Samsung Galaxy S3: Alle Neuerungen von Android 4.1 Jelly Bean im Überblick

Am heutigen Morgen hat es das Update auf Android 4.1 Jelly Bean auch endlich nach Deutschland geschafft. Besitzer eines Samsung Galaxy S3 können jetzt ab sofort die neue Android-Version auf ihrem Gerät installieren. Die Aktualisierung kann entweder direkt auf dem Gerät über die „Over-The-Air“-Funktion oder über die Software KIES auf dem PC durchgeführt werden. Das Update ändert natürlich nicht nur die Software-Version, sondern bringt auch einige neue Funktionen und Verbesserungen mit sich.

Direkt nach der Installation merkt man bereits die Performance-Verbesserungen durch das „Project Butter“. Die Animationen wirken flüssiger und auch die komplette Geschwindigkeit des Systems hat zugenommen. Obwohl das Samsung Galaxy S3 bereits auf einem sehr hohen Niveau gespielt hat, konnte die Butter-Initiative das Gerät noch merkbar verschnellern. Darüber hinaus wurde auch der Homescreen etwas angepasst. So werden nun Apps beim Verschieben von Widgets automatisch angeordnet, damit das Widget auch seinen Platz findet. Das manuelle Anordnen wird somit überflüssig. Die Ordner-Animation wurde ebenfalls etwas verschönert und Benutzer, die sich nicht perfekt mit dem Gerät auskennen, können auf einen vereinfachten Homescreen-Modus wechseln.

Daneben wurde auch die Notification Bar optimiert, so dass E-Mails, Nachrichten, Screenshots und andere Benachrichtigungen nun mit zwei Fingern nach unten geschoben werden können, um den kompletten Inhalt der Nachricht zu lesen. Screenshots lassen sich darüber auch direkt verschicken bzw. teilen. Ebenfalls hat es Google Now auf das Samsung Galaxy S3 geschafft. Der intelligente Assistent bietet nun eine smarte Interaktion mit dem Smartphone und ermöglicht eine standortgetriebene Anzeige von Daten. Mit Hilfe dieser Funktionen kann zum Beispiel das Betriebssystem automatisch eine Verkehrsplanung anzeigen oder entsprechende Restaurantempfehlungen anbieten. Ebenfalls werden Benachrichtungen gesendet, falls Termine, Flüge oder Sport-Events anstehen (Routenplanung inklusive). Aber auch beim Aufstehen zeigt Google Now zum Beispiel das aktuelle Wetter an oder sagt mir an einer Bushaltestelle, wann der nächste Bus kommt. Der Dienst beinhaltet aber auch die Möglichkeit eine Google-Suche und eine Offline-Texterkennung über die Spracheingabe durchzuführen.

Zu guter Letzt wurden auch die Einstellungen reorganisert und dabei gleichzeitig der neue „Blockierter Modus“ eingeführt. Mit diesem Modus können Anrufe, Benachrichtgungen und SMS ignoriert werden. Es kann zum Beispiel eine vordefinierte Zeit ausgewählt werden, in der Anrufen nicht mehr angenommen werden und so beim Schlafen nicht mehr stören. Es gibt aber die Möglichkeit eine Liste mit Personen anzufertigen, die auch trotz des aktivierten Modus anrufen können.

Insgesamt kann das Update auf Android 4.1 Jelly Bean durchaus überzeugen und bietet viele kleine aber auch wichtige Verbesserungen. In dem folgenden Video gehe ich noch mal auf die Neuerungen ein und zeige euch wie alles funktioniert:

Samsung Galaxy Note: Update auf Android 4.0.4 mit PopUp Play vom Galaxy S3 wird ausgerollt

Nicht nur Besitzer eines Nexus-Gerätes können sich am heutigen Tag über ein Update, sondern auch das Galaxy Note wird von Samsung mit einer neuen Android-Version ausgestattet. Das Update auf Android 4.0.4 wird ab sofort in Deutschland an das übergroße Smartphone ausgerollt und bringt neben einigen Verbesserung hinsichtlich der Performance auch ein neues Features mit sich.

