Samsung Galaxy S7 und Co. mit 100 Euro Rabatt bei der Telekom im Alt-gegen-Neu Programm

Die Telekom bietet seit heute (9.11.) wieder die „Alt gegen Neu Aktion“ Aktion an. Im Zuge dieser Sonderaktion können alte Handys und Smartphones beim Kauf eines neuen Gerätes mit Vertrag zurück gegeben werden und man bekommt dafür eine Gutschrift von 100 Euro. Diese Gutschrift wird dabei auf einer der nächsten Rechnungen verrechnet und senkt dann für einen gewissen Zeitraum die monatlichen Kosten für den Tarif, indem zuerst das Guthaben für die Rechnung verwendet wird. Diese Sonderaktion gilt für die meisten Topmodelle in Verbindung mit einem MagentaMobil Tarif. Unter anderem stehen dabei folgende Modelle zur Verfügung:

  • Samsung Galaxy S7 (ab 9.95 Euro Kaufpreis)
  • Google Pixel (ab 9.95 Euro Kaufpreis)
  • iPhone 7 (ab 99.95 Euro Kaufpreis)
  • Huawei P9 (ab 9.95 Euro Kaufpreis)

Allerdings wird der Bonus nicht für alle Tarif gewährt. MagentaMobil Happy Tarife, Family Cards, CombiCards, Mobile Data, MagentaMobil Friends Plus und for Friends Tarife sowie Mitarbeitertarife sind von der Sonderaktion ausgeschlossen.

Im Kleingedruckten der Telekom heißt es dazu:

Vom 09.11. bis 19.11.2016 erhalten Sie bei Abschluss eines neuen Privatkunden-Mobilfunk-Vertrags mit Handy oder Top-Handy, z. B. MagentaMobil S mit Handy für 44,95 €/Monat und einem einmaligen Bereitstellungspreis von 29,95 € bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten, eine Gutschrift über 100 €. (Ausgenommen sind: MagentaMobil Happy Tarife, Family Cards, CombiCards, Mobile Data, MagentaMobil Friends Plus und for Friends Tarife sowie Mitarbeitertarife). Die Gutschrift wird mit Ihren nächsten Telefonrechnungen verrechnet. Indiesem Zusammenhang machen wir auf unsere Nachhaltigkeitskampagne (Altgeräte-Rückgabe, weitere Infos unter www.telekom.de/recycling) aufmerksam.

Diese Sonderaktion läuft dabei bis 19.11.2016 – wer sich dafür interessiert und ein altes Gerät übrig hat, dass nicht mehr benötigt wird, sollte sich also nicht zu lange Zeit lassen. Was es danach für eine Aktion geben wird, ist bislang noch nicht bekannt. Dazu sollte das Altgerät im besten Fall natürlich weniger als 100 Euro wert sein. Andernfalls würde es sich eher lohnen, die Handys und Smartphones auf einem Verkaufsportal anzubieten und dann möglicherweise noch mehr zu kassieren als nur 100 Euro. Es lohnt sich also nicht an der Aktion mit neueren Geräten oder Topmodellen teilzunehmen.

Dazu gibt es für die Teilnahme noch einige weitere Einschränkungen. So richtet sich die Aktion nur an Neukunden und auch nur für private Kunden. Im gewerblichen Bereichen gibt es diese Erstattung nicht und auch Bestandskunden, die bereits einen Tarif von der Telekom haben (oder in letzter Zeit hatten) profitieren nicht von der Sonderaktion. Zweitkarten sind ebenfalls ausgenommen, genau so wie die oben genannten Tarife. Den Bonus gibt es explizit nur dann, wenn man einen Neuvertrag in einem der MagentaMobil S-L Plus, den Premium Tarifen und in den Friends Varianten abschließt. Die Laufzeit beträgt dann natürlich immer 24 Monate mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende der Laufzeit.

Insgesamt sind die Gesamtkosten für die Angebote aber trotz der Sonderaktion vergleichsweise hoch. Man bekommt zwar leistungsfähige Tarife mit schnellen Datenverbindungen und viel Datenvolumen, der Einstiegspreis pro Monat liegt aber trotzdem selbst im günstigsten Tarif bei fast 45 Euro monatlich – selbst wenn man alle Rabatte abzieht. Wirkliche Spar-Tarife sind die MagentaMobil Angebote der Telekom damit nicht. Allerdings ist das auch nicht der Anspruch des Unternehmens. Man möchte Angebote für die Premiumkunden machen und das bedeutet auch, dass man Premiumkonditionen hat, die weit über den Angeboten der Discounter-Konkurrenz liegen.

