Nexus 7: Verkauf in Deutschland beginnt angeblich in zwei Wochen

Vor knapp zwei Monaten wurde das Nexus 7 auf der Google I/O erstmalig präsentiert, aber bislang steht das 199$-Tablet nur in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Australien zur Verfügung. Einige ungeduldige Kunden haben sich das erste Nexus-Tablet, welches in Kooperation zwischen ASUS und Google entstanden ist, bereits über die UK importiert. Jetzt verdichten sich aber die Hinweise darüber, dass das Gerät aller Wahrscheinlichkeit schon in zwei Wochen auch in Deutschland auf den Markt kommen wird.

Im Rahmen der diesjährigen IFA, einer der größten Messen für Unterhaltungselektronik, könnte ASUS das Nexus 7 präsentieren und verkünden, wann das Tablet in den deutschen Handel kommt und somit wahrscheinlich auch in ganz Europa. Zusätzlich haben die Kollegen von Androidnext in einem Saturn eine interessante Entdeckung gemacht. Die Filiale in Berlin hat bereits die ersten Vorbereitungen begonnen und einen ASUS-Präsentationstisch aufgebaut. Auf Nachfrage bei den Mitarbeitern wurde erklärt, dass dort das Google Nexus 7 ausgestellt werden wird und zwar schon innerhalb der nächsten zwei Wochen. Bislang fehlt aber immer noch eine offizielle Bestätigung seitens ASUS sowie Google und eine genaue Preisvorstellung konnte leider auch nicht in Erfahrung gebracht werden.

Nichtsdestotrotz können wir also damit rechnen, dass das günstige, aber trotzdem sehr solide, Tablet kurz nach der IFA auf den Markt kommen wird. Ein geschickter Schachzug, wenn man bedenkt, dass Apple am 12. September das iPad mini vorstellen wird.

via SmartDroid

iPhone 5: Koreanische Provider verhandeln mit Apple über LTE im neuen iPhone

Zu keinem Apple-Smartphone gab es bisher im Vorfeld so viele ernstzunehmende Gerüchte, Fotos und Bauteile wie zum iPhone 5. Die Gerüchteküche brodelt seit Wochen unaufhörlich und bringt täglich neue Spekulationen über das neue iPhone zum Vorschein. Mittlerweile wurde nicht nur das zukünftige Design enthüllt, sondern auch interne Bauteile haben einige Informationen über die zukünftigen Spezifikationen geliefert. Jedoch konnte immer noch nicht mit Sicherheit herausgefunden werden, in welchen Ländern das neue Smartphone aus dem Hause Apple mit dem schnelleren Mobilfunkstandard LTE auf den Markt kommen wird.

Bislang ist man davon ausgegangen, dass Apple sich für eine ähnliche Vorgehensweise wie beim neuen iPad entscheiden wird und die LTE-Fähigkeit nur auf den amerikanischen Markt beschränken wird. Nun ist aber ein Bericht von The Korea Times im Netz gelandet, welcher durchaus Hoffnungen auf eine globale Verfügbarkeit des neuen Mobilfunkstandards weckt. Aus dem Bericht geht hervor, dass momentan die koreanischen iPhone-Netzebetreiber SK Telecom und KT mit dem Unternehmen aus Cupertino verhandeln und möglichweise grobe Rahmenbedingungen über die LTE-Unterstützung im neuen Apple-Smartphone abklären.

„KT is in negotiation with Apple to persuade the latter to support KT’s 1.8-gigahertz frequency in Korea for the upcoming iPhone,“ said one senior KT executive, asking not to be identified. KT spokeswoman Kim Yoon-jeong declined to confirm.

The company, which joined the race for LTE-enabled smartphones later rivals SK and LG, is trying to persuade Apple to have its new iPhone support LTE connectivity, according to KT officials. SK Telecom is also pushing for the same. Officials from the nation’s biggest mobile carrier are currently in Apple headquarters in California to persuade Apple to support SK’s LTE frequency for its local customers.

Allerdings ist es unklar, wie weit fortgeschritten die Verhandlungen bereits sind und ob die koreanischen Provider erst jetzt Versuche gestartet haben, dass kalifornische Unternehmen von den eigenen LTE-Frequenzen im neuen iPhone zu überzeugen. Falls die Unterstützung aber bereits vor einiger Zeit ausgehandelt wurde und auch die entsprechende Hardware in der nächsten Generation zur Verfügung steht, hat auch der europäische Markt gute Chancen auf den schnelleren Mobilfunkstandard.

In Korea verwenden die beiden Netzbetreiber nämlich die LTE-Frequenzbänder 800 sowie 1800 MHz, die glücklicherweise auch in weiten Teilen von Europa, Australien und anderen Ländern genutzt wird. Demzufolge könnte die Unterstützung des koreanischen LTE-Netzes die Weichen auch für Deutschland gestellt haben, denn hierzulande wird hauptsächlich 800 MHz als Frequenzband verwendet.

