Schon gewusst? Dafür steht das S beim Samsung Galaxy S10, S20, S21 und den anderen S-Modellen

Dafür steht das S beim Samsung Galaxy S10, S20, S21 und den anderen S-Modellen – Mit dem S21 hat Samsung dieses Jahr wieder ein neues Smartphone zu seiner bekannten S-Serie hinzugefügt (bzw. gleich 3 neue Modelle). Damit steht der Smartphonehersteller wieder im Mittelpunkt auf dem Markt. Doch wofür steht das S im Namen dieser Serie überhaupt?

Die Namen der Smartphones von Samsung sind alle ähnlich aufgebaut. Zum einen ist da das Samsung Galaxy am Anfang des Namens. Dann kommt ein Buchstabe, der ausdrückt aus welcher Serie das Smartphone stammt. Als letztes kommt dann noch eine Zahl, die für das Modell innerhalb der Serie steht. So haben die einzelnen Geräteklassen, die sich in Leistung und Größe des Displays unterscheiden, auch unterschiedliche Buchstaben im Namen. Dabei handelt es sich um einen Teil der PR-Strategie von Samsung.

Samsung verfügt aktuell über vier verschiedene Geräteklassen. Von Einsteiger-Modellen bis Phablets ist alles dabei.

Dafür stehen die Buchstaben der Samsung Smartphones

Die Einsteigermodelle von Samsung kennzeichnen sich durch ein J im Namen. Der Namen dieser J-Reihe soll laut Samsung für „Joy“ stehen, was auf Deutsch Freude bedeutet. Die Mittelklasse-Geräte von Samsung gehören in die A-Reihe. Dieser Name steht für ExtrA.

Die bekanntesten Smartphones von Samsung stammen aus der S-Reihe. Hier steht der Buchstabe für „Super Smart“. Die höchste Produktreihe von Samsung ist die Note-Reihe. Hier ist Samsung von seiner bisherigen Strategie abgewichen und hat nicht nur einen einzelnen Buchstaben genutzt. In die Note-Reihe gehören sehr große Smartphones, auch Phablets genannt.

In der Vergangenheit hatte Samsung dann noch andere Reihen, die jedoch nicht mehr aktuell sind und daher nicht mehr mit neuen Handys ergänzt werden. Hier gab es die Reihen Y-, M-, W- und R. Diese Abkürzungen standen für Young, Magical, Wonder und Royal.

Seit einigen Jahren gibt es dazu eine weitere Geräte-Klasse: die Samsung Galaxy Z Modelle. Unter dieser Bezeichnung hat Samsung alle Smartphones zusammengefasst, die sich falten bzw. klappen lassen und damit einen flexiblen Bildschirm haben. Das sind in erster Linie die Topmodelle der Galaxy Z Fold Serie, die sich zu einem Tablet aufklappen lassen und die Galaxy Z Flip Smartphones, die etwas kleiner sind.

Das S20 Ultra Video im Original:

Die Unterschiede der Galaxy S20 Modelle im Überblick

ModellSamsung Galaxy S20 (5G)Samsung Galaxy S20 Plus (5G)Samsung Galaxy S20 Ultra 5G
Display6,2 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 563 ppi)6,7 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 525 ppi)6,9 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 511 ppi)
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2
Hauptkamera- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- 3x Hybrid-Zoom

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- ToF-Sensor

- 3x Hybrid-Zoo

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video;
- 108 MP Standard-Zoom (f/2,4);

- 48-MP-Telezoom (f/3,5);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/2,2);

- ToF-Sensor;

- 4 bis 5x-optischer Zoom;

- 10x Hybrid-,Zoom;

- bis zu 100x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
Frontkamera- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 40 MP (f/2,2) mit Pixelbinning auf 10 MP;

- 4K 60 fps Video
ProzessorExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHz
Arbeitspeicher8/12 GB RAM LPDDR58/12 GB RAM LPDDR512/16 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher128 GB (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (nur 5G mit großer Speicheroption) (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (per microSD-Karte erweiterbar)
Akkukapazität4.000 mAh4.500 mAh5.000 mAh
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (nur Sub 6 GHz), TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD), Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIM
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos
Abmessungen151,7 x 69,1 x 7,9 mm 161,9 x 73,7 x 7,8 mm166,9 x 76 x 8,8 mm
Gewicht163 g186 g220 g
FarbenCloud Pink, Cloud Blue, Cosmic GrayCloud Blue, Cosmic Gray, Cosmic Black

Cosmic Gray, Cosmic Black

Preis (UVP)ab 899 Euro / 999 Euro (5G)ab 999 Euro/ 1.099 Euro (5G)ab 1.349 Euro

Weitere Links rund um Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy X – faltbares Smartphones oder neue Bezeichung des Galaxy S10?

In dieser Woche gab es einige Gerüchte hinsichtlich des Galaxy X und diese stellten die bisherigen Leaks zu diesem Modell etwas in Frage. Bisher sind die meisten Experten davon ausgegangen, dass unter der Bezeichnung Galaxy X das erste faltbare Samsung Smartphone auf dem Markt kommen wird. Erst vor wenigen Tagen hat man bei Sammobile weitere Patente zu faltbaren Bildschirmen und Bild in Bild Technik veröffentlicht und diese dem Samsung Galaxy X zugeordnet. Im Original heißt es dort:

This year, however, there is a real possibility of a phone with a foldable screen making its way into the market as Samsung has officially announced that foldable displays will enter mass production later this year. When it launches, this phone, often rumored as the Galaxy X, should mark a new chapter in smartphone technology.

