Samsung Galaxy A72: Android 12 Update mit OneUI 4.0 gestartet

Samsung Galaxy A72: Android 12 Update mit OneUI 4.0 gestartet – Die Galaxy A72 Modelle sollten laut Samsung eigenen Android 12 Update Zeitplan an sich erst im Februar 2022 die neuste Android Version bekommen, nun gibt es aber Hinweise aus Russland, dass Samsung Android 12 für die Modelle bereits ausrollt. Das kann nur ein regionaler Tests sein, könnte aber auch darauf hindeuten, dass das Unternehmen mit den Updates deutlich schneller vorankommt als geplant.

Für deutsche Nutzer der Galaxy A72 Serie kann es auf jeden Fall nicht schaden, ab und an zu prüfen, ob bereits eine neue Version angezeigt wird.

Die Neuerungen in Android 12 im Überblick

  • Aktualisierungen der Benachrichtigungs-Benutzeroberfläche – Wir aktualisieren Benachrichtigungsdesigns, um sie moderner, benutzerfreundlicher und funktionaler zu gestalten. In dieser ersten Vorschau werden Sie Änderungen von der Schublade und den Steuerelementen an den Vorlagen selbst bemerken. Wir optimieren auch Übergänge und Animationen im gesamten System, um sie reibungsloser zu gestalten. Im Rahmen der Updates dekorieren wir für Apps für Android 12 Benachrichtigungen mit benutzerdefinierten Inhalten mit Symbolen und erweitern die Angebote, um sie an alle anderen Benachrichtigungen anzupassen
  • Optimierungen von Vordergrunddiensten – Vordergrunddienste sind eine wichtige Möglichkeit für Apps, bestimmte Arten von Aufgaben für Benutzer zu verwalten. Bei Überbeanspruchung können sie jedoch die Leistung beeinträchtigen und sogar zum Abbruch von Apps führen. Um eine bessere Benutzererfahrung zu gewährleisten, blockieren wir den Vordergrunddienst ab dem Hintergrund für Apps, die auf die neue Plattform abzielen. Um den Übergang von diesem Muster zu erleichtern, führen wir in JobScheduler einen neuen beschleunigten Job ein, der eine erhöhte Prozesspriorität und einen erhöhten Netzwerkzugriff erhält und unabhängig von Energieeinschränkungen wie Battery Saver oder Doze sofort ausgeführt wird. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir auch beschleunigte Jobs in die neueste Version der Jetpack WorkManager-Bibliothek integriert. Um die Ablenkung für Benutzer zu verringern, verzögern wir jetzt die Anzeige einiger Benachrichtigungen zu Vordergrunddiensten um bis zu 10 Sekunden. Dies gibt kurzlebigen Aufgaben die Möglichkeit, diese zu erledigen, bevor ihre Benachrichtigungen angezeigt werden.
  • Umfangreiches Einfügen von Inhalten – Benutzer lieben Bilder, Videos und andere ausdrucksstarke Inhalte, aber das Einfügen und Verschieben dieser Inhalte in Apps ist nicht immer einfach. Um Ihren Apps das Empfangen umfangreicher Inhalte zu erleichtern, führen wir eine neue einheitliche API ein, mit der Sie Inhalte aus beliebigen Quellen akzeptieren können: Zwischenablage, Tastatur oder Drag & Drop. Sie können eine neue Schnittstelle, OnReceiveContentListener, an UI-Komponenten anhängen und einen Rückruf erhalten, wenn Inhalte über einen beliebigen Mechanismus eingefügt werden. Dieser Rückruf wird zum zentralen Ort für Ihren Code, an dem alle Inhalte eingefügt werden können, vom einfachen und gestalteten Text bis hin zu Markups, Bildern, Videos, Audiodateien und mehr. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir AndroidX die einheitliche API hinzugefügt.
  • Modernes Verhalten von SameSite-Cookies in WebView – Entsprechend den Änderungen an Chrome und anderen Browsern enthält WebView neue Verhaltensweisen von SameSite-Cookies, um zusätzliche Sicherheit und Datenschutz zu bieten und Benutzern mehr Transparenz und Kontrolle darüber zu geben, wie Cookies auf verschiedenen Websites verwendet werden können.
  • Eingeschränkter Netlink MAC – Wir unterstützen Entwickler weiterhin bei der Migration auf datenschutzrechtlich zurücksetzbare Kennungen. In einem Multi-Release-Versuch, die Migration von Netlink MAC mit Gerätebereich zu vereinfachen, haben wir in Android 11 den Zugriff darauf basierend auf API-Level 30 eingeschränkt, und in Android 12 wenden wir die Einschränkung für alle Apps an – unabhängig von der Ziel-SDK-Level.
  • Sichereres Exportieren von Komponenten – Um zu verhindern, dass Apps versehentlich Aktivitäten, Dienste und Empfänger exportieren, ändern wir die Standardbehandlung des Attributs android: exported so, dass sie expliziter wird. Mit dieser Änderung müssen Komponenten, die einen oder mehrere Absichtsfilter deklarieren, jetzt explizit ein android: exported-Attribut deklarieren. Sie sollten Ihre Komponenten im Manifest überprüfen, um Installationsfehler im Zusammenhang mit dieser Änderung zu vermeiden.
  • Android über Google Play aktualisiert – Wir werden unsere Investitionen in Google Play-Systemaktualisierungen (Project Mainline) weiter ausbauen, um Apps eine konsistentere und sicherere Umgebung für alle Geräte zu bieten. In Android 12 haben wir das Android Runtime (ART) -Modul hinzugefügt, mit dem wir Aktualisierungen der Kernlaufzeit und der Bibliotheken auf Geräten mit Android 12 übertragen können. Wir können die Laufzeitleistung und -korrektheit verbessern, den Speicher effizienter verwalten und Kotlin-Vorgänge beschleunigen. alles ohne ein vollständiges Systemupdate. Wir haben auch die Funktionalität vorhandener Module erweitert. Beispielsweise stellen wir unsere kompatible Medientranscodierungsfunktion in einem aktualisierbaren Modul bereit.
  • Optimierung für Tablets, Faltgeräte und Fernseher – Da mehr Menschen als je zuvor Apps auf Großbildgeräten wie Faltblättern, Tablets und Fernsehgeräten verwenden, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Ihre App oder Ihr Spiel bereit ist. Beginnen Sie mit der Optimierung für Tablets und der Erstellung von Apps für Faltblätter. Für den größten Bildschirm zu Hause ist auch die erste Android 12-Vorschau für Android TV verfügbar. Mit dieser Vorschau können Sie nicht nur die neuesten Android-Funktionen auf den Fernseher bringen, sondern auch Ihre Apps auf dem brandneuen Google TV-Erlebnis testen.

