Vodafone Callya Prepaid Tarife bekommen 5G

Simkarten

Vodafone Callya Prepaid Tarife bekommen 5G – Vodafone bietet ab heute ein komplett überarbeitetes Prepaid Angebot an. Das Unternehmen hat die Callya Prepaid Tarife neu strukturiert und vollkommen neu aufgestellt, dazu wurde die Technik aufgerüstet und als Besonderheit gibt es nun endlich 5G. Damit bietet nun neben der Telekom ein weiterer Prepaid Anbieter 5G Verbindungen an – allerdings setzt auch Vodafone auf einen Aufpreis von 2.99 Euro monatlich für den Zugang zu dieser neuen Technik.

Das Unternehmen schreibt selbst zu 5G Aufrüstung:

Dank 4G|LTE Max surfen alle CallYa Kunden im LTE-Netz von Vodafone bereits mit maximaler Geschwindigkeit. Wem das nicht reicht, der kann jetzt auch ins 5G-Hochgeschwindigkeitsnetz von Vodafone wechseln. Die optional hinzubuchbare 5G Option kostet 2,99 Euro und bietet an zahlreichen Standorten schon jetzt ein noch schnelleres Surferlebnis. Besonders freuen können sich alle CallYa Black Kunden – sie können kostenfrei im 5G-Netz von Vodafone surfen. Dazu passen – aktuelle 5G-Smartphones zu günstigen Einstiegspreisen zwischen 300 und 400 Euro. Wie beispielsweise das Xiaomi Mi 10 Lite 5G oder das OPPO Find X2 Lite 5G.

Die kompletten Tarifdetails gibt es hier.

Für die LTE Nutzung ist neben dem Netzausbau ein passendes Handy notwendig.

Nichts geändert hat sich dagegen ab Prinzip der kostenlosen Sim. Man bekommt die Prepaid Tarife auch weiterhin als Vodafone Freikarten und es gibt daher weder Kaufpreis noch Versandkosten für die Angebote. Die Tarifstruktur wurde aber im Vergleich zu den bisherigen Callya Freikarten von Vodafone komplett geändert und in mehreren Angeboten auf Allnet Flat umgestellt.

Die neuen Vodafone Prepaid Tarife im Überblick

Mit 3GB Datenvolumen liegt Vodafone dabei mittlerweile preislich auf einem Niveau mit den O2 Freikarten. Discounter wie Aldi oder LIDL Connect sind aber noch etwas billiger. Für den aktuellen 10 Euro Tarif bedeutet dieser Schritt eine deutliche Aufrüstung. Bisher gibt es für 10 Euro bei den Vodafone Prepaid Sim nur 200 Freieinheiten und 2,5GB Datenvolumen – mit den neuen Handytarifen sind es immerhin 500MB mehr und dazu eine komplette Allnet Flatrate mit kostenlosen Gesprächen und SMS in alle Netze.

Noch eine gute Nachricht: die Kunden (zumindest im aktuellen Special Tarif) werden automatisch umgestellt. Wer also bisher einen 10 Euro Tarif hatte, nutzt zukünftig den neuen Tarif – Nutzer werden per SMS benachrichtig, wenn die auf die neuen Konditionen umgestellt werden.

Die kompletten Tarifdetails gibt es hier.

Ebenfalls neu: Vodafone bietet wieder günstige Prepaid Handys mit zum Tarif an. Bisher konnte man in erster Linie die Simkarte buchen, Bundles mit Hardware gab es online nicht. Nun testet das Unternehmen wohl auch wieder Handy-Angebot und hat das Xiaomi Mi 10 Lite 5G oder das OPPO Find X2 Lite 5G mit als Auswahl bereitgestellt.

Die bisherigen Tarife Callya Digital und Callya Flex sind von dieser Umstellung nicht betroffen, sondern können zu den bekannten Konditionen weiter genutzt werden. Ob es auch bei diesen Angeboten kurzfristig noch Änderungen geben wird, ist bisher nicht bekannt.

