Samsung Galaxy A3, A5 und A7 2017 – Android 8 endlich verfügbar

Wie es aussieht arbeitet Samsung auch an Android 9 für die Modellreihe, denn auf Geekbench wurde ein Samsung Galaxy A7 (2017) getestet, das mit Android 9 läuft. Das könnte darauf hindeuten, dass möglicherweise in absehbarer Zeit auch eine neues Betriebssystem Version für diese Geräte kommen wird.

Auch für das Galaxy A3 und das Galaxy A5 in der 2017er Version gibt es entsprechende Tests mit Android 9 bereits.


Android 8 Update für die Geräte

14.08.2018 – Samsung hat ein offizielles Datum für das Android 8 Oreo Update für Deutschland bekannt gegeben. Geplant ist folgendes:

  • Galaxy A3 (2017) – September `18
  • Galaxy A5 (2017) – August `18

18.06.2018 – Das Update für die Modelle auf Android 8 ist mittlerweile bereits 3 Wochen verfügbar und es scheint keine größeren Fehlerserien und Bugs zu geben. Wer also bisher noch nicht auf die neuste Version geupgradet hat, kann dies ohne größeres Risiko tun – die Fehler aus den anderen Modellreihen scheint es bei den A-Serie Smartphones von Samsung erfreulicherweise nicht zu geben.

29.05.2018 – Es gibt mittlerweile Meldungen, wonach das Update Reboots verursacht. Eventuell sollte man es daher noch nicht installieren bzw. warten, bis Samsung eine Version anbietet, in der dieser Fehler gefixt ist

25.05.2018 – Die ersten deutschen Nutzer melden, dass Android 8 verfügbar ist – zumindest auf dem Galaxy A3 2017 und wohl auch noch nicht auf allen Versionen. Auf jeden Fall ist Android 8 auch bei der A-Klasse von Samsung endlich in Deutschland angekommen.

23.05.2018 – In Russland wurde bereits eine Testversion von Android 8 für das Galaxy A3 2017 veröffentlicht, seit dem ist aber recht wenig passiert. Es wurde bisher auch nicht kommuniziert, ob der Rollout in Russland erfolgreich war oder nicht – es bleibt also weiter beim Warten auf die neue Version.

01.05.2018 – Samsung hat das Oreo Update für die Galaxy S6 Modelle bereits abgesagt, Galaxy A3, A5 und A7 2017 sind aber neuer und werden damit nach wie vor mit passenden Updates versorgt. Leider gibt es aber immer noch keinen Hinweis, wann genau die neue Version zur Verfügung stehen wird.

31.03.2018 – Samsung hat mittlerweile das Android 8 Update für die neuen Note 8 Modelle veröffentlicht und scheint damit im Zeitplan zu sein. Damit steigt die Chance, dass auch für das A3 und A3 2017 das Update auf die neuste Android Version wie geplant im Mai zur Verfügung stehen wird.

15.03.2018 – Aus der Türkei gibt es gute Nachrichten zum Android 8 Update. Auf einen Blog, der zu Samsung gehört, wurden dort Daten veröffentlicht und demnach wird für das Samsung Galaxy A3 (2017), A5 (2017) und A7 (2017) das Update Auf Android Oreo bereits am 25. Mai 2018 kommen – zumindest wenn keine größeren Probleme dazwischen kommen.

11.03.2018 – Samsung hat mittlerweile das Android 8 Update für die Galaxy S8 und S8+ ausgerollt, kämpft aber noch mit einigen Problemen. Neue Details zu einem Update für das Galaxy A3 und A5 2017 gab es in diesem Zug leider nicht. Es ist wohl auch nicht zu erwarten, das Samsung hier eine Beta startet oder das Update groß ankündigt, die Version wird irgendwann einfach ausgerollt – vorerst hilft da leider nur warten und Geduld haben.

Samsung Galaxy A3 und A5 2017 – wann kommt das Android 8 Update? – Die Galaxy A3 und A5 2017 könnte die letzten Modelle dieser Reihe sein, denn Samsung hat mittlerweile die Benennung der Modelle verändert und bringt sie unter dem Namen Galaxy A8 und A8+ auf den Markt – allerdings bisher leider noch nicht in Deutschland. Das bedeutet auch, das man derzeit kein neueres Modell bei den A-Geräten bekommen kann und die A3 und A5 in der 2017er Version möglicherweise noch etwas länger nutzen muss.

