Das Samsung Galaxy A5 2017 mit Vertrag für weniger als 20 Euro monatlich im Preisvergleich

Das Samsung Galaxy A5 2017 mit Vertrag für weniger als 20 Euro monatlich im Preisvergleich – Die Galaxy A-Klasse hat mittlerweile die mini-Modelle bei Samsung abgelöst und das A5 ist damit immer die etwas kleinere Version der aktuellen Topmodelle. In der Regel bekommt man hier viele Funktionen der Topmodelle zu einem deutlich geringeren Preis und damit sind die Modelle vor allem für Verbraucher interessant, die nicht immer auf die neuste und beste Technik setzen. Allerdings muss man dabei auf nur wenig Technik verzichten, denn auch beim A5 2017 setzt Samsung auf sehr viel Qualität und Features:

  • USB Type-C Anschluss – Die neuste Version des USB Anschluss ist verbaut, denn der Stecker ist nun symmetrisch und lässt sich damit einfacher einstecken.
  • Fingerabdruck-Scanner – In 2017 setzt Samsung auch bei den A-Modellen wieder auf einen Sensor im Home-Button. Damit lässt sich das Gerät einfach entsperren
  • IP 68 Zertifizierung – Den Schutz vor Wasser und Staub bringt Samsung nun auch in die Mittelklasse ein.

Mario Winter, Director Marketing IT & Mobile Communication Samsung Electronics GmbH, erklärt die neue A-Serie 2017 kurz und bündig mit den Worten: „Mit der Generation 2017 der Galaxy A-Serie bieten wir den Verbrauchern Zugang zu hochwertigen Materialien und Funktionen, die sonst eher bei Spitzen-Smartphones zu finden sind. Damit möchten wir das Erlebnis, das Nutzer bei unseren Flaggschiffgeräten schätzen, weiteren Verbraucherschichten zugänglich machen und ihr Produkterlebnis um einige neue Facetten erweitern“.

Traditionell setzt das Galaxy A5 dabei auf einen Metallbody, dazu gibt es mittlerweile auch Fingerabdruck Scanner. Allerdings nutzen die Geräte noch nicht das neue Infinity Display von Samsung mit den deutlich reduzierten Rändern. Dieses Feature hatte das Unternehmen erst 2017 bei den Topmodellen eingeführt und man kann daher davon ausgehen, dass es wohl frühestens im nächsten Jahr bei der A-Klasse von Samsung zu finden sein wird.

Die aktuellen Angebote für das Galaxy A5 mit Vertrag

Preislich liegt das Galaxy A5 in der 2017 ohne Vertrag aktuell bei um die 300 Euro und damit etwa 150 bis 200 Euro unter den Preisen von die Galaxy S8 Modellen. Aufgrund dieses geringeren Preises sind die Spielräume für die Preisgestaltung mit Vertrag auch etwas höher und daher bekommt man die Smartphones bereits mit sehr günstigen Tarifen und monatlichen Kosten von weniger als 20 Euro. Man muss also nicht unbedingt auf einen Netzbetreiber Handyvertrag setzen, sondern hat beim Galaxy A5 mittlerweile eine sehr große Auswahl.

30.08.2018 – Das Samsung Galaxy A5 2017 gibt es derzeit für nur 1 Euro Kaufpreis bei Otelo. Dazu gibt es die 7GB Allnet Flat für nur 22.49 Euro monatliche Kosten. Das alles mit bester Vodafone-Netzqualität. Zum Deal

24.07.2018 – Blau bietet derzeit das Galaxy A5 samt Allnet Flat für 23.99 Euro im Monat und 1 Euro Kaufpreis an. Dafür bekommt man neben dem Smartphones auch eine Allnetflat mit satten 8GB Datenvolumen im LTE Netz von O2. Zum Deal

09.06.2018 – Handyflash hat über das Wochenende neue Deals aufgelegt und unter anderem gibt es das Galaxy A5 2017 samt Blau Allnetflat (4GB Internet LTE) ab 19.99 Euro monatlich bei 4.95 Euro Zuzahlung. Zum Deal

20.04.2018 – Blau bietet derzeit das Samsung Galaxy A5 (2017) inklusive Allnet Flat für 19.99 Euro monatlichen Kaufpreis an. Dafür bekommt man neben dem Gerät auch eine komplette Allnet Flat für Gespräche und SMS in alle netze sowie einen 4GB Datenflat. Zum Deal

18.1.2018 – Derzeit gibt es das A5 2017 mit Allnetflat bei Blau.de inklusive einer 3GB LTE Internet Flatrate ab 19.99 Euro. Der Kaufpreis der Geräte beträgt dabei nur 1 Euro, eine Anschlussgebühr gibt es nicht, diese wurde auf 0 Euro reduziert. Insgesamt zahlt man daher in zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit nur 480,76 Euro fix für das Modell inklusive Allnet Flatrate. Zum Deal

10.01.2017 – Im neuen Jahr gibt es auch eine neue Sonderaktion für das Galaxy A5 2017 mit Vertrag, Gethandy bietet die Geräte mit einer 4GB Allnet Flat für nur 24.99 Euro monatlich an. Für das Handy selbst zahlt man bei diesem Bundle nur 4.95 Euro. Zum Deal

07.12.2017 – Derzeit gibt es das A5 2017 mit Allnetflat bei Blau.de inklusive einer 3GB LTE Internet Flatrate ab 19.99 Euro. Der Kaufpreis der Geräte beträgt dabei nur 1 Euro, eine Anschlussgebühr gibt es nicht, diese wurde auf 0 Euro reduziert. Insgesamt zahlt man daher in zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit nur 480,76 Euro fix für das Modell inklusive Allnet Flatrate.

11.11.2017 – Handyflash hat wieder einen Deal mit dem Galaxy A5 2017 gestartet und bietet die Modelle für 29 Euro Zuzahlung mit der Blau 5GB LTE Allnet Flat für 19.99 Euro monatlich an. Den Deal gibt es hier*.

31.10.2017 – Handyflash hat über das lange Wochenende einen interessanten Deal für das A5 2017 samt Vertrag aufgelegt. Dabei gibt es die Modelle samt Congstar Handyvertrag und Lenovo Tablet ab 4.95 Euro Kaufpreis und 20 Euro monatliche Grundgebühr. Die Aktion im Detail:

  • Congstar Allnet Flat
  • 2 GB Internet Flat
  • Allnet Flat
  • 6 Monate Tidal gratis testen.
  • 25,00€ Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme

Den Deal gibt es hier*.

13.10.2017 – Derzeit gibt es das A5 2017 mit Allnetflat bei Blau.de inklusive einer 3GB LTE Internet Flatrate ab 19.99 Euro. Der Kaufpreis der Geräte beträgt dabei nur 1 Euro, eine Anschlussgebühr gibt es nicht, diese wurde auf 0 Euro reduziert. Insgesamt zahlt man daher in zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit nur 480,76 Euro fix für das Modell inklusive Allnet Flatrate.

29.08.2017 – Derzeit gibt es für das Galaxy A5 2017 mit Vertrag eine sehr interessante Aktion bei Blau. In Verbindung mit der Blau Allin L Flatrate (mit 3GB LTE Internet und kostenlosen Gesprächen und SMS) gibt es die Modelle ab 1 Euro und monatlich 19.99 Euro Grundgebühr. Der Preis im 24 Monatsindex liegt dann bei 480 Euro und damit sehr günstig. Die Aktion ist hier zu finden*.

Design und Display beim Galaxy Samsung A5 (2017)

So erinnert das Design des Galaxy Samsung A5 (2017) an aktuelle EDGE-Modelle der S-Klasse, zumindest was die Rückseite im abgerundeten EDGE-Design angeht. Genauer, das bislang Top-Modellen vorbehaltene Curved-Design mit gewölbter Glaskante findet auch beim Samsung A5 (2017) Anwendung. Zudem ist nun auch die Kamera eben verbaut, da auf der Rückseite kein „Kamerabubble“ mehr vorhanden ist. Gut integriert wurden ebenfalls Elemente für die Beschallung, die Datenübertragung und das Laden des Akkus sowie der Kopfhörer-Anschluss. Der Fingerabdrucksensor, der gleichermaßen den mechanischen Home-Button enthält, findet sich typisch unterhalb des Displays auf der Front des Galaxy A5 (2017). Im Allgemein liegt das solide Samsung Smartphone damit gut in der Hand und macht optisch einen hochwertigen Eindruck.

Außerdem ist das Samsung Galaxy A5 mit einem 5,2-Zoll Super-AMOLED-Display ausgestattet, das in Full-HD auflöst. Das Display bietet damit einen sehr starken Kontrast sowie knallige Farben.

Kamera beim Galaxy Samsung A5 (2017)

Gespart wurde auch bei den beiden Kameras beim Galaxy A5 (2017) nicht. Auf der Front- als auch auf der Rückseite kommen je eine 16-Megapixel-Kamera zum Einsatz. Mit der Hauptkamera mit einer Brennweite von 27 Millimeter und einer Blende von f/1.9. lassen sich ordentliche und knackige Bilder schießen. Zusätzlich gibt es ein nettes Feature: Der Always-On-Modus, dieser Modus informiert den Nutzer stromsparend über Benachrichtigungen, Uhrzeit und den Akkustand.

Leistung und Akku beim Galaxy Samsung A5 (2017)

Unter dem Gehäuse des Galaxy A5 arbeitet ein Exynos 7880 (acht Kerne mit je 1,9 Gigahertz), dem 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen, um mehrere oder größere Anwendungen problemlos auszuführen. Der Prozessor unterstreicht damit die Mittelklasse des Smartphones. Der interne Speicher ist auf 32 GByte begrenzt, bei Bedarf kann dieser jedoch mittels microSD-Karte um bis zu 256 GByte erweitert werden. Die Software von Android 6.0.1 wird mit der hauseigenen Nutzeroberfläche TouchWiz überzogen – gibt sich für Samsung-Verhältnisse jedoch recht schlank.

Android beim Galaxy A5 2017

Die Modelle waren ursprünglich nur mit Android 6 auf den Markt gekommen und das hatte einige Nutzer doch etwas enttäuscht, da zu diesem Zeitpunkt das neue Android 7 bereits einige Monate verfügbar war. Mittlerweile hat Samsung aber nachgezogen und bietet für das Galaxy A5 2017 auch Android 7 als Firmware Update an. Damit hat man zumindest die 7er Version. Da das Unternehmen die meisten Modelle auch 2 Jahre lang aktuell hält, kann man davon ausgehen, das auch Android 8 noch für das Galaxy A5 zur Verfügung stehen wird. Es gibt dazu bisher aber noch kein genaues Datum.

Das Galaxy A5 2017 im Video-Test

Die technischen Daten des Samsung Galaxy A5 (2017)

  • 5,2 Zoll FullHD sAMOLED Display
  • 1,9 GHz Octa-Core-SoC Exynos 7880
  • 3GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (erweiterbar via MicroSD)
  • 16MP Hauptkamera, 16 MP Frontkamera mit Offenblende f1.9, kein OIS
  • 3.000 mAh mit Adaptive Fast Charging
  • IP 68
  • USB Type-C
  • Android 6.0
  • 146,1 x 71,4 x 7,9 mm bei 159 Gramm
  • UVP 429 Euro ab 3. Februar 2017 verfügbar.
  • Farben: „black-sky“, „gold-sand“ und „blue-mist“

Samsung Galaxy A5 2018 wird umbenannt und kommt als Galaxy A8 2018

Samsung wird 2018 einige Veränderungen in der A-Serie vornehmen und das betrifft nicht nur das Design und die Technik der Modelle, sondern auch deren Benennung. Bisher gab es die Modelle der A-Klasse von Samsung als Galaxy A3, A5 und A7 und das über mehrere Jahre hinweg. Die Modelle wurden dabei mit aufsteigender Ziffer immer etwas größer und teilweise wurde auch bessere Technik verbaut. Nun scheint man die eigene Modellpolitik überdacht zu haben und wird wohl die Bezeichnung für die Modelle der A-Klasse an die Bezeichnung der Topmodelle anpassen. In den Unterlagen für die Bluetooth Zertifizierung tauchen die Seriennummern der A5 Modelle auf jeden Fall inzwischen als Galaxy A8 auf. Ähnlich wie beim Galaxy S8 und dem S8+ wird es also im nächsten Jahr das Galaxy A8 und A8+ geben, wobei das A im Namen für die technisch etwas abgespeckteren Modelle steht. Bei Sammobile schreibt man im Original dazu:

The Galaxy A5 (2018) will, in fact, be called the Galaxy A8 (2018) when it hits the shelves, according to a document spotted on the Bluetooth SIG’s database, seemingly corroborating our prediction that Samsung’s unifying its model names—and if that’s true, the larger Galaxy A7 (2018) could be branded the Galaxy A8+ (2018).

Dabei wird die Zuordnung wie folgt aussehen:

  • Samsung Galaxy A5 2018 wird zum Galaxy A8 2018
  • Samsung Galaxy A7 2018 wird zum Galaxy A8+ 2018

Damit hätte das Unternehmen ein Pendant zu den Topmodelle zu einem etwas günstigeren Preis. Problematisch sieht es dagegen für das bisherigen Galaxy A3 aus. Das Modell scheint in der neuen Politik bei Samsung keinen Platz mehr zu haben und wird hatten ja bereit spekuliert, dass in 2018 diese Geräte möglicherweise gar nicht mehr mit gebaut werden. Damit wären die A8 Modelle in 2018 die einzigen Mittelklasse-Modelle bei Samsung und die kleineren Geräte würden dann nur über die nochmal günstigere J-Serie des Unternehmens abgebildet.

Die neue Modellpolitik hängt möglicherweise auch mit dem neuen Design der Modelle zusammen. Samsung hatte das Infinity Display mit sehr kleinen Rändern 2017 bei den Topmodellen eingeführt und normalerweise kommt das Design der Topmodelle im nächsten Jahr auch in die A-Serien. Daher kann man davon ausgehen, dass sowohl das neue Galaxy A8 als auch das A8+ mit dem Infinity Design und deutlich kleineren Rändern auf dem Markt kommen werden. Damit sind auch größere Displays möglich ohne das die Abmessungen der Geräte größer werden. Die A-Modelle werden damit 2018 die günstigsten Smartphones bei Samsung sein, die mit diesem Design kommen und möglicherweise wird das A3 weg gelassen, weil man das Design sonst zu günstig angeboten hätte und die Konkurrenz für die Topmodelle durch ein 250 bis 300 Euro Handy zu groß gewesen wäre. Die J-Serie wird in diesem Jahr wohl das Design nicht bekommen und daher sind diese Geräte keine Konkurrenz für die eigenen Flaggschiffe.

Allerdings hat Samsung bisher noch keine offizielle Informationen dazu heraus gegeben. Durch die Zertifizierung ist der Namenswechsel zwar schon sehr konkret, für den Wegfall das Galaxy A3 fehlt aber bisher noch die Bestätigung – hier bemerkt man nur das Fehlen des Modellnamens in fast allen Gerüchten und Spekulationen.

 

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy A5 2018 – erste Einträge bei Samsung gefunden

Samsung wird 2018 auch wieder die A-Modelle mit einem Update versorgen und daher kann man davon ausgehen, dass es sowohl vom Galaxy A5, dem A3 und wohl auch dem A7 eine 2018er Version geben wird. Auf der süd-koreanischen Webseite von Samsung wird das Galaxy A5 2018 (mit der Modellbezeichnung SM-A530N) mittlerweile bereits gelistet, auch wenn zu den Details noch nicht sehr viel zu sehen ist. Trotzdem zeigt dieser Eintrag, dass es wohl nicht mehr lange dauern wird, bis die neuen Modelle auf den Markt kommen und Samsung diesen Start langsam vorbereitet.

Bei Sammobile schreibt man im Original dazu:

Samsung is expected to unveil its new Galaxy A (2018) series in the near future. There have been a lot of reports recently about the Galaxy A5 (2018) and the Galaxy A7 (2018). A listing for the former has now been spotted on Samsung’s South Korean website. The listing states the obvious, that Samsung has the Galaxy A5 (2018) in the pipeline. It doesn’t reveal anything about the device itself, though.

Auf der deutschen Webseite von Samsung gibt es dazu im Übrigen noch nichts zu sehen, hier fehlen nach wie vor alle Hinweise auf die 2018er Versionen des Galaxy A3, A5 und A7. Trotzdem kann man natürlich sehr sicher davon ausgehen, das Samsung diese Modelle auch in Deutschland anbieten wird.

Bisher gibt es leider noch keine offiziellen Daten zu den neuen Modellen. Teilweise existieren aber bereits Leaks, die einige Einblicke geben, was man von den neuen Smartphones erwarten kann. Vor allem beim Design dürfte es einige Veränderungen geben: es wird erwartet, das Samsung 2018 das Infinity Display mit den deutlich kleineren Rändern auch auf die A-Modelle bringen wird.

Die Rückseite zeigt dagegen ein geändertes Design: Es gibt keine Dual Lens Kamera (die bleibt wohl dem Galaxy S9 vorbehalten) aber zumindest die viel kritisierte Position des Fingerabdruck Sensors wurde verändert. Diese ist nun unter der Kamera und damit etwas besser zu erreichen.

Der Verzicht auf die Dual Lens Kamera könnte aber ein Problem werden. Bei der Konkurrenz gibt es diese Technik bereits bei den günstigeren Mittelklasse Geräten und daher werden sich viele Kunden fragen, warum Samsung an dieser Stelle darauf verzichtet. Auf der anderen Seite spielt es ja an sich keine Rolle, wie viele Objektive eine Kamera hat – was zählt ist die Qualität der Aufnahmen und da hat Samsung auch mit nur einer Linse bisher sehr gute Ergebnisse abliefern können. Von daher kann man erwarten, dass auch die Kamera im neuen A3 und dem A5 in 2018 gute Qualität haben wird – unabhängig von der Zahl der Linsen.https://www.sammobile.com/2017/11/13/samsung-lists-galaxy-a5-2018-website/

Update : Galaxy A3 und A5 2016 – Android 7 für das A5 wird in immer mehr Ländern verteilt

30.07.2017 – Mittlerweile steht für das Galaxy A5 2016 auch in der freien Version das Update auf Android 7 bereit (PDA A510FXXU4CQG1 CSC A510FOXA4CQG1), den Sicherheitspatch von Juli gibt es gleich inklusive. Für das A3 2017 gibt es dieses Firmware Update schon länger, nun wurde also auch das A5 nachgezogen.

20.07.2017 – Für das Galaxy A3 2016 wurde gestern die neuste Firmware mit Android 7 wieder in weiteren Ländern ausgeliefert, dazu berichten Nutzer, dass für das A5 Android 7 für weitere Modelle zur Verfügung steht. Es scheint also nach längerer Pause wieder weiter zu gehen mit dem Rollout der neusten Android Version.

Update 4 – 20.06.2017 – In den letzten 24 Stunden wurden weitere Ländern mit der neuen Firmware für das Galaxy A5 2016 bedacht. Unter anderem bekamen die Türkei und Marokko die Version mit Android 7. Auch wenn es für Deutschland noch keine neue Firmware gibt, ist das doch ein gutes Zeichen.

Update 3 09.06.2017 – Sehr gute Nachrichten für alle Besitzer eines Galaxy A3 2016: Samsung hat vor 5 Stunden begonnen für die freien Geräte ohne Providerbranding eine neue Firmware Version mit Android 7 auszuliefern. Die Version hat die Nummer A310FXXU3CQE6 und wird jetzt wahrscheinlich Stück für Stück an alle Nutzer verteilt. Wann die anderen Versionen bedacht werden, ist aber noch nicht sicher.

Update 27.05.2017 – Nach dem hoffnungsvollen Rollout von neuen Version mit Android 7 für das Galaxy A5 2017 in Ländern wie der Türkei oder Italien ist wieder eine Woche vergangen, ohne das es Neuerungen gab. Status in Deutschland für das A5 ist leider immer noch, das Android 7 nicht offiziell zur Verfügung steht und es auch keine Hinweise gibt, wann die neue Version kommen wird.

Update 19.05.2017: Samsung hat mittlerweile Android 7 in einigen weiteren Ländern ausgerollt. So gibt es beispielsweise die neue Version bereits in Italien und auch der Türkei. Zwar ist Deutschland noch nicht mit bedacht worden, es sieht aber auf jeden Fall so aus als würde der Rollout zumindest für das A5 2016 langsam in Fahrt kommt.

