Samsung Galaxy A6 – keine vierteljährlichen Sicherheitsupdates mehr

Samsung Galaxy A6 – keine vierteljährlichen Sicherheitsupdates mehr – Samsung hat einige Veränderungen beim Fahrplan für die Sicherheitsupdates vorgenommen und einer der Verlierer dabei ist das Galaxy A6. Die Geräte bekommen keine quartalsweisen Sicherheitsupdates mehr, sondern nur noch unregelmäßige Updates. Das bedeutet auch, dass der monatliche Sicherheitspatch von Google für Android nur noch in sehr unregelmäßigen Abständen für die Samsung Galaxy A6 bereit gestellt wird und es so größere Lücken geben kann, in denen die Modelle durch bekannte Sicherheitslücken angreifbar sind.

Die Veränderung betrifft dabei nur das Samsung Galaxy A6. Die Galaxy A6+ Version ist noch nicht davon betroffen und bekommt weiter quartalsweise Sicherheitsupdates aufgespielt. Allerdings kann man wohl auch davon ausgehen, dass die Galaxy A6+ Modelle bald einen neuen Zeitplan für Sicherheitspatches bekommen werden. Mehr zu den Sicherheits- und Android-Updates bei Google gibt es hier: Samsung Updates Liste

Samsung selbst stellt für Smartphones Updates und Sicherheitspatches zur Verfügung. Dabei werden auch nicht alle Modelle mehr mit den neusten Sicherheitsupdates beliefert, sondern in der Regel nur die Geräte in den ersten 3 Jahren nach dem Marktstart. Danach fallen sie aus dem Support heraus und bekommen keine neue Software mehr. Das bedeutet leider auch, dass sie dann zunehmend unsicher werden. Dazu verändert sich die Frequenz der Updates: neue Geräte bekommen diese monatlich, nach einiger Zeit nur noch Quartalsweise und dann unregelmäßig bis die Modelle ganz aus dem Support heraus fallen. Die Galaxy A6 Modelle sind bei vorletzten Schritt angekommen und werden also früher oder später gar keine neuen Updates mehr bekommen. Sensible Anwendungen wie Banking usw. sind dann nicht mehr auf den Geräten zu empfehlen.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Fahrplan für das Android 10 Update veröffentlicht

UPDATE: Wie erwartet bekommen die Galaxy A6 und A6+ Modelle auch Android 10 als neue Version des Betriebssystems und Samsung hat dazu mittlerweile auch den Fahrplan für das Update veröffentlicht. Danach müssen die Nutzer der A6-Serie allerdings noch etwas warten – die Geräte sollen erst im April und beim Galaxy A6+ sogar erst im Juni 2020 ein Update bekommen. Es ist also noch etwas Geduld gefragt.


Das Samsung Galaxy A6 und auch die A6+ Version wurden leider noch mit der älteren Android 8 Version auf den Markt gebracht und daher warten viele Nutzer sehr gespannt darauf, wann für die Smartphones endlich die neuste Android 9 Version zur Verfügung stehen wird.

Samsung hat für die neueren Modelle mittlerweile eine Zeitplan veröffentlicht, wann die Geräte planmäßig mit dem Update auf Android 9 Pie versorgt werden sollen und dort ist auch das Galaxy A6 und das A6+ mit aufgeführt. Offiziell will das Unternehmen nach dieser Roadmap die Geräte im April 2019 mit dem Update versorgen. Zuerst werden die Topmodelle mit Android 9 ausgestattet und erst im April gibt es die Version dann auch für die A6-Modelle.