Kostenlose Sim-Karten und Prepaid Freikarten im Vergleich

Kostenlose Sim-Karten und Prepaid Freikarten im Vergleich – Im Prepaid-Bereich haben kostenlose Handykarten und Freikarten, die in der Regel komplett ohne Kaufpreis und Versandkosten auskommen, mittlerweile eine lange Tradition und werden von den Anbietern auch immer noch weiter entwickelt. Allerdings ist die Zahl der Tarife mittlerweile etwas geschrumpft. Wir haben hier die aktuellen gratis Simkarten zusammengestellt und kurz beschrieben, sowie die Vorteile und Nachteile der jeweiligen Anbieter aufgeführt. Der Artikel wird auch regelmäßig aktualisiert um immer den aktuellen Stand der kostenlosen Sim Karten auf dem Markt abzubilden.

Die kostenlose Callya Freikarte von Vodafone

Vodafone bietet unter dem Namen Callya schon seit mehreren Jahren die eigenen Prepaid Tarife an. Mittlerweile gibt es die Karten nur noch als Freikarten, die keinen Kaufpreis haben, aber auch ohne Startguthaben auskommen. In den letzten beiden Jahren wurde die gratis Simkarte weiter entwickelt und mit mehreren Smartphone Tarifen (unter dem Namen Callya Smartphone Special) ergänzt. Dazu gibt es inzwischen auch eine Allnet Flat auf Prepaid Basis für alle Nutzer, die etwas mehr Leistung benötigen. In den Tests schneidet die Callya Freikarte von Vodafone vor allem durch den hohen Speed gut ab.

Alle Callya Freikarten Tarifen gibt es direkt auf der Webseite von Vodafone*

Die Callya Karte sind vor allem interessant, weil sie derzeit offiziell LTE anbieten (bis zu einer Geschwindigkeit von 500Mbit/s). Das ist unter den Prepaidkarten nach wie vor eher die Ausnahme. Dazu bietet das Unternehmen mit diesen hohen Geschwindigkeiten die derzeit schnellsten Prepaid Tarife auf dem deutschen Markt – schnellere Prepaidkarten gibt es derzeit nicht. Allerdings sind die Datenvolumen natürlich vergleichsweise streng gedrosselt und bietet recht wenig Inklusivvolumen. Ansonsten gibt es  bei den kostenlose Prepaidkarten von Vodafone einen reinen 9 Cent Tarif ohne Grundgebühr und Vertragslaufzeit. Vodafone bietet auf Postpaid Basis mittlerweile auch einen Handytarif ohne Drosselung und Limitierung beim Datenvolumen. Diese Option steht im Prepaid Bereich aber leider noch nicht zur Verfügung. Dafür hat das Unternehmen aber testweise eine Tagesflatrate gestartet, bei der es für 5 Euro am Tag unbegrenzt Datenvolumen gibt.

Seit August 2019 bietet Vodafone noch einen weiteren Callya Tarif. Unter dem Namen Callya Digital findet man eine Allnet Flat mit satten 10GB monatlichem Datenvolumen. Das ist im Prepaid Bereich eine Ausnahme, denn 10GB Flat gibt es eher selten. Dazu kostet dieser Tarif auch nur 20 Euro pro 4 Wochen und ist damit auch richtig günstig. Auch der Callya Digital ist als kostenlose Sim verfügbar, es gibt also auch bei dieser Prepaid Allnetflat keinen Kaufpreis und keine Versandkosten.

Neben der normalen Freikarte bietet Vodafone auch die Websession – die Prepaid Datentarife – als Freikarte an. Diese bietet keine Gespräche und SMS und ist vor allem für die mobile Datenübertragung geeignet. Alle Callya Freikarten Tarifen gibt es direkt auf der Webseite von Vodafone*

