iPad mini: Erste Schutzhüllen für das kleinere Apple-Tablet aufgetaucht

Die letzten Monate haben sich nicht nur auf die neue iPhone-Generation konzentriert, sondern haben sich ebenfalls mit dem iPad mini beschäftigt und einige interessante Spekulationen hervorgebracht. Das kleinere Tablet aus dem Hause Apple befindet sich schon seit geraumer Zeit in der Gerüchteküche und laut den neusten Informationen soll das Gerät zeitgleich mit dem iPhone 5 am 12. September vorgestellt werden.

Kein Wunder also, dass bereits die ersten Schutzhüllen für das iPad mini ans Tageslicht kommen. Der Schutzhüllen-Hersteller DeviceWear hat am gestrigen Tag eine Webseite für die eigenen iPad mini Cases online gestellt und kurzerhand wieder vom Netz genommen. Die amerikanischen Kollegen von 9to5Mac konnten die Bilder vorher herunterladen und der breiteren Öffentlichkeit präsentieren. Die sicherlich durch Photoshop entstandenen Bilder geben einen guten Überblick über das endgültige Produkt und zeigen, dass Apple auch hier den schmaleren Dock-Connector verwenden wird. Darüber hinaus wird das kleinere Apple-Tablet anscheinend auch über eine Front- und Rückkamera verfügen.

Die verschiedenen Hersteller konnten bereits in der Vergangenheit des Öfteren sehr gute Quellen in der Zuliefererkette von Apple nachweisen und haben einige wichtige Informationen über neue Produkte durchsickern lassen. Trotzdem sollte man natürlich die Hinweise der Hersteller mit Vorsicht genießen und immer mit einer gesunden Portion Skepsis betrachten.

via 9to5Mac

Apple vs. Samsung: Das iPhone-Design wurde nicht von Sony geklaut

Die Patentstreitigkeiten zwischen Samsung und Apple haben bereits in der vergangenen Woche interessante und bislang unveröffentlichte Prototypen aus vergangener Zeit hervorgebracht. Damit konnte die Öffentlichkeit einen exklusiven Blick in die Entwicklung des iPhones gewinnen und verschieden Design-Konzepte von Apple begutachten. Während des Rechtsstreits hat aber auch das koreanische Unternehmen einige Bilder eines Sony-Designs eingereicht, die angebliche Hinweise enthielten, dass Apple das iPhone-Design von Sony kopiert haben soll.

Apple hat nun vor Gericht gekontert und neue Bilder eines Prototypen namens Purple veröffentlicht. Die Entwurfsskizzen sind im August 2005 entstanden und zeigen eindeutig, dass die Design des iPhones aus eigenen Ideen entstanden ist und nicht von Sony kopiert wurde. Das damalige Konzept namens Jony vom Designer Shin Nishibori soll lediglich ein Nebenprojekt gewesen sein. Die Bilder sprechen definitiv für die Glaubwürdigkeit von Apple.

Es bleibt natürlich abzuwarten, wie lange sich noch die Streitigkeiten zwischen den Unternehmen hinziehen werden und welche neuen frühen Prototypen vielleicht noch das Licht der Welt erblicken werden. Die Koreaner könnten durch eigenen Entwurfsskizzen oder Prototypen sehr leicht das Ruder für sich gewinnen und womöglich den Rechtsstreit endgültig beenden.

via MobiFlip Quelle TheVerge

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 5: Mutmaßliche Fotos eines zusammengebauten Gerätes aufgetaucht

Das iPhone 5 ist momentan in aller Munde und dominiert seit einigen Wochen ganz klar die Gerüchteküche. Die Erwartungen an die nächste Generation des Apple-Smartphones sind auf höchstem Niveau und das Unternehmen wird es schwer haben die ungeduldigen Kunden zufrieden zu stellen. Auch wenn die Präsentation sehr wahrscheinlich erst im Laufe des Oktobers stattfinden wird, scheint sich die Blogosphäre mittlerweile auf ein Design geeinigt zu haben. Die unterschiedlichsten Quellen haben dies bereits untermauert und auch verschiedene Einzelteile sowie die ersten Schutzhüllen haben es in die Produktion geschafft. Natürlich könnte sich die Geschichte aus dem letzten Jahr wiederholen, als im Vorfeld Unmengen von Cases für das angebliche iPhone 5 im Umlauf waren und Apple dann doch nur das iPhone 4S veröffentlicht hat. Die Anzeichen sehen aber momentan doch anders aus und die bereits zahlreich veröffentlichten Einzelteile bestärken das vermutete Design.

