Samsung Galaxy Watch 4 bereits im Promo-Video zu sehen

Samsung Galaxy Watch 4 bereits im Promo-Video zu sehen – Samsung hat ein 2minütige Werbe-Video veröffentlicht und dort sieht man auch eine Entwicklerin, die eine auffällige Uhr trägt. Das Gerät sieht sehr nach eine Galaxy Watch 4 classic aus, die großen Kronen der Vorgänger-Varianten sind zumindest nicht zu erkennen. Wahrscheinlich teasert das Unternehmen hier also bereits unauffällig die neue Smartwatcha an.

Samsung Galaxy Watch 4 – die offiziellen Render sind da

Bei Androidheadlines hat man die Presse-Render der neuen Watch 4 Modelle geleakt und damit gibt es jetzt bereits einen guten Blick auf das Design der neuen Uhren. Es handelt sich dabei um Bilder Der Galaxy Watch 4 Classic – es wird also wohl auch noch weitere Varianten der neuen Smartwatch geben. Es soll wohl auch bei diesen drei Farben bleiben: die Uhr wird daher in Schwarz, Gau und Weiß angeboten.

Samsung Galaxy Watch Active 4 – neueDetails durch die FCC Zertifizierung

Bei der FCC wurden zwei neue Modelle der Galaxy Watch 4 Serie zertifiziert. Diese haben die Modellnummern SM-R870 und SM-R875U und stehen wohl für die neuen Galaxy Watch Active 4 Modelle. Dabei gibt es auch weitere Details zu den Smartwatches.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

Die FCC-Liste zeigt, dass das SM-R870 das reine WLAN-Modell der Galaxy Watch Active 4 ist, während das SM-R875U die LTE-Variante der Galaxy Watch Active 4 ist -only sowie die LTE-Varianten der Galaxy Watch Active 4 verfügen über Dualband-WLAN (2,4 GHz und 5 GHz), Bluetooth und NFC. Darüber hinaus verrät eine der Seiten, dass die LTE-Variante der Galaxy Watch Active 4 über GNSS und kabelloses Laden verfügt. Wir hoffen, dass das Wi-Fi-only-Modell auch diese beiden Funktionen haben wird. Schließlich zeigt die FCC-Liste, dass die LTE-Variante über einen EB-BR890ABY-Akku und ein kabelloses EP-OR825-Ladegerät verfügt, was darauf hindeutet, dass die kommende Smartwatch das Aufladen von 5 W unterstützen könnte.

Samsung Galaxy Watch 4 – Akku Kapazität startet bei 247mAh

Die ersten Zertifizierungen für die neuen Galaxy Watch 4 sind da und obwohl es eher wenige technischen Daten gibt, sind zumindest ein paar Details zum Akku enthalten. Dieser wird 247mAh groß sein und damit etwa auf dem Niveau der Vorgänger-Smartwatches liegen.

Bei 91mobiles heißt es dazu:

Die SGS Fimko-Liste zeigt die Modellnummern der Samsung Galaxy Watch 4 SM-R865F und SM-R860, die die gleichen Modellnummern sind, die letzten Monat in der Wi-Fi Alliance-Liste erschienen. Dies bedeutet, dass wir uns die Samsung Galaxy Watch 4 ansehen und die Fimko-Liste zeigt, dass die Smartwatch einen 247-mAh-Akku enthält. Darüber hinaus unterstützt die Uhr das Aufladen mit 5 W.

Der 247-mAh-Akku deutet darauf hin, dass SM-R865F und SM-R860 die 41-mm-Variante der Samsung Galaxy Watch 4 sind. Zur Erinnerung: Die 41-mm-Variante der Galaxy Watch 3 verfügte über einen 240-mAh-Akku, während das 45-mm-Modell eine größere 340-mAh-Einheit enthielt. Allerdings war die ursprüngliche Galaxy Watch mit einem viel größeren 472-mAh-Akku ausgestattet und es sieht so aus, als würde die kommende Galaxy Watch 4 keine so große Akkukapazität bieten. Dennoch scheint die Samsung Galaxy Watch 4 mit einer neuen und optimierten Wear OS-Plattform, die eine gute Akkulaufzeit verspricht, mit einem 247-mAh-Akku gut zu funktionieren.

