Samsung Galaxy A11, A31 und A41 – FCC Zertifizierung und Geekbench Resultate

Samsung Galaxy A11, A31 und A41 – Zertifizierung und mehr Speicher – Samsung hat in diesem Jahr das Angebot an Mitteklasse-Smartphones im Bereich der A-Serie deutlich erweitert und konnte dank Erfolgsmodellen wie Galaxy A30 oder Galaxy A50 viele neue Kunden gewinnen. Im nächsten Jahr soll dieser Erfolg fortgesetzt werden und daher plant das Unternehmen jetzt bereits die Nachfolger für die aktuellen Smartphones.

17.03.2020 – Das Galaxy A41 hat nun auch die FCC Zertifizieurng bekommen und damit gibt es einige weitere Details zu den Modellen. Bei Mysmartprice schreibt man dazu:

As seen in the FCC certification images, the Samsung Galaxy A41 (with the model number Samsung SM-A415F/DSN) will be a dual-SIM handset and will be a 4G device. The Samsung Galaxy A41 will measure 149.8 x 69.8 mm (length x width), 159.5 mm (overall diagonal), and 151.5 mm (display diagonal). Lastly, the Samsung Galaxy A41 will feature up to 15W fast charging.

Die Geräte sind damit an sich bereit für einen Marktstart, bleibt abzuwarten, wann Samsung dies offiziell verkündet.

01.02.2020 – Das Galaxy A41 wurde bereits bei Geekbench getestet und damit gibt es nu auch einige zusätzliche Details zu den technischen Daten der Modelle. Eher überraschend: die Geräte werden wohl auf keinen Samsung Prozessor setzen, sondern auf einen Chipsatz von Mediatek. Dazu gibt es 4GB RAM und natürlich Android 10.

UPDATE: Mittlerweile haben die Geräte auch die Bluetooth Zertifizierung bekommen. Der Start scheint also nicht mehr weit entfernt zu sein.

UPDATE: Das Galaxy A31 ist jetzt bereits bei der WIFI-Alliance zertifiziert und das deutet auf einen baldigen Marktstart hin. Dazu starten die Modelle wohl mit Android 10, aber das war bereits so erwartet worden.

Nun gibt es Hinweise, dass Samsung bei den Nachfolger (speziell dem Galaxy A11, dem A31 und dem A41) auf mehr Speicher setzen wird und den internen Speicher auf 64GB und sogar 128GB erweitert. Damit würde die Modelle mehr Bilder oder auch Videos mit höherer Auflösung machen können ohne auf einen exteren Speicher angewiesen zu sein.

Bei MySmartPrice schreibt man im Original dazu:

The three phones will bear model numbers SM-A115X, SM-A315X, and SM-A415X, respectively. While we do not know much about the key hardware specs of the three upcoming A-series phones at this point, we can confirm that they will offer higher onboard storage than their predecessors. Samsung’s 2020 mid-range A-series phones are going to come with up to 128GB storage. The base variants of most 2020 A-series phones will include 64GB storage.

Beim Design gibt es erster Leaks zum kommenden Galaxy A51. Der Nachfolger des Galaxy A50 setzt auf ein Punchhole Display mit Öffnung für die Frontkamera. Auf der Rückseite gibt es ein abgesetztes Kameramodul mit wahrscheinlich L-förmiger Mehrlinsenkamera. Möglicherweise ist dieses Design und dieses Setup auch die Blaupause für die anderen Modelle aus der A-Serie von Samsung und  das Samsung Galaxy A11, A31 und A41 könnte daher auch auf diese Form des Display und die Kamera-Anordnung setzen – nur eventuell mit weniger Linsen und weniger Auflösung.

Allerdings gibt es dazu noch keine Bestätigung, es fehlen auch noch die Preise und ein konkretes Datum für den Start der neuen Samsung Galaxy A11, A31 und A41 Smartphones.

BILD: Galaxy A50s

 

Samsung Galaxy S20 – so sehen die Preise für Europa aus

Samsung Galaxy S20 – die Preise für Europa stehen fest – Die Einstiegspreise für die Galaxy S20 Serie waren schon länger bekannt, jetzt gibt es auch Details zu den Zwischenschritten in Europa. Bei WinFuture hat man die Daten zusammen gestellt und geht dabei auch davon aus, dass es je nach Abgabenlast in den einzelnen Ländern nochmal Abweichungen beim Preis von 10 Euro geben könnte. Insgesamt sollen die Preise sich dabei wie folgt staffeln:

  • Samsung Galaxy S20 (8/128 GB) EUR 899,00/909,00
  • Samsung Galaxy S20 5G (12/128 GB) EUR 999,00/1.009,00
  • Samsung Galaxy S20+ (8/128 GB) EUR 999,00/1.009,00
  • Samsung Galaxy S20+ 5G (12/128 GB) EUR 1.099,00/1.109,00
  • Samsung Galaxy S20 Ultra 5G (12/128 GB) EUR 1.349,00/1.359,00
  • Samsung Galaxy S20 Ultra 5G (16/512 GB) EUR 1.549,00/1.559,00

UPDATE: Max Winebach hat auch nochmal ein Bild der neuen S20+ 5G Modelle geleakt, auf dem man auch bereitrs den Bildschirm  sieht:

Samsung Galaxy S20 startet ab 899 Euro

Viele technischen Daten zur neuen Galaxy S20 Serie sind bereits bekannt und nun gibt es auch Informationen darüber, wie teuer die Modelle werden sollen. Das normale Galaxy S20 ist dabei das Einsteiger-Modell, einen günstigere e-Version wie im Vorjahr wird es nicht mehr geben. Die Preise liegen dabei laut Leaker Ishan Agarwal wie folgt:

  • Samsung Galaxy S20 4G ab 899 Euro
  • Samsung Galaxy S20 5G ab 999 Euro

Zum Vergleich: der Vorgänger Galaxy S10e war im letzten Jahr ab 749 Euro zu haben. Das ist also durchaus ein recht stolzer Aufpreis für die Modelle und es bleibt abzuwarten, wie sich die Technik gestaltet und ob sich der Mehrpreis rechnet. Das Galaxy S20 Ultra kostet sogar nochmal mehr und startet ab 1249 Euro.

