Samsung Galaxy Z Flip – 5G Version offiziell vorgestellt

Samsung Galaxy Z Flip – 5G Version offiziell vorgestellt – Es ist leider kein Galaxy Z Flip 2 geworden, sondern „nur“ ein Update der aktuellen Version, aber das Unternehmen hat dennoch einige interessante Neuerungen in die Modelle gepackt. So gibt es den neuen Snapdragon 865 plus Prozessor, der nochmal schneller sein soll als der aktuelle Top-Prozessor, die Geräte sind jetzt auch in einem matten Bronze zu haben und natürlich wird mittlerweile 5G unterstützt.

Auch bei der Software gibt es einige Neuerungen, die vor allem die Faltbarkeit der Modelle ausnutzen und diese zusätzlich unterstützen.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den neuen Modi:

  • Flex Mode – Samsung hat in enger Zusammenarbeit mit Google den Flex Mode entwickelt – eine Benutzeroberfläche, welche die Faltbarkeit des Galaxy Z Flip 5G voll ausnutzt. Wird es beispielsweise in einem 90-Grad-Winkel geöffnet, lassen sich die obere und untere Hälfte des Displays als zwei separate Bildschirme nutzen. So können sich Nutzer problemlos Videos oder andere Inhalte in der oberen Hälfte anzeigen lassen und das Smartphone über die untere Hälfte bedienen.
  • Freihändig nutzen – Geöffnet kann das Galaxy Z Flip 5G in einer Vielzahl von Winkeln bis zur kompletten Öffnung bei 180° positioniert werden. Das bietet nicht nur Potential für spannende Selfies, sondern ermöglicht auch, freihändig Videochats mit Google Duo zu führen und sich voll auf das Gespräch zu konzentrieren.
  • Selbstständige Kamera – Das Galaxy Z Flip 5G kann buchstäblich alleine stehen und Fotos aufnehmen: Geöffnet können Nutzer das Foldable einfach hinstellen, um unterwegs bequem Aufnahmen zu machen. Besonders Hyperlapse-Videos oder Fotos im Nachtmodus bei schwachen Lichtverhältnissen begeistern durch Ergebnisse, für die man sonst ein Stativ benötigt hätte. Im geschlossenen Zustand können Nutzer mit der Kamera auf der Rückseite zudem schnell hochwertige Selfies mit einer Hand schießen, ohne dass das Smartphone aufgeklappt werden muss.

Bis zum Marktstart muss man allerdings noch etwas warten, denn die neuen Modelle sollen erst ab dem 7. August 2020 in den Handel gehen. Preislich gesehen bleibt das Z Flip aber auch in der 5G Version ein absolutes Premium-Modell wund wird 1.509,95 Euro kosten. Für den Massenmarkt sind die Modelle daher wohl nicht gedacht.

Samsung Galaxy Z Flip 2 – Vorstellung bereits in 2 Tagen in China

Samsung Galaxy Z Flip 2 – Vorstellung bereits in 2 Tagen in China – Die Nachfolger das klappbaren Galaxy Z Flip könnte bereits am 22. Juli vorgestellt werden. Auf Twitter wird dieser Termin für ein weiteres Event in China gehandelt, zu dem auch das Galaxy Tab S7 vorgestellt werden soll. Fans müssen also gar nicht mehr so lange warten, allerdings bleibt offen, wann die Modelle auch in Deutschland offiziell präsentiert werden.

Auf Twitter heißt es im Original dazu:

Samsung Galaxy Z Flip- 5G-Version bekommt Zertifizierungen

Die aufgerüstete Version des Galaxy Z Flip soll im August auf den Markt kommen und möglicherweise zusammen mit dem Galaxy Note 20 vorgestellt werden. Das könnte durchaus passen, denn es gibt mittlerweile sowohl bei der FCC als auch bei der TEENA passende Zertifizierungen für die Modelle und das deutet meistens auf einen recht nahen Marktstart hin. Dabei wurden auch bereits die Bilder der Geräte veröffentlicht, allerdings ist das weitgehend unspektakulär, denn Samsung scheint im Vergleich zu den normalen Galaxy Z Flip recht wenig am Design verändert zu haben. Möglicherweise bekommen die Modelle ein neues Finish, grundsätzlich wird sich aber wenig ändern.

Änderungen gibt es aber natürlich bei der Technik und wie der Name schon sagt, werden die Geräte mit 5G angeboten und haben damit im Vergleich zu den bisherigen Modellen mindestens einen Vorteil.

