Samsung Galaxy Note 8 mit offiziellem Statement zu den Akkuproblemen

Wenn es um Akkuprobleme beim Galaxy Note geht, denkt man zuerst an den Vorgänger und die explodierten bzw. abgebrannten Modelle aufgrund von fehlerhaften und defekten Akkus. Ganz so groß ist das Problem beim aktuellen Galaxy Note 8 nicht, aber die betroffenen Nutzer haben trotzdem das Problem, dass die Geräte nicht mehr genutzt werden können.

Die Modelle zeigen dabei alle das gleiche Verhalten: sie lassen sich nicht mehr laden und damit auch nicht mehr aktivieren. Egal ob man das normale Netzteil nutzt oder per drahtlosem Laden die Modelle mit neuer Energie versorgen will – die Geräte zeigen keine Reaktionen. Mittlerweile haben eine ganze Reihe von Nutzern dieses Problem in den US-Support Forem von Samsung bestätigt. Man kann also davon ausgehen, dass es sich hier nicht nur um einen Einzelfall oder um ein defektes Note 8 handelt, sondern das Problem eine ganze Reihe von Modellen betrifft.

Bei Androidheadlines schreibt man dazu:

If the reports are accurate, plugging the device in or placing it on a wireless charger to power it up seems to have no effect at all, with the notification LED remaining unlit and the display showing no signs that the device is charging. Some of those users have said that their Samsung Galaxy Note 8 does feel warm to the touch when plugged in, despite remaining unresponsive and failing to power on. Meanwhile, other users are also reporting that the usual signs of charging activity do show upon plugging their device in or placing it on a wireless charger, but that the devices fail to charge or turn on.

Auch die verschiedenen Formen von Hard- und Soft-Reset helfen dann nicht mehr weiter. Die Geräte zeigen einfach keine Reaktion mehr und sind damit nicht mehr nutzbar.

Samsung hält sich eher bedeckt

Mittlerweile gibt es auch Nachfrage von PCWelt auch ein offizielles Statement von Samsung. Darin bestätigt das Unternehmen die Probleme für einen kleinen Teil der Nutzer, viele Details gibt es dazu aber bisher noch nicht:

„Samsung nimmt alle Berichte dieser Art selbstverständlich ernst. Wir haben nur eine sehr geringe Anzahl von Kundenanfragen erhalten, die sich mit dem Lademanagement in Verbindung bringen lassen. Leider können wir uns zu dem Sachverhalt erst weitergehend äußern, wenn uns genauere Informationen zu den betroffenen Geräten vorliegen. Kunden, die Fragen zu ihrem Gerät haben, bitten wir, sich direkt an den Samsung Kundenservice unter 06196 77 555 66 zu wenden (Kosten laut Konditionen des Vertragspartners für Festnetzanschlüsse oder Mobilfunkanschlüsse. Servicezeiten: Montag bis Freitag: 8:00-21:00 Uhr, Samstag: 9:00-17:00 Uhr) oder unter:http://www.samsung.com/de/info/contactus.html).“

Eine definitive Lösung für dieses Problem scheint es bisher noch nicht zu geben. Einige Nutzer haben Austauschgeräte bekommen, die nicht von diesem Fehler betroffen sind und sich zumindest derzeit noch problemlos laden lassen. Bei anderen Nutzern des Note 8 wurde der Akku und das Ladesystem getauscht und danach funktionierten die Modelle ebenfalls wieder. Es scheint also ein Problem mit der Hardware und dem Ladesystem zu sein.

Leider lässt sich nicht sagen, wie verbreitet das Problem ist, denn ein offizielles Statement von Samsung steht noch aus (auch wenn sich die Moderatoren im Forum sehr bemühen, betroffenen Nutzern zu helfen). Es ist also unklar, ob nur bestimmte Modelle betroffen sind.

Samsung Galaxy Note 8 – Stiftung Warentest rät zur Schutzhülle

Samsung hatte bereits beim Galaxy S8 und auch dem S8+ einen schweren Stand bei den Testern der Stiftung Warentest. In den Falltests hatten sich die Modelle als sehr empfindlich erwiesen. Als Fazit rieten die Fachleute des Magazins daher dazu, die Modelle nur mit schützendem Überzieher zu verwenden. Eine Hülle ist also obligatorisch, um bei Stürzen das Display nicht splittern zu lassen.