Samsung Galaxy Watch 4 – gleich 13 Modelle zertifiziert

Samsung scheint bei der neuen Generation der Smartwatch einiges vor zu haben, denn bei der WIFI Alliance wurden gleich 13 unterschiedlichen Modelle der neuen Watch 4 zertifiziert. Das deutet auf mehrere Größen und wohl auch unterschiedliche verbaute Technik hin.

Bei 91mobiles schreibt man im Original dazu:

Auf der Website der Wi-Fi Alliance sind bis zu 13 Modelle der Samsung Galaxy Watch 4 erschienen. Die Modellnummern umfassen unter anderem SM-R885N, SM-R895N, SM-R8950, SM-R860, SM-R870 und SM-R880. Nach dem, was wir bisher wissen, ist der SM-R885N die 41-mm-Variante, während der SM-R895N die 45-mm-Version ist. Die anderen Modellnummern können verschiedenen Regionen zugeordnet sein. Die Wi-Fi Alliance-Website zeigt auch, dass auf der Smartwatch das neue Android-Betriebssystem Wear ausgeführt wird. Darüber hinaus unterstützt die Galaxy Watch 4 sowohl 2,4-GHz- als auch 5-GHz-Frequenzbänder. Leider sagt uns die Auflistung nichts mehr über die Spezifikationen der Samsung Galaxy Watch 4 aus.

Samsung Galaxy Watch 4 – kommt WearOS als Betriebssystem?

Bei TheElec hat man einige Details zur neuen Galaxy Smartwatch von Samsung zusammengetragen und wenn die Details stimmen, wird es bei der Galaxy Watch 4 einige Änderungen im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen geben.

Die Batterien der neuen Uhren sollen dabei von ATL und Samsung SDI kommen und unterschiedlich groß ausfallen:

  • Samsung Galaxy Watch 41mm mit 240mAh Akku
  • Samsung Galaxy Watch 45mm mit 350mAh Akku

Die Wert liegen damit leicht anders als bei der aktuellen Galaxy Watch 3 – größere Änderungen bei den Nutzungszeiten sind dadurch aber nicht zu erwarten.

Mehr Veränderungen dürfte es durch das Betriebssystem geben. Samsung wird bei der Galaxy Watch 4 wohl von Tizen wieder auf das WearOS von Google setzen und damit ein neues Betriebssystem bei der Galaxy Watch 4 einführen. Gründe für die Entscheidung wurden bisher nicht genannt und Samsung hat dies auch noch nicht offiziell bestätigt, aber es könnten hier Kostengründe der Faktor sein – eventuell will Samsung die Entwicklung von TizenOS nicht selbst weiterführen und setzt daher auf WearOS.

Es bleibt abzuwarten, wie WearOS sich in den neuen Galaxy Watch 4 Modellen schlagen wird, denn vor allem beim Akkuverbrauch ist das Betriebssystem eher keine gute Wahl. OnePlus hat nicht ohne Grund bei der OnePlus Watch auf ein eigenes System gesetzt – es bleibt also abzuwarten, wie genau die Akkulaufzeiten der neuen Watch 4 im Vergleich zu den bisherigen Galaxy Watch Modellen ausfallen werden.

Bild: Galaxy Watch 3

Samsung One UI Watch – neue Oberfläche für die Galaxy Watch

Samsung One UI Watch – neue Oberfläche für die Galaxy Watch – Auf dem MWC 2021 gab es die erste kleine Überraschung, denn Samsung hat angekündigt, dass man zukünftig im Bereich der Smartwatches nicht nur auf Android setzen will (das war bereits bekannt), sondern dass es mit One UI Watch auch eine eigene Benutzeroberfläche für die Uhren geben wird. Bei den Smartphones kennt man One UI bereits, nun soll die Benutzeroberfläche auch für die Smartwatch Modelle erscheinen.

