Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 – Backup erstellen und aufspielen

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 – Backup erstellen und aufspielen – Die Galaxy Z Serie arbeitet mit Android 11 in Verbindung mit OneUI als Benutzeroberfläche und damit an sich mit einem sehr sicheren und stabilen System. Dennoch sind natürlich Fehler nicht ausgeschlossen und daher ist es wichtig, die Daten auf den Geräten zu sichern. Mit der Zeit sammeln sich immer mehr persönliche Daten, Videos und Fotos, der Verlust recht schmerzhaft wäre und oft sind auch wichtige Kontakte und Termine im Gerät gespeichert, die ebenfalls nicht verlorengehen sollen.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, wie man die Daten auf den Geräten sichern und auch wieder darauf zugreifen kann.

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 – Backup erstellen und aufspielen

Am 31.03. ist der „Welt Backup Tag“, das es so einen Tag überhaupt gibt, unterstreicht die Wichtigkeit des Themas. Bei Samsung-Smartphones ist bereits ein Backup-Tool vorinstalliert. Somit kann man alle Daten sichern und später wiederherstellen. Es ist ratsam vor dem Backup das Smartphone vollständig zu laden, denn je nach Umfang der Daten kann die Sicherung einige Zeit in Anspruch nehmen. Zur Erstellung des Backups geht man wie folgt vor:

  1. Startet man die App „Datensicherung“ und bestätigt den Benutzerhinweis mit „zustimmen“.
  2. Danach tippt man auf „sichern“ und wählt den gewünschten Speicherort für das Backup aus. Zur Wahl stehen der Gerätespeicher, die eingelegte SD-Karte, ein angeschlossener USB-Stick oder ein Computer (wenn das Smartphone angeschlossen ist).
  3. Tippt man auf „weiter“ und gelangt zur Übersicht der Daten.
  4. Dort sieht man die einzelnen Kategorien und klickt auf die zu speichernden Dateien mit „Ok“.
  5. Anschließend klickt man den Button „Sichern“. Das Backup wird daraufhin gestartet.
  6. Der Sicherungsprozess kann je nach Anzahl und Größe der Daten einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis der Prozess vollständig abgeschlossen ist, schaltet man das Gerät weder aus noch sperrt man es.
  7. Sobald das Backup abgeschlossen ist, erscheint ein entsprechender Hinweis auf dem Display. Diese Datensicherung kann man später über die gleiche App und den Button „Wiederherstellen“ wieder einspielen.

Smart Switch für das Backup nutzen

Mittlerweile bietet Samsung auch eine eigene Software an, mit der man Daten übertragen und auch sichern kann. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Auf vielen Galaxy Smartphones ist Smart Switch bereits als App installiert oder in die Einstellungen integriert. Starte die Smart Switch App oder öffne die Einstellungen und folge den unten gezeigten Schritten, um Smart Switch aus dem Menü heraus, hier am Beispiel des Galaxy S20, zu starten: Konten => Sicherung => Smart Switch

Im Video wird dann auch erklärt, wie genau man die App nutzt:

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung für das Android Betriebssystem:

Weitere Artikel rund um Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3

Samsung Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3 – IMEI Nummer finden

Samsung Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3 – IMEI Nummer finden – Die faltbaren Fold3 und Flip3 von Samsung sind mit die innovativsten Smartphones, die man derzeit auf dem Markt finden kann und durch das aufklappbare Display sind sie auch sofort zu erkennen. An der verbauten Technik hat sich dagegen wenig geändert, die Modelle nutzen weiterhin Android als Betriebssystem und lassen sich auch per IMEI identifizieren. Wie man das macht und warum die IMEI der Geräte wichtig ist, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Was ist die IMEI Nummer?