Die gute Nachricht: Man kann bei beiden Modelle sehr sicher davon ausgehen, dass Samsung Android 8 als Update auf die Modelle bringen wird. Das Unternehmen hat das zwar noch nicht offizielle bestätigt, dass diese Modelle die neue Version bekommen, aber in der Regel werden zwei Major-Updates bereits gestellt und das hieße, die Galaxy A3 und A5 2017 bekämen neben dem bereits erfolgten Update auf Android 7 auch die neuere Version Android 8.

Schlecht ist dagegen, dass es bisher noch keinen Termin und auch keinen Zeitplan für das Update auf Android 8 Oreo gibt. Samsung hat gerade wieder das Android 8 Update für die Galaxy S8 Modelle wieder zurück gezogen und das macht deutlich, dass die Updates keine wirklich berechenbare Sache sind. Wahrscheinlich werden die Galaxy A3 und A5 2017 erst nach dem Galaxy S8 und auch dem Galaxy S7 mit dem Update an der Reihe sein und das kann durchaus noch einige Zeit dauern. Als Besitzer eines der beiden Modelle sollte man sich also in jedem Fall in Geduld üben. Beim Android 7 Update hat es beispielsweise bis ins dritte Quartal 2017 gedauert, bevor alle Modelle die passende Version hatte. Das kann man in diesem Jahr leider auch wieder erwarten.

Was ist neu bei Android 8?

Android 8 wird wieder einige Neuerungen mit sich bringen und soll vor allem bei der Leistung und dem Stromverbauch besser da stehen als die Vorgänger-Versionen. Die wichtigsten Neuerungen sind:

  • Notification dots – Die Benachrichtigungen einer App werden zukünftig nicht nur über die bisherige Leiste angezeigt, sondern zu jeder App gibt es im Falle einer Benachrichtigung auch einen kleinen Punkt (einen Dot) direkt am App Symbol, das anzeigt, dass eine Benachrichtigung vorliegt. Dann kann man direkt mit einem langen Druck auf diese App sich die Benachrichtigungen auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
  • Picture-in-picture – Mit dieser Funktion soll es möglich sein, zwei Apps neben einander zu bedienen, in dem eine App über die andere eingeblendet wird.
  • Smart Text Selection – zukünftig soll Android beim Copy und Paste von selbst erkennen, welcher Bereiche markiert werden sollen und diese selbst bereits auswählen. Damit entfällt das lästige Markieren per Hand, was durch die kleinen Steuerelemente oft zur Qual werden kann.
  • Autofill with Google – Die Autofill Funktion von Chrome* (beispielsweise für Passwörter) wurde nun auch für Android O übernommen und soll es noch einfacher machen, Formulare oder auch Anmeldungen auszufüllen.

Unklar ist, ob Projekt Trebble mit dem Update Einzug auf die Geräte halten wird. Damit wären zukünftige Updates leichter, aber wenn Samsung ohnehin kein weiteres Update für diese Modelle plant, könnte man auch diese Änderung verzichten.

Samsung Galaxy J3 2017 mit ersten Details zur Technik

Die J-Modelle von Samsung stehen beim Unternehmen für den Bereich der günstigen Einsteigergeräte und liegen preislich bei 150 bis 200 Euro. Auch in diesem Jahr wird es für das Galaxy J3 und das Galaxy J5 Nachfolger geben, bei denen die Technik und wahrscheinlich auch die Features aufgerüstet wurden – bisher war es aber noch eher ruhig um die Nachfolger.

Daher ist es erfreulich, dass nun wohl das Galaxy J3 2017 unter dem Seriennamen SM-J330F im Geekbench Benchmarkt aufgetaucht ist und einige Details zur Technik der kommenden Modelle enthüllt.

Die Benchmark Daten des Galaxy J3 2017:

Auf die Werte selbst im Benchmark sollte man dabei nicht zu viel geben, denn die Technik, die in den J-Modellen verbaut ist, bleibt aufgrund des geringeren Preises der Geräte natürlich deutlich hinter den Topmodellen zurück.

Spannend ist dagegen, dass Samsung beim J3 2017 wohl direkt auf Android 7 setzen wird. Bei den Nachfolgern der A-Serie hatte man noch auf Android 6 gesetzt, nun gibt es auch im günstigen Preisbereich die neuste Android Version. Das ist auf jeden Fall ein Fortschritt. Beim Speicher setzt Samsung auf 2GB RAM in Verbindung mi 16GB Arbeitsspeicher. Wahrscheinlich wird sich dieser auch wieder erweitern lassen. Dazu gibt es eine 12 Megapixel Kamera als Hauptkamera und eine Selfie-Cam mit 5 Megapixeln als Auflösung.

