Congstar – alle Tarife jetzt mit LTE aber ohne 5G

Congstar – alle Tarife jetzt mit LTE aber ohne 5G – Congstar hat es geschafft und alle aktuellen Tarife (egal ob Prepaid oder Postpaid) auf LTE umgestellt. Dabei nutzen mittlerweile alle Angebote LTE kostenlos, nur wenn man schnellere Verbindungen mit 50MBit/s haben möchte, muss man in einigen Tarifen einen Aufpreis zahlen. Hintergrund ist dabei die bevorstehende Abschaltung von 3G. Die Telekom hat mitgeteilt, dass Mitte 2021 die 3G Bereiche abgeschaltet werden sollen und dann wird LTE benötigt um nach wie vor gut Surfen zu können. Diese Voraussetzung hat Congstar nun geschaffen.


Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Mit der vor wenigen Tagen abgeschlossenen Umstellung aller Mobilfunk-Bestandskunden auf den Mobilfunkstandard LTE ist das Surfen und Telefonieren im LTE-Netz jetzt Standard bei congstar und den Tarifen von ja! mobil und Penny Mobil. Davon profitieren seit dem Sommer 2020 bereits alle congstar Postpaid-Kunden. In den vergangenen Wochen wurden nun auch Bestands- und Altkunden der congstar Prepaid-Tarife technisch umgestellt. In allen Tarifen ist zudem auch VoLTE und WLAN Call inklusive – hierfür ist ein VoLTE und WLAN Call fähiges Smartphone erforderlich. Zusätzlich können Nutzer der congstar Allnet Flat S, M oder L sowie der congstar Fair Flat ihre Surfgeschwindigkeit mit der LTE 50 Option für 2,94 Euro monatlich auf max. 50 Mbit/s erhöhen.

Für die Nutzung ist allerdings ein LTE Handy notwendig. Das ist bei den moderneren Smartphones in der Regel kein Probem, aber ältere Geräte und vor allem sehr preisgünstige Handys haben teilweise immer noch kein LTE und profitieren daher nicht von dieser Freischaltung.

Weniger gut sieht es um 5G Bereich aus. Congstar bietet weder im Postpaid- noch Prepaid Bereich 5G an. Derzeit findet man 5G Tarife im Prepaid Bereich nur bei den originalen Telekom Prepaid Tarife und den Callya Prepaid Simkarten von Vodafone. Dort ist diese Technik auch nur gegen Aufpreis (um die 3 Euro pro Monat) verfügbar. Bei Congstar und den anderen D1 Prepaid Discountern gibt es bisher noch keine Hinweise, wann die Freischaltung von 5G erfolgen könnte.

D1 Prepaid Discounter bekommen standardmäßig LTE, VoLTE und WLAN Call

D1 Prepaid Discounter bekommen standardmäßig LTE, VoLTE und WLAN Call – LTE als Zubuchoption gab es bei einigen D1 Discountern schon länger, teilweise war LTE auch bereits standardmäßig aktiv. Bei den D1 Discounter ja!mobil, Penny mobil und Congstar wird dies nun vereinheitlich und sowohl Bestandkunden als auch Neukunden bekommen ab Juli bzw August LTE sowie damit verbunden auch VoLTE und WLAN Call. Die Umstellung ist dabei kostenfrei, an den Grundgebühren und Verbindungskosten für die jeweiligen D1 Netz Tarife ändert sich nichts.

Im Original heißt es zu den Neuerungen:

Die erfolgreiche Umstellung in das LTE-Netz durch den technischen Leistungserbringer der REWE Tarife – congstar – umfasst auch die Nutzung von Voice over LTE (VoLTE) und WLAN-Call, wodurch eine noch bessere Sprachtelefonie ermöglicht wird. Voraussetzung für die Nutzung ist ein Smartphone, das diese Funktionen unterstützt. Neukunden können VoLTE und WLAN-Call ab dem 20. Juli nutzen, Bestandskunden steht VoLTE und WLAN-Call ab Ende August zur Verfügung.