Im aktuellen Heft (November 2017) kommen die Tester nun auch für das Galaxy Note 8 zu einem ähnlichen Ergebnis. Obwohl Samsung beim Display einige kleine Änderungen vorgenommen hat, konnte man die Empfindlichkeit gegen Stürze nicht verbessern. Auch bei den neuen Modellen zeigen sich bereits nach etwa 50 Stürzen deutlich Risse – andere Geräte (auch in den unteren Preisregionen) halten oft bis zu 100 Stürze aus, ohne dass es Beschädigungen gibt. Daher gibt es auch für das Note 8 nur ein Fazit: schick, aber im besten Falle nur mit Hülle verwenden, da sonst die Gefahr besteht, dass man nicht lange Freude an den Geräten hat.

Die Tester schreiben im Original:

Das Galaxy Note 8 ist der Versuch, die Serie zu retten. Leider gelingt dieser Versuch nur bedingt. Obwohl die Geräte ähnlich wie der gescheiterte Vorgänger tech­nisch auf Spitze­niveau sind, haben sie wieder einen gravierenden Makel: Sie sind schlichtweg zu empfindlich. Wer mit dem Note 8 vorsichtig umgeht oder es in eine stabile Schutz­hülle packt, dürfte aber durch­aus seine Freude an dem Gerät haben – voraus­gesetzt, er will fast 1 000 Euro für ein Smartphone mit knappen 64 Gigabyte Speicher­kapazität ausgeben.

Insgesamt kommen die Geräte daher im Test der Fachzeitschrift nur auf eine Note von 3,0 (BEFRIEDIGEND). Besonders die Stabilität zieht dabei das Urteil nach unten. Die Tester vergeben dafür nur die Note 4,5 (AUSREICHEND) und daher wird das gesamte Modell abgewertet. Ähnliche Noten gab es auch für das Galaxy S8 und das S8+. Damit schaffen es die Note 8 Modelle nicht in die Top-Ten des Rankings bei der Stiftung Warentest.

Endlich auch Dual Lens Technik beim Samsung

Die größte Neuerung beim Galaxy Note 8* ist dabei die neuen Dual Lens Kamera auf der Rückseite. Diese war bereits für das Galaxy S8* erwartet worden, wurde dann aber aus Kostengründen verschoben. Im Note 8 sind nun zwei Objektive mit 2x12MP Auflösung verbaut und es gibt dazu für jede Linse einen Bildstabilisator. Im Original schreibt Samsung* zu den neuen Features der Kamera:

Taking Samsung*’s best-in-class camera technology to the next level, the Galaxy Note8 boasts two 12MP rear cameras – one F1.7 wide-angle lens with Dual Pixel technology and one F2.4 telephoto lens – that both utilize Optical Image Stabilization (OIS).With 2X optical and up to 10X digital zooming capabilities, images are crisp and clear, even when photographing subjects at a far distance. Furthermore, the wide-angle lens has a Dual Pixel sensor with rapid auto-focus, so users can also capture sharper and brighter shots, even in low-light environments.

Das verspricht hohe Qualität bei den Aufnahmen, wie genau sich das neue Kamerasystem bei den Benchmarks schlagen wird, muss sich erst noch zeigen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy Note 8 – Apps löschen

Samsung Galaxy Note 8 – Apps löschen Das Streamingportal Youtube oder der Messenger-Dienst WhatsApp sind in unserer Alltagswelt zum integralen Bestandteil geworden. Es gibt außerdem eine Vielzahl weiterer Apps, nichtsdestotrotz verwendet man viele dieser Apps selten, so dass sie häufig auf dem Smartphone* „verstauben“. Aus Gründen der Übersichtlichkeit ist es daher ratsam hin und wieder ein paar Apps zu löschen, insbesondere wenn der Speicherplatz knapp wird.

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8

Samsung Galaxy Note 8 – Verbindung mit PC

Samsung Galaxy Note 8 – Verbindung mit PC Das Topmodell ist ab 15. September im Handel erhältlich, jedoch für einen recht stattlichen Preis. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 999 Euro. Dafür bekommt man mit einem 6,3 Zoll Display*, das bisher größte Samsung*-Smartphone*. Zudem ist der Octa-Core Prozessor Exynos 8895 integriert. Der Akku leistet 3.300 mAh und ist somit geringfügig kleiner als beim Note 7 oder S8.