Der Bildschirm soll mit 4,8 Zoll sogar etwas kleiner werden als beim Vorgänger. Die neusten Informationen gehen dazu davon aus, das Samsung auf beim J3 auf einen Metallbody setzen wird. Allerdings lässt sich das im Benchmark natürlich noch nicht erkennen (wie alle Details rund um das Design), an der Stelle muss man also warten, bis es die ersten geleakten Fotos gibt.

Möglicherweise arbeitet Samsung in diesem Zuge daran, auch im Einsteigerbereich die Hüllen der Geräte staub- und wassergeschützt zu fertigen. Diese Feature hatte man bei den Galaxy A3 und Galaxy A5 Modellen in 2017 bereits eingeführt und es könnte auch der J-Serie von Samsung ein interessantes Alleistellungsmerkmal in diesem Preisbereich geben. Auf der anderen Seite würde man den teurere A-Geräten damit natürlich Konkurrenz machen – es bleibt wohl für Samsung eine Abwägungsfrage, was man an Technik alles in den Einsteigerbereich packt.

Samsung Galaxy A3 (2017) – Kameraton (Auslöser) deaktivieren

Samsung Galaxy A3 (2017) – Kameraton (Auslöser) deaktivieren – Das Samsung Galaxy A3 2017 ist die neuste Version der A3-Reihe von Samsung und bildet die Mittelklasse-Gerätereihe des Unternehmens. Man bekommt hier gute Samsung Technik, bezahlt aber deutlich weniger als bei den Topmodellen der S-Reihe. Dafür gibt es aber auch einige kleinere Punkte, auf die man verzichten muss. Im Vergleich zu den Modellen aus dem Vorjahr gibt es aber einige Neuerungen:

  • USB Type-C Anschluss
  • Fingerabdruck-Scanner – die Vorgänger-Modelle hatten dieses Feature noch nicht, in 2017 setzt Samsung auch bei den A-Modelle auf einen Sensor im Home-Button, der die Fingerabdrücke scannt um die Geräte damit zu entsperren
  • IP 68 Zertifizierung – der Schutz vor Wasser und Staub ist ein Feature, das 2016 bei immer mehr Modelle zu sehen war. Nun bringt Samsung diesen Schutz auch in die Mittelklasse und setzt damit durchaus Maßstäbe für die Geräte der Konkurrenz.

Samsung Galaxy A3 (2017) – Kameraton (Auslöser) deaktivieren

Die Kamera-App von Samsung bietet nur wenige Möglichkeiten, die Töne einzustellen. Die einfachste Möglichkeit, trotzdem ohne Ton zu fotografieren bestehen darin, den Sound der Geräte komplett abzuschalten. Dreht man die Lautstärke der Geräte so weit herunter, dass die Geräte auf lautlos stehen, wird damit auch der Auslöse-Ton der Kamera abgeschaltet. Aktiviert man die Lautstärke der Geräte wieder, wird auch der Ton wieder hörbar. Das ist recht einfach, bedeutet aber auch, dass man jedesmal die Lautstärke beim Galaxy S7 und S7 edge neu justieren muss, wenn man eine Aufnahme gemacht hat. So schreibt ein Nutzer beispielsweise im OPO Forum:

Ich stell doch nicht wegen jedem Foto mein Handy lautlos… sowas ist nicht benutzerfreundlich. Es gibt doch bestimmt noch andere Möglichkeiten. Es kann doch nicht sein, dass das „weltweit beliebte“ CM keine Funktion besitzt den Ton des Auslösers auf lautlos zu stellen.

Es gibt daher auch noch die Möglichkeit, den Ton direkt über eine App dauerhaft abzuschalten. Im Appstore findet sich dazu beispielsweise die App SilentCam Switch. Damit kann man die Töne abschalten. In der Beschreibung heißt es dazu:

SilentCam Switch deaktiviert den Auslöserton deiner Kamera, sodass andere Personen beim fotografieren nicht gestört werden. Ihre Kamera ist somit lautlos! Mache perfekte Tieraufnahmen ohne diese mit einem lauten Auslöserton zu erschrecken! Benachrichtigungstöne werden unterdrückt wenn die Kamera aktiv ist, sodass diese bei Videoaufnahmen nicht zu hören sind.

