iPhone XS und XS max – gute Ergebnisse bei den ersten Falltests

Apple setzt beim neuen iPhone XS und dem XS max auf einen veränderten Body im Vergleich zu den Modellen aus dem Vorjahr. Der Rahmen selbst ist jetzt wieder aus Stahl und die Vorder- und Rückseite der neuen Modelle wird mit Glas geschützt. Dabei hatte Apple selbst verkündet, dass dieses Glas extrem robust sein soll und wohl die höchste Haltbarkeit hat, die man aktuell bei Smartphones bekommen kann. Die Aussage war dabei:

„covered on the front and the back with a new formulation of glass that is the most durable glass ever in a smartphone.“

So etwas muss natürlich getestet werden und so hat man bei CNET in einem eher improvisierten Falltest geprüft, wie die Modelle auf Stürze aus einer Höhe von 3 und 5 Fuß Höhe reagieren und ob es bereits Beschädigungen gibt. Die erste Höhe entspricht etwa 90 Zentimetern und wäre etwa die Fallhöhe, die dem Fall von einem Tisch entspräche. Die 5 Fuß oder 120 Zentimeter ist eine Höhe vergleichbar mit einem Sturz der Modelle bei der Aufnahme von Fotos. Als Untergrund wurde ein normaler Steinbelag gewählt, der durchaus hart ist und auch eine entsprechende Belastung für die Modelle darstellt. Insgesamt ist das natürlich kein wissenschaftlicher Test, aber dennoch eine interessanter erste Orientierung für die Belastbarkeit der neuen Geräte.

Bei den Stürzen aus 90 Zentimeter Höhe gab es keine Beschädigungen, egal ob die Geräte flach oder hochkant fallen gelassen wurden. Apple scheint hier also nicht zu viel versprochen zu haben und die Haltbarkeit der Glasabdeckung ist wirklich stabil.

Auch der Fall aus 120 Zentimetern Höhe brachte nur kleinere Kratzer und keinen Bruch und keine größeren Schäden am Gerät. Zumindest in diesen Fällen scheinen die neuen iPhone XS und XS max also sehr widerstandsfähig gegen Stürze und andere Belastungen dieser Art.

Bei CNET empfiehlt man trotz der guten Ergebnisse im Test, eine Hülle für die Geräte zu verwenden um die teuren Modelle vor Schänden zu schützen. Konkret schreibt der Tester:

I reached out to Apple for more information, but the company declined to give further details about the iPhone XS glass compared to that of the iPhone X. We do know that Corning has supplied glass for previous iPhones, but we don’t know whether or not the iPhone XS is covered in Corning’s latest Gorilla Glass 6. Corning also declined to comment for this story. I would still recommend putting a case on your $1,000-plus iPhone XS and XS Maxfor some peace of mind. After all, it will cost you $279 to replace the XS screen and $329 for the XS Max (without AppleCare+ coverage). But maybe this means you can be a little more confident with them out and about.

Genauere Ergebnisse zum Glas und dessen Haltbarkeit wird es sicher gegen, wenn die Testorganisationen wie Stiftung Warentest die Modelle fertig geprüft haben. Dort gibt es standardisierte Verfahren (beispielsweise die Falltrommel) mit unterschiedlichen Durchlaufzahlen, in denen man noch besser ermitteln kann, wie widerstandsfähig die neuen Modelle wirklich sind. Es sieht aber in den ersten Tests zumindest sehr gut aus und man braucht nicht zu befürchten, dass die Modelle bereits bei kleineren Stürzen teure Displaywechsel benötigen.

Sony Xperia Z im Fall- und Wassertest

Auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas hat Sony mit dem neuvorgestellten Xperia Z für Aufsehen gesorgt und konnte nach langer Zeit mal wieder ein vielversprechendes High-End-Smartphone präsentieren. Die Japaner haben dieses Mal auch auf ein hochwertiges Gehäuse gesetzt, welches auf der Rückseite von Glas bedeckt ist. In einem ersten Falltests wird die Empfindlichkeit näher überprüft.

Die polnischen Kollegen von komorkomania.pl haben die Chance bekommen sich das Sony Xperia Z etwas genauer anzuschauen und auch die Widerstandsfähigkeit des Gerätes zu testen. In einem kleinen Falltest wird das Smartphone auf einen anscheinend etwas weicheren Boden fallen gelassen und übersteht die Prozedur ohne jeglichen Schaden. Bei einem härteren Untergrund wie Asphalt oder ähnlichem dürfte das Ergebnis jedoch anders aussehen. Daneben wurde aber auch noch ein Wassertest durchgeführt. Das japanische Unternehmen hat das Smartphone gegen Wasser sowie Staub geschützt und so musste das Gerät mal kurz baden gehen.

Zum Schluss noch das erwähnte Video, ab der zweiten Minute geht es erst los:

Sony Xperia Z - crash test i topienie - Komórkomania.tv

via tabtech

Google Nexus 4 im ersten Falltest

Google ist mit dem Nexus 4 einen anderen Weg eingeschlagen als bisher und verzichtet bei dem neuen Gerät auf eine Rückseite aus Kunststoff. Das Smartphone besteht zu 80 Prozent aus dem so genannten Gorilla Glas 2 von Corning und hebt natürlich die Wertigkeit des Gerätes um einiges an. Das Hauptmaterial hat allerdings bei den ein oder anderen Lesern die Sorge geweckt, dass das Google Nexus 4 nicht sonderlich widerstandsfähig ist und einen Sturz wohl nicht sonderlich gut übersteht. Das Material ist natürlich empfindlicher als zum Beispiel Kunststoff oder Aluminium, aber sollte trotzdem einen kleineren Sturz ohne größere Mängel überstehen.

Das folgende Video bestätigt ebenfalls diese Vermutung und führt einen zweiteiligen Falltest durch, in dem das Smartphone aus Hüfthöhe und Kopfhöhe fallen gelassen wird. Den ersten Test übersteht das Nexus 4 ohne größere Mängel, aber nach dem zweiten Tests besitzt das Glas schon einen heftigen Sprung auf der Rückseite. Im Nachhinein ist das Gerät aber immer noch voll funktionsfähig und kann weiterhin verwendet werden.

Google Nexus 4 - Drop Test

iPad mini schlägt das Google Nexus 7 im Fall- und Wassertest

Das iPad mini hat am gestrigen Tag den offiziellen Verkaufsstart gefeiert und ab sofort kann das kleinere Apple-Tablet im Handel erstanden werden. In gewohnter Manier haben sich die Kollegen von Android Authority das neue iPad mini geschnappt und den obligatorischen Falltest durchgeführt. Es wurde allerdings nicht nur das kleinere iPad mutwillig zerstört, sondern auch das sehr beliebten Google Nexus 7.

In dem kleinen Vergleich wird aufgezeigt, welches Tablet bei einem Sturz besser davon kommt und weniger Schaden erleidet. Das iPad mini kann bei dem Falltest durchaus überzeugen und übersteht den ersten Sturz auf die Seite überraschend gut. Das Nexus 7 hingegen muss bereits zu Anfang mit einigen Displayschäden leben und wird im weiteren Verlauf des Testes sogar komplett funktionsunfähig. Im Endeffekt besitzen am Ende beide Geräte heftige Displayschäden, aber das iPad mini kann trotzdem weiterhin verwendet werden. Beim Nexus 7 funktioniert der Touchscreen nach dem Falltest nicht mehr.

iPad mini vs Nexus 7 - Drop Test!

Zusätzlich gibt es noch einen weiteren Falltest, der auch noch einen Wassertest beinhaltet:

iPhone 5 und Samsung Galaxy S3 im Falltest

Das iPhone 5 ist seit dem heutigen Tag auf den Markt und mehrere Millionen Kunden können sich über die sechste Generation des Apple-Smartphones freuen. Die Produkteinführung eines Produktes aus dem kalifornische Hause wird immer von traditionellen Beiträgen begleitet. Nach dem obligatorischen Unboxing-Video sowie dem detaillieren Zerlegen in seine Einzelteile fehlt nur noch der Falltest im Programm.

Die amerikanischen Kollegen von AndroidAuthority haben sich kurzerhand das neue iPhone geschnappt und einen Falltest durchgeführt. Dabei kann die sechste iPhone-Generation durch das neue Aluminium-Gehäuse durchaus überzeugen und hat überraschenderweise keinen Displayschaden erlitten. Nach viermaligem Fallenlassen sind nur kleine Kratzer und Dellen zu sehen. Im Vergleich zum iPhone 4/4S ein enormer Fortschritt. Das Samsung Galaxy S3 hingegen kam nicht so glimpflich davon und hat nach dem zweiten Falltest einen zersplitterten Bildschirm.

>
iPhone 5 vs Samsung Galaxy S3 Drop Test

via MobiFlip

Samsung Galaxy S3 vs. iPhone 4S im Falltest (Video)

Wenn ein neues Smartphone veröffentlicht wird, werden nicht nur die neuen Funktionen und technischen Spezifikationen mit dem iPhone 4S verglichen, sondern auch der Falltest ist ein wiederkehrender Vergleich. In der Vergangenheit musste sich das iPhone immer wieder geschlagen geben, denn auf Grund des Materials konnte das Apple-Smartphone nicht mit dem Samsung Galaxy S2 und Co. mithalten. Das iPhone hat nur mit Glück einen Sturz überlebt und ging dank der Glas-Oberfläche meistens sehr schnell kaputt. Die Geräte aus dem Hause Samsung bestanden vorwiegend aus Kunststoff und waren dementsprechend resistenter gegenüber Rissen sowie anderen äußerlichen Einflüssen.

Seit vergangener Woche ist das Samsung Galaxy S3 auf den Markt und muss sich nun natürlich auch dem Falltestes stellen. Die Rückseite des Smartphone besteht erneut aus Kunststoff und auf der Vorderseite ist über die komplette Front Gorilla Glass 2 verbaut. Die Kollegen von AndroidAuthority haben sich das Galaxy S3 sowie iPhone 4S geschnappt und den ersten Falltest mit beiden Geräten durchgeführt. Das folgende Video zeigt, dass die Kunststoff-Rückseite diesmal nicht unbedingt vor gesplitterten Bildschirmen schützt und sogar das Touchscreen des Galaxy S3 hat nach einem frontalen Aufprall nicht mehr funktioniert.

Sicher kein K.O.-Kriterium, aber zukünftige Besitzer sollten vielleicht eine entsprechende Hülle erwerben oder einfach vorsichtiger mit dem Smartphone umgehen.

Samsung Galaxy S3 vs. iPhone 4S Drop Test

Samsung Galaxy S3 i9300i Unlocked 16GB (White)

Price: 249,99 €

8 used & new available from 37,48 €