IMEI seht für International Mobile Station Equipment Identity, die 16-stellige Nummer wird vom Gerätehersteller vergeben und soll die eindeutige Identifizierung von GSM- oder UMTS-fähigen Geräten ermöglichen. Jedes Endgerät übermittelt bei der Einwahl ins Mobilfunknetz seine IMEI. Im Falle eines Diebstahl des Smartphones kann man somit die IMEI sperren lassen und somit den Zugang zum Netz verhindern. Die IMEI-Nummer wird anschließend auf eine Blacklist im EIR (Equipment Identity Register) gesetzt. Bei der Einwahl ins Netz wird diese abgeglichen, bei einer Übereinstimmung soll der Zugang blockiert werden. Jedoch unterstützen nicht alle Mobilfunkanbieter diesen Dienst, zudem ist auch die IMEI-Nummer nicht hundertprozentig fälschungssicher. Es gibt Programme, welche eine Neuprogrammierung der Seriennummer ermöglichen.

Samsung Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3 – IMEI Nummer finden

Die IMEI-Nummer ist somit nützlich und es lohnt sich diese zu merken. Insbesondere bei einen Diebstahl ist es wichtig, die Nummer vorher notiert zu haben, um die Nummer schnell sperren zu können. Nachfolgend werden mehrere Möglichkeiten beschrieben, wie man die IMEI beim Samsung Galaxy finden kann:

  1. Unter den Menüpunkt Einstellungen geht man zu Info und weiter zu Telefon-Identität, um die IMEI auszulesen.
  2. Auch mit der Einwahl des Codes *#06# auf der Telefontastatur lässt sich die IMEI-Nummer anzeigen.
  3. Die IMEI-Nummer ist zudem im Einschub für die SIM-Karte hinterlegt, lediglich den SIM-Kartenslot öffnen und die Nummer notieren
  4. Auf der Verpackung der Geräte: dort befinden sich in der Regel die Geräteangaben, Speichergröße, Farbe und teilweise auch die IMEI-Nummer.
  5. Außerdem ist die IMEI-Nummer oftmals auf der Rechnung beim Handykauf zu finden.

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung für das Android Betriebssystem:

Weitere Artikel rund um Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Flip 3 – noch belastbarer und mit S-Pen Unterstützung

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Flip 3 – noch belastbarer und mit S-Pen Unterstützung – Samsung hat mit dem Galaxy Z Fold 3 und dem Z Flip 3 die neuste Generation der faltbaren Smartphones vorgestellt und setzt bei der 3. Baureihe nun vor allem auf belastbarere Technik und das Z Fold 3 hat auch S-Pen Unterstützung bekommen. Man kann die Modelle also trotz des faltbaren Display auch mit einem S-Pen bedienen. Der Stift ist allerdings nicht mit enthalten, wer diese Technik nutzen will, muss sich den Pen also extra kaufen.

Das Unternehmen schreibt zur Ausdauer der neuen Smartphones:

Samsung liegt eine lange Nutzungsdauer seiner Geräte am Herzen. Das fortschrittliche Scharnier, das erstmals mit dem Galaxy Z Flip eingeführt wurde, bietet Nutzern die Möglichkeit, die Foldables freihändig aufzustellen und ihre Lieblingsinhalte im Flex-Modus4 zu genießen. Die ausgeklügelte Sweeper Technologie schützt das Innere des Scharniers vor Staubpartikeln und ermöglicht eine verbesserte Langlebigkeit sowie ein nahtloses Benutzererlebnis. Das Bureau Veritas unterzog das Galaxy Z Fold3 5G und das Galaxy Z Flip3 5G intensiven Falttests, die bestätigten, dass sich die Foldables mehr als 200.000 Mal falten lassen. Zudem sind beide Modelle mit der leistungsstarken 5 nm-AP und 5G-Bandkompatibilität5 ausgestattet, die zuverlässige Verbindungen ermöglichen können.

Beim Design her grenzen sich die Modelle deutlich vom Galaxy S21 und wohl auch vom kommenden Galaxy S22 ab. Die in den Rand übergehende Hauptkamera gibt es nicht. Stattdessen setzen das Fold 3 auf eine 3fache Hauptkamera, beim Galaxy Z Flip 3 ist eine Dual Lens Hauptkamera verbaut.

Das Samsung Galaxy Z Fold 3

Beim Display setzen beiden Modelle nun auf Bildschirm mit bis zu 120 Hz und auf eine adaptive Bildrate – die 120 Hz werden also nur genutzt, wenn sie auch gebraucht werden. So soll der Akku geschont werden. Beide Modelle bieten natürlich auch 5G Zugang und können alle 5G Netze in Deutschland mit nutzen. 4G Versionen von Fold 3 und Flip 3 gibt es gar nicht mehr.

