Google Pixel 4 – neue Live-Bilder zeigen Display und Ränder

Update: Google Pixel 4 – neue Live-Bilder zeigen Display und Ränder – es gibt einige neue Live-Bilder, die auch das Display zeigen. Damit bestätigt sich der große Rand bei den Modellen – vor allem im oberen Bereich.


Google Pixel 4 – Hands-On Bilder der schwarzen und weißen Version – Die Leaks rund um das neue Pixel 4 gehen weiter. Heute gibt es Bilder, die angeblich die neuen Modelle live zeigen. Merkwürdig wirkt allerdings der schwarze Rand um die weiße Version. Entweder ist das ein Case oder hoffentlich ein Fake, denn wirklich attraktiv sieht die weiße Version des Google Pixel 4 dami nicht aus.

 


Google Pixel 4 – Modelle in Orange geplant – Google scheint für die neuen Pixel 4 Modelle drei Farbvarianten zu planen und dabei auch eine reihe in Orange. Neben Schwarz und Weiß wird es also auch ein Google Pixel 4 geben, dass sich an etwas farbfrohere Nutzer richtet. Das zumindest legen die ersten Bilder zu den Farben nahe, die geleakt wurden.

 

 


Mittlerweile sind auch die ersten Live-Bilder des neuen Pixel 4 aufgetaucht und diese bestätigen eine ganze Reihe von Hinweise, die es bisher zu den Modellen gab. So sieht man dort den recht großen oberen Rand, der nicht so richtig zu einem modernen Design passen will und den quadratischen Bereich auf der Rückseite mit der neuen Kamera.

UPDATE: Mittlerweile wurde das Google Pixel 4 in weiteren Ländern offiziell zertifiziert und daher kann man wohl bald mit den neuen Modellen rechnen.

Der neuen Bewegungssensor beim Pixel 4

Google geht in diesem Jahr beim neuen Pixel 4 recht früh in die Offensive und präsentiert selbst Neuigkeiten und Features zu den Modellen. Interessierte Nutzer müsse sich daher nicht auf Leaks und Spekulationen verlassen, sondern können direkt im Google Blog nachlesen, was zu erwarten ist.

Aktuell beschreibt das Unternehmen dabei eine interessante neue Technik, die in den Pixel 4 Modellen verbaut sein soll: über den sogenannten Soli Radar Chip soll es möglich sein, Bewegungen sehr genau zu erfassen. Die Technik basiert dabei tatsächlich auf den Grundlagen von Radar (daher ist dies auch Bestandteil im Namen) und wird über einen neuen Sensor im Frontpanel der neuen Modelle realisiert. Auf diese Weise wird es möglich, die Pixel 4 über Bewegung zu steuern, ohne die Modelle in die Hand zu nehmen. Nutzer müssen damit nicht mehr direkt über das Display wischen, sondern können auch mit etwas Abstand diese Geste ausführen und das Pixel 4 reagiert dennoch darauf. Es dürfte interessant werden zu sehen, wie zuverlässig diese Technik in der Praxis dann ist.

Google selbst schreibt dazu:

For the past five years, our Advanced Technology and Projects team (ATAP) has been working on Soli, a motion-sensing radar. Radar, of course, is the same technology that has been used for decades to detect planes and other large objects. We’ve developed a miniature version located at the top of Pixel 4 that senses small motions around the phone, combining unique software algorithms with the advanced hardware sensor, so it can recognize gestures and detect when you’re nearby.

Pixel 4 will be the first device with Soli, powering our new Motion Sense features to allow you to skip songs, snooze alarms, and silence phone calls, just by waving your hand. These capabilities are just the start, and just as Pixels get better over time, Motion Sense will evolve as well. Motion Sense will be available in select Pixel countries.

Die neue Technik erklärt auch, warum Google beim Pixel 4 und wohl auch beim Pixel 4 XL auf einen breiten oberen Rand gesetzt hat. Das sieht eher veraltet aus, scheint aber notwendig, da der gesamte Bereich für die Technik gebraucht wird. Neben dem Soli Sensor für die Bewegungen gibt es auch viel neue Technik für eine sicher Face-to-Unlock Technik zur Entsperrung der Modelle. Im Pixel 4 gibt es daher am oberen Rand schlicht keinen Platz für eine Notch oder eine einfache Öffnung für die Kamera, weil die Technik so viele Sensoren braucht. Für Technik Fans dürfte das keine Unterschied machen, denn die neuen Features lesen sich auf jeden Fall interessant genug um die Modelle attraktiv zu machen, für Nutzer, denen auch das Design wichtig ist, dürfte der obere Rand dagegen ein KO-Kriterium sein.

