzer jedoch feststellen können, ob die Ursache von dem besagten Zustand doch nicht an dem Anbieter liegt.

SIM-Karte und Gerät testen

Ebenso kann der Grund für die Macke das Gerät selbst oder die SIM-Karte sein. Im letzteren Fall sollte man daher die Karte aus dem Gerät entfernen, sauber machen – am besten lässt es sich mit dem Microfasertuch erledigen – und anschließend an einem anderen Träger ausprobieren. Funktioniert die Karte im anderen Handy einwandfrei, bestehen demzufolge Defekte an dem ursprünglichen Smartphone. Dieser Ansatz funktioniert aber auch umgekehrt. Man kann eine weitere funktionierende SIM-Karte an dem Smartphone testen. Stellt man dabei fest, dass die Karte, welche zuvor makellose Dienste geleistet hat, plötzlich fehlerhaft arbeitet und keine Verbindung herstellen kann, liegt die Ursache dafür an der Hardware. Soll die Karte jedoch funktionieren, heißt es wiederum, dass der ursprüngliche SIM-Chip beschädigt ist. So kann man bei Congstar über Kundencenter eine Ersatzkarte für 14,99 Euro bestellen und 2 bis 3 Tage auf die Lieferung warten.

Weitere Info zu Netzproblemen bei Congstar

Sollen die Komplikationen auch weiterhin auftauchen, muss der Nutzer überprüfen, ob die Elektronische Sperre bzw. die SIM-Lock aktiviert ist. In diesem Fall, vor allem, wenn man sich nicht sicher ist, ob man durch selbst betätigte Änderungen wichtige Einstellungen ignoriert, sollte man den Kundenservice kontaktieren. Dort erfährt man den genauen Grund für die Störung und wird durch den Reparaturprozess begleitet, sodass keine bedeutenden Fehler entstehen können. Dasselbe trifft auch auf die Nutzer von LTE Tarifen von Congstar zu. Sollen auch da Störungen entstehen ist es sinnvoll, den Service-Center anrufen.

Video: Congstar Netz und Tarife im Test

Weitere Links rund um Internet Probleme

Congstar X – Kombi-Angebot aus Homespot und Allnet Flat wird billiger

Congstar X – Kombi-Angebot aus Homespot und Allnet Flat wird billiger – Congstae bietet unter dem Namen Congstar X eine Kombination aus zwei Simkarten an. Eine davon ist eine Allnet Flat und die andere eine Datenflat – beide teilen sich aber ein gemeinsames Datenvolumen von 200 Gigabyte. Das ist vor allem im Mobilfunk-Bereich richtig viel Datenvolumen.

Das Unternehmnen macht diese Kombination nun billiger. Statt 60 Euro im Monat zahöt man nur 50 Euro monatlich, wenn man im Aktionszeitraum bis 2. September Congstar X bucht. An den anderen Kondtionen ändert sich durch den Deal nichts, es bleibt also weiter beim Datenvolumen von 200 Gigabyte im Monat und auch das LTE Netz kann weiter genutzt werden.

Die Tarifdetails beim Congstar X Angebot:

  • 200 GB Datenvolumen zur Nutzung mobil und zuhause
  • Surfen mit LTE 50 mit bis zu 50 Mbit/s
  • Ein Vertrag, ein Datenvolumen, eine Rechnung
  • Mobilfunk-SIM-Karte: Telefonie- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Router-SIM-Karte: stationäre LTE-Nutzung im eigenen Surfbereich
  • Preis: 50 Euro im Monat

Wer die Allnet Flat nicht benötigt und nur das Datenvolumen interessant findet, kann den Homespot auch einzeln mit 200 GB Datenvolumen buchen. Der Preis liegt dann bei 45 Euro monatlich und nochmal billiger als das Kombinangebot. Im Homespot Vergleich gibt es zu diesem Prepaid aber auch bereits unbegrenztes Datenvolumen (beispielsweise bei den O2 Homespot Angeboten).

