Galaxy A7 und A9 2018 – die Nachfolger 2019 werden wohl zweistellig werden

Samsung hat die neuen Galaxy A7 und A9 Modelle erst Ende 2019 vorgestellt und es sieht derzeit so aus, als würde es unter diesem Namen wohl keine Nachfolger in 2019 geben. Das Unternehmen baut derzeit unter anderem im Mittelklassebereich die Modellpalette deutlich um und da bedeutet auch, dass neue Namen für die Handys und Smartphones in diesem Bereich vergeben werden.

Eine ähnliche Vorgehensweise kennt man bereits aus dem letzten Jahr als aus Galaxy A3 und A5 aus 2017 die neuen Galaxy A6 und A8 wurden und mittlerweile kann man davon ausgehen, dass auch diese Modelle zukünftig mit zweistelligen Nummern geführt werden: Samsung hat die neuen Galaxy A30 und A50 bereits vorgestellt. Daher dürften dann auch aus Galaxy A7 und A9 neue Modelle mit höheren Nummern werden – vielleicht werden sie 2019 sogar als Galaxy A70 und A90 weiter geführt. Unten in der Grafik ist auch bereits ein Galaxy A10 Modell aufgeführt – vielleicht wird dieses auch das neue Topmodell in der Samsung-Mittelklasse werden und damit der Nachfolger des aktuellen Galaxy A9.

Hintergrund dieser Umbenennung ist das neue Topmodell. Die Galaxy S10 Modelle feiern 10jähriges Jubiläum und haben daher zum ersten Mal zwei Ziffern im Namen. Daher scheint Samsung jetzt auch die restliche Modellpalette anzupassen und auch Namen mit zwei Ziffern zurückzugreifen:

Technisch gesehen können Nutzer aber wohl beruhigt sein. Samsung wird auch weiterhin Modelle im Bereich der Mittelklasse und damit auch im mittleren Preissegment anbieten, auch wenn sich der Namen ändern wird.

Etwas problematisch: Samsung hat die neuen A-Modelle mit zwei Ziffern im Namen derzeit noch nicht für Deutschland angekündigt. Das dürfte aber nicht bedeuten, dass die Handys und Smartphones aus dieser Reihe nur international zu haben sind, sondern deutet eher darauf hin, dass der Marktstart in Deutschland etwas später erfolgt. Das kennt man bereits vom Galaxy A8 aus dem letzten Jahr – auch damals wurden die Geräte erst international angekündigt und präsentiert und kamen mit wenigen Monaten Verzögerung dann auch nach Deutschland.

Samsung Galaxy A9 – ohne Vertrag ab 564 Euro im Preisvergleich

Samsung Galaxy A9 – ohne Vertrag im Preisvergleich – Das Samsung Galaxy A9 ist wohl das weltweit erste Consumer-Smartphone, das vier Hauptkameras hat. Im November soll das Galaxy A9 für 600 Euro auf den Markt kommen – in dieser Preisklasse konkurriert das Smartphone dann schon mit den Flaggschiffen anderer Hersteller. Abgesehen von der außergewöhnlichen Kamera rechtfertigt Samsung diesen Preis mit gehobener Mittelklasse-Hardware. Die Kameras des Galaxy A9 decken verschiedene Brennweitenbereiche ab. Wie beim Galaxy A7 gibt es ein Objektiv mit üblichem Weitwinkel, dazu noch ein stark weitwinkliges Objektiv. Ein drittes Objektiv dient der Tiefenerfassung, um Bilder mit künstlich erzeugter Hintergrundunschärfe zu erzeugen.

Wer keine 600€ für das Smartphone bezahlen möchte, sollte etwas Geduld haben. Denn der Preis wird mit einiger Wahrscheinlichkeit nach ein paar Monaten etwas nach unten gehen. Zum Vergleich und zur besseren Erklärung nehmen wir uns das Samsung Galaxy A6 als Beispiel. Der Einstiegspreis dieses Gerätes war mit 309 nicht so hoch wie der Einstiegspreis des Galaxy A9. Nach 3 Monaten konnte man das Smartphone unter anderem bei Amazon schon für 90€ unter dem Einstiegspreis erhalten. Wer also Schnäppchen machen will, sollte Geduld haben und die Augen nach Angeboten offen halten.