Samsung Galaxy S20 soll ab 13. März im Handel zu haben sein

Der Termin für den Start der neuen Galaxy S20 Reihe ist bereits fest: am 11. Februar werden die neuen Smartphones der Öffentlichkeit präsentiert. Wie es danach weiter geht ist aber bisher noch unklar. Nun gibt es aber Hinweise auf den Marktstart, denn Leaker Ishan Agawal hat den Termin 13. März dafür genannt. Ab diesem Zeitpunkt werden die Modelle offiziell im Handel zu haben sein, wenn die Daten von Ishan Agawal stimmen.

Im Original schreibt der Leaker dazu:

Also: DELIVERY/SALES for the all S20 Series models will probably start on/ around 13th March. Galaxy S20 Ultra 5G is gonna be 221g! Almost as much as the iPhone 11 Pro Max which is pretty heavy. But yes, the Ultra is gonna be a 6.9″ beast so expected. Aluminium frame for S20/+.

Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber bisher noch nicht, es wäre aber durchaus plausibel. Man kann dazu davon ausgehen, dass es auch beim Galaxy S20 wieder eine Pre-Order-Phase geben wird, innerhalb derer man die neuen Topmodelle vorbestellen kann. Denkbar wäre daher folgender Fahrplan für den Start der neuen Modellreihe:

  • 11. Februrar 2020 – offizielle Vorstellung von Galaxy S20, S20+ und S20+ Ultra
  • eventuell 1. März 2020 – Start der Vorbestellung der Modelle
  • 13. März 2020 – Marktstart und Lieferdatum für die Smartphones

Als Zugabe hat er mittlerweile auch alle Spezifikationen für die neuen Modelle veröffentlicht:

Samsung Galaxy S11 aka S20 – Spitzenmodell bekommt 100fachen Hybrid Zoom

Die technischen Daten werden bei MySmartPrice dabei wie folgt angegeben:

  • S20 Ultra 5G – 108MP Main camera with periscope lens 100x hybrid zoom
  • S20 – 12MP main camera, 6.2 inch, 4000mAh Battery
  • S20+ – 12MP main camera, 6.7 inch

Das Periskop-System kennt man bereits von anderen Modellen. Dabei wird die Aufnahme wie in einem Periskop umgelenkt um im Body der Geräte mehr Linsen anordnen zu können. Das Galaxy S20 Ultra soll dank dieser Technik auf einen 100fachen Hybrid Zoom kommen. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie gut die Qualität der Aufnahmen dann noch ist.

Samsung Galaxy S11 aka S20 startet möglicherweise ab 799 Dollar

Bei den neuen Topmodellen ist neben dem Design und der Technik vor allem natürlich auch der Kaufpreis interessant und auch, ob der Hersteller mit der neuen Serie auch den Preis wieder angehoben hat. Auf Twitter hat Leaker IceUniverse nun Details zur Preispolitik vom Samsung* veröffentlicht und die Startpreise der neuen Galaxy S20 Modelle gezeigt. Das Galaxy S20 ist dabei der neuen Name für den Nachfolger der Galaxy S10* Serie – Samsung* wird also nicht auf ein Galaxy S11 setzen, sondern direkt auf das Galaxy S20 springen.

  • Das billigste Galaxy S20 Modell wird dabei das normale Galaxy S20 werden, dass als Nachfolger des Galaxy S10e antritt. Der Preis soll dabei bei 799 Dollar liegen, möglicherweise ist das auch direkt der Euro-Preis. Sollte das stimmen, wären die Modelle damit etwa 50 Euro teurer als im Vorjahr. Das Galaxy S10e startet 2019 bei 749 Euro.
  • Das teuerste Modell wird das Samsung Galaxy S20 Ultra werden, dass der Nachfolger des Galaxy S10* plus ist. Der Preis liegt dabei bei 1099 Dollar und mit mehr Speicher werden die Geräte wohl nochmal teurer werden. Damit wären die Modelle sogar etwas billiger als 2019, denn damals kostet ein Galaxy S10* plus ab 1250 Euro aufwärts.

Leaker IceUniverse hat allerdings auch bereits angemerkt, dass dies geleakte Zusammenstellung in einigen Punkten falsch ist. Es besteht also durchaus noch die Möglichkeit, dass sich die Preise bis zum Start noch ändern werden.

Die Daten und Preis der Galaxy S20 Serie im Überblick:

Samsung Galaxy S20 und S20 ultra – das sind die Unterschiede der neuen Flaggschiffe

Samsung Galaxy S20 und S20 ultra – so unterscheiden sich die neuen Spitzenmodelle – Die neue Galaxy S20 Serie, die in diesem Jahr der Nachfolger der Galaxy S10 Modelle werden soll, wird wieder aus drei Modelle bestehen und diese unterscheiden sich nicht nur beim Preis und der Größer der Modelle, sondern natürlich hat Samsung mit aufsteigendem Preis auch die bessere Technik verbaut. Es wird dabei in diesem Jahr kein e-Modell mehr geben, sondern das Einsteiger-Modell in die Galaxy S20 Serie ist das normale Galaxy S20. Dafür setzt Samsung nochmal auf ein absolutes Premium-Modell: Das Galaxy S20 ultra.