Bei mysmartprice schreibt man im Original dazu:

The second document is an EMC report of the device. It reveals that the Samsung Galaxy Z Flip 5G that has been used for testing has been manufactured in Korea. This document also confirms that the Galaxy Z Flip 5G will have two batteries, EB-BF707ABY (main) and EB-BF708ABY (sub). It also has mentions of Samsung YBD-19HS headphones, Samsung EP-DF700BBE data cable, and Samsung EP-TA200 travel adapter (charger) but there is no confirmation if these accessories will ship with the device. Another FCC document shows that the Galaxy Z Flip 5G has a dual-band Wi-Fi ax, a step up from the Wi-Fi ac support in the Galaxy Z Flip 4G.

Beim Preis wird sich daher wohl auch wenig ändern, die Geräte werden wohl deutlich über 1000 Euro kosten. Faltbare Handys sind damit nach wie vor dem Premium-Bereich vorbehalten und es wird wohl auch noch etwas dauern, bis diese Technik bei den günstigeren Modellen angeboten wird.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Galaxy Z Flip – Screenshot machen und abspeichern

Galaxy Z Flip – Screenshot machen und abspeichern – Das Galaxy Z Flip ist das zweite Smartphone von Samsung, das auf ein faltbaren Display setzt und im Vergleich zum Galaxy Fold ist es nicht nur kleiner, sondern auch deutlich billiger. Dazu setzt das Unternehmen auch auf ein anderes Konzept: die Geräte sind in der Tasche klein und lassen sich dann zu einem normalen Smartphone aufklappen.

Samsung selbst schreibt zum neuen Smartphone:

  • Stil, der in die Hosentasche passt – Das Galaxy Z Flip wurde so gestaltet, dass es fast überall dabei sein kann. In geschlossenem Zustand ist es ungefähr so groß wie eine Brieftasche und passt leicht in die Hosen- oder Handtasche. In geöffnetem Zustand offenbart das Smartphone ein großes 6,7-Zoll-Display. Die moderne Farbpalette des Galaxy Z Flip ist ein echter Blickfang. Durch die abgerundeten Ecken des Gehäuses fühlt es sich elegant an und schließt mit einem angenehmen Klick, wenn man es zusammenklappt.
  • Das weltweit erste Display mit faltbarem Glas – Das Infinity Flex-O Display, mit dem das Galaxy Z Flip ausgestattet ist, besteht aus biegsamem Ultra Thin Glass (UTG). Ultra Thin Glass ist besonders dünn und teilt viele der Premiumeigenschaften von klassischen Glasdisplays, wie das hochwertige Gefühl und die besondere Optik. Die Frontkamera befindet sich zentriert hinter einem Punchhole im Display. Nutzer können ihre Lieblingsinhalte auf dem 21,9:9-Display im Kino-Format genießen.
  • Weiterentwickeltes Scharnier – Das weiterentwickelte Scharnier des Galaxy Z Flip ist ein Stück echte Ingenieurskunst. Das Scharnier wird von zwei Kurvenscheiben unterstützt, die klein, aber raffiniert konstruiert sind, um sicherzustellen, dass jeder Faltvorgang stabil und flüssig funktioniert. Das Galaxy Z Flip kann, wie ein Laptop-Bildschirm, in verschiedenen Winkeln geöffnet bleiben. Im Scharnier sind auch Technologien von Samsung integriert, die vor Staub und Schmutz schützen.

Natürlich setzen die Geräte aber auch wieder auf grundlegende Funktionen wie Screenshot machen und dank Android 10 und One UI 2.0 ist diese Funktion im Vergleich zu anderen Geräten (beispielsweise dem Screenshot beim Galaxy S20) gar nicht so sehr verändert.

Galaxy Z Flip – Screenshot machen und abspeichern

Mit einem Screenshot* fotografiert man den aktuellen Bildschirm* ab. Dies ist ein nützliches Feature, wenn man den Punkte-Highscore oder einen Ausschnitt eines interessanten Artikels schnell mit Freunden teilen will. Zudem ist es sehr hilfreich bei Fehlermeldungen, diese können für schnelle Hilfe als Screenshot* dem Technik-Support zugesandt werden. Samsung bietet zwei Möglichkeiten für das Samsung Galaxy einen Screenshot aufzunehmen.

Per Tastenkombination

  1. Zunächst die entsprechende Seite aufrufen, welche abfotografiert werden soll.
  2. Anschließend für etwa zwei Sekunden den „Ein/Aus“-Taste und die die „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Nachdem der Screenshot erstellt ist, erscheint eine kleine Animation auf dem Bildschirm*. Bei eingeschaltetem Ton ertönt zusätzlich ein Signal.
  4. Die Aufnahme ist danach in der Galerie im Ordner „Screenshots“ zu finden.

Per Wischgeste

  1. Den gewünschten Screen öffnen.
  2. Danach mit der Handkante nach rechts oder nach links über den Bildschirm* wischen, dabei stets mit dem Bildschirm in Kontakt bleiben.
  3. Die Aufnahme ist ebenso in der Galerie einsehbar.