„Samsung und Google blicken auf eine erfolgreiche gemeinsame Historie zurück. Immer, wenn wir etwas gemeinsam angepackt haben, wollten wir eine Verbesserung für unsere Nutzer erreichen“, sagt Sameer Samat, Vice President of Product Management bei Google. „Das Gleiche trifft nun auch auf unsere einheitliche Plattform zu, die auf der nächsten Galaxy Watch von Samsung erstmals zum Einsatz kommen wird. In Kooperation mit Samsung können wir es kaum erwarten, eine starke Batterielaufzeit sowie eine schnelle Perfomance anzubieten und die App-Vielfalt, inklusive einiger Apps von Google, auf die nächste Generation von Samsung Wearables zu bringen.“

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Samsung hat heute auf dem Mobile World Congress (MWC) die ersten Details zur One UI Watch-Benutzeroberfläche vorgestellt. In Zukunft soll sich das Zusammenspiel zwischen Galaxy Watches und Smartphones noch nahtloser gestalten. One UI Watch unterstützt die gemeinsam mit Google entwickelte einheitliche Plattform, die für die nächste Galaxy Watch verfügbar sein wird. Um ein nahtloses Miteinander von Galaxy Watch und Android Smartphone bieten zu können, wird den Nutzern zukünftig eine größere Auswahl an Apps und praktischen Funktionen zur Verfügung stehen. Die nächste Galaxy Watch, die Samsung im Rahmen seines Galaxy Unpacked-Events vorstellen wird, wird als erste Samsung Smartwatch über One UI Watch verfügen.

One UI Watch soll dabei eine enge Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Smartphone ermöglichen. Beispielsweise werden Apps direkt synchronisiert, sowohl die Einstellungen werden vom Smartphone direkt auf die Uhr übernommen also auch die Apps selbst. Später soll es dann auch noch eine Möglichkeit geben Ziffernblätter zu gestalten.

Die erste Smartwatch, die mit One UI Watch auf den Markt kommen wird, ist dabei wohl die Galaxy Watch 4 oder Active 4. Das Unternehmen hat bisher dafür noch keinen Termin genannt und auch der Name ist noch nicht gefallen, die nächste Uhr, die vorgestellt wird, soll aber bereits mit One UI Watch arbeiten.

Das Video zu One UI Watch

Bild: Samsung Galaxy Watch 3

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy Watch, Watch 3 und Watch Active – Handbuch und Anleitung in Deutsch

Samsung Galaxy Watch, Watch 3 und Watch Active – Handbuch und Anleitung in Deutsch – Samsung hat statt der Samsung Gear S4 die Galaxy Watch auf den Markt gebracht und damit die eigene Smartwatch auch vom Namen her an die Handymodelle angepasst.

Vorgestellt wurden dabei zwei Versionen: es gibt sowohl eine Variante mit 24 als auch mit 46 Millimetern Durchmesser und die Modelle sind entweder mit Bluetooth Schnittstelle ausgerüstet oder verfügen über LTE und eine eSIM. Die eSIM Version kostet dabei 399 Euro, die Version ohne Internet nur 309 Euro. Bisher ist allerdings unklar, welche Anbieter die eSIM in den Geräten unterstützen werden. Das Unternehmen schreibt zu den Funktionen der Uhr:

… Die Galaxy Watch bringt die Vorteile des Galaxy Ökosystems mit sich und schafft ein nahtloses Erlebnis, inklusive SmartThings, Samsung Health, Samsung Flow, Samsung Knox, Bixby und Partnerschaften wie Spotify3 und Under Armour. Mit SmartThings lassen sich andere vernetzte kompatible Geräte ganz einfach mit der Galaxy Watch bedienen. Vom Einschalten der Beleuchtung und des Fernsehers am Morgen bis zur Einstellung der Temperatur vor dem Schlafengehen sind viele Smart Home-Optionen mit nur einem Handgriff möglich. Der Zugang zur Musik und die Verwaltung der Musiksammlung sind auf der Galaxy Watch dank Spotify kinderleicht. Songs lassen sich offline speichern und abspielen, ohne dass ein Smartphone benötigt wird. Samsung Knox schützt wichtige Daten, während Nutzer mithilfe von Samsung Flow verbundene PCs oder Tablets schnell und einfach entsperren können. …