Allerdings variieren die Preise nicht wirklich und man sollte ein wachsames Auge auf Angebote und Schnäppchen halten. Erfahrungsgemäß gehen die Preise der Smartphones immer etwas nach unten, wenn ein neues Smartphone von Apple vorgestellt wird.

Samsung Galaxy A9 – ohne Vertrag im Preisvergleich

Die ersten Shops haben das Samsung Galaxy A9 ohne Vertrag ins Angebot aufgenommen und damit kann man die Modelle mittlerweile ohne größere Wartezeiten bestellen. Allerdings liegen die Preise noch sehr nah bei der unverbindlichen Preisempfehlung von mindestens 600 Euro.

Den kompletten Preisvergleich über alle Anbieter gibt es auf dieser Seite*.

04.12.2018 – Bei Amazon ist der Preis in den ersten Wochen mittlerweile auf 564 Euro abgesunken. Mediamarkt und Saturn sind sogar noch etwas preiswerter. Das Galaxy A9 ohne Vertrag liegt hier bei nur 535 Euro.

Display und Design

Ein größeres A-Klasse-Modell gab es noch nie! Die Frontseite dominiert ein 6,3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2220×1080 Pixeln und einem Bildseitenverhältnis von 18,5:9. Die Schärfe bleibt also hinter den Topmodellen der S-Klasse zurück. Wie für Samsung üblich, gibt es keine Notch, also keine vom iPhone X bekannte Aussparung im Display. Die Rahmen sind nicht ganz so schmal wie beim Galaxy S9, aber dünner als beim 2017er-Jahrgang. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite.

Hardware und Dual-SIM

Das Smartphone entsperren Sie per Fingerabdrucksensor, der sich auf der Rückseite befindet – oder per Gesichtserkennung. Der Akku hat eine Kapazität von 3.720 Milliamperestunden und lädt per USB Typ-C. Für Tempo sorgt Qualcomms Achtkern-Prozessor Snapdragon 660. Beim Ausprobieren reagierte das System flüssig, Apps starteten ohne Verzögerung und es lassen sich Daten per NFC übertragen. Großzügig zeigt sich Samsung beim Speicher: 6 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Gerätespeicher sind ordentlich. Per microSD rüsten Sie bei Bedarf bis zu 512 Gigabyte nach.

Mittlerweile fast selbstverständlich: Das Galaxy A9 kommt standardmäßig als Dual-SIM-Version (Duos). Anders als bei der S- und Note-Klasse aber hat Samsung beim A9 die Dual-SIM-Funktion richtig umgesetzt. Denn neben den beiden SIM-Karten-Schächten gibt es im Einschub auch einen dritten Platz für eine Speicherkarte. Wer zwei SIMs einlegt, kann den Speicher also trotzdem erweitern.

Samsung Galaxy A9 – die Quad-Lens Kamera nochmal im Detail erklärt

Mit dem Galaxy A9 hat Samsung das erste Handy mit einer Kamera mit 4 Objektiven vorgestellt und bietet für Aufnahmen gleich eine ganze Reihe von unterschiedlichen Möglichkeiten an. Das Unternehmen schreibt dabei davon, dass man beim A9 für jede Gelegenheit das passende Objektiv mit dabei hat. Samsung selbst meint zu neuen Kamera:

Das Galaxy A9 ist das weltweit erste Smartphone mit einer Quad-Hauptkamera. Ausgestattet mit vier Objektiven erleben Nutzer vielfältige Möglichkeiten, ihre Kreativität zu entfalten. Dank der Szenenoptimierung ist die Kamera in der Lage, verschiedene Motive zu identifizieren, die Einstellungen entsprechend anzupassen und so das Beste aus einem Foto herauszuholen. Zusätzlich kann die automatische Mängelerkennung helfen, gelungene Aufnahmen zu erstellen, indem sie Fotos überprüft und den Nutzer benachrichtigt, sobald sie vordefinierte Mängel erkennt. Für gestochen scharfe Selfies ist das Galaxy A9 mit einer 24-Megapixel-Frontkamera ausgestattet.