Das letzte Update ist bekanntlich nicht gerade gut angekommen und viele Benutzer haben über einen zu hohen Akkuverbrauch sowie schlechten WLAN- beziehungsweise Bluetooth-Empfang berichtet. Hoffentlich hat sich das koreanische Unternehmen an den Problemen der Nutzer orientiert und entsprechend nachgebessert. Daneben soll auch das gesamte System etwas flüssiger laufen und einige Symbole wurden angepasst. Zusätzlich hat Samsung aber noch eine nette Funktion auf das Note gebracht. Das PopUp Play-Feature des Samsung Galaxy S3 ermöglicht die Wiedergabe eines Videos als eigeständiges Fenster, dass weiterhin abgespielt wird. Somit kann der Benutzer zum Beispiel gleichzeitig ein Video anschauen und eine SMS versenden. Beim großen Display des Notes überaus praktisch.

Die Installation von Android 4.0.4 kann entweder direkt über die OTA-Funktion (Over-the-Air) oder die Software KIES angestoßen werden.

via AllAboutSamsung

iOS 6: Welche Funktionen mit den verschiedenen Geräte funktionieren

Apple hat am Montag das Betriebssystem iOS 6 vorgestellt und damit mehr als neue 200 Funktion in Aussicht gestellt. Die neue iOS-Version wird im Laufe des Herbstes zur Verfügung stehen, aber nicht für alle iOS-Geräte die neuen Funktionen bereitstellen. Mit dem neuen Betriebssystem führt das Unternehmen aus Cupertino aber jetzt die Fragmentierung in iOS ein und einige Geräte können anscheinend auf Grund der schlechteren Hardware oder wegen einer neue Marketing-Strategie nicht den vollen Funktionsumfang verwenden.

Das iPhone 4 wird zum Beispiel nicht die neue Turn-By-Turn Navigation oder FaceTime über 3G erhalten. und das iPhone 3GS wird zwar von iOS 6 unterstützt, aber bekommt kaum neue Funktionen spendiert. Die Benutzer der ersten iPad-Generation müssen leider komplett auf iOS 6 verzichten und können das Update nicht auf ihrem Gerät installieren.

Dementsprechend hat auch Apple die iOS-6-Übersichtsseite um neue Fußnoten erweitert. Um den Benutzer einen besseren Überblick über die kompatiblen Geräte sowie Funktionen zu geben, hat die amerikanische Webseite Mac Rumors hat eine Tabelle zusammengestellt.

Samsung Galaxy S3: Promotionseite auf Samsung.de beschreibt alle Funktionen

Während des Unpacked-Events hat Samsung das neue Galaxy S3 der Öffentlichkeit vorgestellt und in ungefähr einer Stunde alle Funktion des Flaggschiffes besprochen. Natürlich kamen dabei einige sehr nette Features zu Kurz und wurden nicht weiter von Samsung erläutert. Mittlerweile steht aber die deutsche Präsentationsseite des Samsung Galaxy S3 zur Verfügung, welche euch noch ein mal alle Informationen zu dem Smartphone bereitstellt.

Auf der Seite könnt ihr euch einen genaueren Überblick über alle Funktionen wie zum Beispiel AllShare, Direct Call, Smart Alert oder S Voice verschaffen und ebenfalls noch einige Bilder von dem Smartphone betrachten. Samsung versucht mit den kleinen Lösungen die zukünftigen Kunden zu überzeugen und möchte sich allmählich von der Android-Konkurrenz abheben. Das ist dem koreanischen Unternehmen mit dem Galaxy S3 durchaus gelungen, denn die TouchWiz-Oberfläche beinhaltet sehr viele eigene Funktionen und ist damit ein perfektes Alleinstellungsmerkmal.

Ab dem 29. Mai wird das Galaxy S3 im Handel erhältlich sein und bereits jetzt kann es über Amazon vorbestellt werden. Danach muss sich das neue Samsung-Flaggschiff erstmal im Alltag beweisen und zeigen, dass das Gerät auch wirklich das einhält, was es verspricht.

via AllAboutSamsung