Samsung Galaxy Note 10 und Note 20 – so ist der aktuelle Stand rund um Android 11 und OneUI 3.0

Samsung Galaxy Note 10 und Note 20 – so ist der aktuelle Stand rund um Android 11 und OneUI 3.0 – Samsung hat im Herbst 2020 die neue Galaxy S20 Serie auf den Markt gebracht und damit die neueste Version der Premium-Modelle vorgestellt. Die Geräte laufen dabei mit Android 10 – ein Update auf Android 11 ist aber bereits versprochen und so können Kunden der Modelle sicher sein, dass ihre Smartphones auf Android 11 aufgerüstet werden. Das gleich gilt für Nutzer, die das Galaxy Note 10 aus 2019 haben. Auch hier wird es sicher Android 11 geben, denn Samsung bietet immer mindestens 2 neue Android Versionen zu den Geräten an.

Leider gibt es bisher keine Hinweise, wann genau Nutzer mit einem Update auf Android 11 rechnen können. Sicher scheint dagegen bereits, dass Samsung Android 11 in Verbindung mit der neuen OneUI 3.0 Version auf den Markt bringen wird. Die neue Version der Benutzeroberfläche OneUI basiert auf Android 11 und daher wird es wohl ein gemeinsames Update geben.

Für das Galaxy S20 ist die Android 11 Beta auch bereits angekündigt, für die Note Modelle fehlt eine solche Beta-Version bisher noch. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass auch hier bald ein öffentlicher Beta-Test gestartet wird und das zumindest die Galaxy Note 20 Modelle mit die ersten Smartphones bei Samsung sein werden, die diese Android-Version bekommen werden. Note 10 Nutzer müssen aber unter Umständen noch etwas länger warten.

Die Neuerungen und Verbesserungen in Android 11

  • Konversationsbenachrichtigungen werden in einem speziellen Bereich oben im Schatten mit einem People-Forward-Design und konversationsspezifischen Aktionen angezeigt, z. B. Öffnen der Konversation als Blase, Erstellen einer Konversationsverknüpfung auf dem Startbildschirm oder Festlegen einer Erinnerung.
  • Blasen – Mit Blasen können Benutzer Konversationen im Blick behalten und auf sie zugreifen, während sie auf ihren Geräten Multitasking ausführen. Messaging- und Chat-Apps sollten bei Benachrichtigungen die Bubbles-API verwenden , um dies in Android 11 zu aktivieren.
  • Mit konsolidierten Tastaturvorschlägen können Autofill-Apps und Eingabemethoden-Editoren (IMEs) Benutzern kontextspezifische Entitäten und Zeichenfolgen direkt im Vorschlagsstreifen eines IME sicher anbieten, wo sie für Benutzer am bequemsten sind.
  • Mit der Gerätesteuerung können Benutzer schneller und einfacher als je zuvor auf ihre angeschlossenen Geräte zugreifen und diese steuern. Durch einfaches langes Drücken des Netzschalters können sie jetzt die Gerätesteuerung sofort und an einem Ort aufrufen. Apps können eine neue API verwenden, um in den Steuerelementen angezeigt zu werden..
  • Mithilfe der Mediensteuerung können Benutzer das Ausgabegerät schnell und bequem auf Audio- oder Videoinhalte umstellen, unabhängig davon, ob es sich um Kopfhörer, Lautsprecher oder sogar um ihren Fernseher handelt.
  • Einmalige Berechtigung – Jetzt können Benutzer einer App nur einmal Zugriff auf das Gerätemikrofon, die Kamera oder den Standort gewähren. Die App kann bei der nächsten Verwendung der App erneut Berechtigungen anfordern.
  • Hintergrundspeicherort – Der Hintergrundspeicherort erfordert jetzt zusätzliche Schritte vom Benutzer, die über die Erteilung einer Laufzeitberechtigung hinausgehen. Wenn Ihre App einen Hintergrundspeicherort benötigt, stellt das System sicher, dass Sie zuerst nach dem Vordergrundspeicherort fragen. Sie können dann Ihren Zugriff auf den Hintergrundspeicherort durch eine separate Berechtigungsanforderung erweitern , und das System führt den Benutzer zu Einstellungen, um die Berechtigungsgewährung abzuschließen.
  • Beachten Sie außerdem, dass wir im Februar angekündigt haben, dass Google Play-Entwickler eine Genehmigung für den Zugriff auf den Hintergrundspeicherort in ihrer App benötigen, um Missbrauch zu verhindern. Wir geben Entwicklern mehr Zeit, um Änderungen vorzunehmen, und werden die Richtlinie für vorhandene Apps erst 2021 durchsetzen.
  • Automatisches Zurücksetzen von Berechtigungen – Wenn Benutzer eine App über einen längeren Zeitraum nicht verwendet haben, setzt Android 11 alle mit der App verknüpften Laufzeitberechtigungen automatisch zurück und benachrichtigt den Benutzer. Die App kann die Berechtigungen bei der nächsten Verwendung der App erneut anfordern.
  • Speicherbereich – Wir haben unsere Arbeit fortgesetzt, um App- und Benutzerdaten im externen Speicher besser zu schützen, und weitere Verbesserungen vorgenommen, um Entwicklern die Migration zu erleichtern.
  • Google Play-Systemaktualisierungen – Die im letzten Jahr eingeführten Google Play-Systemaktualisierungen helfen uns, die Aktualisierung der Kernkomponenten des Betriebssystems auf Geräten im Android-Ökosystem zu beschleunigen. In Android 11 haben wir die Anzahl der aktualisierbaren Module mehr als verdoppelt, einschließlich 12 neuer Module, die dazu beitragen, den Datenschutz, die Sicherheit und die Konsistenz für Benutzer und Entwickler zu verbessern.
  • BiometricPrompt-API – Entwickler können jetzt die BiometricPrompt-API verwenden , um die biometrische Authentifizierungsstärke anzugeben, die ihre App zum Entsperren oder Zugreifen auf sensible Teile der App benötigt. Aus Gründen der Abwärtskompatibilität haben wir diese Funktionen gerade zur Jetpack Biometric-Bibliothek hinzugefügt . Wir werden im Verlauf der Arbeiten weitere Updates veröffentlichen.
  • Identity Credential API – Hiermit werden neue Anwendungsfälle wie mobile Führerscheine, nationale ID und digitale ID freigeschaltet. Wir arbeiten mit verschiedenen Regierungsbehörden und Industriepartnern zusammen, um sicherzustellen, dass Android 11 für Digital-First-Identity-Erlebnisse bereit ist.
  • Neue Bildschirmtypen – Gerätehersteller setzen ihre Innovationen fort, indem sie aufregende neue Gerätebildschirme wie Locher- und Wasserfallbildschirme auf den Markt bringen. Android 11 bietet Unterstützung für diese auf der Plattform mit APIs, mit denen Sie Ihre Apps optimieren können. Mit den vorhandenen APIs für Anzeigeausschnitte können Sie sowohl Loch- als auch Wasserfallbildschirme verwalten . Sie können ein neues Fensterlayoutattribut festlegen , um den gesamten Wasserfallbildschirm zu verwenden, und eine neue API für Wasserfalleinsätze hilft Ihnen bei der Verwaltung der Interaktion in der Nähe der Ränder.
  • Unterstützung bei der Anrufüberprüfung – Android 11 unterstützt Anrufüberprüfungs-Apps bei der Verwaltung von Robocalls. Apps können den STIR / SHAKEN-Status eines eingehenden Anrufs (Standards, die vor Spoofing der Anrufer-ID schützen) als Teil der Anrufdetails überprüfen und einen Grund für die Ablehnung eines Anrufs melden. Apps können auch einen vom System bereitgestellten Bildschirm* nach dem Anruf anpassen , damit Benutzer Aktionen ausführen können, z. B. einen Anruf als Spam markieren oder Kontakte hinzufügen.

