Neue Sicherheitslücke in mehreren D-LINK Routern – diese Modelle sind betroffen

Neue Sicherheitslücke in mehreren D-LINK Routern – diese Modelle sind betroffen – Auf Github wurde vo zwei Tagen eine Sicherheitslücke veröffentlicht, die mehrere Router von D-Link betrifft und die es erlaubt, aus der Entfernung die Geräte zu übernehmen oder sie zum Absturz zu bringen. Ob diese Lücke bereits ausgenutzt wird, ist nicht nicht bekannt, aber man kann davon ausgehen, dass es nach der Veröffentlichung schon bald die ersten Versuche in diese Richtung geben wird.

Folgende D-LINK Modelle sind betroffen:

  • D-LINK Router DIR-412
  • D-LINK Router DIR-868L
  • D-LINK Router DIR-880L
  • D-LINK Router DIR-885L
  • D-LINK Router DIR-890L
  • D-LINK Router DIR-895L

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik schreibt dazu:

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in verschiedenen D-LINK Routern
ausnutzen, um die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen, Informationen auszuspähen, bestimmte
Dateien zu manipulieren oder das Gerät zum Absturz zu bringen. […] Das BürgerCERT empfiehlt die zeitnahe Installation der vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates, um die Schwachstellen zu schließen.

D-Link hat für die Modelle mittlerweile Sicherheitsupdates bereit gestellt um diese Lücke zu schließen. Man sollte also auch jeden Fall diese Patches installieren bzw. sicher stellen, dass auf den D-Link Modellen die jeweils neuste Version der Firmware läuft.

Samsung: diese älteren Modelle bekommen keine Updates mehr

Samsung: diese älteren Modelle bekommen keine Updates mehr – Keine gute Nachricht für die Nutzer von älteren Galaxy A-Modellen: Samsung hat einige der 2016er Geräte aus dem Update-Zyklus genommen. Die Modelle bekommen damit keine neue Android Version mehr und auch keine Sicherheitsupdates mehr. Letzteres ist besonders problematisch, da die Google monatlich neue Sicherheitslücken und deren Bugsfixes veröffentlicht. Die Samsung-Smartphones bekommen diese Fixes ab sofort nicht mehr und damit bleiben die bekannten Sicherheitslücken bei diesen Geräten zukünftig offen.

Die betroffenen Modelle sind dabei:

  • Samsung Galaxy A5 (2016)
  • Samsung Galaxy A3 (2016)
  • Samsung Galaxy Tab S2

Die Geräte sind auch weiterhin funktionsfähig und können ganz normal genutzt werden. Das Ende des Update-Supports bedeutet also nicht, dass man die Geräte nicht mehr benutzen kann. Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass die Geräte zukünftig immer anfälliger für Malware und Angriffe werden. Sensible Anwendungen wie Banking usw. sollte man daher auf diese Modellen besser nicht mehr durchführen.

Die 2017er Modelle des Galaxy A-Serie bekommen aber weiterhin Updates. Bei Galaxy A5 2017 werden sogar monatliche Sicherheitsupdates bereit gestellt, die A3 und A7 2017 bekommen unregelmäßige Sicherheitsupdates. Die komplette Palette mit den Update-Zyklen kann man sich auf einer speziellen Webseite bei Samsung anschauen:

 

Firmware-Update für Pebble Time und Time Steel

Firmware-Update für Pebble Time und Time Steel – Wie Pebble im Blog mitgeteilt hat, gibt es ab sofort für die neue Pebble Time ein neues Firmware Update das über die App aufgespielt werden kann. In erster Linie bringt die neue Version 3.2 dabei einige Verbesserung bei der Stabilität und der Bedienung, darüber hinaus wurden einige Bugs gefixt.

Changelog zur neuste Version der Pebble Time 3.2

  • Neue Funktionen für die Hintergrundbeleuchtung: Intensität und Timout-Zeit
  • Neue Funktionen zur Schriftgröße: die Schriftgröße bei den Layouts, Benachrichtigungen und in anderen Bereichen lässt sich jetzt anpassen
  • Vibrationsalarm: die Intensität des Vibrierens für Benachrichtigungen, Alarme und Anrufe lässt sich steuern. Dazu wurde die voreinegstellte Intensität etwas reduziert.
  • Musik (Android): es werden jetzt mehr Player unterstützt (bspw. Pandora, Spotify, Songza) und die Steuerung wurde überarbeitet
  • Benachrichtigungen: es gibt einen neuen „Alle verwerfen“-Button und eine Reihe von weiteren Verbesserungen und Bugfixes. Insbesondere die Stabilität wurde überarbeitet.

Auch bei der App wurde eine neue Version für Android bereits gestellt, die ab sofort über den Playstore herunter geladen werden kann. Das Update auf die neuste Version der Firmware erfolgt dabei einfach über die App unter dem Menüpunkt Support.

Galaxy S6 und S6 edge: neues Update verfügbar und Android 5.1 kommt wohl im Juni

Galaxy S6 und S6 edge: neues Update verfügbar und Android 5.1 kommt wohl im Juni – Gestern vermeldeten die Kollegen von Sammobile, dass für das Samsung Galaxy S6 und S6 edge ein neues Software Update verfügbar ist. Die Build Nummer des neuen Updates lautet XXU1AOE3 und es bringt eine Reihe von Verbesserungen mit sich:

  • verbesserte Erkennung von Fingerabdrücken
  • neue Features im Foto Editor
  • verbesserte Kompatibilität
  • verschiedene Erweiterungen am Interface der Email-, Music und anderen Apps sowie dem S-Plannet

Das Update ist 159,29MB groß und scheint derzeit nur auf einigen Geräten ausgerollt worden zu sein. Leider scheinen die RAM Probleme damit nicht behoben. Auch nach dem Update gibt es noch sehr schnelle Abbrüche von Apps obwohl eigentlich genug Speicher da sein müsste

Android 5.1 für das Galaxy S6 und S6 edge möglicherweise im Juni

Bei Samsung selbst hält man sich über ein Update auf die neue Version noch bedeckt aber auf der Webseite des kanadischen Mobilfunk-Unternehmens Rogers gibt es bereits eine Ankündigung auf das Update. Ein genaues Datum wird zwar auch hier noch nicht angegeben, aber zumindest ein Zeitraum (Juni 2015) genannt. Da wohl Rogers nicht als einziges Unternehmen dieses Update bekommen wird, könnte das ein deutlicher Hinweis sein, dass Android 5.1 auf dem S6 und S6 edge im Juni weltweit ausgerollt wird.

Eventuell werden damit auch die aktuellen Speicherprobleme des Galaxy S6 behoben, auf jeden Fall soll es aber mit Android 5.1 den sogenannten Gäste-Modus geben, mit dem man verschiedene Nutzerprofile auf dem Galaxy S6 nutzen kann. An sich unterstützt bereits Android 5.0 dieses Feature aber auf nicht genannten Gründen hatte sich Samsung entschieden diesen Modus noch nicht für die eigenen Geräte anzubieten.

Nokia Lumia 920: Kameravergleich der neuen Firmware zeigt Verbesserungen


Links: Alte Rechts: Neue Firmware

In den letzten Wochen erfreut sich das Nokia Lumia 920 großer Beliebtheit und scheint bei einer Vielzahl von Nutzern ein zu Hause gefunden zu haben. Das Highlight des finnischen Flaggschiffes ist ganz eindeutig die herausragende Kamera, die sogar bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gute Ergebnisse erzielt, aber auch bei der Bildstabilisierung neue Standards setzt.

In den Vereinigten Staaten und Kanada hat Nokia mittlerweile das erste Firmwareupdate ausgerollt, welches nicht nur einige Fehler behebt und die Stabilität des Systems optimiert, sondern interessanterweise auch die ein oder anderen Verbesserungen bei der Fotoqualität durchführt. In der vorherigen Firmwareversion war eine gewisse Detailunschärfe bei den Bildern des Lumia 920 festzustellen, die das Update allerdings beheben soll. Die Bilder sollen um einiges schärfer ausfallen und detailreicher sein. Die Kollegen von Wpcentral haben die neue Version genauer angeschaut und einen Vergleich zwischen alter und neuer Firmware aufgestellt.

Die Bilder wurden immer auf einem Stativ aufgenommen und beide Geräte haben die Fotos natürlich mit den selben Einstellungen ausgelöst. Das Ergebnis der Aufnahmen zeigt eindeutig, dass Nokia noch einmal ordentlich unter der Haube geschraubt hat und die Qualität weiter optimieren konnte. Die Schärfe und ebenfalls der Weißabgleich ist im Vergleich besser geworden.

Das Update wird in Deutschland und weiteren europäischen Ländern leider erst Anfang Februar erscheinen, aber die aufgestellten Fotos geben euch schon einmal im Voraus einen kleinen Eindruck über die verbesserte Kameraqualität. Noch mehr Bilder sind natürlich bei den Kollegen zu finden.