Bei Betriebssystem setzt Samsung wieder auf Tizen. Die Bedienung der Galaxy Watch unterscheidet sich damit noch besonders von den Gear-Vorgänger Modellen. Wer also bereits eine Samsung Smartwatch hatte, sollte auch mit der Galaxy Watch keine größeren Probleme haben. Im Vorfeld war spekuliert worden, dass Samsung nicht nur den Namen ändert, sondern die Uhr auch auf WearOS von Google laufen lässt. Das hat sich aber nicht bestätigt – trotz des neuen Namens ist das Betriebssystem weitgehend gleich geblieben.

Mit der Galaxy Watch Active gibt es nun auch einen Nachfolger auf dem Markt bzw. einen Uhr, die sich noch mehr am Fitness-Bereich orientiert und die Galaxy Watch 3 ist das 2020er Modell der Serie und damit die aktuell neuste Version.

Samsung Galaxy Watch – Handbuch und Anleitung in Deutsch

Für alle Galaxy Smartwatch Modelle stellt Samsung mittlerweile passende Anleitungen und Handbücher online bereit.  Dazu findet man online auf der Webseite des Unternehmens bereits eine ganze Reihe von Hilfestellungen und Tipps rund um die neuen Smartwatch. Die Downloads und Hilfestellungen findet man hier:

Der Download erfolgt jeweils per PDF und ist kostenfrei.

Video: die Galaxy Watch im ersten Test

Weitere Links

Samsung Galaxy Watch 3 – kurz vor dem Start noch neue Bilder der Verpackung

Samsung Galaxy Watch 3 – kurz vor dem Start noch neue Bilder der Verpackung – Die neue Galaxy Watch 3 wird aller Wahrscheinlichkeit nach zum Samsung Event mit vorgestellt und daher müssen Fans und Interessierte gar nicht mehr so lange warten, bis es die neue Uhr offiziell zu sehen gibt. Inoffiziell wurden jetzt nochmal Bilder der Verpackung geleakt – wirklich viele neue Informationen geben sie aber auch nicht preis.

Samsung: Galaxy Watch 3 im Hands-On Video

Es gibt wieder neues Material zur neuen Galaxy Watch 3 von Samsung. Bei The Mobile Central hat man die Uhr bereits ausgepackt und daher kann man sich bereits ein sehr gute Bild von der neuen Uhr machen.

Samsung: Galaxy Watch 3 mit hochauflösenden Pressen-Bildern – Evan Blass hat neue Bilder für die kommende Galaxy Watch 3 veröffentlicht und die hochauflösenden Aufnahmen zeigen an sich alle Details. Es gibt zumindest beim Design kaum noch Neuigkeiten, die Samsung enthüllen könnte. Allerdings haben wir mittlerweile sehr viele Bilder, ein Termin für den Marktstart fehlt aber immer noch.

Die technischen Daten der Samsung Galaxy Watch 3

  • Display: 1,2 bzw. 1,4 Zoll mit Gorilla Glass DX und 41 bzw. 45 mm Body
  • Speicher: 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher
  • Akku: 247 mAh (41 mm) bzw. 340 mAh (45 mm)
  • Konnektivität: WLAN und/oder LTE-Version, kein 5G, eSIM
  • Weiteres: IP68-Zertifizierung, EKG-Funktion, GPS
  • Materialien: Edelstahl, Titan und evtl. Aluminium
  • Abmessungen: 41 x 42.5 x 11,3 bzw. 45 x 46,2 x 11,1 mm

Samsung: Galaxy Watch 3 mit neuen Bildern aus der Zertifizierung

Die neue Galaxy Watch 3 hat eine weitere Zertifizierung bekommen, diesmal bei der NRRA. Dabei gab es diesmal auch Bilder, so dass man bereits einen ersten Einblick ins Design hat. Es bestätigt sich damit auch, dass zwei Varianten der Uhr geplant sind:

SM-R850

SM-R840

Samsung: Galaxy Watch 3 Support Webseite gestartet

Auf der Webseite von Samsung kann man laut mysmartprice bereits die Support-Unterseite für die Galaxy Watch 3 aufrufen. Dort findet man bereits die Modell-Nummer SM-R840, allerdings noch keine weiteren Inhalte. Dennoch deutet auch dies auf den baldigen Launch der neuen Uhren hin.

