Samsung Galaxy S3: Foto des finalen Designs mit Metallrahmen und Homebutton aufgetaucht

Die Kollegen bei PhoneArena haben mal wieder ihre Quellen spielen lassen und konnten anscheinend ein Foto eines finalen Samsung Galaxy S3 in die Finger bekommen. Rein optisch passt das gezeigte Design perfekt zu der veröffentlichten Bedienungsanleitung und dem zugehörigen Mock-Up. Angelehnt an das Galaxy Nexus und mit einem zusätzlichen Homebutton, der auch noch beleuchtete ist, würde das neue Gerät durchaus überzeugen. Samsung könnte damit auf jeden Fall einen neuen Klassenschlager auf den Markt bringen, denn das Galaxy-Nexus-Design haben bisher die meisten Kunden für sehr gut befunden. Zudem würde damit Samsung ihre bisherige Design-Geschichte von Bord werfen und sich an dem entstandenen Design zwischen Google und Samsung lehnen.

Das Design erinnert natürlich sehr stark an ein Galaxy Nexus, nur mit einem Homebutton. Dabei ist dieser zusätzliche Button ziemlich irritierend, denn eigentlich wollte Google mit der Veröffentlichung von Android 4.0 diese physikalischen Knöpfe von den Smartphones verbannen. Die Koreaner haben anscheinend das Nexus-Design komplett übernommen, einen dünneren Rand zwischen Display und Gehäuse eingebaut und leider einen Homebutton beigefügt. Nichtsdestotrotz würde das gezeigte Gerät den meisten Samsung-Fans sicherlich gefallen und zahlreiche neue Besitzer finden.

Zusätzlich hat Lars drüben bei AllAboutSamsung eine nette Montage veröffentlicht, die die Echtheit der Zeichnungen und des oben zusehenden Fotos bestätigen soll.

Quelle phonearena via AllAboutSamsung

Sind das die ersten Fotos des Samsung Galaxy S3?

Die Kollegen von Gizmodo Brazil könnten tatsächlich das erste Foto des Samsung Galaxy S3 hervorgebracht haben. Das Samsung-Flaggschiff wird am 3. Mai in London vorgestellt und seit einigen Monaten befeuert das Smartphone die Gerüchteküche mit Zunder. Verschiedenste Pressebilder und andere Spezifikationen wurden über den Galaxy S2-Nachfolger veröffentlicht, aber bislang bekamen wir hauptsächlich nur reine Konzepte oder mit Photoshop gefälschte Bilder des Gerätes zu Gesicht. Die Brasilianer scheinen aber ein vermeintlich authentisches Foto des Galaxy S3 erhalten zu haben.

Neben den gezeigten Fotos (lustigerweise mit einem iPad fotografiert) wurden auch noch ein paar Informationen über das Smartphone bekannt gegeben. Die angebliche Quelle soll gegenüber Gizmodo Brazil bestätigt haben, dass das Gerät im Vergleich zum Vorgänger noch dünner sein soll. Im Gegenzug soll das Smartphone größere ausfallen und etwas an Gewicht zugenommen haben. Zusätzlich soll sich eine 12 Megapixel Kamera in dem neuen Flaggschiff von Samsung befinden. Das Design lässt aber eher auf ein inkrementelles Update zurückschließen und auf keine revolutionäre Neuentwicklung von Samsung.

Ebenfalls wurde von der Quelle bestätigt, dass das Gerät die bereits mehrfach diskutierte Modellbezeichnung GT-I9300 besitzt. Die Kollegen von GSMArena haben aber diese Bezeichnung mit dem Galaxy M in Verbindung gebracht, welches sich aber eher im Mittelfeld der Produktpalette von Samsung befinden wird und vermutlich im Mai auf den Markt kommen soll. Das Galaxy M beinhaltet aber laut den aktuellsten Bildern keinen Home-Button und wie im Bild sehr gut zu sehen, ist auch hier der typische verlängerte Button zu sehen.

Weiterhin soll die Quelle der Brasilianer ausdrücklich bestätigt haben, dass das gezeigte Smartphone auf Grund des Displays und der enthaltenen Innereien kein Modell der Mittelklasse sein soll. Nichtsdestotrotz kann zu diesem Zeitpunkt nicht garantiert werden, dass es sich hierbei wirklich um das Galaxy S3 handelt. Die Chancen stehen jedoch gut, dass die Fotos das nächste Flaggschiff aus dem Hause Samsung zeigen.

In jedem Fall handelt es sich hierbei um das bisher authentischste Bild des vermeintlichen Galaxy S3 und das Design sowie die angegebenen Spezifikationen könnten durchaus Sinn ergeben.

Update:
Die Kollegen von The Verge haben allerdings direkt ihre Quellen spielen lassen und nachgefragt, ob das oben gezeigte Design der Wahrheit entspricht. Der Insider konnte bestätigen, dass das Gerät nicht das finale Design des Galaxy S3 zeigen soll und lediglich eine Art Oberschale darstellen soll.  Denn bekanntlich ist das Galaxy S3 bereits bei den verschiedenen Netzbetreibern und auch in Deutschland unterwegs, aber um ein mögliches Leak auszuschließen wird das Smartphone nur mit Hüllen ausgeliefert, die das finale Design verbergen sollen.