Samsung Galaxy A70, A71 und A72 gehen aus und lassen sich nicht mehr starten

Samsung Galaxy A70, A71 und A72 gehen aus und lassen sich nicht mehr starten – Die Samsung Galaxy A7x Serie ist mittlerweile seit mehreren Jahren auf dem Markt und die Modelle setzen alle mit Android auf ein sehr stabiles und geprüftes Betriebssystem. Auch die ONE UI Benutzeroberfläche von Samsung arbeitet solide und hat wenige Fehler. Dennoch kann es natürlich passieren, dass gar nichts mehr geht und die Geräte einfach schwarz bleiben. In diesem Artikel wollen wir darauf eingehen, was man in einem solchen Fall tun kann und welche Tipps helfen.

Samsung Galaxy A70, A71 und A72 gehen aus und lassen sich nicht mehr starten

In den Fällen ist ein Reset der Geräte in den meisten Fällen die beste Lösung. Dabei werden keine Daten gelöscht, die Gerät nur von Grund auf neu gestartet. Diese Reset lässt sich wie folgt ausführen:

  1. Sicherstellen, dass genug Akku vorhanden ist und die Geräte im Zweifel mit dem Ladegerät verbinden
  2. Sowohl die Power-Taste als auch Lautstärke + und – gleichzeitig drücken und für mindestens 10 Sekunden gedrückt halten
  3. Sobald das Gerät vibriert kann man die Tasten wieder los lassen.

Danach sollten die Geräte ganz normal hoch fahren und normal starten. Sollte es danach Probleme beim Start selbst geben, kann man versuchen (sofern man in das Menü kommt) den Cache zu leeren. Auf diese Weise kann man in besonders krassen Fällen auch einen Werksreset auslösen, dann werden aber auch alle Daten auf dem Handy gelöscht.