Hammerpreis am Wochenende: Galaxy S7 für 19.99 Euro monatlich

Das Samsung Galaxy S7 gibt es jetzt bei Saturn im Angebot. Mit dazu gibt es gleich einen Tarif von mobilcom-debitel. Mit dabei ist auch ein Angebot für den großen Bruder des S7, das Samsaung Galaxy S7 edge. Beide Smartphones kann man günstig bei Saturn inklusive Mobilfunkvertrag erwerben. Wer darüber hinaus sein Smartphone noch bei Samsung registriert, erhält zudem einen Gutschein für das Samsung Galaxy Tab E. Hat man den Gutschein kann man das Gerät eigentlich 145 Euro teure Tablet für 25 Euro erwerben. Vorbei schauen lohnt also.

Saturn mit Knallerpreis

Bei Saturn wirbt man gern damit, dass das geschaltete Angebot ausgesprochen günstig ist. Immerhin gibt es hier das S7 für einen Euro. Der zugehörige Tarif stammt von mobilcom-debitel. Bei diesem handelt es sich um die Flat Allnet Comfort im Netz von Vodafone. Diese enthält eine Telefon-Flat in alle dt. Netze. Eine SMS-Flat ist leider nicht mit drin, hier zahlt man 19 Cent pro SMS. Pro Monat erhält man 1 GB Datenvolumen mit 21,6 Mbit/s. Bei Überschreitung des Volumens wird die Verbindung gedrosselt und man surft nicht mehr ganz so schnell durchs Internet. Eine Roaming-Option ist im Vertrag leider nicht enthalten. Die Mindestlaufzeit beträgt 24 Monate. Beim Anschluss des Tarifs zahlt man einmalig 39,99 Euro. Der monatliche Paketpreis beträgt 19,99 Euro, ab dem 25. Monat steigt der Betrag auf 29,99 Euro. Für das Samsung Galaxy S7 edge steigt der monatliche Paketpreis auf 29,99 Euro.

  • 1 Euro für das Samsung Galaxy S7
  • Telefon-Flat in alle dt. Netze
  • 19 Cent pro SMS
  • 1 GB Datenvolumen mit 21,6 Mbit/s (bei Überschreitung Drosslung)
  • 24 Monate Mindestlaufzeit
  • 39,99 Euro Anschlusspreis
  • 19,99 Euro monatlicher Paketpreis
[button url=“http://redir.ec/saturnhandytarife“ style=“red“ size=“large“ block=“true“ target=“_blank“ icon=“check“]zum Angebot[/button]

Vergleichsangebot

Man könnte jetzt denken, wenn man sich das Gerät separat holt kommt man besser bei weg. Allerdings ist die Anzahl an Discount-Anbietern im Netz von Vodafone recht rar, weswegen das etwas schwer werden könnte. Bei klarmobil bekommt man dennoch günstige Tarife. Hier gibt es die Allnet-Flat 1000. Durch eine Sonderaktion erhält man hier drei Monate lang doppeltes Datenvolumen und ist somit erst mal mit zwei GB pro Monat mit 42, Mbit/s versorgt. Regulär bietet der Tarif eine Telefon-Flat. SMS sind hier mit 9 Cent etwas billiger. Nach Ablauf der dreimonatigen Aktion hat man regulär 1 GB Datenvolumen mit 21 Mbit/s zur Verfügung. Bei Überschreitung des Volumens wird die Verbindung gedrosselt. Im Ausland kann man leider den Tarif erst nach dem Ablauf von sechs Wochen nutzen. Nimmt man seine Rufnummer mit erhält man darüber hinaus noch eine Gutschrift von 25 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt hier 24 Monate. Hat man sich den Tarif geholt zahlt man für den Anschluss einmalig 19,95 Euro. Der monatliche Paketpreis beträgt 14,85 Euro. Nach 24 Monaten steigt der monatliche Paketpreis auf 19,85 Euro.

