Sony Xperia Tablet Z: Spezifikationen des nächsten Sony-Tablets aufgetaucht

Sony hat auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas für Aufmerksamkeit gesorgt und das neue High-End-Smartphone Xperia Z vorgestellt. In Sachen Tablets hat das japanische Unternehmen noch nichts gezeigt, aber möchte man den neusten Gerüchten Glauben schenken könnte in Kürze ein Nachfolger des Xperia Tablet S vorgestellt werden.

Über einen bisher relativ unbekannter Twitter-Account sind genauere Angaben zu Arbeitsspeicher, Prozessor, Displaygröße und weitere Spezifikationen aufgetaucht. Auf Grund der unbestätigten Quelle sollte man etwas skeptisch gegenüber der Meldung sein, aber sowohl die technischen Angaben als auch der Name des Gerätes macht Sinn. Das Tablet soll über ein 10,1 Zoll großes Display verfügen, welches mit einer Auflösung mit 1920 x 1200 Pixel ausgestattet ist. Als Antrieb soll ein 1,5 GHz Snapdragon S4 Quad-Core-Prozessor zum Einsatz kommen, dem ein Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte zur Seite steht. Als interner Speicher könnten 32 Gigabyte verbaut werden und ansonsten wird über eine 8 Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie eine 2 Megapixel-Kamera auf der Frontseite spekuliert. Für eine ausreichende Akkulaufzeit soll ein 6000 mAh großer Akku sorgen und ansonsten könnten Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC sowie LTE vorhanden sein.

Als potentielle Marktstart des Sony Xperia Tablet Z wurde das zweite Quartal diesen Jahres genannt und so könnte das neue Tablet vielleicht schon auf dem Mobile World Congress 2013 im Februar vorgestellt werden

via tablethype

Samsung Galaxy S4 & Note 3: US-Marketingchef deutet FullHD Super Amoled-Display an

Mit den FullHD-Smartphones im 5 Zoll-Bereich wurde auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas der nächste Trend für dieses Jahr gestartet. Huawei, ZTE und vor allem Sony haben auf den Formfaktor gesetzt und beeindruckende Smartphones präsentiert. Im Gegensatz dazu wird Samsung vermutlich erst im zweiten Quartal das neue Flaggschiff vorstellen, aber mit großer Sicherheit auch auf den FullHD-Trend aufsteigen.

Die Gerüchteküche hat sich bereits ausgiebig mit dem Samsung Galaxy S4 beschäftigt, allerdings haben bisher konkrete Angaben des südkoreanischen Hersteller gefehlt. Auf der CES 2013 in Las Vegas konnten die Kollegen von AndroidAuthority den US-Marketingchef Ryan Bidan für ein ausgiebiges Interview gewinnen, in dem die ein oder anderen interessanten Hinweise zum nächsten High-End-Smartphone des Unternehmens zur Sprache kommt. In der kleinen Unterhaltung deutet Bidans daraufhin, dass man auch in diesem Jahr den Displaymarkt dominieren möchte und die Super-Amoled-Technologie weiterentwickeln wird. Hinsichtlich der Erwähnung der FullHD-Display der Konkurrenz und der Aussage „Ich erwarte von uns, dass wir auch in diesem Jahr konkurrenzfähig und vor allem erfolgreich in diesem Markt sein werden“, deutet alles daraufhin, dass wir in diesem Jahr in dem Samsung Galaxy S4 und Note 3 ein Super-Amoled-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln sehen werden.

In dem folgenden Video könnt ihr einen eigenen Eindruck über das Interview gewinnen und etwas zwischen den Zeilen lesen. Ab 3:10 beginnt der spannende Teil des Interviews:

via androidauthority

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

WSJ prognostiziert preisgünstiges iPhone für Ende des Jahres

Das iPhone ist im preisintensiveren Segment des Smartphone-Marktes angesiedelt und spielt definitiv in der Premium-Liga mit. In den westlichen Ländern kann das kalifornische Unternehmen auch mit sehr guten Verkaufszahlen auftrumpfen, aber die günstige Konkurrenz mit dem Android-Betriebssystem macht vor allem in den asiatischen Märkten dem Apfelkonzern Probleme. Gerade China, der sich als einer der wichtigsten Märkte entpuppt, muss Apple nachziehen.