Die Umstellung betrifft allerdings nicht alle D1 Prepaid Anbieter, sondern nur die Angebote von ja!mobil, Penny mobil und Congstar. Diese werde technisch alle von Congstar realisiert und nutzen daher die gleiche Technik. Spannend ist dabei der Vergleich mit den originalen MagentaMobil Prepaid Karten der Telekom. Diese können kein VoLTE und auch kein WLAN Call nutzen und sind damit in diesem Bereich sogar etwas schlechte aufgestellt als die andere D1 Discounter auf der Congstar Plattform. Man kann aber davon ausgehen, dass auch bei die Telekom Prepaid Tarife diese neue Technik bekommen werden.

Leider gibt es aber durch diese Umstellung aber auch nicht mehr Speed. Die Prepaid Tarife im D1 Netz der Telekom surfen aktuell mit maximal 25MBit/s im 4G/LTE Netz und auch gegen Aufpreis stehen keine höheren Geschwindigkeiten und auch kein LTE max zur Verfügung. Aktuell wären im LTE D1 Netz der Telekom bis zu 300Mbit/s möglich. Nominell schneller werden die Tarife damit also nicht, es wird nur ein anderer Netzstandard genutzt und auch 5G steht weiterhin bei den D1 Prepaid Discountern nicht zur Verfügung.

Congstar: VoLTE und WLAN Call kommen auch für Prepaid Nutzer

Congstar: VoLTE und WLAN Call kommen auch für Prepaid Nutzer – Gute Nachrichten auch im Prepaid Bereich: Congstar hat angekündigt, dass man sowohl die Congstar Tarife als auch die Prepaid Sim von Penny mobil und ja!mobil auf VoLTE und WLAN Call umstellen wird. Gleichzeitig wird es bei Congstar auch im Prepaid Bereich nun standardmäßig LTE geben.

Bei Congstar heißt es dazu im Original:

Die Integration der congstar Prepaid Kunden in das LTE-Netz umfasst auch die Nutzung von Voice over LTE (VoLTE) und WLAN-Call, wodurch eine noch bessere Sprachtelefonie ermöglicht wird. Voraussetzung für die Nutzung ist ein Smartphone, das diese Funktionen unterstützt. Neukunden der congstar Prepaid-Tarife können VoLTE und WLAN-Call ab dem 20. Juli nutzen, Bestandskunden steht VoLTE und WLAN-Call ab Ende August zur Verfügung. Die Anpassung auf inkludiertes LTE bei den Tarifinformationen auf www.congstar.de und in anderen congstar Buchungssystemen erfolgt Ende Juli.

Die Umstellung ist dabei kostenfrei – für die Nutzung von VoLTE und WLAN Call benötigt man allerdings ein passendes Handy, wobei die meisten neuen Geräte damit keine Probleme haben.

10.07.2020 – Congstar: VoLTE und WLAN Call verfügbar, aber nicht für die Prepaid Sim

Congstar hat mittlerweile für einige Tarife VoLTE und WLAN Call frei geschaltet. Es gibt dies aber bisher nur für die Allnet Flat auf Rechnung, alle anderen Handytarife und Prepaid Karten des Unternehmen haben diese Technik noch nicht.

Congstar selbst schreibt dazu:

In Verbindung mit einem kompatiblen Endgerät können in den aktuellen Tarifvarianten der Allnet Flat, Allnet Flat Plus und Fair Flat bei Neubestellungen ab sofort Voice over LTE (VoLTE) und WLAN Calling genutzt werden!

Man kennt diese Vorgehensweise von der LTE Einführung, auch damals bekamen erst die Postpaid Flat das Update und dann nach und nach auch die anderen Tarife. Im Laufe des Jahres wird daher WLAN Calling und VoLTE auch für die anderen Angebote bei Congstar ausgerollt.

Congstar: VoLTE und WLAN Call sollen im März kommen

Congstar hat zwar mittlerweile in allen Tarifen LTE bekommen und langsam stellt das Unternehmen sogar auf kostenloses LTE um, aber es fehlen nach wie vor Merkmale wie VoLTE (also Telefonieren über LTE) und auch WIFI oder WLAN Calls (Gespräche über das WLAN) sind nicht aktiv. Das ist im Vergleich zu den originalen Telekom Tarifen doch ein deutlicher Nachteil und daher fragen Nutzer beim Unternehmen immer wieder nach, ob und wann diese Funktionen frei geschaltet werden.