Auf der anderen Seite gab es Gerüchte, wonach Samsung die Galaxy S-Serie nicht mehr unter dem Namen fortsetzen wird und die Modelle (in Anlehnung an Apple) ab 2019 unter der Bezeichnung Galaxy X auf den Markt kommen werden. Bei knowyourmobile schreibt man dazu:

The Samsung Galaxy X has been on the cards for A LONG ASS TIME. First, it was rumoured to land in 2016. Then 2017. And now it looks as if it will actually land in 2019. But the big humdinger is this: the Galaxy X will apparently replace the Galaxy S10 in 2019.This isn’t official. But word of the change apparently comes via South Korea tipsters and given what Apple did with its iPhone X, it does kind of make sense. X equals 10 in Roman Numerals, it’s also pretty cool looking, so switching to “Galaxy X” in 2019 kind of makes sense.

Eine offizielle Stellungnahmen von Samsung gibt es bisher nicht. Es gibt also keine tatsächlichen Hinweise, wie die Modellreihe zukünftig heißen wird, aber es scheint unwahrscheinlich, das Samsung einen so radikalen Schritt bei den lukrativen Topmodellen geht und damit auch Gefahr läuft, dass sich dies eventuell auch auf die Verkaufszahlen auswirkt. Daher scheint es derzeit eher plausibel, dass unter der Bezeichnung Galaxy X bereits 2018 oder eventuell auch erst 2019 die ersten faltbaren Geräte bei Samsung auf den Markt kommen. Das Unternehmen geht bei Neuerungen ohnehin gern den weg, diese in einer extra Modellreihe zu testen und wenn diese gut beim Kunden ankommt, werden diese Features möglicherweise auch in anderen Modellen übernommen. Eine ähnliche Strategie hatte Samsung auch beim Wechsel auf Metall-Bodys angewendet.

Prinzipiell spricht also noch nicht sehr viel dafür, dass die 2019er Galaxy S Modelle tatsächlich unter der Bezeichnung Galaxy X auf den Markt kommen – die Möglichkeit einer Überraschung durch Samsung ist aber natürlich nicht auszuschließen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy S erhält ein Update auf Android 2.3.6

Auch wenn in letzter Zeit fast ausschließlich über Android 4.0 Ice Cream Sandwich Updates gesprochen wird, muss auch diese Aktualisierung erwähnt werden. Vor allem aus dem Grund, dass das Galaxy S kein offizielles Update auf das neuste Android System bekommen wird. Mit der Aktualisierung auf die Android Version 2.3.6 erhält das Gerät wahrscheinlich das letzte Update. Daher sollten Galaxy S-Nutzer in keinem Fall auf diese Aktualisierung verzichten.

Das Firmware-Update ist weder über OTA noch über KIES erhältlich, zumindest in Deutschland. Verschiedene Nutzer im android-hilfe.de Forum hatten über eine Aktualisierung via KIES berichtet, jedoch handelte es sich hierbei um Geräte aus Österreich und der Schweiz. Damit ihr nicht warten müsst, könnt ihr das Update schon jetzt herunterladen und auf eurem Smartphone installieren.

Das Update ist mittlerweile über KIES erhältlich.

Download Android 2.3.6 Firmware für das Samsung Galaxy S I9000XWJW1 Passwort: samfirmware.com oder sammobile.com

Folgende Änderungen enthält das Firmware-Update:

  • Unterstützung von Adhoc W-LAN Netzwerken
  • Erweitertes Power-Menü mit einer Neustart Funktion und Display Einstellungen
  • Erweiterung des automatischen Hintergrundbeleuchtung
  • Facebook Kontakt-Integration
  • Neue GUI Icons wurden hinzugefügt
  • Verbesserte Widget-Auswahl
  • Verbesserung der Performance und der Stabilität des Systems
  • SIP Anrufe über 3G
  • Erweiterung der Kamera
  • VoIP Anrufe im 3G Netzwerk (2.3.4)

Da das Update in Deutschland noch nicht verfügbar ist, gibt es auch keine weiteren Informationen was sich bei dieser Aktualisierung alles verbessert. Die oben aufgezählten Änderungen stammen aus dem Changelog der Version 2.3.5 und sollten die meisten Verbesserungen beinhalten. Denn selbst die Version 2.3.5 ist auch noch nicht in Deutschland verfügbar. Die Version 2.3.6 sollte demzufolge nur marginale Neuerungen beinhalten.

via

Samsung hat über 300 Millionen Handys in 2011 verkauft

Nachdem Samsung glücklich verkündete, dass sie ihr Samsung Galaxy S und S2 zusammen unglaubliche 30 Millionen mal verkauft haben, kommen nun weitere sehr positive Verkaufszahlen. So haben sie in diesem Jahr bis heute über 300 Millionen Handys verkauft. Natürlich gehören zu dieser Zahl alle Handys von Samsung und nicht nur die Android- oder Windows-Phone Geräte.

Ein Grund für diesen mächtigen Absatz ist mit Sicherheit der Mix der verschiedenen Plattformen auf den mobilen Geräten. So setzt Samsung neben Android auf Windows Phone, bada und andere eigene OS-Entwicklungen. Wie René von Mobiflip berichtet, konnte Samsung im dritten Quartal 2011 laut den Marktforschern von IDC 87,8 Millionen Handys absetzen. Nochmal 21 Prozent mehr schaffte nur Nokia, mit einem Absatz von 106.6 Millionen Mobiltelefonen.

via Mobiflip Bildquelle allaboutsamsung