Aus diesem Grund soll Apple noch gegen Ende diesen Jahres ein preisgünstigeres iPhone auf den Markt bringen. Aus internen Quellen möchte das renommierte Wall Street Journal erfahren haben, dass Apple bereits im Jahr 2009 mit der Idee gespielt hat, aber erst jetzt eine Umsetzung in Betracht zieht. Bisher hat Apple zwei Geräte durch den Weiterverkauf von älteren Generation für weniger Geld umgangen, aber in diesem Jahr könnte Apple gleich mehrere iPhone-Generation auf einmal auf den Markt bringen. Der Preis für das Gerät soll beispielsweise durch ein Polycarbonat-Gehäuse reduziert werden und auch Bauteile von älteren iPhone-Generation könnten zum Einsatz kommen. Laut Bloomberg könnte das Gerät zwischen 99 und 149 US-Dollar kosten (vermutlich mit Vertrag).

Dieser Schritt würde jedoch gegen die bisherige Strategie des Unternehmens sprechen, die bislang sich auf qualitativ hochwertige Produkte beschränkt hat. Allerdings zeigt schon das iPad mini und der steigende Fokus auf den asiatischen Markt, dass Apple zukünftig einen neuen Weg einschlagen könnte. Der Druck von der Konkurrenz wird immer größer und das Unternehmen aus Cupertino ist im Zugzwang und muss eine Veränderung vollführen, um weiterhin ein wichtiger Teil des Smartphone-Marktes zu sein.

Samsung Galaxy S4: Gerätecode GT-I9500X auf Samsung-Webseite entdeckt

Die Consumer Electronic Show findet dieses Woche in Las Vegas statt und wird die ein oder anderen neuen High-End-Smartphones hervorbringen. Samsung möchte natürlich weiterhin die Aufmerksamkeit für sich gewinnen und aus diesem Grund tauchen momentan vermehrt Gerüchte über das Samsung Galaxy S4 im Netz auf. Dieses Mal konnte man sogar den mutmaßlichen Gerätecode des neuen Flaggschiffes auf der Samsung-Webseite entdecken.

Im Download-Bereich von der britischen Samsung-Webseite ist plötzlich ein neues Gerät aufgetaucht, welches die bislang unbekannt Bezeichnung GT-I9500X besitzt. Diese Modellnummer wird momentan als Samsung Galaxy S4 gehandelt, obwohl das GT-I9400 eigentlich als nächstes an der Reihe wäre. Die Zahl 4 gilt allerdings in Korea als Unglückszahl, da sie sich klanglich dem chinesischen Wort für Tod ähnelt. Demzufolge würde Samsung die Modellnummer I9400 überspringen und direkt einen größeren Sprung auf I9500 vollführen.

Es ist natürlich noch unklar, was genau hinter der Bezeichnung steckt, jedoch stehen momentan nicht viele Modelle zur Auswahl. Diese Nummerierung wurde von Samsung in der Vergangenheit immer für die Flaggschiffe verwendet, also ist eine plötzliche Umstrukturierung eher unwahrscheinlich. Es könnte sich aber auch um ein Versehen handeln oder wie schon vermutet um einen bewussten Leak der Modellnummer, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Eine Vorstellung sollten wir aber nicht so schnell erwarten, denn laut den neusten Gerüchten wird das Samsung Galaxy S4 erst im Laufe des zweiten Quartals offiziell präsentiert. Samsung wird wohl wie im letzten Jahr auf einen gesondertes Unpacked Event setzen und das Gerät nicht auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorstellen.

via Smartdroid

Samsung Galaxy S4: Unpacked Event angeblich am 4. März in Pyeongchang

Die Consumer Electronic Show in Las Vegas steht vor der Tür und wird mit Gewissheit die ein oder anderen Neuheiten im Smartphone- und Tablet-Bereich hervorbringen. Samsung wird dagegen erst im zweiten Quartal das neue Flaggschiff der Öffentlichkeit präsentieren und versucht in der Zwischenzeit die Aufmerksamkeit der Blogosphäre für sich zu gewinnen.