Jetzt werfen die Reparatur-Spezialisten von iLab Factory neues Material in den Raum und zeigen hochauflösende Bilder einer zusammengebauten Einheit, welche angeblich das iPhone 5 darstellen soll. Die Kollegen aus Fernost haben sich in den letzten Monaten als verlässliche Quelle gemausert und konnten bereits im Februar das erste Foto eines Retina-Displays für das neue iPad hervorbringen. Darüber hinaus haben die Asiaten auch eine Blaupause eines größeren iPhone-Displays mit zentrierter FaceTime-Kamera vor ein paar Wochen veröffentlicht und damit schon einmal das Gerüchte umwogene Design bestärkt. Die neuen Bilder spiegeln erneut die Gerüchteküche wider und beinhalten die mehrfach spekulierten Merkmale der nächsten iPhone-Generation.

Sowohl der schmalere Dock-Connector, das größere Display und die zentrierte FaceTime-Kamera finden sich in den Bildern wieder, aber auch das Unibody-Gehäuse aus Aluminium und die Umpositionierung des Kopfhöreranschlusses kommen in dem zusammengebauten Gerät zum Einsatz. Die Rückseite des gezeigten Gehäuses beinhaltet wie so oft gemutmaßt zwei verschiedene Farben, die durch das Aluminium und Glas-Elemente getrennt werden.

Aufgrund der momentan sehr hohen Frequentierung liegt das Design durchaus im Bereich des Möglichen und zu diesem Zeitpunkt deuten alle Anzeichen daraufhin, dass das neue iPhone den gezeigten Bildern entspricht. Natürlich kann man schwer sagen, ob die neue Generation wirklich so aussehen wird, aber die Hinweise verdichten sich von Woche zu Woche immer mehr.

Die inneren Werte sind aber weiterhin unklar und es stehen immer noch Spezifikationen wie LTE-Unterstützung, Quad-Core-Prozessor sowie NFC-Chip im Raum. Aber diese Bestandteile werden vermutlich erst auf der Apple-Vorstellung gelüftet und bis zum Oktober müssen wir uns leider noch mit den zahlreichen Gerüchten über das neue iPhone begnügen.

Update:
Die japanische Webseite Macotakara hat in Folge der gezeigten Fotos ein Video des zusammengebauten iPhones aufgenommen und ins Netz gestellt:

via 9to5Mac Quelle iLab

iPhone 5: Früher Apple-Prototyp ähnelt gemunkeltem Design

Erst vor Kurzem haben die Verhandlungen zwischen Apple und Samsung dazu geführt, dass Bilder eines ersten iPad-Prototypen an die Öffentlichkeit gelangt sind und interessante Einblicke ermöglicht haben. Die amerikanischen Kollegen von The Verge konnten einen ähnlichen Fund hervorbringen, welcher detaillierte Bilder und Skizzen von frühen sowie nicht veröffentlichten Apple-Produkten zeigt.

Auf Grund der aktuellen Patentstreitigkeiten handelt es sich dabei auch vornehmlich um iPhone- und iPad-Prototypen, die bislang noch kein Außenstehender zu Gesicht bekommen hat. Verschiedenste Ansätze hat Apple demnach in der Vergangenheit in den internen Design-Studios angefertigt und eine breite Masse von Prototypen auf die Beine gestellt. Einige davon ähneln ein wenig einer älteren iPod-nano-Generation oder auch der aktuellen Lumia-Serie von Nokia, aber vor allem ist die Rückseite eines der Prototypen für die Gerüchteküche interessant. Das frühere Design zeigt den bereits mehrfach gemunkelten Ansatz von einer Rückseite, die aus zwei verschiedenen Materialien besteht und durch die schwarzen Streifen am oberen sowie unteren Ende charakteristisch auffällt.