Die Nutzer der Smartphones müssen sich also leider noch etwas gedulden, bis die neueste Android Version zur Verfügung steht und es bleibt zu hoffen, dass es bis dahin in der Entwicklung keine schwereren Fehler gibt, denn dann könnte es durchaus passieren, dass sich dieser Zeitplan nach hinten verschiebt. Es wäre nicht das erste Mal, das Samsung bei Android Updates auf größere Probleme trifft, daher ist der April wohl zwar das geplante Datum, ob sich das in der Praxis auch so umsetzen wird, bleibt noch abzuwarten.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten. Diese Veränderung dürfte auch mit den größten direkt bemerkbaren Unterschied ausmachen – man sieht anhand der Steuerleistung zukünftig direkt, ob ein Modell Android 9 nutzt oder noch eine ältere Version. Wie sich die Umstellung der Steuerung in der Praxis auswirkt, muss sich aber erst noch zeigen. Im Beta-Test scheinen die Nutzer aber recht gut damit klar gekommen zu sein.
  • Maschinenlernen: Android 9 setzt auf eine neuere Version von Neuralen Netzwerken und soll es so in verschiedenen Bereichen einfacher machen, KI Unterstützung für Apps und Prozesse zu implementieren.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Android setzt hier auf die Erfahrungen der Firma DeepMind in diesem Bereich. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Den kompletten Überblick über alle neuen Funktionen gibt es hier.

Video: Das Galaxy A6 im Test

Links zum Galaxy A6

Samsung Galaxy A6 und A8 in 2019 – gibt es Nachfolger und wie geht es weiter mit der Modellreihe?

Samsung Galaxy A6 und A8 in 2019 – gibt es Nachfolger und wie geht es weiter mit der Modellreihe? – Samsung hat vor allem im Bereich der Mittelklasse-Modelle in den letzten beiden Jahren viele Änderungen vorgenommen. Statt dem Galaxy A3 und A5 aus 2017 gab es im letzten Jahr die neuen Galaxy A6 und A8 und später dann auch die Galaxy A7 und A9-Versionen in diesem Preisbereich und teilweise waren die neuen Modelle aus 2019 deutlich teurer (hatten aber natürlich auch mehr Technik – man denke nur an die Vierfach-Kamera im Galaxy A9).

Mittlerweile hat Samsung die Ankündigungen vom Anfang dieses Jahres war gemacht und die Modell-Palette bei den A-Serien Geräten deutlich ausgebaut. Es gibt also mittlerweile eine ganze Reihe von neuen Geräten, die durchaus in der Lage sind, die Nachfolge von Galaxy A6 und A8 anzutreten. Das bedeutet gleichzeitig aber auch, dass es wohl keine 2019er Versionen von A6 und A8 geben wird, sondern die Modelle durch die neuen Geräte von Samsung beerbt werden.

Samsung Galaxy A50

Das Samsung Galaxy A50 ist sozusagen das Standardmodell im Bereich der A-Serie und bietet solide Technik zu einem vernünftigen Preis. Die Geräte sind bereits ab 285 Euro zu haben und damit in einem Preisbereich, den man bereits vom Galaxy A6 her kennt. Dafür gibt es eine Dreifach-Kamera, einen Fingerabdruck-Sensor, der im Display verbaut ist und einen Akku mit 4.000mAh. Das Gerät selbst ist 6,4 Zoll groß und nutzt ein Infinity U Design mit Kerbe am oberen Rand.

Die Galaxy A50 Modelle sind daher an sich die passenden Nachfolger für alle, die bisher auf ein Galaxy A6 gesetzt  haben.

Wer etwas weniger Geld ausgeben will, findet beim Galaxy A40 passenden Geräte. Der Preis liegt hier bei um die 200 Euro und damit nochmal etwas geringer als beim Galaxy A50. Dafür gibt es dann aber auch nur eine Dual Lens Kamera und der Fingerabdruck Sensor sitzt separat auf der Rückseite und ist nicht im Display verbaut.

Samsung Galaxy A80

Das Samsung Galaxy A80 ist noch nicht offiziell erhältlich, könnte aber ein wirklich guter Nachfolger für die bisherigen Galaxy A8 und auch A9 Modelle sein. Samsung hat bei diesen Geräten einen drehbare Kamera verbaut, so dass man die Hauptkamera mt drei Objektiven auch für Selfies nutzen kann. Eine separate Frontkamera ist damit nicht mehr notwendig. Dazu gibt es ein randloses Design (da die Kamera ausfahrbar ist) und 6,7 Zoll Bildschirmfläche, dazu 3700mAh Akku und auch bei diesen Modellen ist der Fingerabdruck Sensor im Display verbaut. Mit knapp 650 Euro ist es aber auch derzeit das teuerste Modelle aus der A-Serie und sehr nah an den S10 Topmodellen. Man kann aber davon ausgehen, dass die Preise für diese Modelle bald sinken werden.