In dieser Hinsicht gibt es mittlerweile eine gute Nachricht, denn das Unternehmen hat im Forum bestätigt, dass im kommenden Monat, also im März, die Freischaltung sowohl für VoLTE als auch für WLAN Call kommen soll.

Im Forum schreibt ein Mitarbeiter konkret dazu:

ich habe gerade mit einigen Kollegen Rücksprache gehalten. Die angekündigte LTE-Umstellung in den Allnet Flat, Allnet Flat Plus und Fair Flat Tarifen bringt auch VoLTE und Wifi-Call mit sich. Die Umstellung erfolgt schrittweise in allen betreffenden Tarifen bis zur Mitte des kommenden Monats.

Ob VoLTE oder Wifi-Calling nach der Freischaltung dann tatsächlich läuft, hängt maßgeblich vom genutzten Endgerät ab. Einige Hersteller/Geräte erwarten eine Telekom-Karte und ermöglichen die Funktion andernfalls nicht, andere Geräte sind mit allen Anbietern kompatibel. In jedem Fall muss die Funktion vom Gerätehersteller freigegeben sein. Falls es nach der Umstellung nicht läuft, kann nur ein Update des Geräts die Funktion freischalten, darauf haben wir aber keinerlei Einfluss.

Allerdings ist dabei derzeit nur von den Allnet Flat die Rede. Man kann also wohl davon ausgehen, dass die anderen Tarife und vor allem die Congstar Prepaid Tarife vorerst noch warten müssen. Diese Vorgehensweise kennt man noch von der LTE Umstellung – damals wurden auch erst die Flatrates mit LTE versorgt und dann nach und nach die anderen Tarife des Unternehmen. Mit etwas Glück wird es auch bei VoLTE so laufen. Andere Prepaid Anbieter sind in dieser Hinsicht im Übrigen auch noch nicht sehr viel weiter, auch die Telekom Prepaid Sim haben noch kein VoLTE und auch bei den Vodafone Callya Handykarte gibt es noch kein VoLTE.

Congstar: 15 Gigabyte Allnet Flat aktuell nur 24,37 Euro monatlich

Congstar: 15 Gigabyte Allnet Flat aktuell nur 24,37 Euro monatlich – Congstar hat vor einigen Wochen erst das Portfolion bei den eigenen Allnet Flatrates auf Rechnung überarbeitet und bietet nun drei statt zwei Allnet Flat an. Nun gibt es für die größere Handy Flatrate auch noch eine Sonderaktionen. Man bekommt den Tarif mit kostenlosen Gesprächen, SMS und 15 Gigabyte LTE Internet für 24,37 Euro monatlich statt wie bisher 30 euro. Der krumme Preis liegt dabei an der Mehrwertsteuersenkung und steigt ab nächstes Jahr dann wieder auf glatte 25 Euro.

Congstar schreibt selbst dazu:

Im Rahmen der congstar Sommeraktion gibt es bei Online-Buchung bis zum 15. September 15 GB Datenvolumen für nur 24,37 Euro statt bisher 30 Euro monatlich. Ebenfalls enthalten sind eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze. Der Aktionspreis berücksichtigt die Mehrwertsteuersenkung ab 1. Juli von 19 Prozent auf 16 Prozent.

Kunden surfen standardmäßig mit LTE 25, d.h. mit max. 25 Mbit/s im LTE-Netz. Für eine noch höhere Datengeschwindigkeit von max. 50 Mbit/s im LTE-Netz kann die LTE 50 Option für 2,93 Euro pro Monat flexibel hinzu- oder abgebucht werden. Eine noch flexiblere Datennutzung ist durch eine monatlich hinzu- oder abbuchbare Daten-Option möglich. Für 4,88 Euro zusätzlich im Monat gibt es 5 GB Extra-Daten. Damit würden in diesem Postpaid-Tarif bis zu 20 GB monatlich zur Verfügung stehen. 