Samsung Galaxy Not 8 – Verbindung mit PC

Mit der Zeit sammeln sich Fotos oder Musikdateien auf dem Smartphone. Insbesondere bei Fotos ist es ratsam, diese gelegentlich auf dem PC zu speichern. Der Speicher des Galaxy Note 8 ist mit 64 Gigabyte zwar sehr üppig, wenn man jedoch nicht innerhalb der ersten Tage seine Urlaubs- oder Familienfestfotos auf dem PC festhält, „verstauben“ diese häufig in der Fotogalerie des Smartphones. Die Verbindung des Samsung Galaxy Note 8 mit einem PC oder Laptop erfolgt folgendermaßen:

  1. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-Kabel verbindet man das Smartphone mit dem PC.
  2. Nachdem man beide Geräte miteinander verbunden hat, erkennt der PC das Handy und fragt nach der Erlaubnis, um darauf zugreifen zu können, diese Erlaubnis erteilen.
  3. Anschließend wird gegebenenfalls der Treiber aktualisiert.
  4. Sobald die Verknüpfung hergestellt ist, erscheint das Note 8 als Wechseldatenträger auf dem PC. Danach kann man ohne weitere Probleme Fotos, Musik- oder Videodateien vom Mobilfunkgerät auf den PC kopieren oder verschieben.

Sollte der PC oder Laptop das Galaxy Note 8 nicht erkennen, kann es möglicherweise an einem deaktivierten „USB-Debugging“ liegen. Die Funktion wird wie folgt aktiviert:

  1. Im Menü Einstellungen den Punkt „Entwickleroption“ aufrufen.
  2. Danach die Option „USB-Debugging“ per Regler aktivieren.
  3. Die Verbindung – falls nicht schon geschehen – zwischen Smartphone und PC trennen.
  4. Ein Geräteneustart Smartphones ausführen und anschließend das Mobilfunkgerät erneut mit dem PC verbinden. Der Computer sollte nun das Samsung Galaxy Note 8 ordnungsgemäß erkennen.

Verbindung mit SideSync

Darüber hinaus bewirbt Samsung auf seiner Homepage das Programm SideSync folgendermaßen:

Die optimale Lösung zur Verbindung Ihres PC mit Ihrem Galaxy Smartphone und Tablet. Mit SideSync können Sie ganz einfach Bildschirminhalte und Daten zwischen PC und Galaxy Smartphone/Tablet übertragen. Erhalten Sie Benachrichtigungen von Ihrem Galaxy Smartphone auf dem PC und nutzen Sie verschiedene Funktionen Ihres Galaxy Smartphones und Tablets auf Ihrem Computer. SideSync – für eine schnelle und einfache Verbindung.

Jeweils die entsprechende Version für den Windows-Computer oder Mac herunterladen. Anschließend entweder – wie oben beschrieben – die Geräte per USB-Kabel verbinden oder drahtlos über ein gemeinsam genutztes WLAN. Des weiteren bewirbt Samsung das Programm:

Dateien zwischen PC und Mobilgerät übertragen. Mit SideSync können Sie Dateien und Texte schnell und einfach per Drag-and-Drop zwischen Ihrem PC und Galaxy Smartphone/Tablet übertragen. Sie können Fotos von Ihrem Galaxy Smartphone/Tablet direkt in Word-Dokumente auf Ihrem PC einfügen. Außerdem können Sie mühelos eine Datei von Ihrem PC auf Ihr Galaxy Smartphone/Tablet übertragen, um sie in Ihre SMS oder E-Mails einzufügen. 

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8

Samsung Galaxy Note 8 – Kameraton deaktivieren

Samsung Galaxy Note 8 – Kameraton deaktivieren Das Smartphone ist ab 15. September für eine unverbindliche Preisempfehlung von 999 Euro im deutschen Handel erhältlich. Das Galaxy Note 8 verfügt über eine Dual-Kamera mit jeweils 12 Megapixel. Diese wird auf der Samsung-Homepage wie folgt angepriesen:

Über den Rand hinaus. Während Sie sich darauf konzentrieren, mit Live-Fokus ein Foto zu machen, hält die Dual-Aufnahme das fest, was außerhalb des Rahmens geschieht. Und Sie können die Momente bewahren, die Sie sonst verpasst hätten.