 

 

 

Samsung Galaxy A6 im HandsOn Video

14.05.2018 – Wer bereits vorab einen ersten Blick auf die Modelle in der Realität werfen will, kann sich das nachfolgende Video anschauen. Das gibt es zwar leider nicht in Deutsch, aber man erkennt zumindest das Design und das Handling der Geräte.

 

Nun ist es offiziell: Samsung Galaxy A6 und A6+ werden auch in Deutschland zu haben sein und sind ab sofort bei Samsung vorbestellbar. Im Handel sind die Geräte dann ab dem 14. Mai (Galaxy A6) und dem 28. Mai (Galaxy A6+) zu haben.

Samsung bringt damit wieder aktuelle Mittelklasse-Modelle auch in Deutschland auf den Markt. Galaxy A6 und A6+ lösen dabei die mittlerweile über ein Jahre alten Galaxy A3 und A5 2017 ab. Interessant dabei: Das Galaxy A6+ kommt sogar mit eine Dual Lens Kamera und bietet damit mehr Objektive als das Topmodell Galaxy S9. Nur beim S9+ gibt es ebenfalls eine Dual Lens Kamera. Bei der Qualität der Aufnahmen dürften aber dennoch die S-Modelle die Nase vorn haben. Die Dual Lens Kamera im Galaxy A6 verfügt über ein 16 Megapixel-Weitwinkel- und ein 5 Megapixel-Teleobjektiv, die Blende liegt bei F1.7- und F1.9.

Darüber hinaus gibt es auch wieder einen Metallbody und die GEräte sind von Haus aus direkt mit zwei Simkartenslos ausgestattet.

Samsung selbst schreibt dazu im Original:

Das Samsung Galaxy A6 und das Galaxy A6+ glänzen rundum im eleganten Metall-Design. Besonderer Hingucker ist das Super AMOLED-Display mit einer Diagonale von 5,6 Zoll (14,25 cm) beim Galaxy A6, beziehungsweise 6 Zoll 15,36 cm) beim Galaxy A6+, das jeweils fast die gesamte Vorderseite einnimmt und so viel Platz für Apps, Fotos oder den Stream der eigenen Lieblingsserie bietet.

Im Vergleich mit den Topmodellen bemerkt man aber schon den Designunterschied. Die Ränder sind besonders im oberen und unteren Bereich deutlich dicker als bei den teureren Geräten und auch die Abrundungen fallen geringer aus. Man wird das A6 also wohl nicht mit dem Galaxy S9 oder dem Vorgänger Galaxy S8 verwechseln können.

Bei der Software setzt Samsung auf Android 8, dazu gibt es Gesichtserkennung und natürlich wieder einen Fingerabdruck Scanner.

Das Samsung Galaxy A6 ist ab dem 14. Mai erhältlich und hat eine UVP von 309 Euro. Das Galaxy A6+ erscheint am 28. Mai und hat eine UVP von 369 Euro. Beide Modelle stehen in den Farben „Black“, „Gold“ und „Lavender“ zur Auswahl. Vom 2. bis zum 23. Mai können Kunden die neue Galaxy A-Serie im Samsung Online-Shop vorbestellen und erhalten exklusiv eine Samsung EVO Plus 128 GB microSD-Speicherkarte im Wert von 49,90 Euro (UVP) kostenlos dazu. Wer ein altes Smartphone für ein Galaxy A6 oder A6+ in Zahlung gibt, erhält zudem 100 Euro Vorabzug direkt im Warenkorb und bis zu 350 Euro Altgeräteprämie. Beide Angebote können miteinander kombiniert werden.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Internet deaktivieren

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Internet deaktivieren Die beiden Smartphones sind im Laufe des Monats in Deutschland erhältlich. Das Samsung Galaxy A6 ist ab 14. Mai für 309 Euro verfügbar. Zwei Wochen später ist das Galaxy A6+ für 369 Euro auf dem Markt. Beide Smartphones nutzen Android* 8.0 Oreo als Betriebssystem. Außerdem verfügen sie über einen Arbeitsspeicher von 3 und einen internen Speicher von 32 Gigabyte. Kleinere Unterschiede gibt es beim Akku und Display*. Das A6 ist ein 5,6 Zoll Smartphone* mit einer Akkuleistung von 3.000 mAh. Das Galaxy A6+ ist hingegen mit 6 Zoll etwas größer und mit einem 3.500 mAh Akku etwas ausdauernder. Zudem setzt Samsung beim A6+, im Gegensatz zum Galaxy A6, auf eine Dual-Kamera (16 MP Weitwinkel + 5 MP Tele)

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Internet deaktivieren

Eine mobile Datenverbindung versorgt uns mit Internet unabhängig vom Standort. Somit können wir nahezu überall online Inhalte abrufen. Bei der Nutzung gilt es jedoch zu beachten, das je nach Umständen hohe Kosten entstehen können, beispielsweise im Nicht-EU-Ausland per Roaming oder beim unbewussten Aktivieren einer Datenautomatik. Deswegen werden nachfolgend einige Möglichkeiten beschrieben das Internet für das Galaxy A6 und A6+ zu deaktivieren.

Mobiles Internet in den Einstellungen deaktivieren

Die erste Option das mobile Internet zu deaktivieren erfolgt über das Menü „Einstellungen“:

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü der Smartphones* aufrufen.
  2. Danach tippt man auf den Eintrag „Drahtlos und Netzwerke“ und sucht „Mobilfunknetze“ oder „Datennutzung“.
  3. Unter „Mobile Datenverbindung“ oder „Daten aktiviert“ kann man die Funktion per Schieberegler deaktivieren und die Smartphones* nutzen die mobile Datennutzung nicht mehr. Auf die gleiche Art und Weise kann man das Internet auch wieder aktivieren.

Mobiles Internet in den Schnelleinstellungen deaktivieren

Diese Methode ist noch etwas schneller. Man muss lediglich die Schnellleiste nach unten ziehen, dort befindet die Bildunterschrift „Mobile Daten“. Um die mobile Datenverbindung zu deaktivieren reicht hier ein einfacher Tipp auf das Symbol. Bei erneutem Tippen aktiviert man die Verbindung wieder.

Daten-Roaming im Ausland deaktivieren

Vor allem im Ausland – außer EU-Länder – können hohe Kosten durch unbedachte Internetnutzung entstehen, da hier die Roaming Gebühren relativ teuer sind. Bezüglich des Ausland-Roamings gibt es für das EU-Ausland seit 15. Juni 2017 eine sehr kundenfreundliche Änderung, Grundlage der neuen Regelungen ist das Roam-Like-At-Home-Prinzip (RLAH-Prinzip). Dieses besagt zusammengefasst, das die Kosten für Gespräche, SMS und Internetverbindungen innerhalb der Länder der EU nicht mehr kosten dürfen als im jeweiligen Heimatland.

  1. Zunächst ruft man die „Einstellungen“ auf.
  2. Anschließend navigiert man zu „Drahtlos & Netzwerke“ und wählt den Menüpunkt „weitere Einstellungen“.
  3. Dort wählt man „Mobilfunknetze“ und unter „Daten-Roaming“ kann man die Funktion per Schieberegler deaktivieren.