O2: die Prepaid Simkarte als kostenlose Handykarte

Die Freikarte von O2 bietet ebenfalls mittlerweile LTE Zugang und nutzt auch einen reinen 9 Cent Tarif ohne monatliche Grundgebühr und Vertragslaufzeit. Für die Nutzung von Internet und Smartphones stehen verschiedene Flatrates und Tarifoptionen zur Verfügung, die auf Wunsch mit zur Simkarte gebucht werden können. Allerdings ist die Geschwindigkeit dieser Handykarte mit nur 225Mbit/s deutlich geringer als bei der Vodafone Callya Karte. Damit hat man zwar vergleichbare Kosten und Konditionen für den Einsatz der Karte – die Geschwindigkeit und auch der Netzausbau spricht aber eigentlich sehr deutlich gegen die O2 Freikarte. Dafür gibt es aber einige besonders günstige Tarifoptionen zur Freikarte von O2. Diese findet man auch bei anderen Anbietern, aber in der Regel deutlich teurer.

Alle Tarife der O2 Prepaid Freikarte gibt es direkt auf der Webseite von O2*.

Die älteren O2 Prepaid Sim konnten noch das sogenannte Prepaid-Überraschung Programm nutzen. Mittlerweile hat O2 dies geändert und bietet nun eine neue Form der Belohnung an. O2 schreibt zur Funktionsweise dieses Bonus-Systems:

Die Prepaid Überraschung wurde von Telefonica Germany GmbH & Co. OHG zum 24.05.2018 eingestellt. Vorteile entgehen Ihnen dadurch nicht. Im Gegenteil: Alle O2 Prepaid Kunden können jetzt Mehr O2 nutzen und eine Welt voller Extras mit Geschenken, Treue-Angeboten und Gewinnen erleben. Sie erhalten den Bronze-Status und können sich monatlich Vorteile sichern, wie z. B. den O2 Kinotag: 1 Ticket kaufen, das zweite schenkt O2. Außerdem jeden Monat gratis 1 Song downloaden oder 1 Film-Highlight Ihrer Wahl streamen.

Um Mehr O2 zu nutzen, einfach die Teilnahmebedingungen akzeptieren. Das dauert nur wenige Klicks und gilt, solange Sie es möchten. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. 

Alle Tarife der O2 Prepaid Freikarte gibt es direkt auf der Webseite von O2*.

Ab Juni 2018 bietet das Unternehmen die Freikarten auch mit drei verschiedenen Versionen einer Allnet Flat an, bei der die günstigste Variante immerhin nur 9.99 Euro monatlich kostet und dafür neben den kostenfreien Gesprächen und SMS auch eine Internet Flat mit LTE und 1,5GB Datenvolumen bietet. Damit wird die Freikarte auch zu einer interessanten Alternative zu den vielen anderen Allnetflat auf dem deutschen Markt. Auch die Allnet Flat und die anderen Optionen sind als Freikarte ohne Kaufpreis und Versandkosten zu haben. Man kann die Flatrates aber (hier greift das Prepaid Prinzip) natürlich erst nutzen, wenn genug Guthaben auf den O2 Simkarten ist.

Video: Die O2 Prepaid Freikarte im Test

Die Otelo Freikarte

Otelo bietet neben den normalen Prepaidtarifen des Unternehmens auch Freikarten an. Dabei werden die normalen Simkarten ohne Kaufpreis vergeben, allerdings ist dann auch kein Startguthaben mehr aufgebucht. Voraktiviert ist die Smartphone 300 Option. Diese kostet normalerweise 7.99 Euro monatlich und beinhaltet 300 Freieinheiten für Gespräche oder SMS sowie eine Internet Flatrate mit 400MB. Man kann sich aussuchen, ob man diese Option im ersten Monat kostenlos haben will oder aber die Freikarte mit doppeltem Datenvolumen (800MB im ersten Monat) bekommen möchte.

Die Otelo Freikarten nutzen das Vodafone Netz, können aber im Vergleich zu den originalen Vodafone Freikarten kein LTE nutzen. Dazu ist das Programm nur aktionsweise online. Wer eine kostenlose Otelo Handykarte haben möchte, muss also darauf hoffen, das gerade eine Aktion gefahren wird. Ansonsten gibt es die Karten nur mit Kaufpreis.