Gestern machte bereits ein erstes Pressefoto des Samsung Galaxy S4 die Runde und nun ist ein weiterer Leak bei den Kollegen von SamMobile erschienen. Dieses Mal hat es ein Foto der mutmaßlichen Einladung für den zukünftigen Unpacked-Event ans Tageslicht geschafft, der angeblich am 04. März 2013 in der koreanischen Stadt Pyeongchang stattfinden soll. In diesem Landkreis finden auch im Jahr 2018 die olympischen Winterspiele statt und passend dazu ist auch das Logo der Olympia 2018 auf rechten unteren Seite der Einladung zu finden.

Das lässt schon sehr an der Echtheit des Fotos zweifeln, denn warum sollte ein Smartphone, welches im Jahr 2018 schon längst überholt ist, für die olympischen Winterspiele relevant sein. Eine Bewerbung mit diesem Gerät würde definitiv keinen Sinn ergeben. Außerdem wird auf der Einladung auch das neue Flaggschiff mit Namen benannt, solch eine konkrete Bezeichnug sucht man in der Vergangenheit vergebens und bislang hat das südkoreanische Unternehmen bis zuletzt stillschweigen über das vorzustellende Gerät gewahrt. Des Weiteren muss man bedenken, dass die Zahl Vier in Korea als Unglückszahl gilt und für den Tod steht. Eine doppelte Verwendung dieser Zahl scheint mir zu viel des „Pechs“ zu sein.

Alles in allem handelt es sich bei diesem Foto mit großer Sicherheit um einen weiteren Fake, der auf den ersten Blick durchaus echt aussieht, aber bei näheren Betrachtung einfach keinen Sinn ergibt.

via AllAboutSamsung

iPhone 6: Neue „Touch-on“-Displays sollen zum Einsatz kommen

Apple ist natürlich schon in der Planung für die nächste iPhone-Generation und scheint bereits ausführliche Tests mit dem neuen Gerät durchzuführen. Aus China sind nun weitere Hinweise aufgetaucht, die berichten, dass Apple im neuen iPhone 6 bzw. iPhone 5S auf eine neue Display-Technologie namens „Touch-On“ setzen soll.

Die China Times konnte angeblich in Erfahrung bringen, dass Apple momentan mit dem LCD-Panel-Hersteller Chimei Innolux verhandelt, um womöglich die nächsten iOS-Geräte mit einer neuen Display-Technologie auszustatten. Die In-Cell-Displays sollen beim aktuellen Apple-Smartphone für Interferenzprobleme sorgen und dementsprechend in der nächsten Generation wieder ersetzt werden. Beim schnellen Hin-und Herwischen kommen vereinzelt Aussetzer zum Vorschein und die Eingabe auf dem Touchscreen erfolgt dann für kurze Zeit nicht mehr.

Im Alltag ist die Problematik aber so gut wie nicht von Bedeutung, trotzdem möchte das Unternehmen aus Cupertino einen Wechsel vollführen, um mit der Hilfe von „Touch-On“-Displays eine höhere Sensibilität zu gewährleistet. Daneben bietet die neue Technologie von Chimei Innolux auch ein langlebiges und vor allem dünnes Display-Panel an.