Mehr dazu: Android 11 Handbuch und Anleitung

Samsung Galaxy Note 20 – Handbuch und Anleitung in Deutsch

Samsung Galaxy Note 20 – Handbuch und Anleitung in Deutsch – Samsung hat mit der Note 20 Serie wieder die nächste Generation von Topmodellen mit Stift (S-Pen) veröffentlicht und es gibt zum ersten Mal auch ein Galaxy Note 20 ultra Modell (in Anlehnung an die neuen Ultra Modelle der Galaxy S20 Serie). Damit haben die Fans der Serie neben dem normalen Modell auch ein absolutes Premium-Smartphone zur Auswahl.

Technisch setzt das Unternehmen auf den Snapdragon 865 bzw Exynos 990 Prozessor. Bei der Software kommt wieder Android 10 zum Einsatz und es wird durch die neuste OneUI 2.5 Benutzeroberfläche von Samsung abgerundet. Android Nutzer sollte aber auch mit OneUI keine größeren Probleme haben, denn die bekannten Funktionen sind alle verfügbar und wurden nur teilweise noch durch weitere Features erweitert. Wer also bereits mit Android Modelle gearbeitet hat, sollte sich auch recht schnell beim Galaxy Note 20 oder Note 20 ultra zurecht finden.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich

Samsung Galaxy Note 20 – Handbuch und Anleitung in Deutsch

Samsung hat beim Galaxy Note 20 auch recht schnell bereits Handbuch und die Anleitung in Deutsch zur Verfügung gestellt. Leider gibt es weiterhin keine gedruckten Varianten dieser Handbücher, man kann sie sich aber selbst kostenlos herunterladen und bei Bedarf selbst ausdrucken. Man findet die Dokumente dazu jeweils hier:

Die Handbücher können auch für die Galaxy S20 ultra Modelle genutzt werden.

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung für das Android Betriebssystem:

Galaxy Note 20 – die technischen Daten im Vergleich

ModellSamsung Galaxy Note 20 UltraSamsung Galaxy Note 20
Display6,9 Zoll Dynamic AMOLED Infinity Display, 120 Hz, Seitenverhältnis 19,3:9, Gorilla Glass 7, WQHD mit 3200 x 1440 Pixel, 58 ppi6,7 Zoll Super AMOLED, 60 Hz, FHD+ mit 2.400 x 1080 Pixel, 393 ppi
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2.5Android 10 mit One UI 2.5
ProzessorExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoCExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoC
Arbeitspeicher12 GB RAM LPDDR5 8 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher256 bzw. 512 GB , UFS-3.1-Speicher (per microSD-Karte erweiterbar)256 GB UFS-3.1-Speicher (nicht erweiterbar)
Akkukapazität4.500 mAh (fest verbaut)4.300 mAh (fest verbaut)
HauptkameraTriple-Kamera, 108 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 12 MP 5-fach optischer Zoom f/3.0, Laser-Autofokus, 50-facher „Space-Zoom“
Triple-Kamera, 12 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 64 MP Tele 3-fach optischer Zoom f/2.0, 30-facher Space-Zoom

- Tele: 12 MP f/2.1 und OIS
Frontkamera10 MP mit AF; f/2.210 MP mit AF; f/2.2
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)Wifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeXFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeX
Abmessungen164,8 x 77,2 x 8,1 mm161,6 x 75,2 x 8,3 mm
Gewicht208 Gramm192 Gramm
FarbenMystic Bronze, Mystic Black, Mystic WhiteMystic Bronze, Mystic Green, Mystic Grey
Preis (UVP)ab 1.299 Euroab 949 Euro
Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Galaxy Note 20 ultra – User verärgert über Kameraprobleme

Galaxy Note 20 ultra – User verärgert über Kameraprobleme – Samsung scheint in diesem Jahr bei den Kameras keinen guten Lauf zu haben. Ausgerechnet bei de Ultra-Topmodellen gibt es nun auch noch Qualitätsprobleme bei der Note 20 Reihe. Viele Nutzer berichten im Samsung Forum, dass die Kamera von innen beschlagen wäre oder verdreckt ist. Das scheint selbst nach wenigen Tagen im Einsatz bereits aufzutreten und deutet möglicherweise darauf hin, dass bereits bei der Fertigung Verunreinigungen in die Geräte gekommen sind. Andere Nutzer berichten davon, dass es einen kleinen Abstand zwischen Kameragehäuse und Objektiv gibt. Das könnte ein Grund für die Verunreinigungen sein, sorgt aber zumindest auch dafür, dass Licht ungesteuert auf den Sensor kommt und damit die Aufnahmen kaputt macht.

Bei Sammobile heißt es dazu im Original:

Dozens of day-one buyers of the Galaxy Note 20 Ultra took to Samsung’s forums to report several distinctive camera defects with their devices. The consistency of the reports, as well as the circumstantial evidence accompanying them, indicate Samsung may have a bad batch on its hands. As of Thursday morning CET, there have been over a hundred reports of visible camera module gaps on the back of the Galaxy Note 20 Ultra, and some early adopters even spotted dust particles and codnensation droplets appearing on the wrong side of the smartphone’s rear glass panel covering its triple-camera setup.