Kostenlose Simkarten im D1-Netz der Telekom

Die Telekom bietet ihre gratis Simkarten auch nur aktionsweise an, wobei es derzeit leider schon relativ lange keine Freikarten-Aktion mehr gegeben hat. Dazu wurde von der Telekom der Xtra-Tarif mittlerweile durch den Magenta Mobil Start Tarif ersetzt, daher ist aktuell unklar, wie eine neue Freikarten Aktion der Telekom aussehen könnte.

Früher gab es noch eine interessante Alternative der Telekom im Datenbereich: Die Data Comfort Free Karte. Diese bot 2x5GB Datenvolumen und war komplett kostenfrei. Nach 6 Monaten wurde sie allerdings automatisch wieder deaktiviert. Innerhalb dieser Zeit konnte allerdings sogar LTE (besonders interessant für Samsung Kunden) genutzt werden und das mit bis zu 300MBit/s. Die Telekom hatte diese Karte speziell für den Netztest angeboten und mittlerweile wurde sie aber leider wieder aus dem Programm genommen. Man bekommt also der keine Freikarte mehr bei der Telekom und auch im gesamten D1 Netzbereich bietet derzeit kein Discounter Freikarten an. Es gab es in den letzten Jahren auch keine entsprechenden Sonderaktionen mehr – die Telekom und auch die anderen Drittanbieter im Telekom Netz scheinen also kaum noch auf die Freikarten und kostenlosen Prepaid Handykarten zu setzen.

Ausweis auch bei den Freikarten notwendig

Freikarten verbinden einigen Verbraucher mit der Hoffnung, dass man für diese Tarife keine Ausweisdaten und keine Legitimation braucht. Das ist aber leider nicht der Fall. Der gesetzliche Zwang, die Ausweisdaten der Kunden zu erfassen, betrifft leider alle Prepaidkarten und dabei ist es unerheblich, ob diese eine Kaufpreis haben oder nicht. Die Kosten spielen also keine Rolle bei der Legitimation. Daher haben sowohl Vodafone, O2 als auch die anderen Anbieter für ihre kostenlosen Handykarten mittlerweile Systeme eingebaut, mit denen man den Ausweis direkt bei der Bestellung mit erfassen kann. Das funktioniert in der Regel über VideoIdent und man braucht dazu eine passende Kamera oder aber offline über die Post mit dem PostIdent-System. Die Identifikation ist dabei nur bei neuen Freikarten notwendig. Alle bestehenden Tarife können weiter genutzt werden – ein Ausweis muss nicht nachträglich hinterlegt werden.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Telekom Freikarte Data Comfort Free leider eingestellt

Die Telekom hat (anders als beispielsweise o2 oder Vodafone)  noch nie dauerhaft Freikarten angeboten und mit der Umstellung auf die MagentaMobil Start Prepaidkarten gab es gar keine kostenlosen Simkarten mehr. Die letzte Variante war eine Datenkarte unter dem Namen Data Comfort Free gewesen, mit der man 2x5GB Datenvolumen testen konnte und die maximal eine Laufzeit von 6 Monaten hatte und danach deaktiviert wurde. Die Simkarte war zum Netztest gedacht und sollte Verbrauchern die Möglichkeit geben, die Netzqualität der Telekom zu testen und sich selbst ein Bild zu machen, ohne das Kosten entstehen.

Leider hat die Telekom aber auch dieses Angebote mehr oder weniger heimlich eingestellt. Die Simkarte sind nicht mehr buchbar und werden auch nicht mehr gefunden und die Webseite https://www.t-mobile.de/data-comfort-free/0,,,00.html führt nun nur noch auf die kostenpflichtigen Datentarife des Unternehmens. Konkret gibt es damit die Data Comfort Free Tarife der Telekom nicht mehr und damit ist auch die letzte Telekom Freikarte leider vom Markt verschwunden.