Bei jedem Auslösen der Kamera des Samsung* Galaxy Note 8 ertönt ein Klick-Geräusch. Dieser Shutter-Sound ist lediglich das Signal, dass man soeben ein Foto aufgenommen hat. Der Ton ist jedoch auf Dauer nervig, zudem gibt es Situationen wo der Kamera-Ton sehr unpassend beziehungsweise störend ist: bei Tieraufnahmen oder beim Abfotografieren von Schultafeln.

Samsung Galaxy Note 8 – Kameraton deaktivieren

Im Kamera-Menü kann man den Auslöser-Ton nicht abschalten, allerdings gibt es eine indirekte Möglichkeit. Diesbezüglich zieht man die Statusleiste oben am Display* nach unten und wählt unter der Schnellstarttaste „Ton“ den Vibrations- oder Lautlos-Modus. In beiden Modi erfolgt das Aufnehmen eines Fotos geräuschlos. Es gibt Nutzer die sich darüber aufregen, dass dies nicht sehr benutzerfreundlich ist. Wer sich nicht daran gewöhnt oder nicht daran gewöhnen will, kann auf diverse Apps zurückgreifen, welche den Kameraton deaktivieren. Im Appstore findet sich beispielsweise die „Stille Kamera“-App. In der Beschreibung auf Google Play heißt es dazu:

Sie stören niemanden in Ihrer Nähe, da kein Auslösergeräusch zu hören ist. Sie können hochwertige Bilder in jeder Situation machen, wie z. B. von ihrem süßen schlafenden Baby, Ihren Haustieren und den Tafelbildern!

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8

Samsung Galaxy Note 8 – Widgets löschen und deaktivieren

Samsung Galaxy Note 8 – Widgets löschen und deaktivieren Das Smartphone ist ab 15. September im deutschen Handel erhältlich. Allerdings muss man dafür tief in die Tasche greifen, lediglich ein Euro fehlt zu einem vierstelligen Betrag. Für die unverbindliche Preisempfehlung von 999 Euro erhält man mit 6,3 Zoll das bislang größte Smartphone von Samsung. Darüber hinaus gibt es eine Dual-Kamera mit jeweils 12 Megapixel, die Frontkamera löst mit 8 Megapixel auf. Für die Leistung sorgt der Octa-Core-Prozessor Exynos 8895, wobei jeweils vier Kerne mit 2,3 beziehungsweise 1,7 Gigahertz getaktet sind.

Was ist ein Widget?

Widgets sind kleine Programme, welche auf dem Homescreen abgelegt werden. Hauptsächlich zeigen sie Informationen, wie das Wetter oder einen Kalender an. Im Grunde ist ein Widget damit eine kleine App, der Unterschied zwischen beiden besteht jedoch darin, dass eine App als eigenständiges Programm in einem neuen Fenster geöffnet werden muss. Ein Widget ist dagegen in seine Umgebung eingebunden und lässt sich in der Regel interaktiv über ein Fenstersystem bedienen. Veranschaulichen lässt sich dies am Beispiel von Facebook. Klickt man auf die Facebook-App, so wird das ganze Programm mit Profil, Nachrichten und Freundesanzeigen geladen. Wohingegen beim Facebook-Widget exemplarisch nur die neuesten Statusmeldungen von Freunden auf dem Homescreen aufgelistet werden. Hinsichtlich der Übersichtlichkeit auf dem Homescreen lohnt es sich dennoch nicht benötigte Widgets zu entfernen.

Samsung Galaxy Note 8 -Widgets entfernen und deaktivieren

Die Entfernung von Widgets ist relativ simpel, zudem ist die Vorgehensweise bei den meisten Android-Smartphones ähnlich:

  1. Zuerst wählt man den Homescreen an und hält den Finger auf das Widget, welches entfernt werden soll.
  2. Hebt sich das Widget ab behält man den Finger weiter darauf und zieht es zum Papierkorb- oder Kreuzsymbol.
  3. Hat man das Symbol erreicht kann man das Widget loslassen und es wird vom Homescreen gelöscht.

