Google Services: so kann die Daten des Smartphones sichern und ein Backup machen

Google Services: so kann die Daten des Smartphones sichern und ein Backup machen – Auf dem eigenen Smartphone sammeln sich über die Zeit hinweg sehr viele persönliche Daten an. Geht das Hand mal verloren, dann sind alle diese Daten verloren, wenn man sie nirgends gesichert hat. Für solche Szenarien sind Clouds ganz sinnvoll. Eine Cloud ist in Online-Speicher auf einem Server, in dem man seine Daten sichern kann. Bei Bedarf kann man sie dann auch wieder aus diesem Speicher herunterladen. Wer ein Android-Smartphone nutzt, der besitzt in der Regel auch ein Google-Konto, da man dieses für den PlayStore und somit für Apps benötigt. Es liegt als Android-Nutzer also nahe die Google Cloud und Google Fotos zum Speichern der Daten zu nutzen. Es empfiehlt sich hier, die Daten regelmäßig zu speichern oder generell die Synchronisation mit der Cloud zu aktivieren. Dieser Vorgang ist nicht nur bei Verlust des Handys hilfreich, sondern auch wenn man zum Beispiel auf ein neues Handy umsteigt. Die Daten können so auf das neue Smartphone übertragen werden.

Wie man beim Speichern der Daten in der Google Cloud und in Google Fotos vorgeht, wird in diesem Artikel erklärt. Man muss jedoch dabei erwähnen, dass dies keine universellen Anleitungen sind. Die Einstellungen sind bei Android-Geräten sehr unterschiedlich aufgebaut. Die Namen der Menüpunkte und ihre Position kann je nach Modell, Hersteller und Android-Version variieren. Man sollte also auch nach Synonymen Ausschau halten, damit man die richtigen Punkte garantiert findet.

Andere Formen der Sicherung haben wir hier zusammengestellt: Backup unter Windows 10 | Backup beim iPhone | Backup bei Android Smartphone

Die Google Cloud zum Sichern nutzen

Zunächst öffnet man die Einstellungen auf dem Smartphone. Dort wählt man den Menüpunkt „Sichern & Zurücksetzen“ aus. Eventuell muss man nun einen Pin eingeben. Hier ist der Pin gemeint, den man auch normal zum Entsperren des Smartphones nutzt. Nun schiebt man bei „Datensicherung“ den Regler zur Seite, sodass die Funktion aktiviert ist. Auch die Option „Automatisch wiederherstellen“ kann man über den Regler anschalten. Zwischen den beiden Option befindet sich das „Sicherungskonto“, über welches die Daten gespeichert werden. Tippt man auf diese Option, dann kann man ein Konto auswählen. Hat man mehrere Google-Konten mit dem eigenen Smartphone verbunden, dann sollte man das Konto auswählen, welches man am meisten auf dem Gerät nutzt.

Nun verlässt man den Bereich „Sichern & Zurücksetzen“ und kehrt wieder zum Hauptmenü zurück. Dort wählt man nun den Menüpunkt „Konten“ aus. Nun tippt man auf „Google“, da man über Google die Daten sichern möchte. Eventuell muss man nun auch wieder das gewünschte Google-Konto auswählen, wenn auf dem Gerät mehrere Google-Konten hinterlegt sind. Nun kann man festlegen, welche Daten über das Konto gesichert werden sollen. Hier hat man die Möglichkeit zum Beispiel Kontakte, Dokumente, Termine aus dem Kalender sowie App-Daten zu sichern. Hier muss nun jeder selber entscheiden, welche Daten er wirklich benötigt und daher in der Cloud gespeichert werden sollen. Hat man alles ausgewählt, dann schließt man die Einstellungen und diese sollten gespeichert werden.

Wer ganz sicher gehen möchte, dass die Daten auch wirklich gesichert werden, der kann das natürlich überprüfen. Dafür öffnet man die Internetseite der Google-Cloud über einen Internetbrowser. Das kann man zum Beispiel über ein Handy oder auch einen Computer machen. Dort meldet man sich einfach ebenfalls mit seinem Google-Konto an. Hat die Datensicherung funktioniert, dann werden in der Cloud nun die gesicherten Daten angezeigt.

Auch Fotos und Videos können über einen Google-Dienst gesichert werden

Ein großer Bestandteil der Daten auf dem Smartphone sind Bilder und Videos. Dazu zählen Bilder, die man selber aufgenommen hat, sowie Bilder, die man zum Beispiel über WhatsApp oder andere Messenger geschickt bekommen hat. Sollten diese Daten verloren gehen, dann ist das natürlich ebenfalls sehr ärgerlich. Hier bietet Google die Möglichkeit das Angebot „Google Fotos“ zu nutzen. Für diese Funktion gibt es eine App, die auf allen Android-Geräten schon von Werk aus installiert ist.