Links: Alte Rechts: Neue Firmware
Links: Alte Rechts: Neue Firmware

Samsung Galaxy Note: Neue Vorabversion von Android 4.1.2 Jelly Bean aufgetaucht

Samsung arbeitet momentan auf Hochtouren an den Software-Updates, um die beliebtesten Geräte schnellstmöglich mit Android 4.1 Jelly Bean auszustatten. Die erste Generation des Smartlets bekommt auch in absehbarer Zeit das lang ersehnte Update und im Zuge dessen tauchen immer wieder Vorabversion im Netz auf, die darauf hinweisen, dass das Update in Kürze verfügbar sein wird.

Die Kollegen von SamMobile haben nun eine weitere Test-Firmware für das Samsung Galaxy Note in die Finger bekommen und natürlich auch für die Community bereitgestellt. Die neuste Vorabversion mit der Bezeichnung N7000BLS4TCE beinhaltet die Android-Version 4.1.2 Jelly Bean und enthält einige sehr interessante Software-Features, wobei die S-Pen-Funkionalität in der ROM noch nicht enthalten ist. Die Firmware soll laut den ersten Tests sehr flüssig laufen und wurde am 30. November kompiliert. Allerdings stammt die Version von dem Provider Tel Cel aus Mexiko und beinhaltet dementsprechend einige spezifische Icons/Apps. Des Weiteren konnten die Jungs in Erfahrung bringen, dass die Veröffentlichung zwischen Dezember und Januar geplant ist.

Neben Multi-Video, einer besseren Performance durch Project Butter, der neuen Notification Bar, Smart Rotation, Direct Call, Smart Stay und vielen weiteren Funktionen, bekommt das Samsung Galaxy Note auch die neue TouchWiz-Oberfläche spendiert, die bereits vom Samsung Galaxy S3 und Note 2 bekannt ist. Insgesamt kann sich das Update definitiv sehen lassen und enthält zahlreiche Neuerungen.

Wie gewohnt kann die Test-Firmware natürlich auch schon heruntergeladen und auf das Samsung Galaxy Note installiert werden. Es handelt sich aber wie gesagt nicht um eine offizielle Version, die von Samsung freigegeben wurde, und daher wird die Durchführung nur für erfahrene Benutzer empfohlen. Bei Interesse kann man die Firmware und auch eine entsprechende Flash-Anleitung auf der SamMobile-Webseite finden und mit etwas Erfahrung ist das Flashen auch schnell getan.

Samsung Galaxy S2: Vorabversion von Android 4.1.2 Jelly Bean mit Galaxy-S3-Funktionen aufgetaucht

Die Tastaturen bei Samsung scheinen zu glühen und die Südkoreaner arbeiten momentan allem Anschein nach auf Hochtouren, um die zahlreichen Geräte mit Updates zu versorgen. Das Unternehmen konnte bereits das populäre Samsung Galaxy S3 mit einer Aktualisierung auf Android 4.1.1 auszustatten und die nächste Version steht bereits auf der Warteliste. Daneben wurde allerdings schon vor einiger Zeit in Aussicht gestellt, dass auch das Samsung Galaxy S2 ein Update auf Jelly Bean erhalten wird.

Die Kollegen von SamMobile haben nun wieder eine Vorabversion der zukünftigen Firmware bei den XDA-Developers herausgekramt und sogar ein erstes Video zu der neuen Android-Iteration veröffentlicht. Die Test-Firmware mit der Bezeichnung I9100XXLSJ soll nur noch sehr wenige Fehler enthalten und schon fast final sein. Daneben wird das Samsung Galaxy S2 augenscheinlich direkt die Android-Version 4.1.2 erhalten und es wird davon ausgegangen, dass Samsung die offizielle Ausrollung in Kürze starten wird. Das Update wird dann vermutlich noch in diesem Monat über KIES oder direkt auf dem Gerät über die „Over-the-Air“-Funktion zur Verfügung stehen.

Das Update auf Jelly Bean wird natürlich zahlreiche Verbsserungen und neue Funktionen mit sich bringen. Unter anderem hat sich die Performance des Betriebssystem durch das Project Butter verbessert und die neue TouchWiz-Oberfläche wird auf das Samsung Galaxy S2 kommen. Ansonsten bekommt das Gerät noch die neuen Widgets, welche man bereits vom Samsung Galaxy S3 kennt und die Funktionen Smart Stay sowie Popup Play. Des Weiteren haben die Südkoreaner auch Google Now und die erweiterte Notification-Bar in das System integriert. Insgesamt ist es also ein Update mit einem großen Funktionsumfang, welches das etwas ältere Smartphone noch einmal aufwertet und auf den neusten Stand bringt.