Dabei unterscheiden sich natürlich die 4 Linsen voneinander:

  • Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 24 Megapixeln und eine Blende von F1.7. Dieses Objektiv ist für die normalen Aufnahmen zuständig und stellt in der Regel das meiste Datenmaterial für die Aufnahmen zur Verfügung.
  • Weiterhin steht ein Weitwinkel-Objektiv mit 120 Grad zur Verfügung. Mit dieser Linse lassen sich ganze Bereiche erfassen. Dieses Objektiv hat eine Auflösung von 8 Megapixeln und eine Blende von F2.4.
  • Zusätzlich gibt es ein Teleobjektiv, dass sich vor allem durch einen zweifachen optischen Zoom auszeichnet. Auf diese Weise lassen sich auch Motive darstellen, die etwas weiter entfernt sind ohne dass es dadurch zu Verlusten bei der Qualität kommt. Das Teleobjektiv hat eine Auflösung von 10 Megapixeln und eine Blende von F2.4.
  • Als vierte Linse gibt es noch das sogenannte Depth-Objektiv, das vor allem für die Tiefenschärfe in den Bildern zuständig ist. Mit 5 Megapixeln und einer Blende von F2.2 ist es vergleichsweise gering dimensioniert. Es hat aber auch nur die Aufnahmen, den Bokeh Effekt auf Bildern möglichst perfekt zu gestalten und trägt ansonsten recht wenig zur Aufnahmenqualität bei. Daher ist die geringe Auflösung durchaus nachvollziehbar.

Möglicherweise sind einige Nutzer bei dieser großen Auswahl an möglichen Optionen überfordert. Daher setzt Samsung beim Galaxy A9 auf eine Szenenoptimierung. Damit erkennt die Kamera verschiedene Motive und ist dann in der Lage, die jeweils besten Einstellungen für dieses Motiv selbst zu setzen. Der Nutzer muss also nicht mehr unbedingt selbst aktiv werden, sondern kann es direkt der Kamera überlassen, welche Einstellungen und welche Linsen zum Einsatz kommen.

Leider ist aber bisher noch nicht bekannt, wie sich die neue Technik mit der Quad-Lens Kamera in der Praxis bewähren wird und wie gut die Qualität der Aufnahmen ausfallen wird. Huawei hat mit dem P20 pro gezeigt, dass man durch mehr Objektive durchaus auch die Qualität der Aufnahmen verbessern kann und führt mit diesem Modelle (samt einer Triple Lens Kamera) nach wie vor die Benchmarks bei den Kameras an. Daher werden die ersten Tests der Kameraqualität des Galaxy A9 bereits interessiert erwartet, denn natürlich gehen viele Experten davon aus, dass sich das Gerät in den Tests gut schlagen wird.

Die Infografik direkt von Samsung:

Das Galaxy A9 ist ab November in den Farben „Caviar Black“, „Lemonade Blue“ und „Bubblegum Pink“ zum Preis von 599 Euro (UVP) erhältlich. Kunden, die das Galaxy A9 zwischen dem 11. und dem 25. Oktober im teilnehmenden Handel vorbestellen und ihr neues Smartphone bis zum 29. November 2018 auf www.samsung.de/galaxy-a7 registrieren, erhalten einen adidas-Gutschein über 120 Euro und können damit bis zum 31. Januar 2019 unter www.adidas.de/personalisieren ihren individuellen adidas-Schuh entwerfen und bestellen.

Billiger wird es mit dem Galaxy A7, das ebenfalls erst vor wenigen Tagen vorgestellt wurde. Hier hat man dann allerdings auch „nur“ eine Triple Lens Kamera.

Samsung Galaxy A9 (2018) – Backup erstellen, abspeichern und einspielen

Samsung Galaxy A9 (2018) – Backup erstellen, abspeichern und einspielen – Das Samsung Galaxy A9 ist wohl das weltweit erste Consumer-Smartphone, das vier Hauptkameras hat. Im November soll das Galaxy A9 für 600 Euro auf den Markt kommen – in dieser Preisklasse konkurriert das Smartphone dann schon mit den Flaggschiffen anderer Hersteller. Abgesehen von der außergewöhnlichen Kamera rechtfertigt Samsung diesen Preis mit gehobener Mittelklasse-Hardware. Die Kameras des Galaxy A9 decken verschiedene Brennweitenbereiche ab. Wie beim Galaxy A7 gibt es ein Objektiv mit üblichem Weitwinkel, dazu noch ein stark weitwinkliges Objektiv. Ein drittes Objektiv dient der Tiefenerfassung, um Bilder mit künstlich erzeugter Hintergrundunschärfe zu erzeugen.