Die Geräte sind IP68 zertifiziert und damit staub- und wassergeschützt, an sich dürften also solche Probleme mit Wasser und Fremdkörpern nicht auftreten.

Die Probleme werden derzeit vor allem von Nutzer in South Korea berichtet, so dass es möglicherweise dort eine Charge mit Fertigungsproblemen gab. Allerdings geht der Verkauf weltweit erst jetzt richtig los, so dass diese Probleme durchaus auch noch in andere Regionen auftreten können. Eine wirkliche Lösung scheint Samsung dafür zumindest bisher noch nicht zu haben., bleibt daher zu hoffen, dass diese Probleme wirklich nur einen kleinen Teil der Fertigung betroffen haben.

Galaxy Note 20 und Note 20 ultra – für wen lohnt sich welches Modell?

Note 20 und Note 20Galaxy Note 20 und Note 20 ultra – für wen lohnt sich welches Modell? – Samsung hat bei der Galaxy Note 20 Serie in diesem Jahr wieder zwei Modelle vorgestellt und zusätzlich zum normalen Galaxy Note 20 noch eine Note 20 ultra-Edition auf den Markt gebracht. Diese Unterscheiden sich nicht nur beim Preis, sondern in diesem Jahr auch beim Design und bei der Technik. In diesem Artikel wollen wir klären, welches der Modelle sich für wen eignet und wo Unterschiede und Gemeinsamkeiten liegen.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich

Galaxy Note 20 und Note 20 ultra – für wen lohnt sich welches Modell?

Den ersten Unterschied sieht man bereits auf den ersten Blick, denn die beiden Modelle setzen auf unterschiedliche Ansätze beim Display. Das Note 20 ultra hat dabei ein eckigeres Display, dafür sind die Kanten aber gerundet („curved“). Die Geräte sind auch etwas größer. Das normale Note 20 ist im Vergleich etwas kleiner, bietet einen flachen Screen ohne Abrundungen, dafür wirkt es insgesamt weniger eckig. Wer einen flachen Bildschirm möchte, ist daher beim normalen Galaxy Note 20 richtig, wer eher abgerundete Kanten mag, eher beim Galaxy Note 20 ultra.

Bei der Kamera setzen beide Modelle auf eine Hauptkamera mit drei Objektiven. Beim Note 20 ultra hat das Hauptobjektiv aber den 108MP Bildsensor, den man auch bereits aus dem Galaxy S20 ultra kennt, beim Note 20 kommt nur ein 12MP Sensor zum Einsatz. Dazu bietet das Ultra einen 50fachen Zoom, beim Note 20 ist dagegen bereits bei 30facher Vergrößerung Schluss. Den Laser-Autofokus gibt es auch nur beim Galaxy Note 20 ultra und damit liegen die Kamera-Fans auf jeden Fall beim Note 20 ultra richtig. Die Frontkameras sind aber gleich.

Im Vergleich bietet das Ultra-Modell auch den größeren Arbeitsspeicher und auch mehr internen Speicher, dazu gibt es auch mehr Akku-Leistungen. In der Praxis sind diese Punkte aber eher nicht ausschlaggebend. Wichtiger könnte sein, dass man den internen Speicher beim Galaxy Note 20 ultra erweitern kann, während das beim normalen Note 20 nicht der Fall ist. Vor allem wer viele Videos aufnimmt oder nutzt kommt damit schnell an die Grenzen des verbauten Speichers.

Die Preise der Note 20 Serie im Vergleich

Beim Preis hat das normale Note 20 die Nase vor und liegt unter 1000 Euro. Hier macht sich auch die aktuelle Preissenkung positiv bemerkbar. Dennoch sind die Modelle alle beide kaum wirklich billige Handys und das merkt man auch bei den Preisen mit Vertrag.

Bei O2 findet man die Modelle beispielsweise im Preisbereich von um die 50 Euro monatlich, auch bei den Discountern sind die Smartphones kaum billiger. Der hohe Kaufpreis muss natürlich refinanziert werden und das schlägt sich dann in entsprechend hohen Raten nieder. Man kann aber davon ausgehen, dass die Modelle bald wieder billiger werden.

Die technischen Daten im Vergleich

ModellSamsung Galaxy Note 20 UltraSamsung Galaxy Note 20
Display6,9 Zoll Dynamic AMOLED Infinity Display, 120 Hz, Seitenverhältnis 19,3:9, Gorilla Glass 7, WQHD mit 3200 x 1440 Pixel, 58 ppi6,7 Zoll Super AMOLED, 60 Hz, FHD+ mit 2.400 x 1080 Pixel, 393 ppi
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2.5Android 10 mit One UI 2.5
ProzessorExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoCExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoC
Arbeitspeicher12 GB RAM LPDDR5 8 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher256 bzw. 512 GB , UFS-3.1-Speicher (per microSD-Karte erweiterbar)256 GB UFS-3.1-Speicher (nicht erweiterbar)
Akkukapazität4.500 mAh (fest verbaut)4.300 mAh (fest verbaut)
HauptkameraTriple-Kamera, 108 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 12 MP 5-fach optischer Zoom f/3.0, Laser-Autofokus, 50-facher „Space-Zoom“
Triple-Kamera, 12 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 64 MP Tele 3-fach optischer Zoom f/2.0, 30-facher Space-Zoom

- Tele: 12 MP f/2.1 und OIS
Frontkamera10 MP mit AF; f/2.210 MP mit AF; f/2.2
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)Wifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeXFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeX
Abmessungen164,8 x 77,2 x 8,1 mm161,6 x 75,2 x 8,3 mm
Gewicht208 Gramm192 Gramm
FarbenMystic Bronze, Mystic Black, Mystic WhiteMystic Bronze, Mystic Green, Mystic Grey
Preis (UVP)ab 1.299 Euroab 949 Euro

