Google Nexus 4: E-Plus streicht Pläne für die Einführung

Seit der Einführung des Google-Smartphone lässt die Verfügbarkeit des Nexus 4 zu Wünschen übrig. Im Play Store steht das Gerät bereits einen Monat lang nicht mehr zur Verfügung und wird immer noch mit dem Status „Ausverkauft“ angegeben. Im Einzelhandel kann das Smartphone ab und an erworben werden, aber die vorhanden Stückzahlen sind sehr gering. Als dritte Möglichkeit sollte das Nexus 4 im Januar auch bei dem Netzbetreiber Base erscheinen. Die Pläne für die Einführung sind aber mittlerweile geplatzt.

Vor zwei Tagen ist mir bereits aufgefallen, dass das Google Nexus 4 immer noch nicht bei dem Provider aufgeschlagen ist. Aus diesem Grund habe ich mal auf die entsprechende Webseite von Base gelunzt und nach geschaut, ob mittlerweile der Netzbetreiber ein konkretes Datum angegeben hat. Zu meiner Verwunderung musste ich feststellen, dass das Nexus 4 bereits als “Ausverkauft” deklariert wird. Kurzerhand habe ich mich an die Presseabteilung der E-Plus-Gruppe gewendet und mir gegenüber wurde nun mitgeteilt, dass die Einführung des Nexus-Smartphone nicht stattfinden wird. Der entsprechende Eintrag auf der Webseite ist aus diesem Grund auch nicht mehr über die Suche zu finden und nur durch einen Fehler im System wird der Status „Ausverkauft“ angegeben. Es wird also in nächster Zukunft kein Nexus 4 bei dem Netzbetreiber Base geben.

Leider könnte mir die Presseabteilung keine genauen Gründe für die Planänderungen nennen, aber ich vermute, dass der Suchmaschinengigant nicht genügend Exemplare liefern kann, um die Nachfrage zu bedienen. Es könnte aber auch mit den Gerüchte über einen neuen Nachfolger zu tun haben, die ich allerdings für sehr unwahrscheinlich erachte. Die Produktion kann wahrscheinlich auf Grund des Standortwechsels nach Brasilien nicht die Auftragsmenge generieren und musste demzufolge die ein oder anderen Partnerschaften zurückziehen.

Samsung Galaxy S3: E-Plus / Base beginnt Rollout von Android 4.1.1 Jelly Bean

Vor etwas mehr als einer Woche hat Samsung das Update auf Android 4.1.1 Jelly Bean für das Samsung Galaxy S3 auch endlich in Deutschland ausgerollt. Zu diesem Zeitpunkt konnten allerdings nur Geräte ohne ein Branding und von Vodafone sowie O2 die neue Version installieren. Die Besitzer eines Galaxy S3 der Telekom und E-Plus mussten sich bislang noch gedulden und konnten nicht von den neuen Funktionen profitieren. Die Telekom hat mittlerweile damit begonnen einen kleinen Kundenkreis mit dem Update auszustatten, aber die großflächlige Verteilung soll erst Anfang November durchgeführt werden.

Bei E-Plus hat man jetzt aber eine Gang hochgeschalten und die Freigabe der neuen Version beschleunigt. Der deutsche Netzbetreiber hat vor wenigen Minunten erfreulicherweise über seine Facebook-Seite und der eigenen Support-Plattform „Mobilfunkexperten“ verkündigt, dass das Rollout für das Update auf Jelly Bean ab sofort beginnt und die Geräte in den nächsten Tagen die neue Version nach und nach erhalten werden.

Das Rollout des Jelly Bean Updates (Android 4.1) für das Samsung Galaxy SIII mit BASE-Branding hat begonnen und wird Stück für Stück für euch verfügbar sein.

Wie gewohnt wird die Verteilung in mehreren Wellen stattfinden, so dass nicht alle Geräte gleichzeitig das Update bekommen. Die IMEIs werden einzeln frei gegeben, also kann es durchaus sein, dass man sich noch den ein oder anderen Tag gedulden muss. Ansonsten kann man das Update direkt auf dem Gerät unter  “Einstellungen -> Info zu Gerät -> Software-Update” durchführen. Alternativ steht auch die Softwareaktualisierung über die PC-Software KIES zur Verfügung.