Für ungeduldige Benutzer steht die Vorabversion zum Download bereit und kann mit Hilfe von Odin auf das Gerät geflasht werden. Eine kleine Anleitung kann man hier finden.

Samsung Galaxy Note: Erster Leak von Android 4.1.1 Jelly Bean aufgetaucht

Aktuell hat das südkoreanische Unternehmen das Samsung Galaxy S3 mit Android 4.1.1 Jelly Bean ausgestattet und als Nächstes sind natürlich auch die älteren Geräte an der Reihe. Samsung Schweden hat bereits bestätigt, dass das Samsung Galaxy Note im Laufe des vierten Quartals das Jelly Bean-Update erhalten wird und passend zu dieser Meldung ist die erste Vorabversion der Firmware im Netz aufgetaucht.

Bei den XDA-Developers hat jetzt der deutsche Entwickler Eybee1970 die erste Firmware bereitgestellt und erlaubt somit einen ersten Blick auf Jelly Bean für das Smarlet. Die Vorabversion soll sich allerdings noch in einem frühen Stadium befinden und mit zahlreichen Abstürzen zu kämpfen haben. Nichtsdestotrotz kann man den Fortschritt durch Jelly Bean schon erkennen und der Zuwachs hinsichtlich der Performance ist bereits spürbar. Ein Verwendung der ROM wird jedoch nicht empfohlen und nur experiementierfreudige Nutzer sollten sich an die Firmware wagen.

Das Update wird von der Deutschen Telekom für Ende November in Aussicht gestellt und wird wie gewohnt über die „Over-the-Air“-Funktion zur Verfügung stehen. Bis dahin werden sicherlich noch einige Vorabversionen auftauchen, die die Neuerungen vorab aufzeigen werden.

via AllAboutSamsung

Samsung Galaxy S3: Neuer Android 4.1.1 Jelly Bean Leak erschienen (XXDLI7)

Obwohl das Update auf Jelly Bean für das Samsung Galaxy S3 erst im Oktober erscheinen wird, werkelt das südkoreanische Unternehmen weiterhin an internen Testversionen und seit der heutigen Nacht ist die neue Vorabversion im Netz zu finden. Die Firmware mit der Bezeichnung XXDLI7 ist ein weiterer Leak einer OTA-Firmware, die abermals auf der Firmware XXBLH3 basiert. Die Entwicklung geht also in großen Schritten voran und Samsung scheint sich sehr zu bemühen, dass die Jelly-Bean-Version ohne irgendwelche Fehler auf den Markt kommt.

In der neuen Version sollen die Probleme mit den optionalen Tastaturen der Vergangenheit angehören und auch die geringe Akkulaufzeit wurde behoben. Interessenten könnten die Firmware unter diesem Link herunterladen, müssen aber bedenken, dass danach kein Root mehr vorhanden ist und wie schon gesagt die nordic Firmware XXBLH3 als Basis verlangt wird.

via MobiFlip

Samsung Galaxy Note: Update bringt Ansätze der Nature UX mit sich

Plötzlich und unerwartet hat Samsung in der gestrigen Nacht damit angefangen ein 196 Megabyte großes Update für das Galaxy Note auszurollen. Bislang steht die neue TouchWiz-Version nur für die internationale sowie deutsche Version zur Verfügung und setzt natürlich ein Gerät ohne Branding voraus. Die Android-Version selbst bleibt bei dem Update unverändert, aber Samsung hat dem Galaxy Note endlich einige Ansätze aus der neuen Nature-UX-Benutzeroberfläche, die erstmalig im Samsung Galaxy S3 zu sehen war, spendiert.

Laut den Versionshinweisen bringt das Update eine Aktualisierung des Startprogramms, der Galerie und des SetupWizards mit sich. Ansonsten werden wie gesagt einige Elemente der neuen Benutzeroberfläche mitgeliefert, die man als Vorbereitung für das zukünftige Update auf Android 4.1 Jelly Bean sehen kann. Zusätzlich wird Samsung natürlich auch einige Performance- und Stabilitätsverbesserungen mit in die neue Version gepackt haben.

Falls das Update nicht automatisch vom Gerät angeboten wird, könnt ihr unter „Einstellungen -> Telefoninfo -> Software-Aktualisierung“ den ganzen Installationsprozess anstoßen. Geräte mit einem Software-Branding erhalten die neue Version allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Quelle AllAboutSamsung