Samsung Galaxy Note 20 ultra – Topmodell mit neuen Rekordwerten im Leistungstest

Samsung Galaxy Note 20 ultra – Topmodell mit neuen Rekordwerten im Leistungstest – Nachdem gestern schon eher schlechte Nachrichten kamen, was das normale Galaxy Note 20 betrifft (es bleibt wohl beim schwachen Exynos 990 Prozessor), sind die Testergebnisse der Snapdragon Variante des Galaxy Note 20 deutlich besser. Im Geekbench 5 Leistungstest liegen die Smartphones im Single Core Test nur noch knapp unter 1.000 Punkten und beim Multi-Core Test immerhin bei über 3.200 Punkten. Das ist eine deutliche Verbesserung im Vergleich selbst zum Galaxy S20 5G und damit ein recht deutlicher Hinweis, dass der verbesserte SNapdragon 865+ Prozessor zum Einsatz kommen wird. Zumindest außerhalb von Europa dürften die Modelle damit konkurrenzfähig sein.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – neues Teaser-Video zum Unpack Event

Samsung hat ein weiteres Teaser Video zum Unpack Event veröffentlicht und wird diesmal bereits etwas konkreter. Man sieht im Video bereits die Umrisse vom Note 20, dem Fold 2, auch die Galaxy Watch lässt sich erahnen und wohl auch das Tab 7.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – neue Video-Teaser veröffentlicht – Samsung hat ein neues Teaser-Video zum Galaxy Note 20 Event veröffentlich und fährt so das Marketing für die neuen Modellen langsam hoch. Es gibt natürlich kaum weitere Informationen zu den Modellen aus dem Video, aber man sieht den neuen Bronze-Farbton und damit dürfte mittlerweile sicher sein, dass Samsung auf diese Farbe bei den neuen Note 20 Modelle setzen wird.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – es sollen auch Versionen ohne LTE kommen – Samsung hat die Note 20 Serie bei weiteren Stellen zertifiziert und dabei gibt es eine dicke Überraschung: es wurden auch reine LTE Modelle angemeldet. Es wird also beim Galaxy Note 20 und dem Note 20 Ultra nicht nur 5G Versionen geben (wie es vielfach erwartet wurde), sondern auch LTE Versionen, die nur 4G unterstützen. Grund dafür könnte der Preis sein – das 5G Modem ist immer noch teuer und daher wird es wohl für die 5G Modelle einen Aufpreis geben.

Der Tweet dazu im Original

Samsung Galaxy Note 20 ultra – die Unterschiede sind größer als gedacht

Update: Leaker @IceUniverse hat die Kameramodule der beiden erwarteten Galaxy Note 20 Modelle gegenübergestellt und damit sieht man die Unterschiede der Modelle im Bereich der Hauptkamera nochmal deutlicher. Im Vergleich sieht man nicht nur das zusätzliche Modul beim Galaxy Note 20 ultra, sondern auch, dass die Aussparungen für die normalen Objektive größer ausfallen. Die Kameras scheinen also sehr unterschiedlich auszufallen.

Der Twitter Account JimmyistPromo hat weitere Bilder der Galaxy Note 20 Serie veröffentlicht und diesemal auch Aufnahmen der normallen Note 20 Modelle. In der Gegenüberstellung sieht man dabei sehr deutlich, dass sich die Geräte bereits vom Aufbau her sehr stark unterscheiden. Das Galaxy Note 20 ultra ist also nicht nur einen größere Version der normalen Note 20 Modelle.

Auffällig ist dabei vor allem das Kamera-Modul. Beim Galaxy Note 20 ist dieses kaum abgesetzt und man kann an sich gar nicht von einem richtigen Modul sprechen. Beim Note 20 ultra dagegen steht es sehr weit hervor und ist insgesamt sehr massiv – Samsung brauchte offensichtlich viel Platz um die Kameratechnik unterzubringen.

Das könnte auch den unterschiedlichen technischen Aufbau erklären. Die Geräte scheinen spiegelverkehrt aufgebaut zu sein – beim Note 20 sind Pen und Lautsprecher auf der linken Seite, beim Note 20 ultra findet man diese rechts. Gleiches gilt für den Simkarteslot. Wahrscheinlich nimmt das neuen Kameramodul so viel Platz weg, dass die andere Technik die Seite wechseln musste.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – neue Real-Life-Bilder

Die Vorstellung der neuen Modelle rückt näher und damit werden auch die Leaks mehr. Diesmal hat der Twitter Account Jimmyispromo dabei gleich die kompletten Real-Life Bilder der Modelle von Vorn und von Hinten online gestellt. Andere Leaker haben bestätigt, dass es sich um das Note 20 ultra handelt – man sieht hier also das Note 20 ultra zum ersten Mal auf Real-Life Aufnahmen.

Einige Teile sind aber abgeklebt, es gibt also auch noch einige Punkte, die man noch nicht erkennen kann.

Samsung Galaxy Note 20 – erste Bilder direkt bei Samsung geleakt

Achtung, jetzt wird es etwas kompliziert. Auf der russisches Webseite zum Galaxy Note 8 ist ein Link zum Galaxy Note 10 hinterlegt und dort gibt es auch eine Grafik. Diese passt allerdings weder zum Galaxy Note 8 und auch nicht zum Note 10, sondern scheint das neuen Galaxy Note 20 mit dem markanten Kameramodul zu zeigen. Die Geräte werden dabei im Kupfer-Farbton gezeigt, auch dazu gab es bereits Leaks. Das Bild könnte damit das erste offizielle Bild der Note 20 Reihe direkt von Samsung sein.

Mittlerweile wurde die Webseite wieder offline genommen, im Google Cache ist das Bild aber noch auf der Seite zu sehen.

Samsung Galaxy Note 20 – keine Verbesserungen beim Kamera-Hauptsensor

Samsung plant für die Note 20 Serie eine ganze Reihe von Änderungen im Vergleich zu den Galaxy S20 Topmodellen. Allerdings wird es bei der Kamera zumindest beim Hauptsensor keine größeren Änderungen geben. Bisher sind die eisten Experten vom bekannten 108MP Hauptsensor ausgegangen und Roland Quandt hat dies in dieser Woche auch nochmal so bestätigt. Die Galaxy Note 20 Ultra Modelle werden also den gleichen Hauptsensor bekommen wie die S20 ultra Smartphones.

Im Original heißt es dazu:

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass es keine Verbesserungen bei der Kamera gibt. Samsung wird sicher die restliche Technik überarbeitet haben und wahrscheinlich wurde auch die Software für die Zusammenarbeit mit der Kamera verbessert. Die S20 Modelle haben eher beim Kameratest enttäuscht, hier wird Samsung auf jeden Fall Arbeit investieren um sich nicht einfach zo geschlagen zu geben. Daher bleibt abzuwarten, welche Qualität bei Fotos und Videos das finale Set bei den Note 20 Kameras bieten wird.