Demzufolge gibt es zwei Überlegungen, die man daraus schließen könnte. Apple könnte möglicherweise mit Hilfe eines älteren Prototypen die Gerüchteküche im Vorfeld einheizen und die Blogosphäre auf eine falsche Fährte locken, um von dem eigentlichen Produkt abzulenken. Andererseits könnte sich Apple auch an den früheren Design-Ansätzen orientieren und einige Merkmale in ein neues iPhone-Modell integrieren. Zu diesem Zeitpunkt können wir nur spekulieren und eine wahrheitsgetreue Aussage kann nicht getroffen werden. Spätestens zur Vorstellung des neuen Apple-Smartphone wird das Geheimnisse gelüftet und das Unternehmen aus Cupertino wird die sechste Generation des iPhones der Öffentlichkeit präsentieren.

Die zahlreichen weiteren Prototypen können in der Galerie von The Verge angeschaut werden.

via MacRumors Bild Blackpool Creative

iPhone 5: Fotos eines angeblichen Prototypen aufgetaucht

Die Gerüchteküche hat bereits vor einigen Monaten heftig angefangen zu brodeln und konnte sich bereits zu einem frühen Zeitpunkt auf ein mutmaßliches Design für die nächste iPhone-Generation festlegen. Im Vergleich zum spekulativen Design im letzten Jahr hat sich einiges verändert und die unterschiedlichen Quellen wollen in Erfahrung gebracht haben, dass Apple die sechste Generation des Smartphones ebenfalls an das iPhone 4 anlehnen möchte, aber in Zukunft ein größeres Display einsetzen soll. Diesbezüglich sind schon einige Konzepte, Mockups, Musterexemplare und jetzt auch mögliche Fotos eines Prototypen in der Blogosphäre aufgetaucht.

Ähnlich wie bereits das kürzlich aufgetauchte Musterexemplar für Ingenieure basiert der mutmaßliche Prototyp wieder auf den mehrfach erwähnten Merkmale des spekulativen Designs. Demzufolge soll das neue iPhone mit einem größere Display mit maximal 4 Zoll ausgestattet sein und eine Rückseite beinhalten, die aus zwei verschiedenen Materialien besteht. Das komplette Gehäuse soll angeblich aus Aluminium gefertigt werden und ebenfalls einige Umpositionierungen hinsichtlich der Anschlüsse mit sich bringen. Der Kopfhöreranschluss soll sich angeblich am unteren Ende neben den neuen Lautsprechern und dem kleineren Dock-Connector befinden. Die FaceTime-Kamera wurde zentriert und findet nun seinen Platz oberhalb des Telefonlautsprechers.

Ähnlich wie beim Musterexemplar ist die Echtheit dieses Prototypen ungewiss und es scheint sich hier eher um ein plastisches Mockup für die Hüllen-Hersteller zu handeln. Dementsprechend sollte man davon ausgehen, dass die vergangenen Monate immer noch nicht das finale Design des neuen iPhones hervorgebracht haben und es sich hierbei sehr wahrscheinlich auch um einen geschickten Schachzug von Apple handelt, um die Medien bei Laune zu halten. Jedoch können wir davon ausgehen, dass in diesem Jahr ein neues Design sowie ein größeres Display auf dem Plan steht.

via CultOfMac Quelle Kitguru

iPhone 5: Neue Fotos eines „Engineering Samples“ zeigen spekulatives Design

Seit geraumer Zeit schwirrt ein spekulatives Design der nächsten iPhone-Generation durch das Internet, welches bereits durch verschiedene Konzepte sowie 3D-Renderings visualisiert wurde und in der Apple-Community sowohl kritische als auch positive Meinungen hervorgebracht hat. Das umstrittene Design wird jetzt abermals von einer weiteren Quelle bestätigt und die Bilder von GottaBeMobile zeigen ein Musterexemplar für Ingenieure, das den neuen Form-Faktor sowie die Grundzüge des Gehäuses aufweist.