Im Forum schreibt ein Mitarbeiter dazu:

Leider wurde die Vermarktung des Data Comfort Free kürzlich eingestellt und kann somit nicht mehr gebucht werden. Traurig Ich finde es schade und unglücklich, dass ihr nun nicht mehr testen könnt, bevor ein Vertrag geschlossen wird. Denn genau dies war ja die Grundidee beim Data Comfort Free. Leider wurde mit dem Tarif in letzter Zeit viel Unfug getrieben und er wird nun nicht mehr angeboten. Ich hoffe natürlich, dass wir euch trotzdem bald zur unseren Kunden zählen dürfen.

Interessant ist dabei die Begründung in diesem Text. Der Mitarbeiter weist darauf hin, dass es Unfug mit den Simkarten gab. Man kann als davon ausgehen, dass die Datenkarten mißbräuchlich eingesetzt wurden (in welcher Weise auch immer) und die Telekom mit den kostenlosen Handykarten wohl mehr Aufwand hatte, als es letztendlich Nutzen gab. Das Angebot wurde also eingestellt, weil einige wenige sich nicht an die Nutzungbedingungen haben und im Endeffekt gibt es die Testkarten damit für gar keinen mehr. Das ist sehr ärgerlich, weil das Angebot wirklich eine schöne Variante war, um das Telekom Netz zu testen und zu prüfen, ob sich ein Wechsel in das D1 Handynetz lohnen könnte.

Mittlerweile gibt es damit keine Freikarte mehr, die man für dieses Netz zum Testen verwenden könnten. Die günstigste Simkarte im Telekom Netz ist derzeit wohl die Debitel Light Prepaidkarte, die man für 1.95 Euro kaufen kann. Allerdings unterstützt der Tarif von Debitel Light kein LTE und damit kann man keine wirklich guten Aussagen über die Netzqualität bei der Telekom treffen, da vor allem das LTE Netz in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut wurde.

Ohnehin ist die Zahl der verfügbaren Freikarten im Prepaid Bereich in den letzten Jahren eher zurück gegangen. In erster Linie sind es noch O2 und Vodafone, die ihre Prepaidkarten als kostenlose Handykarten anbieten und weder einen Kaufpreis noch Versandkosten für die Simkarten verlangen. Die meisten anderen Prepaid Anbieter haben eine Gebühr von um die 10 Euro, der beim Kauf fällig wird und teilweise kommen auch noch Versandkosten für die Karten mit dazu.

Alternative Möglichkeiten für Freikarten gibt es beispielsweise hier:

Vodafone Callya – mehr Datenvolumen für die Prepaid Tarife

Es ist fast schon Tradition, dass Vodafone im Januar die Prepaid Tarife überarbeitet und so gibt es auch in diesem Jahr eine gute Nachricht für alle Nutzer der Vodafone Prepaidkarte: das Unternehmen rüstet die Tarife auf, hält dabei aber die Preise der Handykarten konstant. Die Neuerung werden dabei ab dem 18. Januar online gehen und sind dann sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden nutzbar. Von den zusätzlichen Leistungen profitieren damit auch Kunden, die bereits eine Vodafone Callya Karte besitzen, wenn sie die Optionen bzw. Flatrates neu buchen oder verlängern.

Die Änderungen bei den Tarifen im Detail:

  • bei Callya Special Tarif wird das Datenvolumen von 1,25 auf 1,5GB aufgerüstet. Darüber hinaus gibt es weiterhin 200 Freieinheiten für Gespräche und SMS in alle Netze.
  • Die Callya Allnet Flat bekommt 500MB mehr Datenvolumen spendiert. Damit stehen in diesem Prepaid Tarif zukünftig insgesamt 3GB Datenvolumen zur Verfügung. Gespräche und SMS sind in diesem Tarif pauschal bereits mit der monatlichen Grundgebühr von 22.50 Euro abgegolten und werden daher nicht mehr separat berechnet.
  • Der Callya International Tarif bekommt ebenfalls mehr Datenvolumen und hat nun insgesamt 1,5GB monatliche zur Verfügung.