Der Tarif im Detail: congstar Allnet Flat L

  • 15 GB Datenvolumen bei Onlinebuchung 
  • Surfen im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s 
  • Allnet- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Preis: 24,37 Euro im Monat
  • Auch ohne Vertragslaufzeit wählbar
  • LTE 50 Option für 2,93 Euro / Monat zubuchbar
  • 5 GB Extra-Daten für mehr Datenvolumen: 4,88 Euro / Monat (monatlich zu- und abbuchbar)

Ebenfalls im Rahmen der Sommeraktion können Neu- und Bestandskunden der congstar Tarife Allnet Flat M und Allnet Flat L sowie des congstar Homespots 100 und 200 die congstar Musik Option – TIDAL Premium sechs Monate statt regulär drei Monate lang kostenlos nutzen. Voraussetzung ist, dass diese erstmals und bis zum 15. September hinzugebucht wird. Regulär kostet die congstar Musik Option – TIDAL Premium 8,77 Euro / Monat für alle Tarife und 4,87 Euro / Monat für die congstar Youngster-Tarife. Sie kann monatlich hinzu- und abgebucht werden.

D1 Discounter Congstar, Ja! mobil und Pennymobil geben Mehrwertsteuersenkung komplett weiter

D1 Discounter Congstar, Ja! mobil und Pennymobil geben Mehrwertsteuersenkung komplett weiter – Ab 1. Juli wird die Mehrwertsteuer zeitweise abgesenkt und das betrifft auch den mobilen Bereich. Congstar, Ja! mobil und Pennymobil haben nun bekannt gegeben, dass man die Senkung komplett an die Kunden weiter gibt und die Preise entsprechend nach unten korrigiert. Das betrifft alle Produkte der D1 Discounter und sowohl den Prepaid- als auch den Postpaid Bereich. Kunden müssen selbst nichts machen, die neuen Preise gelten ab dem 1. Juli 2020 automatisch und sowohl für Alt-Tarife als auch für Neukunden. Die Grundgebühr für die Allnet Flat wird also entsprechend sinken und auch die Minutenpreise (bisher 9 Cent) sowie die Preise für SMS und Verbindungen zum Internet werden billiger.

Congstar schreibt dabei zur eigenen Vorgehensweise:

Bei der Preissenkung werden die Preise exakt entsprechend der Mehrwertsteuersenkung umgerechnet und auf volle Cent-Beträge aufgerundet. Dies betrifft unter anderem die Monatspreise für Postpaid-Tarife, die Monatspreise für den congstar Homespot und die (V)DSL-Angebote, die Abbuchungen auf Prepaid-Guthaben je Abrechnungzeitraum, einmalige Bereitstellungspreise, hinzubuchbare Optionen sowie die Raten für Endgeräte.

Für congstar Produkte, die über den Handel vertrieben werden, gilt: Der Preis auf der Verpackung wird nicht angepasst, der jeweilige Handelspartner gibt die Mehrwertsteuersenkung aber an der Kasse weiter. Postpaid-Kunden sehen die Preissenkung auf der Rechnung, bei Prepaid-Kunden erfolgt die Preissenkung bei Abbuchung vom Prepaid-Guthabenkonto. Das jeweilige Startguthaben und die Auflade-Beträge für Prepaid-Karten bleiben unverändert.

Bei Ja! Mobil und Penny Mobil erfolgt die Senkung der Mehrwertsteuer auf die gleiche Weise. Auch hier sind alle Produkte betroffen.

Leider ist diese Absenkung zeitlich befristet und nicht dauerhaft. Sie gilt vorerst bis Ende des Jahres und man kann daher davon ausgehen, dass Congstar, Ja! mobil und Pennymobil zum Jahreswechsel die Preise wieder auf das alte Niveau heben werden. Es gibt dazu bisher noch keine Details, aber dann werden wohl wieder die alten Preise gelten, die aktuell auch noch in Kraft sind.

