Faltbare Smartphones: Verkaufszahlen mehr als verdoppelt

Faltbare Smartphones: Verkaufszahlen mehr als verdoppelt – Die Analysten von Display Supply Chain Consultants (DCSS) haben sich die Verkaufszahlen von Foldables im 2. Quartal 2021 angeschaut und kommen auf etwa 819.000 verkaufte Geräte in diesem Zeitraum. Das sind etwa 147 Prozent mehr als im Quartal zuvor und da Samsung die neuen faltbaren Galaxy Z Flip 3 und Fold 3 im 3. Quartal gelauncht hat, wird ein weiteres deutliches Wachstum erwartet.

Die Analysten schreiben zu den Zahlen:

Die neueste Ausgabe enthüllte, dass im zweiten Quartal 21 ein Rekord von 819.000 faltbaren Smartphones verkauft wurde, ein Plus von 147% im Q/Q und 0,3% im Jahresvergleich. Für Q3’21 wird jedoch ein viel größeres Wachstum erwartet, mit einem Wachstum von 215% Q/Q und 480% Y/Y auf 2,6 Mio. Einheiten und 46% Q/Q und 450% Y/Y Wachstum in Q4’21 auf 3,8 Mio. Einheiten. Laut DSCC-CEO Ross Young: „Dieses enorme Wachstum ist das Ergebnis der Markteinführung von Samsungs preisaggressivem Z Flip 3 für 999 US-Dollar und dem voll ausgestatteten/multifunktionalen Z Fold 3 für 1799 US-Dollar, die beide die ersten faltbaren Geräte mit Wasserdichtigkeit und mit das Z Fold 3 das erste faltbare Gerät mit Stifteingabe und einer Under-Panel-Kamera (UPC). Diese attraktiven Produkte werden durch Samsung-Ausgaben in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar für Werbeaktionen und Marketing unterstützt, die das Bewusstsein der Verbraucher für faltbare Smartphones erheblich steigern.“

Darüber hinaus werden in Q4’21 und in Q1’22 neue faltbare Geräte von Google, Honor, Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi erwartet, die das Wachstum bis 2022 antreiben werden um teurere Geräte zu priorisieren, um den Umsatz zu maximieren.

Für das dritte Quartal in diesem Jahr werden Steigerungen von mehr als 400 Prozent durch die neuen Geräte und vor allem die gesunkenen Preise erwartet.

Quelle: DSCC’s Quarterly Foldable/Rollable Display Shipment and Technology Report

Insgesamt erwartet das Unternehmen in diesem Jahr mehr als 5 Millionen verkaufte faltbare Smartphones (über alle Hersteller hinweg) und bereits im nächsten Jahr sollen wohl mehr als 10 Millionen Geräte verkauft werden – das wäre also nochmal eine Verdopplung der Verkaufszahlen.

Samsung: Google und Microsoft entwickeln Apps für die faltbaren Modelle

Samsung: Google und Microsoft entwickeln Apps für die faltbaren Modelle – Samsung hat mit den neuen Galaxy Z Fold 3 und Flip 3 die faltbaren Smartphones in einen Bereich gebracht, der auch für den Massenmarkt interessant ist, aber nach wie vor unterstützt Android faltbare Smartphones noch nicht direkt. Samsung hat sich daher nun Unterstützung bei anderen Unternehmen gesucht, um Apps zu entwickeln und anzupassen, so dass sie auch mit der faltbaren Technik komplett zusammenarbeiten und die Technik ausnutzen können. Man kann also davon ausgehen, dass zukünftig mehr Apps das Aufklappen des Bildschirms und die möglichen Ebenen besser unterstützen werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Samsung hat sich mit App-Anbietern zusammengetan, um für die neuen Modelle der Galaxy Z-Serie noch mehr Anwendungen an die Eigenschaften moderner Foldables anzupassen. Partnerschaften mit Unternehmen wie Google und Microsoft sollen dafür sorgen, dass viele beliebte Apps auf den neuen Smartphones des Galaxy Z Fold3 5G und Galaxy Z Flip3 5G genutzt und so das Potential eines faltbaren Displays bestmöglich ausgelebt werden kann.

Von Apps, die nahtlos zwischen den verschiedenen Bildschirmen wechseln, bis hin zu Multitasking-Funktionen kann mit der neuesten Generation der Galaxy Z-Serie viel herausgeholt werden.

Welche Apps genau von dieser Zusammenarbeit profitieren werden, ist noch nicht bekannt, aber das Google und Microsoft explizit genannt werden, dürften es natürlich die Apps dieser Unternehmen sein, die ein Update in Fold-Bereich bekommen. Möglicherweise wird also Google Mail oder die anderen Android Apps bald angepasst werden. Ein wichtiger Schritt wäre natürlich auch, wenn Android faltbare Ansätze von Haus aus unterstützen würde. Davon würde dann nicht nur Samsung profitieren, sondern auch alle anderen Anbieter in diesem Bereich (auch wenn es da noch eher wenige Foldables gibt).

Im Video erklärt das Unternehmen nochmal anschaulich, welche Vorteile die Anpassung auf faltbare Display bringen kann und wo die aktuellen Probleme liegen.

Weitere Artikel rund um Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3