Es bleibt aber natürlich weiterhin abzuwarten, ob die Nachricht der Wahrheit entspricht und der entsprechende LTE-Chip überhaupt rechtzeitig fertiggestellt wurde. Spätestens am 12. September wird Apple das Geheimnis lüften und endlich verkünden, ob auch LTE hierzulande im neuen iPhone unterstützt wird.

via MacRumors

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Smartphones in Deutschland: Samsung überholt die Konkurrenz – Apple stagniert

Nachdem im letzten Monat erst die Bilanz über den weltweiten Smartphone-Markt und die entsprechenden Anteile der einzelnen Hersteller veröffentlicht wurde, hat sich Comscore mit dem deutschen Markt beschäftigt und ein kleines Diagramm auf die Beine gestellt.

Nicht nur auf der ganzen Welt hat das koreanische Unternehmen die Führungsspitze erklommen, sondern auch in Deutschland führt Samsung die Herstellerliste mit einem Anteil von 26,4 Prozent an. Mit der Einführung des Galaxy S2 konnte Samsung den deutschen Markt für sich erobern und einen Wachstum von stolzen 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Bei Apple stagniert der Marktanteil mittlerweile und liegt mit 22,1 Prozent knapp hinter dem von Samsung. Die fehlende Einführung des lang ersehnten iPhone 5 wird dafür gesorgt haben und natürlich konnte die Konkurrenz einige Kunden dem kalifornischen Unternehmen abgewinnen. Nokia hält sich immer noch relativ gut mit 20,4 Prozent, aber musste einen Rückgang von 12,7 Prozent im vergangenen Jahr verschmerzen. HTC und Sony versuchen weiterhin sich neben dem koreanischen Unternehmen zu behaupten und liegen abgefallen auf dem vierten und fünften Platz. LG, RIM und Motorola bilden das Schlusslicht.

Es bleibt abzuwarten wie sich der Markt im kommenden Jahr verändert und ob Samsung weiterhin die Führungsspitze für sich einnimmt oder ob Apple mit dem neuen iPhone einen riesen Erfolg einheimsen kann. Die anderen Hersteller werden vermutlich noch nur eine nebensächliche Rolle spielen und den Kampf um die wertvollen Anteile auf lange Sicht verlieren.

via MobiFlip

Marktanteile vom iPhone sinken in Deutschland – Android wächst weiterhin zunehmend

Der Smartphone-Markt ist in den letzten Monaten rasant gestiegen und die verschiedenen Hersteller kämpfen um ihre Marktanteile. Zudem wird der Markt mit vielen günstigen Smartphones aus dem Android-Segment überschüttet und dies wirkt sich natürlich auch auf die Verkaufszahlen von Apple aus. Den neusten Marktanalysen von Kantar Worldpanel zufolge konnte das iPhone seine Position in den USA, Australien und Großbritannien weiter ausbauen, muss aber im europäischen Raum einige Marktanteile verbüßen.

In Amerika konnte der Marktanteil von dem iPhone von 25 auf 36 Prozent gesteigert werden und auch in Großbritannien wurde ein Zuwachs von 21 auf 31 Prozent verzeichnet. Anscheinend war das iPhone in diesen Ländern eines der beliebtesten Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr. Dagegen fiel der Marktanteil in Deutschland von 27 auf 22 Prozent und in Frankreich sogar von 29 auf 20 Prozent. Ein ähnlicher Abfall gibt es auch in Italien und Spanien zu vermelden.

Android-Geräte der Hersteller HTC, Samsung und Co. konnten auf allen europäischen Märkten einen Anteil zwischen 46 und 61 Prozent sichern. In den Vereinigten Statten ist der Marktanteil mit etwas 52 Prozent etwas niedriger. Der Grund für den steigenden Anteil von Android-Smartphones sind zum einen die wesentlich günstigeren Geräte im Vergleich zum iPhone und natürlich auch die wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Dadurch könnten Endverbraucher nicht mehr einsehen mehr Geld für ein iPhone ausgeben zu müssen und greifen eher zu einem günstigeren Android-Smartphone.

via

iTunes Match: vorzeitige Veröffentlichung in Europa oder doch ein Systemfehler?

Allem Anschein nach könnte iTunes Match in naher Zukunft auch in Europa angeboten werden. Berichten zufolge erhielten bereits eine kleine Anzahl von iTunes-Nutzern eine Benachrichtungs-Email von Apple. Demnach soll der Matching-Dienst für eine Jahresgebühr von 24,99 Euro in Spanien und anderen europäischen Ländern verfügbar sein.

Zusätzlich konnte ein Anwender aus UK sich nach eigenen Angaben erfolgreich bei iTunes Match anmelden und erhielt auch eine explizite Bestätigungsmail. Allerdings hat sich Apple nach zwei Tagen bei ihm gemeldet und gesagt, dass es sich um ein Versehen handelte – woraufhin ihm das Geld zurück überwiesen wurde.

“I managed to buy iTunes Match in Europe two days ago. Now they told me it was mistake and returned the money.“

Dank der kürzlich getroffenen Einigung zwischen Bitkom und der GEMA könnte Apple auch in Deutschland den Matching-Dienst in naher Zukunft freigeben. Die Vorbereitungen scheinen gestartet zu sein und womöglich steht iTunes Match bereits in den Startlöchern. Nichtsdestoweniger könnte es sich hierbei auch um einen einfachen Systemfehler handeln, welcher Apple mal wieder unterlaufen ist. Das wiederum würde nicht die unterschiedlichen Länderpreise aus den E-Mails erklären.

via