  • Samsung Galaxy S7 für 519,95 Euro (idealo, 14.09.16)
  • Aktion: 2 GB mit 42 Mbit/s für 3 Monate
  • Telefon-Flat
  • 9 Cent pro SMS
  • regulär: 1 GB Datenvolumen mit 21 Mbit/s (nach Überschreitung Drosslung)
  • Roaming erst nach 6 Wochen nutzbar
  • 25 Euro Gutschrift bei Rufnummernmitnahme
  • 24 Monate Mindestlaufzeit
  • 19,95 Euro einmaliger Anschlusspreis
  • Monatl. Pakeptreis: 14,85 Euro für 24 Monate, danach 19,85 Euro

Fazit

Die spannende Frage, lohnt sich das Angebot? Rein rechnerisch betrachtet ergibt sich hier folgendes. Beim Angebot von Saturn zahlt man nach 24 Monaten für alles 520,75 Euro. Beim Vergleichsangebot zahlt man schon allein für das Smartphone fast genauso viel. Daher ergibt sich bei diesem ein Gesamtpreis von 896,30 Euro. Daraus ergibt sich eine Ersparnis von 375,55 Euro. Pro Monat macht das 15,64 Euro. Daher sollte man beim Angebot von Saturn unbedingt zuschlagen. Billiger ist das S7 wahrscheinlich mit Vertrag wirklich nicht zu haben. Zu mal es bei Saturn somit schon fast so teuer ist, wie der alleinige Gerätepreis.

  • Gesamtkosten Saturn: 520,75 Euro
  • Gesamtkosten Vergleichsangebot: 896,30
  • Ersparnis: 375,55 Euro
  • Ersparnis pro Monat: 15,64 Euro
Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Tablet inklusive: neue Aktion für Galaxy S7 und S7 edge

Tablet inklusive: neue Aktion für Galaxy S7 und S7 edge – die neuste Samsung Cashback Aktion ist heute gestartet und ermöglicht es Käufern eines der neuen Galaxy S7 oder S7 edg Modelle, nach dem Kauf noch ein extrem preiswertes Galaxy Tab E mit dazu zu bekommen. Das Tab E kostet normalerweise derzeit etwa 150 Euro. Im Zuge der Sonderaktion bekommt man es bei Samsung für 29 Euro. Die Aktion läuft vom 06.09.2016 bis zum 26.09.2016.

Das Unternehmen hat dafür wieder eine Sonderseite eingerichtet:

Konkret läuft auch diese Aktion wieder ab, wie die bereits bekannten (und teilweise noch laufenden) Cashback Aktionen von Samsung. Man erwirbt das Gerät bei einem teilnehmenden Händler, wobei es keinen Unterschied macht, ob man es mit oder ohne Vertrag kauft. Danach muss man das Gerät auf der Aktionswebseite registrieren. Dazu sind Rechnungsnummer und eine Kopie der Rechnung notwendig, letztere kann man direkt auf der Webseite hochladen.

Neu ist, dass Samsung noch einen kleinen Fragebogen integriert hat. Wie es aussieht, sind die Antworten darauf aber keine Pflicht. Hat man sich und das Gerät dann registriert, kann man das Tablet zum Vorzugspreis bestellen.

Dazu gibt es auch noch eine Reihe von weiteren Bedingungen:

Nur für private Endkunden ab 18 Jahren beim Erwerb eines Samsung Galaxy S7 oder eines Samsung Galaxy S7 edge („Aktionsgeräte“) mit länderspezifischem EAN-Code bei teilnehmenden Händlern vom 06.-26.09.2016 („Aktionszeitraum“) und Online-Registrierung bis spätestens 10.10.2016 auf www.samsung.de/doppelpack unter Angabe der Kontaktdaten, Kaufbelegs sowie EAN- und IMEI-Nummern des Aktionsgerätes. Gutschein-Code wird innerhalb von 45 Tagen nach Registrierung per E-Mail übersandt und kann bis 31.10.2016 ausschließlich im Samsung Online Shop für den Kauf eines Galaxy Tab E 9.6 Wifi in schwarz (Modellcode: SM-T560NZKADBT, UVP: 199,- €) für 29,- € eingelöst werden. Im Falle der endgültigen Kaufrückabwicklung des Aktionsgerätes erfolgt auch eine Rückabwicklung des Galaxy Tab E-Kaufs, wobei im Falle von Verlust oder Beschädigung des Galaxy Tab E Wertersatz iHv. 199€ zu leisten ist. Samsung behält sich das Recht vor, die Aktion vorzeitig zu beenden, insbesondere wenn das für die Aktion eingeplante Budget ausgeschöpft ist.