Samsung Galaxy A9 (2018) – Backup erstellen, abspeichern und einspielen

Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Es gibt diverse Möglichkeiten ein Backup für das Samsung Galaxy A9 (2018) zu erstellen, nachfolgend werden drei davon beschrieben.

Smart Switch

Zunächst wird die Vorgehensweise via Smart Switch erläutert. Dieses Programm erlaubt einen zügigen Datenumzug vom alten auf ein neues Samsung-Smartphone. Die Anwendung auf beiden Geräten herunterladen. Anschließend jeweils die Apps – bei vollem Akku und gleichem WLAN – starten. Zur schnelleren Erkennung die Mobilfunkgeräte am besten direkt nebeneinander legen. Nachdem man festgelegt hat von welchem Handy die Informationen übermittelt werden sollen, kann man auswählen welchen Daten transferiert werden sollen. Der Herangehensweise ist bei der Datensicherung auf dem heimischen Computer ähnlich:

  1. Zunächst lädt man die Smart Switch Software für den Computer, Laptop oder Mac herunter.
  2. Nachdem das Programm installiert ist, verbindet man das Samsung Galaxy A9 per USB-Kabel mit dem PC.
  3. Die Smartphones werden erkannt und über „Sicherungskopie“ kann man auswählen, welche Daten man als Backup gesichert haben will.

Auf die gleiche Art und Weise kann man die Daten wieder zurückspielen, anstatt auf Sicherungskopie klickt man den Punkt „Wiederherstellen“ an.

Mit Hilfe von Smart Switch kann man das Backup auch auf der microSD-Karte (sofern man eine nutzt) abspeichern. Diesbezüglich gibt es ein allgemeines englischsprachiges Tutorial-Video von Samsung:
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=HBB81ivIPBw]

Samsung-Cloud

  1. Zunächst tippt man auf dem Anwendungsbildschirm für das Samsung-Konto auf „Einstellungen“ „Cloud und Konten“„Sichern und Wiederherstellen“ → „Sicherungseinstellungen“.
  2. Anschließend auf den Schalter für die zu sichernden Elemente tippen und danach auf „Jetzt sichern“ klicken.
  3. Bei der Wiederherstellung klickt man in der Rubrik „Sichern und Wiederherstellen“ auf „Wiederherstellen“. Daraufhin wählt man die gewünschten Daten aus und tippt auf „Jetzt Wiederherstellen“.

Google-Konto

  1. Zu Beginn klickt man auf „Einstellungen“ → „Cloud und Konten“ → „Sichern und wiederherstellen“
  2. Für die Aktivierung mit dem Google-Konto tippt man auf „Datensicherung“ und anschließend auf „Sicherungskonto“.
  3. Bei der Wiederherstellung tippt man auf den Schalter „Automatisch wiederherstellen“.

Samsung veröffentlicht versehentlich das Galaxy A9 mit 4 Kameras

Da war wohl jemand zu schnell gewesen: auf der russischen Seite von Samsung wurden bereits die kompletten Details zum kommenden Galaxy A9 veröffentlicht und damit bestätigt sich auch, dass dieses neue Smartphone mit 4 Kameras als Hauptkamera kommen wird. Mittlerweile hat das Unternehmen die offizielle Seite dazu wieder offline genommen, aber im Google Webcache kann man die Inhalte nach wie vor sehen und damit sind an sich bereits jetzt alle Details bekannt, die Google erst zum Start heute Mittag bekannt geben wollte.