Congstar: Alle Postpaid Tarife soll bis Ende des Jahres standardmäßig LTE bekommen

Congstar: Alle Postpaid Tarife soll bis Ende des Jahres standardmäßig LTE bekommen – Neukunden bei Congstar haben bei den Allnet Flat aktuell kein Problem, denn LTE ist standardmäßig aktiv und man kann von Anfang an das LTE Netz der Telekom mit Geschwindigkeiten bis zu 25MBit/s nutzen. Bei den Bestandskunden gab es dabei aber leider immer noch Probleme und je nach Tarif stand auch 2020 weiterhin nur 3G zur Verfügung. Dieses Problem geht Congstar nun an und bietet auch für Bestandkunden in zwei weiteren Postpaid Tarifen LTE an. Dieses ist standardmäßig aktiv und muss daher weder extra freigeschaltet noch bezahlt werden.

Das Unternehmen schreibt selbst zu diesem Schritt:

… ab sofort können auch Bestandskunden der congstar Postpaid Tarife Smart und Basic LTE 25 als Standard-Einstellung und ohne Aufpreis nutzen. Die Tarife werden aktuell und bis Ende Juni umgestellt.

In den folgenden Wochen werden auch weitere Bestandskunden LTE ohne Aufpreis nutzen können, so unter anderem im Tarif congstar wie ich will. Bestandskunden in älteren Tarifgenerationen, bei denen die LTE-Nutzung nicht möglich ist, erhalten passende Alternativangebote mit LTE. Ziel ist, dass alle Postpaid-Bestandkunden bis Ende des Jahres automatisch Zugriff auf das LTE-Netz haben.

Noch besser: bis Ende des Jahres geht der Discounter davon aus, dass alle Bestandskunden mit einem Postpaid Tarif LTE standardmäßig und ohne Aufpreis nutzen können. Leider betrifft dies aber nur die Postpaid Angebote von Congstar. Im Prepaid Bereich gibt es noch keine Hinweise, wie das Unternehmen mit LTE umgehen will. Nach wie vor sind die Prepaid Karte von Congstar zwar LTE-fähig, aber nur gegen Aufpreis. Im Normafall können Kunden daher nur 3G nutzen und nur wenn sie mehr bezahlen gibt es auch 4G/LTE Zugang.

Hintergrund für diese Maßnahmen ist die Abschaltung des 3G Netzes in den kommenden Jahren. Die Telekom hat bereits angekündigt, das bis Ende 2021 diese Bereiche nicht mehr zur Verfügung stehen sollen und spätestens dann wäre 4G/LTE als Ersatz für alle Tarife ein wichtiger Schritt.

Congstar: neue Allnet Flat ab 12 Euro im Monat

Congstar: neue Allnet Flat ab 12 Euro im Monat – Congstar hat die eigenen Allnet Flat komplett überarbeitet und bietet diese ab sofort billiger und in größerer Auswahl für die Kunden an. Das Unternehmen hatte vor wenigen Tagen erst VoLTE und WLAN Call für die Tarife frei geschaltet, nun wurden auch Preise und Datenvolumen neu gestaffelt. Besonders interessant: die billigste Allnet Flat gibt es ab sofort ab 12 Euro pro Monat. Bisher musste man mindestens 20 Euro monatlich zahlen, wenn man die Handy Flatrates nutzen wollte.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Die Tarife vereinfachen das Angebot für den Kunden. Alle drei neuen Tarife verfügen über eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze sowie unterschiedliche Datenvolumina. Im Rahmen einer Aktion gibt es dabei bis zum 15. September sogar besonders viel Daten bei Onlinebuchung: Der Einstiegstarif congstar Allnet Flat S bietet 3 GB für 12 Euro monatlich. Bei der congstar Allnet Flat M gibt es 8 GB für 20 Euro, bei der congstar Allnet Flat L 15 GB für 30 Euro im Monat. Alle drei Tarife sind – wie bei congstar üblich – für volle Flexibilität auch ohne Vertragslaufzeit buchbar.

Keine Änderung gibt es aber leider beim Speed. Die Allnet Flat bieten auch weiterhin keinen 5G Zugang an und auch bei LTE gibt es standardmäßig 25MBit/s. Man kann die Geschwindigkeit zwar gegen Aufpreis auf 50MBit/s erhöhen, aber noch mehr Speed steht auch gegen Aufpreis nicht zur Verfügung.

Die neuen Allnet Flat bei Congstar sehen wie folgt aus:

congstar Allnet Flat S

  • 3 GB Datenvolumen bei Onlinebuchung (bei Buchung im Handel 2 GB)
  • Surfen im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s 
  • Allnet- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Preis: 12 Euro im Monat
  • Auch ohne Vertragslaufzeit wählbar
  • LTE 50 Option für 3 Euro / Monat zubuchbar
  • 2 GB Extra-Daten für mehr Datenvolumen: 3 Euro / Monat (monatlich zu- und abbuchbar)

congstar Allnet Flat M

  • 8 GB Datenvolumen bei Onlinebuchung (bei Buchung im Handel 5 GB) 
  • Surfen im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s 
  • Allnet- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Preis: 20 Euro im Monat
  • Auch ohne Vertragslaufzeit wählbar
  • LTE 50 Option für 3 Euro / Monat zubuchbar
  • 5 GB Extra-Daten für mehr Datenvolumen: 5 Euro / Monat (monatlich zu- und abbuchbar)

congstar Allnet Flat L

  • 15 GB Datenvolumen bei Onlinebuchung (bei Buchung im Handel 10 GB)
  • Surfen im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s
  • Allnet- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Preis: 30 Euro im Monat
  • Auch ohne Vertragslaufzeit wählbar
  • LTE 50 Option für 3 Euro / Monat zubuchbar
  • 5 GB Extra-Daten für mehr Datenvolumen: 5 Euro / Monat (monatlich zu- und abbuchbar)

Jetzt doch: eSIM bei Congstar, zumindest für einige Kunden

Jetzt doch: eSIM bei Congstar, zumindest für einige Kunden – In den letzten Tagen gab es einige Unklarheiten, wie genau der Discounter beim Thema eSIM weiter machen würde. Heute gab es nun endlich Klarheit, denn das Unternehmen hat offiziell eSIM angekündigt und Kunden können ab sofort auf dieses Simkarten-Format wechseln.

UPDATE: Mittlerweile scheint bei Congstar auch die Umstellung für die Prepaid Sim möglich zu sein. Im Forum bietet dies ein Moderator zumindest auch für die Prepaid Karten an. Eine direkte Bestätigung des Unternehmens dafür gibt es aber noch nicht. und im Kundenbereich findet man dazu auch nichts.

Congstar hatte bisher vermeldet, bis Ende 2019 eSIM Tarife anbieten zu wollen. Diesen Hinweis hatte man aber vor einigen Tagen wieder von der Webseite entfernt. Jetzt ist dort wieder ein Hinweis zu finden, dass man bei Congstar eSIM Tarife nutzen kann, zumindest in einigen Fällen.

Die Umstellung hat das Unternehmen allerdings an einige Bedingungen geknüpft:

  • die Umstellung ist nur für Bestandskunden möglich und nicht direkt bei der Bestellung (diese müssen erst den normalen Tarif bestellen und können dann im Nachhinein auf eSIM wechseln)
  • die Umstellung kann nur bei den Postpaid-Tarifen von Congstar erfolgen und nicht bei den Prepaid Angeboten
  • die Umstellung ist nur über den Kundenbereich möglich und kann nicht von den Congstar Kunden selbst durchgeführt werden
  • man braucht natürlich auch ein passendes eSIM Handy, aber das ist Voraussetzung für eSIM Tarife bei allen Anbietern und nicht nur bei den Congstar Angeboten

Wer diese Bedingungen erfüllt, kann kostenfrei auf eine eSIM wechseln. Anders als beispielsweise bei den Drillisch eSIM Angeboten kostet ein Wechsel auf die eSIM also keine extra Gebühren. Man kann auf diese Weise den Aktivierungscode auch mehrfach anfordern, falls es beim ersten Mal nicht geklappt hat oder es Probleme gab. Congstar schreibt selbst zum Wechseln zur eSIM:

Wer ein solches Smartphone oder Tablet in seinem congstar Vertrag mit eSIM nutzen möchte, meldet sich telefonisch beim congstar Kundenservice unter der Rufnummer 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr). Voraussetzung für eine reibungslose Umstellung ist, dass das Gerät über die neueste Softwareversion verfügt, dass die Kundendaten für das Telefonat bereitliegen und dass das Gerät über das WLAN im Internet angemeldet ist. Nach dem Telefonat wird die alte SIM-Karte deaktiviert, die erforderlichen Einstellungen werden nach einigen Minuten im Online-Kundencenter mein congstar als QR-Code bereitgestellt. So lange ist kein SIM-Betrieb möglich. Nach dem Scannen des QR-Codes mit dem Smartphone oder Tablet wird online eine Verbindung zwischen dem Gerät und dem eSIM-Profil hergestellt. Insgesamt dauert die Umstellung maximal 30 Minuten.