Die vorhanden Abmessungen bestärken ebenfalls die mehrfach aufgekommenen Gerüchte über ein länglicheres Smartphone aus dem kalifornischen Hause. Die Breite des aktuellen iPhones wird maßgeblich beibehalten und die Veränderungen werden hauptsächlich in der Länge vonstatten gehen. Um das größere Display in dem neuen iPhone zu verbauen, wird die Länge von aktuell 11,52 cm auf über 12 cm angehoben. Somit werden sich hinsichtlich der Abmessungen nur geringfügige Änderungen widerspiegeln, aber die nächste Generation soll ebenfalls ein dünneres Profil aufweisen und mindestens ein 4-Zoll Display beinhalten.

Aber nicht nur das allgemeine Design soll sich beim neuen iPhone verändern, sondern auch die Positionierung der verschiedenen äußerlichen Komponenten. So soll die FaceTime-Kamera zentriert werden und der Kopfhörer-Anschluss soll ebenfalls ans untere Ende verfrachtet werden. Darüber hinaus wird Apple sehr wahrscheinlich auch einen kleineren Dock-Connector mit der sechsten iPhone-Generation einführen und somit einen ordentlichen Wirbel im Zubehör-Markt produzieren.

In Anbetracht der zeitlichen Konstellation könnte das Design auch eine geschickt inszenierte Täuschen von Apple sein, um die Gerüchteküche auf eine falsche Fährte zu führen und einen medialen Hype in der Blogosphäre zu erzeugen. Ebenfalls scheint das Musterexemplar vielleicht auch nur eine Gussform für die vielen Hüllen-Hersteller darzustellen und ist anhand der aktuellen Gerüchtelage entstanden. Es bleibt natürlich weiterhin ungewiss, ob sich dieses Design bewahrheiten wird, aber Apple muss dieses Jahr einen Knüller aus dem Ärmel zaubern, um sich gegen die aufsteigende Konkurrenz zu wehren.

Zum besseren Vergleich hier noch einmal die 3D-Renderings des angeblichen iPhone-Designs:

via 9to5Mac

iPhone 5: Unibody-Gehäuse zeigt sich im ausführlichen Video

Die vergangenen Wochen haben immer wieder das oben gezeigte Design hervorgebracht und verschiedenste Quellen sprechen von einem Unibody-Gehäuse im zukünftigen iPhone. Die Rückseite wurde bereits in fotografierter Form dokumentiert, aber jetzt wurde die Komponente vor die Linse gehalten und im Detail mit dem aktuellen Design verglichen.

Das Unibody-Gehäuse wurde bereits mehrmals von unterschiedlichen Quellen bestätigt. Falls das aufgetauchte Stück wirklich authentisch sein sollte, wird die Rückseite aus Metall bestehen und einen deutlich kleineren Dock-Anschluss beinhalten. Ebenfalls wird sich die Optik des Lautsprechers verändern und der Kopfhöreranschluss wird sich vom oberen Ende in den unteren Bereich verschieben. Jedenfalls zeigt das Design deutliche Unterschiede zur aktuellen Generation und auch das Display würde sich mit diesem Unibody-Gehäuse auf rund 4,08-Zoll vergrößern. Das iPhone würde sich wie bereits mehrfach vermutet in die Länge ziehen und damit das größere Display unterbringen.

Auf den ersten Blick könnte die Rückseite wirklich der Wahrheit entsprechen, aber es könnte sich auch durchaus um einen gut gemachter Fake aus China handeln. Wie bereits bei der aktuellen Generation haben chinesische Quellen im Vorfeld falsche Informationen über das iPhone geschürt und damit eine falsche Erwartungshaltung bei den Kunden erzeugt. Nichtsdestotrotz wurde das Gerät ein Erfolg und auch beim neuen iPhone werden wieder einige Kunden zugreifen.