Google Pixel 4 – Screen-Protektoren bestätigen das Design mit Rand

Es gab bereits in den letzten Wochen immer wieder Leaks rund um das kommende Google Pixel 4 und mittlerweile scheint recht sicher fest zu stehen, was Google für die neuen Modelle plant. Auch die neuen Bilder von Screen-Protektoren bestätigen dies zumindest für die Vorderseite der Smartphones.

Google setzt beim Pixel 4 und auch beim Pixel 4 XL auf einer eher klassisches Design. Das Unternehmen geht also nicht den Weg von Aussparungen, Löchern im Display oder eine ausfahrbaren Kamera mit, sondern setzt auf einen recht breiten oberen Rand, der die Technik für Sensoren und Kameras erhält. Das wirkt beinahe etwas veraltet, dürfte aber interessant sein für alle Nutzer, die mit dem aktuellen Designkonzepten für das Display bei den verschiedenen Anbietern wenig anfangen können.

Technisch gesehen ist vor allem die ovale Aussparung im rechten Bereich des Randes interessant. Wenn man davon ausgeht, dass die runden Öffnungen für die Kameralinsen stehen, bleibt noch offen, was sich hinter dieser Aussparung verbergen wird. Es scheint aber auf jeden Fall, dass das Setup der Kamera bei Pixel 4 und Pixel 4 XL gleich ausfallen wird.

Damit wiedersprechen diese Protektoren auch in Teilen älteren Leaks, bei denen noch von einer Notch ausgegangen wurde.

Spannender dürfte das Design der Rückseite von Pixel 4 und Pixel 4 XL werden. Hier gehen die meisten Leaks mittlerweile recht sicher davon aus, dass Google auf einen quadratischen Kamerablock setzen wird, der sich wohl auch recht deutlich abheben soll. Ein vergleichbares Aussehen könnte es auch beim iPhone 2019 geben – es scheint daher also ob Google zumindest bei der Rückseite einen progressiveren Weg gehen wird als bei der Front der neuen Modelle.

Leider fehlen bisher weitere bestätigte Daten zu Technik in den neuen Smartphones, aber das Qualcomm mittlerweile den verbesserten Snapdragon 855 plus Prozessor vorgestellt hat, ist es zumindest sehr wahrscheinlich, dass dieser Chipsatz in den neuen Geräten zum Einsatz kommen wird.

Google Pixel 4 – Konzept zeigt erste Ideen zu den neuen Geräten

Google hat mit dem neuen Pixel 3a in Sachen Design durchaus auch für Kritik gesorgt und vor allem das eher altbackene Display mit großen Rändern kam bei vielen Fans nicht so gut an.

Daher gibt es die Hoffnung, dass beim kommenden Google Pixel 4 und 4 XL einige Sachen geändert werden und das Unternehmen auf die aktuellen Designideen setzt, die man mittlerweile bei fast allen anderen Herstellern findet und die auch in mittleren Preisbereich bereits angekommen sind.

Auf Twitter hat @PhoneDesigner einige Konzepte veröffentlicht, die auf den aktuellen Leaks rund um das neue Pixel 4 beruhen und zeigen, wie die bisherigen Informationen zu den neuen Pixel 4 Modellen in der Praxis aussehen können. Es sind also keine offiziellen Grafiken von Google selbst, sondern Ansätze, wie sich ein Designer das neue Modelle auf Basis der bisher bekannten Fakten vorstellt:

Im Beim Frontdisplay wurde dabei beispielsweise ein Infinity-O Display umgesetzt, das man auch bereits von den Galaxy S10 Modellen her kennt und bei dem die Frontkamera hinter einer Öffnung im Display sitzt. Die Rückkamera orientiert sich am Design des Google Pixel 3 XL und wurde aufgerüstet mit einer Dual Lens Technik. Auch das war ein Punkt, der bei den aktuellen Modellen kritisiert wurde.

Leider fehlen bisher noch weitere Leaks und Details rund um die kommenden Google Pixel 4 Modelle, so dass man recht wenig zu der weiteren Technik sagen kann. Es ist aber recht sicher, dass die Pixel 4 Modelle mit dem Snapdragon 855 Prozessor auf den Markt kommen werden, weil Google immer auf den besten Prozessor setzt, der für Android verfügbar ist. Dazu werden die Geräte natürlich wieder auf dem neusten Android laufen und die ersten Modelle sein, bei dem es das neue Android 10 out of the Box gibt. Darüber hinaus bleibt abzuwarten, wie Google in diesem Jahr die Ideen für die neuen Modelle umsetzen wird – das Konzept von @PhoneDesigner zeigt bereits, was möglich wäre und vielleicht orientiert sich Google ja daran in einigen Bereichen.