UPDATE: Auf Twitter wurden hat Ice Universe auch nochmal einen Vergleich mit dem Galaxy Note 10 veröffentlicht. Man kann gut erkennen, dass die S20 Modelle deutlich runderer Ecken bekommen werden.

Ein großer Unterschied liegt dabei bei der Kamera wie man bereits auf den Bildern der Rückseite erkennen kann:

Die technischen Daten werden bei MySmartPrice dabei wie folgt angegeben:

  • S20 Ultra 5G – 108MP Main camera with periscope lens 100x hybrid zoom
  • S20 – 12MP main camera, 6.2 inch, 4000mAh Battery
  • S20+ – 12MP main camera, 6.7 inch

Das Periskop-System kennt man bereits von anderen Modellen. Dabei wird die Aufnahme wie in einem Periskop umgelenkt um im Body der Geräte mehr Linsen anordnen zu können. Das Galaxy S20 Ultra soll dank dieser Technik auf einen 100fachen Hybrid Zoom kommen. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie gut die Qualität der Aufnahmen dann noch ist.

Die Daten der Galaxy S20 Serie im Überblick:

Samsung Galaxy S11 aka S20 startet ab 899 Dollar

Bei den neuen Topmodellen ist neben dem Design und der Technik vor allem natürlich auch der Kaufpreis interessant und auch, ob der Hersteller mit der neuen Serie auch den Preis wieder angehoben hat. Auf Twitter hat Leaker IceUniverse nun Details zur Preispolitik vom Samsung veröffentlicht und die Startpreise der neuen Galaxy S20 Modelle gezeigt. Das Galaxy S20 ist dabei der neuen Name für den Nachfolger der Galaxy S10 Serie – Samsung wird also nicht auf ein Galaxy S11 setzen, sondern direkt auf das Galaxy S20 springen.

  • Das billigste Galaxy S20 Modell wird dabei das normale Galaxy S20 werden, dass als Nachfolger des Galaxy S10e antritt. Der Preis soll dabei bei 899 Dollar liegen, möglicherweise ist das auch direkt der Euro-Preis. Sollte das stimmen, wären die Modelle damit etwa 150 Euro teurer als im Vorjahr. Das Galaxy S10e startet 2019 bei 749 Euro.
  • Das teuerste Modell wird das Samsung Galaxy S20 Ultra werden, dass der Nachfolger des Galaxy S10 plus ist. Der Preis liegt dabei bei 1399 Dollar und mit mehr Speicher werden die Geräte wohl nochmal teurer werden.

Leaker IceUniverse hat allerdings auch bereits angemerkt, dass dies geleakte Zusammenstellung in einigen Punkten falsch ist. Es besteht also durchaus noch die Möglichkeit, dass sich die Preise bis zum Start noch ändern werden.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11 aka S20?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung* dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Samsung Galaxy S11 – spannende Nachrichten für Foto-Fans

Samsung Galaxy S11 – spannende Nachrichten für Foto-Fans – Bereits jetzt ist durchgesickert, das Samsung bei der Hardware der Kamera der neuen Galaxy S11 Modelle auf ein deutliches verbessertes Setup mit höhere Auflösung setzen wird. Nun gibt es auch Hinweise, dass das Unternehmen bei der Software nachbessert und weitere Modi anbietet, mit denen die Aufnahmen mit den kommenden Galaxy S11 Smartphones noch besser werden können. Konkret hat man bei XDA Developers Hinweise auf die neuen Funktionen in der neusten Firmware gefunden. Dort sind folgende Funktionen aufgeführt:

  • Directors View – ein neuer Modus, mit den sich wohl ein Objekt anwählen und verfolgen lässt. Auf diese Weise können automatisch Videos und Aufnahmen gemacht werden ohne dass der Fokus jedesmal neu gesetzt werden muss.
  • Single Take Photo – Mit diesem Modus ermittelt die KI automatisch gute Momente für ein Foto und reagiert auf Gesten und Lächeln (oder beispielsweise auch auf Küsse).
  • Pro Video – Mit dieser Option gibt es den Pro-Modus auch wieder für Videos (bisher ist er nur für Fotos verfügbar).
  • Mehr Bokeh Effekte – mit dieser Funktion kann man sich aussuchen, auf welche Weise der Hintergrund bei Tiefenunschärfe verzerrt werden soll.

Möglicherweise kommen auch noch andere neue Funktionen für die Kamera, die bisher noch nicht in der Software zu finden sind. Der Ansatz macht aber auf jeden Fall deutlich, dass Samsung bei dem Kamerahandys weiter mitspielen will und Huawei und auch Apple Druck macht.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung* dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Die Akku-Kapazitäten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S11e: 4.000mAh (Galaxy S10e – 3100mAh)
  • Galaxy S11: 4.300mAh (Galaxy S10* – 3400mAh)
  • Galaxy S11 plus : ca. 5.000mAh (Galaxy S10* plus – 4100mAh)

Kamera des Galaxy S11 soll Update bekommen

Leaker Ice Universe hat auf Twitter angekündigt, dass die neuen Galaxy S11 ein substanzielles Update bei der Kamera bekommen werden. Das könnte der neue 108MP Hauptsensor sein, den Samsung* bereits vorgestellt hat und der wahrscheinlich im S11 verbaut wird. Es gibt dazu Hinweise, dass Samsung eventuell an einer neuen Version dieses Sensors arbeitet, der noch bessere Aufnahmen bei gleicher Auflösung ermöglicht. Angeblich wird auch die Öffnung im Display beim Galaxy S11 kleiner ausfallen – das heißt aber auch, dass es beim S11 weiterhin das Display mit Loch geben wird. In diesem Jahr haben die Anbieter vor allem auf den Night-Modus gesetzt um auch bei sehr schlechten Licht gute Fotos machen zu können. Durchaus denkbar, dass Samsung* auch in diesem Bereich aktiv werden wird um die Modelle mit besseren Aufnahmen bei Nacht erfolgreicher zu machen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Ist der Preis für die Galaxy S-Modelle zu hoch?