Samsung: Galaxy Watch 3 41mm Variante bekommt Zertifizierung

Es gibt neue Hinweise auf die kommende Galaxy Watch 3 Serie und eine neue Zertifizierung verrät einige Details zu den Modellen. Konkret gibt es bei der NBTC einen Zertifizierung für einen 41mm Body Variante der neuen Uhren. Auch ein LTE Internet-Zugang wird bestätigt, darüber hinaus sind die Details aber eher vage. Unabhängig davon scheint Samsung aber mit den Zertifizierung einen Marktstart vorzubereiten.

Samsung: neue Galaxy Watch bekommt erste Zertifizierung

In den Unterlagen der FCC ist eine neue Smartwatch von Samsung aufgetaucht und diese Zertifizierung deutet darauf hin, dass Samsung nicht nur an einer neuen Version der Galaxy Watch arbeitet, sondern diese wohl auch in absehbarer Zeit auf den Markt kommen wird. Die Zertifizierung beinhaltet dabei auch bereits die Modellnummern (SM-R840 und SM-R85) sowie den Namen. Die Uhren werden wieder als Samsung Galaxy Watch auf den Markt kommen, eine neuerliche Umstellung der Benennung wird es also nicht geben. Ein Zusatz beim Namen scheint aber nicht ausgeschlossen um auf die neue Version von 3030 hinzuweisen.

Bei mysmartprice schreibt man zu den Unterlagen:

Here is the most interesting info though. We have spotted the schematics of the back cover of the SM-R840 and SM-R850 in their certifications. The schematic of the SM-R840 reveals that it has a 41mm size and that of the SM-R850 reveals that it has a 45mm size, confirming the case sizes and their respective models once and for all. These schematics also reveal detailed dimensions of the back of the cover of these smartwatches.

Leider gibt es darüber hinaus bisher noch recht wenige Details zur neuen Smartwatch. Aus den Schema-Zeichnungen kann man aber bereits entnehmen, dass es sich wieder um einen runden Body handeln wird und Samsung daher am grundsätzlichen Design recht wenig ändern. Es wird aber auf jeden Fall wieder ein Modell mit eSIM geben, so dass die Uhr auch weiterhin eigenständig ohne Smartphone genutzt werden kann. Für die weiteren Informationen muss man wohl weitere LEaks abwarten oder das Samsung die Uhr offiziell vorstellt und auf den Markt bringt.

Samsung Galaxy Watch Active – neue Bilder und neue Bezeichnung für die Uhr

Samsung scheint für den MWC 2019 in Barcelona noch einiges mehr vorzuhaben also nur die Vorstellung der neuen Galaxy S10 Modellen, denn das Unternehmen arbeitet offensichtlich an einer neuen Smartwatch. Die neue Uhr mit dem Namen Galaxy Watch Active ist dabei der Nachfolger der Gear Sport und richtet sich, wie der Name schon sagt, vor allem auf die Nutzung im Bereich Sport und Training.

Update: Mittlerweile gibt es noch weitere Leaks mit Bildern, auf der die neue Smartwatch mit weiteren Armbändern und Ziffernblättern zu sehen ist. Dazu scheint sich mittlerweile auch zu bestätigen, dass die Modelle unter dem Namen Galaxy Wacth Active veöffentlicht werden und nicht wie bisher angenommen als Samsung Galaxy Watch Sport.

Allerdings ist bisher noch nicht klar, ob die Uhr tatsächlich bereits zum MWC veröffentlicht wird. Die einzige Quelle dafür ist derzeit 91mobile, die einen Render des neuen Modells bekommen und veröffentlicht haben. Daher fehlt aktuell noch die Bestätigung direkt durch Samsung – es bleibt damit noch einiges offen was die neue Uhr betrifft.