Die Buchungen der jeweiligen Optionen erfolgt dabei für einen Zeitraum von 4 Wochen (28 Tagen) und kann jeweils auch zum Ablauf des gebuchten Zeitraums beendet werden. Eine längerfristige Vertragsbindung gibt es durch die Optionen also nicht. Gleiches gilt für die Datenoptionen, die man zur normalen Callya Freikarten buchen kann. Dabei  stockt Vodafone auch das Datenvolumen in den CallYa Internet-Optionen bei gleichbleibenden Preisen auf: Internet-Option 200 Megabyte auf 300 Megabyte (2,99 Euro), Internet-Option 500 Megabyte auf 700 Megabyte (5,99€), Internet-Option 1,25 Gigabyte auf 1,5 Gigabyte (9,99 Euro) und Internet-Option 2,5 Gigabyte auf 3 Gigabyte (19,99 Euro). Die Optionen sind nach Aktivierung auch hier vier Wochen lang gültig und nach Ablauf flexibel änderbar. Insgesamt gibt es also ab dem 18. Januar bei Vodafone deutlich mehr Datenvolumen zu den bekannten Preisen.

Nach wie vor die schnellste Prepaidkarte

Beim Speed dagegen ändert sich nichts. Die Callya Prepaidkarten können weiterhin LTE max nutzen und surfen daher mit bis zu 500MBit/s im Mobilfunk-Netz von Vodafone. Sie sind damit auch 2018 die schnellsten Prepaidkarten auf dem Markt.

Ebenfalls gleich bleibt die Vermarktung. Vodafone bietet alle hauseigenen Prepaidkarten als kostenlose Simkarten, die man ohne Risiko (weil ohne Kaufpreis und Versandkosten) bestellen kann. Wer sich also nicht sicher ist, ob die Callya Handykarte wirklich passt, kann auch sehr einfach und ohne Vorkosten testen.

Vodafone Callya Prepaid Tarife bekommen mehr Datenvolumen

Vodafone rüstete die Callya Prepaidkarte weiter auf. Ab sofort gibt es zu den Prepaidtarifen die Möglichkeit, 5 neue Datenoptionen zu buchen, die Datenvolumen von 150 MB bis 4GB zur Verfügung stellen. Damit ist die Auswahl an passenden Tarifoptionen für die mobile Datennutzung deutlich größer geworden und mit der 4GB Option gibt es jetzt auch richtig viel Datenvolumen. Damit dürften auch Nutzer, die regelmäßig surfen, genug Volumen zur Verfügung haben.

Die neuen Datenoptionen sehen wie folgt aus:

  • 150MB für 2.99 Euro
  • 500MB für 5.99 Euro
  • 1GB für 9.99 Euro
  • 2GB für 19.99 Euro
  • 4GB für 29.99 Euro

Die Laufzeit der neuen Datenoptionen beträgt 28 Tage und sie können über die Callya App oder auch per SMS an die 70888 gebucht werden. Das Unternehmen schreibt zu den weiteren Details:

Die Datenoptionen gelten für jeweils vier Wochen und können zu jedem aktuellen CallYa-Tarif hinzugebucht werden. Bei CallYa-Tarifen, in denen schon ein Datenpaket inklusive ist, wird das Volumen der zusätzlichen Option dem im Grundtarif enthaltenen Inklusivvolumen hinzugefügt. Über LTE stehen je nach Verfügbarkeit am Aufenthaltsort bis zu 375 Mbit/s im Downstream zur Verfügung. Wichtig für den anstehenden Winterurlaub oder weihnachtliche Shopping-Trips in europäische Metropolen: Alle Datenoptionen lassen sich nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auch im EU-Ausland nutzen.

Zusätzlich zu den fünf Internetoptionen bietet Vodafone seinen Kunden eine neue Einmaloption mit 600 MB für 5,99 Euro an, welche nach Verbrauch des Inklusivvolumens in Anspruch genommen werden kann und 7 Tage gültig ist. Damit kann der Zeitraum bis zum Beginn eines neuen Tarifzyklus ganz unkompliziert überbrückt werden. Unverändert erhältlich ist die 250 MB Einmaloption für 2,99 Euro

Mit dem Update erhöht das Unternehmen auch gleichzeitig den Druck auf die Telekom. Dort gibt es die 500MB nach wie vor für 10 Euro und für 1GB zahlt man immerhin noch 16.95 Euro. Die Callya Tarife sind damit nach dem Update im Datenbereich deutlich billiger und dazu gibt es die Simkarten von Vodafone komplett kostenlos als Freikarte. Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis die Telekom hier ebenfalls reagieren wird.