Weitere Links zu Samsung Galaxy A-Modellen

Samsung Galaxy A6+ und A6 – WLAN Hotspot einrichten und Tethering nutzen

Samsung Galaxy A6+ und A6 – WLAN Hotspot einrichten und Tethering nutzen Die beiden Mittelklasse-Smartphones kommen im Laufe des Monats auf dem Markt. Das Samsung Galaxy A6 ist ab 14. Mai im Handel für 309 Euro erhältlich. Zwei Wochen später erscheint das Galaxy A6+. Der Name „+“ verrät es bereits, das Smartphone ist punktuell  etwas besser als das A6. Dementsprechend liegt die unverbindliche Preisempfehlung für das A6+ bei 369 Euro.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – WLAN Hotspot einrichten

Über einen Hotspot kann man das eigene Internet des Smartphones schnell und einfach mit anderen Geräten teilen. Ein Pluspunkt ist dabei die relativ hohe Reichweite der Verbindung. Man kann problemlos den Hotspot in einem anderen Raum liegen haben und trotzdem mit anderen Geräten Zugriff auf das geteilte Internet haben. Ein WLAN Hotspot kann folgendermaßen für die beiden Smartphones angelegt werden.

  1. Zunächst öffnet man das „Einstellungen“-Menü und sucht den Eintrag „Verbindungen“.
  2. Anschließend navigiert man in der Rubrik „Mobiler Hotspot und Tethering“ zu „Mobile Hotspot“.
  3. Nachfolgend tippt man auf „Mobile Hotspot konfigurieren“, um den Namen des Hotspots, die Sicherheitseinstellung und das Kennwort anzuzeigen oder zu ändern.
  4. Hat man die Einrichtung abgeschlossen klickt man auf „Speichern“.
  5. Unter „Mobile Hotspot Tethering“ drückt man auf das Symbol zum Einschalten des Hotspots.

Bei einem anderen Gerät erscheint anschließend der eingerichtete Hotspot in der Liste der WLAN-Netzwerke. Somit können sich alle Nutzer mit dem entsprechenden Passwort einloggen und den Hotspot nutzen.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – USB-Tethering nutzen

Beim USB-Tethering gibt man die mobile Datenverbindung des Smartphones* für einen PC frei. Wenn das Gerät mit dem PC verbunden ist, wird es als drahtloses Modem für den Computer verwendet. Die Freischaltung der Funktion kann beim Galaxy A6 und A6+ kann wie folgt eingerichtet werden:

  1. Das Smartphone* per USB-Kabel an den Computer anschließen.
  2. Danach stellt man sicher, das der WLAN-Schalter auf „Aus“ gestellt ist.
  3. Im Anschluss daran öffnet man das Menü „Einstellungen“.
  4. Daraufhin berührt man den Punkt „Verbindungen“ und navigiert weiter zu „Mobile Hotspot und Tethering“.
  5. Abschließend aktiviert man den Schalter „USB-Tethering“.

Informationen  zum mobilen  Hotspot und USB-Tethering

In beiden Fällen wird auf das Datenvolumen des Mobilfunkvertrages zugegriffen. Dementsprechend lohnt sich die Einrichtung nur, wenn der Mobilfunkvertrag mit entsprechend großen Datenvolumen ausgestattet ist. Bei Verträgen mit einer Datenautomatik – sprich bei aufgebrauchten Datenvolumen wird zunächst automatisch ein weiteres Datenpaket gebucht – können sogar zusätzliche Kosten entstehen. Die Nutzung von Tethering oder der Betrieb eines mobilen Hotspots ist zudem in manchen Fällen vom Mobilfunkanbieter vertraglich untersagt. Demzufolge ist es ratsam die AGBs des Anbieters vorher zu lesen, damit man die vertragliche Vereinbarungen nicht verletzt.

Weitere Links zu Samsung Galaxy A-Modellen

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Anleitung und Handbuch in Deutsch – Mit dem Samsung Galaxy A6 und A6+ kommen demnächst zwei neue Mittelklasse-Smartphones nach Deutschland. Das Galaxy A6 ist ab dem 14. Mai für 309 Euro erhältlich. Der Verkaufsstart des A6+ ist zwei Wochen später, ab dem 28. Mai ist das Smartphone für 369 Euro im Handel zu erwerben. Die Smartphones sind bereits vorbestellbar. Wer eines der beiden Mobilfunkgeräte im Zeitraum vom 02. bis 23. Mai 2018 bestellt, bekommt sogar eine 128 GB Evo Plus MicroSD-Karte gratis dazu. Erfreulicherweise kann man bei beiden Smartphones den Speicher erweitern und gleichzeitig eine zweite SIM-Karte nutzen.