Überarbeitungen auch bei der Kamera

Änderungen bei der Kamera wird es aber dennoch geben. Leaker IceUniverse hat einen Vergleich der Kameramodule der Modelle (aufgrund von Hüllen) gepostet und man sieht sehr deutlich, wie groß das Kameramodul beim Ultra-Modul ausfällt. Samsung scheint hier also auf deutlich mehr Technik als bei den normalen Modellen zu setzen.

Samsung Galaxy Note 20 – Diesen Termin sollte man sich freihalten

In diesem Jahr ist es nicht ganz einfach, die Termine für die Präsentation neuer Smartphones zu evaluieren, denn durch die Corona Krise und deren Auswirkungen wissen oft die Unternehmen selbst recht spät, wann ein Event möglich ist.

Für das Galaxy Note 20 gibt es nun aber mehrere Quellen, die gemeinsam davon ausgehen, dass die Modelle am 5. August vorgestellt werden. Das wäre vergleichsweise früh und deutet darauf hin, dass Samsung eher wenige Probleme mit Corona hatte. Dazu haben die Modelle auf diese Weise auch noch einen recht großen Vorsprung zu den iPhone Modellen, denn das iPhone 12 soll sich in diesem Jahr etwas verspäten. Hintergrund für den Termin sind sowohl Jon Prosser (der in diesem Jahr bereits recht gute Voraussagen gemacht hat), sowie das koreanische Portal DongA.

Wahrscheinlich wird Samsung dabei kein Event vor Ort abhalten. Einladungen an die Presse und an Fans wird es also wohl nicht geben. Stattdessen kann man von einem reinen Online-Event mit Livestreams ausgehen. Diese Technik wurde ohnehin genutzt um frühere Events zu verbreiten und in diesem Jahr setzt man wohl ausschließlich darauf.

Das Datum für die Vorstellung sagt im Übrigen leider noch wenig aus, wann die Modelle dann in den Handel kommen werden. Es bleibt also abzuwarten, wann man die Modelle offiziell in den Händen halten kann.

Samsung Galaxy Note 20 – Exynos 990 Prozessor bestätigt sich im Leistungstest

Samsung Galaxy Note 20 – Exynos 990 Prozessor bestätigt sich im Leistungstest – Damit dürften sich die Hoffnungen auf ein Prozessor-Update bei der Galaxy Note 20 Serie zumindest für die normalen Modelle zerschlagen haben: auf Geekbench ist ein Note 20 mit dem normalen Exynos 990 Prozessor aufgetaucht, den man bereits aus dem Galaxy S20 kennt und der dort bereits für viel Kritik gesorgt hat. Samsung scheint also beim Note 20 den gleichen Fehler wieder zu machen und bietet in Europa die Modelle mit einem nicht wirklich gleichwertigen Chipsatz an. Man sieht das auch an den Testwerten – diese sind nicht anders als bei der Galaxy S20 Serie. Es besteht aber zumindest noch die Hoffnung, dass das Note 20 ultra einen besseren Prozessor bekommen wird.

Samsung Galaxy Note 20 – ist das noch ein Flagship? – in den letzten Tagen gab es eine Reihe von Leaks zum Galaxy Note 20 ultra und damit sind viele technische Daten und wohl auch das Design der neuen Modelle bekannt. Auch für das Galaxy Note 20 in der normalen Version gibt es solche Infos und bisher sieht es so aus, als hätte Samsung die neue Technik vor allem auf das Note 20 ultra verteilt und weniger auf die neuen Modelle. Das betrifft sowohl das Design als auch die Technik, der S-Pen als Alleinstellungsmerkmal für die Note-Serie bleibt aber natürlich erhalten.

Leaker IceUniverse hat ein Foto veröffentlicht, dass das Design des normalen Note 20 im Vergleich mit dem Vorjahresmodell (links) zeigt. Man sieht beim Rand tatsächlich eher einen Rückschritt und keine wirkliche Weiterentwicklung beim Design. Daher stellt er die Frage, ob die Modelle wirklich noch in den Bereich der Flaggschiffe gehören und ob das Note 20 ein wirkliches Premium-Modell werden wird.

Auf Twitter schreibt er im Original dazu:

Note10 compares Note20, IMHO, this is a retrogression in design. Samsung is requested to expel Note20 from the Note series and list it as Galaxy A series or Lite version. It does not deserve to be called the Note flagship.

Die Frage ist nicht ganz unberechtigt, denn vergleichbare Designs kennt man mittlerweile auch von Modellen aus der Mittelklasse. Schmaler Rand und Punchole-Design gibt es also inzwischen auch zum kleineren Preis.

Auch bei der Technik muss man Abstriche machen. Nach dem aktuellen Stand der Informationen wird es 5G beim Note 20 nur gegen Aufpreis geben, das Display unterstützt wohl keine 120Hz und bei der Kamera ist man eher auf dem Niveau der normalen S20 Modelle. Beim Prozessor gibt es noch einige Unklarheiten, aber es sieht so aus, als würden die deutschen Modelle wohl mit dem bekannten (und kritisierten) Exynos 990 Prozessor auf den Markt kommen.

Natürlich gibt es auch viele Features, die man derzeit nur bei den Premium-Modellen kennt. Das Display nutzt weiter den Ultraschall Sensor für die Fingerabdrücke unter dem Display, es gibt ein DynamicAMOLED Display,dazu den Body wieder immer aus Metall und Glas. Ein wirkliches billiges Modelle wird das Note 20 damit nicht werden. Allerdings ist es auch ein Merkmal der aktuellen Mittelklasse-Modelle, dass man einige Features der Topmodelle übernimmt und bei anderen spart.

Insgesamt dürfte vor allem der Preis darüber entscheiden, wie gut oder schlecht die Modelle in diesem Jahr ankommen werden. Bei erwarteten 999 Euro wird es wohl aber schwer werden, Kunden über die Note-Fans hinaus von den Modellen zu überzeugen, denn rein technisch dürfte es zu diesem Preis bereits bessere Modelle auf dem Markt geben.

Offiziell: Galaxy Note 20 Vorstellung findet am 5. August statt

Samsung* hat es offiziell gemacht und das nächste Event angekündigt. Es gibt zwar noch keinen Hinweis auf die Galaxy Note 20 Serie, aber im Teaser Video ist deutlich der S-Pen zu sehen und daher kann man sehr sicher davon ausgehen, dass am 5. August das neue Galaxy Note 20 und alle Varianten davon vorgestellt werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

On August 5, join us for a Galaxy Unpacked virtual event to explore our latest ecosystem of Galaxy devices designed to empower your life. Live streaming of the event will be available at Samsung Global Newsroom, Samsung.com at 10 a.m. ET. Visit news.samsung.com for regular updates ahead of the event as well as the latest device information following the unveiling.