Leider bietet Congstar auch beim Congstar X Angebote nach wie vor keine 5G Verbindungen an. 50MBit/s ist weiterhin der höchste Speed, den die Tarife erreichen, auch LTE max im Telekom 4G Netz steht damit nicht zur Verfügung. Es sieht bisher leider auch nicht so aus, alks würde es zeitnah mehr Speed bei Congstar geben.

D1 Prepaid Discounter mit gratis 10 GB Datenpass zu Fußball EM

D1 Prepaid Discounter mit 10 GB Datenpass zu Fußball EM – Kunden der D1 Prepaid Discounter von Congstar können sich freuen, denn sie können als Sonderaktion zur EM 10 GB Datenvolumen kostenlos bekommen. Die Unternehmen bieten dieses kostenlose Datenvolumen, wenn sich die Kunden die jeweilige App installieren. Dann gibt es als Datenpass die 10GB als Bonus. Die Aktion gilt daher auch für Bestandskunden, Voraussetzung ist nur die Nutzung der App.

Congstar schreibt dazu:

im Zeitraum vom 11.06.2021 bis zum 11.07.2021 schenkt congstar jedem Mobilfunkkunden einmalig einen 10 GB Datenpass. Damit lassen sich beispielsweise die drei Vorrundenspiele der Lieblingsmannschaft von unterwegs streamen. Voraussetzung für die Buchung ist die Installation der congstar App auf dem eigenen Smartphone und die Anmeldung mit den persönlichen Login-Daten. In der App kann der Datenpass mit wenigen Klicks gebucht werden. 

Und bei Penny Mobil und Ja! mobil heißt es ähnlich:

im Zeitraum vom 11.06.2021 bis zum 11.07.2021 können sich Kunden, die sich zum ersten Mal in die App von Penny Mobil und ja! mobil einloggen, einen kostenlosen 10 GB Datenpass sichern, den sogenannten „Datenball“. Die Voraussetzung für die Aktivierung des „Datenballs“ ist eine erstmalige Anmeldung mit den persönlichen Kundendaten in der App. Nach der erfolgreichen Anmeldung erfolgt die Bestätigung per SMS und der Datenpass ist anschließend 31 Tage gültig.

Neben dem „Datenball“ bietet die App von Penny Mobil und ja! mobil auch weitere Vorteile. So kann das aktuelle Guthaben und das aktuelle Datenvolumen jederzeit schnell überprüft werden. Auch können App-Nutzer ganz einfach das Guthaben aufladen oder in einen anderen Tarif wechseln.

Bisher gibt es bei Congstar keine Prepaid Allnet Flat mit 10GB Volumen, maximal 5GB lassen sich monatlich buchen. Daher bedeutet die neue Aktion einen interessante Boost beim Datenvolumen – zumindest im ersten Monat. Danach wird wieder das ganz normale gebuchte Datenvolumen genutzt. Allnet Flat mit 10 GB Volumen kosten derzeit im D1 Netz der Telekom zwischen 15 bis 20 Euro, man bekommt also in etwa diesen Betrag während der Sonderaktion in Form von Datenvolumen geschenkt.

Congstar schaltet RCS für alle Kunden frei frei

Congstar schaltet RCS für alle Kunden frei frei – Congstar hatte im letzten Jahr für alle Kunden neben LTE auch VoLTE und WLAN Call ausgerollt, nun geht man einen weiteren Schritt und schaltet auch RCS für die Kunden frei. Das wird allerdings noch etwas dauer, das Unternehmen geht davon aus, dass im Laufe der nächsten Monat die eigenen Nutzer nasch und nach für den neuen Service freigeschaltet werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Alle RCS-fähigen Smartphones erhalten automatisch eine Systemnachricht, sobald RCS verfügbar ist. Ab diesem Zeitpunkt nutzt du automatisch zum Senden von Nachrichten, über die bereits vorinstallierte SMS-Nachrichten-App deines Smartphones, den neuen Dienst. Der Dienst prüft selbständig, ob der Empfänger deiner Nachricht ebenfalls RCS verwendet. Falls das nicht der Fall sein sollte, wird deine Nachricht automatisch in eine SMS oder MMS (zu den Kosten deines zu Grunde liegenden Tarifs) umgewandelt.