Samsung Galaxy S7 mit 5GB Allnet bei Base für 44.95 Euro

Galaxy S7 edge jetzt bei Base holen. Wer das neue Samsung Galaxy S7 edge haben will sollte mal bei Base vorbeischauen. Derzeit gibt es dort das Top Handy in Kombination mit Mobilfunkvertrag im Angebot. Für Smartphonejünger auf jeden Fall einen Blick wert.

Das Angebot von base

Bei der Mobilfunkbude base bekommt man zum Galaxy S7 edge direkt eine Base Pro Allnet-Flat mit dazu. Krallt man sich diese so erhält man eine Telfon- und SMS-Flat in alle dt. Netze und 5 GB Datenvolumen mit 21,6 Mbit/s. Bei Überschreitung des Datenvolumens wird die Verbindung gedrosselt. Eine EU-Roaming Flat ist ebenfalls mit drin und man hat so im Ausland 1 GB Datenvolumen zur Verfügung und kann uneingeschränkt telefonieren. Zusätzlich erhält man noch 10 Euro Wechselbonus. Die Mindestlaufzeit für den Vertrag beträgt 24 Monate. Für den Anschluss des Tarifs zahlt man einmalig 29,99 Euro. danach wird ein monatl. Paketpreis in Höhe von 44,99 Euro fällig, in dem Preis stecken der monatliche Preis für den Tarif und die Kosten für das Smartphone. Nach dem 24. Monat reduziert sich der Betrag auf 29,99 Euro, da das Handy abbezahlt ist.

  • Samsung Galaxy S7 edge
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze (Netz von E-Plus/O2)
  • 5 GB Datenvolumen mit 21,6 Mbit/s (bei Überschreitung Drosslung)
  • EU-Roaming Flat enthalten
  • 10 Euro Wechslerbonus
  • 24 Monate Mindestvertragslaufzeit
  • Anschlusspreis: 29,99 Euro
  • Monatl. Paketpreis: 44,99 Euro

Vergleichsangebot

Schaut man sich im Netz von E-Plus/O2 fallen einem gleich mehrere Anbieter ins Auge. Simply bietet beispielsweise mit der LTE 5000 ein vergleichbares Angebot. Hier bekommt man ebenfalls eine Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze, sowie 5 GB Datenvolumen mit 50 Mbit/s. Bei Überschreitung des Volumens greift hier allerdings eine Datenautomatik die maximal 3 mal pro Monat 100 MB Datenvolumen für je 2 Euro bucht. Eine Auslands-Flat ist hier auch wieder mit drin. Diese umfasst, wie auch bei base 1 GB Datenvolumen und eine Telefon- aber auch SMS-Flat. Zudem erhält man im Falle eines Rufnummernwechsel 15 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt hier nur 1 Monat, man ist in seiner Entscheidung also sehr flexibel und kann den Vertrag auch schnell wechseln, falls er einem nicht gefällt. Für die Anschlussgebühren zahlt man einmalig 14,99 Euro. Der monatliche Paketpreis beträgt 19,99 Euro. Das Samsung Galaxy S7 edge kann man sich dann noch separat für 599 Euro holen.

  • 599 Euro Samsung galaxy S7 edge
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • 5 GB Datenvolumen mit 50 Mbit/s (bei Überschreitung greift Datenautomatik)
  • EU-Roaming Flat enthalten
  • 15 Euro Bonus bei Rufnummernwechsel
  • 1 Monat Mindestvertragslaufzeit
  • 14,99 Euro Anschlussgebühr
  • 19,99 Euro monatl. Paketpreis

Fazit

Beim Vergleich beider Angebote fällt auf, dass diese in ihren Leistungen identisch sind. Eine Auswertung auf Basis des Preises macht daher wesentlich mehr Sinn. Bei base zahlt man für das Angebot insgesamt 1099,75 Euro. Das Vergleichsangebot schlägt mit 1078,75 Euro zu Buche. Bei dem Vergleichsangebot spart man somit 21 Euro. Umgerechnet auf den Monat ergibt das 87 Cent. Der Preisunterschied zwischen beiden Angeboten ist somit sehr gering, wer jedoch die 21 Euro sparen will sollte sich für das Vergleichsangebot entscheiden.

