Samsung Galaxy S7 – Härtetest in Südafrika

Samsung bewirbt die neuen Galaxy S7 Modelle als staub- und wassergeschützt und das wird bei Einigen als Herausforderung verstanden. Klarmobil hat dabei die Extremtester Micha und Martin für ihr Magazin nach Südafrika geschickt um die Widerstandsfähigkeit des Galaxy S7 testen zu lassen. Herausgekommen ist dabei folgendes Video:

Ein weiterer Test mit eingefrorenen Geräten gibt es hier.

Der Klarmobil Härtetest

Samsung Galaxy S7 europaweit mit Bestnoten

Samsung hat mit dem neuen Galaxy S7 sehr gute Arbeit geleistet und überzeugt europaweit die Fachmagazine vom neuen Smartphone. In den größten europäischen Länder hat das Gerät mittlerweile den Spitzenplatz bei den Verbrauchermagazinen erobert und konnte sich im Ranking vor dem iPhone 6s fest setzen.

Spitzen-Noten und den ersten Platz unter den aktuell verfügbaren Geräten gab es für das Galaxy S7 unter anderem von folgenden Magazinen:

  • Que Choisir (Frankreich)
  • OCU-Compra Maestra (Spanien)
  • Test Aankoop (Belgien)
  • Consumentenbond (Niederlande)

Auch in den USA belegt das Gerät in den Bestenliste vordere Plätze. In Deutschland gibt es ebenfalls diverse Spitzenplätze, wobei die Bewertung von Organisationen wie der Stiftung Warentest bisher noch ausstehen.

Man scheint von Seiten Samsungs auch gewillt, diese Position zu verteidigen. Als Kritik laut wurde, dass der seitliche Screen zu empfindlich sei und auch bei versehentlichen Berührungen aktiviert wird, hat das Unternehmen sehr schnell reagiert und ein Update nachgeschoben, dass dieses Problem behebt.  Davon abgesehen gab es aber bisher insgesamt nur sehr wenig Grund zur Kritik am Galaxy S7.

AnbieterTarife 
TelekomMagentaMobil ab 1 Eurohttp:/t-mobile.de*
VodafoneVodafone RED ab 1 Eurohttp://www.voddafone.de*
O2O2 Blue ab 1 Eurohttp://o2online.de*
1&11&1 All-Net Flat ab 1 Eurohttp://mobile.1und1.de*

via SamMobile

 

Samsung Galaxy S7 – Testbericht, Meinungen und Preise mit und ohne Vertrag

Samsung Galaxy S7 – Testbericht, Meinungen und Preise mit und ohne Vertrag – Das neue Spitzenmodell von Samsung wurde auf dem MWC 2016 in Barcelona vorgestellt und die größte Überraschung war wohl, das Samsung diesmal am Design nur sehr wenig geändert hat, sondern nach wie vor auf das Äußere der 6er Reihe setzt – allerdings mit einigen kleineren Überarbeitungen. Das ist prinzipiell auch keine schlechte Idee, den Galaxy S6 und S6 edge waren die bisher elegantesten Modelle der Reihe. Mit dem Design macht man also auf jeden Fall keine Fehler.

Die Änderungen liegen in erster Linie beim Kamera-Modul. Das ist deutlich flacher ausgefallen und steht damit nicht mehr so weit vor. Es ist zwar auch nicht ganz eben mit dem Gehäuse verbaut, stört aber weniger als beim Vorgänger. Dazu gibt es einen neuen Speicherkarten-Steckplatz. Mit diesem kann man per microSD-Karte den Speicher auf 200GB erweitern.

Auch bei den Größen hat man sich am Vorgänger orientiert:

  • Samsung Galaxy S7 mit 5,1 Zoll Display und Quad HD Auflösung
  • Samsung Galaxy S7 edge mit 5,5 Zoll Display Quad HD Auflösung

galaxy-s7Die Modelle sind derzeit in 3 verschiedenen Farben auf dem Markt. Neben schwarz und weiß steht auch eine goldene Version zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt derzeit bei 699 Euro für das normale Galaxy S7 und 799 Euro für das Galaxy S7 edge.

Die aktuellen Konditionen und Preise

Die Geräte sind inzwischen bei allen Anbietern erhältlich, die Preise fangen bei einem Euro an, wobei die monatlichen Kosten in der Regel höchst unterschiedlich sind. Bei einigen Anbieter gab und gibt es die VR Brille mit dazu.

Die S6-Reihe wurde etwa nach 6 Monaten deutlich billiger und Samsung hat viele Casback Aktionen ab diesem Zeitraum aufgelegt. Allerdings sollte man sich nicht darauf verlassen, dass dies auch beim S7 so durchgeführt wird. Es hängt wohl sehr davon ab, wie gut oder schlecht sich die Modelle verkaufen werden.

AnbieterTarife 
TelekomMagentaMobil ab 1 Eurohttp:/t-mobile.de*
VodafoneVodafone RED ab 1 Eurohttp://www.voddafone.de*
O2O2 Blue ab 1 Eurohttp://o2online.de*
1&11&1 All-Net Flat ab 1 Eurohttp://mobile.1und1.de*

Das Display – ein wirklicher Vorteil

Das neue Amoled-Display im Galaxy S7 ist im Vergleich zu den Vorgängern nochmal heller und farbintensiver geworden. Bei DisplayMate hat man es daher gleich zum besten Display auf dem Markt gewählt, sowohl was Performance als auch Farbgenauigkeit betrifft. Dazu gibt es eine überarbeitete Personalized Automatic Brightness Control mit einer verbesserten automatischen Anpassung an die Umgebungshelligkeit. Ein neues Feature ist das Alway-On Display. Damit lassen sich Uhrzeit und Features wie der Kalender auch ablesen, wenn das Display im Ruhezustand ist.