Bei 91mobile schreibt man im Original zum neuen Modell:

The Samsung Galaxy Sport will be the first sports-focussed smartwatch for the company under the Galaxy brand name — till now, the company has used the Gear branding for this series. As you can see in the image, it will feature a round dial with two circular buttons to perform the key functions. It has a brushed metallic finish in chrome colour and a more premium look to it than previous sports-oriented smartwatches. The buckle for the wristband has the same finish as the dial.

Auf dem Bild ist allerdings keine Lünette mehr zu erkennen. Möglicherweise deckt Samsung also diese Möglichkeit der Steuerung direkt über den Bildschirm ab oder aber man verzichtet auf dieses Konzept der Bedienung.

Sicher ist bisher, dass Samsung an einem solchen Modell arbeitet, denn bisher gab es neben dem Render schon bereits die ersten Zertifizierungen der neuen Smartwatch (unter der Seriennummer SM-R500). Weitere Details dagegen fehlen, aber man kann aufgrund der Ausrichtung auf den Sport zumindest davon ausgehen, dass sich das Sensor-Set wohl am Vorgänger orientieren wird. Konkret kann man daher wieder GPS, Pulsmesser, Schrittzähler, Schlaf-Monitor und Aktivitäts-Tacker erwarten, wahrscheinlich wird die Uhr auch eine hohe Schutzklasse haben um im Wasser und unter rauhen Bedingungen eingesetzt werden zu können.

Samsung hatte für die bisherigen Smartwatches erst ein sogenannten Value-Pack mit zusätzlichen Funktionen veröffentlicht – durchaus denkbar, dass diese dann auch bereits in der neuen Galaxy Watch Sport enthalten sind.

Galaxy AI Watch als Marke eingetragen – allerdings nicht von Samsung

Samsung hatte in diesem Jahr die Smartwatch Modelle umbenannt und statt Gear heißen die Uhren nun Galaxy Watch. Hintergrund dafür ist wohl eine Anpassung an die Produktpalette. Die Smartphones werden auch alle als Galaxy Phones vermarktet und nun macht bereits der Name der Smartwatch deutlich, dass die Uhren zu Samsung gehören…

Allerdings scheint diese Umbenennung nicht bei allen auf positive Resonanz gestoßen zu sein, den ein Mitbewerber von Samsung fühlt sich dadurch in seinen Rechten beschnitten und hat unter anderem bereits mit verschiedenen Markeneintragungen in diesem Bereich reagiert. Kritik gibt es vor allem vom hierzulande ehe unbekannten Uhrenhersteller Orient Bio Inc. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben schon seit Jahre mit der Marke Galaxy und sieht daher in der Umbenennung durch Samsung einen Angriff auf die eigenen Uhren. Bei Letsgodigital wird das Unternehmen wie folgt zitiert:

An Orient official said: We have registered Galaxy and Galaxy Gold trademarks since 1984. Samsung Electronics’ advertisement of Galaxy Watch as a watch is a violation of the unfair competition prevention law and the trademark law.

Als Reaktion gibt es verschiedene neue Markeneintragungen in diesem Bereich. Unter anderem gibt es neue Markeneintragungen für „Galaxy AI Watch“ und „Galaxy Smart Watch“. Auch der Begriff „Galaxy Watch“ wurde versucht einzutragen, allerdings hatte Samsung hier bereits eine Markeneintragung für die aktuelle Galaxy Watch des Unternehmens und daher dürfte das wohl nicht genehmigt werden.

Insgesamt sieht das alles so aus, als würde es für Samsung in diesem Bereich einige gerichtliche Auseinandersetzungen um den Markenname und die neuen Markeneintragungen geben. Es ist nicht zu erwarten, dass Samsung Marken wie „Galaxy Smart Watch“ einfach so toleriert, denn diese Bezeichnung liegt dann doch recht nahe an der eigene Smartwatch-Marke. Bisher gibt es aber noch keine  Reaktion von Samsung, wahrscheinlich wird es auch kein offizielles Statement dazu geben, sondern man klärt dieses Problem eher direkt oder über Gerichte.