Damit löscht man das Widget jedoch nur vom Homescreen. Mit dem Anwendungsmanager kann man die Widgets wie folgt komplett vom Smartphone* entfernen:

  1. Öffnet man das „Einstellungen“-Menü.
  2. Anschließend geht man auf „Anwendungen“ und navigiert weiter zu „Anwendungen verwalten“. Dort befindet sich eine Liste mit allen installierten Anwendungen des Smartphones*.
  3. Um ein Widget zu löschen tippt man dieses an und wird anschließend in ein neues Fenster weitergeleitet.
  4. Dort klickt man auf „Deinstallieren“ und die entsprechende Anwendung wird entfernt.

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8

Samsung Galaxy Note 8 – Backup erstellen, abspeichern und einspielen

Samsung Galaxy Note 8 – Backup erstellen, abspeichern und einspielen Das Smartphone* ist aus der Alltagswelt kaum wegzudenken. Demzufolge sammeln sich viele persönlichen Daten auf dem Smartphone*, die relevanten Daten lohnt es von Zeit zu Zeit mit einen Backup zu sichern. Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Backup für das Samsung Galaxy Note 8 zu erstellen, nachfolgend werden drei davon beschrieben.

Samsung Galaxy Note 8 – Backup erstellen, abspeichern und einspielen

Smart Switch

Zunächst wird die Vorgehensweise via Smart Switch erläutert. Dieses Programm erlaubt einen zügigen Datenumzug vom alten auf ein neues Samsung-Smartphone. Die Anwendung auf beiden Geräten herunterladen. Anschließend jeweils die Apps – bei vollem Akku und gleichem WLAN – starten. Zur schnelleren Erkennung die Mobilfunkgeräte am besten direkt nebeneinander legen. Nachdem man festgelegt hat von welchem Handy die Informationen übermittelt werden sollen, kann man auswählen welchen Daten transferiert werden sollen. Der Herangehensweise ist bei der Datensicherung auf dem heimischen Computer ähnlich:

  1. Zunächst lädt man die Smart Switch Software für den Computer, Laptop oder Mac herunter.
  2. Nachdem das Programm installiert ist, verbindet man das Samsung Galaxy Note 8 per USB-Kabel mit dem PC.
  3. Das Smartphone wird erkannt und über „Sicherungskopie“ kann auswählen, welche Daten man als Backup gesichert haben will.

Auf die gleiche Art und Weise kann man die Daten wieder zurückspielen, anstatt auf Sicherungskopie klickt man den Punkt „Wiederherstellen“ an.

Samsung-Cloud

Dafür benötigt man jedoch ein Samsung-Konto.

  1. Zunächst tippt man auf dem Anwendungsbildschirm für das Samsung*-Konto auf „Einstellungen“ „Samsung Cloud“„Datensicherung/Wiederherstellung“
  2. Jetzt den Schalter für die zu sichernden Elemente tippen und anschließend auf „Jetzt sichern“ klicken.
  3. Bei der Wiederherstellung klickt man in der Rubrik „Datensicherung/Wiederherstellung“ auf „Wiederherstellen“. Daraufhin wählt man die gewünschten Daten aus und tippt auf „Jetzt Wiederherstellen“.

Google-Konto

  1. Zu Beginn klickt man auf „Einstellungen“ → „Cloud und Konten“ → „Sichern und wiederherstellen“
  2. Für die Aktivierung mit dem Google-Konto tippt man auf „Datensicherung“ und anschließend auf „Sicherungskonto“.
  3. Bei der Wiederherstellung tippt man auf den Schalter „Automatisch wiederherstellen“.

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8

Samsung Galaxy Note 8 – WLAN Hotspot einrichten und Tethering nutzen

Samsung Galaxy Note 8 – WLAN Hotspot einrichten und Tethering nutzen Sowohl beim mobilen Hotspot, als auch beim USB-Tethering wird auf das Datenvolumen des Mobilfunkvertrages zugegriffen. Dementsprechend lohnt sich die Einrichtung nur, wenn der Mobilfunkvertrag mit entsprechend großen Datenvolumen ausgestattet ist. Bei Verträgen mit einer Datenautomatik – sprich bei aufgebrauchten Datenvolumen wird zunächst automatisch ein weiteres Datenpaket gebucht – können sogar zusätzliche Kosten entstehen. Darüber hinaus ist die Nutzung von Tethering oder der Betrieb eines mobilen Hotspots in manchen Fällen vom Mobilfunkanbieter vertraglich untersagt. Dementsprechend ist es ratsam die AGBs des Anbieters vorher zu lesen, damit man die vertragliche Vereinbarungen nicht verletzt.