  • Gesamtkosten bei base: 1099,75 Euro
  • Gesamtkosten bei simply: 1078,75 Euro
  • Gesamtersparnis: 21 Euro
  • Ersparnis pro Monat: 0,87 Euro

Video: Samsung Galaxy S7 edge nach 4 Monaten

Video: Samsung Galaxy S7 edge nach 4 Monaten – Samsungs Topmodell ist mittlerweile schon über ein viertel Jahr auf dem Markt und Valentin Möller hat geschaut, wie sich das Gerät nach 4 Monaten im Einsatz schlägt und was sich in dieser Zeit als Stärken und auch als Schwächen des Gerätes heraus kristallisiert haben.

Das ist vor allem interessant, da die Geräte nach wie vor sehr stark nachgefragt werden und man sich mit diesem Video einen Überblick über die Praxistauglichkeit der Samsung Galaxy S7 (edge) verschaffen kann.

Samsung Galaxy S7 edge – Olympia Edition ab 18. Juli in Deutschland erhältlich

Samsung hat für die Olympischen Spiele 2016 in Rio eine spezielle Sonderedition des Samsung Galaxy S7 edge auf den Markt gebracht. Technisch unterscheidet sich diese Version dabei nicht von den Modellen, die man normalerweise bekommt, es gibt aber beim Design einige Änderungen:

  • Die fünf Farben der fünf olympischen Ringe sind dezent ins Gehäuse eingearbeitet: Der Home-Button ist gelb, die Kamerafassung blau, der Power-Button in Rot und der Lautstärke-Button in Grün gehalten, während auf der Rückseite die Olympischen Ringe in Blau abgebildet sind.
  • Elemente der Nutzeroberfläche wie der Sperrbildschirm, die Nachrichten-, die Telefonwahlansicht sowie die Benachrichtigungsleiste sind im Rio 2016-Theme gestaltet. Darüber hinaus sind verschiedene ‚Rio 2016‘-Hintergründe vorinstalliert.

Die ca. 12.500 Sportler zu den Olympischen Spielen werden die Modelle kostenfrei bekommen, dazu gibt es auch weitere Sondermodelle, die für normale Nutzer zur Verfügung stehen. Für Deutschland beträgt die limitierte Auflage der Olympia-Edition 2016 Stück und die Modelle sind zusätzlich individuell markiert. An der Kennzeichnung GER-0001 bis GER-2016 erkennt man die Modelle der deutschen Sonderedition. Die Geräte sind nur in ausgesuchten Ländern erhältlich, unter anderem gibt es Editionen für Brasilien, Korea, den USA und Deutschland. In der EU ist dabei Deutschland das einzige Land, das so eine Sonderedition bekommen hat.

Die Vorbestellung dieser Edition ist bereits möglich. Unter http://www.samsung.de/olympia kann man sich eines der Geräte reservieren. Der Preis beträgt 879 Euro. Ab 18. Juli sind die Geräte dann erhältlich.

Das IOC unterstützt diese Sonderaktion:

Samsung Technologie trägt dazu bei, Fans und vor allem junge Menschen weltweit zu inspirieren. Daher ist das IOC dankbar für die Bereitstellung der Galaxy S7 edge Olympic Games Limited Edition für die Athleten in Rio de Janeiro. So können die Sportler ihre Freunde, Familie und Fans auf ihre faszinierende Reise zu den Spielen mitnehmen. Wir freuen uns, gemeinsam mit Samsung die Menschen für den Olympischen Geist, das einzigartige Erlebnis der Olympischen Spiele und die Kraft des Sports zu begeistern“, sagt IOC-Präsident Thomas Bach.

Quelle: Samsung

 

Samsung Galaxy S6 und S7 bei O2 als EM Aktion besonders preiswert

Hochwertige Smartphones inkl. Geschenk bei O2 sichern. Wer sich für einen Tarif bei O2 und eines neues Samsung Galaxy S6 entscheidet spart 420 Euro und bekommt obendrein noch ein Samsung Galaxy Tab A 7.0 Lite WiFi-Tablet. Für alle Kunden die lieber ein Samsung Galaxy S7 oder S7 edge wollen gibt es neben dem Tarif noch eine 128 GB microSD-Karte.

