GPS auf Android einstellen, einrichten und aktivieren

GPS auf Android einstellen, einrichten und aktivieren – wer auf die GPS – Global Positioning System – Dienste nicht verzichten will, wird sicherlich bemerkt haben, dass der Dienst sich auch mithilfe von dem Android Gerät bedienen lässt. Das Betriebssystem braucht diesen nämlich um Positionsbestimmung vorzunehmen und solche Anwendungen wie Google Maps oder Facebook effektiv nutzen zu können, vor allem wenn es um den Standort der jeweiligen Nachricht geht. Was man dabei aber beachten sollte, ist der schnelle Akkuverbrauch. Daher ist es empfehlenswert den GPS-Dienst so einzustellen, wie es dem jeweiligen Nutzer passt. Wie genau das geht, erfahren die Leser im folgenden Artikel.

HINWEIS: GPS ist mittlerweile nur eine Möglichkeit für Smartphones, den Standort zu bestimmen. Wer keine Stzandortdaten weitergeben will, sollte das direkt abschalten. GPS deaktivieren allein reicht dafür NICHT aus.

GPS individuell einstellen

  • GPS
  • WLAN
  • Mobilfunknetze
  • Sensoren

Genauigkeit im GPS-Modus einstellen

Damit man die GPS Einstellungen individuell anpassen kann, sollte man zunächst in die Einstellungen gehen. Als nächstes muss man die Option „Verbindungen“ und weiter auf „Standort“ tippen. Im oberen Bereich des Menüs wird dann die Option „Modus“ zu sehen sein, die man ebenfalls anklicken soll. Hier werden sich dem Nutzer zwei Optionen vorstellen: „Hohe Genauigkeit“ und „Nur GPS“. Bei der ersteren handelt es sich um eine möglichst genaue Standortbestimmung über GPS in Kombination mit WLAN und mobilem Internet. Dabei muss man beachten, dass diese Option am meisten Akku verbraucht. Entscheidet man sich für „Energiesparmodus“ so wird GPS nur die Internetdienste benutzen. Bei der Option „Nur GPS“ wird im Gegensatz zu „Hohe Genauigkeit“ der Standort ausschließlich per GPS bestimmt. Wer vor allem nicht allzu viel Datenvolumen zur Verfügung hat, sollte sich für diese Variante entscheiden. Im Menüpunkt „Standort“ können die Nutzer dann sehen, welche Anwendungen und Dienste auf die GPS-Nutzung angewiesen sind.

Google selbst schreibt zur Vorgehensweise:

  1. Öffnen Sie auf dem Gerät die App „Einstellungen“.
  2. Tippen Sie auf Sicherheit & Standort und dann Standort.
  3. Tippen Sie auf Erweitert und dann Standortgenauigkeit.
    Hinweis: Wenn „Erweitert“ nicht angezeigt wird, folgen Sie diesen Schritten für ältere Versionen von Android.
  4. Schalten Sie die Option Standortgenauigkeit verbessern ein oder aus.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Redsn0w 0.9.14b2: iPad Baseband 6.15 Downgrade für iPhone 3G / 3GS – iPhone Unlock

Erstmalig konnten Besitzer eines iPhone 3G / 3GS mit Hilfe der Redsn0w-Version 0.9.14b1 einen Downgrade von der iPad-Baseband durchführen und damit die GPS-Funktionalität wiederhergestellt. Im Nachhinein konnte ein Unlock des Gerätes wieder mit Ultrasn0w durchgeführt werden. Jedoch hatten zahlreiche Benutzer einige Probleme bei der Durchführung des Downgrades und konnten nicht erfolgreich die Prozedur ausführen. Bislang existierte keine Lösung für das Problem.

Jetzt hat sich der iPhone-Hacker MuscleNerd mit der Problematik beschäftigt und die neue Redsn0w-Version 0.9.14b2 freigeben. Neben der Fehlerbehebung beim Downgrade beinhaltet das Release auch eine zusätzliche Funktion, um den DFU-Modus direkt in die Firmware einzubauen. Dadurch können auch Geräte, bei denen der Homebutton nicht mehr funktioniert, trotzdem in den DFU-Modus geschickt werden. Demnach steht einem Jailbreak bei solchen Problemen nichts mehr im Wege.

Ebenfalls wurde auch der Downgrade-Prozess enorm vereinfachert und in Zukunft muss nicht mehr eine Firmware für die Durchführung ausgewählt werden.