Neben den Features kann Samsung natürlich auch beim Preis justieren und versuchen, die Modelle in einem Preisbereich zu halten, der für die meisten Verbraucher noch interessant ist. In diesem Jahr hatte man dies mit dem Galaxy S10e versucht und eventuell wird es auch wieder ein Galaxy S11e geben. Allerdings konnte auch das S10e die Verkaufszahlen wohl nicht nachhaltig stabilisieren, so dass der Preis vielleicht doch keine wirklich sinnvolle Stellschraube bei Samsung ist. Immerhin bieten Xiaomi* und auch andere Anbieter die Topmodelle deutlich günstiger an und in diesen Preisbereich wird Samsung sicher nicht mehr gehen wollen.

Insgesamt wird es in den nächsten Monaten spannend werden zu sehen, was an Gerüchten rund um die neuen Modelle noch kommen wird und was sich das Unternehmen noch alles einfallen lässt um die Galaxy S11 Modelle erfolgreicher als die Vorgängermodelle zu machen.

Samsung: Vorstellung der Galaxy S11 und von neuen faltbaren Handys am 11. Feburar

UPDATE: Es ist ein neues Teaser-Video aufgetaucht, dass auf ein Unboxing Event von Galaxy Handys hinweist und den 11. Februar als Termin nennt. Es mehren sich also die Hinweise auf den 11. Feburar 2020 als Termin für die Vorstellung der neuen Modelle. Allerdings gibt Samsung im Teaser noch nicht einmal den Namen bekannt, es bleibt also offen, ob es die Galaxy S11 Serie oder die Galaxy S20 Reihe werden wird.

Samsung: Vorstellung der Galaxy S11 und von neuen faltbaren Handys am 11. oder 18. Februar

Im nächsten Jahr hat Samsung einiges vor bei den eigenen Modellen und wie es aussieht könnte dabei der 18. Februar 2020 der erste Großkampftag werden. Nach Informationen von Leaker @IceUniverse auf Twitter wird das Unternehmen zu diesem Termin ein größeres Event abhalten und dann gleich mehrere neue Modelle und eine neue Serie vorstellen.

UPDATE: IceUniverse hat nun einen weiteren Termin ins Spiel gebracht. Angeblich könnten die Modelle auch bereits am 11. Februar kommen, also eine Woche früher als bisher angenommen. Zumindest scheint damit sicher, dass man das Galaxy S11 im Februar vorstellen wird, wann genau dann das Event auch immer abgehalten wird.

Konkret ist dabei geplant:

  • die Vorstellung der neuen Galaxy S11 Serie für 2020
  • die Vorstellung eines neuen klappbaren bzw. faltbaren Handys im Stile des Motorola RAZR. Die Modelle sind also wahrscheinlich Klappdeckel Handy, die sich dann auf die normale Smartphone-Größe aufklappen lassen. Welchen Namen die neuen Modelle tragen werden ist bisher aber noch nicht bekannt.

Die Vorstellung der neuen Samsung Modelle soll dabei in San Francisco erfolgen. Es wird aber natürlich auf jeden Fall auch wieder einen Livestream geben um dieses Event auch außerhalb mit verfolgen zu können.

Eine Bestätigung für dieses Event oder das Lineup direkt von Samsung gibt es aber bisher noch nicht. Es wird wohl auch noch bis zum neuen Jahr dauern, bis Samsung dafür offizielle Einladung verschickt, wenn sich das Event in dieser Form bestätigen sollte.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung* dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Die Akku-Kapazitäten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S11e: 4.000mAh (Galaxy S10e – 3100mAh)
  • Galaxy S11: 4.300mAh (Galaxy S10* – 3400mAh)
  • Galaxy S11 plus : ca. 5.000mAh (Galaxy S10* plus – 4100mAh)

Kamera des Galaxy S11 soll Update bekommen

Leaker Ice Universe hat auf Twitter angekündigt, dass die neuen Galaxy S11 ein substanzielles Update bei der Kamera bekommen werden. Das könnte der neue 64MP Hauptsensor sein, den Samsung* bereits vorgestellt hat und der wahrscheinlich im S11 verbaut wird. Angeblich wird auch die Öffnung im Display beim Galaxy S11 kleiner ausfallen – das heißt aber auch, dass es beim S11 weiterhin das Display mit Loch geben wird. In diesem Jahr haben die Anbieter vor allem auf den Night-Modus gesetzt um auch bei sehr schlechten Licht gute Fotos machen zu können. Durchaus denkbar, dass Samsung* auch in diesem Bereich aktiv werden wird um die Modelle mit besseren Aufnahmen bei Nacht erfolgreicher zu machen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Ist der Preis für die Galaxy S-Modelle zu hoch?