Das größte Interesse gilt dabei natürlich der neuen Kamera und in den Details sieht man, dass Samsung hier wirklich auf vier unterschiedliche Objektive setzt. Der Hauptsensor hat dabei eine Auflösung von 24 Megapixeln und eine Blende von F1.7. Dazu gibt es ein Teleobjektiv mit 10MB und 2fachen optischen Zoom, eine Weitwinkel-Kamera mit 8MP und eine Depth Kamera mit 5MP. Im Original schreibt Samsung (aus dem Russischen übersetzt) zur den weiteren Funktionen der Kamera:

Bildoptimierungsmodi: Nahrung, Portrait, Blumen, Interieur, Tiere, Landschaft, Greens, Bäume, Himmel, Berge, Strand, Sonnenuntergang und Morgendämmerung, Küste, Straße, Nacht, Wasserfall, Schnee, Vögel, Text. ** Die Erkennung von Defekten erkennt beleuchtete und unscharfe Bilder, Augen mit geschlossenen Augen. *** Die Genauigkeit der Funktion Bildoptimierung und Fehlererkennung hängt von den Aufnahmebedingungen und den zu fotografierenden Objekten ab. **** Verschwommene und blinde Augen werden besser erkannt, wenn auf dem Foto nicht mehr als 3 Personen in einer Entfernung von nicht mehr als 1,5 Metern vom Objektiv sind. ***** Benachrichtigungen über die Erkennung von belichteten Bildern erfolgen alle 24 Stunden, sofern der HDR-Modus deaktiviert ist.

Besonders die Bildoptimierung deutet darauf hin, dass Samsung hier auch mit AI-Unterstützung arbeitet und daher eigenständig erkennt, welche Szene gerade angenommen wird.

Das Samsung Galaxy A9 ist damit das erste Modell, das mit einer Quadro Lens Kamera auf den Markt kommt. Selbst Huawei setzte bisher nur auf Modelle mit 3 Linsen. Es bleibt allerdings abzuwarten, welche Vorteile diese Technik in der Praxis dann wirklich bietet und ob es reicht, mit einem weiteren Objektiv zu arbeiten um die Aufnahmequalität der Modelle zu verbessern. Bisher führt Huawie noch die Bestenliste bei den besten Kamerahandys an und es wäre doch erstaunlich, wenn das Galaxy A9 dies ändern könnte.

Man sieht aber auf jeden Fall, dass diese große Kamera eine Herausforderung beim Design ist. Die große Leiste mit den 4 Objektiven und dem LED Blitz sieht nicht wirklich schön aus und es wird wohl auch bei kommenden Modellen schwer werden, diese unauffällig zu verbauen. Anderen Anbieter setzen da auf eine runde oder quadratische Anordnung von Linsen, aber auch das sieht nicht viel unauffälliger aus. Die große Kamera wird also immer ein sehr hervorstechendes Element auf der Rückseite der Modelle sein.

Was leider fehlt ist der Preis zu den neuen Modellen. Auch auf der geleakten Seite ist bisher noch nicht angegeben, wieviel das neue Galaxy A9 kosten soll. Es wird allerdings drei Farben geben: neben Schwarz und Blau gibt es auch ein Pink zur Auswahl. Was auch noch fehlt sind die Angaben darüber, wann die Geräte auch in Deutschland zu haben sein werden und ob sie überhaupt für den deutschen Markt geplant sind.

Samsung Galaxy A9 – erstes Samsung Modell mit Farbverlauf

Bei anderen Herstellern ist es bereits Gang und Gebe, dass man die Modelle mit interessanten Farben und auch Verläufen ausstattet um sie besonders bei den jungen Nutzern interessanter zu machen. Besonders die Modelle mit Glasbody laden geradezu dazu ein, hier mit Glanz, Schimmer und Farbverläufen zu arbeiten.

Samsung hat sich in diesem Zusammenhang bisher zurück gehalten und bietet die Modelle eher in gedeckten Farben an. Optische Knalleffekte gibt es wenn dann bei den Sondermodellen, die in kleineren Auflagen produziert werden.

Das könnte sich nun ändern, denn das Unternehmen experimentiert beim Galaxy A9 mit einem Farbverlauf. Die ersten Bilder des neuen Modells zeigen die Rückseite glänzend mit einem Verlauf von Pink zu Lila, je nachdem wie man die Geräte ins Licht hält. Ähnliche Effekte kennt man bereits von den Topmodellen von Honor.