RCS ist dabei ein integrierter Nachrichtendienst wie etwas WhatsApp, nur dass man keine extra App mehr dafür benötigt, sondern der Dienst direkt in allen Android Systemen vorhanden ist. Man kann damit kostenfrei Nachrichten verschicken, diese belasten nur das Datenvolumen und werden nicht wie normale SMS pro Mitteilung abgerechnet. Die Telekom bietet RCS bereits in allen Tarifen an, nun wird auch die Tochtermarke Congstar mit diesem Service versorgt. Die Freischaltung ist dabei kostenfrei und wird sowohl bei den Allnet Flat als auch bei den Prepaid Angeboten von Congstar durchgeführt.

Da bisher wohl nur wenige Nutzer wissen, um was es sich bei RCS wirklich handelt und wie man es nutzt, fügt das Unternehmen auch gleich noch eine Erklärung mit ein:

RCS ist ein kostenloser Chat-Service für Android-Geräte, den du automatisch über die vorinstallierte SMS-Nachrichten-App deines Smartphones nutzen kannst. Stell ihn dir als Nachfolger der SMS im Messenger-Stil vor. Die Nachrichten werden hierbei über dein Datenvolumen oder WLAN versendet. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Congstar – Welches Netz wird genutzt und wie ist die Netzqualität?

Congstar – Welches Netz wird genutzt und wie ist die Netzqualität? – Beim Anbieter Congstar ist auf den ersten Blick nicht sofort ersichtlich, auf welches Netz eigentlich dessen Tarife zugreifen. Denn in den Tarifdetails ist lediglich die Rede vom D-Netz. Das kann sowohl für das Vodafone-Netz stehen, als auch für das Telekom-Netz. Mittlerweile dürfte Congstar aber als „Telekom-Discountmarke“ bekannt sein und so werden Kunden gerne mal als „Smartshopper“ bezeichnet, denen die Netzqualität wichtiger ist als die Aufmachung. Congstar gehört also zur Telekom und damit greifen die Tarife auf das T-Mobile Netz D1 zu. Das lässt sich übrigens auch in den allgemeinen Geschäftsbeziehungen unter Punkt 4 nachlesen:

congstar überlässt dem Kunden im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten einen Mobilfunkanschluss und teilt ihm eine Rufnummer im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland zu.

Congstar bietet im Netz der Telekom eine breite Palette an Produkten im Mobilfunkbereich an: Neben einer Prepaid Karte und einem Prepaid Surfstick gibt es auch Handytarife, Flatrates und mehrere DSL-Flatrates für den Festnetz-Anschluss zu Hause. Darüber hinaus gibt es auch Handys (mit und ohne Vertrag) und Hardware für den mobilen und stationären Internet-Zugang. Die Netzabdeckung von Congstar (über das D1-Netz der Telekom) kann man auf der Netzkarte der Telekom einsehen.

Kurzfassung: Congstar bietet mittlerweile in allen Handytarife LTE, dazu auch VoLTE und WLAN Call. 5G Verbindungen stehen bei Congstar aber bisher nicht zur Verfügung. Die Netzabdeckung kann man auf der Netzkarte der Telekom* kostenlos abfragen. Bei Problemen mit dem Empfang haben wir hier Hinweise zusammengestellt: Kein Empfang und Netz bei Congstar

Die Netzqualität bei Congstar im Netz der Telekom, besonders im Bereich LTE und 5G

Kunden bei Congstar bekommen sehr günstig Zugang zum gut ausgebauten Datennetz der Telekom. Beispielsweise ist eine Allnet Flat bei Congstar ab 20 Euro zu haben, während man bei der Telekom deutlich mehr zahlt. Aus diesem Grund, haben viele Kunden die Befürchtung, dass Congstar Karten im D1-Netz in irgendeiner Form benachteiligt werden. Das ist aber nicht der Fall, man hat als Discounter-Kunde die gleichen technischen Voraussetzungen wie originale Kunden der Telekom auch. Doch gibt es tatsächlich Einschränkungen:

  • LTE ist mittlerweile in alle Congstar Tarifen und auch bei der Congstar Prepaid Karte möglich. Im Postpaid Bereich ist dabei 25MBit/s Speed Standard und man kann es gegen Aufpreis auf 50MBit/s aufrüsten. Im Prepaid Bereich gibt es LTE mittlerweile auch als Standard gegen Aufpreis und dann liegt die Geschwindigkeit bei maximal 25MBit/s.
  • LTE max ist derzeit in keinem Handytarif von Congstar möglich,
  • Der Congstar Homespot bietet 50MBit/s LTE Speed – mehr ist auch dort nicht möglich.
  • VoLTE ist in den Postpaid Angeboten verfügbar, in den Prepaid Angeboten mittlerweile auch
  • 5G gibt es derzeit bei Congstar noch gar nicht und es ist auch nicht sicher, ob und wann diese Technik bei Congstar zur Verfügung stehen wird.

Ist man Besitzer von älteren Tarifen, dann ist teilweise der Zugang zum LTE-Netz möglich. Ein Beispiel ist hier der (mittlerweile nicht mehr erhältliche) Congstar 9-Cent-Tarif. Allerdings surft man hier nur bis zu einer Geschwindigkeit von 7,2Mbit/s. Insgesamt ist es daher durchaus sinnvoll, auf neuere Congstar Handytarife umzusteigen, weil es dort mehr Speed gibt. Und nicht nur beim LTE gibt es Einschränkungen, auch im Kleingedruckten ist für die Nutzung zu lesen:

Am Ende jeder Verbindung, mindestens jedoch einmal pro 24 Stunden, wird auf den begonnenen Datenblock aufgerundet. VoIP, BlackBerry-Nutzung und Peer-to-Peer sind nicht Gegenstand des Vertrages.

Schnelleres LTE lohnt sich vor allem bei den größeren Allnet Flat von Congstar (mit 10 Gigabyte Datenvolumen oder mehr). Dann sollte man eventuell den zusätzlichen Preis für LTE50 zahlen. Unbegrenztes Datenvolumen gibt es bisher bei Congstar aber noch nicht.

Wie geht es mit LTE und 5G weiter bei Congstar

Die Frage vieler Kunden: gibt es bald schnelleres LTE und 5G bei Congstar? Das ist leider nicht bekannt. Viel tun als Kunde kann man dabei nicht. Die Telekom wird wohl kaum nochmal viel Geld in alte 3G Netztechnik stecken. Früher oder später soll das 3G Netz ganz abgeschaltet werden, dann geht es nur noch mit LTE. Spätestens dann werden wohl alle Congstar Tarif standardmäßig mit LTE ausgerüstet sein.

Zudem sowohl im Mobilfunk- als auch im Datenbereich gilt: Die neuesten Handy-Modelle bieten LTE Unterstützung. Natürlich funktionieren die Geräte auch mit normalen HSDPA und UMTS Karten, dadurch geht aber ein Teil der Leistungsfähigkeit verloren. Im 5G Bereich dagegen bieten nur wenige Modelle bereits diesen Zugang an.

Hier kommen Tester zum folgenden Fazit:

Ist auf dem Land kein LTE verfügbar, bleibt oft nur die schneckenlangsame Edge-Technik – UMTS ist für die Telekom offenbar ein Auslaufmodell. Das ist gerade für Prepaid-Kunden problematisch, die in der Regel LTE nicht nutzen dürfen – es sei denn, sie wechseln in einen neuen und teureren Tarif. Immerhin surfen Kunden auch via UMTS deutlich schneller als noch 2014

Insgesamt werden gute Kundenerfahrungen mit dem D1-Netz der Telekom immer wieder bestätigt. Die Telekom investiert viel in den Ausbau des Netzes und das merkt man sowohl an der Netzqualität, bei der Abdeckung und auch bei den Geschwindigkeiten im mobilen Internet.