WLAN Hotspot einrichten

Über einen Hotspot kann man das eigene Internet verhältnismäßig einfach mit anderen Geräten teilen. Ein Vorteil ist dabei die relativ hohe Reichweite der Verbindung. Man kann problemlos den Hotspot in einem anderen Raum liegen haben und trotzdem mit anderen Geräten Zugriff auf das geteilte Internet haben. Zur Einrichtung eines Hotspots wechselt man zunächst in das Menü und geht dann wie folgt vor:

  1. In den „Einstellungen“ sucht man den Eintrag „Verbindungen“ und klickt auf „weitere Einstellungen“.
  2. In diesem Untermenü befindet sich die Rubrik „Tethering und mobiler Hotspot“, welche per Klick geöffnet wird.
  3. Es erscheint die Option „Mobiler WLAN-Hotspot“, man aktiviert diese Funktion indem man den Schieberegler nach rechts zieht.
  4. Anschließend tippt man oben rechts auf „Mobile Hotspot konfigurieren“, um den Namen des Hotspots, die Sicherheitseinstellung und das Kennwort anzuzeigen oder zu ändern.
  5. Hat man die Einrichtung abgeschlossen drückt man auf „Speichern“.

Bei einem anderen Gerät erscheint nun der eingerichtete Hotspot in der Liste der WLAN-Netzwerke. Somit können sich alle Nutzer mit dem entsprechenden Passwort einloggen und den Hotspot nutzen.

USB-Tethering nutzen

Beim USB-Tethering gibt man die mobile Datenverbindung des Smartphones* für einen PC frei. Wenn das Gerät mit dem PC verbunden ist, wird es als drahtloses Modem für den Computer verwendet. Die Freischaltung der Funktion kann wie folgt eingerichtet werden:

  1. Schließt man das Telefon per USB-Kabel an den Computer an.
  2. Stellt man sicher, das der WLAN-Schalter auf „Aus“ gestellt ist.
  3. Öffnet man das Menü „Einstellungen“.
  4. Berührt man den Punkt „Verbindungen“ und navigiert weiter zu „Mobile Hotspot und Tethering“.
  5. Abschließend aktiviert man den Schalter „USB-Tethering“.

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8

 

Samsung Galaxy Note 8 – PIN und Passwort ändern

Samsung Galaxy Note 8 – PIN und Passwort ändern Das Samsung* Galaxy Note 8* ist das zweite Topmodell von Samsung* in 2017 und bringt ein 6,3 Zoll Display* und das bekannte Infinity Design mit. Das Smartphone* setzt dabei auf die Stift-Bedienung, hat aber natürlich auch einen normalen Touchscreen, mit dem man die Modelle auch per Hand steuern kann. Das Note 8* ist mit 6,3 Zoll nicht nur das größte Smartphone* beim Samsung*, sondern mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 999 Euro zudem das teuerste Modell. Es ist ab 15. September im Handel erhältlich.

Samsung Galaxy Note 8 – SIM-PIN ändern

Die nachfolgenden Erläuterungen beziehen sich auf die SIM-PIN*. Die Änderung des PIN* für den Sperrbildschirm (die PIN* ist dabei nur eine von mehreren Varianten) muss auf separaten Weg erfolgen. Die Korrektur der SIM-PIN* wird eher selten benötigt, entweder man merkt sich den voreingestellten PIN* auf Anhieb oder man variiert den PIN* direkt nach dem Kauf des Smartphones*. Wer sein Mobilfunkgerät direkt im Shop kauft, kann gegebenenfalls auch einen Verkäufer bitten bei der PIN behilflich zu sein. Ansonsten besteht jederzeit die Möglichkeit die SIM-PIN selbst auf folgende Weise zu ändern:

  1. Zunächst geht man in das „Einstellungen“-Menü.
  2. Dort tippt man auf „Gerätesicherheit“.
  3. Anschließend scrollt man zu „Andere Sicherheitseinstellungen“ und klickt darauf.
  4. Im nachfolgenden Fenster befindet sich oben die Rubrik „SIM-PIN Optionen“, diese betätigen.
  5. Daraufhin erscheinen zwei Felder, zunächst aktiviert man – wenn nicht bereits geschehen – die „SIM-Karten PIN“, indem man die aktuelle PIN eingibt. Als nächstes klickt man auf das zweite Feld „PIN der SIM-Karte ändern“.
  6. Abschließend muss man die neue PIN zweimal eingeben und die Eingabe bestätigen, damit die neue PIN-Nummer aktiv ist.

