Samsung Galaxy S10 – neue Details zum Prozessor und zur Leistung

Samsung hat die neuen Prozessor-Generation für das Galaxy S10 und S10+ bereits vor einigen Wochen vorgestellt und nun gibt es auch noch weitere Details zum neuen Chipsatz. Das ist vor allem für Deutschland interessant, denn hier werden die Modelle (anders als in den USA) mit dem Exynos 9820 auf den Markt kommen.

Im Original schreibt das Unternehmen dazu:

The driving force behind the mobile experience’s radical transformation is a mobile processor hidden beneath the surface. The Exynos 9 Series 9820, Samsung’s latest mobile processor, is a nerve center designed to power innovative mobile devices. The Exynos 9820 is engineered to offer a next-level mobile experience through intelligent processing power, multi-gigabit internet speed, diverse multimedia features, and a host of other features.

Die meisten Features des neuen Prozessors sind natürlich bereits bekannt, aber das Unternehmen gibt noch einige weitere Details zu den Leistungen und Neuerungen im Exynos 9820 Chipsatz.

Darüber hinaus gibt es mittlerweile noch weitere Details, dass Samsung beim S10 sowohl eine Optimierung der Batterie verbaut hat als auch auf ein noch leistungsfähigeres Kühlsystem für den Prozessor setzt – besonders letzteres könnte dafür sorgen, dass noch höhere Leistungsdaten im Einsatz erreicht werden.

Der Samsung Exynos 9820 Prozessor setzt dabei wieder auf 8 Kerne. Insgesamt kommen zwei M4-Kerne für die Hochleistungs-Operationen zu Einsatz, dazu gibt es noch zwei Corex-A75 und vier Cortex-A55 Kerne. Auf diese Weise soll die Power für die einzelnen Kerne im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 20 Prozent gesteigert worden sein, im Multi-Core Bereich soll die Leistung um 15 Prozent steigen. Dazu wurde auch die Leistungsaufnahme der Kerne verbessert und damit sinkt der Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgänger. Die neue Mali-G76 GPU soll im Grafikbereich nochmal 40 Prozent schneller sein und 35 Prozent effizienter arbeiten.

Dazu gibt es noch weitere Neuerungen beim Exynos 9820 Prozessor:

  • Die neue NPU soll den Prozessor selbst von AI Prozessen entlasten und beispielsweise auch mit externen Server zusammenarbeiten können. Leider wurden an dieser Stelle noch keine weiteren Details zur Leistung und zum Einsatz gegeben, es gab lediglich den Hinweis auf 7fache Geschwindigkeit* der Verarbeitung dieser Anfragen.
  • Beim mobilen Internet setzt der Prozessor auf eine achtfache Carrier-Aggregation (LTE Cat 20) und erreicht damit Geschwindigkeiten bis zu 2Gbit/s im Download und 316 MBit/s im Upstream. Allerdings unterstützt der Prozessor selbst wohl noch kein 5G – er ist aber dafür ausgelegt, mit einem passendem 5G Modem zusammenzuarbeiten, wenn der Hersteller das mit einsetzt.
  • Im Videobereich unterstützt der Chipsatz nun auch 8K Aufnahmen und kann unter anderem 4K UHD Videos mit 150 Frames pro Sekunden (fps) dekodieren.

Die Keyfacts in Bildern

Der Exynos 9820 in den ersten Leistungstest

Es gibt bereits die ersten Leistngstest des neuen Galaxy S10 mit dem neuen Prozessor und die Werte liegen deutlich über denen der aktuellen Modelle.

Wann wird das Samsung Galaxy S10 zu haben sein?