Das Angebot im Detail

Entscheidet man sich für einen O2 Blue All-in M Tarif und ein Samsung Galaxy S6 bekommt man obendrauf noch ein Galaxy Tab A 7.0 Lite WiFi-Tablet im Wert von 159 Euro. Der Tarif umfasst eine Flat für SMS und Telefonie, 2 GB Datenvolumen mit bis zu 21,1 Mbit/s und Datenautomatik. Bei Einsetzen der Datenautomatik werden 3 x 250 MB im Wert von 250 MB dazu gebucht. Zudem hat man bis zum 30.09. die Möglichkeit innerhalb der EU 1 GB an Daten im Ausland zu verbrauchen, sowie kostenlos Telefonate zu führen. SMS kosten im Ausland bis zum Ablaufdatum nur 7 Cent. Nach dem 30.09. gelten andere Konditionen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Monatliche fallen für Tarif und Handy 49,99 Euro an. Dank mehrerer Rabatte zahlt man jedoch bis zum 12 Monat nur 29,99 Euro, ab dem 13. Monat steigt der Betrag auf 39,99 Euro an. Ein Anschlusspreis entfällt. Lediglich für das Smartphone ist ein einmaliger Betrag von einem Euro bei Vertragsbeginn fällig.

  • Samsung Galaxy S6
  • kostenloses  Galaxy Tab A 7.0 Lite WiFi-Tablet
  • Telefon-Flat in alle dt. Festnetze
  • SMS-Flat
  • 2 GB Datenvolumen mit 21,1 Mbit/s inkl. Datenautomatik ( 3 x 250 MB zu je 3 Euro)
  • EU-Roaming bis zum 30.09.
  • 24 Monate Mindestvertragslaufzeit
  • monatliche Kosten: 29,99 Euro, ab dem 13. Monat 39,99 Euro

Vergleichsangebot

Vor allem bei Discount-Anbietern erfreut sich das O2 Netz großer Beliebtheit, daher ist es für O2 schwer sich gegen die günstigen Tarife zu behaupten. Einer dieser Discountanbieter ist winSIM. Hier bekommt man mit der LTE All 2 GB ein ähnliches Leistungsspektrum geboten wie bei O2. Dazu gehören eine Telefon- und SMS-Flat, sowie 2 GB Datenvolumen mit bis zu 50 Mbit/s. Bei Überschreiten des Datenvolumens schaltet sich auch hier eine Datenautomatik ein. Diese bucht 3 x 100 MB für je 2 Euro dazu. Zusätzlich kann man sich für 7,99 Euro die Möglichkeit sich 100 Einheiten für EU-Roaming sichern. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt auch hier 24 Monate. Monatlich zahlt man jedoch einen weitaus geringeren Betrag, muss sich das Galaxy S6 aber zusätzlich dazu kaufen. Für den Vertrag zahlt man pro Monat 6,99 Euro, für das Smartphone muss man mit etwa 425 Euro rechnen. Der einmalige Anschlusspreis des Tarifs beträgt 9,99 Euro. Kommt man von einem anderem Anbieter erhält man bei Rufnummermitnahme eine Gutschrift in Höhe von 25 Euro.

  • 425 Euro für das Samsung Galaxy S6
  • Telefon-Flat in alle dt. Festnetze
  • SMS-Flat
  • 2 GB Datenvolumen mit 50 Mbit/s inkl. Datenautomatik ( 3 x 100 MB zu je 2 Euro)
  • EU-Roaming optional
  • 24 Monate Mindestlaufzeit
  • 6,99 Euro pro Monat
  • Anschlussgebühr: 9,99 Euro
  • 25 Euro Gutschrift