Neben den Features kann Samsung natürlich auch beim Preis justieren und versuchen, die Modelle in einem Preisbereich zu halten, der für die meisten Verbraucher noch interessant ist. In diesem Jahr hatte man dies mit dem Galaxy S10e versucht und eventuell wird es auch wieder ein Galaxy S11e geben. Allerdings konnte auch das S10e die Verkaufszahlen wohl nicht nachhaltig stabilisieren, so dass der Preis vielleicht doch keine wirklich sinnvolle Stellschraube bei Samsung ist. Immerhin bieten Xiaomi* und auch andere Anbieter die Topmodelle deutlich günstiger an und in diesen Preisbereich wird Samsung sicher nicht mehr gehen wollen.

Insgesamt wird es in den nächsten Monaten spannend werden zu sehen, was an Gerüchten rund um die neuen Modelle noch kommen wird und was sich das Unternehmen noch alles einfallen lässt um die Galaxy S11 Modelle erfolgreicher als die Vorgängermodelle zu machen.

Samsung Galaxy S11 – die Größen der neuen Modelle im Vergleich

Samsung Galaxy S11 – die Größen der neuen Modelle im Vergleich – Auf Twitter sind die Display-Schutzfolien für die neuen Modelle der Galaxy S11 Serie aufgetaucht und anhand dieser Folien kann man jetzt bereits die Größen der neuen Modelle abschätzen. Dazu bestätigt sich einmal mehr, dass Samsung auch in 2020 auf drei Modelle setzen wird. Es dürfte also wieder ein Galaxy S11e, ein Galaxy S11 und ein Galaxy S11 pro geben.

Im Größenvergleich der Modellreihe ist das Galaxy S11e natürlich das kleinste Modell und wirkt gegenüber dem normalen Galaxy S11 und dem S11+ auch etwas schmaler. Das könnte darauf hindeuten, dass die beiden größeren Topmodelle im nächsten Jahr sogar noch etwas breiter werden als bisher. Ansonsten gibt es kaum Unterschiede zwischen den Geräten. Das deutet darauf hin, dass Samsung in allen drei Modelle wohl auf eine ähnliche Technik und eine ähnliche Technik beim Display setzen wird.

Der Größenunterschied zwischen Galaxy S11 und S11+ fällt dagegen eher gering aus. Man kann aber natürlich davon ausgehen, dass sich die beiden Modelle techniswch nochmal unterscheiden werden – beispielsweise soll beim kommenden Galaxy S11+ immer 5G mit an Bord sein.

Die Displayschutzfolien der Galaxy S11 Serie

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung* dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Die Akku-Kapazitäten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S11e: 4.000mAh (Galaxy S10e – 3100mAh)
  • Galaxy S11: 4.300mAh (Galaxy S10* – 3400mAh)
  • Galaxy S11 plus : ca. 5.000mAh (Galaxy S10* plus – 4100mAh)

Kamera des Galaxy S11 soll Update bekommen

Leaker Ice Universe hat auf Twitter angekündigt, dass die neuen Galaxy S11 ein substanzielles Update bei der Kamera bekommen werden. Das könnte der neue 64MP Hauptsensor sein, den Samsung* bereits vorgestellt hat und der wahrscheinlich im S11 verbaut wird. Angeblich wird auch die Öffnung im Display beim Galaxy S11 kleiner ausfallen – das heißt aber auch, dass es beim S11 weiterhin das Display mit Loch geben wird. In diesem Jahr haben die Anbieter vor allem auf den Night-Modus gesetzt um auch bei sehr schlechten Licht gute Fotos machen zu können. Durchaus denkbar, dass Samsung* auch in diesem Bereich aktiv werden wird um die Modelle mit besseren Aufnahmen bei Nacht erfolgreicher zu machen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Ist der Preis für die Galaxy S-Modelle zu hoch?

Neben den Features kann Samsung natürlich auch beim Preis justieren und versuchen, die Modelle in einem Preisbereich zu halten, der für die meisten Verbraucher noch interessant ist. In diesem Jahr hatte man dies mit dem Galaxy S10e versucht und eventuell wird es auch wieder ein Galaxy S11e geben. Allerdings konnte auch das S10e die Verkaufszahlen wohl nicht nachhaltig stabilisieren, so dass der Preis vielleicht doch keine wirklich sinnvolle Stellschraube bei Samsung ist. Immerhin bieten Xiaomi* und auch andere Anbieter die Topmodelle deutlich günstiger an und in diesen Preisbereich wird Samsung sicher nicht mehr gehen wollen.

Insgesamt wird es in den nächsten Monaten spannend werden zu sehen, was an Gerüchten rund um die neuen Modelle noch kommen wird und was sich das Unternehmen noch alles einfallen lässt um die Galaxy S11 Modelle erfolgreicher als die Vorgängermodelle zu machen.

Samsung Galaxy S11 – das Display wird zum Lautsprecher

Samsung Galaxy S11 – das Display wird zum Lautsprecher – Für die kommende Galaxy S11 Serie sind in dieser Woche wieder einige neue Leaks aufgetaucht und vor allem Ice Universe hat auf Twitter interessante Aufnahmen von Schutzfolien (bzw. deren Vorlagen) für das Display des Galaxy S11 und S11+ veröffentlicht. Dabei erkennt man bereits das Design der Vorderseite – man sieht dort sehr kleine Ränder und keinerlei Aussparungen mehr.

Daher stellt sich die Frage, wie Samsung in diesem Design den Lautsprecher für Gespräche umsetzen will und an sich gibt es dafür nur eine Lösung: das Unternehmen wird bei der Galaxy S11 Serie auf die Sound-on-Display-Tech­nologie setzen, die man bereits aus dem Galaxy Note 10 kennt. Ein Teil des Displays ist dabei auch gleichzeitig ein Lautsprecher und es braucht daher keine separate Öffnung für einen normalen Lautsprecher mehr. Beim Note10 funktioniert dieser Ansatz bei Gesprächen ganz gut, bei der Wiedergabe von Sound wird der Sound-on-Display-Lautsprecher durch einen normalen Lautsprecher im unteren Bereich (Öffnung nach unten) unterstützt. Auf diese Weise kann man auch lautere Wiedergaben erreichen ohne das Display zu stressen.