Weitere Links zum Galaxy A3

Galaxy A3 2017 – Das sind die Unterschiede und Veränderungen zum Vorjahr

Samsung hat mittlerweile die neue A-Klasse für den deutschen Markt offiziell angekündigt. Ab 3. Februar sollen die neuen Modelle zu haben sein. Grund genug, nachzuschauen, was sich im Vergleich zu den aktuellen Galaxy A3 2016 verändert hat und welche Neuerungen Samsung beim Galaxy A3 2017 integrieren konnte.

Das ist gleich geblieben beim Galaxy A3 2017

Im Vergleich zum Vorgänger aus 2017 gibt es keine Veränderung bei der Größe und beim Display allgemein. Die Modelle bieten ein 4,7 Zoll großes Display und eine Auflösung von 720×1280 Pixeln. Damit bekommt man nach wie vor ein handliches Gerät.

Dazu setzt auch das A3 2017 wieder auf ein Gehäuse aus Metall, das bereits bei den Vorgängern sehr gut ankam und dem Gerät ein hochwertiges Äußeres verschafft, das man in dieser Preisklasse nicht bei allen Modellen findet. Bei Akku gibt es nur eine kleine Änderung. Die neuen Modelle haben 2350mAh statt 2300mAh – in der Praxis dürfte sich das aber kaum auswirken. Die Haupt-Kamera ist ebenfalls gleich geblieben.

Auch beim Preis gibt es wenig Änderungen: Nach der unverbindlichen Preisempfehlung bekommt man das Samsung Galaxy A3 2017 ohne Vertrag am 329 Euro. Das ist in dem Bereich, in dem auch die Vorgängermodelle auf den Markt kamen. Es ist aber zu erwarten, das dieser Preis recht schnell gesenkt werden wird.

Die Unterschiede zwischen Galaxy A3 2017 und Samsung Galaxy A3 2016

Bei den Features gibt es eine Unterschiede, die das 2017er Modell deutlich vom Vorgänger unterscheiden:

  • USB Type-C Anschluss
  • Fingerabdruck-Scanner – die Vorgänger-Modelle hatten dieses Feature noch nicht, in 2017 setzt Samsung auch bei den A-Modelle auf einen Sensor im Home-Button, der die Fingerabdrücke scannt um die Geräte damit zu entsperren
  • IP 68 Zertifizierung – der Schutz vor Wasser und Staub ist ein Feature, das 2016 bei immer mehr Modelle zu sehen war. Nun bringt Samsung diesen Schutz auch in die Mittelklasse und setzt damit durchaus Maßstäbe für die Geräte der Konkurrenz.

Dazu hat Samsung auch bei der weiteren Technik aufgerüstet. Für die Leistung sorgt nun ein 8-Kern Prozessor, der mit 1,6GHz getaktet ist. Dazu gibt es 2GB RAM (statt 1,5GB), der interne Speicher wurde leider nicht aufgerüstet und hat nach wie vor 16GB Speicher. Erfreulicherweise kann man den Speicher aber nach wie vor auf bis zu 256GB erweitern. Die Verbindungsgeschwindigkeit wurde ebenfalls erhöht. Wie der Vorgänger schafft auch das Galaxy A3 2017 LTE, allerdings ist es doppelt so schnell und unterstützt Geschwindigkeiten von bis zu 300MBit/s. Die Frontkamera wurde ebenfalls aufgerüstet und schafft nun immerhin 8MP Auflösung. Beim Vorgänger waren es nur 5MP gewesen.

Ein wichtiger Unterschied ist das Betriebssystem. Während 2016 die Modelle mit Android 5.1.1 Lollipop auf den Markt kamen, nutzen die 2017er Smartphones nun Android 6.0 Marshmallow. Leider gibt es aber kein Android 7 – es ist aber nicht ausgeschlossen, das Samsung hier noch nachbessern wird und früher oder später ein Update bringt.

Insgesamt hat Samsung beim Galaxy A3 2017 nicht nur die Technik aufgerüstet, sondern mit Fingerabdruck Sensor und die staub- und wassergeschützten Gehäuse auch neue Features integriert, die man sonst nur in der Oberklasse gefunden hat. Das A3 2017 ist also gut aufgestellt und bietet sehr viel Technik für vergleichsweise wenig Geld – das dürfte auch einige Nutzer der aktuellen Geräte zu einem Wechsel bewegen.