Wer die eSIM nicht mehr nutzen will, kann dies im Kundenbereich auch wieder zurück abwickeln. Man bestellt einfach über die Ersatzkartenfunktion wieder eine normale Plastik-Simkarte im Triple Sim Format. Dann wird eine neue normale Simkarte zugeschickt und man kann diese aktivieren. Der bisherige eSIM-Tarif wird dann inaktiv und kann nicht mehr genutzt werden. Man kann bei Congstar also immer nur eine Sim aktiv haben – die eSIM oder die normale Sim. Der Einsatz beispielsweise mit einer Apple Watch ist damit leider auch nicht möglich.

Ob und wann eine Umstellung der Congstar Prepaid Tarife auf eSIM geplant ist, wurde leider nicht mitgeteilt. Prepaid Nutzer von Congstar können also weiterhin nur auf die normalen Simkarten setzen und müssen warten, bis auch diese endlich umgestellt werden.

 

Congstar Youngster – neue Handytarife für junge Kunden

Congstar Youngster – neue Handytarife für junge Kunden – Congstar hat bereits eine recht große Tarifpalette. Von den bekannten Prepaid Karten reicht das Angebot über Datenprodukte, die Congstar Homespot bis hin zu den Allnet Flatrates. Nun hat der Discounter aber noch eine Nische entdeckt, die man bisher noch  nicht bedient: junge Kunden. Viele Anbieter haben spezielle Handytarife und Flatrates für Kunden unter 27 oder 28 Jahren und daher hat sich nun auch Congstar entschieden, diese Kunden gezielt anzusprechen. Die neun Tarife hören dabei auf den Namen Congstar Youngster und es gibt sie aktuell in zwei Varianten. Im Vergleich zu den normalen Allnet Flat von Congstar bieten die Youngster-Tarife die etwas günstigeren Konditionen und im Youngster L ist die LTE 50 Option bereits voraktiviert.

Das Unternehmen schreibt dazu selbst:

Beim congstar Youngster L Tarif gibt es 10 GB im LTE-Netz mit max. 50 Mbit/s für 20 Euro pro Monat. Der congstar Youngster M Tarif umfasst 3 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s für 10 Euro pro Monat. Um noch schneller mit max. 50 Mbit/s im LTE-Netz zu surfen, können Kunden des Youngster M Tarifs die LTE 50 Option für 3 Euro pro Monat jederzeit flexibel hinzu- oder abbuchen.  Beide Youngster Tarife beinhalten zudem eine Allnet und SMS Flat – und können bei Bedarf auch flexibel ohne Vertragslaufzeit gewählt werden. 

Ansonsten entsprechend die Tarife aber bei der Technik den anderen Allnet Flat: es gibt also mittlerweile eSIM, WLAN Call ist auch aktiv und VoLTE steht zur Verfügung. Nach wie vor gibt es aber keine 5G Verbindungen bei Congstar. Es ist auch offen, wann dies kommen könnte.

Die neuen Tarife sehen dabei wie folgt aus:

congstar Youngster L

  • 10 GB im LTE-Netz mit max. 50 Mbit/s
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Ohne Vertragslaufzeit wählbar
  • Kosten: 20 Euro pro Monat

congstar Youngster M

  • 3 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Ohne Vertragslaufzeit wählbar
  • Kosten: 10 Euro pro Monat
  • LTE 50 Option für 3 Euro pro Monat flexibel hinzu- und abbuchbar

Die Young Tarife bei den deutsche Anbietern basieren ursprünglich auf den Angeboten für Studenten bzw. Studierende. Mittlerweile sind die Unternehmen aber insgesamt eher dazu übergegangen, die Handytarife für junge Kunden allgemein anzubieten und nicht mehr nur für Studierende. Hintergrund ist, dass das Alter ohnehin erfasst wird und daher man auch sehr unkompliziert diesen Bonus vergeben kann (oder eben auch nicht mehr).