Auf diese Weise wird die Displaytechnik aber auch wieder etwas komplexer. Das ist an sich kein Problem, dürfte sich aber bemerkbar machen, wenn es Schäden in diesen Bereich gibt. Reparaturen und auch die Hardware des Display selbst dürften beim Galaxy S11 und dem S11+ nochmal teurer werden.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Die Akku-Kapazitäten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S11e: 4.000mAh (Galaxy S10e – 3100mAh)
  • Galaxy S11: 4.300mAh (Galaxy S10* – 3400mAh)
  • Galaxy S11 plus : ca. 5.000mAh (Galaxy S10* plus – 4100mAh)

Kamera des Galaxy S11 soll Update bekommen

Leaker Ice Universe hat auf Twitter angekündigt, dass die neuen Galaxy S11 ein substanzielles Update bei der Kamera bekommen werden. Das könnte der neue 64MP Hauptsensor sein, den Samsung* bereits vorgestellt hat und der wahrscheinlich im S11 verbaut wird. Angeblich wird auch die Öffnung im Display beim Galaxy S11 kleiner ausfallen – das heißt aber auch, dass es beim S11 weiterhin das Display mit Loch geben wird. In diesem Jahr haben die Anbieter vor allem auf den Night-Modus gesetzt um auch bei sehr schlechten Licht gute Fotos machen zu können. Durchaus denkbar, dass Samsung* auch in diesem Bereich aktiv werden wird um die Modelle mit besseren Aufnahmen bei Nacht erfolgreicher zu machen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Ist der Preis für die Galaxy S-Modelle zu hoch?

Neben den Features kann Samsung natürlich auch beim Preis justieren und versuchen, die Modelle in einem Preisbereich zu halten, der für die meisten Verbraucher noch interessant ist. In diesem Jahr hatte man dies mit dem Galaxy S10e versucht und eventuell wird es auch wieder ein Galaxy S11e geben. Allerdings konnte auch das S10e die Verkaufszahlen wohl nicht nachhaltig stabilisieren, so dass der Preis vielleicht doch keine wirklich sinnvolle Stellschraube bei Samsung ist. Immerhin bieten Xiaomi* und auch andere Anbieter die Topmodelle deutlich günstiger an und in diesen Preisbereich wird Samsung sicher nicht mehr gehen wollen.

Insgesamt wird es in den nächsten Monaten spannend werden zu sehen, was an Gerüchten rund um die neuen Modelle noch kommen wird und was sich das Unternehmen noch alles einfallen lässt um die Galaxy S11 Modelle erfolgreicher als die Vorgängermodelle zu machen.

Samsung Galaxy S11 – komplett überarbeitetes Kamera-Modul bestätigt sich immer mehr

Samsung Galaxy S11 setzt auf komplett überarbeitetes Kamera-Modul – Bei der neuen Galaxy S11 Serie wird wohl die Überarbeitung der Kamera im Fokus stehen und wenn die aktuellen Informationen zu den Gerüchten stimmen, wird das Unternehmen wohl auf Objektive mit deutlich höherer Auslösung und auch mehr Objektive setzen.

UPDATE: Mittlerweile bestätigen noch mehr Quellen das neue Kameramodul. Auch IceUniverse geht mittlerweile von dieser Form des Design aus und hat ein eigenes Bild veröffentlicht. Es deutet daher immer mehr darauf hin, dass Samsung die Kamera wirklich grundlegend überarbeiten wird:

Damit einher geht aber auch der Verzicht auf ein Signature-Feature. Bisher hat Samsung bei den Modellen immer auf eine geradlinig angeordnete Kamera-Struktur gesetzt, die horizontal und mittig in der oberen Rückseite angebracht war. Nun gibt es Hinweise, dass Samsung beim neuen Galaxy S11 und allen Modellen dieser Serie auf eine neue Anordnung setzt und damit dieses Signature-Design aufgibt. Auf Twitter hat @OnLeaks einige Bilder veröffentlicht, die angeblich auf aktuellen Informationen beruhen und zeigen, dass beim S11 möglicherweise ein rechteckiges Kameramodul wie beim Apple iPhone 11 zum Einsatz kommt- Die Kamera-Objektive sind dazu nicht mehr horizontal angeordnet, sondern auch teilweise nebeneinander. Sollte dieses Design so kommen, wäre das zumindest ein recht krasser Bruch zu den Vorgänger-Versionen und wahrscheinlich wird sich Samsung auch recht viel Kritik anhören können, weil die Rückseite dann doch dem iPhone 11 recht ähnlich wird.