Quelle Gizmodo Brazil via Gizmodo

Samsung Galaxy S3: Neues Foto vom kommenden Flagschiff aufgetaucht – vermutlich ein weiterer Fake

Die Spekulationen über das Samsung Galaxy S3 nehmen wohl kein Ende und momentan wird das Gerät als das meist erwartete Android-Smartphone gehandelt. Erst gestern kam ein mutmaßliches Produktbild des Samsung-Flagschiffes zum Vorschein und die Authentizität des gezeigten Bildes wurde im Allgemeinen als sehr hoch bewertet. Nun wurde ein weitere Bild von der gleichen Quelle veröffentlicht, welches im Design komplett gegen das vorherige Produktbild widerspricht und demnach vermutlich nicht der Wahrheit entspricht.

Angeblich sollen die Informationen von einem Samsung-Mitarbeiter stammen und ebenfalls berichtet haben, dass das Galaxy S3 ein 4,7-Zoll großes HD-Display und eine Keramik-Rückseite beinhalten soll. Des Weiteren soll Samsung in Betracht ziehen zwei Android-Oberflächen zur Verfügung zu stellen. Die sonstigen technischen Spezifikationen könnten durchaus Sinn ergeben, aber die bekannte TouchWiz-Oberfläche wird Samsung bestimmt nicht aufgeben:

  • 4.7″ Super AMOLED HD Plus 720p Display
  • 2 GB RAM
  • 12 Megapixel Kamera mit Blitz
  • 8 mm dick
  • 2250 mAh Akku

Der sogenannte Dual-Launcher soll dem Benutzer die Möglichkeit geben sich zwischen der standardisierten TochWiz-Oberfläche und Vanilla-Android entscheiden zu können. Dies wäre natürlich eine positive Entwicklung und zahlreiche Benutzer würden diesen Schritt mit Sicherheit begrüßen, aber Samsung wird wohl kaum die hauseigene Oberfläche über Bord werfen. Denn jeder Android-Hersteller kann sich nicht nur mit der Hardware und dem Design von der Konkurrenz absetzen, sondern auch durch die eigene Oberfläche. Diese Möglichkeit wird sich Samsung vermutlich nicht entgehen lassen.

Im Großen und Ganzen handelt es sich hierbei sehr wahrscheinlich um einen schlechten Fake, denn nicht nur die technischen Spezifikationen scheinen etwas hoch gegriffen zu sein, sondern auch die Oberflächen-Option passt nicht zur aktuellen Vorgehensweise von Samsung.

Das oben gezeigte Bild wurde mit der folgenden Beschreibung veröffentlicht:

I am using a throwaway and I’m not going to disclose ANY information about his job because it could jeopardize it. He sent me this picture (I know, he shouldn’t have used the flash but i guess we will take what we can get). Ok he gave me some specs as well. He said that it will possibly have two optional launchers, ICS with touchwiz overlay and vanilla ICS. They aren’t 100 percent sure if they will stick with touchwiz or have the dual launcher option. If they go dual, you will have the option of picking which one to use at startup, and you can change any time. He said it has a 4.7 inch screen that nearly takes up the whole phone, but some bezel space was needed for the camera, , speakers, mic, and so cases would fit on it. He said it WILL be HD and have a ceramic “micro arc oxidation” back.

Quelle Reddit via mobiflip

Angebliche Rückseite des iPad 3 aufgetaucht

Einen Monat vor dem erwarteten Verkaufsstart der nächsten iPad-Generation sind erste Fotos von einer vermuteten Rückseitenschale des Gerätes aufgetaucht und erlauben einige Rückschlüsse über die kommende Ausstattung anhand der Unterschiede zum Vorgängermodell.

Die Reparaturspezialisten Fix-iPhones konnten in Besitz von Fotos der besagten Rückschale kommen und die Unterschiede zur aktuellen Generation lassen darauf schließen, dass ein kleineres Logic-Board (Mainboard) verbaut wird. Dadurch könnte mehr Platz für einen größeren Akku oder die neue Hintergrundbeleuchtung für das Retina-Display vorhanden sein. Ebenso sind kleinere Unterschieden bei den Verbindungspunkten zwischen Rückschale und Kamera, sowie dem Display zu erkennen. Zusätzlich hat die taiwanische Webseite Apple.pro noch ein Foto der Aussenseite der Öffentlichkeit präsentiert. Hierbei sind jedoch keine Unterschiede zum Vorgängermodell zu erkennen.

Im Allgemeinen wird erwartet, dass die kommende iPad-Generation ein unverändertes Design aufweist und hauptsächlich Veränderungen unter der Haube beinhalten wird. Momentan gehen die Spekulanten von einem Retina-Display, einem Quad-Core-Prozessor, LTE-Unterstützung und einer verbesserte Kamera aus.

via ifun