Fazit

Bei O2 bekommt der Kunde viele Rabatte und sogar ein Tablet gratis, doch dementsprechend ist der Preis des Tarifs auch höher. Hinzu kommen jedoch Serviceleistungen mit denen man beim Discountanbieter nicht rechnen kann. Insgesamt kostet das O2 Angebot den Kunden nach 24 Monaten 840,76 Euro. Zieht man den Wert des Tablets ab landet man bei 681,76 Euro. Bei winSIM zahlt man für Tarif und separat besorgtem Galaxy S6 577,75 Euro (inkl. 25 Euro Gutschrift). Somit sichert man sich eine Ersparnis von 104,01 Euro. Gerechnet auf 24 Monate handelt es sich hierbei um eine Ersparnis von 4,33 Euro und das bei identischem Netz und Smartphone. Allerdings muss man wie bereits erwähnt durch den Discountanbieter Abstriche in Sachen Service machen und ein Tablet erhält man ebenfalls nicht. Dafür kann man sich durch das gesparte Geld aber noch locker eins dazu kaufen.

AnbieterTarife 
TelekomMagentaMobil ab 1 Eurohttp:/t-mobile.de*
VodafoneVodafone RED ab 1 Eurohttp://www.voddafone.de*
O2O2 Blue ab 1 Eurohttp://o2online.de*
1&11&1 All-Net Flat ab 1 Eurohttp://mobile.1und1.de*

Samsung Galaxy S7 Active – technische Daten geleakt

Samsung Galaxy S7 Active – technische Daten geleakt – Bei Venture Beat hat man einen einen Blick auf die offiziellen Spezifikationen für das neue Outdoor-Modell der Galaxy S7 Reihe werfen können und das deutet darauf hin, dass diese Version wohl bald in den Läden zu haben sein wird. Samsung startet die robusteren Outdoor-Modelle unter dem Namen Active traditionell etwas nach den normalen Geräten.

Auf den Bildern lässt sich schon erkennen, dass es beim Design nur wenige Änderungen im Vergleich zum Modell aus dem Vorjahr geben wird. Auffällig ist wieder der dicke Rahmen aus Kunststoff, der das Gerät vor Stößen und Beschädigungen schützen soll.

Nach den Angaben von Venture Beat wird das Gerät knapp 10 Millimeter dick sein und auch etwas schwerer. Dafür hat man auch bei Akku aufgerüstet und die Kapazität von 3.500mAh auf 4.000mAh erhöht. Das sollte die Ausdauer der Geräte nochmal deutlich steigern, dazu kommt Android 6.0 zu Einsatz das noch zusätzliche Features zum Stromsparen bietet.

Im Inneren werkelt ein Qualcomm Snapdragon 820 Prozessor, der ein 5,1 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln antreibt. Dazu gibt es 4GB RAM und 32GB internen Speicher. Dieser ist wieder erweiterbar und lässt sich per microSD Karte vergrößern.

Bei der Kamera setzt Samsung auf die 12Megapixel Variante mit Dualpixel Sensor aus dem S7. Das lässt auch für die Galaxy S7 Active Variante sehr gute Bilder erwarten, immerhin konnte Samsung mit der Kamera im S7 bereits viele Preise abräumen.

Bisher gibt es noch keine offiziellen Angaben zum Preis und zu der Verfügbarkeit, so ist unsicher, ob die Geräte auch in Europa und Deutschland angeboten werden.

Quelle: Venture Beat

Galaxy S7 – Verizon Update bringt DT Ignite Bloatware auf die Geräte

Verizon hat in den USA für die Galaxy S7 und S7 edge Geräte ein neues Update veröffentlicht und damit einige Nutzer verärgert, denn neben der neusten Version des Betriebssystems und den Sicherheitspatches gab es auch eine weitere Zugabe: DT Ignite. Die Software hat dabei keinen guten Ruf, denn sie lädt teilweise selbstständig Software nach und müllt das System damit zu. In der Beschreibung der Software heißt es:

Ignite is a dynamic preload platform for mobile operators to seamlessly manage applications installed at first boot and over the life of the device.

und

Mobile operators can tailor installation and notification processes. Flexible features include notification, campaign, and shortcut tools that can be customized.

Es gibt mittlerweile sogar eine eigene App, die DT Ignite erkennen und deaktivieren soll, weil so viele Provider auf dieses System setzen:

DT Ignite Detect & Disable
DT Ignite Detect & Disable
Entwickler: Sickle Technologies
Preis: Kostenlos

Dort beschreibt man den Zweck von DT Ignite deutlich unfreundlicher: „This is used by carriers to install adware and whatever else they chose on your device, silently.