Die Samsung* Galaxy Modelle werden in der Regel im ersten Quartal des jeweiligen Jahres vorgestellt und daher wird auch das neuen Galaxy S10 bzw. diese Reihe in diesem Zeitraum erwartet. Bei Gizmondo hat man nun auch einige Details zum geplanten Start der Modellreihe veröffentlicht, wobei sich leider nicht verifizieren lässt, wie verlässlich diese Daten sind. Daher sollte man sich besser auch noch nicht zu sehr auf dieses Event freuen, es kann durchaus sein, dass es noch Änderungen gibt, denn eine offizielle Bestätigung für das Lineup der Vorstellung neuen Smartphones* fehlt bisher natürlich noch. Laut Gizmondo sieht der Terminplan von Samsung* beim Galaxy S10 wie folgt aus:

  • Die neuen Galaxy S10 Modelle sollen bereits am 20. Februar 2019 auf einem Event in San Francisco noch vor dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona vorgestellt werden. Mittlerweile ist dieser Termin auch offiziell bestätigt.
  • Danach startet auch direkt die Vorbestellung der Geräte und man kann die Modelle ab dem 20. Februar also bereits ordern.
  • Der offizielle Verkauf startet am 8. März 2019. Ab diesem Datum sollen die Modelle im Handel verfügbar sein und die Vorbesteller bekommen ihre Geräte auch zu diesem Datum geliefert.

Unklar ist dabei noch, ob es für die Vorbesteller wieder eine Sonderaktion geben wird. Samsung* hatte bereits häufiger die frühe Bestellung mit Zugaben oder einem Cashback belohnt – was dieses Jahr für den Start der Galaxy S10 Modelle geplant ist, wurde bisher noch nicht geleakt.

Die Kameratechnik beim Galaxy S10

Die Kamera steht bei den kommenden Galaxy S10 Modellen besonders im Fokus, denn Huawei* wird mit dem P30 sicher wieder Neuerungen im Kamera-Bereich bringen und damit Samsung* unter Druck setzen. Wie es aussieht setzt Samsung* bei den Galaxy S10 wohl auf eine Triple Lens Technik und damit auf ein Objektiv mehr als bei den aktuellen Geräten.

Laut Leaker IceUniverse sieht das Setup bei den normalen Galaxy S10 Modellen wie folgt aus:

  • Samsung* Galaxy S10 lite: 1 Front-Kamera und Dual Lens Hauptkamera
  • Samsung* Galaxy S10: 1 Front-Kamera und Triple Lens Hauptkamera
  • Samsung* Galaxy S10+: Dual Lens Front-Kamera und Triple Lens Hauptkamera

Damit sieht es zumindest für die normale Modellereihe nicht so aus, als würde man die Quad Lens Kamera aus dem Samsung Galaxy A9 auch bei diesen Geräten zum Einsatz bringen. Allerdings gibt es natürlich auch noch das Topmodell Beyond X, dass als Spitzen-Premium-Modell konzipiert ist und einige Neuerungen bei der Technik mitbringen soll (und wohl auch preislich nicht Spitzenwerte erreicht). Es wäre also durchaus denkbar, dass die Quad Kamera bei diesem Spitzenmodell eingesetzt wird – konkrete Hinweise und offizielle Bestätigungen dazu gibt es aber natürlich noch nicht.

Darüber hinaus sagt die Anzahl der Objektive natürlich wenig über die Qualität der Aufnahmen selbst aus. Dies hängt vielmehr auch von der eingesetzten Technik ab und hier wird Samsung sicher auch nachlegen. Man kann also durchaus davon ausgehen, dass die Galaxy S10 Modelle im Vergleich zu den aktuellen Geräten wieder einige Verbesserungen bei den Aufnahmen vorweisen können.

Samsung Exynos 9820 Prozessor mit Spitzenwerten in einigen Bereichen

Der neue Samsung Exynos 9820 Prozessor wird die kommenden Galaxy S10 Modelle mit Power versorgen und damit im internationalen Bereich (wahrscheinlich wieder mit Ausnahme der USA) für die Leistung der neuen Topmodelle verantwortlich sein. Das Unternehmen hatte den Prozessor bereits vor einigen Wochen vorgestellt und dabei auch wieder Verbesserungen bei der Leistung versprochen.

Bisher fehlten allerdings noch die Leistungsdaten dazu, das hat sich nun geändert, denn bei Geekbench ist nun ein erstes Modell mit diesem neuen Prozessor aufgetaucht und damit gibt es die ersten Hinweise, mit welcher Leistung man bei den kommenden Topmodellen von Samsung rechnen kann.