In dem folgenden Video wird die Problematik des Display der aktuellen iPhone-Generation demonstriert:

via appleinsider

Samsung Galaxy S4: Geheim auf der CES in Las Vegas unterwegs

In der nächsten Woche startet die Consumer Electronic Show in Las Vegas und wird natürlich die Berichterstattung der Blogosphäre maßgeblich dominieren. Eine Vielzahl von Elektronikkonzernen werden auf der Messe ihre neuen Smartphones und Tablets der Öffentlichkeit vorstellen, aber das wohl heiß begehrteste Android-Smartphone, das Samsung Galaxy S4, wird erst im April präsentiert. Ein Grund dafür, dass die Südkoreaner die Gerüchteküche besonders ankurbeln, um weiterhin im Gespräch zu bleiben.

Am gestrigen Tag ist erstmalig ein erstes Preissbild des mutmaßlichen Samsung Galaxy S4 im Netz aufgetaucht und könnte vorab schon die ein oder anderen Informationen über das nächste Samsung-Flaggschiff verraten. In einem asiatischen Bericht wurde berichtet, dass der Vice Chairman von Samsung, Jay Lee, bereits in Las Vegas das neue Smartphone im Gepäck haben soll und sich dort mit verschiedenen Netzbetreibern treffen soll, um das Gerät vorzuführen. Das High-End-Modell soll demnach hinter den Kulissen schon unterwegs sein und wohl den wichtigsten Personen demonstriert werden. Das Design soll allerdings im Hintergrund stehen und das Hauptaugenmerk wird wohl auf der Technik des Gerätes liegen.

In dem Artikel wird ebenfalls darüber gesprochen, dass das Samsung Galaxy S4 mit einem 5 Zoll FullHD-Display und dem Exynos 5440 Quad Core-Prozessor ausgestattet ist. Ansonsten wird natürlich ein Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte zum Einsatz kommen und eine Kamera mit 13 Megapixel könnte auch noch vorhanden sein.

iPhone 6/5S: Erscheinung im Juni mit verschiedenen Farben und Displaygrößen

Die nächste iPhone-Generation ist auch im neuen Jahr in aller Munde und wird äußert intensiv von der Gerüchteküche behandelt. Obwohl das iPhone 6 beziehungsweise iPhone 5S vermutlich erst im Sommer auf den Markt kommen wird, ist das Gerät schon in den ersten Log-Dateien beliebter Apps aufgetaucht und scheint schon auf Hochtouren von Apple getestet zu werden. Nun hat sich ein Analyst erneut zu Wort gemeldet und seine Meinung zum kommenden Apple-Smartphone kundgetan.

Der Analyst Brian White, der für Topeka Capital Markets tätigt ist, hat sich in einem Bericht über das neue iPhone ausgelassen und die ein oder anderen Spekulationen von sich gelassen. Seiner Meinung nach wird die nächste Generation aller Wahrscheinlichkeit im Juni erscheinen, könnte aber auch schon im Mai ans Tageslicht kommen. White geht ebenfalls davon aus, dass Apple einen Strategiewechsel durchführen wird. Das zukünftige Smartphone soll in verschiedenen Farben und sogar auch in mehreren Größen zur Auswahl stehen. Die aktuelle iPod-Generation hat es vorgemacht und die Farbgestaltung könnte durchaus auch beim iPhone zum Einsatz kommen. Die unterschiedlichen Displaygrößen scheinen allerdings etwas weit hergeholt zu sein. Apple hat sich bislang immer auf eine möglichst geringe Produktanzahl konzentriert, um eine hohe Qualität zu gewährleisten.

“Our checks indicate that the next iPhone will have more choices for customers,” the analyst wrote. “This entails an expansion in both the color patterns and screen sizes with the next iPhone (i.e., likely called the iPhone 5S) that we currently believe will be launched in May/June with certain supply production starting in March/April.”

Zur Entwicklerkonferenz WWDC von Apple könnte das iPhone offiziell vorgestellt werden und bis dahin werden wir sicherlich noch mehr Informationen über das Gerät zu Gesicht bekommen. Die Chancen stehen allerdings gut, dass Apple dieses Mal einen Schritt in eine andere Richtung geht, um sich den aktuellen Marktentwicklungen anzupassen.