Die Kamera wird zum Kronjuwel

Die ersten technischen Daten bei der Kamera waren eher enttäuschend. Das S7 bietet nur noch 12 Megapixel statt der bisherigen 16 Megapixel. Allerdings setzt Samsung nun auf die deutlich größeren Dual-Pixel mit 1,4 Mikrometer und auch die Blende ist mit f/1.7 deutlich besser geeignet, weil sie mehr Licht durchlässt. Das macht sich gerade bei Aufnahmen mit wenig Licht sher bemerkbar: die Bilder sind hier immer noch sehr scharf.

Was das für einen Unterschied ausmacht, kann man hier im Video sehen:

Akku und Aufladung

Ein Kritikpunkt beim Vorgänger (vor allem beim großen Samsung Galaxy S6 edge+) war der Akku gewesen, der oft bereits nach weniger als 24 Stunden nachgeladen werden musste. Der Akku im S7 scheint etwas robuster zu sein. Er hält 24 Stunden ohne Probleme durch und auch etwas länger. Wirklich gigantisch lange Laufzeiten sollte man aber nicht erwarten. Dazu ist der Akku auch beim S7 nicht wechselbar.

Dafür gibt es auch bei S7 wieder die Schnell-Ladefunktion. Für die komplette Akkuladung benötigt man gerade einmal 90 Minuten und bereits nach etwa 30 Minuten sind 50 Prozent des Akkus wieder gefüllt. Das Smartphone kann auch drahtlos geladen werden, allerdings ist die entsprechende Ladestation nicht mit enthalten und muss separat gekauft werden. Die Ladezeiten sind hier auch deutlich länger.

Das Betriebssystem des Galaxy S7

Samsung setzt bei S7 natürlich auf die neuste Version von Android und bietet daher von Anfang an Android 6 Marshmallow an. Dazu kommt noch die eigene Benutzeroberfläche TouchWiz, die man bereits von den anderen Samsung Geräten kennt. Das mag den einen oder anderen stören, weil das System zusätzlichen Speicherplatz aber zumindest hat sich Samsung bei den vorinstallieren Apps etwas zurück gehalten. Die Bedienung ist aber trotzdem etwas anders.

Weitere Features und Details

Das Galaxy S7 ist staub- und wassergeschützt nach dem Standard IP68. Ein Sturz ins Waschbecken macht dem Gerät also wenig aus, für Tauchgänge eignet es sich aber trotzdem nicht. Die Abdichtung ist eher als Schutz im Notfall gedacht. Der Standard verlangt 30 Minuten in 1,5 Metern Wassertiefe, aber das ist oft nur ein theoretischer Wert.

Meinungen zum Galaxy S7 und S7 edge

Die Meinungen zum Galaxy S7 gehen auseinander. Vor allem die fehlenden Innovationen sind immer wieder in der Kritik, aber wenn man es genau nimmt, ist das ein Meckern auf sehr hohem Niveau.

So schreibt die Welt zu dem Gerät, dass man mit dem Iphone 6s durchaus mithalten kann:

Muss man das Rad neu erfinden? Man muss es nicht. Zumindest, wenn man schon ein gutes Rad hat. Und so sieht auch Samsungs neues Flaggschiff-Smartphone Galaxy S7 Edge auf den ersten Blick nicht anders aus als das Vorgänger-Modell, das es bereits seit einem Jahr gibt. Das ist kein Drama, denn schon das Galaxy S6 Edge war für unseren Geschmack das beste, was der Android-Smartphone-Markt zu bieten hatte. Diese Trophäe kann das S7 Edge nun mit Leichtigkeit übernehmen. Das Design ist auch nach einem Jahr noch verführerisch genug.

Beim Spiegel Online bleibt man eher etwas gelassener und lässt sich erst gar nicht auf den Vergleich mit dem iPhone ein:

Was die beiden S7-Modelle ihren direkten Vorgängern voraushaben, ist die Möglichkeit, den Speicher mit Steckkarten zu erweitern. Das ist auch dringend nötig, denn in Deutschland werden beide Geräte mit nur 32 GB Speicher angeboten. Ansonsten macht es Samsung einem wirklich schwer, an den neuen Galaxys Schwachpunkte zu finden. Die Kamera ist exzellent, Leistung im Überfluss vorhanden, der Bildschirm hervorragend, die Akkulaufzeit überdurchschnittlich. Zudem sind die Handys wasserdicht. Bessere Android-Smartphones gibt es derzeit nicht.

Auch in der Schweiz ist man mit dem Gerät sehr zufrieden. Bei bluewin.ch heißt es:

Samsung liefert mit dem Galaxy S7 Edge ein Sorglospaket für Smartphone-Fans ab: Da steckt die neuste Technik drin, der Bildschirm ist top, die Kamera schiesst exzellente Fotos, es darf nass werden und beweist mit dem grösseren Akku auch Durchhaltevermögen.

Unser Fazit zum Galaxy S7 und S7 edge

Das Samsung Galaxy S7 setzt natürlich wieder Maßstäbe, auch wenn es diesmal kaum anders aussieht als die Vorgänger. Insbesondere Display und Kamera können überzeugen. Allerdings sind die Unterschiede nicht so gravierend, dass sich ein Wechsel vom S6 auf das S7 wirklich lohnen würde. Interessant ist das neue Modell daher vor allem für Nutzer, die noch ältere Geräte haben. Im Vergleich zum Galaxy S5 ist der Unterschied schon sehr deutlich.

Das Samsung Galaxy S7 im Unboxing Video

Video via allaboutsamsung