The Swarm – 9 Hexakopter und eine Menge Spass

Wer zufällig 9 Hexakopter oder 54 Rotoren samt der passenden Steuerung übrig hat, kann es eventuell auch mal ausprobieren: einfach eine manntragende Drohne bauen und damit ein wenig in die Luft gehen. Das es tatsächlich geht, zeigt das nachfolgende Video.

Die Akkus der Konstruktion halten nach Angaben der Macher 10 Minuten und große Flüge sind damit auch nicht möglich, aber zumindest ist der Ansatz interessant. Die Fluglage wirkt dagegen alles andere als stabil. Ab Minute 1.23 sieht man sehr gut, wie der Kameramann fliehen muss, weil die Konstruktion auf ihn zukommt und der Pilot kaum steuern kann. Das wirkt wenig souverän.

Amazon Prime Air mit Patent für eine Lieferdrohne

Mit „Prime Air“ will Amazon die Zustellung von Lieferungnen komplett automatisieren. Lieferdrohnen sollten die Pakete selbstständig von einem Lieferplatz abholen und durch die Luft auf einer selbst berechneten Route zum Empfänger bringen. Was sich nach Science Fiction anhört, wird mittlerweile immer konkreter.

In einem Patentantrag beschreibt Amazon eine Lieferdrohne, die für diesen Zweck konzipiert wurde. Das sogenannte unmanned aerial vehicle („UAV“) soll selbstständig Waren an verschiedene Ziele ausliefern können und die Routen anhand von Liefer-Informationen selbst berechnen können.

Amazon setzt dabei im Patentantrag auf einen Hexacopter mit 8 Motoren. Je nach Einsatz und Anforderungen soll die Anzahl aber variiert werden können. Bei kleineren Päckchen sind daher wohl auch weniger Rotoren möglich. Darüber hinaus wird auch eine Drohnenstation beschrieben, die sowohl die Drohnen beherbergt als auch die Pakete aufnehmen kann. Daneben werden auch die Ablaufprozesse für eine Lieferung beschrieben. Die Drohnen sollen auch untereinander kommunizieren können und beispielsweise Landpunkte weiter zu geben oder vor schlechtem Wetter oder Hindernissen zu waren.

Die Realisierung der Amazon Prime Pläne dürfte allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Vor allem bürokratischen Hürden in Form der US-Flugaufsicht sind aktuell noch auf dem Weg zu räumen. Derzeit dürfen die Drohnen in den USA nicht über 120 Meter hoch fliegen (400 Fuß) und es gibt eine Reihe von weiteren Regelungen die Amazon sehr missfallen. Für Deutschland (falls Prime Air jemals kommt) dürften diesen Regelungen noch deutlich restriktiver ausfallen.

Amazon Prime Air im Video