Download von Redsn0w 0.9.14b2:

Wichtiger Hinweis für iPhone 3GS Besitzer:
Diese Downgrade-Möglichkeit für die Baseband funktioniert aber nicht bei iPhone 3GS-Modellen, die nach der Kalenderwoche 34 in 2011 produziert wurden. Das Datum der Herstellung kann anhand der 3. und 5. Ziffern der Seriennummer entnommen werden. Die Seriennummer darf am Ende nicht größer als XX134 sein, ansonsten kann das Gerät nicht den Downgrade verwenden.

Die folgende Anleitung erklärt die einzelnen Schritte noch etwas genauer:

Schritt 1:
Das iPhone mit dem PC oder Mac verbinden und Redsn0w öffnen.

Schritt 2:
Jetzt auf „Jailbreak“ klicken und Redsn0w wird automatisch die Baseband-Version sowie das Modell erkennen.

Schritt 3:
Danach müsst ihr die Option „Downgrade from iPad baseband“ anklicken und auf „Next“ klicken. Hier muss auch nicht mehr „Cydia“ deselektiert werden.

Schritt 4:
Das iPhone über den Power-Button und den Slider kontrolliert herunterfahren.

Schritt 5:
Zum Schluss muss das Gerät in den DFU Modus gebracht werden. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 6:
Daraufhin startet der Downgrade-Prozess, der einige Minuten in Anspruch nehmen kann.

Schritt 7:
Wenn das iPhone wieder hochgefahren ist, kann über Cydia “Ultrasn0w” installiert werden, um den Unlock erneut zu aktivieren. Falls das iPhone kein Signal bekommt, sollte Ultrasn0w und Mobile Substrate in Cydia neu installiert werden.

Falls irgendwelche Probleme aufkommen, könnt ihr uns einfach ein Kommentar hinterlassen, wir versuchen mit euch dann das Problem zu lösen.

Elementcase 10859 Vapor PRO CASE Iphone 4/4S Black

Price: ---

0 used & new available from

Google arbeitet offensichtlich an HUD Brille

Was vor knapp 30 Jahren im Film Terminator noch als Science-Fiction galt, könnte sich schon bald verwirklichen. Die Rede ist von einer Brille mit Head-Up-Display, die sich offensichtlich bereits in einer späten Beta-Phase befindet.

Ziel ist es, dem Anwender ‚Augmented Reality‘ zu erleichtern und komfortabler zu machen. So läuft man etwa als Tourist durch eine Stadt, schaut sich durch die Brille eine Sehenswürdigkeit an und kann direkt den dazugehörigen Wikipedia-Artikel öffnen. Auch die Navigationsfunktion wird durch die Brille leichter, denn man muss nicht ständig sein Smartphone vor sich hertragen.

Das HUD soll allerdings nur auf einem Brillenglas angezeigt werden, wobei es bis jetzt noch unklar ist, ob ein transparentes LCD bzw. AMOLED Display verbaut sein wird, wie es Samsung etwa dieses Jahr auf der CES bereits vorstellte. Die Steuerung der Benutzeroberfläche soll durch Bewegung des Kopfes erfolgen.

Technisch soll die smarte Brille mit fast allem ausgestattet werden, was ein Android Smartphone bietet, denn die Brille ist nicht etwa ein Gerät, dass man wie ein Headset im Verbund mit einem Smartphone betreiben muss, sondern sie ist komplett eigenständig. Vermutungen zufolge soll ein 1GHz-ARM-Prozessor verbaut werden, der mit 256MB Arbeitsspeicher und 8GB Flash-Speicher zusammenarbeitet. Desweiteren befindet sich eine Kamera an der Frontseite der Brille, die von einer Blitzleuchte unterstützt werden soll, um auch in der Dunkelheit den Durchblick zu behalten. Ein GPS Sensor, der zur Ortsbestimmung bei AR-Apps sorgt, ist natürlich auch an Bord.

Alles in allem soll das Gerät, zumindest den aktuellen Informationen zufolge, alle Funktionen eines Smartphones bieten. Durch ein eingebautes Mikrofon und Kopfhörer soll man die Brille jederzeit per Sprachsteuerung steuern können und Telefonate führen können. Die Brille wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit Android OS betrieben werden.

Wahrscheinlich wird das Gerät auch eine Verbindung zum Internet, per Wifi/3G, aufbauen können, wobei das noch, wie auch der Releasetermin, völlig unbekannt ist. Trotz allem sind wird gespannt, ob und wann dieses Gerät wirklich auf den Markt kommen wird und zu welchem Preis man eine solche Brille erwerben kann.

[via 9to5google]