Die Konzept-Render im Original:

Man muss dabei natürlich festhalten, dass es sich dabei nicht um offizielle Grafiken handelt, sondern um Render von Dritten auf Basis der bekannten Fakten. Es besteht also durchaus die Chance, dass Samsung beim Galaxy S11 noch auf andere Kamera-Modul Varianten setzt. Definitiv werden wir das wohl erst wissen, wenn es offizielle Bilder direkt von Samsung gibt.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Die Akku-Kapazitäten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S11e: 4.000mAh (Galaxy S10e – 3100mAh)
  • Galaxy S11: 4.300mAh (Galaxy S10* – 3400mAh)
  • Galaxy S11 plus : ca. 5.000mAh (Galaxy S10* plus – 4100mAh)

Kamera des Galaxy S11 soll Update bekommen

Leaker Ice Universe hat auf Twitter angekündigt, dass die neuen Galaxy S11 ein substanzielles Update bei der Kamera bekommen werden. Das könnte der neue 64MP Hauptsensor sein, den Samsung* bereits vorgestellt hat und der wahrscheinlich im S11 verbaut wird. Angeblich wird auch die Öffnung im Display beim Galaxy S11 kleiner ausfallen – das heißt aber auch, dass es beim S11 weiterhin das Display mit Loch geben wird. In diesem Jahr haben die Anbieter vor allem auf den Night-Modus gesetzt um auch bei sehr schlechten Licht gute Fotos machen zu können. Durchaus denkbar, dass Samsung* auch in diesem Bereich aktiv werden wird um die Modelle mit besseren Aufnahmen bei Nacht erfolgreicher zu machen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Ist der Preis für die Galaxy S-Modelle zu hoch?

Neben den Features kann Samsung natürlich auch beim Preis justieren und versuchen, die Modelle in einem Preisbereich zu halten, der für die meisten Verbraucher noch interessant ist. In diesem Jahr hatte man dies mit dem Galaxy S10e versucht und eventuell wird es auch wieder ein Galaxy S11e geben. Allerdings konnte auch das S10e die Verkaufszahlen wohl nicht nachhaltig stabilisieren, so dass der Preis vielleicht doch keine wirklich sinnvolle Stellschraube bei Samsung ist. Immerhin bieten Xiaomi* und auch andere Anbieter die Topmodelle deutlich günstiger an und in diesen Preisbereich wird Samsung sicher nicht mehr gehen wollen.

Insgesamt wird es in den nächsten Monaten spannend werden zu sehen, was an Gerüchten rund um die neuen Modelle noch kommen wird und was sich das Unternehmen noch alles einfallen lässt um die Galaxy S11 Modelle erfolgreicher als die Vorgängermodelle zu machen.

Samsung Galaxy S11 wird in Europa den schwächeren Prozessor bekommen

Samsung Galaxy S11 wird in Europa den schwächeren Prozessor bekommen – Samsung setzt bei der S-Serie bereits sehr mehreren Jahre auf unterschiedliche Chipsätze. Bisher bekamen dabei die Galaxy S Modelle in den USA die Top-Prozessoren von Qualcomm und in allen anderen Märkten die Exynos Chipsätze direkt von Samsung.

In diesem Jahr scheint man diese Entscheidung aber anders treffen zu wollen, denn der eigene Exynos 990 Prozessor ist deutlich langsamer als der Snapdragon 865 und daher wird das Unternehmen die Snapdragon-Variante fast überall auf der Welt im neuen Galaxy S11 einbauen. Ausnahme hiervon ist der Markt in Europa, hierzulande (und damit auch in Deutschland) wird der schwächere Exynos Chipsatz verbaut.

Im (übersetzen) Original heißt es bei thelec dazu:

Laut Angaben der Branche hat sich die Samsung-Geschäftseinheit für drahtlose Geräte entschieden, das Modell Qualcomm Snapdragon 865 in das strategische koreanische Smartphone Galaxy S11 zu integrieren, das Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen soll. Samsung Electronics wurde mit Qualcomm Snapdragon in Nordamerika, China und Japans Premium Galaxy-Serie sowie mit Samsung Exynos AP in koreanischen und europäischen Modellen ausgestattet. Nächstes Jahr wird der Snapdragon 865 in den meisten regionalen Modellen außer in Europa erhältlich sein.  Das Mobilfunkgeschäft traf diese Entscheidung aufgrund der Leistungslücke. Qualcomm Snapdragon 865 und Samsung Exynos 990 weisen laut erfahrenen Beamten große Leistungsunterschiede auf. Qualcomm wird am 16. die Ergebnisse des Snapdragon 865-Benchmarktests veröffentlichen.

Wie groß die Unterschiede zwischen den Chipsätzen sein werden, ist bisher noch nicht bekannt. Prinzipiell ist aber auch der Exynos 990 eine Weiterentwicklung mit mehr Performance im Vergleich zu den bisherigen Prozessoren. Man bekommt also im Galaxy S11 mehr Leistung als bei den aktuellen Modellen. Der Leistungszuwachs im Snapdragon 865 ist aber wohl deutlich höher.

Warum Samsung ausgerechnet Europa mit dem schwächeren Chipsatz versorgt, ist bisher nicht bekannt. Es gibt dazu auch noch keine offizielle Bestätigung von Samsung – es bleibt also noch die Hoffnung, dass sich in dieser Hinsicht noch etwas ändern könnte. Dazu dürfte der Unterschied zwischen den Chipmodellen wohl auch nur im High-End Bereich zu bemerken sein, im praktischen Einsatz sind die Geräte wahrscheinlich gleich schnell.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung* dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Die Akku-Kapazitäten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S11e: 4.000mAh (Galaxy S10e – 3100mAh)
  • Galaxy S11: 4.300mAh (Galaxy S10* – 3400mAh)
  • Galaxy S11 plus : ca. 5.000mAh (Galaxy S10* plus – 4100mAh)

Kamera des Galaxy S11 soll Update bekommen

Leaker Ice Universe hat auf Twitter angekündigt, dass die neuen Galaxy S11 ein substanzielles Update bei der Kamera bekommen werden. Das könnte der neue 64MP Hauptsensor sein, den Samsung* bereits vorgestellt hat und der wahrscheinlich im S11 verbaut wird. Angeblich wird auch die Öffnung im Display beim Galaxy S11 kleiner ausfallen – das heißt aber auch, dass es beim S11 weiterhin das Display mit Loch geben wird. In diesem Jahr haben die Anbieter vor allem auf den Night-Modus gesetzt um auch bei sehr schlechten Licht gute Fotos machen zu können. Durchaus denkbar, dass Samsung* auch in diesem Bereich aktiv werden wird um die Modelle mit besseren Aufnahmen bei Nacht erfolgreicher zu machen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Ist der Preis für die Galaxy S-Modelle zu hoch?