Konkret hat der neue Samsung Exynos 9820 Prozessor im Single Core Test einen Wert von 4382 Punkten geschafft und das liegt deutlich über den Werten aus dem Vorjahr, die im Bereich von etwa 1000 Punkten weniger lagen. Auch das Gegenstück, das neue Snapdragon 855 Prozessor von Qualcomm liegt niedriger und kommt beim Single Core Test nur auf etwa 3400 Punkte. Allerdings ist die Leistung im Multi-Core Test dann doch eher durchschnittlich und liegt nur bei 9570 Punkten. Das ist langsamer als die neuen Geräte auf dem Markt und es sieht so aus, als würde Samsung bei allen Kernen zusammen eher auf Sparsamkeit denn auf Leistung setzen.

Der Test lief dabei mit einem neuen Galaxy S10 Modell (SM-G973N) daher ist noch unklar, ob die Geräte tatsächlich schon für den normalen Einsatz optimiert waren oder ob Samsung noch weiter an der Performance der Modelle arbeitet. Der Single Core Test ist aber auf jeden Fall schon mal eine Kampfansage an die Konkurrenz und es wird spannend sein zu sein, wie sich das in der Praxis auswirken wird.

Die Technik des Exynos 9820 Prozessors

Der Samsung* Exynos 9820 Prozessor soll zukünftig in den Topmodellen des Unternehmens zum Einsatz kommen und vor allem der Konkurrenz aus Apple* und auch Huawei* (mit dem neuen Kirin 980) etwas entgegensetzen können. Dabei setzt Samsung* natürlich wieder auf mehr Leistung aber auch bei der Architektur hat man in diesem Jahr nachgearbeitet und bietet nun einen separaten Bereich für AI-Prozesse (NPU) wie man ihn bereits von Huawei* her kennt.

Samsung schreibt im Original dazu:

“As AI-related services expand and their utilization diversify in mobile devices, their processors require higher computational capabilities and efficiency,” said Ben Hur, vice president of System LSI marketing at Samsung Electronics. “The AI capabilities in the Exynos 9 Series 9820 will provide a new dimension of performance in smart devices through an integrated NPU, high-performance fourth-generation custom CPU core, 2.0Gbps LTE modem and improved multimedia performance.”

Der Samsung Exynos 9820 Prozessor setzt dabei wieder auf 8 Kerne. Insgesamt kommen zwei M4-Kerne für die Hochleistungs-Operationen zu Einsatz, dazu gibt es noch zwei Corex-A75 und vier Cortex-A55 Kerne. Auf diese Weise soll die Power für die einzelnen Kerne im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 20 Prozent gesteigert worden sein, im Multi-Core Bereich soll die Leistung um 15 Prozent steigen. Dazu wurde auch die Leistungsaufnahme der Kerne verbessert und damit sinkt der Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgänger. Die neue Mali-G76 GPU soll im Grafikbereich nochmal 40 Prozent schneller sein und 35 Prozent effizienter arbeiten.

Dazu gibt es noch weitere Neuerungen beim Exynos 9820 Prozessor:

  • Die neue NPU soll den Prozessor selbst von AI Prozessen entlasten und beispielsweise auch mit externen Server zusammenarbeiten können. Leider wurden an dieser Stelle noch keine weiteren Details zur Leistung und zum Einsatz gegeben, es gab lediglich den Hinweis auf 7fache Geschwindigkeit* der Verarbeitung dieser Anfragen.
  • Beim mobilen Internet setzt der Prozessor auf eine achtfache Carrier-Aggregation und erreicht damit Geschwindigkeiten bis zu 2Gbit/s im Download und 316 MBit/s im Upstream. Allerdings unterstützt der Prozessor wohl noch kein 5G.
  • Im Videobereich unterstützt der Chipsatz nun auch 8K Aufnahmen und kann unter anderem 4K UHD Videos mit 150 Frames pro Sekunden (fps) dekodieren.

