Android Entsperrmuster/Passwort/PIN vergessen? So kann man die Geräte trotzdem entsperren

Android Entsperrmuster/Passwort/PIN vergessen? So kann man die Geräte trotzdem entsperren – Handys und Smartphones enthalten eine Menge an persönlichen und wichtigen Daten und daher legen Anbieter und auch die Kunden viel Wert darauf, die Geräte sicher zu machen und vor unbefugten Zugriffen zu schützen.

Android bietet dabei drei Standardvarianten für die Displaysperre an:

  • Muster: Zeichnen Sie mit dem Finger ein einfaches Muster.
  • PIN: Geben Sie mindestens 4 Ziffern ein. Je länger die PIN ist, desto besser ist der Schutz in der Regel.
  • Passwort: Geben Sie mindestens 4 Buchstaben oder Ziffern ein. Ein starkes Passwort ist die sicherste Displaysperre.

Probleme gibt es, wenn man die eigenen Zugangsdaten vergessen hat und damit dann auch keinen Zugriff mehr auf die Modelle hat. In dem Fall ist es nicht ganz einfach, die Handys und Smartphones wieder zu entsperren, aber in diesem Artikel wollen wir Möglichkeiten zeigen, die man nutzen kann, um wieder Zugriff zu bekommen. Im besten Fall nutzt man dabei mehrere Entsperrmethoden und kann beispielsweise den Fingerabdruck nutzen um die Geräte auch dann zu entsperren, wenn man die PIN vergessen hat.

Prinzipiell gilt allerdings: Diese Sperre soll gegen Diebstahl sichern und daher gibt es ohne zusätzliche Zugangsdaten KEINE Möglichkeit, auf die Daten in den Geräten zuzugreifen.

Entsperren über FindMyDevice

FindMyDevice ist der Google Dienst für gestohlene oder verlorene Smartphones und bietet eine Art Fernwartung für die Modelle an. Man kann darüber aber auch die Handys sperren/entsperren in dem man neue Zugangsdaten setzt.

Google schreibt selbst dazu:

Gerät sperren: Das Telefon wird per PIN, Muster oder Passwort gesperrt. Wenn Sie noch keine Sperre eingerichtet haben, können Sie dies jetzt tun. Sie können auch eine Nachricht oder Telefonnummer auf dem Sperrbildschirm einblenden lassen, damit ein potenzieller Finder die Möglichkeit hat, Ihnen das Telefon zurückzugeben.

Mit der neu gesetzten PIN oder dem neuen Passwort hat man dann wieder Zugriff auf die Modelle. Das ist aber nur möglich, wenn man die Geräte VORHER für FindMyDevice angemeldet hat. Wir empfehlen daher, dies recht zügig nach dem Kauf zu tun um die Smartphones abzusichern. Der Zugriff ist dann über diese Webseite möglich:

Video: Samsung erklärt FindMyMobile

Smart Lock zur Entsperrung nutzen

Smart Lock entsperrt die Geräte automatisch, wenn man sich zum Beispiel im heimischen WLAN befindet. Das Gerät erkennt sichere Umgebungen und schaltet dann die Sperre ab. Auf diese Weise kann man PIN oder Passwortschutz umgehen. Allerdings geht das auch nur, wenn man VORHER Smart Lock aktiviert hatte. Das kann man bei allen neuen Android Smartphones ohne Probleme in den Einstellungen machen.

Im schlimmsten Fall: Werksreset

WICHTIG: Bei einem Werksreset werden ALLE Daten auf den Modellen gelöscht. Hat man kein Backup, sind diese Daten damit verloren.

Der Werksreset bei Android setzt die Geräte auf die Werkseinstellungen zurück und entfernt auch alle PIN und Passwortsperren.

Kann man nicht  mehr auf das Smartphone zugreifen muss der Hardreset über die Eingabetasten herhalten. Je nach Modell unterscheidet sich allerdings die Art der Tastenkombination die man drücken muss ein wenig.  Beim älteren Geräten wie dem HTC One XL muss man zum Beispiel gleichzeitig den Power Button und die Lautstärketaste gedrückt halten. Besitzt man ein Samsung* Galaxy S3 muss man die “Home”-Taste, den Power Button und den “Volume down”-Taste gleichzeitig gedrückt halten. Bei anderen Geräten funktioniert oft die Kombination aus “Power”, “Laustärke leiser” und “Home”.

Wichtig: bei einigen Modellen fehlt mittlerweile der Home-Button, weil man das Display größer gemacht hat. Das ist beispielsweise beim Galaxy S10, dem neuen iPhone X oder auch beim LG G6 so. Dann steht dieser Button natürlich auch nicht für ein Reset zur Verfügung. Beim Galaxy S8* und auch dem S8+ hat man deshalb eine neue Kombination gewählt und nutzt nun die Power-Taste und die Leiser-Taste für ein Reset der Geräte.

Hat man die funktionierende Tastenkombi gefunden (in der Regel auch im Internet zu finden oder im Handbuch* der entsprechenden Geräte), startet der Recovery Mode und dort kann man mit der Optionen “Wipe date/factory reset” das Hard Reset auslösen.

Video: So setzt man Android Geräte auf Werkseinstellungen zurück

HINWEIS: Die Verknüpfung mit dem Google Konto wird nicht gelöscht. Diese Sperre bleibt auch nach einem Werksreset und daher muss man danach das Passwort für den Google Account neu eingeben. Erst dann gibt es nach dem Reset Zugriff auf die Modelle.

Ist die  Smartphones Device Protection aktiv und der Hinweis “Konto bestätigen: Das Gerät wurde zurückgesetzt. Melden Sie sich zum Fortfahren mit einem Google-Konto an, das zuvor auf diesem Gerät synchronisiert wurde.” wird eingeblendet, kann man die Geräte nur noch mit dem bzw. den passenden Google Konto entsperren. Sollte an das korrekte Passwort nicht mehr wissen, kann man dieses neu setzen lassen. Google bietet dazu die Account-Wiederherstellung an:

Nach der Änderung des Passwortes kann man aber 72 Stunden die Geräte nicht per Werksreset zurück setzen. Das ist eine Sicherheitseinstellung, Dieser Sperre kann auch nicht umgangen werden.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android