  • Die Netzabdeckung von Congstar (über das D1-Netz der Telekom) kann man auf der Netzkarte der Telekom* einsehen.

Video: Ändert sich die Netzqualität  – Wechsel von Congstar zu ALDI

Weitere Artikel zum Netz und der Netzabdeckung

Kostenloses Datenvolumen: 10 Gigabyte extra für Congstar Kunden

Kostenloses Datenvolumen: 10 Gigabyte extra für Congstar Kunden – Congstar hat im Februar eine interessante neue Aktion aufgelegt und schenkt allen Kunden, die bereits eine Datenflat gebucht haben, nochmal extra 10 Gigabyte Datenvolumen oben drauf. Das kostenlose Volumen steht dabei 31 Tage zur Verfügung und wird vor dem normalen Datenvolumen aus dem Handytarif genutzt. Die Buchung erfolgt dabei über die Congstar App, Kunden die diese bisher noch nicht nutzen, müssten also vorher die App installieren um das gratis Datenvolumen zu bekommen.

Das Unternehmen schreibt dazu:

Der Kölner Mobilfunkanbieter congstar schenkt seinen Kunden 10 GB Extra-Daten – als digitales Bonbon für den anstehenden Karneval, der in diesem Jahr natürlich nur eingeschränkt stattfinden kann. Im Rahmen der Aktion können sich alle congstar Kunden mit gebuchtem Datenvolumen die 10 GB Daten einmalig und kostenlos sichern. Die Aktion beginnt am 11. Februar und endet am 28. Februar 2021.

Der kostenlose Datenpass kann ganz einfach über die congstar App gebucht werden und ist für alle Kunden erhältlich, die einen Postpaid, Prepaid, congstar X oder Homespot Tarif mit Datenvolumen gebucht haben. Die 10 GB Extra-Daten stehen natürlich in der jeweiligen Übertragungsgeschwindigkeit des gebuchten Tarifs zur Verfügung. Nach der Aktivierung ist der Datenpass 31 Tage gültig.

Aktuell bietet Congstar in allen Tarifen standardmäßig Geschwindigkeiten bei der mobilen Datenübertragung von 25MBit/s. Bei den Allnet Flat kann dieser Speed auf 50MBit/s erhöht werden, wenn man die entsprechende Option gegen Aufpreis bucht. Das Unternehmen setzt dabei sowohl auf LTE als auch auf VoLTE, 5G Verbindungen sind aktuell aber mit den Congstar Tarifen noch nicht möglich und es ist auch nicht bekannt, wann genau diese Technik bei den Congstar Flatrates verfügbar sein wird.

Congstar Winteraktion: 10GB für 20 Euro bis 10. Januar

Congstar Winteraktion: 10GB für 20 Euro bis 10. Januar – Congstar bietet bereits seit Dezember eine Winter-Aktion an, bei der neue Kunden die 10 Gigabyte Allnet Flat des Discounters für 20 Euro monatlich bekommen. Diesen Deal hat das Unternehmen nun auch ins neue Jahr verlängert und man bekommt die Aktion daher nach wie vor und noch bis zum 10. Januar 2021. Der günstigere monatliche Preis ist dabei dauerhaft sicher – wer die Flatrate im Aktionszeitraum bucht, bekommt den Deal also dauerhaft. Auf der Webseite scheint man das Bild aber noch falsch gesetzt zu haben, dort werden nur 98GB angezeigt, im Text ist dann aber korrekt von der 10 Gigabyte Allnet Flat die Rede.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

congstar verlängert die Winteraktion in das neue Jahr hinein. Die congstar Allnet Flat M ist weiterhin mit 10 GB Datenvolumen (anstatt 5 GB) für 20 Euro pro Monat erhältlich. Die Aktion läuft bis zum 10. Januar 2021 und gilt für Neu- und Bestandskunden.