Bei den aktuellen Topmodellen und auch bei den Geräten aus den letzten Jahren hat Samsung mittlerweile das Update des Betriebssystems auf die neuste Android Version fast komplett beendet. Bei den Galaxy S7 Modelle ist das Update mittlerweile abgeschlossen, bei den S6 Varianten warten noch einige Nutzer auf Android 7, aber auch hier dürfte die neuste Version bereits in kurzer Zeit zur Verfügung stehen.

Bleibt für viele Kunden die Frage, wie es mit der zweiten Reihe bei Samsung aussieht. Wann werden also die Galaxy A3 und A5 Geräte aus 2016 und aus 2017 entsprechend neue Versionen des Betriebssystem bekommen?

Tatsächlich laufen die A-Modelle aus 2016 und 2017 noch mit Android 6. Es war auch eine kleine Enttäuschung gewesen, dass Samsung selbst die neuen Modelle aus 2017 noch mit dieser Version auf den Markt gebracht wurden. Das Unternehmen selbst hält sich mit Ankündigungen zu den Updates auch eher bedeckt. Für das A3 und A5 2017 wurde zwar Android 7 als geplant eingetaktet, wann genau die neue Version kommen soll, wurde aber nicht mit geteilt.

In dieser Hinsicht gibt es nun eine interessante Entwicklung, denn Samsung scheint in Russland bereits Android 7 für das Samsung Galaxy A5 2016 zu prüfen. Tatsächlich hat also die 2016er Version eine neue Software bekommen als die Geräte aus 2017. Die Versionsnummer lautet dabei A510FXXU4CQDK und in den sozialen Medien gibt es viele Nutzer, die bereits Screenshots vpm Update gepostet haben. Samsung scheint also in Russland derzeit den Rollout zu testen und zu prüfen, wie sich die Version im realen Einsatz verhält. Das ist ein gutes Zeichen, denn es zeigt, das Samsung auch für die 2016er A-Modelle an diesem Update arbeitet. Damit dürfte auch das A3 2016 ein entsprechendes Update bekommen und man kann davon ausgehen, dass auch die 2017er Modelle mit dem neusten Android bedacht werden, denn es wäre wirklich merkwürdig, wenn man die älteren Modelle mit neuerer Software laufen lassen würde.

Allerdings fehlt derzeit für den deutschen Markt und alle Modelle aus den beiden letzten Jahren nach wie vor ein konkreter Zeitplan, wann Android 7 erscheinen soll. Als Nutzer eines der Modelle wird man daher noch etwas Geduld mit bringen müssen. Die Rollouts bei den S-Modellen von Samsung sind dazu sehr langsam von Statten gegangen. Durchaus anzunehmen, dass sich Samsung auch bei den A3 und A5 Modelle Zeit lassen wird, bis wirklich alle Versionen Android 7 bekommen.

Galaxy A5 2016 – neues Firmware Update, aber kein Android 7

Samsung hat für die Galaxy A5 Modelle ein neues Update für die Firmware bereits gestellt – zumindest für die Geräte mit O2 Branding steht es aktuell bereits zur Verfügung. Die Seriennummer dazu lautet A510FXXU4BQCA [TEF] und es enthält in erster Linie die Sicherheitsupdates. Damit werden die Geräte auf den aktuellen Stand der Sicherheit gebracht und die aktuell bekannten Lücken geschlossen.

Allerdings – und das ist die schlechte Nachricht – gibt es keine Änderung bei der Android Version. Auch das Update A510FXXU4BQCA [TEF] nutzt nach wie vor Android 6.0.1. Die Hoffnungen, das früher oder später auch Android 7 für die Galaxy A5 Modelle zur Verfügung steht, hat sich damit zumindest derzeit noch nicht erfüllt.

Samsung hat in den letzten Wochen bereits die Topmodelle mit Android 7 ausgerüstet. So arbeiten aktuell die Galaxy S7 Modelle mit der neusten Android Version und auch das Galaxy S6 wird derzeit nach und nach mit Android 7 Nougat ausgerüstet. Daher gibt es durchaus berechtigte Hoffnungen, dass nach den Topmodellen irgendwann auch die Mittelklasse Modelle von Samsung mit einem Update rechnen können.

Der Plan für weitere Updates sieht bisher so aus:

  • Samsung Galaxy S7 und S7 edge (bereits durchgeführt)
  • Galaxy S6*, S6 Edge und S6 Edge Plus (läuft)
  • Galaxy Note 5
  • Galaxy Tab A (S-Pen)
  • Galaxy Tab S2 (LTE-Version)
  • Galaxy A3 (Version unklar)
  • Galaxy A8 (Version unklar)

Allerdings werden die A3 und A5 Modelle aus dem Jahr 2016 wohl etwas warten müssen. Immerhin haben auch die 2017er Modelle, die in diesem Jahr auf den Markt kamen, ebenfalls noch Android 6 als Betriebssystem. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass zuerst die Modelle der 2017er Reihe das Update bekommen und erst danach die 2016er Smartphones. Ansonsten hätte man die merkwürdige Situation, dass die älteren Modelle eine Zeitlang ein neueres Betriebssystem hätten als die aktuellen Geräte und darauf wird sich Samsung sicher nicht einlassen. Daher wird es wohl noch etwas dauern, bis Android Nougat auch für das Galaxy S5 2016 zur Verfügung steht.

