EMUI 12 – einige Informationen sind da, Release-Datum fehlt noch

EMUI 12 – Informationen sind da, Release-Datum fehlt noch Huawei hat die Info-Seite rund um die neuste EMUI 12 Version mittlerweile online gestellt, aber leider gibt es darüber hinaus recht wenige Informationen zu neuste Variante von EMUI. EMUI 12 setzt vor allem auf ein minimalistisches Design mit neuen Effekten bei den Animationen, dazu wurden die Performance und auch die Sicherheit verbessert. Darüber hinaus arbeiten die Geräte per Device+ nun einfacher mit anderen Huawei Geräten zusammen. Was konkret aber vorgenommen wurde, bleibt weiterhin offen.

So bleibt zu Beispiel offen, auf welcher Android-Variante die neue EMUI Version basieren wird. Aktuell sieht es so aus, als würde das Unternehmen nach Android 10 keine neueren Versionen mehr anbieten. Das könnte auch bedeuten, dass EMUI 12 weiter auf Android 10 setzt und die Oberfläche selbst nur weitere Funktionen mitbringt, um dies noch ganz so offensichtlich werden zu lassen. Dazu fehlen aber bisher noch die Informationen.

Offen bleibt auch, wie der Plan von Huawei für die Einführung aussieht. Es scheint bisher noch kein Beta-Programm zu geben und auch ein Fahrplan, wann welche Modelle EMUI 12 bekommen werden, fehlt bisher noch. Aktuell ist also vollkommen unklar, wann das Unternehmen die neuste Version ausrollen wird. Falls die Einführung so überraschend kommen sollte wie die Ankündigung für das neue System, dann könnte EMUI 12 jederzeit auf den Geräten in Deutschland aufschlagen.

Generell ist es daher schön zu sehen, dass Huawei auch für die Android Geräte neue Software bereitstellen wird, aber ein paar mehr Details könnten auf jeden Fall nicht schaden – vor allem dürfte die Nutzer interessieren, wie es mit Harmony OS, EMUI 12 und Android weiter gehen wird.

Die EMUI 12 Funktionen im (englischen) Video

Huawei und Honor – so macht man EMUI und Android schnell

Huawei und Honor – so macht man EMUI und Android schnell – Die Handys und Smartphones von Huawei und Honor setzen in der Regel auf Android als Betriebssystem. Allerdings nutzen die Geräte in der Regel kein originales Android, sondern haben die Benutzeroberfläche EMUI, die das Betriebssystem in vielen Bereichen verändert und teilweise auch verbessert.

Eine Funktion von EMUI ist dabei ein sehr striktes Speicher-Managment. Android geht mit dem RAM der Geräte oft sehr leichtsinnig um und lagert vergleichsweise viele Daten in den Arbeitsspeicher. EMUI setzt an dieser Stelle an und hat das Speicher-Managment deutlich aggressiver gestaltet. So bald es so aussieht, als würde eine App nicht mehr benötigt, werden alle zugehörigen Daten aus dem Speicher gelöscht. Das System ist an dieser Stelle knallhart – geht der Bildschirm aus, werden auch die Hintergrundapps beendet. Allerdings bedeutet dies auch, das Apps immer wieder neu geladen werden müssen und das hat einige sehr wesentliche Nachteile:

  • Das Laden von Apps erfordert mehr Zeit als der Abruf der entsprechenden Programme aus dem Zwischenspeicher. Daher sind die Wartezeiten höher, wenn die Apps immer wieder aus dem Speicher gelöscht werden.
  • Der Start einer App erfordert mehr Leistung vom Akku als das Speichern im RAM und daher wird der Akku stärker belastet.
  • Werden Apps aus dem Zwischenspeicher gelöscht gehen eventuelle Arbeitsfortschritte (oder auch Spielfortschritte) verloren, wenn man sie nicht bereits gespeichert hat. Das kann die Produktivität beeinträchtigen.

Besonders unter EMUI 9, aber auch unter neueren EMUI Versionen kann es daher sinnvoll sein, die Vorgehensweise des Systems in diesen Bereichen etwas abzuändern.

Vido: Mi 11 gegen Huawei Mate 40 im Speedtest

Whitelist von geschützten Apps anlegen

EMUI bietet tief versteckt in den Einstellungen die Möglichkeit, bis zu 10 Apps zu definieren, die geschützt sind und die nicht der Sparpolitik des System zum Opfer fallen. Sie werden also weiter ausgeführt, wenn der Bildschirm nicht mehr aktiv ist. Um diese Einstellung zu finden, muss man allerdings tief graben:

  • den Bereich Einstellungen im Handy öffnen
  • weiter zu Erweiterte Einstellungen navigieren (relativ weit unten)
  • den Akku-Manager aufrufen
  • Geschützte Apps aufrufen
  • Aus der Liste der verfügbaren Apps diese auswählen, die man schützen möchte

Gerade bei Geräte mit nicht so starken Prozessoren kann diese Einstellung ein deutliches Plus bei den Geschwindigkeiten bringen, denn Apps müssen dann nicht mehr immer neu gestartet werden. Man sollte ein wenig experimentieren und eine gute Balance finden zwischen Apps, die man braucht und die man schützt und anderen Apps, bei denen ein Neustart nicht so das Problem ist.

Noch ein Problem: „stromintensive App gefunden“

EMUI legt nicht nur selbst Hand an Apps, die nicht mehr gebraucht werden sondern informiert den Benutzer auch mit einer Meldung über angeblich „stromintensive Apps“, die im Hintegrurnd laufen und den Akku belasten. Das sind meisten Messengerdienste, die tatsächlich kaum Leistung brauchen, EMUI aber – warum auch immer – trotzdem ein Dorn im Auge sind. Folgt man der Anweisung von EMUI, werden die Apps komplett abgeschaltet, mit den oben genannten Problemen.