Samsung Galaxy A6 und A6+

Auf der Samsung-Homepage werden das Galaxy A6 und A6+ wie folgt angepriesen:

Immer die richtige Wahl. Die Samsung Galaxy A-Serie bekommt mit dem Galaxy A6 | A6+ eleganten Zuwachs. Das Smartphone fasziniert mit seinem eindrucksvollen Design aus Metall und Glas, seinem adaptiven Frontblitz, der hochwertigen Kamera und dem erweiterbaren Speicher für viel Platz für deine Lieblingsbilder. Egal, wie du dich entscheidest, du bekommst immer genau, was du willst.

Der Preisunterschied von 60 Euro macht sich dennoch in der Ausstattung des A6 bemerkbar, diese ist punktuell etwas „schlechter“  als beim A6+. Der Hauptunterschied besteht beim Display und den Kameras. Es handelt sich zwar bei beiden um ein AMOLED-Display, allerdings löst das A6 mit 1.480 x 720 Pixel nur in HD+ auf. Wohingegen das A6+ mit 2.220 x 1.080 Pixel in Full HD+ auflöst. Samsung setzt beim A6+, im Gegensatz zum Galaxy A6, auf eine Dualkamera (16MP Weitwinkel + 5 MP Tele) und eine 24 Megapixel Frontkamera mit adaptiven Blitz. Das Galaxy A6 ist jeweils mit einer 16 Megapixel Front- und Hauptkamera ausgestattet.

Ansonsten sind die Smartphones relativ gleich, beziehungsweise sind die Unterschiede nicht so gravierend. Beide Smartphones nutzten Android 8.0 Oreo als Betriebssystem. Außerdem verfügen sie über einen Arbeitsspeicher von 3 und einen internen Speicher von 32 Gigabyte. Eine Speichererweiterung ist jeweils um maximal 256 GB möglich. Kleinere Unterschiede gibt es beim Akku und Display. Das A6 ist ein 5,6 Zoll Smartphone mit einer Akkuleistung von 3.000 mAh. Das Galaxy A6+ ist hingegen mit 6 Zoll etwas größer und mit einem 3.500 mAh Akku etwas ausdauernder.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Anleitungen und Handbücher auf Deutsch

Mittlerweile hat Samsung die Anleitungen und Handbücher zur Verfügung gestellt. Man findet das deutsche Benutzermanual für das Galaxy A6/A6+ kostenfrei zum Download hier: (als PDF Variante)

Dazu gibt es im Support-Bereich der Samsung Homepage zwei Übersichten  – „Häufig gesuchte Themen“ und „Tipps & Lösungen“ – zum Samsung Galaxy A6.

  • http://www.samsung.com/de/support/model/SM-A600FZDNDBT

Updates, Betriebssystem und die Auswirkungen auf die Bedienung

Samsung stellt für alle Modelle auch nach dem Verkauf Updates und Bugfixes bereit, um das Betriebssystem der Handys auf dem neusten Stand zu halten. Das ist auch durchaus wichtig, denn regelmäßig werden Fehler und Sicherheitslücken entdeckt und wenn diese nicht geschlossen werden, kann es zu erfolgreichen Angriffen auf die Geräte kommen und im schlimmsten Fall könnte Dritte auf die Smartphones zugreifen und diese übernehmen.

Samsung stellt daher für die meisten Modelle jeweils zwei sogenannte Major Updates zur Verfügung: es werden also jeweils die zwei nächsten Versionen des Betriebssystems als Update zur Verfügung gestellt. Wer ein Samsung Handy mit Android 8 kauft, bekommt also beispielsweise auch noch Android 9 und 10 als Versionen zur Verfügung gestellt. Ausnahmen gibt es bei den günstigeren Geräten, hier kann es passieren, dass es auch nur eine Version gibt. Welche Modelle Updates erhalten und welche nicht, kann man bei Samsung auf dieser Webseite nachlesen. Prinzipiell bringen diese Updates dann auch neue Funktionen mit. Die Bedienung der Geräte kann sich also in teilen ändern – vor allem was die neuen Funktionen betrifft. Allerdings ist Android in den letzten Jahren in den Grundzügen mehr oder weniger gleich geblieben. Daher sind in der Regel alle wichtigen Funktionen auch nach einem Update auf eine neue Android Version weitgehend unverändert.