LTE Speed bis maximal 375 Mbit/s

Keine Änderungen gibt es bei den Geschwindigkeiten, aber das ist auch gar nicht notwendig, denn die Callya Prepaid Tarife sind nach wie vor die schnellsten Preiskarten auf dem Markt. Sie surfen nicht nur im LTE Netz von Vodafone, sondern bieten auch Geschwindigkeiten von bis zu 375Mbit/s – so schnell ist derzeit keine andere Prepaidkarte.

Mit dem neuen Update hat das Unternehmen also nach der Geschwindigkeit nun auch die zur Verfügung stehenden Datenvolumen angepasst und sowohl die Preise etwas gesenkt als auch mehr Datenvolumen zur Verfügung gestellt. Damit können Kunden mit den Callya Prepaid Tarifen nicht nur schnell surfen, sondern haben auch Datenvolumen, die zu den derzeitigen Nutzungsverhalten passen.

Die Prepaid Abrechnung bietet dazu auch eine gute Kostenkontrolle – es wird also nur maximal das abgerechnet, was vorher auf die Karte geladen wurde. Das kann bei der Buchung der Datenoption auch nachteilig sein, denn die Optionen lassen sich nur buchen, wenn genug Guthaben auf der Prepaidkarte ist. Dazu verlängern sich die Optionen auch nur bei genug Guthaben. Fehlt dieses wird die Datenoption nicht weiter gebucht und man surft dann mit dem normalen Tagesflat-Tarif der Callya Simkarte.

Otelo Prepaid Karte – Freikarte mit doppeltem Datenvolumen im Angebot

Bei Otelo gibt es die hauseigene Prepaidkarte bereits seit August 2016 als Freikarte, die man ohne Kaufpreis bestellen kann. Nun hat das Unternehmen noch mal nachgelegt und bietet die Simkarte nicht nur kostenfrei an, sondern verdoppelt auch das Datenvolumen für Kunden, die mindestens 9 Euro aufladen. Im Original bei Otelo heißt es dazu:

Alle, die ab sofort auf ihre neue Freikarte den Mindestbetrag von 9 Euro buchen, profitieren bis Ende April 2017 mit jeder Aufladung von einem erhöhten Datenvolumen von insgesamt 800 MB. Genau richtig für alle, die noch länger surfen wollen. Das Smartphone 400 Paket beinhaltet regulär 400 MB Highspeed-Datenvolumen mit bis zu 21,6 Mbit/s, 300 Inklusiveinheiten zum Telefonieren und Simsen in alle deutschen Netze sowie eine Sprach- und SMS-Flat zu otelo.

Die Freikarte hat derzeit immer das Smartphone 400 Paket vor aktiviert. Man kann sich dabei entscheiden, ob man dieses Paket im ersten Monat kostenfrei haben möchte oder mit doppeltem Datenvolumen. Die Aktivierung ist dabei nach Angaben von Otelo sehr einfach:

  • Leg deine otelo SIM-Karte ins Handy ein.
  • Mindestens 9 € Guthaben aufladen auf „MEIN OTELO“ oder in der App.
  • Du erhältst eine Bestätigungs-SMS deiner Tarifoption.
  • Der Tarif mit deinem gewählten Vorteil ist nun für einen Monat gebucht und verlängert sich bei einem ausreichendem Guthaben automatisch, solange du nicht kündigst.

Die Otelo Freikarte wird aktuell auf einer speziellen Webseite vertrieben. Auf der normalen Webseite von Otelo findet man die Prepaidkarte nach wie vor mit einer Aktivierungsgebühr von 4.95 Euro.