Samsung Galaxy Note 8 – PIN oder Passwort beim Sperrbildschirm ändern

Darüber hinaus lässt sich der Sperrbildschirm per PIN oder Passwort sichern. Diese Option ist etwas leichter zu finden. Zunächst navigiert man ebenso über die „Einstellungen“ zu „Gerätesicherheit“. Anschließend sucht man die Rubrik „Sperrbildschirmtyp“ und bestätigt diese per Klick. Es folgt eine größere Auswahl von Optionen: neben einer PIN* lässt sich unter anderem auch ein Passwort für den Sperrbildschirm festlegen oder ändern. Obgleich die beiden Optionen old-school anmuten, immerhin kann man beim Galaxy Note 8 den Bildschirm mittlerweile per Fingerabdruck, Iris – oder Gesichtsscanner sichern lassen.

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8

Samsung Galaxy Note 8 – Akku richtig und schnell laden

Samsung Galaxy Note 8 – Akku richtig und schnell laden Das Samsung* Galaxy Note 8* ist das zweite Topmodell von Samsung* in 2017 und bringt ein 6,3 Zoll Display* und das bekannte Infinity Design mit. Das Smartphone* setzt dabei auf die Stift-Bedienung, hat aber natürlich auch einen normalen Touchscreen, mit dem man die Modelle auch per Hand steuern kann. Das Note 8* ist mit 6,3 Zoll nicht nur das größte Smartphone* beim Samsung*, sondern mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 999 Euro auch das teuerste Modell. Ab 15. September ist es im Handel erhältlich.

Samsung Galaxy Note 8 – Akku richtig und schnell laden

Das Smartphone arbeitet mit dem Octa-Core Prozessor Exynos 8895, jeweils vier Kerne takten dabei mit 2,3 beziehungsweise 1,7 Gigahertz. Der Akku leistet 3.300 mAh und ist somit geringfügig kleiner als beim Note 7 oder S8. Allerdings ist der Akku nicht austauschbar, dafür unterstützt das Galaxy Note 8 die Schnellladefunktion. Es wird empfohlen das mitgelieferte Ladegerät zu verwenden. Ladegeräte weisen unterschiedliche Ausgangsleistungen auf, bei Nutzung eines weniger leistungsstarken Ladegeräts dauert das Aufladen des Akkus entsprechend länger. Das Laden des Akkus ist zwar recht einfach, dennoch wird die Vorgehensweise nachfolgend beschrieben:

  1. Schließt man das USB-Kabel an das USB-Netzteil und das andere Ende des USB-Kabels an die Multifunktionsbuchse an.
  2. Danach steckt man das USB-Netzteil in eine Netzsteckdose.
  3. Abschließend trennt man das Ladegerät vom Gerät, wenn der Akku vollständig geladen ist. Zunächst zieht man das Ladegerät vom Gerät ab und trennt anschließend die Verbindung zwischen Ladegerät und Netzsteckdose.

Wenn der Akku vollständig entladen ist, kann das Gerät nicht unmittelbar nach dem Anschluss des Ladegerätes eingeschaltet werden. Am besten lädt man das Smartphone* einige Minuten, bevor man das Gerät wieder einschaltet.

Tipps die Akkulaufzeit zu verlängern

  • Unter Einstellungen –> Akku –> den „Energiesparmodus“ oder sogar den „Ultra-Energiesparmodus“  aktivieren.
  • Drahtlosverbindungen wie mobile Daten, WLAN oder Bluetooth abschalten, wenn diese nicht benötigt werden.
  • GPS-Funktion abschalten, wenn man es nicht nutzt.
  • Die Display*-Helligkeit manuell verringern.
  • Den Akkuverbrauch anzeigen lassen, um festzustellen, welche Anwendungen oder Apps den höchsten Stromverbrauch haben.

Weitere Links zum Samsung Galaxy Note 8