Das Samsung Galaxy Z Flip 3

Die Preise von Galaxy Z Fold 3 und Flip 3

Die faltbaren Modelle sind derzeit mit die teuersten Smartphones, die man bei Samsung bekommen kann und das hat sich auch bei der dritten Generation nicht geändert. ANders als Xiaomi bietet Samsung die Topmodelle auch international und damit auch in Deutschland an.

ModellVerfügbare FarbenPreis (alle Preise UVP)
Galaxy Z Fold3 5G, 512 GBPhantom Black, Phantom Green, Phantom Silver1.899 Euro
Galaxy Z Fold3 5G, 256 GBPhantom Black, Phantom Green, Phantom Silver1.799 Euro
Galaxy Z Flip3 5G, 256 GBCream, Green, Lavender, Phantom Black (Online: Gray, White, Pink)1.099 Euro
Galaxy Z Flip3 5G, 128 GBCream, Green, Lavender, Phantom Black (Online: Gray, White, Pink)1.049 Euro

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Presse-Render aus fast allen Perspektiven

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Presse-Render aus fast allen Perspektiven – Ein neuer großer Leak der neuen Galaxy Z Fold 3 Modelle zeigt die schwarze Version der neuen Smartphones aus fast allen Winkeln und sowohl aufgeklappt als auch zugeklappt. Da Samsung recht wenig am Konzept und Design geändert hat, gibt es aber keine wirklichen Überraschungen auf den Bildern, das Fild 3 sieht den Vorgängern doch recht ähnlich und wird sich daher vor allem durch die Technik unterscheiden.

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Under-Display Kamera mit guter Qualität erwartet – Leaker Ice Universe hat nochmal bestätigt, dass es beim Galaxy Z Fold 3 kein Loch für die Frontkamera geben wird, sondern die Technik unter dem Display und damit unsichtbar verbaut ist. Er schreibt auch von einer durchaus guten Qualität der Bilder, zumindest im Rahmen der neuen Technik. Das bedeutet wohl auch, dass man im Vergleich zu freien Frontkamera, die kein Display davon haben, doch einige Abstriche machen muss. Wie groß der Qualitätsunterschied ausfallen wird und ob er in der Realität wirklich auffällt, bleibt aber offen.

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Schutzhüllen bestätigen das klassische Kameradesign

Leaker Ice Universe hat Bilder von Schutzhüllen zu den neuen Fold 3 Modellen veröffentlicht und auch dort erkennt man einen eigenen Kamera-Bereich ohne Übergang zum Rand und im abgerundeten Design. Das bestätigt die bisherigen Leaks, nach denen die Fold 3 Modelle nicht die in den Rahmen übergehende Kamera der Galaxy S21 Modelle bekommen wird. Samsung setzt beim Fold 3 also eher auf ein klassisches Aussehen beim Kamerabereich. Damit behalten die Modellreihen auch etwas mehr Eigenständigkeit.

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Farben von Schwarz bis Pink

Bei 91mobiles hat man die Presse-Render der neuen Fold 3 Modelle in mehreren Farben veröffentlicht und wie es aussieht setzt Samsung bei den kommenden Modellen auf drei Farb: Schwarz, Navy Grün und ein pinker Farbton. Unklar ist aber noch, ob alle Farben auch zum Start verfügbar sein werden oder ob beispielsweise die Variante in Pink als Sondereidtion nachgereicht wird.

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Produktion gestartet, bis zu 70.000 Modelle am Tag

Samsung hat die Massenproduktion der Z Fold 3 Modelle gestartet und soll nach Angaben von Frontpagetech zwischen 50.000 und 70.000 Smartphones der Serie pro Tag produzieren. Damit steht zum wahrscheinlichen Marktstart am 27. August etwa 3,4 bis 4,7 Millionen Z Fold 3 zur Verfügung, die direkt verkauft werden können. Die Produktion geht aber natürlich auch danach noch weiter.