Als erstes muss man die „Google-Fotos“-App auf dem Smartphone öffnen. In der App klickt man nun auf das sogenannte Hamburger-Symbol, welches die drei horizontalen Linien sind. In der Regel ist das Symbol oben links in der Ecke. Dort meldet man sich nun mit seinen Google-Daten an, falls dies noch nicht geschehen ist. Hat man das erledigt, dann geht man auf die Startseite der App. Nun tippt man erneut auf das Hamburger-Symbol und wählt im Menü „Einstellungen“ aus. Dort tippt man dann auf „Sichern & synchronisieren“. Nun scheint hier die Option „Back up & sync“. Bei manchen Versionen der App ist diese Option auch direkt unter den Einstellungen zu finden, ohne dass man auf „Sichern & synchronisieren“ tippen muss. Den Regler bei „Back up & Syn“ schiebt man zum Aktivieren der Funktion nun zur Seite. Nun kann man auswählen, welche Daten gesichert werden sollen. Hier kann man sowohl für „Fotos“ als auch „Videos“ die Synchronisation erlauben. Außerdem kann man entscheiden, ob die Dateien nur bei WLAN-Verbindung oder auch über die mobilen Daten synchronisiert werden dürfen.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Google Pixel 3a und 3a XL – Backup erstellen und aufspielen

Google Pixel 3a und 3a XL – Backup erstellen und aufspielen – Google hat auf der Google I/O 2019 die beiden neuen Smartphones Pixel 3a und Pixel 3a XL vorgestellt. Die Geräte sind die ersten von Google selbst gebauten Mittelklasse-Smartphones, die bisherigen Pixel-Modelle waren stets in der Oberklasse angesiedelt. Bei Preisen ab 400 Euro sollen Nutzer auf möglichst wenig des Pixel-Erlebnisses verzichten müssen, besonders bei der Kamera, die gleich gute Bilder wie das Pixel 3 oder Pixel 3 XL schießen soll. Dieses Ziel erreicht Google, wie wir im Test feststellen können – und auch die restlichen Hardware-Abstriche sind im Alltag zu verschmerzen. Auf den ersten Blick sehen die beiden neuen Pixel-Modelle dem Pixel 3 und Pixel 3 XL zum Verwechseln ähnlich. Das obere Fünftel der Rückseite ist glänzend, der Rest mattiert. Anders als bei den Pixel-3-Modellen ist die Rückwand allerdings aus Kunststoff und nicht aus Glas. Das verwendete Material fühlt sich aber hochwertig an, die Smartphones sind gut verarbeitet.

Google Pixel 3a und 3a XL – Backup erstellen und aufspielen

Automatische Sicherung bei Google Pixel

Die Geräte bieten die Möglichkeit, Daten automatisch zu sichern und bei Google zu hinterlegen. Dort sind sie mit dem Passwort des verknüpften Google Kontos verschlüsselt und damit ist der Zugriff darauf nur für Berechtigte möglich. Die Einrichtung ist dabei sehr einfach möglich:

Google selbst schreibt dazu in den FAQ:

  • Öffnen Sie auf Ihrem Gerät die App „Einstellungen“ .
  • Tippen Sie auf System => Erweitert => Sicherung.
  • Schalten Sie In Google Drive sichern ein oder aus

Wichtig dabei: Pro App werden dabei nur maximal 25MB gesichert. Das betrifft:

  • Apps und App-Daten
  • Anrufliste
  • Geräteeinstellungen
  • SMS-Textnachrichten (nicht MMS)

Kontakte, Fotos und Videos und auch der Kalender werden unbegrenzt gespeichert.

Daten wiederherstellen beim Google Pixel

Die Wiederherstellung der Daten ist genau so einfach möglich und klappt ebenfalls mit wenigen Klicks. Allerdings muss immer das gleiche Google Konto genutzt werden.

Google selbst schreibt dazu in den FAQ:

  • Stellen Sie eine Verbindung zu einem WLAN oder Mobilfunknetz her.
  • Wenn Sie „Apps und Daten kopieren“ sehen, tippen Sie auf Weiter und dann Altes Smartphone nicht verfügbar.
  • Tippen Sie unter „Auf andere Weise kopieren“ auf OK und dann Sicherung aus der Cloud.
  • Melden Sie sich in dem Google-Konto an, das Sie zur Sicherung Ihrer Daten verwendet haben.
  • Folgen Sie der Anleitung auf dem Bildschirm.

Weitere Links

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter