Fonic APN – die richtigen Internet Einstellungen für die Fonic Sim

Fonic APN – die richtigen Internet Einstellungen für die Fonic Sim – Die Internetnutzung ist für viele Handybesitzer sehr wichtig. Nicht zuletzt durch das Smartphone ist es heute sehr komfortabel, alle Facetten des Internets mit einem Mobiltelefon zu nutzen. Damit die Internetverbindung funktioniert, müssen die FONIC Internet Einstellungen richtig sein. Insbesondere ist es wichtig, dass der FONIC APN, also der Zugangspunkt, korrekt angegeben ist. Ansonsten ist die Internetnutzung nicht möglich. Der Internet-Zugang ist mit den Fonic Handytarifen bereits von Anfang an möglich, allerdings müssen dazu die richtigen Internet-Einstellungen hinterlegt sein. In der Regel werden direkt nach Aktivierung der Fonic Karte die passenden Einstellungen per SMS an das Handy geschickt und automatisch installiert. Im besten Falle muss man daher nichts machen und kann direkt ins Internet gehen oder auch MMS versenden.

Falls diese automatische Installation nicht funktioniert hat, lassen sich die korrekten APN-Daten für den Internet Zugang auch nochmal anfordern. Fonic hat dazu eine extra Internet-Seite eingerichtet:

Dort gibt man die eigene Rufnummer an und erhält nach kurzer Zeit eine neue Konfigurations-SMS. Bei dieser SMS wird abgefragt, ob man sie installieren möchte. Klickt man auf „Ja“ werden die Daten korrekt hinterlegt. Die SMS selbst ist kostenfrei.

FONIC APN Internet Einstellungen

  • APN (Zugangspunkt): pinternet.interkom.de
  • Benutzer: nicht notwendig (leer)
  • Passwort: nicht notwendig (leer)

Auf der Webseite von FONIC können Kunden ihre Nummer eingeben und bekommen dann eine SMS, die automatisch die richtigen FONIC Einstellungen vornimmt. Das funktioniert aber leider nicht bei allen Handys. Wenn nur manuelle FONIC Handy Einstellungen möglich sind, muss der Kunde die Daten selbst eingeben. Alle benötigten Parameter stehen ebenfalls auf der FONIC-Homepage.

Mittlerweile kann Fonic auch LTE im O2 Netz mit nutzen. Dafür sind keine neuen APN Einstellungen notwendig, die normalen Fonic APN gelten auch für das LTE/4G Netz.

Tippfehler bei den FONIC Einstellungen vermeiden

Es ist ratsam, die FONIC Internet Einstellungen in aller Ruhe vorzunehmen. Es kann sehr mühsam sein, alle Einstellungen noch einmal zu überprüfen. Wenn der Internetzugang nicht funktioniert, hat der Kunde meist die falschen Einstellungen gewählt. Wenn die automatische Datenübernahme nicht funktioniert hat, sind die Werte falsch oder gar nicht eingetragen worden. Dann ist ein zweiter Versuch bzw. ein manueller Eintrag nötig.

Fonic APN und Internet Einstellungen manuell setzen

Wenn die automatische Einrichtung der korrekten Internet-Einstellungen nicht funktioniert, kann man die entsprechenden Einstellungen auch manuell hinterlegen. In der Regel muss dafür ein neuer Zugangspunkt für das Internet hinterlegt werden (Android). Dazu sind folgende Angaben zu verwenden:

  • Profil / Name: o2 Internet
  • APN: pinternet.interkom.de
  • proxy: Nicht definiert
  • port: Nicht definiert
  • username: Nicht definiert
  • passwort: Nicht definiert
  • server: Nicht definiert
  • MMSC: http://10.81.0.7:8002
  • MMS Proxy: 82.113.100.6
  • MMS Port: 8080
  • MCC: 262
  • MNC: 07

Wichtig sind dabei in der Regel nur die ersten beiden Zeilen mit dem Profil und dem APN. Bei den meisten Handys kann man die anderen Angaben gar nicht mehr hinterlegen.