Congstar Homespot: 25 Prozent mehr Datenvolumen in den größeren Tarifen

Congstar Homespot: 25 Prozent mehr Datenvolumen in den größeren Tarifen – Congstar erhöht aktionsweise für die eigenen WLAN Cubes das Datenvolumen. Das könnte eine Reaktion auf die Corona-Krise sein, direkt Bezug genommen hat das Unternehmen aber nicht. Es gibt aber mittlerweile eine ganze Reihe von Anbietern, die deswegen mehr Datenvolumen zur Verfügung stellen. Die Aktion startet ab sofort und läuft bis Ende Mai. Leider gilt diese Sonderaktion nur für Neukunden, die sich im Aktionszeitraum für einen der neuen Tarife entscheiden. Bestandskunden bekommen also leider nicht mehr Datenvolumen.

Das Unternehmen schreibt dazu selbst:

Der Mobilfunkanbieter congstar wertet seine Homespot Tarife im Aktionszeitraum vom 24.03. bis zum 31.05.2020 auf. Für 30 Euro pro Monat gibt es den Homespot 100 mit 125 GB Datenvolumen (statt 100 GB), der Homespot 200 beinhaltet 250 GB Datenvolumen (statt 200 GB) für 45 Euro pro Monat. Mit dem congstar Homespot kann in einem Surfbereich mit bis zu 50 Mbit/s im LTE-Netz gesurft werden. Der flexible Internetanschluss bietet dabei viele Vorteile: Schnelle Installation ohne Techniker, auf Wunsch ohne Vertragslaufzeit, einfaches Wechseln des Surfbereichs und eine Pausenoption.

Die Neuerungen gelten allerdings nur für die beiden größeren Homspot Tarife von Congstar. Der Homespot 30 bleibt leider wie er ist und bekommt kein weiteres Datenvolumen extra. Die neuen Homespot-Tarife mit mehr Datenvolumen sehen dabei wie folgt aus:

congstar Homespot 100

  • 125 GB monatliches Datenvolumen (statt 100 GB) mit max. 50 Mbit/s (LTE 50)
  • Einstecken und lossurfen – ohne Techniker
  • Pausieren des Vertrags jederzeit möglich
  • Kosten: 30,00 Euro pro Monat

congstar Homespot 200

  • 250 GB monatliches Datenvolumen (statt 200 GB) mit max. 50 Mbit/s (LTE 50)
  • Einstecken und lossurfen – ohne Techniker
  • Pausieren des Vertrags jederzeit möglich
  • Kosten: 45,00 Euro pro Monat

An den weiteren Tarifdetails hat sich nichts geändert. Die Congstar Homespot können das LTE Netz der Telekom mitnutzen, allerdings gibt es kein LTE max und die Geschwindigkeiten sind auf LTE50 (50MBit/s begrenzt). Leider gibt es noch weitere Kritikpunkte, denn die WLAN Cubes von Congstar sind Standortgebunden und können damit nur an einem vorangemeldeten Standort genutzt werden. Nur dort gibt es Datenverbindungen und wenn man den Standort des Homespot von Congstar ändern möchte, muss man dafür bezahlen. Im Kleingedruckten des Unternehmens gibt es folgenden Hinweis:

Der Tarif ermöglicht die Datennutzung innerhalb Deutschlands via der Mobilfunktechnologie LTE an dem vom Kunden angegebenen Standort und dessen unmittelbaren Umkreis (sogenannter Surfbereich). Eine Datennutzung außerhalb des Surfbereichs ist nicht möglich. Voraussetzung für die Nutzung ist die Verfügbarkeit der Mobilfunktechnologie LTE am  angegebenen Standort sowie ein LTE-fähiges Endgerät.

Der Homespot des Discounters ist also eher für den stationären Einsatz geeignet und weniger direkt für den mobile Einsatz.