Neben Version-Updates gibt es bei Samsung auch noch Sicherheitsupdates, die in der Regel monatlich eingespielt werden. Diese Updates reagieren schneller auf bekannte Probleme und in der Regel erhalten die Samsung Handys und Smartphones Sicherheitsupdates länger als Version-Updates. Mit den Sicherheitsupdates ändert sich an der Bedienung der Geräte nichts. Sie stellen also keine neuen Funktionen zur Verfügung und verändern auch die Oberfläche nicht. Daher gibt es für Sicherheitsupdates auch keine angepassten Anleitungen und Handbücher – das ist schlicht überflüssig, das sich für den Nutzer selbst nichts ändert.

Samsung nutzt für die meisten Geräte kein reines Android, sondern setzt auf eine eigene Benutzeroberfläche, die das Aussehen und die Funktionen von Android etwas verändert. Diese Oberfläche wird auch regelmäßig angepasst (oft direkt mit den Versionssprüngen von Android) und kann die Bedienung der Geräte durchaus verändern. Man sollte also beim Handbuch und der Anleitung darauf achten, dass die korrekte Benutzeroberfläche genutzt wird. Allerdings sind wichtige Grundfunktionen meistens gleich – neue Ui-Oberflächen unterscheiden sich also in der Regel nicht zu sehr von den Vorgänger-Varianten.

Weitere Artikel rund um Handbücher und Anleitungen

Samsung Galaxy A6 und A6+ sollen kommen

Samsung scheint den Bereich der Mittelklasse-Handys doch mit weiteren Modellen versorgen zu wollen. Bisher gibt es in diesem Segment für 2018 nur die neuen Galaxy A8 und A8+, die aber nach wie vor nicht offiziell in Deutschland zu haben sind. Das scheint sich aber im Laufe des Jahres zu ändern, denn es sind mittlerweile Hinweise auf neue Geräte aufgetaucht, die wahrscheinlich unter dem Namen Samsung Galaxy A6 und A6+ auf den Markt kommen werden und sich preislich wohl unter den Galaxy A8 Modellen einordnen werden.

Leider gibt es dafür aber noch keine offizielle Bestätigung von Samsung, die entsprechende Smartphones sind aber bereits in den ersten Benchmarks aufgetaucht und es gibt auch bereits eine offizielle Bluetooth- und Wi-Fi Zertifizierung, so dass man recht sicher davon sprechen kann, dass diese Geräte auf den Markt kommen werden.

Bei sammobile schreibt man zu den technischen Daten im Original:

A recent benchmark listing for the Galaxy A6 has revealed that the handset will be powered by an Exynos 7870 processor instead of the Exynos 7880 on the Galaxy A5 (2017). It will ship with 3GB of RAM. The Galaxy A6+ will feature the Qualcomm Snapdragon 625 processor with 4GB of RAM. Both handsets have support for Bluetooth 4.2 and not 5.0 which further indicates that they’re meant as replacements for last year’s Galaxy A handsets.

Preislich erkennt man bereits an den technischen Werten, dass es sich beim A6 und dem A6+ eher um günstigere Modelle handelt wird, die natürlich nicht mit den Topmodellen Galaxy S9 und S9+ mithalten können. Derzeit wird das Galaxy A8 für 370 bis 400 Euro gehandelt und wenn die Galaxy A6 Modelle etwas preiswerter angesiedelt sein soll, kann man hier wohl Preise im Bereich von um die 300 bis etwa 349 Euro erwarten. Das wäre dann auch für Nutzer interessant, die nicht so viel Geld für die Geräte ausgeben wollen und für die aktuelle Topmodelle daher einfach zu teuer sind.

Im Bild: Galaxy A8