Die Option per Wischgeste muss gegebenenfalls zuvor aktiviert werden. Die Freischaltung kann wie folgt eingerichtet werden:

  1. Über das Menü „Einstellungen“ navigiert man zu „erweiterte Funktionen“.
  2. Dort klickt man auf die Rubrik „Screenshot“.
  3. Es ist ein Schieberegler zu sehen, dieser muss nach rechts auf „Ein“ gestellt sein. Darunter ist zudem eine bildliche Erläuterung zur Wischgeste zu sehen.

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android* besonders einfach machen sollen und auch noch mehr Hinweise rund um den Screenshot geben. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android* arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung* für das Android* Betriebssystem:

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone* und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Screenshot beim Galaxy Fold im Video

 

 

Galaxy Z Flip – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Galaxy Z Flip – Anleitung und Handbuch in Deutsch – Das Galaxy Z Flip wurde im Februar 2020 zusammen mit der Galaxy S20 Serie vorgestellt und ist die zweite Version eine faltbaren Handys, die Samsung im Angebot hat. Im Vergleich zum Fold sind die Geräte aber kleiner und lassen sich zu einem vollwertigen Handy aufklappen. Dazu wurde auch die weitere Technik verbessert.

Samsung selbst schreibt zum neuen Smartphone:

  • Stil, der in die Hosentasche passt – Das Galaxy Z Flip wurde so gestaltet, dass es fast überall dabei sein kann. In geschlossenem Zustand ist es ungefähr so groß wie eine Brieftasche und passt leicht in die Hosen- oder Handtasche. In geöffnetem Zustand offenbart das Smartphone ein großes 6,7-Zoll-Display. Die moderne Farbpalette des Galaxy Z Flip ist ein echter Blickfang. Durch die abgerundeten Ecken des Gehäuses fühlt es sich elegant an und schließt mit einem angenehmen Klick, wenn man es zusammenklappt.
  • Das weltweit erste Display mit faltbarem Glas – Das Infinity Flex-O Display, mit dem das Galaxy Z Flip ausgestattet ist, besteht aus biegsamem Ultra Thin Glass (UTG). Ultra Thin Glass ist besonders dünn und teilt viele der Premiumeigenschaften von klassischen Glasdisplays, wie das hochwertige Gefühl und die besondere Optik. Die Frontkamera befindet sich zentriert hinter einem Punchhole im Display. Nutzer können ihre Lieblingsinhalte auf dem 21,9:9-Display im Kino-Format genießen.
  • Weiterentwickeltes Scharnier – Das weiterentwickelte Scharnier des Galaxy Z Flip ist ein Stück echte Ingenieurskunst. Das Scharnier wird von zwei Kurvenscheiben unterstützt, die klein, aber raffiniert konstruiert sind, um sicherzustellen, dass jeder Faltvorgang stabil und flüssig funktioniert. Das Galaxy Z Flip kann, wie ein Laptop-Bildschirm, in verschiedenen Winkeln geöffnet bleiben. Im Scharnier sind auch Technologien von Samsung integriert, die vor Staub und Schmutz schützen.

Bei der Bedienung gibt es dagegen wenig Neues. Das Z Flip setzt auf Android 10 in Verbindung mit der ONE Ui 2.0 Oberfläche und daher sollten Nutzer kaum Probleme haben, wenn sie bereits einmal mit Android gearbeitet haben.

Galaxy Z Flip – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Samsung bietet selbst kein Handbuch auf Papier für die Modelle an, aber alle in Deutschland verfügbaren Geräte bekommt eine PDF Anleitung, die man kostenlos bei Samsung herunter laden kann. Leider ist dieser aber noch nicht für das Galaxy Z Flip verfügbar. Wir werden diesen Artikel aktualisieren, sobald das Handbuch in Deutsch verfügbar ist.

  • Galaxy Z Flip – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android* besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android* arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung* für das Android* Betriebssystem:

Video: Galaxy Z Flip im ersten Eindruck

Samsung Galaxy Z Flip: Nutzer berichten von Qualitätsproblemen

Samsung Galaxy Z Flip: Nutzer berichten von Qualitätsproblemen – Samsung hat die neuen Galaxy Z Flip Modelle zusammen mit dem Galaxy S20 vorgestellt und die Smarthones sollen faltbare Handys in einen bezahlbareren Bereich bringen. Allerdings kosten die Z Flip dennoch um die 1.500 Euro – billige Handys sind es also nicht und daher erwarten die Nutzer auch eine entsprechend hohe Qualität.