Leider betrifft diese Sonderaktion aber nur eine Allnet Flat – die anderen Flatrate Varianten sind leider nicht bevorteilt. ZUM DEAL

Die aktuellen Tarifdetails:

  • 10 GB Datenvolumen bei Onlinebuchung (statt 5 GB)
  • Surfen im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s
  • Allnet- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Preis: 20 Euro im Monat
  • Auch ohne Vertragslaufzeit wählbar
  • LTE 50 Option mit max. 50 Mbit/s für 2,94 Euro / Monat
  • 5 GB Extra-Daten für mehr Datenvolumen: 4,88 Euro / Monat
  • ZUM DEAL

Mit den extrem günstigen Preise für 10 Gigabyte Flat im O2 Netz kann Congstar zwar auch mit diesem Deal nicht mithalten, aber dafür bekommt man die gut ausgebaute Telekom-Netz Qualität bei Congstar und damit gutes Netz auch in Bereichen, in denen O2 das noch nicht anbieten kann. 5G steht aber leider auch bei Congstar bisher noch nicht zur Verfügung, dafür wurden die Simkarten aber mittlerweile mit eSIM und VoLTE aufgerüstet und LTE Speed ist mit bis zu 50MBit/s möglich. Auf Wunsch kann man diese Handy Flatrate auch ohne Laufzeit buchen. An der Sonderaktion ändert sich dadurch nichts.

Telekom und Congstar: D1 Tarife mit kostenlosem Datenvolumen im Dezember

Telekom und Congstar: D1 Tarife mit kostenlosem Datenvolumen im Dezember – Congstar und die Telekom bieten Bestandskunden im Dezember zusätzliches und vor allem kostenloses Datenvolumen an, wenn sich die Nutzer für die jeweilige App des Unternehmens entscheiden. Dabei bietet die Telekom sogar satte 100GB Volumen für vier Wochen an, bei Congstar sind es immerhin 1Gigabyte Volumen für diesen Zeitraum. Bei der Telekom kann man das zusätzliche Datenvolumen auch ohne App buchen, hier gibt es das Datenvolumen über die bekannte pass.telekom.de Seite oder auch per SMS.

Bei der Telekom profitieren alle neueren Postpaid Tarife von dieser Aktion. Prepaid Tarife sind nur mit eingeschlossen, wenn man eine kostepflichtige Datenoption dazu bucht. Nutzer von Drittanbietern mit D1 Netz Mobilfunk-Tarifen sind leider nicht mit eingeschlossen, die kostenlosen 100 Gigabyte Datenvolumen gibt es nur für originale Kunden der Telekom. Die Aktion bei der Telekom startet am Montag, den 7. Dezember.

Die Aktionstarife

Die Aktion ist vor allem auch für den Prepaid Bereich interessant, denn dort kann man aktuell sehr günstig 5G dazu buchen. Mit der Aktion gibt es dann nochmal 100GB Datzenvolumen extra dazu im ersten Monat – man kann also das 5G Netz richtig austesten und hat kaum Kosten.

Bei Congstar muss man noch etwas länger warten, hier startet das kostenlose Datenvolumen erst am 9. Dezember. Dazu ist die Nutzung bei Congstar auch immer an die App gekoppelt. Zur Aktion und deren Nutzung heißt es dabei:

1. Congstar app runterladen, bei Google play oder im App store
2. Gedulden, bis zum besagten Zeitraum
3. Ab dem 9.12. in der App auf „mehr Datenvolumen benötigt“ klicken
4. Geschenk einlösen

Dabei scheint es keine Einschränkungen bei den nutzbaren Tarifen zu gelten und damit kommen auch Congstar Prepaid Kunden in den Genuss dieser Aktion. Es reicht die App zu nutzen und darüber dann das Datenvolumen dazu zu buchen. Allerdings gilt auch hier wieder, dass nur die originalen Congstar Tarife davon profitieren. Andere Prepaid Anbieter mit D1 Sim haben keinen Zugriff auf diese Sonderaktion und bekommen daher auch kein extra Datenvolumen.

Congstar schreibt im Kleingedruckten zu den gesamten Bedingungen:

Die Aktion gilt für alle congstar Kunden, welche die congstar App Nutzen. Zwischen dem 09.12.2020 und dem 24.12.2020 wird der kostenlose 1 GB Weihnachts-Pass in der congstar App unter der Rubrik „Mehr Datenvolumen benötigt?“ zum selbständigen Buchen angezeigt. Der 1 GB Datenpass kann über den gesamten Zeitraum einmalig gebucht werden. Nach erfolgreicher Buchung erhält der Kunde eine Buchungsbestätigung per SMS. Durch die Aktion erhält der Kunde 1 GB zusätzliches Datenvolumen mit der Geschwindigkeit seines gebuchten Tarifs/seiner gebuchten Option, welches ab dem Buchungszeitpunkt für 31 Tage gültig ist. Nach 31 Tagen verfällt nicht verbrauchtes Datenvolumen. Das 1 GB Datenvolumen gilt für die paketvermittelte Datennutzung innerhalb Deutschlands und im EU-Ausland. Bei einem Tarifwechsel verfällt das zusätzliche Datenvolumen.

Quelle

Congstar Prepaid Sim: halber Kaufpreis für die Karten

Congstar Prepaid Sim: halber Kaufpreis für die Karten – Congstar hat eine neue Sonderaktion gestartet und halbiert bei den Prepaid Tarifen den Kaufpreis. Zusätzlich zur Absenkung der Mehrwertsteuer bis Ende des Jahres zahlt man daher aktuell nur die Hälfte für die Prepaid Karten. Der Preis beträgt 4.74 Euro für ein Prepaidpaket des Discounters und diese Aktion läuft ebenfalls noch bis Ende des Jahres (31.12.2020). Allerdings ist der „Prepaid wie ich will“-Tarif von dieser Aktion ausgenommen. Den Rabatt gibt es damit nur auf die Prepaid Allnet Flat und den Prepaid Basic Tarif.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

Ab sofort und bis zum 31.12.2020 gibt es 5 € Rabatt auf den einmaligen Bereitstellungspreis bei den congstar Prepaid Paketen: Basic S, Allnet M und Allnet L. Der Bereitstellungspreis beträgt somit 4,74€ statt 9,74€ (inkl. 16% Mwst) / ab 30.12.2020 4,99 € statt 9,99 € (inkl. 19% Mwst.).

Congstar hat die Prepaid Simkarten in diesem Jahr mit LTE aufgerüstet und die Tarife können damit auch auf das 4G/LTE Mobilfunk-Netz der Telekom zugreifen. Dazu sind die Angebote auch im Prepaid Bereich mittlerweile als eSIM verfügbar (nachträglicher Tausch) und auch VoLTE wurde mittlerweile für die Prepaid Angebote von Congstar freigeschaltet. Das Unternehmen hat also technisch ziemlich aufgerüstet und bietet mit die besten Standards, die man derzeit im Prepaid Bereich bekommen kann.

Es gibt allerdings auch einige Punkte, bei denen Congstar mit beispielsweise den originalen Telekom Prepaid Handytarifen nicht mithalten kann. So gibt es bei Congstar nach wie vor nur langsames LTE mit Geschwindigkeiten bis maximal 21,6MBit/s. LTE max steht nicht zur Verfügung und lässt sich auch gegen Aufpreis leider nicht zu den Simkarten dazu buchen. Das gleiche gilt auch für 5G. Die Telekom hat die eigenen Karten bereits für 5G freigeschaltet (teilweise gegen Aufpreis), aber Congstar und andere Drittanbieter profitieren bisher noch nicht von dieser Technik.

Die Telekom bietet mittlerweile auch im Prepaid Bereich unbegrenztes Datenvolumen an – auch das steht bisher bei Congstar noch nicht zur Verfügung. Dafür sind die Congstar Prepaid Sim und Tarife aber auch billiger als die Prepaid Angebote direkt von der Telekom.