Das aktuelle Update mit den neuen Sicherheitspatches wird dagegen ab sofort verteilt und steht per OTA Update zur Verfügung. Allerdings erfolgt der Rollout wieder in Wellen – es kann also durchaus sein, dass man dieses Update nicht sofort bekommt sondern noch einige Tage warten muss.

Samsung Galaxy A5 2017 – das sind die Unterschiede zum Vorjahr

Samsung Galaxy A5 2017 – das sind die Unterschiede zum Vorjahr – Die neuste Version des Samsung Galaxy A5 2017 soll ab 3. Februar 2017 in den Handel kommen und wie auch beim neuen Galaxy A3 2017 hat Samsung einige interessante Neue Features eingebaut. Das Unternehmen schreibt selbst zu den Ansprüchen, die man erfüllen will:

Die Galaxy A (2017)-Serie begeistert mit hochwertiger Hardware und edlem Design. Das Galaxy A5 (2017) erfüllt nicht nur durch zwei 16 Megapixel-Kameras auf Front- und Rückseite selbst gehobene Ansprüche, das Galaxy A3 (2017) beeindruckt nicht zuletzt durch sein kompaktes Design.

Im Vergleich zum Vorjahresmodelle (dem Galaxy A5 2016) hat Samsung tatsächlich einiges verbessert. Was genau geändert wurde und ob sich ein Wechsel lohnt, klären wir in diesem Artikel.

Das ist gleich geblieben beim Galaxy A5 2017

Das A5 ist die größere und etwas leistungsstärkere Version des Galaxy A3 und das hat sich auch in 2017 nicht geändert. Daher gibt es im Vergleich zum Vorgänger aus 2017 gibt es keine Veränderung bei der Größe und beim Display*. Die Modelle bieten ein 5,2 Zoll großes Display* und eine Auflösung von 720×1280 Pixeln.

Dazu setzt auch das A5 2017 wieder auf ein Gehäuse aus Metall, das bereits bei den Vorgängern sehr gut ankam und dem Gerät ein hochwertiges Äußeres verschafft, das man in dieser Preisklasse nicht bei allen Modellen findet. Bei Akku gibt es nur eine kleine Änderung. Die neuen Modelle haben 3000mAh Leistung, beim Vorgänger waren es 100mAh weniger – in der Praxis dürfte sich das aber kaum auswirken.

Auch beim Preis gibt es wenig Änderungen: Nach der unverbindlichen Preisempfehlung bekommt man das Samsung Galaxy A5 2017 ohne Vertrag* am 429 Euro. Das ist in dem Bereich, in dem auch die Vorgängermodelle auf den Markt kamen. Wahrscheinlich werden die Preise aber wieder relativ schnell absinken – auch das ist ähnlich wie bei den Vorgänger-Modellen.

Das sind die Unterschiede zwischen Galaxy A5 2017 und A5 2016

Im Vergleich zu den 2016er Versionen setzt Samsung auf einige Neuerungen in diesem Jahr. Konkret geändert wurde:

  • USB Type-C Anschluss
  • Fingerabdruck-Scanner – die Vorgänger-Modelle hatten dieses Feature nur im A5, für das A3 gab es den Sensor nicht. In 2017 setzt Samsung bei allen A-Modellen auf einen Sensor im Home-Button, der die Fingerabdrücke scannt um die Geräte damit zu entsperren
  • IP 68 Zertifizierung – der Schutz vor Wasser und Staub ist ein Feature, das 2016 bei immer mehr Modelle zu sehen war. Nun bringt Samsung diesen Schutz auch in die Mittelklasse und setzt damit durchaus Maßstäbe für die Geräte der Konkurrenz.

Damit bekommt das Galaxy A5 2017 einige Features, die man bisher nur von den Topmodellen kann. Auch beim Betriebssystem hat Samsung aktualisiert. Allerdings steht nicht das neuste Android 7 zur Verfügung, sondern nur die Android 6.0 Version.

Beim Prozessor wurde ebenfalls aufgerüstet. Der A53 hat 8 Kerne und taktet mit bis zu 1,9GHz. Dazu gibt es 3GB RAM, also 1GB mehr als beim Vorgänger. Der interne Speicher wurde verdoppelt und umfasst nun 32GB. Dazu ist er nach wie vor per microSD Karte erweiterbar.

Ein Update gab es auch bei den Kameras. Die Hauptkamera an der Rückseite hat nun 16MP und besonders deutlich ist die Veränderung bei der Selfie Cam. Hier setzt das A5 2017 ebenfalls auf 16MP. Im Vorjahr waren es nur 5MP gewesen.

Samsung Galaxy A5 2017 – neue Bilder und technische Daten

Das Samsung Galaxy A5 ist seit mehreren Jahren die kleine Version des aktuellen Topmodells und stellt daher die mini-Variante des Galaxy S6 und S7 dar. Nun sind neue Bilder und auch technische Daten für die Galaxy A5 Version des kommenden Jahres aufgetaucht. Darauf sieht man Renderings des neuen Modells in vier Farbvariantionen, dazu gibt es Details zu den technischen Daten des neuen Smartphones.

