Microsoft geht unter die Mobilfunk-Provider

Im Windows Store ist eine neue App aufgetaucht, die unter dem Namen „Cellular Data“ zu finden ist und der Beschreibung nach Internetverbindungen über ein „vertrauenswürdiges, landesweites Mobilfunknetz“ anbietet. Für den Zugang ist dann nur ein Microsoft Konto notwendig sowie – und an dieser Stelle wird es spannend – eine spezielle Simkarte von Microsoft. Zur Karte selbst wurden leider noch keine weiteren Angaben gemacht.  Für den Einsatz reicht es, das WLAN Symbol anzutippen und dann werden mögliche Tarife unter dem Unterpunkt „Cellular Data“ angezeigt.

Das System erinnert an die Apple SIM – eine embedded Simkarte über die man verschiedene Tarife auf den neueren Modellen von iPad air und iPad Mini buchen kann. Apple bietet die Tarife aber nicht selbst an, sondern nutzt hier Tarife verschiedener Anbieter. In Deutschland ist dieses System leider noch nicht verfügbar.

Leider gibt es zu dem Vorstoß von Micrsoft bisher noch nicht viele weitere Informationen. Bis auf die App hat das Unternehmen noch anderen offiziellen Informationen bekannt gegeben. Dazu ist auch unklar, ob es diese Karte auch sofort in Deutschland geben wird. Da die App allerdings auch bereits in deutscher Sprache verfügbar ist, scheint der Start auch für Deutschland geplant. Es ist auch noch nicht ganz sicher ob Microsoft selbst Tarife anbieten wird. In der Beschreibung der App heißt es dazu:

Sie müssen keine Vertragsbindung oder langfristigen Verpflichtungen mit einem Mobilfunkanbieter eingehen. Ab jetzt können Sie Mobilfunkkontingente ganz nach ihren Wünschen erwerben und nutzen.

Das klingt danach als wäre kein extra Vertrag mit einem Provider notwendig und Microsoft der einzige Vertragspartner. Damit müsste das Unternehmen die Tarife auch selbst anbieten – es bleibt also spannend.

(via entwickler.de)

Telekom: eSIM Karte soll 2016 kommen

Telekom: eSIM Karte soll 2016 kommen – Nach Angaben der Telekom auf dem eigenen Blog will das Unternehmen 2016 die eSIM Karte einführen. Die eSIM Karte steht dabei für eine integrierte und programmierbare Simkarte (e wie embeddet) die sich je nach Anbieter und Tarif immer wieder neu einstellen lässt. So kann man mit einer Simkarte zukünftig mehrere Anbieter nutzen und muss nicht die Simkarte wechseln, wenn man einen neuen Tarif braucht.

Derzeit fehlt allerdings noch eingemeinsamer Standard für eSIM-Karten. Dieser soll 2016 fertig erarbeitet sein. Die Telekom schreibt dazu im Blog:

Netzbetreiber, Gerätehersteller und SIM-Karten-Hersteller arbeiten unter dem gemeinsamen Dach der GSMA an einem Standard, der für 2016 erwartet wird. Dieser Standard soll die technischen Anforderungen an die eSIM und die Regeln für die Profilverwaltung auf der Karte festlegen.

Genauere Angaben werden derzeit leider nicht gemacht. Es ist aber davon auszugehen, dass die eSIM eher Ende 2016 zur Verfügung stehen wird und das auch nur für einige Geräte. Bislang ist die Unterstützung im Hardware-Bereich eher noch mau, aber auch das dürfte sich 2016 bessern.

Video: So funktioniert die eSIM Karte

Video: Samsung Gear S2 Smartwatch im Review – eSIM vorerst nicht für Europa

Video: Samsung Gear S2 Smartwatch im Review -Beim Verkaufsstart in Deutschland sind sich die Quellen noch nicht so wirklich einig. Sowohl der 6. Oktober als auch der 8. Oktober stehen dafür zur Auswahl. In den USA ist die Uhr im Übrigen bereits erhältlich und bei Sammobile hat man daher bereits die ersten Tests und Eindrücke zu einem Review verpackt.

Die Smartwatch wird darüber hinaus für den deutschen Markt nur als WiFi-Variante zur Verfügung stehen. Damit gibt es auch keine Geräte mit eSIM für den deutschen Markt. Das dürfte aber zumindest vorerst noch kein größeres Problem sein, da die deutschen Mobilfunk-Betreiber ohnehin noch keine Tarife für eSIM Karten haben. Man fühlt sich aber schon etwas abgekoppelt von der mobilen Entwicklung.

Samsung Gear S2 Smartwatch im Video-Review