UPDATE: Eveleaks hat Pressebilder der neuen Modelle veröffentlicht, damit bestätigt sich wohl das Design und auch, dass das Kameramodul nicht dem Standard von Galaxy S21 entspricht.

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Snapdragon 888 Prozessor und weniger Gewicht

Leaker IceUniverse hat einige Details zum kommenden Z Fold 3 veröffentlicht. Nach seinen Angaben wird bei den Geräten der Snapdragon 888 Prozessor für Power sorgen und dazu sollen die neuen Modelle auch 13 Gramm leichter sein als die bisherigen Galaxy Z Fold 2. An der Stelle könnte sich der etwas keinere Akku positiv auswirken und dafür sorgen, dass die Modelle insgesamt weniger Gewicht haben.

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Akku fällt kleiner aus

– Die Samsung Galaxy Z Fold 3 Modelle sind in der 3C Zertifizierung aufgetaucht und dort gibt es auch bereits Details zum Akku der neuen Smartphones. Wie erwartet setzt Samsung auch in diesem Jahr auf einen doppelten Akku mit zwei Teilblöcken. Dabei kommen jeweils Akkus mit  2060 mAh und 2215 mAh zum Einsatz. Insgesamt kann das Galaxy Z Fold 3 also auf einen Akku mit 4,275 mAh zurückgreifen. Das ist etwas überraschend, weil der Akku damit in diesem Jahr kleiner ausfällt als beim Galaxy Z Fold 2. Der Unterschied ist zwar nur gering, aber doch deutlich. Wahrscheinlich wird die Laufzeit aber nicht groß unterschiedlich sein, denn Samsung setzt wohl auf energiesparendere Technik beim Display und dem Prozessor, so dass der kleinere Akku keinen Nachteil darstellt.

Screenshot der 3C Zertifizierung

Samsung Galaxy Z Fold 3 in Schwarz und Grün erwartet

Die Z Fold Modelle im letzten Jahr waren dominiert vom Bronzeton, den Samsung zu der Zeit für die teureren Modellen verwendet hat. In diesem Jahr scheint man andere Farben zu bevorzugen. Sammobile geht davon aus, dass es die Z Fold 3 in Schwarz und Grün geben wird – weitere Farben sind aber nicht ausgeschlossen.

Im Original heißt es dazu:

We now hear that the Galaxy Z Flip 2 will be launched in a handful of new colors. They include light violet, green, black and beige. The Galaxy Z Fold 3 will be available in black and green at the very least, though there may be additional color options on offer as well.

Since both devices are slated to run One UI 3.5, it’s quite likely that they won’t arrive before the second half of this year. Whether Samsung launches both new foldables together at the same event remains to be seen.

Es sieht dabei so aus, als würden die Z Flip 3 die etwas kräftigere Farbpalette bekommen, während die Z Fold 3 eher mit klassischen Farben starten werden.

Samsung Galaxy Z Fold 3 soll leichter und dünner werden

Durch die Falttechnik und die zwei Displays sind die Galaxy Z Fold Modelle vergleichsweise schwer und natürlich auch dick. Das hat viele Nutzer bisher gestört und genau an dem Punkt will Samsung nun wohl ansetzen. Die neuen Galaxy Z Fold 3 werden neue Techniken bekommen und das soll Gewicht sparen als auch die Geräte etwas weniger dick machen:

  • das Galaxy Z Fold 3 setzt beim Display auf integrierte Display-Polarisatortechnologie und auf diese Weise kann Samsung die Dicke der Bildschirme deutlich reduzieren
  • die Scharnierstruktur wurde überarbeitet und soll ebenfalls weniger Platz einnehmen

Strukturell werden die Modelle natürlich immer noch dicker ausfallen als ein normale Smartphone ohne Falttechnik, aber möglicherweise wird der Unterschied durch die neuen Technik nicht mehr gannz so gravierend sein.

Samsung Galaxy Z Fold 3 – Unter-Display Kamera sehr wahrscheinlich

Samsung arbeitet schon länger an einer Kamera, die man unter dem Display integrieren kann (Under-Display Camera oder UPC) und wie es aussieht stehen die Chancen gut, dass diese Technik beim kommenden Galaxy Z Fold 3 zum Einsatz kommen wird. Leaker IceUniverse hält die für „very likly“.