Man braucht sich auch nicht zu wundern, das hier O2 als Name angegeben ist, immerhin nutzt Fonic das Mobilfunk-Netz von O2. Daher werden auch die Zugangsdaten für das O2 Netz genutzt.  Leider ist aber die Nutzung des LTE Netzes bei Fonic nicht möglich.

Fonic und Fonic mobile Mailbox – einrichten, abschalten und wieder aktivieren

Fonic und Fonic mobile Mailbox – einrichten, abschalten und wieder aktivieren – Wer einmal nicht Anrufe entgegen nehmen kann, der ist auf eine Mailbox angewiesen. So ist bei Fonic die Mailbox standardmäßig angeschaltet. Hier nimmt sie dann Anrufe entgegen, wenn der Angerufene einmal gerade nicht erreichbar ist. Möchte man die Mailbox abschalten, kann diese über eine Langwahl deaktiviert werden. Allerdings erhält der Fonic-Kunde dann eine Info-SMS über den verpassten Anruf. Für den Empfänger ist das zwar gratis, kostet aber dem Angerufenen oft Geld. Doch der Service kann über den Onlinekundenbereich bei Fonic abgeschaltet werden.

Fonic mobile ist eine Art extra Marke des Unternehmens und wurde speziell für die LIDL mobile Kunden geschaffen, die nun Fonic mobile Tarife nutzen. Technisch gesehen gibt es aber zwischen beiden Anbietern keine Unterschiede. Die Nachfolgenden Hinweise zu Bedienung der Mailbox gelten also sowohl für Fonic als auch für Fonic mobile.

Fonic Mailbox abschalten

Ganz leicht lässt sich die Mailbox deaktivieren, indem einfach über das Handymenü alle Rufumleitungen abgeschaltet werden. Fonic verweist in diesem Punkt auf die Bedienungsanleitung des jeweiligen Handys. Doch auch durch Drücken von ##002# plus Bestätigung durch den grünen Hörer, lässt sich die Mailbox abschalten.Das Unternehmen schreibt dazu in den FAQ:

Bei FONIC können Sie die Mailbox deaktivieren, indem Sie alle Anrufumleitungen löschen. Um die Rufumleitung zu Ihrer Mailbox zu deaktivieren, geben Sie bitte folgende Tastenkombination in Ihrem Handy ein: ##002# [bestätigen mit der Anruftaste]. Die Mailbox kann jederzeit wieder mit der Kurzwahl 332 [bestätigen mit der Anruftaste] aktiviert werden. Alternativ können Sie die Rufumleitung auch direkt über Ihr Handy löschen, die Beschreibung dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Handys.

Bei den meisten neueren Handys, ist es aber viel einfacher gleich im Handymenü die Rufumleitungen entsprechend abzuschalten oder zu konfigurieren. Schließlich ist dies leichter, als die Steuerung über die Shortcodes und man kann vor allem nachvollziehen, welche Umleitungen gerade aktiv sind oder auch nicht. Daher gilt als Empfehlung, zuerst die Möglichkeiten im Handy zu nutzen, als auf Shortcodes zurückzugreifen. Sollte das Handy allerdings solche Optionen im Menü zur Rufnummernumleitung nicht bereit halten, dann sollte natürlich der Shortcode angewendet werden. Jedoch gibt es noch die Möglichkeit, die Mailbox über die Mailbox Nummer zu steuern. Denn die Mailbox kann nicht nur abgerufen werden, sondern bietet auch die Möglichkeit, direkt die Mailbox zu konfigurieren. Dies ist aber nur per Tastenwahl möglich und damit auch eher unkomfortabel.