Samsung Galaxy S3: Das Design wurde nicht von Anwälten entworfen

Die Kollegen von Android Police haben Anfang des Monats einen interessanten Bericht auf die Beine gestellt und die Behauptung in den Raum geworfen, dass das Samsung Galaxy S3 von Rechtsanwälten entworfen wurde. Der Grund für diese Mutmaßung war natürlich der Rechtsstreit mit dem kalifornischen Unternehmen und dessen Gestaltungsprinzipien vom iPhone. Mittlerweile hat der zuständige Designer von Samsung jedoch diese Behauptung zurückgewiesen.

Auf der Seoul Digital Forum 2012 haben Reporter den Design-Vizepräsident Chang Dong von Samsung darauf angesprochen und wollten nähere Details über diese Mutmaßung in Erfahrung bringen. Chang Dong wies dies aber zurück und versicherte, dass das Design des Samsung Galaxy S3 sich nicht an den Designprinzipien von Apple angelehnt hat und aus diesem Grund sich verändert hat, sondern Samsung soll einen Fünfjahresplan verfolgen. Ebenfalls bezeichnete sich Samsung selbst als Marktführer beim Design.

via The Verge

iPhone 5: Auftragsarbeit zum mutmaßlichen 4-Zoll-Modell

Die verschiedensten Gerüchte über das neue iPhone schwirren durch die Blogosphäre und verkünden regelmäßige angebliche Informationen über das Apple-Smartphone. Diesbezüglich hat auch iLounge vor knapp zwei Wochen ihre Quellen spielen lassen und mutmaßliche Details über ein iPhone 5 mit einem 4-Zoll Display veröffentlicht. Die Spekulationen hat das amerikanischen Kollegen von MacRumors als Grundlage genutzt und ein entsprechendes Rendering angefertigt.

Die Designkonzept inklusive interaktiven 3D-Modell wurde von Federico Ciccarese als Auftragsarbeit erstellt und beinhaltet sowohl den kleineren Dock-Anschluss, als auch das größere Display. Ebenfalls wurde die metallische Rückseite mit aufgenommen und die neue Geräte-Abmessung kommt auch zum Vorschein. Durch das längere Smartphone müsste auch das Seitenverhältnis entsprechend angepasst werden. Dank dieser Anpassung würde auf dem Homescreen eine zusätzliche Reihe für Anwendungen zur Verfügung stehen, aber infolgedessen müssten die Entwickler ihre Apps entsprechend anpassen,

Eine interaktive Version des Designs kann auf dieser Webseite eingesehen werden und ermöglicht einen Rundumblick des Geräts.

iPhone 5: Finales Design noch nicht entschieden – Veröffentlichung im Oktober

Hingegen des bisherigen Berichtes von iLounge, die ein nicht gerade ansehnliches Mockup des kommenden iPhones veröffentlicht haben, soll das endgültige Design des neuen Apple-Smartphones zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht feststehen. Die Information stammt von dem durchaus vertrauenswürdigen Rene Ritchie, der in der Vergangeheit schon die ein oder anderen exklusiven Hinweise vermelden konnte.

Das Unternehmen aus Cupertino soll sich laut seinen Angaben noch in der Entscheidungsphase befinden und die verschiedensten Prototypen ausgiebig unter die Lupe nehmen. Letztendlich werden verschiedene Kritierien, unter anderem die Komponentenkosten und verschiedenen Testresultate, ausschlagebend für die endgültige Entscheidung sein. Dementsprechend steht auch noch nicht fest, welche Größe das zukünftige Display haben wird und welches Material für das neue iPhone verwendet wird. Das Display soll jedoch, laut den Angaben von iMore, nicht größer als 4-Zoll werden und auch das Seitenverhältnis wird vermutlich nicht verändert. Allerdings wurde bestätigt, dass das neue iPhone einen kleineren Dock-Connetor besitzen wird, um zusätzlichen Platz einzusparen. Ebenfalls wird der neue Mobilfunkstandard LTE mit an Bord sein und für die nötige Internet-Geschwindigkeit unterwegs sorgen wird. Der traditionelle physische Home-Button wird auch im neuen iPhone seinen Platz finden und weitestgehend unverändert bleiben.

Das neue iPhone soll gleichzeitig mit dem bereits spekulierten iPad mini im Oktober auf den Markt kommen.