Das würde auch bedeuten, dass Samsung die Wechseln bei den Premium-Modellen nun vollzogen hat. Nicht mehr die Geräte der Galaxy S-Serie und die Note-Modelle sind die Technologieträger, sondern die neuste Technik gibt es nun bei den Fold Modellen.

Der Tweet dazu im Original:

Samsung Galaxy Z Fold 3 – erste Render-Bilder des faltbaren Topmodells

Samsung wird in diesem Jahr die dritte Version der faltbaren Topmodelle auf den Markt bringen und Ban Geskin hat bereits Render Bilder veröffentlicht, auf den man die Modelle von allen Seiten sehen kann. Das Galaxy Z Fold 3 wird das Design der Galaxy S21 Modelle nutzen, die Hauptkamera ist daher in einem Modul verbaut, dass in den Rahmen übergeht. Die Anordnung der Kameraobjektive erinnert dabei an das S21 ultra – wahrscheinlich wird also die beste Kamera bei Samsung auch beim Z Fold 3 verbaut. Leider lässt das Display keinen Hinweis darauf zu, welche Technik hier verbaut ist, aber man kann wohl (ebenfalls in Anlehnung an die Galaxy S21 Serie) auf ein Punch-Hole Display mit Öffnung für die Frontkamera tippen.

Der Tweet dazu im Original

Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die Modelle auch wieder auf Snapdragon 888 und Exynos 1200 Prozessor setzen, wobei in Deutschland wohl die Varianten mit dem Exynos 12000 SoC zu haben sein werden. 5G ist natürlich immer mit an Bord. Es wird aber wohl nur ein Modell geben, eine Unterscheidung in Z Fold 3 und Z Fold ultra gibt es wohl nicht.

An der Falttechnik hat sich im Vergleich zu den bisherigen Modelle wenig geändert. Es gibt im zusammengeklappten Zustand ein schmales Frontdisplay für die wichtigsten Funktionen und benachrichtigen. Wenn man die Geräte aufklappt, verdoppelt sich dann die Displaygröße und man hat ein kleines Tablet für die komfortable Nutzung von Internet und Anwendungen.

Es gibt auch einige Hinweise, dass Samsung es in diesem Jahr mit dem Start der Galaxy Z Fold 3 Modelle sehr eilig hat. Die neuen Smartphones sollen bereits im Mai vorgestellt werden und damit müssen Fans gar nicht mehr so lange warten. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber bisher noch nicht, die Zeitpläne von Samsung können sich also auch noch verschieben. Auch der Preis liegt noch nicht fest, man kann aber wieder davon ausgehen, dass die Galaxy Z Fold 3 mit die teuersten Serienmodelle von Samsung sein werden.

Samsung Galaxy Z Fold mit 2fach Faltung

Samsung Galaxy Z Fold mit 2fach Faltung – Ein neues Patent von Samsung zeigt, in welche Richtung das Unternehmen im Bereich der faltbaren Geräte weiter gehen möchte. Bereits jetzt steht fest, dass Samsung in dieser Technik die Zukunft im Smartphone Bereich sieht und die Topmodelle alle langsam in Richtung faltbar weiterentwickelt. Zukünftig könnte es aber nicht nur bei einer Faltung bleiben, denn das Patent sieht ein aufklappbares Gerät mit zwei faltbaren Elementen vor. Diese Dual Fold Technik könnte in diesem Jahr zum ersten Mal bei der Galaxy Z Fold 3 Serie zum Einsatz kommen.

Bei Pigtou schreibt man dazu im (übersetzen) Original:

Die Patentanmeldung zeigt ein Gerät, das dem Galaxy Z Fold 2 auffallend ähnlich sieht, sich jedoch nicht halbiert, sondern auf beiden Seiten faltet. Das Telefon verfügt auf beiden Seiten über zwei Scharniere anstelle der Mitte. Dies bedeutet, dass es auch nach dem Zusammenklappen im Tablet-Modus bleibt, wenngleich ein kleinerer Bildschirm und vier Kameras für Selfies vor Ihnen liegen. Sie können die beiden Scharniere weiterhin öffnen, um ein noch größeres Tablet-ähnliches Display auf der Innenseite anzuzeigen, und es gibt eine perforierte Selfie-Kamera, die Sie booten können.