Wenn die Geräte nicht vibrieren oder danach immer noch nicht korrekt starten, deutet dies auf einen Defekt bei der Hardware hin. In diesen Fällen kann man selbst recht wenig tun, sondern sollte sich an eine Fachwerkstatt wenden um prüfen zu lassen, wo genau das Problem liegt. Dort bekommt man in der Regel auch einen Kostenvoranschlag falls eine Reparatur notwendig werden sollte.

Tipp: Wenn die Geräte sehr lange nicht am Netz waren, sollte man sie einige Stunden am Ladegerät lassen um sicher zu stellen, das auch wirklich Akkuleistung vorhanden ist. Erst danach kann man den oben genannten Hard Reset durchführen.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Samsung: erstes Unboxing zum Galaxy A72 geleakt

Samsung: erstes Unboxing zum Galaxy A72 geleakt – Auf Youtube ist ein erstes Video zum Galaxy A72 in der 4G Version aufgetaucht und dort findet man an sich bereits alle Details und auch die Preise zu den neuen Modellen. In Indien wird man die Geräte für umgerechnet etwa 400 Euro bekommen – in Deutschland könnte der Preis noch etwas darüber liegen. Ansonsten gibt es wenig Überraschungen zu den Modellen, das A72 scheint eine konsequente Weiterentwicklung der A7x Serie zu sein.

Die technischen Daten der neuen Modelle

  • 6.7 Inch 90HZ FHD+ SuperAmoled Display
  • 64MP+8MP+12MP+5MP Quad Rear camera
  • 32MP Front Camera
  • 5000mAh
  • 25W fast charging
  • Type C
  • Snapdragon 720G Octa-core (2×2.2 GHz Kryo 570 & 6×1.8 GHz Kryo 570) (Adreno 619 GPU)
  • 203 Gramm Gewicht
  • 8GB+128GB,8GB+256GB

Zum Samsung Galaxy A82 fehlen bisher noch solche Unboxing-Video, aber auch hier kann es nicht mehr sehr lang dauern, bis es mehr Details gibt.

Das Video zum Unboxing des Galaxy A72 5G

Samsung Galaxy A72 Unboxing | UBXTech

04.03.2021 – Samsung: Galaxy A72 und A82 mit ersten Hinweisen – Samsung hat bereits die ersten neuen Modellen der A-Serie auf den Markt gebracht, beispielsweise wurde das Galaxy A32 bereits offiziell vorgestellt. Damit geht es wohl auch weiter, denn es gibt neue Details zu den etwas teureren Modellen der A-Reihe. Konkret haben sich das Galaxy A72 und auch das A82 bereits gezeigt.

Das Galaxy A72 war bereits in der Google Play Konsole zu finden und damit gibt es neben Bildern auch die ersten technischen Daten zu den Modellen. Bei MySmartPrice schreibt man dazu im Original:

Die Google Play Console-Liste des Galaxy A72 4G bestätigt, dass das Display des Telefons eine Pixelauflösung von 1080 x 2009 hat. Wir wissen aus früheren Leaks, dass das Mobilteil über ein 6,7-Zoll-Super-AMOLED-Display verfügt, das eine Bildwiederholfrequenz von bietet 90Hz. Das Gerät scheint eine Pixeldichte von 450 ppi zu haben, wie aus der Auflistung der Google Play Console hervorgeht.

Unter der Haube wird das Galaxy A72 4G den Octa-Core-Snapdragon 720G-SoC von Qualcomm verpacken, wie aus der Google Play Console-Liste hervorgeht. Das Gerät soll außerdem 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher enthalten. Darüber hinaus soll es eine High-End-Variante des Galaxy A72 4G geben, die möglicherweise über 8 GB RAM und 256 GB Speicher verfügt. In Bezug auf die Software wird auf dem Smartphone sofort Android 11 mit Samsungs One UI 3.0 ausgeführt.

Man kann dazu wohl davon ausgehen, dass es auch eine Version mit 5G geben wird.

Für das Samsung Galaxy A82 gibt es bereits einen Leistungstest bei Geekbench. Dort sind die Modelle mit Snapdragon 855+ Prozessor aufgetaucht und haben daher auch sehr ordentliche Ergebnisse geliefert. Dazu gibt es 6GB RAM und Android 11 in der neusten Version. Spannend bleibt, welche Kamera verbaut sein wird. Im originale A80 hatte Samsung die experiementelle Flip Kamera verbaut, die sich rotieren ließ – vielleicht gibt es auch beim kommenden Galaxy A82 wieder Experimente mit der Hauptkamera und einige nicht ganz so normale Lösungen.