Insgesamt hat sich beim Design nur wenig verändert. Das Galaxy A5 2017 ähnelt dem Galaxy S7 und hat ein ebenes Display. Die abgerundeten Kanten des S7 edge wurden also nicht mit übernommen. Ansonsten gibt es recht wenige Punkt, die auf der Vorderseite auffallen. Interessant ist eher die Farbwahl. Samsung setzt möglicherweise auf die neue Farbe Coral Blue auch beim A5 2017. Diese hatte man erst vor wenigen Wochen beim Galaxy S7 eingeführt und sie scheint sich gut zu machen so das sie auch beim neuen A5 zum Einsatz kommt. Daneben stehen noch Schwarz, Gold und Rosè-Gold als Farben zur Auswahl.

Die technischen Daten des Galaxy A5 2017

Bei den technischen Daten gibt es ebenfalls keine größeren Überraschungen. Das A5 ist in der Regel die technisch etwas abgespeckte Variante des aktuellen Topmodells und auch beim Galaxy A5 2017 hat sich Samsung an dieses System gehalten. Die technischen Daten sind daher solide, aber nicht herausragend:

  • 5.2 Zoll FHD Display
  • 8×1.9GHz Exynos 7880 Prozessor mit 3GB RAM
  • 32GB interner Speicher
  • 16MP Hauptkamera
  • 16MP Frontkamera
  • 3000mAh Akku
  • Abmessungen: 145 x 71 x 7.8 mm

Aus diesen Daten sticht vor allem die Selfie-Kamera an der Vorderseite der Geräte heraus. Mit 16 Megapixeln Auflösung ist sie genau so gut, wie die Kamera auf der Rückseite. Das verspricht gute Selfie-Aufnahmen mit einer hohen Qualität. Es ist aber zu erwarten, dass die Hauptkamera auf der Rückseite noch weitere Features haben wird. Man denke in diesem Zusammenhang beispielsweise an eine Bildstabilisierung oder eine bessere Blende. Wahrscheinlich werden die Aufnahmen der Hauptkamera daher trotzdem etwas hochwertiger sein – 16MP sind aber auch jeden Fall ein interessantes Setup für alle Nutzer, die gerne Selfies (alleine oder mit anderen) machen.

Leider gibt es keine Daten zu weiteren Features der neuen Geräte. So bleibt offen, ob der Speicher von 32GB erweiterbar sein wird und auch zum genutzten Betriebssystem gibt es keine weiteren Daten. Einige Gerüchte gehen davon aus, dass Samsung beim A5 (2017) nur auf Android 6.0 Marshmallow setzen wird. Das wäre natürlich eine kleine Enttäuschung, immerhin rechnen viele Nutzer bei neuen Geräten auch mit dem neusten Betriebssystem. Das wäre in diesem Fall Android 7.0 Nougat.

Es gibt allerdings auch eine Angabe zum Preis. Dieser ist mit 2699 Yuan angegeben, was umgerechnet etwa 360 bis 370 Euro entsprechen würde. Damit läge das neuen Samsung Galaxy A5 2017 in einem Preisbereich mit den bisherigen Geräten – auch hier gibt es also keine größere Überraschung.

Wahrscheinlich wird Samsung das Galaxy A5 2017 bereits zur kommenden CES vorgestellt, das würde bedeuten, dass es nur noch wenige Tage sein werden, bis man das neue Modell offiziell enthüllt. Bisher gibt es dafür aber von Seiten Samsung noch keine richtige Bestätigung, es gibt also durchaus auch die Möglichkeit, dass sich der Marktstart der Geräte noch etwas länger hinaus zögern wird.

O2 Sommerpaket: Galaxy A3 oder A5 mit Style- oder Fit-Box

Bei O2 ein Samsung Galaxy A3/A5 kaufen und ein Sommerpaket on Top erhalten. Trotz des regnerischen Wetters lässt es sich O2 nicht nehmen und glaubt weiter an den Sommer. Bei O2 gibt es nämlich gratis ein Sommerpaket mit dazu wenn man ein Samsung Galaxy A3 oder A5 beim Mobilfunkanbieter erwirbt. Im Sommerpaket enthalten ist entweder eine Style-Box oder eine Fit-Box je nachdem man sich entscheidet. Die Style-Box enthält ein Samsung Charm und ein Samsung Flip Wallet. Mit der Fit-Box erhält man ein Samsung Level U. Das Angebot gilt vom 09. bis 23. August. Neben dem Angebot für das Samsung Galaxy A3/A5 gilt kann man alternativ auch ein Samsung Galaxy S7 edge mit gratis Tablet besorgen.

Ein Blick aufs Angebot mit Sommerpaket

Will man sich das Samsung Galaxy A5 bei O2 holen, kann man das auch in Verbindung mit einem Vertrag machen. Möglich wäre hier unter anderem der O2 All in M Tarif. Dieser bietet eine Telefon- und SMS-Flat, sowie 2 GB Datenvolumen mit 21,1 Mbit/s. Bei Überschreitung des Datenvolumens setzt eine Datenautomatik ein, die maximal 3 mal 250 MB für jeweils 3 Euro abbucht. Eine EU-Roaming Flat ist ebenfalls enthalten. Diese bietet eine Telefon-Flat und 1 GB Datenvolumen auch im Ausland. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Zu Beginn zahlt man einen Anschlusspreis in Höhe von 29,99 Euro, für das Smartphone fällt zusätzlich nochmal 1 Euro an. Der monatl. Paketpreis beträgt 24,99 Euro, ab dem 13. Monat erhöht sich der Betrag jedoch auf 39,99 Euro.