Diese Benachrichtigung lässt sich aber einfach abschalten:

  • den Bereich Einstellungen im Handy öffnen
  • weiter zu Erweiterte Einstellungen navigieren (relativ weit unten)
  • den Akku-Manager aufrufen
  • Einstellungen (Zahnrad-Symbol rechts oben) aktivieren
  • Stromverbrauchs-Warnung deaktivieren

Wer wirklich wissen will, welche Apps viel Leistung verbrauchen, kann sich das im Akku-Manager unter Verbrauch anschauen.

Ab EMUI 5.0 und unter Android 7 Nougat wurde das aggressive Speichermanagment entschärft. Bei den neusten Versionen von Honor und Huawei ist es daher nicht mehr so wichtig, die Einstellungen per Hand nachzuarbeiten. Man kann aber trotzdem probieren, die Einstellungen zu setzen um zu sehen, ob die Geräte schneller werden.

Mehr Tipps: So macht man EMUI Geräte von Honor und Huawei schneller

Huawei P9 – nur noch OTA Updates für die Firmware möglich

04.09.2017Huawei scheint Downloads der neusten Firmware nicht mehr anbieten zu wollen. Der Downloadbereich auf der Webseite ist mittlerweile mit einem Hinweis versehen, dass die Downloads entfernt werden. Die Auslieferung soll nur noch per OTA Update erfolgen. Auf der Webseite dazu heißt es jetzt:

To deliver a more convenient and satisfactory update service, Huawei now only provides online updates for its phones, Tables, etc. SD card update packages are no longer supplied.By this time,all the SD card upgrade packages will be removed from the website and the download page will be closed.


Huawei hatte für die Huawei P9 Modelle bereits eine neue Firmware mit EMUI 5.0 und Android 7 ausgerollt. Allerdings war diese erste Welle auf 300.000 Geräte beschränkt gewesen. Das Unternehmen führte so einen größeren Test durch, wie stabil die neue Firmware ist und welche Probleme es möglicherweise noch mit Android 7 auf den Huawei P9 Modellen gibt.

Der Test scheint dabei weitgehend erfolgreich verlaufen zu sein, denn zumindest Huawei India kündigt an, dass EMUI 5.0 und damit auch Android 7 schon bald weltweit zur Verfügung stehen soll. Als Zeitraum spricht man dabei vom ersten Quartal 2017. Dieses läuft nun noch bis Ende März und damit bleiben an sich nur noch wenige Tage, bis die neue Version zur Verfügung stehen sollte.

Der Tweet im Original

Bisher ist allerdings unklar, ob Huawei dafür eine neue Version zur Verfügung stellen wird oder ob die aktuelle Firmware (EVA-L09C432B378) zukünftig dann als OTA Update auf den Huawei P9 Geräten verteilt wird. Sollte letzteres der Fall sein, wären zumindest ein paar Details zur Version und zur Aktualisierung bereits bekannt. So heißt es in den Hinweisen zu dieser Version:

1. EMUI 5.0 beinhaltet wesentliche Veränderungen an der Funktionalität, die möglicherweise Auswirkungen auf Ihre Nutzungsgewohnheiten haben. Rufen Sie für weitere Informationen HiCare auf und lesen Sie unser Benutzerhandbuch durch.
2. Bei dieser Aktualisierung werden keine persönlichen Daten gelöscht. Es wird jedoch empfohlen, wichtige Daten vor der Aktualisierung zu sichern.
3. Das System wird nach der Aktualisierung neu gestartet. Dies kann ca. 10 Minuten dauern. Nach der Aktualisierung wird auf dem Startbildschirm automatisch das EMUI 5.0 Design angezeigt.
4. Wenn einige Drittanbieter-Anwendungen nicht  mit Android 7.0 kompatibel sind, aktualisieren Sie sie auf Google Play auf  neuesten Versionen.
5. Sollten Sie mit der neuen Aktualisierung nicht zufrieden sein, können Sie ein Rollback auf EMUI 4.1 ausführen. Ihre persönlichen Daten werden während dem Rollback gelöscht. Für weitere Einzelheiten rufen Sie bitte unsere offizielle Hotline an.
6. Sollten Sie irgendwelche Probleme bei der Verwendung von EMUI 5.0 haben, dokumentieren Sie dieses bitte und wenden Sie sich an unsere offizielle Helpline. Die Telefonnummer für die Hotline finden Sie auf der Huawei Verbraucher-Website.
7. Die Barclays-App wird während der Ausführung beendet, da sie nicht mit Android 7.0 kompatibel ist. Bitte laden Sie die neueste kompatible Version herunter, sobald sie verfügbar ist.

Weitere Details dazu und auch zum Update gibt es bei Huaweiblog. Man kann die Version mittlerweile auch bereits per Hand installieren, das ist aber deutlich aufwendiger als das Firware Update einfach per OTA einzuspielen. Von daher sollten vor allem Nutzer, die sich nicht so in die Technik einarbeiten wollen, eher auf das OTA Update warten. Es kann sich in dem Zusammenhang lohnen, immer mal nachzuschauen, ob bereits eine neue Version für das Huawei P9 verfügbar ist.

Für das Huawei P9 lite sieht es ebenfalls echt gut aus. Das Unternehmen hatte hier bereits einen Beta Test gestartet um zu prüfen, ob es noch Probleme mit Android 7 auf den Lite-Modelle gibt. Eine neue Firmware mit EMUI 5.0 und Android 7 scheint also auch für diese Geräte in Vorbereitung zu sein.