Es sieht allerdings so aus, als würden die Modelle vorerst nur ein Experiment sein und auch in Deutschland gar nicht erst auf den Markt kommen. Leaker IceUniverse (von dem auch die Bilder stammen) schreibt, dass Samsung die neuen Galaxy A9 vorerst nur in China auf den Markt bringen will und sie daher sowohl für Deutschland als auch für die restliche Welt nicht zu haben sein werden. Das Unternehmen wird sich die Reaktionen in China auf das neue Smartphone aber sicher genau anschauen und bei einem Erfolg sicher auch prüfen, ob man entsprechende Geräte auch in anderen Ländern erfolgreich vermarkten kann. In der Regel testet das Unternehmen diese Neuerungen dabei an den etwas preiswerteren Modellen um den Erfolg der Spitzenmodelle nicht zu gefährden, falls eine Neuerung dieser Art doch nicht so gut beim Kunden ankommt, wie eventuell gedacht.

Derzeit hat Samsung in diesem Preisbereich das Galaxy A6 und das Galaxy A8 in Deutschland auf dem Markt und das erscheint an sich genug für die derzeitige Strategie von Samsung. Sollte es also in Deutschland neue Modelle geben, die dieses Feature mit bringen, dann eventuell erst im nächsten Jahr oder bei den noch preiswerteren Modellen der J-Serie von Samsung.

Samsung Galaxy A9 pro vorgestellt

Samsung hat in China die Erweiterung der A-Serie vorgestellt. Das Galaxy A9 pro bietet dabei interessante Technik in einem Mittelklasse-Smartphone. Es gibt nur einen Haken – wahrscheinlich wird das Gerät nicht nach Europa kommen.

Das ist ziemlich schade, denn das A9 pro hat einiges zu bieten:

  • 6 Zoll FullHD-Super-AMOLED Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung
  • Qualcomm Snapdragon 652 Octa-Core-Prozessor mit Adreno 510 GPU
  • 4GB RAM
  • Akku mit satten 5.000mAh (leider auch fest verbaut)

Dazu hat auch das neue Modell einen Metallbody und bietet darüber hinaus eine Kamera mit 16MP. Dazu gibt es einen Fingerabdruck Sensor, Dual SIM und LTE. Der Preis soll bei umgerechnet etwa 530 bis 540 US-Dollar liegen. Das ist billiger als die aktuelle S7-Serie aber durchaus ein teureres A-Serie Smartphone.

Bisher gibt es leider keine Daten zu einem Erscheinungstermin in Deutschland und es ist daher zu befürchten, dass die Geräte nur auf dem asiatischen Markt erscheinen werden.

 

 

 

Samsung Galaxy A9 möglicherweise mit 6 Zoll Display

Samsung Galaxy A9 möglicherweise mit 6 Zoll Display – Die A-Serie von Samsung soll mit dem A9 ein neues Modell bekommen. Die Gerüchte dazu sind mittlerweile relativ konkret auch wenn noch die meisten Details fehlen. So gab es bereits Hinweise auf das Gerät bei den bekannten Bechmark-Testreihen und mittlerweile gibt es auch einen Eintrag in der Export Datenbank zauba.com. Das Samsung SM-A9000 soll dabei für das A9 stehen und – das ist der interessante Fakt – mit einem 6 Zoll Display ausgestattet sein. Bisher ging man eher von einem 5,5 Zoll Display aus. Das Galaxy A9 wäre damit das größte Smartphone der A-Serien von Samsung.

Ansonsten sind die technischen Daten noch weitgehend unbekannt, spekuliert wird über:

  • Full HD Auflösung mit 1920×1080 Pixeln
  • Snapdragon 620 Prozessor mit 3GB RAM
  • 32GB interner Speicher

Angaben zum Preis und zum Erscheinungsdatum gibt es leider ebenfalls noch nicht.

Bereits vorprogrammiert sind aber Verwechslungen mit dem A9 von HTC. Zwei Android Modelle unter der Bezeichnung A9 (einmal das HTC One A9 und einmal das Samsung Galaxy A9) dürften fast zwangsläufig für Verwirrung bei den Kunden sorgen.

(via allaboutsamsung)