Die Samsung Galaxy Watch im Detail

Von der neuen Smartwatch von Samsung gibt sowohl eine Variante mit 24 als auch mit 46 Millimetern Durchmesser und die Modelle sind entweder mit Bluetooth Schnittstelle ausgerüstet oder verfügen über LTE und eine eSIM. Die eSIM Version kostet dabei 399 Euro, die Version ohne Internet nur 309 Euro. Bisher ist allerdings unklar, welche Anbieter die eSIM in den Geräten unterstützen werden. Das Unternehmen schreibt zu den Funktionen der Uhr:

… Die Galaxy Watch bringt die Vorteile des Galaxy Ökosystems mit sich und schafft ein nahtloses Erlebnis, inklusive SmartThings, Samsung Health, Samsung Flow, Samsung Knox, Bixby und Partnerschaften wie Spotify3 und Under Armour. Mit SmartThings lassen sich andere vernetzte kompatible Geräte ganz einfach mit der Galaxy Watch bedienen. Vom Einschalten der Beleuchtung und des Fernsehers am Morgen bis zur Einstellung der Temperatur vor dem Schlafengehen sind viele Smart Home-Optionen mit nur einem Handgriff möglich. Der Zugang zur Musik und die Verwaltung der Musiksammlung sind auf der Galaxy Watch dank Spotify kinderleicht. Songs lassen sich offline speichern und abspielen, ohne dass ein Smartphone* benötigt wird. Samsung Knox schützt wichtige Daten, während Nutzer mithilfe von Samsung Flow verbundene PCs oder Tablets schnell und einfach entsperren können. …

Bei Betriebssystem setzt Samsung wieder auf Tizen. Die Bedienung der Galaxy Watch unterscheidet sich damit noch besonders von den Gear-Vorgänger Modellen. Wer also bereits eine Samsung Smartwatch hatte, sollte auch mit der Galaxy Watch keine größeren Probleme haben. Im Vorfeld war spekuliert worden, dass Samsung nicht nur den Namen ändert, sondern die Uhr auch auf WearOS von Google laufen lässt. Das hat sich aber nicht bestätigt – trotz des neuen Namens ist das Betriebssystem weitgehend gleich geblieben.

Galaxy Watch schon versehentlich im Samsung Shop gelistet

Immer häufiger kommt es in letzter Zeit vor, dass Daten zu neuen Produkten geleakt werden, obwohl diese noch nicht offiziell vorgestellt wurden. Auch Serien sind nicht davor sicher, dass schon eine neue Folge im Netz landet bevor die offizielle Ausstrahlung war. Meist handelt es sich dabei jedoch eher um Dritte, die an diese Daten gelangen und öffentlich machen. Nun hat es Samsung geschafft selber ein Produkt zu früh auf der Internetseite zu zeigen.

Im amerikanischen Online-Shop von Samsung war für kurze Zeit schon die neue Samsung Galaxy Watch zu sehen. Ob es sich bei der Ursache um menschliches Versagen oder einen technischen Fehler handelt ist nicht bekannt. Samsung hat den Eintrag lediglich wieder entfernt und sich nicht weiter zu dem Vorfall geäußert. Der Eintrag wurde jedoch nicht schnell genug aus dem Netz genommen und die amerikanische Medienwebsite Cnet konnte Screenshots des Designs machen. So hat man nun schon einige Daten vorab.

Galaxy Watch vermutlich in zwei Größen

Im Eintrag auf der Internetseite von Samsung war die Galaxy Watch in der Farbe „Rose Gold“ zu sehen. Das dort abgebildete Modell hat eine Gehäusegröße von 42 mm. Darin befindet sich ein Display mit einem Durchmesser von 1,19 Zoll. Vermutlich wird es jedoch auch noch eine größere Variante mit einem 1,3 Zoll großen Bildschirm geben. Darauf weisen zumindest Zertifizierungen der FFC (Federal Communications Commission) hin. Die neue Galaxy Watch ist optisch etwas zurückhaltender gestaltet als die vorherige Smartwatch, Samsung Gear S2 Classic. Optisch ähnelt die Uhr nun mehr einer klassischen Armbanduhr. Genaueres zu weiteren Varianten bezüglich der Farbe ist bisher noch nicht bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass es die Galaxy Watch nicht nur in Rosegold geben wird. Die Produktnummer, die unter dem eben beschriebenen Modell stand, lautete SM-R810NDZDAXAR. Außerdem ist bekannt, dass es sich bei diesem Modell um eine Bluetooth-Variante handelte. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es auch Varianten geben wird, die mit LTE ausgestattet sind.