Neben den Features kann Samsung natürlich auch beim Preis justieren und versuchen, die Modelle in einem Preisbereich zu halten, der für die meisten Verbraucher noch interessant ist. In diesem Jahr hatte man dies mit dem Galaxy S10e versucht und eventuell wird es auch wieder ein Galaxy S11e geben. Allerdings konnte auch das S10e die Verkaufszahlen wohl nicht nachhaltig stabilisieren, so dass der Preis vielleicht doch keine wirklich sinnvolle Stellschraube bei Samsung ist. Immerhin bieten Xiaomi* und auch andere Anbieter die Topmodelle deutlich günstiger an und in diesen Preisbereich wird Samsung sicher nicht mehr gehen wollen.

Insgesamt wird es in den nächsten Monaten spannend werden zu sehen, was an Gerüchten rund um die neuen Modelle noch kommen wird und was sich das Unternehmen noch alles einfallen lässt um die Galaxy S11 Modelle erfolgreicher als die Vorgängermodelle zu machen.

Samsung Galaxy S11 – sehr gute Nachrichten für Akku-Fans

Samsung Galaxy S11 – sehr gute Nachrichten für Akku-Fans – Samsung hat derzeit den größten Akku bei den eigenen Modellen im Budget Phone Galaxy M20 verbaut. Im nächsten Jahr könnte sich aber dieser Ansatz mit dem Galaxy S11 ändern, denn es sind Bilder von einem Akku der Modellreihe aufgetaucht, die eine Kapazität von 5.000mAh zeigen und angeblich für den Akku des neuen Galaxy S11+ stehen. Damit würde Samsung bei der möglichen Ausdauer der neuen Geräte deutlich nachbessern.

Bei Sammobile schreibt man zum neuen Akku im Original:

The guys at GalaxyClub have now uncovered a photograph of a Samsung battery carrying model number EB-BG988ABY from the SafetyKorea certification database. For those in the know, it is clear this battery will be part of the SM-G988, better known as the Galaxy S11+. The image leaves little room for guessing, as we can clearly read the battery will have a typical capacity of 5,000 mAh, and a rated capacity of 4,855 mAh. If you previously fantasized about a Galaxy flagship with the battery of the Galaxy M20, your dream will come true in 2020.

Allerdings bleibt offen, wie genau sich der größere Akku wirklich auf die Ausdauerwerte der Geräte niederschlagen wird, denn beim Galaxy S11 sollen auch eine Reihe von Stromfressern mit verbaut sein. So werden die Geräte auf jeden Fall 5G Verbindungen bekommen und damit an dieser Stelle schon mehr Leistung benötigen. Dazu soll wohl auch das Display eine höhere Frequenz bekommen (im Gespräch sind bis zu 120Hz) und damit auch mehr Strom verbrauchen. Es ist also durchaus denkbar, dass die 5.000mAh vor allem wichtig sind, um die neue Technik zu versorgen.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung* dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Die Akku-Kapazitäten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S11e: 4.000mAh (Galaxy S10e – 3100mAh)
  • Galaxy S11: 4.300mAh (Galaxy S10* – 3400mAh)
  • Galaxy S11 plus : ca. 5.000mAh (Galaxy S10* plus – 4100mAh)

Kamera des Galaxy S11 soll Update bekommen

Leaker Ice Universe hat auf Twitter angekündigt, dass die neuen Galaxy S11 ein substanzielles Update bei der Kamera bekommen werden. Das könnte der neue 64MP Hauptsensor sein, den Samsung* bereits vorgestellt hat und der wahrscheinlich im S11 verbaut wird. Angeblich wird auch die Öffnung im Display beim Galaxy S11 kleiner ausfallen – das heißt aber auch, dass es beim S11 weiterhin das Display mit Loch geben wird. In diesem Jahr haben die Anbieter vor allem auf den Night-Modus gesetzt um auch bei sehr schlechten Licht gute Fotos machen zu können. Durchaus denkbar, dass Samsung* auch in diesem Bereich aktiv werden wird um die Modelle mit besseren Aufnahmen bei Nacht erfolgreicher zu machen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Ist der Preis für die Galaxy S-Modelle zu hoch?

Neben den Features kann Samsung natürlich auch beim Preis justieren und versuchen, die Modelle in einem Preisbereich zu halten, der für die meisten Verbraucher noch interessant ist. In diesem Jahr hatte man dies mit dem Galaxy S10e versucht und eventuell wird es auch wieder ein Galaxy S11e geben. Allerdings konnte auch das S10e die Verkaufszahlen wohl nicht nachhaltig stabilisieren, so dass der Preis vielleicht doch keine wirklich sinnvolle Stellschraube bei Samsung ist. Immerhin bieten Xiaomi* und auch andere Anbieter die Topmodelle deutlich günstiger an und in diesen Preisbereich wird Samsung sicher nicht mehr gehen wollen.

Insgesamt wird es in den nächsten Monaten spannend werden zu sehen, was an Gerüchten rund um die neuen Modelle noch kommen wird und was sich das Unternehmen noch alles einfallen lässt um die Galaxy S11 Modelle erfolgreicher als die Vorgängermodelle zu machen.