Fonic Mailbox abrufen

Durch eine kostenfreie Telefonnummer, lassen sich die ungehörten Nachrichten auf der Mailbox abhören. Die Nummer besteht immer aus der Vorwahl plus einer Anbieterkennung plus Rufnummer. Doch sollte die Telefonnummer zur Mailbox, laut Fonic, im Telefonbuch des Handys bereits gespeichert sein, denn die Mobilboxnummer ist standardmäßig mit der Fonic-Kennung im Adressbuch eingespeichert. In den FAQ von Fonic heißt es dazu:

Zum Abhören der Mailbox wählen Sie je nach Ihrer Vorwahl 0049 176 33 bzw. 0049 1590 33 und dann Ihre restliche FONIC mobile Mobilfunknummer. Diese Rufnummer ist in Ihrem Telefonbuch bereits unter „Mailbox“ für Sie gespeichert. Sollten Sie Ihre Rufnummer von Ihrem bisherigen Anbieter mitgenommen haben, müssen Sie die Mailboxnummer Ihres bisherigen Anbieters im Telefon einspeichern.

Zum Abhören im Ausland müssen Sie bereits in Deutschland eine Mailbox-PIN in den Mailbox-Einstellungen festgelegt haben. Sobald Sie Ihre Mailbox aus dem Ausland anrufen und die Mailbox-Ansage hören, drücken Sie die *-Taste. Sie werden dann nach Ihrer Mailbox-PIN gefragt. Geben Sie diese bitte ein und drücken Sie zur Bestätigung die #-Taste.

Ist allerdings eine Rufnummernmitnahme vom alten Anbieter erfolgt, muss die Mailboxnummer des alten Anbieters im Telefon eingespeichert werden. Welche Kennung man hat, hängt also davon ab, welcher Anbieter die Nummer ursprünglich vergeben hat. Die Kennungen ändern sich also bei portierten Nummern, sie lauten 99 für E-Plus, 13 für T-Mobile, 55 für Vodafone und 33 für O2.

Ist nun also die Mobilboxnummer standardmäßig mit der Fonic-Kennung im Adressbuch gespeichert; lautet im Normfall die Mobilboxnummer für die Mailbox bei Fonic 0176 33 [eigene Rufnummer]. Falls dies nicht funktioniert sollte man die 33 durch die anderen Netzkennungen ersetzen.

Fonic Mailbox einrichten

Wer seine Mailbox über die Langwahl angerufen hat, kann sie über das Menü einrichten. Zum Einrichten einer persönlichen Ansage benutzt man Menüpunkt 9.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Fonic – Kunden müssen Eplus Netz-Einstellungen aktivieren

Fonic – Kunden müssen Eplus Netz-Einstellungen aktivieren – Fonic Kunden erhalten derzeit vom Unternehmen Mails, in denen sie darauf hin gewiesen werden, dass eine Netzumstellung geplant ist und das sie daher aktiv werden müssen, sonst kann es sein, dass sie komplett ohne Netz da stehen. In der Mail weist das Unternehmen daher darauf hin, dass man zukünftig auch die Eplus Netzeinstellungen zulassen muss. Im Original heißt es dazu:

Lieber FONIC-Kunde,

wir führen in Kürze in Ihrer Region eine Netzumstellung durch. Es kann dazu kommen, dass kein Telefonieren und mobiler Datenempfang mehr möglich ist.

Beheben Sie diese Einschränkung ganz einfach, indem Sie einmalig die E-Plus Netzeinstellung auf Ihrem Handy zulassen.

Bisher nutzte das Unternehmen die Prepaidkarten im Netz von O2. Durch den Netzzusammenschluss wird es zukünftig aber nur noch ein Netz von Eplus und O2 gemeinsam geben und in Vorbereitung auf diesen Zusammenschluss müssen die Kunden jetzt auch die Eplus Einstellungen zu lassen. Eine Alternative dazu gibt es leider nicht, wer das nicht möchte, muss sich nach einer Alternative zu den Fonic Tarifen umschauen.