Es ist schwer zu erkennen, welchen Unterschied die doppelte Falte gegenüber der üblichen Falte macht, obwohl diesmal der externe Bildschirm größer aussieht. Auf der anderen Seite bietet es Flexibilität in Bezug auf Unterhaltung und Inhalt, da die beiden Scharniere mehr Freiheit bieten, wenn Sie das Telefon auf einer Oberfläche platzieren. Stellen Sie sich so etwas wie einen Zeltmodus auf Lenovos Yoga-Laptops vor. Wenn Sie sich Samsungs jüngsten Vorstoß mit Dex ansehen, der Lösung, mit der Telefone in Computer verwandelt werden, kann diese Freiheit bei der Arbeit mit Tastaturen usw. nützlich sein. Damit könnte Samsung einen Teil der in der Galaxy Tab-Serie verwendeten Samsung Experience-Software auf das Galaxy Fold 3 übertragen.

Mit dieser Technik wäre es auch möglich, die Geräte mit einer Rundum-Anzeigen auszurüsten. Das Display wäre dann je nach Winkel auf allen Seiten der Geräte. Einen solchen Ansatz kennt man bereits vom Xiaomi Mi Mix Alpha Konzept. Dieses wurde aber bisher nie umgesetzt, bei Samsung scheint die Technik einfacher und damit auch eine Serieproduktion wahrscheinlicher. Allerdings kann man wohl auch davon ausgehen, dass die Preise durch diese neue Technik weiter hoch bleiben werden – im Dual Fold Bereich dürften zumindest mittelfristig die Kosten weiter über 2.000 Euro liegen.

Samsung: Galaxy Z Fold Lite soll mit günstigem Preis im Frühjahr 2021 starten

Samsung: Galaxy Z Fold Lite soll mit günstigem Preis im Frühfahr 2021 starten – Die faltbaren Smartphones bei Samsung sollen früher oder später die aktuellen Topmodelle ablösen und nach aktuellen Informationen plant Samsung für das kommende Jahr gleich 3 neue Modelle mit faltbarem Display.

Das neue Galaxy Z Fold Lite soll dabei bereits im Frühjahr 2021 starten und vor allem beim Preis ansetzen – die Geräte sollen billiger werden als die aktuellen Modelle und damit diese Technik in den breiten Markt bringen. Bisher verhindern vor allem die hohen Preise einen großen Erfolg der faltbaren Smartphones. Leider gibt es bisher noch wenige Details zu den Modellen, aber es ist von einem 7 Zoll Display die Rede.

Daneben gibt es noch das Galaxy Z Flip 2 (teilweise wird auch direkt auf das Z Flip 3spekuliert) und das Galaxy Z Fold 3 als Topmodell unter den faltbaren Handys.

Bei TheElec schreibt man dazu im Original:

These will likely be the Galaxy Z Flip 2, Galaxy Z Fold 3 and a new Galaxy Z Fold Lite. All three models will use ultra-thin glass as cover windows. Galaxy Z Flip 2 will have a 6.7-inch internal screen and a 3-inch external screen. The internal screen size is same as the first Galaxy Z Flip launched earlier this year. But the external screen size has increased from the 1.1-inch of the original Flip. There is no change to the hole-display design, UBI Research said.Galaxy Z Fold 3 will have a 7-inch range internal screen and a 4-inch range external screen, the research firm predicts. The external screen is smaller than that of the Galaxy Z Fold 2’s 6.2 inches.

Beim Z Fold 3 soll Samsung dabei sowohl auf eine Kamera unter dem Display als auch auf die Bedienung mit dem Stylus Pen setzen. Dazu wurde extra die Dicke des Displayglases reduziert – das erlaubt sowohl mehr Licht für die darunter verbaute Kamera als auch eine bessere Bedienung mit dem Stift. Das Z Fold 3 könnte in diesem Jahr also der Technologieträger bei Samsung werden.

Bild: Samsung Galaxy Z Fold 2