Auch bezüglich des Betriebssystem lieferte der Leak keinen Aufschluss. Der Bracheninsider Ice Universe liefert zuvor eine Angabe, die vermuten ließ, dass diesmal auf Android Wear als Betriebssystem gesetzt wird. Eine andere Quelle, die südkoreanische Ausgabe des Internetauftritts ZDNET, behauptet jedoch, dass wieder Tizen als Betriebssystem verwendet wird. Tizen ist ein Betriebssystem, welches von Samsung entwickelt wurde und auch schon für die vergangenen Smartwatches genutzt wurde. Hier weiß man also auch nach dem Leak von Samsung nichts genaueres.

Vermutlich wird die Samsung Galaxy Watch am 9. August zusammen mit dem Galaxy Note 9 vorgestellt. Genaue Daten diesbezüglich gibt es jedoch noch nicht. Ein Preis war bei dem Eintrag auf der Internetseite auch noch nicht enthalten. Es bleiben also weiterhin viele Fragen rund um die neue Smartwatch von Samsung offen. Es bleibt also spannend bis zur offiziellen Vorstellung des Geräts. Sollte die Galaxy Watch am 9. August vorgestellt werden, könnte der Start der Vorbestellung am 14. August beginnen. Vielleicht müssen sich Interessierte auch noch bis zur Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin gedulden, die vom 31. August bis zu 05. September stattfinden wird.

Samsung Galaxy Watch soll mit Android Betriebssystem kommen

Smartwatch Fans warten schon geraume Zeit auf die Gear S4 von Samsung. Das Unternehmen hatte im letzten Jahr eine Sport-Version der 3er Variante veröffentlicht und in diesem Jahr wurde an sich erwartet, dass Samsung die Gear S4 endlich auf den Markt bringt. Mittlerweile gab es aber Hinweise, dass das Unternehmen die Benennung wohl in Galaxy Watch ändert wird und die Gear-Serie damit an dieser Stelle beendet. Hintergrund könnte sein, dass die neuen Modelle nicht mehr auf Tizen als Betriebssystem setzen, sondern vielmehr nun die mobile Version von Android zum Einsatz kommt. Die Galaxy Watch wird also wohl auf Wear OS auf Android Basis setzen.

Bei Phonearena schreibt man im Orignal dazu:

A new report, coming from prolific tech leaker Ice Universe (@universeice), now claims that Samsung is working on a smartwatch powered by Google’s Wear OS (née AndroidWear). This would be something of a precedent in Samsung’s history with wearables, which have traditionally been based on Tizen, save for the 2014 Gear Live, which ran Android Wear, and the original Galaxy Gear, which was Android-based at first, but got its OS replaced with Tizen via a firmware update.

An der Stelle würde auch die Benennung Sinn machen, denn die Galaxy Modelle laufen alle mit Android als Betriebssystem. Die Benennung Gear dagegen wurde gewählt, weil diese Modelle eben kein Android genutzt haben. Mit der neuen Bezeichnung ist es daher auch sehr wahrscheinlich, dass die Galaxy Watch zukünftig auf Android setzen wird.

Ansonsten scheint sich am Konzept der neuen Smartwatch von Samsung wenig zu ändern. Die Berichte gehen weiterhin von einer „Flagship Watch“ aus – Samsung wird also auch weiterhin versuchen, die beste Technik am Markt zu verbauen und ein Gegenstück zur Apple Watch schaffen. Wahrscheinlich wird man diese Anspruch aber auch beim Preis bemerken. Die Geräte dürften also im Vergleich zu den bisherigen Gear-Modelle sogar noch etwas teurer werden, wenn man die Priessteierungen berücksichtigt, die es in den letzten Jahren bei den Samsung Modellen vor allem im Smartphone Bereich gab.