Verizon selbst sieht keine Probleme in der Verwendung von DT Ignite, immerhin würde die App nur benötigt werden, wenn ein neues Gerät zum ersten Mal gestartet wird oder man ein Factory Reset ausführt. Welche Apps dann zusätzlich geladen werden, wurde aber nicht mit geteilt. Insgesamt gesehen ist es aber immer ein Problem, wenn eine App auf dem Gerät Zugriff auf Installationen ermöglicht und eventuell selbstständig (und ohne Mitteilung) Software nachlädt. Man sollte die App daher im besten Falle über die Einstellungen deaktivieren – wobei deutsche Nutzer derzeit noch weitestgehend davon verschont bleiben, DT Ignite ist derzeit in erster Linie bei den US-Providern beliebt. Das muss aber nicht so bleiben.

via

 

Das sagt die Stiftung Warentest zum iPhone SE und Galaxy S7

Stiftung Warentest unterzieht Smartphones dem Härtetest. Insgesamt 15 Modelle wurden von dem Produkttestmagazin unter die Lupe genommen. Getestet wurde durch alle Preisklassen hindurch, so finden sich Modelle wie das Samsung Galaxy S7 aber auch das Microsoft Lumia 550 im Testbericht wieder. Schwerpunkte der Stiftung Warentest waren hier vor allem die Handhabung, die Leistungsfähigkeit der Kamera, die Sprachqualität und die Internetnutzung. Man unterzog den Handys ebenfalls mehreren Stabilitätstests, wie einem Falltest, einem Kratztest oder einem Feuchtigkeitstest. Der Test unterstellt somit eine gewöhnliche Nutzung des Smartphones und testet zusätzlich wie robust diese sind.

Preis nicht immer ausschlaggebend

Testsieger ist das Samsung Galaxy S7, welches mit 700 Euro ein hochpreisiges Smartphone ist. Es konnte vor allem bei Surfqualität, Stabilität und Handhabung punkten und setzte sich somit stärker von den üblichen Modellen ab. Einziger Wermutstropfen war die Akkuleistung. Wer jetzt glaubt, dass sich der Trend gutes Testergebnis und hoher Preis weiter fortführt irrt. Das Samsung Galaxy A5  findet sich ebenfalls ziemlich weit oben  auf der Rangliste wieder, obwohl es ein Modell der Mittelklasse ist. Bei dem Microsoft 950 XL und dem Samsung Galaxy S7 edge konnte sich der vermutete Trend ebenfalls nicht zeigen lassen. Beide Smartphones schneiden eher schlecht , aufgrund eines nicht bestandenem Falltests, ab und das trotz hohem Preis. Grund hierfür könnte aber die schiere Größe der Handys und somit die stärkere Belastung beim Fall sein. Das die stärkere Belastung sich aber nicht bei allen Handys bemerkbar macht zeigen das Hauwai Nexus 6P und das Sony Z5 Premium. Denn beide Handys überstanden den Falltest problemlos.

Iphone SE im Mittelfeld

Das Iphone SE fand sich ebenfalls im Bestand der Tester wieder. Beim SE setzte Apple im Vergleich zu seinen Vorgänger auf ein preisgünstigeres Handy. Das Smartphone ist eine Reaktion auf die jüngst schwachen Quartalszahlen des Unternehmens und soll vor allem Neueinsteiger in neuen Märkten ansprechen. Auch entschied man sich bei dem SE für einen kleineren Display und folgt so wieder der Vorgabe des Apple-Gründers Steve Jobs Smartphones einhändig mit dem Daumen bedienen zu können. Insgesamt schneidet das Iphone SE gut ab und befindet sich damit im Mittelfeld. Für gute Ergebnisse sorgte hier die Kamera und das Display. Nachteilig zeigt sich die Netzempfindlichkeit und der Akku.

Insgesamt verrät der Test, dass der Preis nicht immer ausschlaggebend für die Qualität des Handys sein muss. Hochpreisige Modelle liefern zwar akzeptable Leistung, können aber nicht immer überzeugen. Sowie mittelklassige Smartphones manchmal besser sein können, als man vielleicht vermutet. Billig Handys hingegen scheinen keine Empfehlung wert, da sie durchweg schlecht abschneiden.