Erfreulicherweise ist die Umstellung aber relativ einfach gehalten. So muss man beispielsweise nicht selbst neue Zugangspunkt einstellen und auch keine komplexen Umstellungen vornehmen. Stattdessen ist der Wechsel in 5 Schritten gemacht, die Fonic auch gleich in der Mail mitteilt. Dort heißt es:

Nehmen Sie dafür bitte folgende Einstellungen vor:

1. Wählen Sie „Einstellungen“ in Ihrem Handymenü aus und gehen Sie zu „Netzauswahl“

2. Wählen Sie „manuelle Netzwahl“ bzw. deaktivieren Sie „automatische Netzwahl“

3. Wählen Sie als Netzbetreiber „E-Plus“, „o2_de+“ oder „FONIC+“ aus

4. Warten Sie ab, bis sich das Telefon in das E-Plus-Netz eingewählt hat

5. Aktivieren Sie dann wieder die „automatische Netzwahl“

6. Jetzt können Sie wieder wie gewohnt telefonieren und surfen

Darüber hinaus hat das Unternehmen auch eine spezielle Unterseite geschaltet, auf der für die verschiedenen Modelle und Betriebssysteme noch einmal detailliert erklärt wird, wie man die Umstellung des Netzes vor nimmt.

Derzeit ist leider noch unklar, wie genau die weitere Ausrichtung von Fonic sein wird. Das Unternehmen hatte im letzten Jahr die Vermarktung im Internet in weiten Teilen eingestellt und sich auf das Geschäft mit den Bestandskunden konzentriert. Dazu hatte man die LIDL mobile Kunden übernommen,  die mittlerweile in der neuen Marke Fonic mobile aufgegangen sind. Die Netzumstellung macht nun etwas Hoffnung, dass Fonic wieder aktiver wird und eventuell auch wieder in das Geschäft mit Neukunden einsteigt. Auf der anderen Seite gibt es im O2 Netz nach wie vor sehr viele Discounter und teilweise sind einige Marktsegemente durch die Übernahme von Eplus mehrfach besetzt. Daher wird man wohl erst eine neue Nische für das Unternehmen finden müssen, bevor es wieder komplett aktiv wird.

 

O2 übernimmt Fonic – die Konsolidierung geht weiter

Die Markenkonsolidierung im O2-Netzbereich nach der Übernahme von Eplus durch O2 geht weiter. Es sind bereits einige Discounter verschwunden und auch für Fonic standen die Zeichen vergleichsweise schlecht. Das Unternehmen hatte bereits das Partnerprogramm eingestellt und nun wurde das Unternehmen offiziell mit O2 verschmolzen. In einer SMS an die bisherigen Fonic Kunden heißt es:

Änderung Ihres SEPA Lastschriftmandates: Die Fonic GmbH geht zum 01.04.2016 durch Gesamtrechtsnachfolge auf die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG über. Hierbei geht auch das bestehende SEPA-Lastschriftmandat mit über. Die Lastschriften werden künftig von der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG unter der Gläubiger-ID DE86ZZZ0000014262 eingezogen. Für Sie ändert sich dadurch nichts. Ihr Fonic Team

Die Fonic Tarife können weiter genutzt werden und sind derzeit nach wie vor auch auf der Webseite von Fonic buchbar. Die Verschmelzung hat also zumindest derzeit noch nicht dazu geführt, dass die Vermarktung komplett eingestellt wurde. Allerdings ist weitgehend unklar, wie es mit Fonic weiter gehen wird. Die Kommunikation von O2 bei dieser Marke ist gelinge gesagt ausbaufähig. Im Unternehmensblog findet sich nichts zu diesem Schritt und auch auf der Fonic Webseite gibt es keine Details über weiter gehende Änderungen. Allerdings gibt es mittlerweile durchaus interessante Alternative im Netz von O2. Mit Discotel gibt es einen 6 Cent Discounter, der auch LTE anbietet und die originale O2 Loop Prepaidkarte wurde gerade erst mit LTE ausgestattet und wirbt derzeit mit dreifachem Datenvolumen. Ein Wechsel muss also nicht unbedingt schlechtere Konditionen bedeuten, dazu wurden die Fonic Tarife viel zu lange nicht mehr aktualisiert.