Leider gibt es von Samsung* selbst über diesen Teaser noch keine weiteren Details zur Technik der neuen Modelle. Es wird also noch etwas dauern, bis wir definitiv wissen, welche Features das Unternehmen in die neuen Topmodelle gepackt hat und auch, wie der Preis in diesem Jahr aussehen wird.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich – das sind die Unterschiede

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich – das sind die Unterschiede – Samsung wird in wenigen Tagen (am 5. August) die Note 20 Serie vorstellen und damit die neuen Topmodelle für das 2. Halbjahr 2020 präsentieren. Mittlerweile gibt es aber bereits so viele Leaks zu den Smartphones, dass man schon einen recht genauen Blick auf die Modelle werfen kann und es lässt sich auch bereits vergleichen, wo die Unterschiede zwischen Note 20 und dem neuen Note 20 ultra liegen.

Die wohl größte Überraschung: Samsung setzt bei der Note 20 Serie in diesem Jahr auf unterschiedliche Design bei den neuen Modellen. Während das normale Note 20 ein Flat-Screen bekommt, findet man beim Note 20 ultra deutliche Abrundungen und ein Curved-Design für das Display. Auch die Ränder sind beim normalen Note 20 ausgeprägter und damit kann man an sich bereits auf den ersten Blick erkennen, welches Gerät man vor sich hat.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich

Der Preis der Note 20 Modelle im Vergleich

Bisher gibt es natürlich noch keine offiziellen Angaben von Samsung zu den Preisen, aber die Experten gehen mittlerweile etwa von den Preisen aus dem Vorjahr aus. Dabei staffeln sich die Kosten nach Modell und 5G Fähigkeiten:

  • Samsung Galaxy Note 20 4G 256GB: EUR 999
  • Samsung Galaxy Note 20 4G 256GB: EUR 1099
  • Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G 512GB: EUR 1449
  • Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G 256GB: EUR 1349

Die technischen Unterschiede der Galaxy Note20 Modelle

Technisch gesehen gibt es große Unterschiede zwischen den Modellen. Das Note 20 ultra ist größer, hat das deutlich bessere Display (mit 120Hz) und auch die wesentlich bessere Kamera. Den Hauptsensor kennt man bereits aus dem Galaxy S20 ultra. Auch der Akku hat bei der Ultra-Variante mehr Leistung und wahrscheinlich kommen die Note 20 ultra immer mit 5G, während es bei den normalen Note 20 auch eine LTE Variante geben wird.

Modell

Samsung Galaxy Note 20 UltraSamsung Galaxy Note 20
Display6,9 Zoll Dynamic AMOLED Infinity Display, 120 Hz, Seitenverhältnis 19,3:9, Gorilla Glass 7, WQHD mit 3200 x 1440 Pixel, 58 ppi
6,7 Zoll Super AMOLED, 60 Hz, FHD+ mit 2400 x 1080 Pixel, 393 ppi
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI

2.5
Android 10 mit One UI

2.5
ProzessorExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoCExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoC
Arbeitspeicher12 GB RAM LPDDR5 8 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher256 bzw. 512 GB UFS-3.1-Speicher (per microSD-Karte erweiterbar)256 GB UFS-3.1-Speicher (Speicher nicht erweiterbar)
Akku4.500 mAh (fest verbaut)4.300 mAh (fest verbaut)
HauptkameraTriple-Kamera, 108 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 12 MP 5-fach optischer Zoom f/3.0, Laser-Autofokus, 50-facher „Space-Zoom“
Triple-Kamera, 12 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 64 MP Tele 3-fach optischer Zoom f/2.0, 30-facher Space-Zoom

- Tele: 12 MP f/2.1 und OIS
Frontkamera10 MP mit AF; f/2.210 MP mit AF; f/2.2
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, Wireless DeX
Wifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, Wireless DeX
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68)Fingerabdrucksensor im Display, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68)
Abmessungen164,8 x 77,2 x 8,1 mm161,6 x 75,2 x 8,3 mm

Der Unterschied in der Technik wird sich auch beim Preis widerspiegeln. Das Note 20 wird wohl bei um die 1000 Euro liegen und damit auf dem Niveau der Modelle aus dem Vorjahr. Beim Note 20 ultra dagegen dürfte der Preis um die 1500 Euro betragen und damit auf einer Linie mit den iPhone pro Modellen liegen. Samsung verbaut im Note 20 pro also viel Technik, lässt sich dies aber auch gut bezahlen.

Samsung Galaxy Note 20 – keine Verbesserungen beim Kamera-Hauptsensor

Samsung plant für die Note 20 Serie eine ganze Reihe von Änderungen im Vergleich zu den Galaxy S20* Topmodellen. Allerdings wird es bei der Kamera zumindest beim Hauptsensor keine größeren Änderungen geben. Bisher sind die eisten Experten vom bekannten 108MP Hauptsensor ausgegangen und Roland Quandt hat dies in dieser Woche auch nochmal so bestätigt. Die Galaxy Note 20 Ultra Modelle werden also den gleichen Hauptsensor bekommen wie die S20 ultra Smartphones*.

Im Original heißt es dazu:

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass es keine Verbesserungen bei der Kamera gibt. Samsung wird sicher die restliche Technik überarbeitet haben und wahrscheinlich wurde auch die Software für die Zusammenarbeit mit der Kamera verbessert. Die S20 Modelle haben eher beim Kameratest enttäuscht, hier wird Samsung auf jeden Fall Arbeit investieren um sich nicht einfach zo geschlagen zu geben. Daher bleibt abzuwarten, welche Qualität bei Fotos und Videos das finale Set bei den Note 20 Kameras bieten wird.

Galaxy Note 20 ultra in weiß

Gestern sind neue Bilder eine weißen Version des Galaxy Note 20 ultra aufgetaucht. Möglicherweise gibt es also eine weitere Farbvariante.