Quelle: 9to5mac

Nokia plant Windows Phone mit Aluminium-Gehäuse – Dünner und leichter als Lumia 920

Gegen Ende letzten Jahres hat Nokia sein neues Flaggschiff vorgestellt und das Lumia 920 mit Windows Phone 8 auf den Markt gebracht. Das High-End-Smartphone könnte dem finnische Unternehmen wieder den erhofften Aufschwung bringen und die verlorenen Marktanteile zurückgewinnen. Nokia ist aber natürlich weiterhin im Zugzwang und arbeitet schon am nächsten Lumia-Gerät.

Es ist kein Geheimnis, dass Nokia in diesem Jahr ein weiteres Flaggschiff herausbringen wird und die Entwicklung bei den Finnen dürfte schon auf Hochtouren laufen. Der Nachfolger wird aber sicherlich noch eine ganze Weile auf sich warten lassen, aber trotzdem sind jetzt schon erste Gerüchte über das neue High-End-Modell aufgetaucht. In Zukunft möchte man sich wohl von dem Material Polycarbonat verabschieden und genau wie Apple auf Aluminium setzen. Mit diesem Schritt soll einer der größten Kritikpunkte der aktuellen Generation eliminiert werden. Das vergleichbar sehr hohe Gewicht und auch die Dicke kommt bei einer Vielzahl von Nutzern nicht besonders gut an und ist im Grunde der einzige Minuspunkt des Smartphones. Laut einem Bericht von The Verge könnte durch ein Aluminium-Gehäuse sowohl leichter als auch dünner konzipiert werden. Die Spezifikationen sollen allerdings nicht sonderlich aktualisiert werden.

Des Weiteren wird von zwei weiteren Smartphones berichtet, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen. Die beiden Geräte sollen allerdings nicht aus dem Lumia-Lineup stammen und einer neuen Reihe von Nokia entsprechen.

Samsung Galaxy S4: Samsung setzt auf Android und nicht auf Tizen – Neue Q-Serie in Arbeit

 

Samsung lässt momentan nichts anbrennen und möchte verständlicherweise den aktuellen Aufschwung im neuen Jahr fortführen. Die Galaxy S-Reihe ist ausschlaggebend für den Erfolg des südkoreanischen Unternehmens und die vierte Generation des Flaggschiffes ist bereits in aller Munde. Die Gerüchteküche stürzt sich auf jede Kleinigkeit und beschäftigt sich ausgiebig mit dem Samsung Galaxy S4.

In den vergangenen Wochen sind immer mal wieder neue Spekulationen über das neue Gerät aufgetaucht und es stand sogar zur Debatte, ob als Betriebssystem vielleicht Tizen eingesetzt wird, um das Linux-Projekt voranzutreiben. Die Kollegen von SamMobile konnten nun dieses Gerücht endgültig beerdigen und haben bestätigt, dass das neue Gerät mit der Bezeichnung GT-I9500, welches vorwiegend als Samsung Galaxy S4 gehandelt wird, mit dem Android-Betriebssystem ausgestattet wird.

This first firmware also confirms the Samsung GT-I9505 is an Android device which could mean the GT-I9505 could be the Galaxy S IV.

Die Hinweise stammen direkt aus der offiziellen Firmware der NFC-Variante des Samsung Galaxy S3 Mini und hat das Gerät eindeutig mit Android in Bezug genommen. Darüber hinaus konnte aus der selben Quelle erste Hinweise über ein bislang unbekanntes Gerät in Erfahrung gebracht werden. Ein so genannte Samsung Q1000 ist erstmalig aufgetaucht und könnte eine neue Serie des südkoreanischen Unternehmens darstellen. Es wird spekuliert, dass die ersten Smartphones mit flexiblen Displays unter dieser Reihe auf den Markt kommen werden.

Die nächsten Wochen werden zeigen, was Samsung noch so alles vor hat und welche neuen Produkte im neuen Jahr erscheinen werden.