  • Sommerpaket on Top
  • Samsung Galaxy A5 für 1 Euro
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • 2 GB Datenvolumen mit 21,1 Mbit/s (inkl. Datenautomatik)
  • EU-Roaming Flat enthalten
  • 24 Monate Mindestvertragslaufzeit
  • 29,99 Euro Anschlusspreis
  • Monatl. Paketpreis: 24,99 Euro, ab dem 13. Monat 39,99 Euro

Vergleichsangebot

Entscheidet man sich dafür das Samsung Galaxy A5 separat zu holen zahlt man laut idealo rund 240 Euro. Einen ähnlichen Tarif wie der O2 All-in M Tarif findet man auch bei winSIM mit dem LTE All 2 GB Tarif. Dieser enthält eine Telefon- und SMS-Flat, sowie 2 GB Datenvolumen mit 50 Mbit/s. Überschreitet man das Datenvolumen bucht die Datenautomatik maximal 3 x 2 GB für je 2 Euro nach. Eine Auslands-Flat ist in dem Tarif leider nicht enthalten. Allerdigns erhält man bei Rufnummernmitnahme einen 15 Euro Wechslerbonus. Die Mindestvertragslaufzeit bei diesem Tarif beträgt ebenfalls 24 Monate. Für den Anschluss des Tarifs zahlt man einmalig 9,99 Euro. Der monatl. Paketpreis beträgt 6,99 Euro.

  • Samsung Galaxy A5 für 240 Euro
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • 2 GB Datenvolumen mit 50 Mbit/s (inkl. Datenautomatik)
  • EU-Roaming Flat nicht enthalten
  • 15 Euro Gutschrift bei Rufnummernmitnahme
  • 24 Monate Mindestvertragslaufzeit
  • 9,99 Euro Anschlusspreis
  • Monatl. Paketpreis: 6,99 Euro

Fazit

Bei O2 erhält man insgesamt das größere Leistungspaket. Im Gegensatz zu winSIM enthält dieser Tarif zusätzlich noch eine EU-Roaming Flat und beim Angebot erhält man noch ein Sommerpaket. Dazu kommt, dass O2 den besseren Service bietet als winSIM. Doch wie stark unterscheiden sich beide Tarife im Preis? Die Gesamtkosten beim Angebot von O2 belaufen sich auf 810,75 Euro. Beim Vergleichsangebot zahlt man insgesamt 417,75 Euro. Entscheidet man sich für das Vergleichsangebot spart man also 408 Euro. Das entspricht einer monatlichen Ersparnis von 17 Euro. Bei einem so starken Preisunterschied macht es keinen Sinn sich für O2 zu entscheiden, selbst wenn man dazu noch ein Sommerpaket erhält.

  • Gesamtkosten O2: 810,75 Euro
  • Gesamtkosten Vergleichsangebot: 417,75 Euro
  • Gesamtersparnis: 471,75 Euro
  • Ersparnis pro Monat: 17 Euro

Samsung Galaxy A3, A5 und A7 werden aufgerüstet

Die Samsung Galaxy A-Reihe platziert sich im Bereich unterhalb der Spitzenmodelle und lockte Kunden bisher in erster Linie mit dem Design und dem Metallgehäuse, dass es bis dahin nur für wenige Samsung Modelle gab.

In der zweiten Generation (2016) sollen die Geräte nun auch technisch nochmal aufgerüstet werden und bekommen mehr Leistung spendiert. Beim Design orientieren sich die neuen Modelle dazu stärker am Design der Galaxy S6 Serie. Edge-Varianten wird es aber von den A-Modelle nicht geben, die Metallhülle bleibt aber. Im Vergleich zu den bisherigen A-Modellen gibt es also einige Neuerungen.

Die Technik im Überblick:

  • Samsung Galaxy A3 (2016): 4,7 Zoll mit 1280 × 720 Pixeln und 4-Kern-Prozessor mit 1,5GB RAM
  • Samsung Galaxy A5 (2016): 5,2 Zoll mit 1920 × 1080 Pixel Pixeln und 8-Kern-Prozessor mit 2GB RAM
  • Samsung Galaxy A7 (2016): 5,5 Zoll mit 1920 × 1080 Pixel Pixeln und 8-Kern-Prozessor mit 3GB RAM

Leider setzt Samsung bei den neuen Modellen nach wie vor auf Android 5.1 als Betriebssystem. Warum man die Modelle nicht gleich von Anfang an mit Android 6.0 ausstattet ist nicht bekannt. Die neuste Android Version wäre auf jeden Fall die bessere Wahl für die Kunden gewesen, so muss man früher oder später ein Update nachschieben.

Der Akku wird in den neuen A-Modellen nicht wechselbar sein, dafür gibt es beim internen Speicher eine gute Nachricht. Dieser beträgt generell 16GB und kann per MicroSDXC-Karte erweitert werden. Sowohl A3, A5 als auch A7 bieten dazu einen NFC Chip.

Für den deutschen Markt sind bisher leider nur das Samsung Galaxy A3 und das A5 angekündigt. Diese sollen im Januar erscheinen und 330 bis. 430 Euro kosten. Damit hat Samsung nicht nur bei der Technik nachgerüstet sondern auch den Preis etwas nach oben gedreht.