Samsung Galaxy Note 20 – Preis könnte gleich bleiben

Samsung Galaxy Note 20 – Preis könnte gleich bleiben – Bei den Preisen für die kommende Note 20 Serie von Samsung gibt es immer noch Unsicherheiten. Von steigenden Preisen war da die Rede, mittlerweile gibt es aber immer mehr Hinweise, dass Samsung die Preise doch eher stabil halten wird. Nun gibt es neuen Hinweise, die davon ausgehen, dass die normale Note 20 Variante knapp unter 1000 Dollar kosten soll – das wäre also ein vergleichbares Niveau wie im Vorjahr.

Im Original heißt es:

According to the sources, Samsung could release the Galaxy Note 20 with a price tag of 1.199 million won (US$993) in South Korea, with its high-end Ultra model at 1.452 million won.

The Galaxy Note 20 series is expected to go on sale in South Korea on Aug. 21 after making its debut on the Galaxy Unpacked event on Aug. 5. If rumored prices are correct, the Galaxy Note 20 will be Samsung’s cheapest 5G flagship handset.

Wie sicher das ist, lässt sich leider nicht sagen, dazu wird der deutsche Preis davon wohl nochmal etwas abweichen.

Samsung Galaxy Note 20 – wird auch das neue Topmodell ein Prozessor-Desaster?

Keine gute Nachrichten für die europäischen Fans der Galaxy Note 20 Reihe: Samsung wird für die Exynos Geräte wohl doch kein Prozessor-Update bringen, sondern den Exynos 990 einsetzen, der bereits im Galaxy S20 viel Kritik abbekommen hat. Der Chipsatz kann von der Leistung nicht mit dem Snapdragon 865 mithalten und schon gar nicht mit der neueren Version Snapdragon 865+. Sollten sich die Hinweise als korrekt heraus stellen, dürfte das Note 20 bei den europäischen Nutzern wohl nicht gut ankommen.

Bisher waren die meisten Experten davon ausgegangen, dass Samsung bei der Note 20 Serie auf den verbesserten Exynos 992 Chipsatz setzen wird, aber sowohl Leaker @IceUniverse als auch Max Weinbach gehen mittlerweile davon aus, dass es für die Exynos Geräte kein Prozessor-Update geben wird.

Auf Twitter schreiben die Leaker dazu:

Das wäre natürlich ein schwerer Schlag, denn die europäischen Geräte werden wohl wieder nur den schwachen Exynos-Prozessor bekommen und daher dürfte zumindest in Europa die Note 20 Serie einen deutlichen Nachteil haben was die Power betrifft. Das dürfte die Fans ärgern und die Konkurrenz freuen, denn andere Mitbewerber werden wohl auch in Europa den besseren Snapdragon 865+ Prozessor bringen – beispielsweise wohl auch das OnePlus 8T. Diese Geräte hätten dann einen deutlichen Vorteil gegenüber der Note 20 Serie.

Eine offizielle Information zur Technik der Galaxy Note 20 Serie gibt es aber natürlich noch nicht, daher ist immer noch eine gewisse Unsicherheit, was Samsung nun konkret plant. Allerdings deutet die Einigkeit der Leaker schon darauf hin, dass man die Informationen durchaus ernst nehmen kann und das Note 20 keinen Exynos 992 Prozessor bekommen wird. Max Weinbach hat dazu noch die Liste der unterstützen Prozessoren veröffentlicht, ein neuerer Exynos Chipsatz ist nicht mit darunter:

Ein wenig Hoffnung besteht aber noch. Es wird mehrere Note 20 Modelle geben und unter anderem wohl auch ein Galaxy Note 20 Ultra. Daher könnte es durchaus sein, dass die Smartphones auch beim den Prozessoren unterschiedlich ausgestattet sind. Eventuell wird es also bei den teureren Geräten auch bessere Prozessoren geben um den Aufpreis für die Premium-Modelle zu rechtfertigen. Auch hierfür gibt es aber leider noch keine Bestätigung oder Hinweise von Samsung – es bleibt also noch viel offen.

Offiziell: Galaxy Note 20 Vorstellung findet am 5. August statt

Samsung* hat es offiziell gemacht und das nächste Event angekündigt. Es gibt zwar noch keinen Hinweis auf die Galaxy Note 20 Serie, aber im Teaser Video ist deutlich der S-Pen zu sehen und daher kann man sehr sicher davon ausgehen, dass am 5. August das neue Galaxy Note 20 und alle Varianten davon vorgestellt werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

On August 5, join us for a Galaxy Unpacked virtual event to explore our latest ecosystem of Galaxy devices designed to empower your life. Live streaming of the event will be available at Samsung Global NewsroomSamsung.com at 10 a.m. ET. Visit news.samsung.com for regular updates ahead of the event as well as the latest device information following the unveiling.

Leider gibt es von Samsung* selbst über diesen Teaser noch keine weiteren Details zur Technik der neuen Modelle. Es wird also noch etwas dauern, bis wir definitiv wissen, welche Features das Unternehmen in die neuen Topmodelle gepackt hat und auch, wie der Preis in diesem Jahr aussehen wird.

Offiziell: Galaxy Note 20 Vorstellung findet am 5. August statt

Offiziell: Galaxy Note 20 Vorstellung findet am 5. August statt – Samsung hat es offiziell gemacht und das nächste Event angekündigt. Es gibt zwar noch keinen Hinweis auf die Galaxy Note 20 Serie, aber im Teaser Video ist deutlich der S-Pen zu sehen und daher kann man sehr sicher davon ausgehen, dass am 5. August das neue Galaxy Note 20 und alle Varianten davon vorgestellt werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

On August 5, join us for a Galaxy Unpacked virtual event to explore our latest ecosystem of Galaxy devices designed to empower your life. Live streaming of the event will be available at Samsung Global NewsroomSamsung.com at 10 a.m. ET. Visit news.samsung.com for regular updates ahead of the event as well as the latest device information following the unveiling.

Leider gibt es von Samsung selbst über diesen Teaser noch keine weiteren Details zur Technik der neuen Modelle. Es wird also noch etwas dauern, bis wir definitiv wissen, welche Features das Unternehmen in die neuen Topmodelle gepackt hat und auch, wie der Preis in diesem Jahr aussehen wird.

Das Teaser Video zum Unpack Event

Samsung Galaxy Note 20 – keine Verbesserungen beim Kamera-Hauptsensor

Samsung* plant für die Note 20 Serie eine ganze Reihe von Änderungen im Vergleich zu den Galaxy S20* Topmodellen. Allerdings wird es bei der Kamera zumindest beim Hauptsensor keine größeren Änderungen geben. Bisher sind die eisten Experten vom bekannten 108MP Hauptsensor ausgegangen und Roland Quandt hat dies in dieser Woche auch nochmal so bestätigt. Die Galaxy Note 20 Ultra Modelle werden also den gleichen Hauptsensor bekommen wie die S20 ultra Smartphones*.