Samsung Galaxy A72 – neue Zertifizierung bei Bluetooth SIG

Samsung Galaxy A72 – neue Zertifizierung bei Bluetooth SIG – Samsung bereitet den Marktstart der neuen Modelle weiter vor und hat nun auch die Zertifizierung bei Bluetooth SIG erfolgreich durchlaufen. Neue Details zu den Geräten gibt es bisher noch nicht, aber zumindest ist das ein weiterer Schritt für die Marktstart der Galaxy A72 4G und 5G Reihe.

Samsung Galaxy A72 – erste Bilder der neuen Modelle

Evan Blass hat einige Bilder der neuen A-Modelle von Samsung veröffentlicht, unter anderem auch einen offiziellen Presse-Render der neuen Galaxy A72 Geräte. Damit kann man sich bereits ein Bild von dem Smartphones machen, auf den ersten Blick gibt es aber wenig Neues. Die Geräte haben Punch-Hole Design mit Öffnung für die Kamera oben in der Mitte und vergleichsweise viel Rahmen, vor allem im unteren Bereich. Es sieht aber nach einem Flat-Display ohne Abrundungen aus.

Samsung Galaxy A72 – 4G und 5G Variante bestätigt

Die Galaxy A72 Modelle sind in der FCC Zertifizierung aufgetaucht und damit gibt es offizielle Hinweise auf die neue Geräte-Generation. Dabei wurden sowohl ein 4G- Modell als auch eine 5G Variante zertifiziert – man wird also als Kunde wählen können, ob man die 5G Technik braucht. Die 5G Modelle sind dann wohl auch etwas teurer.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

The online documents don’t reveal much details of the device as of now, but the handset might offer a 25W Fast charging support. In addition to the FCC certification, the Galaxy A72 also has appeared on Samsung’s Carribbean and Latin America website with model number SM-A725M. Other rumors do depict that the Galaxy A72 will be launching in both 4G and 5G variant. 

Die beiden Versionen deuten auch bei anderen Modelle der A-Serie darauf hin, dass es wohl noch 4G Modelle geben wird (beispielsweise beim Galaxy A52).

Samsung Galaxy A72 5G setzt auf Kunststoff bei der Rückseite – OnLeaks hat einige neue CAD-Render zu den kommenden Galaxy A72 Modellen veröffentlicht. Die Geräte sollen wohl im neuen Jahr zusammen mit dem Galaxy A52 auf den Markt kommen und die Mittelklasse-Smartphones bei Samsung mit einem technischen Update versorgen.

Beim Design gibt es dabei wenig Neuerungen: die Rückseite wird durch das aktuell fast obligatorischen rechteckige Kameramodul dominiert und auf der Vorderseite gibt es eine zentrale Öffnung im Display für die Kamera. Das kennt man nicht nur von vielen anderen Modellen auf dem Markt, sondern beispielsweise auch von der Galaxy S20 Serie aus diesem Jahr.

Interessant ist dagegen, dass Samsung wohl auch wieder auf einen Kunststoff-Rückseite setzen wird. Das Unternehmen hat dazu extra ein Material entwickelt, dass Kunststoff ist, aber sich wie Glas anfühlen soll. So will Samsung die Modelle günstig halten, aber dennoch einen wertigen Eindruck vermitteln. Beim Galaxy S20 FE ist das bei den Kunden schon durchaus gut angekommen, es gibt aber auch Kritik an dieser Vorgehensweise.

Konkret schreibt OnLeaks zu den neuen Modellen:

Unsuprisingly, the Galaxy A72 5G looks almost identical to the recently leaked A52 5G and it appears to be a larger variant of the latter. Therefore, it will have an identical form factor and the same ‘Glasstic’ rear panel surrounded by an aluminium frame.

The main difference between the Galaxy A72 5G and the Galaxy A52 5G is the display size.

Just like its predecessor (the Galaxy A71 5G), the Galaxy A72 5G comes with a 6.7-inch flat display and a single punch hole selfie camera. Samsung calls this an Infinity-O panel.

Preislich gesehen wäre damit wohl Spielraum nach unter, aber wahrscheinlich werden die Modelle in etwa in den Preisregionen der aktuellen Samsung Galaxy A71 angesiedelt sein. Das wären dann Kosten um die 450 Euro für die Modelle.