Allerdings scheinen die faltbaren Screens nach wie vor mehr Probleme zu machen als die normalen Displays, denn man findet mittlerweile Meldungen über Brüche – vor allem an der Faltstelle. Samsung hatte bereits beim normalen Galaxy Fold vergleichbare Probleme gehabt und daher kamen diese Smartphones später auf den Markt als geplant. Auch beim Flip Z scheinen solche Probleme aufzutreten, wenn auch mit einem deutlich kleineren Anteil.

Eine Meldung dazu im Original:

Samsung hat in diesem Fall sehr schnell reagiert und ein Austauschgerät zur Verfügung gestellt. Dazu hat das Unternehmen wohl das defekte Gerät zu einer gründlichen Begutachtung gegeben, um herauszufinden, wo der Fehler liegt. Dem Nutzer ist in dem Fall also kein Schaden entstanden – er musste nur etwas länger warten, bis er sein Galaxy Z Flip endlich nutzen konnte.

Dennoch zeigt der Fall, dass di Technik der faltbaren Display nach wie vor ihre Tücken hat und man an der Stelle als Kunde einfach eine Möglichkeit mehr am Handy hat, über die es kaputt gehen kann. Die geringe Zahl der Fälle zeigt aber, dass man die Qualität der Geräte bei Samsung mittlerweile durchaus verbessern konnte, so dass es nur noch wenige Fälle sind, bei denen solche Crashs auftauchen. Dennoch bleibt eine Schwachstelle, die es so in normalen Handys und Smartphones nicht gibt und das sollte man beim Kauf beachten. Immerhin ist das Display mit das teuerste Teil an einem Smartphone – wenn es dort Beschädigungen gibt, lohnt sich eine Reparatur oft nicht mehr.

Samsung Galaxy Z Flip – Werbung läuft während der Oskar Verleihung

Samsung Galaxy Z Flip – Werbung läuft während der Oskar Verleihung – Samsung scheint mit dem Z Flip einiges vor zu haben, zumindest hat man für die Modelle eine richtig teuren Werbeplatz gebucht: die Übertragung der Oskar Verleihung. Das Unternehmen präsentiert die Modelle damit einem sehr großen Publikum weltweit

https://www.youtube.com/watch?v=WxbHs1QBs_4

Samsung Galaxy Z Flip – HandsOn Video geleakt

Es wird nicht mehr lange dauern, bis die neuen faltbaren Galaxy Z Flip auf den Markt kommen und daher wird die Qualität der Leaks und Informationen besser. In einem aktuellen Video erkannt man schon mehr oder weniger die wichtigsten Details der neuen Modelle.

Samsung Galaxy Z Flip – Geekbench Test zeigt einen Snapdragon 855+ Prozessor

Das Samsung Galaxy Z Flip soll die bezahlbare Version des faltbaren Galaxy Fold werden und 2020 die Ära der faltbaren Handys und Smartphone in einem normalen Preisbereich einleuten.

Bisher gibt es zu den technischen Werten der neuen Modelle noch recht wenig Details, aber nun ist ein Samsung Galaxy Z Flip im Leistungstest bei Geekbench aufgetaucht und gibt damit zumindest einen Blick auf die Performance. Dazu bestätigt der Test, dass die Smartphones auf den Snapdragon 855+ Prozessor setzen, den man beispielsweise auch aus dem Note 10 kennt.

Bei mysmartprice schreibt man zu den technischen Daten:

As seen in the Geekbench certification website, the Samsung Galaxy Z Flip smartphone has scored 725 in the single-core test and 2,610 in the multi-core test. Furthermore, the device is now confirmed to be powered by the Qualcomm Snapdragon 855+ chipset, which will be paired with 8GB of RAM. For OS, the Samsung Galaxy Z Flip will run on Android 10 OS out of the box with the company’s in-house One UI 2.0 baked on top of it.

Der Snapdragon 855+ Prozessor wurde dabei bereits2019 vorgestellt – er ist also kein schlechter Chipsatz, dürfte zum Start der Samsung Galaxy Z Flip aber bereits von der neuen Generation überholt worden sein.

Die Werte des Z Flip im Detail

Ansonsten sind die technischen Daten eher wenig überraschend. Die Leistungswerte entsprechen etwa dem 855+ Prozessor und auch Android 10 und 8GB RAM sind okay, aber nicht unbedingt herausragend.

Das Samsung Galaxy Z Flip wird also weniger mit den technischen Daten glänzen (mal angesehen vielleicht von der Kamera, deren Setup aber noch unbekannte ist), sondern vor allem durch das faltbare Konzept. Das Unternehmen wird sich wohl am Motorola RAZR 2019 orientieren und ein Smartphones im Flip-Design vorstellen, dass sich zu einem vollwertigen Handy aufklappen lässt. Zugeklappt sind die Geräte dann deutlich kleiner als aktuelle Smartphones.