Um die Wartezeit etwas zu überbrücken, könnt ihr mein Video zu den Neuerungen in Android 4.1.1 Jelly Bean anschauen:

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

E-Plus will Netz vorerst nicht ausbauen – 2 MBit/s ausreichend für jeden Smartphone Nutzer

Während LTE bei den großen Netzbetreibern schon seit langem im Ausbau ist und es bereits erste Handys mit LTE Unterstützung zu kaufen gibt geht der günstigste Netzbetreiber einen anderen Weg. Der Konzern hat nicht das Ziel sein Netz auf eine möglichst hohe Geschwindigkeit auszubauen, sondern lieber flächendeckend eine stabile, aber niedrigere Geschwindigkeit anzubieten. Dies soll nicht nur in Ballungsräumen, sondern im gesamten Netz.

E-Plus Chef Thorsten Dirks hat gegenüber Areamobile ausgesagt:

Das Problem ist doch, dass jeder Mobilfunkkunde überall eine Bandbreite von 2 Megabit pro Sekunde haben möchte und nicht 100 Megabit pro Sekunde an einzelnen Orten. 500 Megabyte Datenvolumen und eine Bandbreite von 2 Megabit pro Sekunde im Downstream sind ausreichend für jeden Smartphone-Nutzer.

Während Telekom und Co mit „bis zu 100 Mbit/s“ werben begrenzt E-Plus zur Zeit die maximale Bandbreite im Netz auf 7,2 Mbit/s. Eine höhere Geschwindigkeit wäre im Netz möglich, jedoch nutzt der Provider die Kapazitäten lieber um damit mehr Kunden stabil versorgen zu können. Erst wenn LTE stärker nachgefragt wird soll die neue Technologie ausgebaut werden.

Die Philosophie von E-Plus ist sicher für die meisten Nutzer die richtige. Dem Großteil der Handynutzer ist es egal wie schnell ihr mobiles Internet ist, solange der Preis dafür günstig ist. Für „Heavy User“ gibt es mit T-Mobile und Vodafone genug schnelle Alternativen.

via areamobile.de

Samsung Galaxy S2: Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich ab sofort auch für E-Plus-Geräte

Nachdem der Rollout von Android 4.0 für die meisten Geräte bereits vor zwei Wochen durchgeführt wurde, können ab sofort auch E-Plus-Kunden von der neuen Android-Version profitieren. Als letztes im Bunde der deutschen Provider können E-Plus-Geräte seit dem heutigen Tag das Update direkt über KIES herunterladen und entsprechend installieren. Die Firmware hat die Bezeichnung I9100XXLPS und beinhaltet die Android-Version 4.0.3.

Die Verzögerung wurde bereits vor 10 Tagen über die offiziellen Partnerseite Mobilfunkexperten.de bekannt gegeben und hatte damals eine Wartezeit von rund drei bis vier Wochen in Aussicht gestellt. Anscheinend konnte E-Plus das technische Verfahren für das Update beschleunigen und somit die neue Android-Version schneller als gedacht freigeben.

(Danke Rainer)

Samsung Galaxy S2: Update auf Android 4.0 ab sofort auch für O2-Geräte – Wartezeit von zwei bis vier Wochen für E-Plus-Kunden

Der Rollout von Android 4.0 Ice Cream Sandwich für das Samsung Galaxy S2 läuft in Deutschland bereits seit einigen Tagen und die verschiedenen Provider versuchen das Update so schnell wie mögliche ihren Kunden zur Verfügung zu stellen. Überaschenderweise konnten die Telekom– sowie Vodafone-Geräte von dem Update als erster profitieren. Gestern konnten auch Geräte ohne ein Branding die neue Android-Version installieren. Mittlerweile hat auch der luftige Provider O2 das Update über KIES bereitgestellt und Besitzer, die ihr Gerät mit einem O2-Vertrag erworben haben, können es ab sofort installiert.

Übrig bleiben nur noch die E-Plus-Kunden. Laut den neusten Meldungen werden die Geräte von E-Plus bzw. Base erst in zwei bis vier Wochen das Update erhalten und bis dahin müssen sich die Kunden noch gedulden. Diese Information stammt von der offiziellen Partnerseite Mobilfunkexperten.de, die bekannt gegeben haben, dass E-Plus das Update am vergangenen Samstag freigegeben hat. Jedoch soll das technische Verfahren noch rund zwei bis vier Wochen andauern. Erst danach können die Kunden das Update über KIES auf ihrem Geräte installieren.

Das liegt an dem technischen Verfahren. Das Update wird von E-Plus an Samsung Deutschland gegeben, von dort zu Samsung nach Korea und dort über Kies bereitgestellt. Manchmal geht es recht fix, es hat aber auch schon mal 6 Wochen gedauert. Ab dem Zeitpunkt der Freigabe kann E-Plus da auch nichts mehr machen. Grundsätzlich kommunizieren wir immer 2-4 Wochen bis zur Verfügbarkeit.

(Danke an Christian und Rainer)