Samsung Galaxy S3: Erst Nightly-Version von Cyanogenmod 9 verfügbar

Vor rund zwei Wochen hat das koreanische Unternehmen den Quellcode des Samsung Galaxy S3 veröffentlicht und damit den Weg für Custom ROMs geebnet. Jetzt trägt die Freigabe des Quellcodes erstmalig Früchte und seit gestern Nacht steht die erste Nightly-Version von Cyanogenmod 9 zur Verfügung. Diese Firmware ist vor allem für Benutzer interessant, die sich immer noch nicht an die TouchWiz UX-Benutzeroberfläche gewöhnt haben. Denn Cyanogenmod 9 bringt natürlich das pure Vanilla-Ice Cream Sandwich-Vergnügen mit sich und optimiert natürlich auch die Performance des Smartphones.

Allerdings sollten interessierte Benutzer beachten, dass es sich bei dieser Version immer noch um einen „Nightly“-Build handelt und dementsprechend nicht 100% Perfekt funktioniert. Bisher sind im Forum aber lediglich drei Probleme aufgetaucht, die in naher Zukunft behoben werden. Momentan funktioniert noch nicht das FM-Radio, der Blitz der Kamera und die LED während des Ladevorgangs.

Die Kollegen von MobiFlip haben auch eine kurze Installationsanleitung zur Verfügung gestellt, die wir hier übernehmen:

  • FAQ lesen: http://teamhacksung.org/wiki/index.p…sked_Questions
  • ClockWorkMod Recovery sollte schon installiert sein
  • GApps und CM9 ZIP in den internen Speicher kopieren
  • In das CWM booten und für alle Fälle ein BACKUP anlegen!
  • CM9 flashen
  • GApps flashen
  • DATA WIPE / FACTORY RESET (ansonsten soll der Kalender-Sync nicht funktionieren!)
  • Reboot
  • Daten nicht mit Titanium Backup wiederherstellen! (wurde von Benutzern im XDA teilweise trotzdem ohne Probleme gemacht)

CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich macht weitere Fortschritte und erste Beta-Versionen sind verfügbar

Vor einigen Wochen hatten wir erstmals über die Fortschritte und auch Probleme der Entwicklung des CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich berichtet. Damals konnte nur gemutmaßt werden, wie lange die Entwicklung noch dauern wird, bis die neuste Version des CyanogenMods verfügbar ist. Mittlerweile sind jedoch die ersten Beta-Versionen aufgetaucht, welche auch einigermaßen stabil laufen.

Die damaligen Probleme der Entwickler lagen zum größten Teil an fehlenden Treibern, beispielsweise konnten der Audioausgang für die Kopfhörer oder die Kamera nicht genutzt werden. Die erste Beta-Version des CyanogenMod 9, welche mit kompletter Funktionalität glänzt, existiert nur für das Google Vorzeigegerät, das Galaxy Nexus. Doch selbst in dieser Beta-Firmware funktioniert noch nicht alles einwandfrei, obwohl alle Treiber für das Galaxy Nexus und Android 4.0 verfügbar sind. Dies liegt mit sicherlich auch daran, dass es sich um ein „Nightly-Build“ handelt.

Im folgenden Screenshot ist ein Galaxy Nexus zu erkennen, welches mit dieser Custom ROM ausgestattet ist. Auf diesem Bild ist die Android Version 4.0.1 zu erkennen, bei der verfügbaren Version im xda-developers Thread handelt es sich jedoch um die aktuellste Version 4.0.3.

Das Samsung Nexus S kann sich, trotz des Updates auf Android 4.0.3, weder einer Nightly- noch einer Beta-Version erfreuen. Obwohl beim Nexus S wie auch das Galaxy Nexus, alle Treiber für Ice Cream Sandwich verfügbar sind, daher wird mindestens eine Beta-Version in den nächsten Tagen erwartet.

Andere Android-Smartphones können sich schon jetzt einer recht gut funktionierenden Beta-Firmware erfreuen, mit etwas Glück ist auch euer Gerät dabei. Aus diesem Grund haben wir eine Liste von Geräten zusammengestellt, für die bereits eine Custom ROM des CyanogenMod 9 verfügbar ist. Mit Sicherheit ist diese Liste nicht völlig vollständig. Falls ihr eine weitere Beta-Version finden solltet, hinterlasst einfach ein Kommentar und anschließend werden wir diese Version ergänzen.

Bei Interesse kann die Beta-Version für das jeweilige Gerät mit den verlinkten Anleitungen installiert werden. Es ist zu beachten, dass eine Beta-Version nicht für den täglichen Gebrauch verwendet werden kann, daher sollte eine Custom Firmware nur von erfahrenen Nutzern verwendet werden. Diese ganzen Beta-Versionen lassen darauf schließen, dass wir bald eine erste stabile Version des neuen CyanogeMods zu sehen bekommen.

Die folgenden Bilder zeigen den CyanogenMod 9 auf dem HTC HD2.

 
Wir werden die Entwicklung des CyanogenMod 9 weiter beobachten und euch sofort berichten, sobald es neue Informationen zu diesem Thema gibt. Solltet ihr weitere Fragen haben hinterlasst einfach ein Kommentar.

ACHTUNG: Appdated.de und deren Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Folgeschäden!

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich in kürze verfügbar?