Samsung Exynos 9820 Prozessor vorgestellt: 2Gbit/s LTE und eigene AI NPU

Samsung hat heute die nächste Prozessorengeneration vorgestellt. Der Samsung Exynos 9820 Prozessor soll zukünftig in den Topmodellen des Unternehmens zum Einsatz kommen und vor allem der Konkurrenz aus Apple und auch Huawei (mit dem neuen Kirin 980) etwas entgegensetzen können. Dabei setzt Samsung natürlich wieder auf mehr Leistung aber auch bei der Architektur hat man in diesem Jahr nachgearbeitet und bietet nun einen separaten Bereich für AI-Prozesse (NPU) wie man ihn bereits von Huawei her kennt.

Samsung schreibt im Original dazu:

“As AI-related services expand and their utilization diversify in mobile devices, their processors require higher computational capabilities and efficiency,” said Ben Hur, vice president of System LSI marketing at Samsung Electronics. “The AI capabilities in the Exynos 9 Series 9820 will provide a new dimension of performance in smart devices through an integrated NPU, high-performance fourth-generation custom CPU core, 2.0Gbps LTE modem and improved multimedia performance.”

Der Samsung Exynos 9820 Prozessor setzt dabei wieder auf 8 Kerne. Insgesamt kommen zwei M4-Kerne für die Hochleistungs-Operationen zu Einsatz, dazu gibt es noch zwei Corex-A75 und vier Cortex-A55 Kerne. Auf diese Weise soll die Power für die einzelnen Kerne im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 20 Prozent gesteigert worden sein, im Multi-Core Bereich soll die Leistung um 15 Prozent steigen. Dazu wurde auch die Leistungsaufnahme der Kerne verbessert und damit sinkt der Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgänger. Die neue Mali-G76 GPU soll im Grafikbereich nochmal 40 Prozent schneller sein und 35 Prozent effizienter arbeiten.

Dazu gibt es noch weitere Neuerungen beim Exynos 9820 Prozessor:

  • Die neue NPU soll den Prozessor selbst von AI Prozessen entlasten und beispielsweise auch mit externen Server zusammenarbeiten können. Leider wurden an dieser Stelle noch keine weiteren Details zur Leistung und zum Einsatz gegeben, es gab lediglich den Hinweis auf 7fache Geschwindigkeit der Verarbeitung dieser Anfragen.
  • Beim mobilen Internet setzt der Prozessor auf eine achtfache Carrier-Aggregation und erreicht damit Geschwindigkeiten bis zu 2Gbit/s im Download und 316 MBit/s im Upstream. Allerdings unterstützt der Prozessor wohl noch kein 5G.
  • Im Videobereich unterstützt der Chipsatz nun auch 8K Aufnahmen und kann unter anderem 4K UHD Videos mit 150 Frames pro Sekunden (fps) dekodieren.

Die Fertigung des neuen Samsung Exynos 9820 Prozessor soll Ende dieses Jahres beginnen und man kann recht sicher davon ausgehen, dass das kommende Galaxy S10 Anfang 2019 das erste Smartphone sein wird, dass auf diesen Prozessor setzt. Wahrscheinlich werden 2019 auch die Galaxy Mate 10 Modelle auf diesen Chipsatz setzen.

Insgesamt muss man aber sagen, dass dem Prozessor bisher noch der gewisse Kick fehlt. Eine eigene NPU kennt man mittlerweile bereits von Huawei (sogar mit zwei NPU) und die Verbesserung bei der Leistung fällt auch eher moderat aus. Einen wirklichen Sprung bei der Leistung gibt es nicht, die Zuwächse sind okay aber keine Revolution. Es bleibt abzuwarten, ob man dies in der Praxis überhaupt bemerken kann.

Es bleibt daher abzuwarten, wie sich der neue Prozessor in den ersten Benchmark schlagen wird und welche Werte der Chipsatz dort erzielen kann. Dazu wird es natürlich auch interessant werden zu sehen, welche Funktionen Samsung mit der neuen AI NPU realisiert und wie sinnvoll dies für die Praxis ist.