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass es keine Verbesserungen bei der Kamera gibt. Samsung wird sicher die restliche Technik überarbeitet haben und wahrscheinlich wurde auch die Software für die Zusammenarbeit mit der Kamera verbessert. Die S20 Modelle haben eher beim Kameratest enttäuscht, hier wird Samsung auf jeden Fall Arbeit investieren um sich nicht einfach zo geschlagen zu geben. Daher bleibt abzuwarten, welche Qualität bei Fotos und Videos das finale Set bei den Note 20 Kameras bieten wird.

Galaxy Note 20 – das plant Samsung bei Technik, Kamera und Design

Galaxy Note 20 – das plant Samsung bei Technik, Kamera und Design – In den letzten Tagen sind eine ganze Reihe von neuen Details zur kommenden Galaxy Note 20 Serie aufgetaucht und mittlerweile kann man recht sicher davon ausgehen, dass es ein Galaxy Note 20 Ultra Modell geben wird. Dazu wurden auch weitere Hinweise zur Technik und auch zum Design der neuen Smartphone geleakt – es deutet alles darauf hin, dass es größere Änderungen im Vergleich zu den Galaxy S2 Modelle geben wird. Konkret sieht es wie folgt aus:

  • Bei Design setzt Samsung für das Note 20 Ultra auf ein energiesparendes LTPO Display mit deutlich gewölbten Rändern. Dieses Display kommt aber wohl nur beim Topmodell zum Einsatz, bei normalen Note 20 werden die Geräte ein eher flaches Display nutzen und damit mehr an die Vorgängermodelle erinnern. Man wird die Modelle der Note 20 Serie also relativ gut auseinanderhalten können, weil sich das Design doch recht gut unterscheidet.
  • Die Technik basiert bei den Prozessoren wieder auf dem Konzept von Exynos Chipsätzen für die meisten Märkte und Snapdragon Prozessoren für die USA und einige andere Märkte. Dabei setzt Samsung wohl aber in beiden Fällen auf eine überarbeitet Version. Im Vergleich zum Galaxy S20 weder die Note 20 Modelle also mehr Leistung bekommen und wahrscheinlich auch etwas weniger Energie verbrauchen. Konkret soll es den Snapdragon 865+ Prozessor und den Exynos 992 Prozessor geben, wie genau sich das in der Praxis niederschlägt, bleibt abzuwarten.

Insgesamt merkt man, dass Samsung versucht, sich von den Galaxy S20 Modelle abzuheben. Diese liegen bei den Verkaufszahlen eher unter den Erwartungen und daher muss Samsung einiges tun, um beim Note 20 einen besseren Start hinzulegen und wieder mehr Kunden von den eigenen Modellen zu überzeugen.

Überarbeitungen auch bei der Kamera

Leaker IceUniverse hat einen Vergleich der Kameramodule der Modelle (aufgrund von Hüllen) gepostet und man sieht sehr deutlich, wie groß das Kameramodul beim Ultra-Modul ausfällt. Samsung scheint hier also auf deutlich mehr Technik als bei den normalen Modellen zu setzen.

Samsung Galaxy Note 20 – Diesen Termin sollte man sich freihalten

In diesem Jahr ist es nicht ganz einfach, die Termine für die Präsentation neuer Smartphones zu evaluieren, denn durch die Corona Krise und deren Auswirkungen wissen oft die Unternehmen selbst recht spät, wann ein Event möglich ist.

Für das Galaxy Note 20 gibt es nun aber mehrere Quellen, die gemeinsam davon ausgehen, dass die Modelle am 5. August vorgestellt werden. Das wäre vergleichsweise früh und deutet darauf hin, dass Samsung eher wenige Probleme mit Corona hatte. Dazu haben die Modelle auf diese Weise auch noch einen recht großen Vorsprung zu den iPhone Modellen, denn das iPhone 12 soll sich in diesem Jahr etwas verspäten. Hintergrund für den Termin sind sowohl Jon Prosser (der in diesem Jahr bereits recht gute Voraussagen gemacht hat), sowie das koreanische Portal DongA.

Wahrscheinlich wird Samsung dabei kein Event vor Ort abhalten. Einladungen an die Presse und an Fans wird es also wohl nicht geben. Stattdessen kann man von einem reinen Online-Event mit Livestreams ausgehen. Diese Technik wurde ohnehin genutzt um frühere Events zu verbreiten und in diesem Jahr setzt man wohl ausschließlich darauf.

Das Datum für die Vorstellung sagt im Übrigen leider noch wenig aus, wann die Modelle dann in den Handel kommen werden. Es bleibt also abzuwarten, wann man die Modelle offiziell in den Händen halten kann.

Samsung Galaxy Note 20 Ultra – das sind die technischen Details

In dieser Woche hat sich überraschenderweise heraus gestellt, dass Samsung doch ein Ultra-Modell für die Note 20 Serie plant. Allerdings ist unklar, ob es als zusätzliches Modell kommt oder als Ersatz für das Note 20+. Mittlerweile gibt es auch Details, wie die Technik für die Premium-Modelle aussehen soll, denn Max Winebach hat die Daten dazu zusammengestellt. Das ist allerdings noch keine offizielle Technik-Liste von Samsung.

Die technischen Details zum Galaxy Note 20 ultra von Max Winebach

  • 6.9″ WQHD+ 120hz LTPO display at 3040×1440
  • 12/16GBs RAM
  • 128/512GB storage
  • 4500 mAh battery
  • 45W Fast charging
  • Snapdragon 865/Exynos 992
  • Improved SPen with better sensors
  • 108MP main, 12MP ultra wide, 13MP 4X periscope, laser auto focus
  • 40MP front camera
  • in-display FP scanner, same as S20
  • S20 sized hole punch
  • stereo speakers
  • Sub6 + mmWave 5G

Vor allem der neuen Prozessor dürfte bei den Fans in Europa gut ankommen, wenn er die Erwartungen erfüllen sollte. Spannend bleibt der Preis für das neue Galaxy Note 20 Ultra. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass Samsung die Preise ähnlich zum Galaxy S20 Ultra ansetzen wird und das bedeutet dann wohl Kosten für die Modell von 1400 bis 1500 Euro aufwärts.