In unserem letzten Bericht über den CyanogenMod hatten wir schon angesprochen, dass Cyanogen die Versionsnummer 8 überspringen wird. Der Grund für diesen Versionssprung ist die Veröffentlichung des Source Codes von Android 4.0.1, denn bis heute ist der Code der Vorgängerversion Android Honeycomb nicht erschienen. Die Entwickler hätten jetzt die Möglichkeit alle Informationen aus dem neuen Code zu splitten, jedoch ist dies nicht nötig. Denn mit der neusten Version wird der CyanogenMod sowohl für Smartphones als auch für Tablets angeboten und erreicht einen neuen Status. Denn bis heute ist die spezielle Firmware nur für eine sehr kleine Anzahl an Tablets verfügbar, welche jedoch immer „nur“ mit einer Android Gingerbread Version versehen waren.

Die eigentlichen Informationen kommen direkt aus dem CyanogenMod Blog, dort gab es vor drei Tagen einen neuen Post der Entwickler. Dort heißt es, dass sie mittlerweile schon mehrere Geräte mit Android Ice Cream Sandwich am laufen haben. Jedoch werden im Artikel nur wenige Geräte angesprochen. Die wohl schlechteste Nachricht erhalten die Nutzer des Motorola Droid, denn dieses Handy soll kein Update auf Ice Cream Sandwich erhalten. Ein Update können alle Androiden erwarten, welche folgende Prozessoren nutzen:

„…mostly likely be devices based on OMAP4, MSM8660/7X30, and Exynos…“

Viele Tablet Nutzer können ebenfalls aufatmen, denn es werden viele Geräte mit einem Tegra2 Prozessoren ein Update erhalten. Als Beispiel gibt die Entwicklerstube das Samsung Galaxy Tab 10.1 und das Asus EEE Pad Transformer an. Der große Bruder des Asus Tablets wird laut neusten Informationen bereits offiziell mit Android 4.0 ausgeliefert.

Einige ältere Geräte können ebenfalls ein Update erwarten, jedoch nur auf den CyanogenMod 7, welcher noch nicht auf alle Geräte geportet wurde.

Desweiteren sprechen sich die Entwickler sehr positiv gegenüber der neuen Android Version aus, auch wenn sie für ihre neuste Version einiges an Programmierarbeit investieren müssen:

„Google has made some pretty major changes to the Android framework that break compatibility with older proprietary camera and graphics drivers in order to achieve some pretty insane performance, but I am confident that the team will be able to overcome these issues like we have in the past.“

Sobald es neuere Informationen zu einzelnen Geräten gibt werden wir euch natürlich darüber berichten.

via CyanogenMod Blog Bildquelle: an-droid-tv.de

Source Code von Android 4.0.1 Ice Cream Sandwich veröffentlicht

Eine sehr interessante Nachricht für jeden Entwickler und Custom ROM Nutzer ist, dass mittlerweile der Source Code der neuste Ice Cream Sandwich Version Android 4.0.1 freigegeben wurde. Diese Nachricht dürfte am meisten die Nutzer freuen, welche nicht in den offiziellen Genuss des Ice Cream Sandwich kommen dürfen. Denn selbst wenn die Hardware-Voraussetzungen für das neue System erfüllt werden, ist nicht gesagt, dass der jeweilige Hersteller ein Update für das Gerät verteilen wird. Natürlich gibt es hierzu verschiedene Spekulationen und doch sind hier nicht alle Geräte der Hersteller aufgeführt die theoretisch ein Update bekommen könnten. Komischerweise wurde bis heute kein Sourcecode von Android 3.x Honeycomb veröffentlicht, hierdurch gibt es keine große Anzahl von Custom ROMs für jeweilige Tablets. Da Ice Cream Sandwich ebenfalls auf Tablets lauffähig sein wird, werden viele Tablets nun auch in den Genuss eines speziellen Custom ROMs kommen.

Der Code kann im Android Open Source Project heruntergeladen werden. Prinzipiell ist der Code von Honeycomb im Sourcecode der neuen Android Version enthalten, jedoch ist er nicht explizit getagged. Hierdurch ist nicht exakt ersichtlich, welcher Teil nur zu Ice Cream Sandwich gehört und welcher Teil auch zu Honeycomb gehört. Dieser Fakt wurde von Jean-Baptiste Queru, Software Engineer bei Google, wie folgt begründet:

This release includes the full history of the Android source code  tree, which naturally includes all the source code for the Honeycomb releases. However, since Honeycomb was a little incomplete, we want everyone to focus on Ice Cream Sandwich. So, we haven’t created any tags that correspond to the Honeycomb releases (even though the changes are present in the history.)

Dieser Schritt soll natürlich bewirken, dass alle Entwickler ihre Apps und Custom ROM Entwicklung auf Ice Cream Sandwich umstellen. Gegen diese Idee ist nichts einzuwenden, denn wer möchte kein Ice Cream Sandwich Custom ROM für sein Gerät haben? Das gilt nicht nur für Nutzer die kein Update bekommen werden. Denn wenn man auf das Statement der Entwickler des CyanogenMod schaut, werden sie in 2 Monaten ihre neue Version, den CyanogenMod 9 mit Ice Cream Sandwich veröffentlichen. Das heißt natürlich, dass sie schneller als viele Hersteller werden, welche ein Update für spezielle Geräte herausgeben werden.

Folgendes Statement wurde von cyanogen auf Twitter veröffentlicht:

via